Internationale Vereinigung für Verkehrskommunikation -
Transportation Communications International Union

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Gewerkschaft für Verkehrskommunikation
Verkehrskommunikationsgewerkschaft.jpg
Verschmolzen zu Internationaler Verband der Maschinisten
Gegründet 29. Dezember 1899
Hauptquartier Rockville, Maryland , USA
Standort
Mitglieder
36.000
Schlüsselpersonen
Arthur Maratea , nationaler Präsident
Zugehörigkeiten IAM , AFL-CIO
Webseite http://www.tcunion.org
Abstimmung mit IAM im Juli 2005; Fusion bis 2012 abgeschlossen

Die Transportation Communications Union ( TCU ) ist der Nachfolger der ehemals als Brotherhood of Railway Clerks bekannten Gewerkschaft und umfasst viele andere Organisationen, darunter die Brotherhood of Railway Carmen of America und die Brotherhood of Sleeping Car Porters , die mit ihr fusioniert haben seit 1969.

Sich selbst umbenennen

.

Im Jahr 1919 wurde sie in "Bruderschaft der Eisenbahn- und Dampfschiffsbeamten, Frachtführer, Express- und Bahnhofsangestellten" umbenannt, um ihre erweiterte Zuständigkeit widerzuspiegeln. Im Jahr 1967 änderte es seinen Namen erneut in "Brotherhood of Railway, Airline, Steamship Clerks, Freight Handlers, Express and Station Employes", allgemein bekannt als BRAC. Schließlich nahm die Organisation 1987, nachdem sie Mitglieder aus einem halben Dutzend anderer Gewerkschaften aufgenommen hatte, die mit BRAC fusionierten, ihren heutigen Namen an.

Seine Fusionspartner

Der Order of Railroad Telegraphers wurde im Juni 1886 in Cedar Rapids, Iowa, gegründet . 1965 änderte das ORT seinen Namen in Transportation Communications Employees Union. Es fusionierte 1969 mit BRAC.

Die International Railway Patrolmen's Union vertrat Bahnpolizisten auf einer Reihe von Eisenbahnen. RPIU fusionierte 1969 mit BRAC und ist nun in deren Allied Services Division integriert.

Die United Transport Services Employees Union wurde 1937 als International Brotherhood of Red Caps gegründet und vertritt Gepäckabfertiger an Bahnhöfen. Sie ist eine weitgehend afroamerikanische Gewerkschaft und wurde mit Unterstützung der Brotherhood of Sleeping Car Porters gegründet. Es änderte seinen Namen 1940 in UTSE und trat 1942 dem Congress of Industrial Organizations bei. Die Red Cap- und Sky Cap-Mitglieder von UTSE fusionierten 1972 mit BRAC und sind auch Teil der Allied Services Division.

Die Brotherhood of Sleeping Car Porters wurde 1978 ein Teil von BRAC. 1925 von A. Philip Randolph gegründet , organisierten sich die Porters zwölf Jahre lang – größtenteils im Geheimen und im rassenfeindlichen Klima dieser Jahre –, bevor sie einen Tarifvertrag mit . gewannen die gewerkschaftsfeindliche Pullman Company . BSCP-Mitglieder, darunter Edgar Nixon , spielten in den folgenden Jahrzehnten eine bedeutende Rolle in der Bürgerrechtsbewegung . Als die Porters mit BRAC fusionierten, bildeten sie die Sleeping Car Porters System Division. Heute werden diese und andere Amtrak-Mitarbeiter an Bord von der System Division 250 vertreten.

Die American Railway Supervisors Association, später in American Railway and Airway Supervisors Association umbenannt, wurde am 14. November 1934 von einer Gruppe von Aufsehern der Chicago and North Western Railway gegründet . ARASA fusionierte 1980 mit BRAC und wird als separate Abteilung für Aufsichtsbehörden innerhalb der TCU nach ihrer eigenen Satzung weitergeführt.

Die Western Railway Supervisors Association wurde von einer Gruppe von Yardmasters aus dem Südpazifik gegründet, die sich ursprünglich 1938 organisierten, dann nach dem Beitritt und der Abspaltung mehrerer anderer Yardmaster-Gewerkschaften 1983 mit BRAC fusionierten. Ihre Mitglieder bilden heute den System Board 555 und bilden wie andere Gruppen innerhalb die Gewerkschaft, arbeiten nach ihrer eigenen Satzung.

Geschichte: Die Bruderschaft der Eisenbahn Carmen

Die Brotherhood of Railway Carmen wurde am 9. September 1890 in Topeka, Kansas , von Eisenbahnangestellten gegründet, die sich mit der Reparatur und Inspektion von Eisenbahnwaggons beschäftigten. In den Jahren vor dem Zusammenschluss mit der TCU blieb die Bruderschaft im Bereich der organisierten Bahnarbeiterschaft aktiv. Ihre wichtigste Errungenschaft während dieser Ära war die Änderung des Railway Retirement Act von 1937, der von Präsident Roosevelt unterzeichnet wurde und ein vom Sozialversicherungsprogramm getrenntes Eisenbahnrentensystem einführte. Dieses Gesetz sah neben anderen günstigen Änderungen eine Lohnerhöhung von 0,05 USD pro Stunde vor und stellte die Lohnsätze der kanadischen Eisenbahnen wieder her.

Die Gewerkschaft hat sich mehrmals mit anderen Eisenbahngewerkschaften zusammengeschlossen. Die Bruderschaft der Eisenbahn Carmen ist eine Abteilung der Transportation Communications Union. 1986 stimmte die Carmen-Bruderschaft für die Fusion mit der TCU, und die Mitglieder dieses Handwerks gelten heute als Teil der Carmen-Division der TCU, die nach ihrer eigenen Satzung tätig ist. Die letzte Fusion fand am 1. Januar 2012 statt, bei der die TCU nach einer Abstimmung der TCU-Mitglieder im Juli 2005 mit der International Association of Machinists fusionierte.

Die offizielle Seite der TCU behauptet, dass alles begann, als sich am 27. Oktober 1888 sieben Carmen in einem stehenden Bus an einer Ladenbahn in Cedar Rapids, Iowa, trafen, um die erste Lodge der Bruderschaft zu gründen. Die Carmen hatte es satt, sieben Tage die Woche, 12 Stunden pro Tag, für 0,10 Dollar pro Stunde ohne Sozialleistungen und ohne Vertretung zu arbeiten. Der frühe Name der Organisation wurde Brotherhood of Railway Car Repairers of North America genannt. Die erste Jahresversammlung der Bruderschaft fand am 9. September 1890 in Topeka, Kansas, statt. Hier verfassten die Delegierten zum ersten Mal ihre erste Grundsatzerklärung der Bruderschaft und erklärten, dass die Absicht und der Zweck der Gewerkschaft darin bestanden, Freundschaft und Einheit zu fördern , und wahre brüderliche Liebe unter seinen Mitgliedern. Auf derselben Versammlung wählten die Delegierten William H. Ronemus zum Grand Chief Carman (General President), WS Missemer zum Vice Grand Chief Carman sowie zum ersten Grand Executive Board.

Zu den Zielen der Eisenbahnbruderschaft Carmen in den 1930er Jahren gehörten "die Förderung des moralischen, materiellen und industriellen Wohlergehens ihrer Mitglieder" und "unseren Mitgliedern eine gerechte Entlohnung für ihre Arbeit zu sichern... Arbeit als wirtschaftliche Entwicklung und Fortschritt rechtfertigen, acht Stunden pro Tag ist der gewünschte Arbeitstag und 44 Stunden pro Woche, damit unsere Mitglieder mehr Möglichkeiten für intellektuelle Entwicklung, gesellschaftlichen Genuss und industrielle Bildung haben." Auch 2013 setzt sich die Bruderschaftsabteilung weiterhin für ähnliche Veränderungen ein. In der Satzung der Abteilung heißt es in Abschnitt sechs der Präambel: „... , und fünf (5) Tage pro Woche, dreißig (30) Tage Jahresurlaub, damit unsere Mitglieder mehr Möglichkeiten zur intellektuellen Entwicklung, zur sozialen Freude und zur beruflichen Bildung haben."

Bruderschaftsgruppen in den Vereinigten Staaten waren in der Geschichte der Arbeiterorganisationen prominent und weit verbreitet. Andere wichtige Gesellschaften sind die Brotherhood of Locomotive Firemen , die Brotherhood of Railroad Trainmen , die Brotherhood of Railroad Trackmen , die Switchmen's Union of North America und der Order of Railroad Telegraphers . Diese Bruderschaften haben ähnliche Ziele, die teilweise sozial und erzieherisch sind. Ihr Hauptziel ist die Verbesserung der industriellen Stellung ihrer Mitglieder und die Förderung ihrer wirtschaftlichen Interessen als Arbeitnehmer. Sie arrangieren Lohn- und Gehaltspläne, regeln Überstunden und sichern sowohl die Lebens- als auch die Berufsunfähigkeitsversicherung ab.

TCU heute

Arthur Maratea ist derzeit nationaler Präsident der Transportation Communications Union (TCU/IAM). Maratea begann seine Karriere 1989 als Carman bei der Long Island Railroad und arbeitete später als Telegraf und Blockoperator bei mehreren Eisenbahnjobs. Maratea war zuvor als Nationaler Vizepräsident und Sonderassistent des Präsidenten tätig.

Maratea folgte Robert A. Scardelletti nach seiner Pensionierung am 31. Juli 2020. Scardelletti trat nach historischen 29 Jahren als Präsident in den Ruhestand. Der Hauptsitz der TCU befindet sich in Rockville, Maryland .

Ehemalige Führungskräfte

  • Robert A. Scardelletti - Nationaler Präsident der TCU von 1991 bis 2020.
  • Fred J. Kroll – ehemaliger internationaler Präsident von BRAC und Vizepräsident des AFL-CIO; starb im Juli 1981 im Alter von 45 Jahren an Leukämie
  • Richard I. Kilroy – Vizepräsident unter Kroll; übernahm nach Krolls Tod 1981 das Amt des internationalen Präsidenten der TCU (1981–1991); war auch Vizepräsident des AFL-CIO; starb im Februar 2007 an Herzversagen

Fußnoten

Weiterlesen

  • Nixson Denton, Geschichte der Bruderschaft der Eisenbahn- und Dampfschiffsbeamten, Frachtführer, Express- und Bahnhofsangestellten. Cincinnati, Ohio: George M. Harrison Biographical Committee, 1965.

Archiv