Youtube -
YouTube

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Nicht erforderlich, um die meisten Videos anzusehen; erforderlich für bestimmte Aufgaben wie das Hochladen von Videos, Anzeigen gekennzeichneter (18+) Videos, Erstellen von Playlists, Liken oder Disliken von Videos und Posten von Kommentaren
Youtube
Das YouTube-Logo besteht aus einem roten, runden, rechteckigen Kästchen mit einer weißen „Play“-Schaltfläche darin und dem Wort „YouTube“ in Schwarz.
Logo seit 2017
YouTube-Startseite.png
Screenshot der Homepage vom 14. November 2021
Geschäftsart Tochtergesellschaft
Art der Website
Online-Videoplattform
Gegründet 14. Februar 2005
; Vor 17 Jahren
 (
14.02.2005
)
Hauptquartier 901 Cherry Avenue
San Bruno, Kalifornien ,
Vereinigte Staaten
Bereich serviert Weltweit (ohne gesperrte Länder )
Gründer
Schlüsselpersonen Susan Wojcicki ( Geschäftsführerin )
Chad Hurley (Berater)
Industrie
Produkte YouTube Premium
YouTube Music
YouTube TV
YouTube Kids
Einnahmen Zunahme
28,8 Milliarden US-Dollar
(2021)
Elternteil Google LLC (seit 2006)
URL
(siehe Liste der lokalisierten Domainnamen )
Werbung Google AdSense
Anmeldung
Benutzer Zunahme2,6 Milliarden (Januar 2021)
Gestartet 14. Februar 2005
; Vor 17 Jahren
 (
14.02.2005
)
Aktueller Status Aktiv
Inhaltslizenz
Uploader besitzt Urheberrecht (Standardlizenz); Creative Commons können ausgewählt werden.
Geschrieben in Python (Kern/API), C (über CPython ), C++ , Java (über Guice- Plattform), Go , JavaScript (UI)
Website . YouTube hat monatlich mehr als 2,5 Milliarden Nutzer, die zusammen täglich mehr als eine Milliarde Stunden Videos ansehen. Ab Mai 2019 wurden Videos mit einer Rate von mehr als 500 Stunden Inhalt pro Minute hochgeladen.

Im Oktober 2006, 18 Monate nach der Veröffentlichung des ersten Videos und 10 Monate nach dem offiziellen Start, wurde YouTube von Google für 1,65 Milliarden Dollar gekauft. Googles Besitz von YouTube erweiterte das Geschäftsmodell der Website, indem es sich von der Generierung von Einnahmen aus Werbung allein auf das Angebot von kostenpflichtigen Inhalten wie Filmen und exklusiven Inhalten ausdehnte, die von YouTube produziert wurden. Es bietet auch YouTube Premium , eine kostenpflichtige Abonnementoption zum Ansehen von Inhalten ohne Werbung. YouTube und zugelassene Ersteller nehmen am AdSense - Programm von Google teil, das darauf abzielt, mehr Einnahmen für beide Parteien zu generieren. YouTube meldete im Jahr 2020 einen Umsatz von 19,8 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2021 stiegen die jährlichen Werbeeinnahmen von YouTube auf 28,8 Milliarden US-Dollar.

Seit dem Kauf durch Google hat sich YouTube über die Kernwebsite hinaus auf mobile Apps , Netzwerkfernsehen und die Möglichkeit zur Verknüpfung mit anderen Plattformen ausgeweitet. Zu den Videokategorien auf YouTube gehören Musikvideos , Videoclips , Nachrichten , Kurzfilme , Spielfilme , Dokumentationen , Audioaufnahmen , Filmtrailer , Teaser , Livestreams , Vlogs und mehr. Die meisten Inhalte werden von Einzelpersonen generiert , einschließlich Kooperationen zwischen YouTubern und Unternehmenssponsoren. Etablierte Medienkonzerne wie Disney , Paramount und Warner Bros. Discovery haben ebenfalls ihre YouTube-Unternehmenskanäle erstellt und erweitert, um für ein größeres Publikum zu werben.

gefährden .

Geschichte

Gründung und anfängliches Wachstum (2005–2006)

Von links nach rechts: Chad Hurley , Steve Chen und Jawed Karim , die Gründer von YouTube

YouTube wurde von Steve Chen , Chad Hurley und Jawed Karim gegründet . Das Trio bestand allesamt aus frühen Mitarbeitern von PayPal , was sie nach dem Kauf des Unternehmens durch eBay bereichert hat . Hurley hatte Design an der Indiana University of Pennsylvania studiert, und Chen und Karim studierten gemeinsam Informatik an der University of Illinois at Urbana-Champaign .

Laut einer Geschichte, die oft in den Medien wiederholt wurde, entwickelten Hurley und Chen die Idee für YouTube in den ersten Monaten des Jahres 2005, nachdem sie Schwierigkeiten hatten, Videos zu teilen, die bei einer Dinnerparty in Chens Wohnung in San Francisco aufgenommen worden waren . Karim nahm nicht an der Party teil und leugnete, dass es passiert sei, aber Chen bemerkte, dass die Idee, dass YouTube nach einer Dinnerparty gegründet wurde, „wahrscheinlich sehr durch Marketingideen gestärkt wurde, um eine Geschichte zu erstellen, die sehr verdaulich war“.

Karim sagte, dass die Inspiration für YouTube zum ersten Mal von der Halbzeitshow-Kontroverse des Super Bowl XXXVIII kam, als Janet Jacksons Brust während der Halbzeitshow von Justin Timberlake kurz entblößt wurde . Karim konnte Videoclips des Vorfalls und des Tsunamis im Indischen Ozean 2004 nicht einfach online finden, was zu der Idee einer Video-Sharing-Site führte. Hurley und Chen sagten, dass die ursprüngliche Idee für YouTube eine Videoversion eines Online-Partnervermittlungsdienstes war und von der Website Hot or Not beeinflusst worden sei . Sie erstellten Posts auf Craigslist , in denen attraktive Frauen gebeten wurden, Videos von sich selbst auf YouTube hochzuladen, im Austausch für eine Belohnung von 100 US-Dollar. Die Schwierigkeit, genügend Dating-Videos zu finden, führte zu einer Planänderung, bei der die Gründer der Website beschlossen, das Hochladen von Videos aller Art zu akzeptieren.

Das YouTube-Logo wurde von seiner Einführung bis 2007 verwendet, kehrte 2008 zurück und wurde 2010 wieder entfernt. Eine andere Version dieses Logos ohne den Slogan „ Broadcast Yourself“ wurde bis 2011 verwendet.

YouTube begann als ein mit Risikokapital finanziertes Technologie- Startup . Zwischen November 2005 und April 2006 sammelte das Unternehmen Geld von einer Vielzahl von Investoren, wobei Sequoia Capital mit 11,5 Millionen US-Dollar und Artis Capital Management mit 8 Millionen US-Dollar die beiden größten waren. Der frühe Hauptsitz von YouTube befand sich über einer Pizzeria und einem japanischen Restaurant in San Mateo, Kalifornien . Im Februar 2005 aktivierte das Unternehmen www.youtube.com. Das erste Video wurde am 23. April 2005 hochgeladen. Es trägt den Titel Me at the Zoo und zeigt den Mitbegründer Jawed Karim im Zoo von San Diego . Es kann immer noch auf der Website angesehen werden. Im Mai startete das Unternehmen eine öffentliche Beta-Version und im November erreichte eine Nike-Werbung mit Ronaldinho als erstes Video eine Million Aufrufe. Die Website wurde offiziell am 15. Dezember 2005 gestartet, zu diesem Zeitpunkt erhielt die Website 8 Millionen Aufrufe pro Tag. Clips waren zu dieser Zeit auf 100 Megabyte begrenzt, so wenig wie 30 Sekunden Filmmaterial.

ihn zwei Monate später aufgrund von Urheberrechtsbedenken anforderte. Obwohl sie schließlich entfernt wurden, trugen diese doppelten Uploads des Sketches dazu bei, die Reichweite von YouTube bekannter zu machen, und führten zum Hochladen von mehr Inhalten von Drittanbietern. Die Website wuchs schnell und im Juli 2006 gab das Unternehmen bekannt, dass jeden Tag mehr als 65.000 neue Videos hochgeladen werden und dass die Website 100 Millionen Videoaufrufe pro Tag erhält.

Die Namenswahl www.youtube.comführte zu Problemen bei einer gleichnamigen Website, www.utube.com. Der Eigentümer dieser Website, Universal Tube & Rollform Equipment , reichte im November 2006 eine Klage gegen YouTube ein, nachdem er regelmäßig von Leuten überlastet wurde, die nach YouTube suchten. Universal Tube änderte daraufhin seine Website in www.utubeonline.com.

Broadcast Yourself-Ära (2006–2013)

Hauptsitz von YouTube in San Bruno, Kalifornien

Am 9. Oktober 2006 gab Google bekannt, dass es YouTube für 1,65 Milliarden US-Dollar in Google-Aktien übernommen hat. Der Deal wurde am 13. November 2006 abgeschlossen. Die Übernahme von Google weckte ein neu entdecktes Interesse an Video-Sharing-Sites; IAC , dem jetzt Vimeo gehörte, konzentrierte sich darauf, die Ersteller von Inhalten dabei zu unterstützen, sich von YouTube abzuheben. Zu dieser Zeit gab YouTube den Slogan „Broadcast Yourself“ heraus.

YouTube-Logo von 2015 bis 2017
von rund 43 % und mehr als 14 Milliarden Aufrufe von Videos erreicht . In diesem Jahr vereinfachte das Unternehmen seine Benutzeroberfläche, um die Zeit zu erhöhen, die Benutzer auf der Website verbringen würden. Im Jahr 2011 wurden jeden Tag mehr als drei Milliarden Videos angesehen, wobei jede Minute 48 Stunden lang neue Videos hochgeladen wurden. Die meisten dieser Aufrufe stammen jedoch von einer relativ kleinen Anzahl von Videos. Laut einem damaligen Softwareentwickler machten 30 % der Videos 99 % der Aufrufe auf der Website aus. In diesem Jahr änderte das Unternehmen erneut seine Benutzeroberfläche und führte gleichzeitig ein neues Logo mit einem dunkleren Rotton ein. Eine nachfolgende Änderung der Benutzeroberfläche, die darauf abzielte, das Erlebnis auf Desktop, TV und Mobilgeräten zu vereinheitlichen, wurde 2013 eingeführt. Zu diesem Zeitpunkt wurden jede Minute mehr als 100 Stunden hochgeladen, eine Zahl, die bis November 2014 auf 300 Stunden ansteigen sollte.

Während dieser Zeit durchlief das Unternehmen auch einige organisatorische Veränderungen. Im Oktober 2006 zog YouTube in ein neues Büro in San Bruno, Kalifornien um . Hurley kündigte an, dass er als Chief Executive Officer von YouTube zurücktreten werde, um eine beratende Rolle zu übernehmen, und dass Salar Kamangar im Oktober 2010 die Leitung des Unternehmens übernehmen werde.

Im Dezember 2009 ging YouTube eine Partnerschaft mit Vevo ein . Im April 2010 wurde Lady Gagas „ Bad Romance “ zum meistgesehenen Video und erreichte am 9. Mai 2010 als erstes Video 200 Millionen Aufrufe.

Neuer CEO von YouTube (seit 2014)

YouTube-Logo seit 2017

Susan Wojcicki wurde im Februar 2014 zum CEO von YouTube ernannt. Im Januar 2016 erweiterte YouTube seinen Hauptsitz in San Bruno durch den Kauf eines Büroparks für 215 Millionen US-Dollar. Der Komplex hat eine Fläche von 51.468 Quadratmetern und kann bis zu 2.800 Mitarbeiter beherbergen. YouTube hat im August 2017 offiziell das „Polymer“-Redesign seiner Benutzeroberflächen basierend auf der Material Design -Sprache als Standard eingeführt, sowie ein neu gestaltetes Logo, das um das Play-Button-Emblem des Dienstes herum aufgebaut ist.

In dieser Zeit hat YouTube verschiedene neue Wege ausprobiert, um über Werbung hinaus Einnahmen zu erzielen. Im Jahr 2013 startete YouTube ein Pilotprogramm für Inhaltsanbieter, um abonnementbasierte Premiumkanäle innerhalb der Plattform anzubieten. Diese Bemühungen wurden im Januar 2018 eingestellt und im Juni mit 4,99 US-Dollar-Kanalabonnements neu gestartet. Diese Kanalabonnements ergänzten die bestehende Super Chat-Funktion, die 2017 eingeführt wurde und es Zuschauern ermöglicht, zwischen 1 und 500 US-Dollar zu spenden, damit ihr Kommentar hervorgehoben wird. Im Jahr 2014 kündigte YouTube einen Abonnementdienst namens „Music Key“ an, der das werbefreie Streaming von Musikinhalten auf YouTube mit dem bestehenden Google Play Music -Dienst bündelte. Der Dienst entwickelte sich 2015 weiter, als YouTube YouTube Red ankündigte, einen neuen Premium-Dienst, der werbefreien Zugriff auf alle Inhalte auf der Plattform (Nachfolger des im Vorjahr veröffentlichten Music Key-Dienstes), Premium-Originalserien und produzierte Filme bieten würde von YouTube-Persönlichkeiten sowie Hintergrundwiedergabe von Inhalten auf Mobilgeräten. YouTube hat auch YouTube Music veröffentlicht , eine dritte App, die auf das Streamen und Entdecken der auf der YouTube-Plattform gehosteten Musikinhalte ausgerichtet ist.

konkurrieren soll .

Das Unternehmen wurde am 3. April 2018 angegriffen, als in der YouTube-Zentrale in San Bruno, Kalifornien, eine Schießerei stattfand, bei der vier verletzt und ein Todesopfer (der Schütze) zur Folge hatte.

Konsolidierung und Kontroverse (2019– heute)

Bis Februar 2017 wurden täglich eine Milliarde Stunden YouTube angesehen und jede Minute 400 Stunden Video hochgeladen. Zwei Jahre später waren die Uploads auf über 500 Stunden pro Minute gestiegen. Während der COVID-19-Pandemie , als der Großteil der Welt zu Hause bleiben musste , nahm die Nutzung von Diensten wie YouTube stark zu. Ein Datenunternehmen schätzt, dass YouTube 15 % des gesamten Internetverkehrs ausmacht, doppelt so viel wie vor der Pandemie. Als Antwort auf EU-Beamte, die forderten, dass solche Dienste die Bandbreite reduzieren, um sicherzustellen, dass medizinische Einrichtungen über ausreichend Bandbreite für den Informationsaustausch verfügen, erklärten YouTube und Netflix , dass sie die Streaming-Qualität für mindestens 30 Tage reduzieren würden, um die Bandbreitennutzung ihrer Dienste um 25 % zu reduzieren. um der Aufforderung der EU nachzukommen. YouTube kündigte später an, diesen Schritt weltweit fortzusetzen: "Wir arbeiten weiterhin eng mit Regierungen und Netzbetreibern auf der ganzen Welt zusammen, um unseren Teil dazu beizutragen, die Belastung des Systems in dieser beispiellosen Situation zu minimieren."

Nach einer Beschwerde aus dem Jahr 2018 wegen mutmaßlicher Verstöße gegen das Children's Online Privacy Protection Act (COPPA) wurde das Unternehmen von der FTC mit einer Geldstrafe von 170 Millionen US-Dollar belegt, weil es personenbezogene Daten von Minderjährigen unter 13 Jahren gesammelt hatte. YouTube wurde außerdem angewiesen, Systeme zur Verbesserung der Privatsphäre von Kindern zu schaffen. Nach Kritik an der Implementierung dieser Systeme begann YouTube am 6. Januar 2020 damit, alle Videos, die als „speziell für Kinder“ gekennzeichnet sind, als haftbar gemäß COPPA zu behandeln. Durch den Beitritt zur YouTube Kids-App hat das Unternehmen einen überwachten Modus erstellt, der eher für Tweens entwickelt wurde 2021. Um mit TikTok zu konkurrieren , veröffentlichte YouTube außerdem YouTube Shorts , eine Kurzform-Videoplattform.

Während dieser Zeit trat YouTube in Streitigkeiten mit anderen Technologieunternehmen ein. Über ein Jahr lang, 2018 und 2019, war keine YouTube-App für Amazon Fire- Produkte verfügbar. Im Jahr 2020 entfernte Roku die YouTube TV-App aus seinem Streaming-Shop, nachdem die beiden Unternehmen keine Einigung erzielen konnten.

Kontroverse um die Entfernung von YouTube-Dislike-Zählungen (seit 2021)

, CEO von YouTube , ein, dass das Entfernen öffentlicher Abneigungszahlen eine umstrittene Entscheidung sei, bekräftigte jedoch, dass sie zu dieser Entscheidung stehe und behauptete, dass „sie Abneigungsangriffe reduzierte“.

Inhalt

Newsstreams und aktuelle Meldungen

Der Inhalt von Youtube umfasst Live-Streams von Weltnachrichtensendungen einer Reihe großer Netzwerke. Darüber hinaus laden viele große Nachrichtenagenturen jeden Tag die neuesten Sendungen ihrer täglichen Weltnachrichtensendungen auf kontinuierlicher Basis hoch.

Außerdem laden eine Reihe großer Medienunternehmen und Fernsehsender vollständige Videos von Dokumentationen und Shows, die sie produziert haben, auf YouTube hoch und halten ihre offiziellen Kanäle mit einer ganzen Reihe neuer Dokumentationen auf dem Laufenden, während sie produziert werden. Einige Beispiele sind BBC und National Geographic .

Musikvideos

Fast jede große Rockband hat einen offiziellen Kanal, auf dem alle ihre offiziellen Musikvideos über YouTube verfügbar sind.

Merkmale

Videotechnik

-Format herauszubringen. Im Jahr 2021 wurde berichtet, dass das Unternehmen erwägt, AV1 in der Streaming-Hardware vorzuschreiben, um die Bandbreite zu verringern und die Qualität zu erhöhen. Video wird normalerweise zusammen mit den Audio-Codecs Opus und AAC gestreamt.

Bei der Markteinführung im Jahr 2005 musste zum Anzeigen von YouTube-Videos auf einem PC das Adobe Flash Player -Plug-in im Browser installiert werden. Im Januar 2010 startete YouTube eine experimentelle Version der Website, die die integrierten Multimedia-Funktionen von Webbrowsern nutzte, die den HTML5 - Standard unterstützen. Dadurch konnten Videos angesehen werden, ohne dass Adobe Flash Player oder ein anderes Plug-In installiert sein musste. Am 27. Januar 2015 gab YouTube bekannt, dass HTML5 die standardmäßige Wiedergabemethode in unterstützten Browsern sein wird . Mit der Umstellung auf HTML5-Videostreams mit Dynamic Adaptive Streaming over HTTP (MPEG-DASH) optimiert eine HTTP-basierte Streaming-Lösung mit adaptiver Bitrate die Bitrate und Qualität für das verfügbare Netzwerk.

glätten , die Kompatibilität zu verbessern und begrenzte mobile Datentarife aufrechtzuerhalten . Die Auflösungseinstellung kann basierend auf der erkannten Verbindungsgeschwindigkeit automatisch angepasst oder manuell eingestellt werden.

Von 2008 bis 2017 konnten Nutzer ihren Videos „Anmerkungen“ hinzufügen – etwa Pop-up-Textnachrichten und Hyperlinks, die interaktive Videos ermöglichten . Bis 2019 wurden alle Anmerkungen aus Videos entfernt, wodurch einige Videos beschädigt wurden, die von der Funktion abhingen. YouTube hat standardisierte Widgets eingeführt , die Anmerkungen plattformübergreifend ersetzen sollen, darunter "Endbildschirme" (eine anpassbare Reihe von Miniaturansichten für bestimmte Videos, die gegen Ende des Videos angezeigt werden).

Im Jahr 2018 wurde YouTube ein ISNI - Register und gab seine Absicht bekannt, mit der Erstellung von ISNI-Identifikatoren zu beginnen, um die Musiker, deren Videos es enthält, eindeutig zu identifizieren.

Hochladen

Alle YouTube-Nutzer können Videos mit einer Länge von jeweils bis zu 15 Minuten hochladen. Benutzer können ihr Konto normalerweise über ein Mobiltelefon verifizieren, um Videos mit einer Länge von bis zu 12 Stunden hochzuladen und Live-Streams zu produzieren. Als YouTube im Jahr 2005 gestartet wurde, war es möglich, längere Videos hochzuladen, aber im März 2006 wurde ein 10-Minuten-Limit eingeführt, nachdem YouTube feststellte, dass die meisten Videos, die diese Länge überschreiten, nicht autorisierte Uploads von Fernsehsendungen und Filmen waren. Die 10-Minuten-Grenze wurde im Juli 2010 auf 15 Minuten erhöht. Videos dürfen höchstens 256 GB oder 12 Stunden lang sein, je nachdem, was kleiner ist.

Ab 2021 sind automatische Untertitel mit Spracherkennungstechnologie beim Hochladen eines Videos in 13 Sprachen verfügbar und können während der Wiedergabe

YouTube bietet im Rahmen seines Creator Studios auch manuelle Untertitel an. YouTube bot früher eine „Community-Untertitel“-Funktion an, mit der Zuschauer nach Genehmigung durch den Video-Uploader Untertitel für die öffentliche Anzeige schreiben und einreichen konnten, aber diese Funktion wurde im September 2020 eingestellt.

YouTube akzeptiert die gängigsten Containerformate , darunter MP4 , Matroska , FLV , AVI , WebM , 3GP , MPEG-PS und das QuickTime-Dateiformat . Einige Zwischenvideoformate (dh hauptsächlich für die professionelle Videobearbeitung, nicht für die endgültige Lieferung oder Speicherung) werden ebenfalls akzeptiert, wie z. B. ProRes . YouTube bietet empfohlene Codierungseinstellungen.

Jedes Video wird durch eine aus elf Zeichen bestehende alphanumerische Base64-Zeichenfolge in der URL (Uniform Resource Locator) identifiziert , die Buchstaben , Ziffern , einen Unterstrich ( _) und einen Bindestrich ( -) enthalten kann.

Im Jahr 2018 fügte YouTube eine Funktion namens Premiere hinzu , die dem Benutzer eine Benachrichtigung anzeigt, wann das Video zum ersten Mal verfügbar sein wird, wie für einen Live-Stream, aber mit einem vorab aufgezeichneten Video. Wenn die geplante Zeit erreicht ist, wird das Video als Live-Übertragung mit einem zweiminütigen Countdown ausgestrahlt. Optional kann sofort eine Premiere angestoßen werden.

Qualität und Formate

Farbraum

Im Juni 2014 begann YouTube mit der Bereitstellung von Unterstützung für Videos mit hoher Bildrate von bis zu 60 Bildern pro Sekunde (im Gegensatz zu 30 zuvor), die im Oktober für Benutzer-Uploads verfügbar wurden. YouTube gab an, dass dies "bewegungsintensive" Videos, wie z. B. Videospielaufnahmen, verbessern würde .

YouTube-Videos sind in verschiedenen Qualitätsstufen verfügbar. Zuschauer beeinflussen die Videoqualität nur indirekt. In den mobilen Apps wählen Benutzer zwischen „Auto“, das die Auflösung basierend auf der Internetverbindung anpasst, „Hohe Bildqualität“, das die Wiedergabe von Videos in hoher Qualität priorisiert, „Datensparmodus“, das die Videoqualität zugunsten einer geringen Datennutzung opfert und "Erweitert", mit dem der Benutzer eine Stream-Auflösung auswählen kann. Auf dem Desktop wählen Benutzer zwischen „Auto“ und einer bestimmten Auflösung. Es ist dem Betrachter nicht möglich, direkt eine höhere Bitrate (Qualität) für eine beliebige ausgewählte Auflösung auszuwählen.

Seit 2009 haben Zuschauer die Möglichkeit, 3D-Videos anzusehen. Im Jahr 2015 begann YouTube mit der nativen Unterstützung von 360-Grad-Videos . Seit April 2016 ermöglicht es das Live-Streaming von 360°-Videos und sowohl normale als auch 360°-Videos mit einer Auflösung von bis zu 1440p und seit November 2016 beide mit einer Auflösung von bis zu 4K (2160p). Unter Berufung auf die begrenzte Anzahl von Benutzern, die mehr als 90 Grad sahen, begann es mit der Unterstützung eines alternativen stereoskopischen Videoformats namens VR180, das einfacher zu produzieren sei und es Benutzern ermöglicht, jedes Video mit Virtual-Reality-Headsets anzusehen.

Als Reaktion auf die gestiegenen Zuschauerzahlen während der COVID-19-Pandemie hat YouTube die Qualität seiner Videos vorübergehend herabgestuft. YouTube hat einen eigenen Chip namens Argos entwickelt, um 2021 bei der Codierung von Videos mit höherer Auflösung zu helfen.

In bestimmten Fällen erlaubt YouTube dem Uploader, die Qualität von Videos zu verbessern, die vor langer Zeit in schlechter Qualität hochgeladen wurden. Eine dieser Partnerschaften mit der Universal Music Group umfasste Remaster von 1.000 Musikvideos.

Live-Streaming

als Live-Stream auf YouTube.

Im Mai 2013 wurde die Erstellung von Live-Streams für verifizierte Benutzer mit mindestens 1.000 Abonnenten geöffnet; im August desselben Jahres wurde die Zahl auf 100 Abonnenten reduziert und im Dezember wurde die Begrenzung aufgehoben. Im Februar 2017 wurde Live-Streaming in die offizielle mobile YouTube-App eingeführt. Das Live-Streaming über das Handy war zunächst auf Benutzer mit mindestens 10.000 Abonnenten beschränkt, wurde aber Mitte 2017 auf 100 Abonnenten reduziert. Live-Streams unterstützen HDR, können eine Auflösung von bis zu 4K bei 60 fps haben und unterstützen auch 360°-Videos.

Benutzerfunktionen

Gemeinschaft

Am 13. September 2016 startete YouTube eine öffentliche Betaversion von Community, einer auf sozialen Medien basierenden Funktion, mit der Benutzer Text, Bilder (einschließlich GIFs ), Live-Videos und andere Inhalte auf einem separaten „Community“-Tab auf ihrem Kanal posten können. Vor der Veröffentlichung wurden mehrere Ersteller konsultiert, um Tools vorzuschlagen, die die Community integrieren könnte und die sie nützlich finden würden; Zu diesen YouTubern gehörten Vlogbrothers , AsapScience , Lilly Singh , The Game Theorists , Karmin , The Key of Awesome , The Kloons, Peter Hollens , Rosianna Halse Rojas , Sam Tsui , Threadbanger und Vsauce3 .

Nachdem das Feature offiziell veröffentlicht wurde, wird das Community-Post -Feature automatisch für jeden Kanal aktiviert, der eine bestimmte Schwelle an Abonnentenzahlen überschreitet oder bereits mehr Abonnenten hat. Diese Schwelle wurde im Laufe der Zeit gesenkt, von 10.000 Abonnenten auf 1500 Abonnenten, auf 1000 Abonnenten, auf 500 Abonnenten.

Kanäle, für die der Community-Tab aktiviert wird, erhalten ihre Kanaldiskussionen (der Name vor der Finalisierung des „One-Channel-Layout“-Redesigns im März 2013: „Kanalkommentare“) dauerhaft gelöscht, anstatt nebeneinander zu bestehen oder zu migrieren.

Kommentarsystem

beschrieb 2009 die Kommentare der Nutzer auf YouTube wie folgt:

Jugendliche, aggressiv, falsch geschriebene, sexistische , homophobe , die von der Wut über den Inhalt eines Videos bis hin zur Bereitstellung einer sinnlos detaillierten Beschreibung, gefolgt von einem LOL , wechseln , YouTube-Kommentare sind eine Brutstätte infantiler Debatten und unverschämter Ignoranz – mit gelegentlichem Witz .

Der Daily Telegraph kommentierte im September 2008, dass YouTube „berüchtigt“ sei für „einige der konfrontativsten und schlecht formulierten Kommentare im Internet“, und berichtete über YouTube Comment Snob, „eine neue Software, die unhöfliche und ungebildete Personen blockiert Beiträge". Die Huffington Post stellte im April 2012 fest, dass es kaum schwierig ist, Kommentare auf YouTubefür die „große Mehrheit“ der Menschen

In der Folge implementierte Google am 6. November 2013 ein an Google+ orientiertes Kommentarsystem, das allen YouTube-Nutzern vorschrieb, ein Google+-Konto zu verwenden, um Videos zu kommentieren. Die erklärte Motivation für die Änderung bestand darin, den Erstellern mehr Möglichkeiten zu geben, Kommentare zu moderieren und zu blockieren, wodurch häufige Kritik an ihrer Qualität und ihrem Ton angegangen wird. Das neue System stellte die Möglichkeit wieder her, URLs in Kommentare aufzunehmen, die zuvor aufgrund von Missbrauchsproblemen entfernt worden waren. Als Antwort darauf stellte YouTube-Mitbegründer Jawed Karim die Frage: „Warum zum Teufel brauche ich ein Google+-Konto, um ein Video zu kommentieren?“ auf seinem YouTube-Kanal, um seine negative Meinung zu der Änderung zu äußern. Die offizielle YouTube-Ankündigung erhielt 20.097 „Daumen runter“-Stimmen und generierte mehr als 32.000 Kommentare in zwei Tagen. Chase Melvin schrieb im Newsday -Blog Silicon Island: „Google+ ist bei weitem kein so beliebtes Social-Media-Netzwerk wie Facebook, aber es wird im Wesentlichen Millionen von YouTube-Nutzern aufgezwungen, die ihre Fähigkeit, Videos zu kommentieren, nicht verlieren wollen.“ und fügte hinzu: "Diskussionsforen im Internet platzen bereits vor Aufschrei gegen das neue Kommentarsystem". Im selben Artikel fährt Melvin fort:

Vielleicht sind Beschwerden der Benutzer berechtigt, aber die Idee, das alte System zu überarbeiten, ist nicht so schlecht. Denken Sie an die grobe, frauenfeindliche und rassistisch aufgeladene Schlammschlacht, die sich in den letzten acht Jahren auf YouTube ohne erkennbare Mäßigung abgespielt hat. Ist nicht jeder Versuch, unbekannte Verleumder einzudämmen, einen Versuch wert? Das System ist alles andere als perfekt, aber Google sollte dafür gelobt werden, dass es versucht, einen Teil des Schadens zu lindern, der durch wütende YouTuber verursacht wird, die sich hinter Feindseligkeit und Anonymität verstecken.

Später, am 27. Juli 2015, kündigte Google in einem Blogbeitrag an, dass es die Anforderung, sich bei einem Google+-Konto anzumelden, um Kommentare auf YouTube zu posten, aufheben werde. Am 3. November 2016 kündigte YouTube dann ein Testprogramm an, das es den Erstellern von Videos ermöglicht, zu entscheiden, ob sie die zu Videos geposteten Kommentare genehmigen, verbergen oder melden möchten, basierend auf einem Algorithmus , der potenziell anstößige Kommentare erkennt. Ersteller können auch Kommentare mit Links oder Hashtags behalten oder löschen, um Spam zu bekämpfen. Sie können auch anderen Benutzern erlauben, ihre Kommentare zu moderieren.

Im Dezember 2020 wurde berichtet, dass YouTube eine neue Funktion einführen würde, die Benutzer warnt, die einen Kommentar posten, der „für andere anstößig sein könnte“.

Zugänglichkeit von Inhalten

YouTube bietet Nutzern die Möglichkeit, seine Videos auf Webseiten außerhalb ihrer Website anzuzeigen. Jedes YouTube-Video wird von einem HTML -Element begleitet , das verwendet werden kann, um es auf jeder Seite im Web einzubetten. Diese Funktion wird häufig verwendet, um YouTube-Videos in Seiten sozialer Netzwerke und Blogs einzubetten. Benutzer, die ein Video posten möchten, das das Video eines anderen Benutzers diskutiert, davon inspiriert ist oder sich darauf bezieht, können eine „Videoantwort“ abgeben. Die elfstellige YouTube-Videokennung (64 mögliche Zeichen, die an jeder Position verwendet werden) ermöglicht ein theoretisches Maximum von 64 11 oder etwa 73,8 Quintillionen (73,8 Milliarden) eindeutige IDs.

YouTube hat am 27. August 2013 angekündigt, Videoantworten zu entfernen, da es sich um eine zu wenig genutzte Funktion handelt. Das Einbetten, Bewerten, Kommentieren und Posten von Antworten kann vom Videoeigentümer deaktiviert werden. YouTube bietet normalerweise keinen Download-Link für seine Videos an und beabsichtigt, dass sie über die Benutzeroberfläche seiner Website angezeigt werden. Eine kleine Anzahl von Videos kann als MP4- Datei heruntergeladen werden. Zahlreiche Websites, Anwendungen und Browser -Plugins von Drittanbietern ermöglichen Benutzern das Herunterladen von YouTube-Videos.

Im Februar 2009 kündigte YouTube einen Testdienst an, der es einigen Partnern ermöglicht, Video-Downloads kostenlos oder gegen eine über Google Checkout bezahlte Gebühr anzubieten . Im Juni 2012 verschickte Google Unterlassungserklärungen, in denen mit rechtlichen Schritten gegen mehrere Websites gedroht wurde, die das Herunterladen und Konvertieren von YouTube-Videos online anbieten. Als Reaktion darauf entfernte Zamzar die Möglichkeit, YouTube-Videos von seiner Website herunterzuladen. Nutzer behalten das Urheberrecht an ihren eigenen Werken unter der standardmäßigen YouTube-Standardlizenz, haben jedoch die Möglichkeit, bestimmte Nutzungsrechte unter einer beliebigen öffentlichen Urheberrechtslizenz ihrer Wahl zu gewähren.

Seit Juli 2012 ist es möglich, standardmäßig eine Creative-Commons -Zuordnungslizenz auszuwählen, die es anderen Benutzern ermöglicht, das Material wiederzuverwenden und zu remixen.

Plattformen

Die meisten modernen Smartphones können auf YouTube-Videos zugreifen, entweder innerhalb einer Anwendung oder über eine optimierte Website. YouTube Mobile wurde im Juni 2007 mit RTSP -Streaming für das Video gestartet. Nicht alle YouTube-Videos sind auf der mobilen Version der Website verfügbar.

Seit Juni 2007 können YouTube-Videos auf einer Reihe von Apple - Produkten angesehen werden. Dafür mussten die YouTube-Inhalte in Apples bevorzugten Videostandard H.264 transkodiert werden , ein Prozess, der mehrere Monate dauerte. YouTube-Videos können auf Geräten wie Apple TV , iPod Touch und dem iPhone angesehen werden .

Die mobile Version der Website wurde im Juli 2010 basierend auf HTML5 neu gestartet , wodurch die Verwendung von Adobe Flash Player vermieden und für die Verwendung mit Touchscreen-Steuerungen optimiert wurde. Die mobile Version ist auch als App für die Android-Plattform verfügbar.

Im September 2012 startete YouTube seine erste App für das iPhone, nachdem beschlossen worden war, YouTube als eine der vorinstallierten Apps in den Betriebssystemen iPhone 5 und iOS 6 zu streichen. Laut GlobalWebIndex wurde YouTube zwischen April und Juni 2013 von 35 % der Smartphone-Nutzer verwendet und ist damit die am dritthäufigsten verwendete App.

Ein Update des TiVo -Dienstes im Juli 2008 ermöglichte es dem System, YouTube-Videos zu suchen und abzuspielen.

ermöglichte .

Im Juni desselben Jahres wurde YouTube XL eingeführt, das über eine vereinfachte Benutzeroberfläche verfügt, die für die Anzeige auf einem Standardfernsehbildschirm entwickelt wurde. YouTube ist auch als App auf Xbox Live verfügbar .

verfügbar gemacht .

YouTube wurde im November 2018 als herunterladbare App für die

International und Lokalisierung

Am 19. Juni 2007 erschien Google-CEO Eric Schmidt in Paris, um das neue Lokalisierungssystem vorzustellen. Die Benutzeroberfläche der Website ist mit lokalisierten Versionen in 104 Ländern, einem Gebiet ( Hongkong ) und einer weltweiten Version verfügbar.

Länder mit YouTube-Lokalisierung
YouTube-Lokalisierung.svg
Land Sprachen) Erscheinungsdatum
 
Vereinigte Staaten (und weltweiter Start)
Englisch , Spanisch
14. Februar 2005
 
Brasilien
Portugiesisch
19. Juni 2007
 
Frankreich
Französisch , Katalanisch , Baskisch
19. Juni 2007
 
Irland
Englisch , Irisch
19. Juni 2007
 
Italien
Italienisch , Deutsch , Katalanisch
19. Juni 2007
 
Japan
japanisch
19. Juni 2007
 
Niederlande
Niederländisch
19. Juni 2007
 
Polen
Polieren
19. Juni 2007
 
Spanien
Spanisch , Galizisch , Katalanisch , Baskisch
19. Juni 2007
 
Vereinigtes Königreich
Englisch
19. Juni 2007
 
Mexiko
Spanisch
11. Oktober 2007
 
Hongkong
Chinesisch , Englisch
17. Oktober 2007
 
Taiwan
Chinesisch 18. Oktober 2007
 
Australien
Englisch
22. Oktober 2007
 
Neuseeland
Englisch
22. Oktober 2007
 
Kanada
Englisch , Französisch
6. November 2007
 
Deutschland
Deutsch
8. November 2007
 
Russland
Russisch
13. November 2007
 
Südkorea
Koreanisch
23. Januar 2008
 
Indien
Hindi , Bengali , Punjabi , Englisch , Gujarati , Kannada , Malayalam , Marathi , Tamil , Telugu , Urdu
7. Mai 2008
 
Israel
Hebräisch , Arabisch
16. September 2008
 
Tschechische Republik
Tschechisch
9. Oktober 2008
 
Schweden
Schwedisch
22. Oktober 2008
 
Südafrika
Englisch , Afrikaans , Zulu
17. Mai 2010
 
Argentinien
Spanisch
8. September 2010
 
Algerien
Arabisch , Französisch
9. März 2011
 
Ägypten
Arabisch
9. März 2011
 
Jordanien
Arabisch
9. März 2011
 
Marokko
Französisch , Arabisch
9. März 2011
 
Saudi-Arabien
Arabisch
9. März 2011
 
Tunesien
Arabisch , Französisch
9. März 2011
 
Jemen
Arabisch
9. März 2011
 
Kenia
Englisch , Suaheli
1. September 2011
 
Philippinen
Philippinisch , Englisch
13. Oktober 2011
 
Singapur
Englisch , Malaiisch , Chinesisch , Tamil
20. Oktober 2011
 
Belgien
Französisch , Niederländisch , Deutsch
16. November 2011
 
Kolumbien
Spanisch
30. November 2011
 
Uganda
Englisch , Suaheli
2. Dezember 2011
 
Nigeria
Englisch
7. Dezember 2011
 
Chile
Spanisch
20. Januar 2012
 
Ungarn
ungarisch
29. Februar 2012
 
Malaysia
Malaiisch , Englisch
22. März 2012
 
Peru
Spanisch
25. März 2012
 
Vereinigte Arabische Emirate
Arabisch , Englisch
1. April 2012
 
Griechenland
griechisch
1. Mai 2012
 
Indonesien
Indonesisch , Englisch
17. Mai 2012
 
Ghana
Englisch
5. Juni 2012
 
Senegal
Französisch , Englisch
4. Juli 2012
 
Truthahn
Türkisch
1. Oktober 2012
 
Ukraine
ukrainisch
13. Dezember 2012
 
Dänemark
dänisch
1. Februar 2013
 
Finnland
finnisch , schwedisch
1. Februar 2013
 
Norwegen
norwegisch
1. Februar 2013
  
Schweiz
Deutsch , Französisch , Italienisch
29. März 2013
 
Österreich
Deutsch
29. März 2013
 
Rumänien
rumänisch
18. April 2013
 
Portugal
Portugiesisch
25. April 2013
 
Slowakei
slowakisch
25. April 2013
 
Bahrein
Arabisch
16. August 2013
 
Kuwait
Arabisch
16. August 2013
 
Oman
Arabisch
16. August 2013
 
Katar
Arabisch
16. August 2013
 
Bosnien und Herzegowina
Bosnisch , Kroatisch , Serbisch
17. März 2014
 
Bulgarien
bulgarisch
17. März 2014
 
Kroatien
kroatisch
17. März 2014
 
Estland
estnisch
17. März 2014
 
Lettland
lettisch
17. März 2014
 
Litauen
litauisch
17. März 2014
 
Nordmazedonien
Mazedonisch , Serbisch , Türkisch
17. März 2014
 
Montenegro
Serbisch , Kroatisch
17. März 2014
 
Serbien
serbisch
17. März 2014
 
Slowenien
Slowenisch
17. März 2014
 
Thailand
Thailändisch
1. April 2014
 
Libanon
Arabisch
1. Mai 2014
 
Puerto Rico
Spanisch , Englisch
23. August 2014
 
Island
isländisch 2014
 
Luxemburg
Französisch , Deutsch 2014
 
Vietnam
Vietnamesisch
1. Oktober 2014
 
Libyen
Arabisch
1. Februar 2015
 
Tansania
Englisch , Suaheli
2. Juni 2015
 
Zimbabwe
Englisch
2. Juni 2015
 
Aserbaidschan
Aserbaidschanisch
12. Oktober 2015
 
Weißrussland
Weißrussisch , Russisch
12. Oktober 2015
 
Georgia
georgisch
12. Oktober 2015
 
Kasachstan
Kasachisch , Russisch
12. Oktober 2015
 
Irak
Arabisch 9. November 2015
   
Nepal
Nepali
12. Januar 2016
 
Pakistan
Urdu , Englisch
12. Januar 2016
 
Sri Lanka
Singhalesisch , Tamilisch , Englisch
12. Januar 2016
 
Jamaika
Englisch 4. August 2016
 
Malta
Englisch 24. Juni 2018
 
Bolivien
Spanisch 30. Januar 2019
 
Costa Rica
Spanisch 30. Januar 2019
 
Ecuador
Spanisch 30. Januar 2019
 
El Salvador
Spanisch 30. Januar 2019
 
Guatemala
Spanisch 30. Januar 2019
 
Honduras
Spanisch 30. Januar 2019
 
Nicaragua
Spanisch 30. Januar 2019
 
Panama
Spanisch 30. Januar 2019
 
Uruguay
Spanisch 30. Januar 2019
 
Paraguay
Spanisch , Guarani 21. Februar 2019
 
Dominikanische Republik
Spanisch 21. Februar 2019
 
Zypern
Griechisch , Türkisch 13. März 2019
 
Liechtenstein
Deutsch 13. März 2019
 
Venezuela
Spanisch 10. März 2020
 
Papua Neu-Guinea
Englisch 2020
 
Bangladesch
Bengalisch , Englisch 2. September 2020

Die YouTube-Oberfläche schlägt anhand der IP-Adresse des Nutzers vor, welche lokale Version gewählt werden soll. In manchen Fällen wird aufgrund von Urheberrechtsbeschränkungen oder unangemessenen Inhalten die Meldung „Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar“ angezeigt. Die Benutzeroberfläche der YouTube-Website ist in 76 Sprachversionen verfügbar, darunter Amharisch, Albanisch, Armenisch, Burmesisch, Khmer, Kirgisisch, Laotisch, Mongolisch, Persisch und Usbekisch, die keine lokalen Kanalversionen haben. Der Zugang zu YouTube wurde in der Türkei zwischen 2008 und 2010 gesperrt, nachdem es zu Kontroversen über das Posten von Videos gekommen war, die als Beleidigung für Mustafa Kemal Atatürk und als beleidigend für Muslime angesehen wurden. Im Oktober 2012 wurde in der Türkei eine lokale Version von YouTube mit der Domain youtube.com.tr. Die lokale Version unterliegt den Inhaltsbestimmungen des türkischen Rechts. Im März 2009 führte ein Streit zwischen YouTube und der britischen Lizenzagentur PRS for Music dazu, dass Premium-Musikvideos für YouTube-Nutzer im Vereinigten Königreich gesperrt wurden. Die Entfernung von Videos, die von den großen Plattenfirmen gepostet wurden, erfolgte, nachdem keine Einigung über einen Lizenzvertrag erzielt werden konnte. Der Streit wurde im September 2009 beigelegt. Im April 2009 führte ein ähnlicher Streit zur Entfernung von Premium-Musikvideos für Nutzer in Deutschland.

Videos

Im Januar 2012 wurde geschätzt, dass Besucher von YouTube durchschnittlich 15 Minuten pro Tag auf der Website verbrachten, im Gegensatz zu den vier oder fünf Stunden, die ein typischer US-Bürger täglich vor dem Fernseher verbringt. Im Jahr 2017 sahen sich Zuschauer YouTube auf Mobilgeräten durchschnittlich mehr als eine Stunde pro Tag an.

Im Dezember 2012 wurden zwei Milliarden Aufrufe aus der Anzahl der Aufrufe von Universal- und Sony -Musikvideos auf YouTube entfernt, was zu einer Behauptung von The Daily Dot führte , dass die Aufrufe aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen der Website gelöscht worden seien, die die Nutzung verbieten von automatisierten Prozessen, um die Anzahl der Aufrufe zu erhöhen. Dies wurde von Billboard bestritten , das sagte, dass die zwei Milliarden Aufrufe zu Vevo verschoben worden seien, da die Videos nicht mehr auf YouTube aktiv seien. Am 5. August 2015 korrigierte YouTube das ehemals berüchtigte Verhalten, das dazu führte, dass die Anzahl der Aufrufe eines Videos bei „301“ (später „301+“) einfrierte, bis die tatsächliche Zahl überprüft wurde, um Betrug bei der Anzahl der Aufrufe zu verhindern . Die Anzahl der YouTube-Aufrufe wird erneut in Echtzeit aktualisiert.

Ab September 2019 werden Abonnentenzahlen abgekürzt. Nur drei führende Ziffern der Abonnentenzahlen der Kanäle werden öffentlich angezeigt, wodurch die Funktion von Echtzeitindikatoren von Drittanbietern wie der von Social Blade beeinträchtigt wird . Genaue Zahlen stehen Kanalbetreibern in YouTube Studio weiterhin zur Verfügung.

Am 11. November 2021, nachdem YouTube diese Änderung im März desselben Jahres getestet hatte, kündigte es an, die Anzahl der Abneigungen in Videos zu verbergen und sie für die Zuschauer unsichtbar zu machen. Das Unternehmen erklärte, die Entscheidung sei eine Reaktion auf Experimente, die bestätigten, dass kleinere YouTube-Ersteller eher Ziel von Abneigungen und Belästigungen seien. YouTuber können laut YouTube weiterhin die Anzahl der Likes und Dislikes im Dashboard-Tool von YouTube Studio sehen.

Klagen gegen YouTube eingereicht und behauptet, dass es zu wenig getan habe, um das Hochladen von urheberrechtlich geschütztem Material zu verhindern.

Im August 2008 entschied ein US-Gericht im Fall Lenz gegen Universal Music Corp. , dass Urheberrechtsinhaber nicht die Entfernung einer Online-Datei anordnen können, ohne vorher zu prüfen, ob die Veröffentlichung eine faire Nutzung des Materials widerspiegelt. Der Eigentümer von YouTube, Google, kündigte im November 2015 an, dass er in ausgewählten Fällen zur Deckung der Rechtskosten beitragen würde, in denen er der Ansicht ist, dass die Einwände gegen faire Nutzung gelten.

Im Fall Smith gegen Summit Entertainment LLC aus dem Jahr 2011 verklagte der professionelle Sänger Matt Smith Summit Entertainment wegen unrechtmäßiger Verwendung von Deaktivierungshinweisen wegen Urheberrechtsverletzungen auf YouTube. Er machte sieben Klagegründe geltend , und vier wurden zugunsten von Smith entschieden. Im April 2012 entschied ein Gericht in Hamburg, dass YouTube für urheberrechtlich geschütztes Material, das von seinen Nutzern eingestellt wurde, verantwortlich gemacht werden kann. Am 1. November 2016 wurde der Streit mit der GEMA beigelegt, wobei Google Content ID verwendet wurde, um das Einfügen von Werbung in Videos mit GEMA-geschützten Inhalten zu ermöglichen.

Im April 2013 wurde berichtet, dass die Universal Music Group und YouTube eine vertragliche Vereinbarung getroffen haben, die verhindert, dass auf YouTube durch eine Anfrage von UMG gesperrte Inhalte wiederhergestellt werden, selbst wenn der Uploader des Videos eine DMCA-Gegendarstellung einreicht. Als Teil von YouTube Music unterzeichneten Universal und YouTube 2017 eine Vereinbarung, der separate Vereinbarungen mit anderen großen Labels folgten, die dem Unternehmen das Recht auf Werbeeinnahmen einräumten, wenn seine Musik auf YouTube gespielt wurde. Bis 2019 ließen YouTuber Videos entfernen oder demonstrieren, wenn Content ID sogar kurze Segmente urheberrechtlich geschützter Musik in einem viel längeren Video identifizierte, mit unterschiedlichen Durchsetzungsstufen je nach Plattenlabel. Experten stellten fest, dass einige dieser Clips für die faire Verwendung qualifiziert seien.

Inhalts-ID

Im Juni 2007 begann YouTube mit der Erprobung eines Systems zur automatischen Erkennung von hochgeladenen Videos, die das Urheberrecht verletzen. Google-Chef Eric Schmidt hielt dieses System für notwendig, um Klagen wie die von Viacom beizulegen , die behauptete, YouTube habe von Inhalten profitiert, zu deren Verbreitung es nicht berechtigt sei. Das System, das ursprünglich „Video Identification“ hieß und später als Content ID bekannt wurde, erstellt eine ID-Datei für urheberrechtlich geschütztes Audio- und Videomaterial und speichert sie in einer Datenbank. Wenn ein Video hochgeladen wird, wird es mit der Datenbank abgeglichen und markiert das Video als Urheberrechtsverletzung, wenn eine Übereinstimmung gefunden wird. In diesem Fall hat der Inhaltseigentümer die Wahl, das Video zu blockieren, damit es nicht angezeigt werden kann, die Betrachtungsstatistik des Videos zu verfolgen oder dem Video Werbung hinzuzufügen.

Bis 2010 habe YouTube „bereits mehrere zehn Millionen Dollar in diese Technologie investiert“.

Im Jahr 2011 beschrieb YouTube Content ID als „sehr genau beim Auffinden von Uploads, die Referenzdateien ähneln, die von ausreichender Länge und Qualität sind, um eine effektive ID-Datei zu erstellen“.

Bis 2012 machte Content ID über ein Drittel der monetarisierten Aufrufe auf YouTube aus.

Ein unabhängiger Test im Jahr 2009 lud mehrere Versionen desselben Songs auf YouTube hoch und kam zu dem Schluss, dass das System zwar „überraschend widerstandsfähig“ beim Auffinden von Urheberrechtsverletzungen in den Audiospuren von Videos war, aber nicht unfehlbar. Die Verwendung von Content ID zum automatischen Entfernen von Material hat in einigen Fällen zu Kontroversen geführt , da die Videos nicht von einem Menschen auf faire Verwendung überprüft wurden. Wenn ein YouTube-Nutzer mit einer Entscheidung von Content ID nicht einverstanden ist, besteht die Möglichkeit, ein Formular auszufüllen, um die Entscheidung anzufechten.

Vor 2016 wurden Videos nicht monetarisiert, bis der Streit beigelegt war. Seit April 2016 werden Videos weiterhin monetarisiert, während der Streit im Gange ist, und das Geld geht an denjenigen, der den Streit gewonnen hat. Wenn der Uploader das Video wieder monetarisieren möchte, kann er das strittige Audio im "Video-Manager" entfernen. YouTube hat die Wirksamkeit von Content ID als einen der Gründe angeführt, warum die Regeln der Website im Dezember 2010 geändert wurden, um einigen Benutzern das Hochladen von Videos unbegrenzter Länge zu ermöglichen.

Moderation und anstößige Inhalte

Aktivitäten anziehen Kommentarbereiche und schwankende Richtlinien zu den Arten von Inhalten, die mit Werbung monetarisiert werden können.

YouTube beauftragt Unternehmen mit der Einstellung von Inhaltsmoderatoren, die Inhalte anzeigen, die als potenziell gegen die Inhaltsrichtlinien von YouTube verstoßend gekennzeichnet sind, und entscheiden, ob sie entfernt werden sollten. Im September 2020 reichte ein ehemaliger Inhaltsmoderator eine Sammelklage ein, der berichtete, dass er nach 18-monatiger Tätigkeit eine posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) entwickelte. Die ehemalige Inhaltsmoderatorin sagte, dass sie regelmäßig dazu gebracht wurde, das von YouTube angegebene Limit von vier Stunden pro Tag für das Anzeigen von grafischen Inhalten zu überschreiten. In der Klage wird behauptet, dass die Auftragnehmer von YouTube wenig bis gar keine Schulungen oder Unterstützung für die psychische Gesundheit ihrer Moderatoren gegeben, potenzielle Mitarbeiter gezwungen haben, Geheimhaltungsvereinbarungen zu unterschreiben, bevor sie ihnen Beispiele für Inhalte zeigen, die sie bei der Überprüfung sehen würden, und alle Erwähnungen von Traumata in den internen Foren zensiert haben. Es wird auch behauptet, dass Anträge auf Unschärfe, Verkleinerung oder monochrome Darstellung von extrem grafischen Inhalten gemäß den Empfehlungen des Nationalen Zentrums für vermisste und ausgebeutete Kinder von YouTube abgelehnt wurden, da sie für das Unternehmen keine hohe Priorität haben.

Um die Verbreitung von Fehlinformationen und Fake News über YouTube einzuschränken, hat YouTube eine umfassende Richtlinie zum Umgang mit technisch manipulierten Videos eingeführt.

Zu den umstrittenen Inhalten gehörte Material im Zusammenhang mit der Leugnung des Holocaust und der Hillsborough-Katastrophe , bei der 1989 96 Fußballfans aus Liverpool zu Tode gequetscht wurden. Im Juli 2008 erklärte der Kultur- und Medienausschuss des Unterhauses des Vereinigten Königreichs, dass dies der Fall sei "unbeeindruckt" von YouTubes System zur Überwachung seiner Videos und argumentierte, dass "proaktive Überprüfung von Inhalten Standardpraxis für Websites sein sollte, die nutzergenerierte Inhalte hosten". YouTube antwortete mit der Aussage:

Wir haben strenge Regeln, was erlaubt ist, und ein System, das es jedem, der unangemessene Inhalte sieht, ermöglicht, dies unserem 24/7-Überprüfungsteam zu melden und umgehend zu bearbeiten. Wir informieren unsere Community über die Regeln und fügen einen direkten Link von jeder YouTube-Seite ein, um diesen Vorgang für unsere Nutzer so einfach wie möglich zu gestalten. Angesichts der Menge an Inhalten, die auf unsere Website hochgeladen werden, denken wir, dass dies bei weitem der effektivste Weg ist, um sicherzustellen, dass die winzige Minderheit der Videos, die gegen die Regeln verstoßen, schnell heruntergefahren wird. (Juli 2008)

von seiner Website zu entfernen . YouTube entfernte einige der Videos im November 2010 mit der Begründung, dass sie gegen die Richtlinien der Website verstoßen. Im Dezember 2010 fügte YouTube die Möglichkeit hinzu, Videos mit terroristischen Inhalten zu kennzeichnen.

. Mehrere Nutzer haben sich bei YouTube über diese unangemessene Verbindung beschwert. YouTube-Beamte entschuldigten sich dafür und erklärten, dass ihre Algorithmen die Brandvideos falsch identifiziert und den Informationsblock automatisch hinzugefügt hätten, und dass sie Schritte unternahmen, um Abhilfe zu schaffen.

Fünf führende Ersteller von Inhalten, deren Kanäle auf LGBTQ+ -Material basierten, reichten im August 2019 eine Bundesklage gegen YouTube ein, in der sie behaupteten, dass die Algorithmen von YouTube die Entdeckung von ihren Kanälen weglenken und sich auf ihre Einnahmen auswirken würden. Die Kläger behaupteten, dass die Algorithmen von Inhalten mit Wörtern wie „lesbisch“ oder „schwul“ abschreckten, die in den Inhalten ihrer Kanäle vorherrschen würden, und dass sie diese Position aufgrund der Beinahe-Monopolisierung von Online-Videodiensten durch YouTube missbrauchen.

YouTube als Tool zur Förderung von Verschwörungstheorien und rechtsextremen Inhalten

YouTube wurde dafür kritisiert, einen Algorithmus zu verwenden, der Videos, die Verschwörungstheorien, Unwahrheiten und aufrührerische Randdiskurse fördern, große Bedeutung verleiht. Laut einer Untersuchung des Wall Street Journal „führen die Empfehlungen von YouTube Benutzer häufig zu Kanälen, die Verschwörungstheorien, parteiische Ansichten und irreführende Videos enthalten, selbst wenn diese Benutzer kein Interesse an solchen Inhalten gezeigt haben. Wenn Benutzer eine politische Voreingenommenheit in Bezug auf was zeigen sie sich ansehen, empfiehlt YouTube normalerweise Videos, die diese Vorurteile widerspiegeln, oft mit extremeren Standpunkten." Wenn Nutzer nach politischen oder wissenschaftlichen Begriffen suchen, heben die Suchalgorithmen von YouTube häufig Falschmeldungen und Verschwörungstheorien hervor. Nachdem YouTube Kontroversen darüber ausgelöst hatte, dass es Videos, die für Unwahrheiten und Verschwörungen werben, als die Leute während der Dreharbeiten in Las Vegas 2017 Anfragen zu aktuellen Nachrichten stellten, Kontroversen auslöste , änderte YouTube seinen Algorithmus, um den Mainstream-Medienquellen mehr Bedeutung zu verleihen. Im Jahr 2018 wurde berichtet, dass YouTube erneut Randinhalte über Eilmeldungen bewarb, wodurch Verschwörungsvideos über den Tod von

Im Jahr 2017 wurde bekannt, dass Anzeigen in extremistischen Videos geschaltet wurden, darunter Videos von Vergewaltigungsgegnern, Antisemiten und Hasspredigern, die Werbeauszahlungen erhielten. Nachdem Unternehmen im Zuge dieser Berichterstattung begannen, ihre Werbung auf YouTube einzustellen, entschuldigte sich YouTube und sagte, dass es Unternehmen mehr Kontrolle darüber geben würde, wo Anzeigen platziert werden.

Alex Jones , bekannt für rechte Verschwörungstheorien, hatte sich auf YouTube ein riesiges Publikum aufgebaut. YouTube wurde 2018 kritisiert, als es ein Video aus Media Matters entfernte , das beleidigende Aussagen von Jones zusammenstellte und erklärte, dass es gegen seine Richtlinien zu „Belästigung und Mobbing“ verstoße. Am 6. August 2018 entfernte YouTube jedoch die YouTube-Seite von Alex Jones nach einer Inhaltsverletzung.

von der University of North Carolina hat YouTube als „The Great Radicalizer“ bezeichnet und gesagt: „YouTube kann eines der mächtigsten radikalisierenden Instrumente des 21. Jahrhunderts sein.“ Jonathan Albright vom Tow Center for Digital Journalism an der Columbia University bezeichnete YouTube als „Verschwörungsökosystem“.

, Wunderheilungen und 9/11-Wahrhaftigkeit als Beispiele. Bemühungen innerhalb des YouTube-Engineerings, keine extremistischen Videos mehr zu empfehlen, die an der Grenze zu verbotenen Hassreden liegen, und ihre Popularität zu verfolgen, wurden ursprünglich abgelehnt, weil sie das Engagement der Zuschauer beeinträchtigen könnten. Ende 2019 begann die Website mit der Umsetzung von Maßnahmen, die darauf abzielen, „autoritative Inhalte zu erhöhen und grenzwertige Inhalte und schädliche Fehlinformationen zu reduzieren“.

In einer Studie vom Juli 2019, die auf zehn YouTube-Suchanfragen mit dem Tor-Browser zum Thema Klima und Klimawandel beruhte, handelte es sich bei den meisten Videos um Videos, die Ansichten widersprachen, die dem wissenschaftlichen Konsens zum Klimawandel widersprachen .

Eine BBC-Untersuchung von YouTube-Suchanfragen in zehn verschiedenen Sprachen aus dem Jahr 2019 ergab, dass der Algorithmus von YouTube gesundheitliche Fehlinformationen förderte, einschließlich gefälschter Krebsheilungen. In Brasilien wurde YouTube mit der Verbreitung pseudowissenschaftlicher Fehlinformationen zu Gesundheitsfragen sowie mit erhobenen rechtsextremen Randdiskursen und Verschwörungstheorien in Verbindung gebracht.

Auf den Philippinen verbreiten zahlreiche Kanäle wie „Showbiz Fanaticz“, „Robin Sweet Showbiz“ und „PH BREAKING NEWS“ mit jeweils mindestens 100.000 Abonnenten nachweislich Fehlinformationen über politische Persönlichkeiten vor den philippinischen Wahlen 2022 .

Verwendung unter weißen Rassisten

Vor 2019 hat YouTube Schritte unternommen, um bestimmte Videos oder Kanäle zu entfernen, die sich auf rassistische Inhalte beziehen, die gegen die Richtlinien zur akzeptablen Nutzung verstoßen haben, aber ansonsten keine Website-weiten Richtlinien gegen Hassreden hatten .

-Videos, die ein bestimmtes Format annehmen und daher durch computergestützte Algorithmen leicht zu erkennen sind, allgemein Hassreden waren schwieriger zu erkennen und zu handhaben und konnten daher ohne menschliches Eingreifen nicht ohne Weiteres Maßnahmen ergreifen, um sie zu entfernen.

YouTube schloss sich im Mai 2019 einer von Frankreich und Neuseeland geleiteten Initiative zusammen mit anderen Ländern und Technologieunternehmen an, um Tools zu entwickeln, mit denen Hassreden im Internet blockiert werden können, und um Vorschriften zu entwickeln, die auf nationaler Ebene umgesetzt und gegen Technologieunternehmen erhoben werden sollen versäumte es, Schritte zu unternehmen, um solche Äußerungen zu entfernen, obwohl die Vereinigten Staaten eine Teilnahme ablehnten. Daraufhin kündigte YouTube am 5. Juni 2019 eine wesentliche Änderung seiner Nutzungsbedingungen an, die „insbesondere Videos verbietet, die behaupten, dass eine Gruppe überlegen ist, um Diskriminierung, Segregation oder Ausschluss aufgrund von Eigenschaften wie Alter, Geschlecht, Rasse, Kaste, Religion, sexuelle Orientierung oder Veteranenstatus." YouTube identifizierte spezifische Beispiele für solche Videos als solche, die „die Nazi-Ideologie fördern oder verherrlichen, was von Natur aus diskriminierend ist“. YouTube erklärte weiter, es werde „Inhalte entfernen, die leugnen, dass gut dokumentierte gewalttätige Ereignisse wie der Holocaust oder die Schießerei in der Sandy-Hook-Grundschule stattgefunden haben“.

Im Juni 2020 sperrte YouTube mehrere Kanäle, die mit weißer Vorherrschaft in Verbindung stehen, darunter die von Stefan Molyneux , David Duke und Richard B. Spencer , und behauptete, diese Kanäle hätten gegen ihre Richtlinien zu Hassreden verstoßen. Das Verbot erfolgte am selben Tag, an dem Reddit das Verbot mehrerer Unterforen zu Hassreden ankündigte, darunter r/The_Donald .

Umgang mit der COVID-19-Pandemie und anderen Fehlinformationen

Nach der Verbreitung von Fehlinformationen über YouTube im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie , dass die 5G - Kommunikationstechnologie für die Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit 2019 verantwortlich war , die dazu führte, dass mehrere 5G-Türme im Vereinigten Königreich von Brandstiftern angegriffen wurden, entfernte YouTube alle diese Videos, die 5G und das Coronavirus auf diese Weise.

YouTube weitete diese Richtlinie im September 2021 auf Videos aus, in denen Fehlinformationen in Bezug auf Impfstoffe verbreitet werden, einschließlich solcher, die seit langem gegen Masern oder Hepatitis B zugelassen sind und die von den örtlichen Gesundheitsbehörden oder der Weltgesundheitsorganisation genehmigt wurden . Die Plattform entfernte zu diesem Zeitpunkt die Konten von Impfgegnern wie Robert F. Kennedy Jr. und Joseph Mercola . Zwei Konten, die mit RT Deutsch , dem deutschen Kanal des russischen RT -Netzwerks, verknüpft sind, wurden ebenfalls wegen Verstoßes gegen die YouTube-Richtlinien entfernt.

Google und YouTube haben im Oktober 2021 Richtlinien eingeführt, um Werbetreibenden oder Erstellern von Inhalten, die die Leugnung des Klimawandels fördern, die Monetarisierung oder Einnahmen zu verweigern , was „Inhalte enthält, die sich auf den Klimawandel als Schwindel oder Betrug beziehen, und behauptet, dass langfristige Trends das globale Klima zeigen sich erwärmt, und Behauptungen, die leugnen, dass Treibhausgasemissionen oder menschliche Aktivitäten zum Klimawandel beitragen."

Kindersicherheit und Wohlbefinden

Bis 2017 gab es einen deutlichen Anstieg der Anzahl von Videos, die sich auf Kinder bezogen, verbunden mit der Popularität von Eltern, die die Aktivitäten ihrer Familie vloggten, und früheren Inhaltserstellern, die sich von Inhalten, die oft kritisiert oder demonstriert wurden, zu familienfreundlichem Material entfernten. Im Jahr 2017 berichtete YouTube, dass die Zeit, in der Familien-Vlogger angesehen wurden, um 90 % gestiegen war. Mit der Zunahme von Videos mit Kindern wurde die Website jedoch mit mehreren Kontroversen im Zusammenhang mit der Kindersicherheit konfrontiert . Im zweiten Quartal 2017 wurden die Besitzer des beliebten Kanals FamilyOFive , in dem sie ihren Kindern „Streiche“ spielten, des Kindesmissbrauchs beschuldigt . Ihre Videos wurden schließlich gelöscht, und zwei ihrer Kinder wurden ihrer Obhut entzogen. Ein ähnlicher Fall ereignete sich 2019, als die Besitzer des Senders Fantastic Adventures beschuldigt wurden, ihre Adoptivkinder missbraucht zu haben. Ihre Videos wurden später gelöscht.

Später in diesem Jahr wurde YouTube kritisiert, weil es unangemessene Videos zeigte, die auf Kinder abzielten und oft beliebte Charaktere in gewalttätigen, sexuellen oder anderweitig beunruhigenden Situationen zeigten, von denen viele auf YouTube Kids erschienen und Millionen von Aufrufen anzogen. Der Begriff „ Elsagate “ wurde im Internet geprägt und dann von verschiedenen Nachrichtenagenturen verwendet, um auf diese Kontroverse hinzuweisen. Am 11. November 2017 kündigte YouTube an, die Sicherheit der Website zu verstärken, um Kinder vor ungeeigneten Inhalten zu schützen. Später in diesem Monat begann das Unternehmen mit der Massenlöschung von Videos und Kanälen, die familienfreundliche Charaktere missbräuchlich verwendeten. Als Teil einer breiteren Besorgnis über die Sicherheit von Kindern auf YouTube zielte die Löschungswelle auch auf Kanäle ab, die zeigten, wie Kinder unter Anleitung von Erwachsenen an unangemessenen oder gefährlichen Aktivitäten teilnahmen. Vor allem entfernte das Unternehmen Toy Freaks , einen Kanal mit über 8,5 Millionen Abonnenten, der einen Vater und seine beiden Töchter in seltsamen und beunruhigenden Situationen zeigte. Laut dem Analysespezialisten SocialBlade verdiente es vor seiner Löschung jährlich bis zu 8,7 Millionen Pfund.

Selbst bei Inhalten, die sich anscheinend an Kinder richten und nur kindgerechte Inhalte enthalten, lässt das YouTube-System Anonymität darüber zu, wer diese Videos hochlädt. Diese Fragen wurden in der Vergangenheit aufgeworfen, da YouTube Kanäle mit Kinderinhalten entfernen musste, die, nachdem sie populär geworden waren, dann plötzlich als Kinderinhalte maskierte unangemessene Inhalte enthielten. Alternativ stammen einige der meistgesehenen Kinderprogramme auf YouTube von Kanälen, die keine identifizierbaren Eigentümer haben, was Bedenken hinsichtlich der Absicht und des Zwecks aufwirft. Ein Kanal, der Anlass zur Sorge gegeben hatte, war " Cocomelon ", der zahlreiche massenproduzierte animierte Videos für Kinder lieferte. Bis 2019 hatte es bis zu

10 Millionen US-Dollar
an Werbeeinnahmen pro Monat erzielt und war vor 2020 einer der größten kinderfreundlichen Kanäle auf YouTube. Das Eigentum an Cocomelon war außerhalb seiner Verbindungen zu „Treasure Studio“, das selbst ein Unbekannter ist, unklar Unternehmen und warf Fragen zum Zweck des Kanals auf, aber Bloomberg News konnte das kleine Team amerikanischer Eigentümer im Februar 2020 bezüglich „Cocomelon“ bestätigen und interviewen, die erklärten, ihr Ziel für den Kanal sei es, einfach Kinder zu unterhalten, die es behalten wollten für sich selbst, um die Aufmerksamkeit externer Investoren zu vermeiden. Die Anonymität solcher Kanäle gibt Anlass zur Sorge, da nicht bekannt ist, welchem ​​Zweck sie dienen sollen. Laut Josh Golin von der Campaign for a Commercial-Free Childhood und der Bildungsberaterin Renée Chernow-O’Leary stellte die Schwierigkeit fest, wer diese Kanäle betreibt, „zu dem Mangel an Rechenschaftspflicht bei“, dass die Videos dazu gedacht waren, ohne Absicht zu unterhalten zu erziehen, was dazu führt, dass sowohl Kritiker als auch Eltern besorgt sind, dass ihre Kinder von den Inhalten dieser Kanäle zu sehr begeistert werden. Ersteller von Inhalten, die ernsthaft kinderfreundliche Videos erstellen, haben es schwer, mit größeren Kanälen wie ChuChu TV zu konkurrieren , da sie nicht in der Lage sind, Inhalte mit der gleichen Geschwindigkeit wie diese großen Kanäle zu produzieren, und ihnen die gleichen Mittel fehlen, um durch die Empfehlungsalgorithmen von YouTube beworben zu werden, wie die größeren animierte Kanalnetzwerke geteilt haben.

Im Januar 2019 verbot YouTube offiziell Videos mit „Herausforderungen, die Handlungen fördern, die mit einem inhärenten Risiko schwerer körperlicher Schäden verbunden sind“ (wie zum Beispiel die Tide Pod Challenge ) und Videos mit Streichen, die „Opfer glauben machen, dass sie körperlich sind Gefahr" oder emotionalen Stress bei Kindern verursachen.

Sexualisierung von Kindern und Pädophilie

Ebenfalls im November 2017 wurde in den Medien bekannt, dass viele Videos mit Kindern – die oft von den Minderjährigen selbst hochgeladen wurden und unschuldige Inhalte zeigten, wie Kinder, die mit Spielzeug spielen oder Gymnastik machen – Kommentare von Pädophilen anzogen , wobei Raubtiere die Videos durchstöberten private YouTube-Playlists oder das Eintippen bestimmter Keywords auf Russisch. Andere ursprünglich auf YouTube hochgeladene Kindervideos verbreiteten sich im Dark Web und wurden in Foren hochgeladen oder eingebettet, von denen bekannt ist, dass sie von Pädophilen verwendet werden.

Infolge der Kontroverse, die die Besorgnis über „Elsagate“ noch verstärkte, froren mehrere große Werbetreibende, deren Anzeigen gegen solche Videos geschaltet wurden, ihre Ausgaben auf YouTube ein. Im Dezember 2018 fand The Times mehr als 100 Fälle von Körperpflege, in denen Kinder von Fremden zu implizitem sexuellem Verhalten manipuliert wurden (z. B. Kleidung ausziehen, offen sexuelle Posen einnehmen und andere Kinder unangemessen berühren). Nachdem ein Reporter die fraglichen Videos gemeldet hatte, wurde die Hälfte davon entfernt, und der Rest wurde entfernt, nachdem The Times die PR-Abteilung von YouTube kontaktiert hatte.

Im Februar 2019 identifizierte der YouTube-Vlogger Matt Watson ein „Wurmloch“, das dazu führen würde, dass der YouTube-Empfehlungsalgorithmus Benutzer in diese Art von Videoinhalten hineinzieht und dafür sorgt, dass alle von diesem Benutzer empfohlenen Inhalte nur diese Arten von Videos enthalten. Die meisten dieser Videos enthielten Kommentare von Sexualstraftätern, die mit Zeitstempeln kommentierten, wann die Kinder in kompromittierenden Positionen gezeigt wurden oder anderweitig unanständige Bemerkungen machten. In einigen Fällen hatten andere Benutzer das Video in nicht gelisteter Form, aber mit eingehenden Links von anderen Videos erneut hochgeladen und diese dann monetarisiert und dieses Netzwerk propagiert. Im Zuge der Kontroverse berichtete der Dienst, dass sie über 400 Kanäle und zig Millionen Kommentare gelöscht und die beleidigenden Benutzer den Strafverfolgungsbehörden und dem Nationalen Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder gemeldet hätten . Ein Sprecher erklärte, dass „jeder Inhalt – einschließlich Kommentare –, der Minderjährige gefährdet, verabscheuungswürdig ist, und wir haben klare Richtlinien, die dies auf YouTube verbieten. Es gibt noch mehr zu tun, und wir arbeiten weiter daran, uns zu verbessern und Missbrauch schneller aufzudecken.“ Trotz dieser Maßnahmen haben AT&T , Disney , Dr. Oetker , Epic Games und Nestlé alle ihre Werbung von YouTube abgezogen.

Anschließend begann YouTube, Werbung für die Arten von Videos zu demonstrieren und zu blockieren, die diese räuberischen Kommentare gezogen haben. Der Dienst erklärte, dass dies eine vorübergehende Maßnahme sei, während andere Methoden zur Behebung des Problems untersucht würden. YouTube begann auch damit, Kanäle zu kennzeichnen, auf denen überwiegend Kinder zu sehen sind, und ihre Kommentarbereiche präventiv zu deaktivieren. „Vertrauenswürdige Partner“ können verlangen, dass Kommentare wieder aktiviert werden, aber der Kanal ist dann für die Moderation von Kommentaren verantwortlich. Diese Aktionen zielen hauptsächlich auf Videos von Kleinkindern ab, aber auch Videos von älteren Kindern und Teenagern können geschützt werden, wenn sie Aktionen enthalten, die als sexuell interpretiert werden können, wie z. B. Gymnastik. YouTube gab an, auch an einem besseren System zu arbeiten, um Kommentare auf anderen Kanälen zu entfernen, die dem Stil von Kinderschändern entsprachen.

Anfang 2019 zu einem Problem. YouTube gab an, dass sie bei keinem Video mit diesen Kommentaren Maßnahmen ergreifen, außer denen, die sie gekennzeichnet haben und die wahrscheinlich Aktivitäten von Kinderräubern nach sich ziehen.

Im Juni 2019 zitierte die New York Times Forscher, die herausfanden, dass Benutzern, die erotische Videos ansahen, scheinbar harmlose Videos von Kindern empfohlen werden konnten. Infolgedessen erklärte Senator Josh Hawley Pläne, Bundesgesetze einzuführen, die YouTube und anderen Video-Sharing-Sites verbieten würden, Videos mit überwiegend Minderjährigen als „empfohlene“ Videos aufzunehmen, mit Ausnahme von „professionell produzierten“ Videos, wie z. B. Videos von im Fernsehen übertragenen Talenten zeigt an. YouTube hat potenzielle Pläne vorgeschlagen, alle Videos mit Kindern von der YouTube-Hauptwebsite zu entfernen und sie auf die YouTube Kids - Website zu übertragen, wo sie eine stärkere Kontrolle über das Empfehlungssystem sowie andere wichtige Änderungen auf der YouTube-Hauptwebsite an der empfohlenen Funktion hätten und Autoplay-System.

Aprilscherze

Von 2008 bis 2016 zeigte YouTube jedes Jahr am 1. April einen Aprilscherz auf der Seite. 2008 wurden alle Links zu Videos auf der Hauptseite auf Rick Astleys Musikvideo „ Never Gonna Give You Up “, einen Streich, umgeleitet bekannt als „ Rickrolling “. Im nächsten Jahr wurde beim Klicken auf ein Video auf der Hauptseite die gesamte Seite auf den Kopf gestellt, was YouTube als „neues Layout“ bezeichnete. Im Jahr 2010 veröffentlichte YouTube vorübergehend einen „TEXTp“-Modus, der Videobilder in ASCII-Kunstbuchstaben umwandelte, „ um die Bandbreitenkosten um 1 US-Dollar pro Sekunde zu senken“.

Im nächsten Jahr feierte die Seite ihr „100-jähriges Bestehen“ mit einer Reihe von sepiafarbenen Stummfilmen im Stil der frühen 1900er Jahre, darunter eine Parodie auf Keyboard Cat . Im Jahr 2012 führte ein Klick auf das Bild einer DVD neben dem Site-Logo zu einem Video über eine angebliche Option, jedes YouTube-Video für die Lieferung auf DVD nach Hause zu bestellen.

Im Jahr 2013 hat sich YouTube mit dem Satirezeitungsunternehmen The Onion zusammengetan , um in einem hochgeladenen Video zu behaupten, dass die Video-Sharing-Website als Wettbewerb gestartet wurde, der endlich zu Ende war und zehn Jahre lang geschlossen wurde, bevor er neu gestartet wurde 2023, mit nur dem Gewinnervideo. In dem Video waren mehrere YouTube-Stars zu sehen , darunter Antoine Dodson . Ein Video von zwei Moderatoren, die die nominierten Videos ankündigen, die 12 Stunden lang live gestreamt werden.

Im Jahr 2014 gab YouTube bekannt, dass es für die Erstellung aller viralen Videotrends verantwortlich sei, und enthüllte Vorschauen auf kommende Trends wie „Clocking“, „Kissing Dad“ und „Glub Glub Water Dance“. Im nächsten Jahr fügte YouTube der Videoleiste einen Musik-Button hinzu, der Samples von „ Sandstorm “ von Darude abspielte . Im Jahr 2016 führte YouTube mit Snoop Dogg eine Option ein, um jedes Video auf der Plattform im 360-Grad-Modus anzusehen .

Dienstleistungen

YouTube-Community

Im September 2016 kündigte YouTube die Einführung einer eigenen Funktion für soziale Netzwerke namens YouTube Community an.

Nur Nutzer mit über 500 Abonnenten haben darauf Zugriff. Communitybeiträge können Bilder, GIFs, Text und Videos enthalten.

Logo von YouTube Go

YouTube Go ist eine Android - App, die den Zugriff auf YouTube auf Mobilgeräten in Schwellenländern erleichtern soll . Es unterscheidet sich von der Haupt-Android-App des Unternehmens und ermöglicht das Herunterladen und Teilen von Videos mit anderen Benutzern. Es ermöglicht Benutzern auch, Videos in der Vorschau anzuzeigen, heruntergeladene Videos über Bluetooth zu teilen und bietet mehr Optionen für die mobile Datenkontrolle und Videoauflösung . Im Mai 2022 gab Google bekannt, YouTube Go im August 2022 einzustellen.

YouTube kündigte das Projekt im September 2016 bei einer Veranstaltung in Indien an . Es wurde im Februar 2017 in Indien eingeführt und im November 2017 auf 14 weitere Länder ausgeweitet, darunter Nigeria , Indonesien , Thailand , Malaysia , Vietnam , die Philippinen , Kenia und Südafrika . Sie wurde am 1. Februar 2018 in 130 Ländern weltweit eingeführt, darunter Brasilien , Mexiko , die Türkei und der Irak . Die App steht rund 60 % der Weltbevölkerung zur Verfügung.

YouTube-Kids

verfügbar . Ab September 2019 ist die App in 69 Ländern, darunter Hongkong und Macau, sowie in einer Provinz verfügbar. YouTube hat am 30. August 2019 eine webbasierte Version von YouTube Kids eingeführt.

YouTube-Filme

YouTube Movies ist ein Dienst von YouTube, der Filme über seine Website zeigt. Etwa 100-500 Filme können mit Werbung kostenlos angesehen werden. Einige neue Filme werden hinzugefügt und einige werden entfernt, unangekündigt zu einem neuen Monat.

Youtube Musik

Am 28. September 2016 ernannte YouTube Lyor Cohen , den Mitbegründer von 300 Entertainment und ehemalige Führungskraft der Warner Music Group , zum Global Head of Music.

Anfang 2018 begann Cohen, auf die mögliche Einführung des neuen Abonnement-Musik-Streaming-Dienstes von YouTube hinzuweisen, einer Plattform, die mit anderen Diensten wie Spotify und Apple Music konkurrieren würde . Am 22. Mai 2018 wurde die Musik-Streaming-Plattform namens „YouTube Music“ gestartet.

YouTube-Premium

YouTube Premium (ehemals YouTube Red) ist der Premium-Abonnementdienst von YouTube. Es bietet werbefreies Streaming, Zugriff auf Originalprogramme sowie Hintergrund- und Offline-Videowiedergabe auf Mobilgeräten. YouTube Premium wurde ursprünglich am 12. November 2014 als "Music Key", ein abonnierter Musik-Streaming- Dienst, angekündigt und sollte in den bestehenden Google Play Music "All Access"-Dienst integriert und ersetzt werden. Am 28. Oktober 2015 wurde der Dienst als YouTube Red neu gestartet und bietet werbefreies Streaming aller Videos und Zugriff auf exklusive Originalinhalte. Ab November 2016 hat der Dienst 1,5 Millionen Abonnenten, mit einer weiteren Million auf einer kostenlosen Testbasis. Bis Juni 2017 hatte die erste Staffel von YouTube Originals insgesamt 250 Millionen Aufrufe erzielt.

YouTube-Kurzfilme

Ein für YouTube-Shorts geeignetes Beispielvideo, das Crew Dragon Endeavour beim Andocken an die Internationale Raumstation zeigt

Im September 2020 kündigte YouTube an, eine Beta-Version einer neuen Plattform für 15-Sekunden-Videos, ähnlich wie TikTok , namens YouTube Shorts zu starten . Die Plattform wurde zuerst in Indien getestet, wurde aber ab März 2021 auf andere Länder, einschließlich der Vereinigten Staaten, ausgeweitet, wobei Videos jetzt bis zu 1 Minute lang sein können. Die Plattform ist keine eigenständige App, sondern in die Haupt-YouTube-App integriert. Wie TikTok bietet es Benutzern Zugriff auf integrierte Kreativtools, einschließlich der Möglichkeit, lizenzierte Musik zu ihren Videos hinzuzufügen. Die Plattform hatte ihren globalen Beta-Start im Juli 2021.

YouTube-Geschichten

Im Jahr 2018 begann YouTube mit dem Testen einer neuen Funktion, die ursprünglich „YouTube Reels“ hieß. Die Funktion ist nahezu identisch mit Instagram Stories und Snapchat Stories . YouTube benannte die Funktion später in „YouTube Stories“ um. Es ist nur für Ersteller mit mehr als 10.000 Abonnenten verfügbar und kann nur in der mobilen YouTube-App gepostet/gesehen werden.

Reagenzglas

Auf experimentelle Funktionen von YouTube kann in einem Bereich der Website mit dem Namen TestTube zugegriffen werden .

Beispielsweise wurde im Oktober 2009 als Teil dieses Programms eine Kommentarsuchfunktion implementiert, auf die unter zugegriffen werden kann. /comment_searchDie Funktion wurde später entfernt.

Später im selben Jahr wurde YouTube Feather als leichtgewichtige alternative Website für Länder mit begrenzten Internetgeschwindigkeiten eingeführt.

YouTube-TV

als optionale Add-ons gegen eine zusätzliche Gebühr erhalten und auf Originalinhalte von YouTube Premium zugreifen .

Sozialer Einfluss

Sowohl Privatpersonen als auch große Produktionsfirmen haben YouTube genutzt, um ihr Publikum zu vergrößern. Indie-Schöpfer haben mit sehr geringem Kosten- und Arbeitsaufwand eine Grassroots-Gefolgschaft aufgebaut, die in die Tausende geht, während sich der Massenverkauf und die Radiowerbung als problematisch erwiesen. Gleichzeitig zogen alte Medienstars auf Einladung eines YouTube-Managements auf die Website, das miterlebte, wie frühe Content-Ersteller eine beträchtliche Fangemeinde anhäuften und eine potentiell größere Zuschauerzahl empfanden, als sie durch das Fernsehen erreichbar ist. Das „Partnerprogramm“ zur Umsatzbeteiligung von YouTube ermöglichte es 2012, einen beachtlichen Lebensunterhalt als Videoproduzent zu verdienen – die fünfhundert besten Partner verdienten jeweils mehr als 100.000 $ jährlich und die zehn umsatzstärksten Kanäle erzielten Einnahmen zwischen 2,5 und 12 Millionen $ Der CMU -Wirtschaftsredakteur charakterisierte YouTube als "eine kostenlos nutzbare ... Werbeplattform für die Musiklabels". Im Jahr 2013 erklärte Katheryn Thayer von Forbes

,
dass die Arbeit von Künstlern des digitalen Zeitalters nicht nur von hoher Qualität sein muss, sondern auch Reaktionen auf der YouTube-Plattform und in den sozialen Medien hervorrufen muss. Videos der 2,5 % der Künstler, die als „Mega“, „Mainstream“ und „mittelgroß“ eingestuft wurden, erhielten in diesem Jahr 90,3 % der relevanten Aufrufe auf YouTube und Vevo. Anfang 2013 hatte Billboard angekündigt, YouTube-Streaming-Daten in die Berechnung der Billboard Hot 100 und verwandter Genre-Charts einzubeziehen.

Jordan Hoffner an den 68. jährlichen Peabody Awards , die für YouTube annehmen
berichtete über die Entwicklung des „visuellen Journalismus“, bei dem sich Augenzeugen aus der Bevölkerung und etablierte Nachrichtenorganisationen an der Erstellung von Inhalten beteiligen. Die Studie kam auch zu dem Schluss, dass YouTube zu einer wichtigen Plattform wird, über die Menschen Nachrichten erhalten.

YouTube hat es den Menschen ermöglicht, direkter mit der Regierung in Kontakt zu treten, wie z. B. bei den CNN/YouTube-Präsidentschaftsdebatten (2007), bei denen gewöhnliche Menschen über YouTube-Videos Fragen an US-Präsidentschaftskandidaten stellten, wobei ein Mitbegründer von techPresident sagte, dass Internetvideos die Politische Landschaft. Bei der Beschreibung des Arabischen Frühlings (2010–2012) zitierte der Soziologe Philip N. Howard die prägnante Beschreibung eines Aktivisten, dass die Organisation der politischen Unruhen mit „Facebook zur Planung der Proteste, Twitter zur Koordinierung und YouTube zur Information der Welt“ verbunden sei. Im Jahr 2012 brachte mehr als ein Drittel des US-Senats eine Resolution ein, in der Joseph Kony 16 Tage nach der Veröffentlichung des Videos „ Kony 2012 “ auf YouTube verurteilt wurde, wobei Senator Lindsey Graham , Co-Sponsor der Resolution, bemerkte, dass das Video „mehr bewirken wird (Konys) Untergang als alle anderen Aktionen zusammen."

Führende Ersteller von YouTube-Inhalten trafen sich im Weißen Haus mit US-Präsident Obama, um darüber zu diskutieren, wie die Regierung besser mit der „YouTube-Generation“ in Kontakt treten könnte.

Umgekehrt hat YouTube es der Regierung auch ermöglicht, einfacher mit den Bürgern in Kontakt zu treten, da der offizielle YouTube-Kanal des Weißen Hauses 2012 der siebte Top-Produzent einer Nachrichtenorganisation auf YouTube war, und 2013 beauftragte eine Gesundheitsbörse den Obama-Imitator Iman Crosson mit der YouTube-Musikvideo-Parodie junge Amerikaner zu ermutigen, sich für eine dem Affordable Care Act (Obamacare) entsprechende Krankenversicherung anzumelden. Im Februar 2014 hielt US-Präsident Obama im Weißen Haus ein Treffen mit führenden Erstellern von YouTube-Inhalten ab, um nicht nur das Bewusstsein für Obamacare zu fördern, sondern ganz allgemein Möglichkeiten für die Regierung zu entwickeln, sich besser mit der „YouTube-Generation“ zu verbinden. Während die inhärente Fähigkeit von YouTube, es Präsidenten zu ermöglichen, direkt mit Durchschnittsbürgern in Kontakt zu treten, erwähnt wurde, wurde die Erfahrung der YouTube-Content-Ersteller als notwendig erachtet, um besser mit den ablenkenden Inhalten und dem unbeständigen Publikum der Website fertig zu werden.

Einige YouTube-Videos hatten selbst einen direkten Einfluss auf das Weltgeschehen, wie z. B. Innocence of Muslims (2012), das international Proteste und damit verbundene antiamerikanische Gewalt auslöste. TED-Kurator Chris Anderson beschrieb ein Phänomen, bei dem geografisch verteilte Personen in einem bestimmten Bereich ihre unabhängig entwickelten Fähigkeiten in YouTube-Videos teilen und so andere herausfordern, ihre eigenen Fähigkeiten zu verbessern, und Erfindungen und Entwicklungen in diesem Bereich vorantreiben. Die Journalistin Virginia Heffernan erklärte in der New York Times , dass solche Videos „überraschende Auswirkungen“ auf die Verbreitung von Kultur und sogar auf die Zukunft der klassischen Musik haben.

Ein Artikel im New York Times Magazine aus dem Jahr 2017 postulierte, dass YouTube „das neue Talk-Radio “ für die extreme Rechte geworden sei . Fast ein Jahr vor der Ankündigung von YouTube im Januar 2019, eine „allmähliche Änderung“ der „Reduzierung der Empfehlungen für grenzwertige Inhalte und Inhalte, die Benutzer auf schädliche Weise falsch informieren könnten“ einzuleiten, hatte Zeynep Tufekci in der New York Times geschrieben , dass „(g) Mit seinen etwa einer Milliarde Nutzern ist YouTube möglicherweise eines der stärksten Radikalisierungsinstrumente des 21. Jahrhunderts. Unter den Änderungen von YouTube an seiner Empfehlungsmaschine entwickelte sich der am meisten empfohlene Kanal vom Verschwörungstheoretiker Alex Jones (2016) zu Fox News (2019). Eine Studie aus dem Jahr 2022 ergab jedoch, dass „trotz weit verbreiteter Bedenken, dass die Algorithmen von YouTube Menschen mit Empfehlungen zu extremistischen Videos in „Kaninchenlöcher“ schicken, es nur wenige systematische Beweise gibt, die diese Vermutung stützen“, „die Exposition gegenüber Videos alternativer und extremistischer Kanäle auf YouTube stark konzentriert ist unter einer kleinen Gruppe von Menschen mit einem hohen Maß an geschlechtsspezifischen und rassistischen Ressentiments." und "im Gegensatz zur Erzählung von 'Kaninchenlöchern' werden Nicht-Abonnenten selten Videos von alternativen und extremistischen Kanälen empfohlen und folgen selten solchen Empfehlungen, wenn sie angeboten werden."


Die Legion of Extraordinary Dancers und das YouTube Symphony Orchestra haben ihre Mitgliedschaft basierend auf individuellen Videoauftritten ausgewählt. Darüber hinaus wurde das Cybercollaboration-Wohltätigkeitsvideo „ We Are the World 25 for Haiti (YouTube Edition) “ durch die Mischung von Auftritten von 57 weltweit verteilten Sängern zu einem einzigen musikalischen Werk gebildet, wobei die Tokyo Times das YouTube-Cyber-Video „We Pray for You“ anmerkteKollaborationsvideo als Beispiel für einen Trend, Crowdsourcing für wohltätige Zwecke einzusetzen. Das Anti-Mobbing- It Gets Better-Projekt entwickelte sich aus einem einzigen YouTube-Video, das sich an entmutigte oder suizidgefährdete LGBT-Teenager richtete und innerhalb von zwei Monaten Videoantworten von Hunderten von Menschen nach sich zog, darunter US-Präsident Barack Obama , Vizepräsident Biden, Mitarbeiter des Weißen Hauses und mehrere Kabinettssekretäre. In ähnlicher Weise wurden als Reaktion auf das Video „Meine Geschichte: Struggling, Mobbing, Selbstmord, Selbstverletzung“der 15-jährigen Amanda Todd fast unmittelbar nach ihrem Selbstmord gesetzgeberische Maßnahmen ergriffen, um die Prävalenz von Mobbing zu untersuchen und eine nationale Anti zu gründen -Mobbing-Strategie. Im Mai 2018, nachdem die London Metropolitan Police behauptet hatte, dass Drill- Musikvideos, die Gewalt verherrlichen, zu Bandengewalt geführt hätten , löschte YouTube 30 Videos.

Finanzen

Vor 2020 hat Google keine detaillierten Zahlen zu den laufenden Kosten von YouTube vorgelegt, und die Einnahmen von YouTube im Jahr 2007 wurden in einem Zulassungsantrag als „ nicht wesentlich “ vermerkt. Im Juni 2008 prognostizierte ein Artikel des Forbes -Magazins die Einnahmen für 2008 auf 200 Millionen US-Dollar und stellte Fortschritte bei den Werbeverkäufen fest. Im Jahr 2012 wurden die Einnahmen von YouTube aus seinem Anzeigenprogramm auf 3,7 Milliarden US-Dollar geschätzt. Im Jahr 2013 verdoppelte es sich fast und wurde laut eMarketer auf 5,6 Milliarden US-Dollar geschätzt, während andere 4,7 Milliarden US-Dollar schätzten. Die überwiegende Mehrheit der Videos auf YouTube kann kostenlos angesehen werden und wird durch Werbung unterstützt. Im Mai 2013 führte YouTube ein Testprogramm mit 53 Abonnementkanälen zu Preisen zwischen 0,99 $ und 6,99 $ pro Monat ein. Der Schritt wurde als Versuch gesehen, mit anderen Anbietern von Online-Abonnementdiensten wie Netflix , Amazon Prime und Hulu zu konkurrieren.

Google veröffentlichte erstmals im Februar 2020 im Rahmen des Finanzberichts 2019 von Alphabet genaue Umsatzzahlen für YouTube. Laut Google hatte YouTube im Jahr 2019

15,1 Milliarden US-Dollar
an Werbeeinnahmen erzielt, im Gegensatz zu
8,1 Milliarden US-Dollar
im Jahr 2017 und
11,1 Milliarden US-Dollar
im Jahr 2018. Die Einnahmen von YouTube machten fast 10 % der Gesamteinnahmen von Alphabet im Jahr 2019 aus. Diese Einnahmen entfielen ungefähr 20 Millionen Abonnenten zusammen aus YouTube Premium- und YouTube Music-Abonnements und 2 Millionen Abonnenten von YouTube TV.

YouTube hatte 2020 einen Umsatz von 19,8 Milliarden US-Dollar.

Partnerschaft mit Konzernen

YouTube ging im Juni 2006 eine Marketing- und Werbepartnerschaft mit NBC ein. Im März 2007 schloss es einen Vertrag mit BBC über drei Kanäle mit BBC-Inhalten ab, einen für Nachrichten und zwei für Unterhaltung. Im November 2008 erzielte YouTube eine Vereinbarung mit MGM , Lions Gate Entertainment und CBS , die es den Unternehmen erlaubte, Filme und Fernsehepisoden in voller Länge auf der Website zu veröffentlichen, begleitet von Werbung in einem Abschnitt für US-Zuschauer namens "Shows". Der Schritt sollte Konkurrenz zu Websites wie Hulu schaffen, die Material von NBC, Fox und Disney enthalten . Im November 2009 startete YouTube eine Version von „Shows“, die britischen Zuschauern zur Verfügung steht und rund 4.000 Shows in voller Länge von mehr als 60 Partnern anbietet. Im Januar 2010 führte YouTube einen Online-Filmverleih ein, der seit 2010 nur noch für Nutzer in den Vereinigten Staaten, Kanada und Großbritannien verfügbar ist. Der Dienst bietet über 6.000 Filme an.

Werbetreibendenboykott 2017

überlagert war, und führte an , dass das Video selbst keine verdient hatte Werbeeinnahmen für den Uploader. Das Video wurde zurückgezogen, nachdem festgestellt wurde, dass die Anzeigen durch die Verwendung urheberrechtlich geschützter Inhalte im Video ausgelöst wurden.

Am 6. April 2017 kündigte YouTube an, dass es seine Praktiken ändern würde, um sicherzustellen, dass Einnahmen nur an YouTuber fließen, die sich an die Regeln halten. bevor sie dem Partnerprogramm beitreten können.

YouTuber-Einnahmen

Forbes hat die jährlichen Gesamteinnahmen der Top-Ten-YouTuber-Konten und die Einnahmen des einzelnen Kontos mit den höchsten Einnahmen gemeldet.

Im Mai 2007 startete YouTube sein Partnerprogramm (YPP), ein auf AdSense basierendes System, das es dem Uploader des Videos ermöglicht, die durch Werbung auf der Website erzielten Einnahmen zu teilen. YouTube erhält normalerweise 45 % der Werbeeinnahmen aus Videos im Partnerprogramm, wobei 55 % an den Uploader gehen.

Das YouTube-Partnerprogramm hat über eine Million Mitglieder. Laut TubeMogul kostete 2013 eine Pre-Roll-Werbung auf YouTube (eine, die vor dem Start des Videos gezeigt wird) Werbetreibende durchschnittlich 7,60 $ pro 1000 Aufrufe. Normalerweise haben nicht mehr als die Hälfte der in Frage kommenden Videos eine Pre-Roll-Werbung, da es an interessierten Werbetreibenden mangelt.

Die YouTube-Richtlinien schränken die Aufnahme bestimmter Inhaltsformen in Videos ein, die mit Werbung monetarisiert werden, einschließlich Videos mit Gewalt, Kraftausdrücken, sexuellen Inhalten, „kontroversen oder heiklen Themen und Ereignissen, einschließlich Themen im Zusammenhang mit Krieg, politischen Konflikten, Naturkatastrophen und Tragödien, auch wenn keine grafischen Darstellungen gezeigt werden“ (es sei denn, der Inhalt ist „normalerweise berichtenswert oder komödiantisch und die Absicht des Erstellers ist es, zu informieren oder zu unterhalten“), und Videos, deren Nutzerkommentare „unangemessene“ Inhalte enthalten.

Im Jahr 2013 führte YouTube eine Option für Kanäle mit mindestens tausend Abonnenten ein, um ein kostenpflichtiges Abonnement zu verlangen, damit Zuschauer Videos ansehen können. Im April 2017 legte YouTube eine Berechtigungsvoraussetzung von 10.000 lebenslangen Aufrufen für ein kostenpflichtiges Abonnement fest. Am 16. Januar 2018 wurde die Berechtigungsvoraussetzung für die Monetarisierung auf 4.000 Stunden Wiedergabezeit innerhalb der letzten 12 Monate und 1.000 Abonnenten geändert. Der Schritt wurde als Versuch gesehen, sicherzustellen, dass die Monetarisierung von Videos nicht zu Kontroversen führt, wurde jedoch dafür kritisiert, dass kleinere YouTube-Kanäle bestraft wurden.

YouTube Play Buttons , ein Teil der YouTube Creator Rewards, sind eine Anerkennung von YouTube für seine beliebtesten Kanäle. Die Trophäen aus vernickelter Kupfer-Nickel-Legierung, vergoldetem Messing, versilbertem Metall, Rubin und rot getöntem Kristallglas werden an Kanäle mit mindestens einhunderttausend, einer Million, zehn Millionen, fünfzig Millionen und einhundert Abonnenten vergeben Millionen Abonnenten bzw.

Die YouTube-Richtlinien zu „ werbefreundlichen Inhalten “ schränken ein, was in zu monetarisierenden Videos enthalten sein darf; dazu gehören starke Gewalt, Sprache, sexuelle Inhalte und „kontroverse oder heikle Themen und Ereignisse, einschließlich Themen im Zusammenhang mit Krieg, politischen Konflikten, Naturkatastrophen und Tragödien, auch wenn keine anschaulichen Bilder gezeigt werden“, es sei denn, der Inhalt ist „normalerweise berichtenswert oder komödiantisch und die Absicht des Schöpfers ist es, zu informieren oder zu unterhalten". Im September 2016 wurden die Richtlinien von YouTube nach der Einführung eines erweiterten Benachrichtigungssystems zur Benachrichtigung der Nutzer über diese Verstöße von prominenten Nutzern wie Phillip DeFranco und Vlogbrothers kritisiert . DeFranco argumentierte, dass es "Zensur unter einem anderen Namen" sei, mit solchen Videos keine Werbeeinnahmen erzielen zu können. Ein YouTube-Sprecher erklärte, dass die Richtlinie selbst zwar nicht neu sei, der Dienst jedoch „das Benachrichtigungs- und Beschwerdeverfahren verbessert habe, um eine bessere Kommunikation mit unseren Erstellern sicherzustellen“. Boing Boing berichtete im Jahr 2019, dass LGBT-Keywords zu einer Dämonisierung führten.

Ab November 2020 in den USA und Juni 2021 weltweit behält sich YouTube das Recht vor, jedes Video auf der Plattform zu monetarisieren, auch wenn der Uploader kein Mitglied des YouTube-Partnerprogramms ist. Dies geschieht auf Kanälen, deren Inhalte als "werbefreundlich" gelten, und alle Einnahmen gehen direkt an Google, ohne dass der Uploader einen Anteil erhält.

Der Großteil der Werbeeinnahmen von YouTube geht an die Publisher und Videoproduzenten, die die Rechte an ihren Videos besitzen; Das Unternehmen behält 45 % der Werbeeinnahmen. Im Jahr 2010 wurde berichtet, dass fast ein Drittel der Videos mit Werbung ohne Erlaubnis der Urheberrechtsinhaber hochgeladen wurden. YouTube bietet Urheberrechtsinhabern die Möglichkeit, ihre Videos zu finden und zu entfernen oder sie weiterhin für Einnahmen laufen zu lassen. Im Mai 2013 begann Nintendo damit, sein Urheberrecht durchzusetzen und die Werbeeinnahmen von Videokünstlern einzufordern, die Screenshots seiner Spiele veröffentlichten. Im Februar 2015 stimmte Nintendo zu, die Einnahmen über das Nintendo Creators Program mit den Videokünstlern zu teilen. Am 20. März 2019 gab Nintendo auf Twitter bekannt, dass das Unternehmen das Creators-Programm beenden wird. Der Betrieb des Programms wurde am 20. März 2019 eingestellt.

Zensur und Verbote

Verfügbarkeit von YouTube ab Januar 2021:
 
 Hat eine lokale YouTube-Version
 
 Zugänglich
 
 Derzeit gesperrt
 
 Zuvor gesperrt

YouTube wurde aus verschiedenen Gründen zensiert, gefiltert oder gesperrt, darunter:

  • Einschränkung des öffentlichen Zugangs und der Exposition gegenüber Inhalten, die soziale oder politische Unruhen auslösen können.
  • Verhinderung von Kritik an einem Herrscher (z. B. in Nordkorea ), einer Regierung (z. B. in China ) oder deren Handlungen (z. B. in Marokko ), Regierungsbeamten (z. B. in der Türkei und Libyen ) oder einer Religion (z. B. in Pakistan ).
  • Moralische Gesetze, zB im Iran .

Der Zugriff auf bestimmte Videos wird manchmal aufgrund von Urheberrechtsgesetzen und Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums (z. B. in Deutschland ), Verstößen gegen Hassreden und der Verhinderung des Zugriffs auf Videos verhindert, die als ungeeignet für Jugendliche eingestuft werden, was auch von YouTube mit der YouTube Kids - App und mit " eingeschränkter Modus ". Unternehmen, Schulen, Regierungsbehörden und andere private Institutionen blockieren häufig Social-Media-Websites, einschließlich YouTube, aufgrund ihrer Bandbreitenbeschränkungen und des Ablenkungspotenzials der Website.

Seit 2018 ist der öffentliche Zugang zu YouTube in vielen Ländern gesperrt, darunter China , Nordkorea , Iran , Syrien , Turkmenistan , Usbekistan , Tadschikistan , Eritrea , Sudan und Südsudan . In einigen Ländern wird YouTube für kürzere Zeiträume gesperrt, z. B. während Unruhen, im Vorfeld einer Wahl oder als Reaktion auf bevorstehende politische Jahrestage. In Fällen, in denen die gesamte Website aufgrund eines bestimmten Videos gesperrt ist, stimmt YouTube häufig zu, dieses Video zu entfernen oder den Zugriff darauf einzuschränken, um den Dienst wiederherzustellen.

Es tauchten Berichte auf, dass seit Oktober 2019 Kommentare, die mit chinesischen Schriftzeichen gepostet wurden, die die Kommunistische Partei Chinas (共匪oder „kommunistischer Bandit“) oder (五毛oder „ 50-Cent-Partei “, bezogen auf staatlich geförderte Kommentatoren ) beleidigten, automatisch innerhalb von 15 Sekunden gelöscht wurden.

Zu den konkreten Vorfällen, bei denen YouTube gesperrt wurde, gehören:

  • Thailand blockierte den Zugang im April 2007 wegen eines Videos, das angeblich den thailändischen König beleidigte .
  • Marokko blockierte den Zugang im Mai 2007, möglicherweise aufgrund von Videos, die die marokkanische Besetzung der Westsahara kritisierten . YouTube wurde am 30. Mai 2007 wieder zugänglich, nachdem Maroc Telecom inoffiziell bekannt gab, dass der verweigerte Zugriff auf die Website ein bloßer "technischer Fehler" sei.
  • Die Türkei blockierte den Zugang zwischen 2008 und 2010 nach Kontroversen über Videos, die als beleidigend für Mustafa Kemal Atatürk angesehen wurden . Im November 2010 sorgte ein Video des türkischen Politikers Deniz Baykal für eine erneute kurzzeitige Sperrung der Seite, der Seite drohte eine erneute Abschaltung, wenn sie das Video nicht entferne. Während der zweieinhalbjährigen Blockade von YouTube blieb die Video-Sharing-Website die am achtesten aufgerufene Seite in der Türkei. 2014 blockierte die Türkei den Zugang zum zweiten Mal, nach „einem Informationsleck auf hoher Ebene“.
  • Afghanistan , Bangladesch , Pakistan und der Sudan blockierten den Zugang im September 2012 nach Kontroversen über einen 14-minütigen Trailer für den Film Innocence of Muslims , der auf der Website veröffentlicht worden war. Ein Gericht in der südrussischen Republik Tschetschenien entschied, dass Innocence of Muslims verboten werden sollte. In Libyen und Ägypten wurde sie für gewaltsame Proteste verantwortlich gemacht. YouTube erklärte: „Dieses Video – das im Internet weithin verfügbar ist – entspricht eindeutig unseren Richtlinien und wird daher auf YouTube bleiben. Angesichts der sehr schwierigen Situation in Libyen und Ägypten haben wir jedoch den Zugang in beiden Ländern vorübergehend eingeschränkt.“
  • Russland drohte, YouTube zu verbieten, nachdem es im September 2021 zwei deutsche RT-Kanäle gelöscht hatte. Nach der russischen Invasion in der Ukraine im Jahr 2022 gab YouTube am 1. März bekannt, dass es damit beginne, Inhalte von RT (und anderen von der russischen Regierung finanzierten Kanälen) von seiner Plattform in Europa zu entfernen.

Siehe auch

Hören Sie sich diesen Artikel an
(
29
Minuten
)
Gesprochenes Wikipedia-Symbol

Verweise

Weiterlesen