Tom Quad -
Tom Quad

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Blick auf Tom Quad (1525–1529), einschließlich Tom Tower (1681–1682)
Der Merkurbrunnen

Das Große Viereck , besser bekannt als Tom Quad , ist eines der Vierecke der Christ Church in Oxford , England. Es ist das größte College- Quad in Oxford und misst 264 mal 261 Fuß. Obwohl Kardinal Wolsey 1525–1529 damit begonnen hatte, konnte er es vor seinem Sturz nicht vollenden.

Wolsey plante einen Kreuzgang , aber nur die Anfänge der Bögen an den Wänden und der in den Rasen ragenden Stützen wurden ausgeführt; diese sind immer noch um das Viereck herum zu sehen. Auch der Haupteingang blieb unvollendet, und es ist nicht bekannt, wie das Torhaus aussehen sollte. Nach etwa 150 Jahren wurde das Torhaus 1681-1682 mit dem Tom Tower fertiggestellt , der von Sir Christopher Wren entworfen wurde , als John Fell Dekan war. Es ist Grade I auf der National Heritage List für England aufgeführt . Eine Statue von Queen Anne auf dem Tom Tower überblickt den Haupteingang zum Quad.

Beschreibung

Die Mittel für den Bau von Tom Quad wurden aus der Aufhebung von drei Norbertiner- Abteien gefunden. Es wird im Westen vom Tom Tower dominiert, der von Sir Christopher Wren entworfen wurde . Auf der Ostseite befindet sich der Eingang zur Christ Church Cathedral und an der südöstlichen Ecke befindet sich der Eingang zum College- Speisesaal . Der Norden enthält die Häuser der Kanoniker der Christ Church, und ein Großteil der Ostseite wird vom Dekanat eingenommen , in dem der Dekan des Colleges lebt. Auf der Nordostseite führt das Quad über Kilcannon zum Peckwater Quadrangle und zur College-Bibliothek. Im nordwestlichen Teil des Quads befindet sich der Junior Common Room ("JCR"). Teile des Quads werden noch von Studenten bewohnt, darunter die Treppe über der Porter's Lodge, bekannt als "Bachelors' Row", links vom Quadrangle, wenn man sie über das Tom Gate betritt. Die Bachelors' Row wurde bis 2014 nur von männlichen Erstsemestern bewohnt, als sich die ersten weiblichen Erstsemester dort niederließen.

Quecksilberbrunnen

In der Mitte des Quads befindet sich ein Zierteich mit einer Merkurstatue . In der Vergangenheit war es Tradition, dass „ Herzliche “ (sportliche Schüler) „ Ästheten “ (eher künstlerische Schüler) in diesen Teich werfen . Derzeit ist der Eintritt in Merkur für Studenten mit einer hohen Geldstrafe verbunden. Der Teich enthält auch einen großen Koi- Karpfen, der anscheinend viel Geld wert ist und von der Kaiserin von Japan gespendet wurde. Die Basis des Brunnens wurde von Sir Edwin Lutyens entworfen , dem Architekten, der einen Großteil der modernen indischen Hauptstadt Neu-Delhi entworfen hat .

infiltrierte und seinen Freunden einen Tipp gab über den Zeitpunkt des geplanten Überfalls und mit ihnen einen Gegenangriff zu arrangieren:

Spät in der Nacht saß das beabsichtigte Opfer im Blickfeld seines Fensters, anscheinend einsam und in ein Buch vertieft. Doch als sich seine Gegner dem Zimmer näherten, weinrot und ermutigt von der Siegesgewißheit der unsportlichen Eiche vor ihnen und der umliegenden Stille, erschraken sie plötzlich von einem Schrei aus dem dunklen Abgrund der Treppe oben und auf die im selben Moment überlagert von einem stürmisch rauschenden Abstieg. Eine Minute später, völlig demoralisiert, flogen sie um den Quad herum, verfolgt von einem Dutzend der nüchternsten, anständigsten und friedliebendsten der lesenden Männer des Colleges... Am nächsten Tag wurden ihre Gegner zum Gespött der College, und für einige Zeit könnte ein Mann in der Christ Church völlig ungestraft so viel lesen und so wenig trinken, wie er wollte.

Siehe auch

Verweise