Thomas Mifflin-
Thomas Mifflin

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Thomas Mifflin.jpg
1. Gouverneur von Pennsylvania
Im Amt

21. Dezember 1790 – 17. Dezember 1799
Vorangestellt
Er selbst
als Präsident von Pennsylvania
gefolgt von
Thomas McKean
7. Präsident von Pennsylvania
Im Amt

5. November 1788 – 21. Dezember 1790
Vizepräsident
George Ross
Vorangestellt
Benjamin Franklin
gefolgt von
Er selbst
als Gouverneur von Pennsylvania
Sprecher des Repräsentantenhauses von Pennsylvania
Im Amt

1785–1787
Vorangestellt
John Bayard
gefolgt von
Richard Peters
3. Präsident des Bundeskongresses
Im Amt

3. November 1783 – 3. Juni 1784
Vorangestellt
Elias Boudinot
gefolgt von
Richard Henry Lee
Kontinentaler Kongressabgeordneter
Im Amt

1782-1784
Im Amt

1774–1775
Persönliche Daten
Geboren
(
1744-01-10
)
10. Januar 1744
Philadelphia , Provinz Pennsylvania , Britisch-Amerika
Ist gestorben 20. Januar 1800
(1800-01-20)
(56 Jahre)
Lancaster, Pennsylvania , USA
Politische Partei Föderalist
Ehepartner
Sarah Morris
Beruf Kaufmann , Soldat, Politiker
Unterschrift

Thomas Mifflin (10. Januar 1744 - 20. Januar 1800) war ein US-amerikanischer Kaufmann , Soldat und Politiker aus Philadelphia, Pennsylvania . Während und nach der Amerikanischen Revolution hatte er verschiedene Funktionen inne, von denen mehrere ihn zu den Gründervätern zählen . Er war der erste Gouverneur von Pennsylvania und diente von 1790 bis 1799; er war auch der letzte Präsident von Pennsylvania, Nachfolger von Benjamin Franklin und diente von 1788 bis 1790.

.

. Er leitete dann das Komitee, das Pennsylvanias eigene Verfassung schrieb, und wurde der erste Gouverneur nach der Ratifizierung der Verfassung. Mifflin verließ sein Amt 1799 als Gouverneur und starb im folgenden Jahr.

Frühes Leben und Familie

Inoffizielles Wappen der Familie von John Mifflin

Thomas Mifflin wurde am 10. Januar 1744 in Philadelphia in der Provinz Pennsylvania geboren . Er war der Sohn von John Mifflin und Elizabeth Bagnall. Sein Urgroßvater John Mifflin Jr. (1661–1714) wurde in Warminster , Wiltshire , England, geboren und ließ sich in der Provinz Pennsylvania nieder .

1760 machte Thomas Mifflin seinen Abschluss am College of Philadelphia (heute University of Pennsylvania ) und trat in das Handelsgeschäft von William Biddle ein. Nach seiner Rückkehr von einer Europareise 1765 gründete er mit seinem Bruder George Mifflin eine Handelspartnerschaft.

Er heiratete am 4. März 1767 eine Cousine zweiten Grades, Sarah Morris. Ihre Tochter Emily Mifflin heiratete Joseph Hopkinson , den Sohn von Francis Hopkinson . Nach Sarahs Tod im Jahr 1790 wurde Emily die Gastgeberin ihres Vaters und eine Familienquelle erwähnt insgesamt vier Töchter in der Familie, "alles schöne Frauen". Eine Quelle gibt an, dass Sarah "keine eigenen Kinder hatte".

Militärdienst während der Amerikanischen Revolution

Der Tod von General Mercer in der Schlacht von Princeton, 3. Januar 1777 , Gemälde von John Trumbull (Mifflin ganz links, führender Kavallerieangriff)

Zu Beginn des Unabhängigkeitskrieges verließ Mifflin den Kontinentalkongress, um in der Kontinentalarmee zu dienen . Er wurde als Major in Auftrag gegeben und wurde dann Adjutant von George Washington .

Am 14. August 1775 ernannte Washington ihn auf Anordnung des Kongresses zum ersten Generalquartiermeister der Armee . Obwohl gesagt wurde, dass er seinen Job gut machte, obwohl er es vorzog, an vorderster Front zu sein, wurden Fragen zu seinem Versäumnis aufgeworfen, Washington und die Truppen von Valley Forge ordnungsgemäß zu versorgen, und behauptete, er habe stattdessen Vorräte für Valley gelagert und verkauft Schmiede an den Meistbietenden. Berichten zufolge bat Mifflin, nachdem Washington ihn damit konfrontiert hatte, um Ablösung als Generalquartiermeister, wurde jedoch überredet, diese Aufgaben wieder aufzunehmen, da der Kongress Schwierigkeiten hatte, einen Ersatz zu finden.

Mifflins Führung in der Schlacht von Trenton und der Schlacht von Princeton führte zu einer Beförderung zum Generalmajor .

Im Kongress wurde darüber debattiert, ob eine nationale Armee effizienter sei oder ob die einzelnen Staaten ihre eigenen Streitkräfte unterhalten sollten. Als Ergebnis dieser Debatte wurde das Congressional Board of War geschaffen, dem Mifflin von 1777 bis 1778 angehörte. Danach trat er wieder in die Armee ein, nahm jedoch aufgrund der Kritik an seinem Dienst als Generalquartiermeister kaum eine aktive Rolle ein. Er wurde der Unterschlagung beschuldigt und begrüßte eine Untersuchung; Eine fand jedoch nie statt. Er trat von seiner Kommission zurück – bis dahin als Generalmajor –, aber der Kongress bat ihn weiterhin um Rat, auch nachdem er seinen Rücktritt angenommen hatte.

Politische Karriere

Vor der amerikanischen Unabhängigkeit war Thomas Mifflin Mitglied der Pennsylvania Provincial Assembly (1772–1776). Er diente zwei Amtszeiten im Kontinentalkongress (1774–1775 und 1782–1784), davon sieben Monate (November 1783 bis Juni 1784) als Vorsitzender dieses Gremiums .

Mifflins wichtigste Pflicht als Präsident bestand darin, im Namen des Kongresses den Rücktritt von General George Washington am 23. Dezember 1783 anzunehmen . Nach dem Krieg nahm die Bedeutung des Kongresses so stark ab, dass es Mifflin schwer fiel, die Staaten davon zu überzeugen, genügend Delegierte zu entsenden Kongress zur Ratifizierung des Vertrags von Paris , der schließlich am 14. Januar 1784 im Maryland State House in Annapolis stattfand. Am 7. Mai 1784 ernannte er Thomas Jefferson zum Minister nach Frankreich und seinen ehemaligen Adjutanten, Colonel Josiah Harmar , zum Kommandeur des First American Regiment .

. Er wurde am 11. November 1789 einstimmig in die Präsidentschaft wiedergewählt. Er leitete das Komitee, das die Verfassung des Staates Pennsylvania von 1790 verfasste. Dieses Dokument schaffte den Exekutivrat ab und ersetzte ihn durch einen einzigen Gouverneur.

Am 21. Dezember 1790 wurde Mifflin der letzte Präsident von Pennsylvania und der erste Gouverneur des Commonwealth. Letzteres Amt hatte er bis zum 17. Dezember 1799 inne, als ihm Thomas McKean nachfolgte . Anschließend kehrte er in die gesetzgebende Körperschaft des Staates zurück, wo er bis zu seinem Tod im darauffolgenden Monat diente.

Persönliches Leben

Mifflin und seine Frau Sarah Morris, Porträt von John Singleton Copley

Obwohl Mifflins Familie seit vier Generationen Quäker war , wurde er aus der Religiösen Gesellschaft der Freunde ausgeschlossen, als er sich der Kontinentalarmee anschloss , weil sein Engagement beim Militär den pazifistischen Lehren dieses Glaubens widersprach .

Mifflin wurde 1768 Mitglied der American Philosophical Society und war zwei Jahre lang deren Sekretär.

Er diente von 1773 bis 1791 als Treuhänder des College and Academy of Philadelphia (heute University of Pennsylvania ), darunter zwei Jahre als Schatzmeister (1773–1775).

Tod und Vermächtnis

Mifflin starb am 23. Januar 1800 in Lancaster, Pennsylvania . Er ist in der Holy Trinity Lutheran Church in Lancaster beigesetzt.

Ein historischer Marker des Commonwealth of Pennsylvania außerhalb der Heiligen Dreifaltigkeit, der 1975 eingeweiht wurde, erinnert an Thomas Wharton und Mifflin, die ersten und letzten Präsidenten von Pennsylvania unter der Verfassung von Pennsylvania von 1776 . Es liest:

Lutherische Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit . Gegründet 1730. Im ursprünglichen Kirchengebäude wurde 1762 eine Sitzung für einen indischen Vertrag abgehalten. Das heutige Gebäude wurde 1766 geweiht. Hier sind die sterblichen Überreste von Thomas Wharton (1778) und Gouverneur Thomas Mifflin (1800) beigesetzt.

Mifflin-Eponyme

Landkreise, Städte und Gemeinden

Schulen und Regierungsgebäude

Fußnoten

Verweise

  • Boatner, Mark M. III (1974). . New York: David McKay Company, Inc. ISBN 978-0679504405.
  • Rossum, Kenneth R. (1952). Thomas Mifflin und die Politik der Amerikanischen Revolution . Chapel Hill: University of North Carolina Press.
  • Rowe, GS (1978). Thomas Mifflin: Die Gestaltung eines amerikanischen Republikaners . Boulder: University of Colorado Press.
  • Taffe, Stephen R. (2003). Die Philadelphia-Kampagne 1777-1778 . Lawrence: University Press of Kansas. ISBN 978-0700612673.
  • Tinckom, Harry M. (1950). Die Republikaner und Föderalisten in Pennsylvania . Harrisburg: Pennsylvania Historical and Museum Commission. S. 113–34.

Parteipolitische Ämter Zuerst Demokratisch-republikanischer Kandidat für den Gouverneur von Pennsylvania
1790 , 1793 , 1796 Politische Ämter Präsident der Vereinigten Staaten im Kongress
vom 3. November 1783 – 31. Oktober 1784 Präsident von Pennsylvania
5. November 1788 – 21. Dezember 1790 Gouverneur von Pennsylvania
21. Dezember 1790 – 1799 Anwaltskanzleien 20. Oktober 1788 – 21. Dezember 1790 Amt abgeschafft