Gefährdete Arten -
Vulnerable species

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
  • Ausgestorben (EX)
  • In freier Wildbahn ausgestorben (EW)
  • Vom Aussterben bedroht (CR)
  • Gefährdet (DE)
  • Verwundbar (VU)
  • Beinahe bedroht (NT)
  • Naturschutzabhängig (CD)
  • Am wenigsten betroffen (LC)
  • Datenmangel (DD)
  • Nicht bewertet (NE)
  • Bufo Periglenes, die Goldkröte, wurde zuletzt am 15. Mai 1989 aufgezeichnet
    Ausgestorben
    Angedroht
    Geringeres Risiko

    Andere Kategorien

    verwandte Themen

    Abkürzungen der Kategorien der Roten Liste der IUCN (Version 3.1, 2001)
    Vergleich der Klassen der Roten Liste oben
    und des NatureServe-Status unten
    Abkürzungen der NatureServe-Kategorien
    , verbessern sich.

    Die Anfälligkeit wird hauptsächlich durch den Verlust von Lebensräumen oder die Zerstörung der Heimat der Art verursacht. Gefährdete Lebensräume oder Arten werden überwacht und können zunehmend bedroht werden. Einige Arten, die als „gefährdet“ aufgeführt sind, kommen möglicherweise in Gefangenschaft vor, ein Beispiel ist der Militärara .

    Gegenwärtig sind 5196 Tiere und 6789 Pflanzen als gefährdet eingestuft, verglichen mit 1998 mit 2815 bzw. 3222. Praktiken wie die Kryokonservierung tiergenetischer Ressourcen wurden durchgesetzt, um speziell gefährdete Nutztierrassen zu erhalten.

    Kriterien

    Schlingenpinguin ( Eudyptes robustus ) ist ein Beispiel für gefährdete Arten.

    Die International Union for Conservation of Nature verwendet mehrere Kriterien, um Arten in diese Kategorie aufzunehmen. Ein Taxon ist gefährdet, wenn es nicht vom Aussterben bedroht oder vom Aussterben bedroht ist, aber mittelfristig in freier Wildbahn einem hohen Aussterberisiko ausgesetzt ist, wie durch eines der folgenden Kriterien (A bis E) definiert:

    A) Bevölkerungsreduktion in einer der folgenden Formen:

    1. Eine beobachtete, geschätzte, abgeleitete oder vermutete Reduzierung der Populationsgröße von ≥ 50 % in den letzten 10 Jahren oder drei Generationen, je nachdem, was länger ist, vorausgesetzt, die Ursachen der Reduzierung sind eindeutig reversibel UND verstanden UND beendet. Diese Messung basiert auf (und spezifiziert) einem der folgenden Punkte:
      1. direkte Beobachtung
      2. ein dem Taxon angemessener Häufigkeitsindex
      3. ein Rückgang der Besiedlungsfläche, des Ausmaßes des Vorkommens oder der Qualität des Lebensraums
      4. tatsächliches oder potenzielles Ausmaß der Ausbeutung
      5. die Auswirkungen eingeführter Taxa , Hybridisierung , Krankheitserreger, Schadstoffe , Konkurrenten oder Parasiten .
    2. Eine Verringerung um mindestens 20 %, voraussichtlich oder vermutlich innerhalb der nächsten zehn Jahre oder drei Generationen, je nachdem, welcher Zeitraum länger ist, basierend auf (und unter Angabe) von (2), (3), (4) oder (5). ) Oben.

    1. Stark fragmentiert oder an nicht mehr als zehn Standorten bekannt.
    2. Andauernder Rückgang, gefolgert, beobachtet oder prognostiziert, in einem der folgenden Punkte:
      1. Ausmaß des Auftretens
      2. Bereich der Belegung
      3. Fläche, Ausmaß oder Qualität des Lebensraums
      4. Anzahl von Standorten oder Teilpopulationen
      5. Anzahl reifer Individuen
    3. Extreme Schwankungen in einem der folgenden Bereiche:
      1. Ausmaß des Auftretens
      2. Bereich der Belegung
      3. Anzahl von Standorten oder Teilpopulationen
      4. Anzahl reifer Individuen

    C) Die Population wird auf weniger als 10.000 ausgewachsene Individuen geschätzt und entweder:

    1. Ein geschätzter anhaltender Rückgang von mindestens 10 % innerhalb von 10 Jahren oder drei Generationen, je nachdem, was länger ist, oder
    2. Ein anhaltender, beobachteter, prognostizierter oder abgeleiteter Rückgang der Anzahl reifer Individuen und der Bevölkerungsstruktur in Form von entweder:
      1. stark fragmentiert (d. h. keine Subpopulation, die schätzungsweise mehr als 1000 ausgewachsene Individuen enthält)
      2. Alle reifen Individuen befinden sich in einer einzigen Subpopulation

    D) Population sehr klein oder eingeschränkt in einer der folgenden Formen:

    1. Die Population wird auf weniger als 1000 ausgewachsene Individuen geschätzt.
    2. Die Bevölkerung ist durch eine akute Einschränkung in ihrem Wohngebiet (typischerweise weniger als 20 km 2 ) oder in der Anzahl der Standorte (typischerweise weniger als fünf) gekennzeichnet. Ein solches Taxon wäre somit innerhalb sehr kurzer Zeit in einer unabsehbaren Zukunft anfällig für die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten (oder stochastischer Ereignisse, deren Auswirkungen durch menschliche Aktivitäten verstärkt werden) und ist daher in der Lage, in a vom Aussterben bedroht zu werden sehr kurzer Zeitraum.

    E) Quantitative Analyse, die zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit des Aussterbens in freier Wildbahn mindestens 10 % innerhalb von 100 Jahren beträgt.

    Beispiele für gefährdete Tierarten sind Hyazinthara , Bergzebra , Gaur , Schwarzkronenkranich und Blaukranich

    Siehe auch

    Anmerkungen und Referenzen