Yale Law School -
Yale Law School

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Yale Law School
Yale Law School (Wappen).png
Wappen der Yale Law School
Elternschule Yale Universität
Gegründet 1824
; Vor 197 Jahren
 (
1824
)
Schultyp Privatgelände
Ausstattung 1,2 Milliarden US-Dollar
Elternstiftung 25,6 Milliarden US-Dollar
Dean Heather K. Gerken
Standort
Einschreibung 629
Fakultät 149
USNWR- Ranking 1
Bar- Pass-Rate 99%
Webseite
.

Die geringe Größe und das Prestige der Schule machen ihr Zulassungsverfahren zum selektivsten aller juristischen Fakultäten in den Vereinigten Staaten, mit einer Akzeptanzrate von 4% im Zyklus 2020-21. Die Ertragsrate von 87% ist durchweg die höchste aller juristischen Fakultäten in den Vereinigten Staaten.

.

In jede Klasse des dreijährigen JD-Programms von Yale Law werden etwa 200 Studenten eingeschrieben. Yale Flaggschiff Law Review ist die Yale Law Journal , eine der häufigsten zitierten juristischen Publikationen in den Vereinigten Staaten.

Laut den ABA- erforderlichen Angaben der Yale Law School erhielten 83% der Klasse von 2019 neun Monate nach dem Abschluss eine Vollzeit-, Langzeit-, JD-erforderliche oder JD-Vorteilbeschäftigung, ausgenommen Solopraktiker.

Geschichte

Die Schule begann in der New Haven Anwaltskanzlei von Seth P. Staples im 19. Jahrhundert, der mit der Ausbildung von Rechtsanwälten begann. Bis 1810 betrieb er eine juristische Fakultät. Er nahm einen ehemaligen Studenten, Samuel J. Hitchcock, als Rechtspartner auf, und Hitchcock wurde Eigentümer der New Haven Law School , der 1824 David Daggett beitrat . Das Schild der Yale Law School (oben rechts auf dieser Seite abgebildet) zeigt Heftklammern und einen zügellosen Hund, der Seth Staples und David Daggett darstellt. Die Zugehörigkeit der Schule zu Yale begann Mitte der 1820er Jahre und im Jahr 1843 erhielten die Schüler der Schule Yale-Abschlüsse.

Daggett wurde Bürgermeister von New Haven, US-Senator und Richter am höchsten Gericht von Connecticut. Als Gegner der Bildung für Afroamerikaner und Befürworter der Kolonisation trug er dazu bei, die Opposition gegen die Einrichtung eines Colleges für Afroamerikaner in New Haven zu führen und leitete den Prozess gegen eine Frau, die ein Internat für afroamerikanische Mädchen leitete.

Skulpturale Ornamentik am Sterling Law Building
Yale Law School Klasse von 1883
Vier afroamerikanische Studenten, Jahrgang 1921

20. Jahrhundert

Eine besondere Beziehung oder Verbindung, die zwischen YLS und dem US-Berufungsgericht für den zweiten Bezirk entstanden ist . Unter anderem wurden die Professoren Clark und Frank Richter an diesem Gericht. Einige der Fakultätsmitglieder, die Richter des zweiten Kreises wurden, hielten weiterhin Kurse an der YLS ab und wählten ihre Angestellten aus Studentenabsolventen. Diese Richter beeinflussten das Denken bei YLS im Allgemeinen und verstärkten insbesondere das Interesse der Studenten am öffentlichen Dienst, eine charakteristische Tradition bei YLS seit dem New Deal .

Anfang des 21. Jahrhunderts

Der 15. Dekan der juristischen Fakultät, Harold Koh (2004–2009), machte die Menschenrechte zu einem Schwerpunkt der juristischen Arbeit und baute auf einer Tradition auf, die sich in den letzten zwei Jahrzehnten entwickelt hatte. Am 23. März 2009 gab das Weiße Haus die Ernennung von Koh zum US-Außenministerium als Rechtsberater des Außenministeriums bekannt . Robert C. Post wurde ausgewählt, um ihn als Dekan der juristischen Fakultät zu ersetzen.

Akademiker

Kultur

Die Institution ist bekannt für ihre wissenschaftliche Ausrichtung; relativ viele ihrer Absolventen (9%) wählen innerhalb von fünf Jahren nach ihrem Abschluss eine akademische Laufbahn, während eine relativ geringe Zahl (46%) fünf Jahre nach ihrem Abschluss in Anwaltskanzleien arbeitet. Ein weiteres Merkmal der Kultur von Yale Law seit den 1930er Jahren war die Betonung der Bedeutung, mindestens einige Jahre im Staatsdienst zu verbringen. Ein ähnlicher Wert wird auf Dienst als Justiz seit langem gestellt Gerichtsschreiber nach der Graduierung. Das Verhältnis von Studierenden zu Fakultäten von 7,6:1 ist das dritthöchste unter den US-Rechtshochschulen.

Yale Law hat kein traditionelles Benotungssystem, eine Folge der Studentenunruhen in den späten 1960er Jahren. Stattdessen werden Studienanfänger im ersten Semester nach einem einfachen Credit/No Credit-System bewertet. Für die verbleibenden zweieinhalb Jahre werden die Schüler nach einem Honours/Pass/Low Pass/Fail-System bewertet. Ebenso rangiert die Schule ihre Schüler nicht. Es ist auch bemerkenswert, dass es nur ein einziges Semester Pflichtunterricht (plus zwei zusätzliche schriftliche Anforderungen) anstelle des ganzen Jahres gibt, das die meisten US-amerikanischen Schulen erfordern. Ungewöhnlich und aufgrund der einzigartigen Gerichtsurteile des Staates Connecticut ermöglicht Yale Law Studienanfängern, Klienten durch eine seiner zahlreichen Kliniken zu vertreten; andere juristische Fakultäten bieten diese Möglichkeit normalerweise nur Studenten im zweiten und dritten Jahr an.

Studenten veröffentlichen neun juristische Zeitschriften , die im Gegensatz zu den meisten anderen Schulen meist studentische Redakteure ohne Wettbewerb akzeptieren. Die einzige Ausnahme ist das Flaggschiff-Journal von YLS, das Yale Law Journal , das jedes Frühjahr einen zweiteiligen Aufnahmewettbewerb veranstaltet, der aus einer vier- oder fünfstündigen " Bluebooking- Prüfung" besteht, gefolgt von einem traditionellen Schreibwettbewerb. Obwohl das Journal eine maximale Zielzahl von Mitgliedern festlegt, die jedes Jahr aufgenommen werden soll, handelt es sich nicht um eine feste Zahl. Andere führende von Studenten herausgegebene Publikationen sind das Yale Journal on Regulation , das Yale Law and Policy Review und das Yale Journal of International Law .

Im November 2013 wurde bekannt gegeben, dass eine Spende von 25 Millionen US-Dollar das Wohnheim für Studenten wieder auf den Campus bringen würde, wobei die Renovierungsarbeiten 2018 beginnen sollen.

Ranglisten

). Yale stellte nicht nur die meisten Angestellten am Obersten Gerichtshof pro Kopf, sondern sah auch, dass ein größerer Prozentsatz seiner Absolventen ein Bundesreferendariat bei den Berufungs- und Bezirksgerichten der Vereinigten Staaten annahm als jede andere juristische Fakultät; mehr als ein Drittel der Yale-Absolventen wird später Angestellter bei einem Bundesrichter. Darüber hinaus ergab eine Umfrage aus dem Jahr 2010 zum „wissenschaftlichen Einfluss“, gemessen an den Pro-Kopf-Zitaten für die Fakultätsstipendien, dass die Fakultät von Yale die am häufigsten zitierte Fakultät für juristische Fakultäten in den Vereinigten Staaten ist.

Admissions

Die Yale Law School schreibt jährlich etwa 200 neue Studenten ein, eine der kleinsten Zahlen unter den US-amerikanischen Law Schools. Seine geringe Klassengröße und sein Prestige machen das Zulassungsverfahren zum wettbewerbsfähigsten in den Vereinigten Staaten. Die Hälfte der Klasse, die 2015 eintrat, hatte einen GPA über 3,93 und/oder einen LSAT- Wert über 173 (auf einer möglichen Skala von 120 bis 180) oder das 99. Perzentil.

Nach einer ersten Screening-Runde durch die Zulassungsstelle werden ca. 25 % der Bewerbungen von drei verschiedenen Fakultätsmitgliedern unabhängig bewertet. Jede Bewerbung wird nach Ermessen des Lesers mit 2-4 bewertet. Alle Bewerber mit einer perfekten 12 (dh einer 4 von allen drei Fakultätsmitgliedern) werden zugelassen und von der Schule sofort benachrichtigt. Es werden auch jedes Jahr 50–80 herausragende Studierende zugelassen, die diesen Überprüfungsprozess nicht durchlaufen.

Der LL.M. Programm und das Visiting Researchers Program bei Yale Law gehören zu den kleinsten und selektivsten Jura-Absolventenprogrammen in den Vereinigten Staaten. Yale Law gibt rund 25 LL.M. Studenten und etwa 10 Gastwissenschaftlern pro Jahr. Diese Programme sind in der Regel auf Studierende beschränkt, die eine Karriere in der Rechtswissenschaft anstreben.

Yale Law ließ bis 1918 nur Männer zu.

Klinische Programme

Die Yale Law School beherbergt über zwei Dutzend Kliniken, die es den Studenten ermöglichen, Klienten bei realen Rechtsproblemen zu vertreten. Die Teilnahme an Kliniken ist unter Yale Law-Studenten üblich, wobei über 80 % der Studienanwärter vor ihrem Abschluss an klinischen Aktivitäten teilnahmen.

Die Kliniken von Yale Law decken ein breites Spektrum an Themengebieten und Rechtsgebieten ab. Die Studierenden vertreten Mandanten vor Gerichten auf allen Ebenen der Bundesjustiz, staatlichen Gerichten in Connecticut und anderen Bundesstaaten, internationalen Tribunalen und Rechtsinstanzen, Verwaltungsverfahren und privaten Schiedsverfahren. Die Yale Law School hat ihre klinischen Programme in den letzten Jahren stark erweitert und im akademischen Jahr 2016-2017 acht neue Kliniken hinzugefügt.

Sommerschule mit der Universität Paris 2 Panthéon-Assas

Die Yale Law School unterzeichnete im Juni 2011 eine Vereinbarung über gemeinsame Aktivitäten, um ein Umfeld für langfristige gemeinsame Forschungs-, Austausch- und Programmaktivitäten mit der Paris 2 Panthéon-Assas University , dem direkten Erben der Rechtsfakultät von Paris und der amtierenden juristischen Fakultät, zu schaffen der Universität Sorbonne . Sie organisieren zusammen mit der ESSEC Business School eine Summer School in Recht und Wirtschaft, die Yale-Paris II-Essec Summer School .

Zentren und Werkstätten

  • Das China-Zentrum
  • Yale Law School Center for the Study of Corporate Law
  • Zentrum für globale rechtliche Herausforderungen
  • Projekt zur kulturellen Kognition
  • Diskussionsreihe über Recht und Religion
  • Yale Center für Umweltrecht und -politik
  • Yale Law School Center for Global Legal Challenges
  • Globale Partnerschaft für Gesundheitsgerechtigkeit
  • Gruber-Programm für globale Gerechtigkeit und Frauenrechte
  • Menschenrechtsworkshop: Aktuelle Themen & Veranstaltungen
  • Projekt Informationsgesellschaft
  • Die Justizkollaboration
  • Abdallah S. Kamel Zentrum für das Studium des islamischen Rechts und der Zivilisation
  • Knight Law & Media Programm
  • Yale Law School Lateinamerikanische Rechtswissenschaften
  • Yale Center für Recht und Philosophie
  • Workshop Recht, Wirtschaft & Organisation
  • Forum für Rechtsgeschichte
  • Rechtstheorie-Workshop
  • Das öffentliche Interesse von Arthur Liman
  • Seminar für Rechtswissenschaften im Nahen Osten
  • John M. Olin Center for Law, Economics and Public Policy
  • Yale Law School Center for the Study of Private Law
  • Quinnipiac-Yale-Streitbeilegungsworkshop
  • Programm zum Studium der reproduktiven Gerechtigkeit
  • Robina Foundation Human Rights Fellowship Initiative
  • Solomon Center for Health Law & Policy
  • Der Oscar M. Rübhausen-Fonds
  • Orville H. Schell, Jr. Zentrum für internationale Menschenrechte
  • Workshop zur chinesischen Rechtsreform

Kosten und Beschäftigung

Die Gesamtkosten für die Teilnahme (mit Angabe der Studiengebühren, Gebühren und Lebenshaltungskosten) an der Yale Law School für das akademische Jahr 2015-2016 betragen 78.326 USD. Die Law School Transparency schätzt die schuldenfinanzierten Teilnahmekosten (einschließlich Lebenshaltungskosten) für drei Jahre auf 289.879 $.

Die jährlichen Gesamtkosten für die Teilnahme an der Yale Law School (mit Angabe der Studiengebühren, Gebühren, der obligatorischen Universitätskrankenversicherung und der Lebenshaltungskosten) für das akademische Jahr 2021–2022 betragen 93.821 USD.

Laut den offiziellen ABA-erforderlichen Angaben der Yale Law School aus dem Jahr 2013 nahmen 78,8 % der Klasse von 2013 neun Monate nach dem Abschluss eine Vollzeit-, Langzeit-JD-Anstellung an, ausgenommen Einzelpraktiker. Der Transparency -Score für Unterbeschäftigung der Yale Law School liegt bei 8,4 %, was den Prozentsatz der Klasse von 2013 angibt, die arbeitslos ist, einen zusätzlichen Abschluss anstrebt oder neun Monate nach dem Abschluss einen nicht-professionellen, kurzfristigen oder Teilzeitjob ausübt. .

Das Durchschnittsgehalt für eine Klasse von 2014-Absolventen 10 Monate nach dem Abschluss betrug 109.102 USD.

ABA-Beschäftigungsübersicht für Absolventen 2014
Beschäftigungsstatus Prozentsatz
Angestellt – Bar-Passage erforderlich
73,48%
Angestellt – JD Advantage
14,78%
Angestellt – Berufliche Position
3,04%
Angestellt – Nichtberufliche Position
0.0%
Angestellt – Unbestimmbar
0.0%
Vollzeitstudium anstreben
4,35%
Arbeitslos – Startdatum verschoben
1,74 %
Arbeitslos – nicht auf der Suche
1,3 %
Arbeitslos – Gesucht
0,87%
Beschäftigungsstatus unbekannt
0,43%
Insgesamt 203 Absolventen

Die juristische Fakultät wurde vom National Law Journal auf Platz 17 aller juristischen Fakultäten landesweit in Bezug auf die Entsendung des höchsten Prozentsatzes von 2015-Absolventen zu den 100 größten Anwaltskanzleien in den USA (23,58 %) eingestuft.

Bemerkenswerte Leute

Dekane der Yale Law School

  1. 1873–1903 Francis Wayland III
  2. 1903–1916 Henry Wade Rogers
  3. 1916–1927 Thomas Walter Schwan
  4. 1927–1929 Robert Maynard Hutchins
  5. 1929–1939 Charles Edward Clark
  6. 1940–1946 Ashbel Green Gulliver
  7. 1946-1954 Wesley Alba Sturges
  8. 1954–1955 Harry Shulman
  9. 1955–1965 Eugen Victor Rostow
  10. 1965–1970 Louis Heilprin Pollak
  11. 1970–1975 Abraham Samuel Goldstein
  12. 1975–1985 Harry Hillel Wellington
  13. 1985–1994 Guido Calabresi
  14. 1994–2004 Anthony Kronman
  15. 2004–2009 Harold Hongju Koh
  16. 2009–2017 Robert C. Post
  17. 2017–heute Heather K. Gerken

Aktuell prominente Fakultät

Speisesaal der Yale Law School

Bemerkenswerte Absolventen

Anmerkungen

Weiterlesen