Die Asche -
The Ashes

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die Asche
Asche Urne.jpg
Die Ascheurne aus Terrakotta und etwa 10,5 cm hoch soll die Asche einer verbrannten Grillenkaution enthalten .
Länder
Administrator Internationaler Cricket-Rat
Format Testkricket
Erste Ausgabe 1882–83 ( Australien )
Neueste Ausgabe 2019 ( England )
Nächste Ausgabe 2021–22 ( Australien )
Turnierformat 5-Match-Serie
Anzahl Teams 2
Aktueller Trophäeninhaber
 
Australien
Am erfolgreichsten
 
Australien (33 Seriensiege)
Die meisten Läufe
Australien
Sir Donald Bradman (5.028)
Die meisten Wickets
Australien
Shane Warne (195)

The Ashes ist eine Test-Cricket- Serie, die zwischen England und Australien gespielt wird . Der Begriff entstand in einem satirischen Nachruf, der in einer britischen Zeitung, The Sporting Times , unmittelbar nach Australiens Sieg 1882 im The Oval , seinem ersten Testsieg auf englischem Boden, veröffentlicht wurde. Der Nachruf besagte, dass das englische Cricket gestorben war und "der Körper eingeäschert und die Asche nach Australien gebracht wird". Die mythische Asche wurde sofort mit der in Australien gespielten Serie von 1882-83 in Verbindung gebracht , vor der der englische Kapitän Ivo Bligh geschworen hatte, „diese Asche zurückzugewinnen“. Die englischen Medien nannten die Tour daher das Bestreben, die Asche zurückzugewinnen .

Nachdem England zwei der drei Tests auf der Tour gewonnen hatte, wurde Bligh von einer Gruppe Melbourner Frauen, darunter Florence Morphy , die Bligh innerhalb eines Jahres heiratete , eine kleine Urne überreicht . Der Inhalt der Urne soll die Asche einer hölzernen Kaution sein und wurde humorvoll als "die Asche des australischen Grillens" beschrieben. Es ist nicht klar, ob diese "kleine silberne Urne" mit der kleinen Terrakotta-Urne identisch ist, die Blighs Witwe nach seinem Tod im Jahr 1927 an das MCC schenkte.

Die Urne war nie die offizielle Trophäe der Ashes-Serie, da sie ein persönliches Geschenk an Bligh war. Allerdings Repliken der Urne sind oft oben durch siegreiche Teams als Symbol für den Sieg in einer Asche - Reihe statt. Seit der Ashes-Serie 1998-99 wurde den Gewinnern einer Ashes-Serie eine Waterford-Kristall- Darstellung der Ashes-Urne (genannt Ashes Trophy) als offizielle Trophäe dieser Serie überreicht. Unabhängig davon, welche Seite das Turnier austrägt, bleibt die Urne im MCC Museum bei Lord's ; Es wurde jedoch zweimal nach Australien gebracht, um auf Tournee zu gehen: als Teil der australischen Zweihundertjahrfeier im Jahr 1988 und als Begleitung der Ashes-Serie 2006-07 .

Eine Ashes-Serie besteht traditionell aus fünf Tests, die abwechselnd von England und Australien mindestens alle zwei Jahre veranstaltet werden. Die Ashes gelten als von dem Team gehalten, das die Serie zuletzt gewonnen hat. Wenn die Serie ausgelost wird, behält das Team, das derzeit die Asche hält, die Trophäe.

Es gab 71 Ashes-Serien: Australien hat 33 gewonnen, England 32 und sechs Serien wurden ausgelost.

1882 Ursprünge

Fred Spofforth , "The Demon Bowler", war maßgeblich am Sieg Australiens über England 1882 mit 14 Wickets für 90 beteiligt.
", erklärte er . Spofforth fuhr fort, das englische Schlagen zu verwüsten und nahm seine letzten vier Wickets für nur zwei Läufe, um England nur acht Läufe vor dem Sieg zu verlassen.

Als Ted Peate , Englands letzter Schlagmann, in den Kreis kam, brauchte seine Mannschaft nur zehn Runs, um zu gewinnen, aber Peate schaffte es nur zwei, bevor er von Harry Boyle gefoult wurde . Eine erstaunte ovale Menge verstummte und kämpfte damit, zu glauben, dass England möglicherweise auf heimischem Boden hätte verlieren können. Als es endlich einsickerte, schwärmte die Menge auf das Feld, jubelte laut und führte Boyle und Spofforth zum Pavillon.

Als Peate in den Pavillon zurückkehrte, wurde er von seinem Kapitän gerügt, weil er seinem Partner Charles Studd (einer der besten Schlagmann in England, der in dieser Saison bereits zwei Jahrhunderte gegen die Kolonisten getroffen hatte) nicht erlaubt hatte , die Runs zu bekommen. Peate antwortete humorvoll: "Ich hatte kein Vertrauen in Mr. Studd, Sir, also dachte ich, ich sollte besser mein Bestes geben."

Die folgenschwere Niederlage wurde in der britischen Presse weithin aufgezeichnet, die die Australier für ihren reichlichen "Zupf" lobte und die Engländer für ihren Mangel beschimpfte. Am Samstag, den 9. September, erschien in Punch ein berühmtes Gedicht . Der am häufigsten zitierte erste Vers lautet:

Gut gemacht, Kornhals ! Peitschte uns
Fair und eckig,
War es Glück, das uns stolperte?
War es Angst?
Kangaroo Lands 'Dämon' oder unser eigener
Mangel an 'Teufel', Coolness, Nerven, Rückgrat?

Am 31. August erschien in der von Charles Alcock herausgegebenen Zeitschrift Cricket: A Weekly Record of The Game ein nachgestellter Nachruf:

SAKRALE auf den Speicher
OF
ENGLAND Vorherrschaft IN THE
CRICKET-FIELD
WELCHE ABGELAUFEN
am 29. Tag des Monats August, im Oval
"sein Ende Peate"

Die Todesanzeige, die in The Sporting Times erschien
. Es las:

In liebevoller Erinnerung
an
ENGLISH CRICKET,
die
am
29. August 1882 im Oval starb ,
tief beklagt von einem großen Kreis von traurigen
Freunden und Bekannten

RIP

NB: Die Leiche wird eingeäschert und die
Asche nach Australien gebracht.

Ivo Bligh versprach, dass er auf der Australien-Tour von 1882 bis 1883 als Englands Kapitän „diese Asche zurückholen“ würde. Er sprach während der Tour mehrmals von ihnen, und die australischen Medien nahmen schnell auf. Die Drei-Spiele-Serie führte zu einem Zwei-Eins-Sieg gegen England, ungeachtet eines vierten Spiels, das von den Australiern gewonnen wurde, deren Status nach wie vor umstritten ist.

In den 20 Jahren nach Blighs Kampagne verschwand der Begriff "The Ashes" weitgehend aus dem öffentlichen Gebrauch. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass dies der akzeptierte Name für die Serie war, zumindest nicht in England. Der Begriff wurde in Australien erstmals wieder populär, als George Giffen in seinen Memoiren ( With Bat and Ball , 1899) den Begriff als bekannt verwendete.

Die wahre und weltweite Wiederbelebung des Interesses an dem Konzept stammt aus dem Jahr 1903, als Pelham Warner ein Team nach Australien mit dem Versprechen brachte, "die Asche" wiederzugewinnen. Wie schon bei Blighs Tour vor 20 Jahren hielten sich die australischen Medien leidenschaftlich an dem Begriff fest, und diesmal blieb er haften. Nachdem Warner sein Versprechen erfüllt hatte, veröffentlichte er ein Buch mit dem Titel How We Recovered the Ashes . Obwohl die Ursprünge des Begriffs im Text nicht erwähnt werden, diente der Titel (zusammen mit dem in Australien geschaffenen allgemeinen Hype) dazu, das öffentliche Interesse an der Legende wiederzubeleben. Die erste Erwähnung von "The Ashes" in Wisden Cricketers 'Almanack erfolgt 1905, während Wisdens erster Bericht über die Legende in der Ausgabe von 1922 ist.

Urne

Das früheste veröffentlichte Foto der Ascheurne aus The Illustrated London News , 1921
Rupertswood außerhalb von Melbourne, wo Bligh . die Urne überreicht wurde

Es dauerte viele Jahre, bis die Wettbewerbe zwischen England und Australien durchweg "The Ashes" genannt wurden, und so gab es weder eine Trophäe noch eine physische Darstellung der Asche. Noch 1925 erschien der folgende Vers in The Cricketers Annual :

Also auf Chapman, Hendren und Hobbs,
Gilligan, Woolley und Hearne
Mögen sie die
Asche ohne Urne ins Mutterland zurückbringen !

Dennoch waren mehrere Versuche unternommen worden, die Asche in einem physischen Denkmal zu verkörpern. Beispiele sind eine, die Warner im Jahr 1904 überreicht wurde, eine weitere dem australischen Kapitän MA Noble im Jahr 1909 und eine weitere dem australischen Kapitän WM Woodfull im Jahr 1934.

Der Älteste und derjenige, der anhaltenden Ruhm genießt, wurde Bligh, dem späteren Lord Darnley, während der Tour von 1882 bis 1883 präsentiert. Die genaue Herkunft dieser Urne ist umstritten. Basierend auf einer Aussage von Darnley aus dem Jahr 1894 wurde angenommen, dass eine Gruppe viktorianischer Damen, darunter Darnleys spätere Frau Florence Morphy , die Präsentation nach dem Sieg im dritten Test im Jahr 1883 vorlegte. Neuere Forscher, insbesondere Ronald Willis und Joy Munns haben die Tour im Detail studiert und kamen zu dem Schluss, dass die Präsentation nach einem privaten Cricket-Match gemacht wurde, das über Weihnachten 1882 ausgetragen wurde, als die englische Mannschaft zu Gast bei Sir William Clarke auf seinem Anwesen " Rupertswood " in Sunbury, Victoria war . Das war, bevor die Spiele begonnen hatten. Den Hauptbeweis für diese Theorie lieferte ein Nachkomme von Clarke.

Im August 1926 stellte Ivo Bligh (jetzt Lord Darnley) die Ascheurne auf der Morning Post Decorative Art Exhibition in der Central Hall in Westminster aus. Über die Übergabe der Urne machte er folgende Aussage:

Als die englischen Elf im Herbst nach Australien reisten, hieß es, sie seien nach Australien gekommen, um die Asche zu "holen". England gewann zwei der drei Spiele gegen Murdochs Australian Eleven, und nach dem dritten Match legten einige Melbournerinnen Asche in eine kleine Urne und übergaben sie mir als Kapitän der English Eleven.

Ein detaillierterer Bericht darüber, wie Ivo Bligh die Asche gegeben wurde, wurde 1930 von seiner Frau, der Gräfin von Darnley, während einer Rede bei einem Cricket-Mittagessen skizziert. Ihre Rede wurde von der London Times wie folgt berichtet:

Im Jahr 1882, sagte sie, wurde zum ersten Mal darüber gesprochen, als die Sporting Times, nachdem die Australier die Engländer im Oval gründlich geschlagen hatten, einen Nachruf in liebevoller Erinnerung an das englische Cricket schrieb, " dessen Tod zutiefst beklagt wurde und der Leichnam eingeäschert und" nach Australien gebracht". Ihr Ehemann, damals Ivo Bligh, nahm im folgenden Jahr ein Team mit nach Australien. Punch hatte ein Gedicht mit den Worten "Wenn Ivo mit der Urne zurückkommt" und als Ivo Bligh die Niederlage auslöschte, fand Lady Clarke, die Frau von Sir WJ Clarke, der die Engländer so verschwenderisch unterhielt, eine kleine Holzurne, verbrannte eine Kaution, Lege die Asche in die Urne, wickle sie in einen roten Samtbeutel und lege sie in die Hände ihres Mannes (Ivo Bligh). Er hatte es immer als einen großen Schatz angesehen.

Es gibt noch eine weitere nicht ganz eindeutige Aussage von Lord Darnley aus dem Jahr 1921 über den Zeitpunkt der Übergabe der Urne. Er wurde in seinem Haus in der Cobham Hall von Montague Grover interviewt und der Bericht dieses Interviews lautete wie folgt:

Diese Urne wurde Lord Darnley von einigen Damen aus Melbourne nach der endgültigen Niederlage seines Teams überreicht, bevor er mit den Mitgliedern nach England zurückkehrte.

Er gab 1926 eine ähnliche Erklärung ab. Der Bericht über diese Erklärung im Brisbane Courier lautete wie folgt:

Der stolzeste Besitz von Lord Darnley ist eine Tonurne mit der Asche, die ihm 1882 von den Einwohnern Melbournes als Kapitän der Engländer geschenkt wurde. Obwohl das Team nicht gewann, wurde ihm die Urne mit der Asche kurz vor seiner Abreise geschickt.

Auch der Inhalt der Urne ist problematisch; Es wurde verschiedentlich berichtet, dass es sich um die Überreste eines Baumstumpfes, einer Kaution oder der äußeren Hülle eines Balls handelte, aber 1998 sagte Darnleys 82-jährige Schwiegertochter, dass es sich um die Überreste des Schleiers ihrer Schwiegermutter handelte ein weiterer Zweifel in dieser Angelegenheit. Während der Tour durch Australien 2006/07 sagte der MCC-Beamte, der die Urne begleitete, jedoch, dass die Schleierlegende abgewertet worden sei und es jetzt zu "95% sicher" sei, dass die Urne die Asche einer Cricket-Kaution enthält. In einer Rede auf Channel Nine TV am 25. November 2006 sagte er, Röntgenaufnahmen der Urne hätten gezeigt, dass der Sockel und die Griffe gesprungen seien und Reparaturen durchgeführt werden müssten. Die Urne besteht aus Terrakotta und ist etwa 150 mm hoch und könnte ursprünglich ein Parfümkrug gewesen sein.

Die Vollversion des Liedes aus dem Melbourne Punch , dessen vierte Strophe auf die Urne geklebt ist

Auf der Urne ist ein Etikett mit einem sechszeiligen Vers angebracht. Dies ist die vierte Strophe eines Liedtextes, der am 1. Februar 1883 im Melbourne Punch veröffentlicht wurde :

Als Ivo mit der Urne zurückgeht, die Urne;
Studds , Steel , Read und Tylecote kehren zurück, kehren zurück;
Die welkin wird laut klingeln,
die große Menge stolz fühlen,
sieht Barlow und Bates mit der Urne, die Urne;
Und der Rest kommt mit der Urne nach Hause.

Im Februar 1883, kurz vor dem umstrittenen vierten Test , wurde Bligh ein Samtbeutel von Mrs. Ann Fletcher, der Tochter von Joseph Hines Clarke und Marion Wright, beide aus Dublin , übergeben, um die Urne zu enthalten. Zu Darnleys Lebzeiten gab es wenig öffentliches Wissen über die Urne, und vor 1921 gibt es keine Aufzeichnungen über ein veröffentlichtes Foto. Die Illustrated London News veröffentlichte dieses Foto im Januar 1921 (siehe oben). Als Darnley 1927 starb, überreichte seine Witwe die Urne dem Marylebone Cricket Club und das war das Schlüsselereignis, um die Urne als physische Verkörperung der legendären Asche zu etablieren. MCC stellte die Urne zuerst im Long Room bei Lord's und seit 1953 im MCC Cricket Museum auf dem Boden aus. Der Wunsch von MCC, dass sie von einem möglichst breiten Spektrum an Cricket-Enthusiasten gesehen wird, hat dazu geführt, dass sie mit einer offiziellen Trophäe verwechselt wurde. Es ist in der Tat ein privates Andenken und wird aus diesem Grund weder an England noch an Australien verliehen, sondern wird dauerhaft im MCC Cricket Museum aufbewahrt, wo es zusammen mit der speziell angefertigten rot-goldenen Samttasche und der Scorecard von das Spiel von 1882.

Weil die Urne selbst so empfindlich ist, durfte sie nur zweimal nach Australien reisen. Der erste Anlass war 1988 eine Museumsführung im Rahmen der Feierlichkeiten zum australischen 200. Geburtstag; der zweite war für die Ashes-Serie 2006/7. Die Urne kam am 17. Oktober 2006 an und wurde im Museum of Sydney ausgestellt . Es tourte dann durch andere Staaten, mit dem letzten Auftritt im Tasmanian Museum and Art Gallery am 21. Januar 2007.

In den 1990er Jahren wurde angesichts der langen Dominanz der Asche durch Australien und der populären Akzeptanz der Darnley-Urne als "The Ashes" die Idee aufgeworfen, dass das siegreiche Team die Urne als Trophäe verliehen und bis zur nächsten Serie behalten sollte . Da sein Zustand zerbrechlich ist und es eine wertvolle Ausstellung im MCC Cricket Museum ist, würde das MCC nicht zustimmen. Darüber hinaus argumentierte Blighs Ururenkel Lord Clifton, der scheinbare Erbe des Earldom of Darnley , im Jahr 2002, dass die Ascheurne nicht nach Australien zurückgegeben werden sollte, da sie seiner Familie gehörte und dem MCC nur zur Sicherheit übergeben wurde halten.

Als Kompromiss gab das MCC eine größere Nachbildung der Urne in Waterford Crystal , bekannt als die Ashes Trophy, in Auftrag, um das Gewinnerteam jeder Serie ab 1998-99 Ashes zu vergeben . Dies trug wenig dazu bei, den Status der Darnley-Urne als wichtigste Ikone im Cricket, dem Symbol dieses alten und hart umkämpften Wettbewerbs, zu schmälern.

Serien und Spiele

Suche nach "diese Asche bergen"

Der ehrenwerte Ivo Bligh

Später im Jahr 1882, nach dem berühmten australischen Sieg im The Oval, führte Bligh , wie er sagte, ein englisches Team nach Australien, um "diese Asche zu bergen". Die Werbung rund um die Serie war intensiv, und irgendwann während dieser Serie wurde die Asche-Urne hergestellt. Australien gewann den Ersten Test mit neun Wickets , aber in den nächsten beiden siegte England. Am Ende des dritten Tests galt England allgemein als 2-1 "zurückgewonnene Asche". Ein viertes Spiel wurde gegen eine "United Australian XI" gespielt, die wohl stärker war als die australischen Mannschaften, die in den vorherigen drei Spielen angetreten waren; dieses Spiel wird jedoch im Allgemeinen nicht als Teil der 1882-83-Serie angesehen. Er wird als Test gezählt, jedoch als eigenständiger Test. Dieses Spiel endete mit einem Sieg für Australien.

1884 bis 1896

Nach Blighs Sieg gab es eine längere Periode englischer Dominanz. Die Touren hatten im Allgemeinen weniger Tests in den 1880er und 1890er Jahren, als die Leute sich in den letzten Jahren gewöhnt haben, die ersten fünf Testreihen fanden erst in den Jahren 1894 bis 1895 statt. England verlor in den 1880er Jahren nur vier von 23 gespielten Ashes-Tests, und sie gewannen alle sieben bestrittenen Serien.

Es gab mehr Zerhacken und Wechsel in den Teams, da es keine offizielle Auswahlkommission für jedes Land gab (in den Jahren 1887-88 waren zwei separate englische Teams auf Tour in Australien) und die Popularität bei den Fans variierte. Die Spiele der 1890er Jahre waren enger umkämpft, Australien gewann seinen ersten Seriensieg seit 1882 mit einem 2: 1-Sieg in den Jahren 1891–92. Aber England dominierte und gewann die nächsten drei Serien bis 1896 trotz anhaltender Spielerstreitigkeiten.

Die Serie 1894-95 begann auf sensationelle Weise, als England den ersten Test in Sydney mit nur 10 darauffolgenden Läufen gewann. Australien hatte massive 586 erzielt ( Syd Gregory 201, George Giffen 161) und dann England für 325 entlassen. Aber England antwortete mit 437 und dann dramatisch mit 166 gegen Australien, wobei Bobby Peel 6 für 67 gewann. Am Ende des vorletzten Tages Spiel, Australien waren 113-2 und benötigte nur 64 weitere Läufe. Aber über Nacht fiel starker Regen und am nächsten Morgen waren die beiden langsamen Bowler mit dem linken Arm, Peel und Johnny Briggs , so gut wie unspielbar. England fuhr fort, die Serie 3-2 zu gewinnen, nachdem es vor dem Final Test, den England mit 6 Wickets gewann, ganz quadratisch gewesen war. Die englischen Helden waren Peel mit 27 Wickets in der Serie bei einem Durchschnitt von 26,70 und Tom Richardson mit 32 bei 26,53.

Im Jahr 1896 gewann England unter dem Kapitän von WG Grace die Serie 2-1, und dies markierte das Ende von Englands längster Periode der Ashes-Dominanz.

1897 bis 1902

Australien gewann die 1897-98-Serie mit 4-1 unter dem Kapitän von Harry Trott . Sein Nachfolger Joe Darling gewann 1899 die nächsten drei Serien, 1901–02 und die klassische Serie 1902 , die zu einer der berühmtesten in der Geschichte des Testcricket wurde.

1902 wurden fünf Spiele ausgetragen, aber die ersten beiden wurden unentschieden, nachdem sie von schlechtem Wetter heimgesucht wurden. Im ersten Test (der erste in Edgbaston gespielt ), nachdem er 376 erzielt hatte, kegelte England Australien für 36 ( Wilfred Rhodes 7/17) aus und reduzierte sie auf 46-2, als sie folgten. Australien gewann den dritten und vierten Test in der Bramall Lane bzw. Old Trafford . In Old Trafford gewann Australien mit nur 3 Runs, nachdem Victor Trumper 104 auf einem "bad wicket" erzielt hatte und am ersten Tag vor dem Mittagessen seine 100 erreichte. England gewann den letzten Test im Oval mit einem Wicket. Jagen 263, um zu gewinnen, sank es auf 48-5, bevor Jessop 104 ihnen eine Chance gab. Er erreichte seine Hundert in nur 75 Minuten. Das letzte Wicket-Paar von George Hirst und Rhodes musste 15 Runs für den Sieg erzielen. Als Rhodes zu ihm kam, soll Hirst gesagt haben: "Wir werden sie im Einzel kriegen, Wilfred." Tatsächlich erzielten sie dreizehn Singles und eine Zwei.

In der Zeit von Darlings Kapitänsamt entstanden herausragende australische Spieler wie Trumper, Warwick Armstrong , James Kelly , Monty Noble , Clem Hill , Hugh Trumble und Ernie Jones .

Die Legende wiederbeleben

Nach dem, was das MCC als die Probleme der früheren Profi- und Amateurserien ansah, beschlossen sie, die Organisation von Touren selbst zu übernehmen, was 1903-1904 zur ersten MCC-Tour durch Australien führte. England gewann es gegen alle Widrigkeiten, und Plum Warner , der englische Kapitän, schrieb seine Version der Tour in seinem Buch How We Recovered The Ashes auf . Der Titel dieses Buches belebte die Ashes-Legende wieder und danach wurde die Serie England gegen Australien üblicherweise als "The Ashes" bezeichnet.

1905 bis 1912

England und Australien waren bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914 ausgeglichen. Zwischen 1905 und 1912 fanden fünf weitere Serien statt. 1905 gewann Englands Kapitän Stanley Jackson nicht nur die Serie 2-0, sondern gewann auch den Toss in allen fünf Spiele und leitete sowohl die Schlag- als auch die Bowling-Durchschnitte. Monty Noble führte Australien sowohl 1907-08 als auch 1909 zum Sieg. Dann gewann England 1911-12 mit vier zu eins Spielen. Jack Hobbs etablierte sich mit drei Jahrhunderten als erster Schlagmann der ersten Wahl in England, während Frank Foster (32 Wickets bei 21,62) und Sydney Barnes (34 Wickets bei 22,88) eine beeindruckende Bowling-Partnerschaft bildeten.

England behielt die Asche, als es das Dreiecksturnier 1912 gewann , an dem auch Südafrika teilnahm . Die australische Tourneegruppe war durch einen Streit zwischen Vorstand und Spielern stark geschwächt worden , der dazu führte, dass Clem Hill , Victor Trumper , Warwick Armstrong, Tibby Cotter , Sammy Carter und Vernon Ransford ausfielen.

1920 bis 1933

Nach dem Krieg übernahm Australien sowohl die Ashes als auch das World Cricket fest im Griff. Zum ersten Mal zahlte sich die Taktik aus, zwei Express-Bowler im Tandem einzusetzen, da Jack Gregory und Ted McDonald die englischen Schläger regelmäßig lahmlegten. Australien verzeichnete sowohl in England als auch auf heimischem Boden überwältigende Siege. Es gewann die ersten acht Spiele in Folge, einschließlich einer 5-0- Tünche in den Jahren 1920-1921 in den Händen von Warwick Armstrongs Team.

Der rücksichtslose und kriegerische Armstrong führte sein Team 1921 zurück nach England, wo seine Männer nur zwei Spiele gegen Ende der Tour verloren, um nur knapp die erste Mannschaft zu sein, die eine Tour durch England ohne Niederlage beendete.

England gewann vom Ende des Krieges bis 1925 nur einen von 15 Tests.

In einer Regen-Hit-Serie im Jahr 1926 gelang England mit einem Sieg im letzten Test im The Oval ein 1:0-Sieg. Da die Serie auf dem Spiel stand, sollte das Spiel „zeitlos“, dh zu Ende gespielt werden. Australien hatte einen knappen Vorsprung von 22 in den ersten Innings. Jack Hobbs und Herbert Sutcliffe brachten das Ergebnis am Ende des zweiten Tages auf 49-0, ein Vorsprung von 27. Über Nacht fiel starker Regen, und am nächsten Tag entwickelte sich das Spielfeld bald zu einem traditionellen Spielfeld klebrige Wicket. England schien dem Untergang geweiht zu sein, billig aus dem Turnier geworfen zu werden und das Spiel zu verlieren. Trotz der sehr schwierigen Schlagbedingungen erhöhten Hobbs und Sutcliffe ihre Partnerschaft auf 172, bevor Hobbs genau 100 ausfiel. Sutcliffe machte 161 und England gewann das Spiel souverän. Der australische Kapitän Herbie Collins wurde aller Kapitänsposten bis auf Vereinsebene enthoben, und einige beschuldigten ihn, das Spiel geworfen zu haben.

Australiens alternde Nachkriegsmannschaft löste sich nach 1926 mit Collins, Charlie Macartney und Warren Bardsley auf , und Gregory brach zu Beginn der Serie 1928-1929 zusammen.

Trotz des Debüts von Donald Bradman wurden die unerfahrenen Australier, angeführt von Jack Ryder , schwer besiegt und verloren 4-1. England hatte eine sehr starke Schlagmannschaft , wobei Wally Hammond 905 Läufe bei einem Durchschnitt von 113,12 beisteuerte und Hobbs, Sutcliffe und Patsy Hendren alle stark punkteten ; Das Bowling war mehr als ausreichend, ohne herausragend zu sein.

1930 führte Bill Woodfull ein äußerst unerfahrenes Team nach England.

Bradman erfüllte sein Versprechen in der 1930er Serie, als er 974 Läufe bei 139,14 erzielte, was ein Weltrekord-Testserien-Aggregat bleibt. Ein bescheidener Bradman ist in einer Aufnahme aus dem Jahr 1930 zu hören, die sagt: "Ich habe immer versucht, mein Bestes für die Mannschaft zu geben, und die paar Jahrhunderte, die mir begegnet sind, habe ich in der Hoffnung erreicht, Matches zu gewinnen. Meine einzige Idee, wenn ich in die Bat war, Rennen für Australien zu machen." Beim Headingley- Test erreichte er 334 und erreichte am Ende des ersten Tages 309*, einschließlich eines Jahrhunderts vor dem Mittagessen. Bradman selbst dachte, dass seine 254 im vorherigen Match bei Lord's ein besseres Innings war. England schaffte es, bis zum entscheidenden letzten Test im Oval im Wettbewerb zu bleiben, aber noch ein Doppelhundert von Bradman und 7/92 von Percy Hornibrook in Englands zweitem Innings ermöglichten Australien, um ein Inning zu gewinnen und die Serie 2-1 zu nehmen. Wichtig waren auch die 29 Wickets von Clarrie Grimmett bei 31,89 für Australien in dieser Highscore-Serie.

.

Bill Woodfull weicht einem Ball von Harold Larwood mit Bodyline- Feldeinstellungen aus.

Jardine wies seine schnellen Bowlers , vor allem Harold Larwood und Bill Voce , an den Körpern der australischen Schläger zu Schüssel, mit dem Ziel , sie zu zwingen , ihre Körper mit ihren Fledermäusen zu verteidigen, so leicht Fänge zu einem gestapelten Bereitstellung schenkelseitigen Bereich. Jardine bestand darauf, dass die Taktik legitim war und nannte sie "Beintheorie", aber sie wurde von ihren Gegnern weithin verunglimpft, die sie "Bodyline" (von "auf der Linie des Körpers") nannten. Obwohl England entscheidend die Asche gewann 4-1, verursacht Bodyline ein solches Aufsehen in Australien , dass Diplomaten schwere Schäden für die anglo-australischen Beziehungen zu verhindern eingreifen musste, und die MCC schließlich die geänderten Gesetze der Cricket die Anzahl der Beinseite Fielder zu beschneiden.

Jardines Kommentar war: "Ich bin nicht 6.000 Meilen gereist, um Freunde zu finden. Ich bin hier, um die Asche zu gewinnen."

Einige der Australier wollten Bodyline als Vergeltung einsetzen, aber Woodfull lehnte rundweg ab. Er sagte bekanntlich dem englischen Trainer Pelham Warner : "Es gibt zwei Mannschaften da draußen. Eine spielt Cricket, die andere unternimmt keinen Versuch, dies zu tun", nachdem dieser in die australischen Räume gekommen war, um sein Mitgefühl für einen Türsteher aus Larwood auszudrücken, der die Australischer Skipper ins Herz und schlug ihn.

1934 bis 1953

Auf den schlagfreundlichen Wickets , die sich in den späten 1930er Jahren durchsetzten, lieferten die meisten Tests bis zum Zweiten Weltkrieg noch Ergebnisse. Es sollte daran erinnert werden, dass die Tests in Australien vor dem Krieg alle zu Ende gespielt wurden und viele Schlagrekorde in dieser Zeit aufgestellt wurden.

Die Ashes-Serie von 1934 begann mit der bemerkenswerten Abwesenheit von Larwood, Voce und Jardine. Das MCC hatte angesichts der Enthüllungen der Bodyline-Serie klargestellt, dass diese Spieler nicht gegen Australien antreten würden. Das MCC, obwohl es zuvor in der Serie 1932/33 Körperlinien-Taktiken geduldet und gefördert hatte, gab Larwood die Schuld, als die Beziehungen sauer wurden. Larwood wurde vom MCC gezwungen, sich entweder zu entschuldigen oder von der Testseite entfernt zu werden. Er hat sich für Letzteres entschieden.

Australien gewann die Asche 1934 zurück und hielt sie bis 1953, obwohl während des Zweiten Weltkriegs kein Testkricket gespielt wurde.

Wie schon 1930 wurde die Serie 1934 im abschließenden Test im The Oval entschieden. Australien, das zuerst geschlagen hat, hat in den ersten Innings einen massiven 701 gepostet. Bradman (244) und Ponsford (266) waren in Rekordform mit einer Partnerschaft von 451 für das zweite Wicket. England stand schließlich einem massiven 707-Lauf-Ziel für den Sieg gegenüber und scheiterte, Australien gewann die Serie 2-1. Dies machte Woodfull zum einzigen Kapitän, der die Asche wiedererlangte, und er zog sich nach seiner Rückkehr nach Australien zurück.

In den Jahren 1936-1937 folgte Bradman Woodfull als australischer Kapitän. Er fing schlecht an und verlor die ersten beiden Tests schwer, nachdem Australien auf klebrigen Wickets gefangen wurde . Die Australier kämpften jedoch zurück und Bradman gewann seine erste Serie mit 3-2.

Die Serie von 1938 war eine hochscoring-Affäre mit zwei hochscorenden Unentschieden, was zu einem 1-1 Ergebnis führte, Australien behielt die Asche. Nachdem die ersten beiden Spiele in einer Pattsituation endeten und der dritte Test in Old Trafford aufgrund von Regen nie begann. Australien kratzte dann innerhalb von drei Tagen in einem Spiel mit niedriger Punktzahl in Headingley um fünf Wickets nach Hause, um die Urne zu behalten. Im zeitlosen Fünften Test im The Oval war der Höhepunkt Len Huttons damaliger Weltrekord von 364, als England mit 903-7 erklärte. Bradman und Jack Fingleton verletzten sich während Huttons Marathonbemühung, und mit nur neun Männern fiel Australien, um durch ein Innings und 579 Läufe, die schwersten in der Testgeschichte zu besiegen.

The Ashes wurde nach dem Krieg wieder aufgenommen, als England 1946-47 auf Tournee ging und wie 1920-21 feststellte, dass Australien sich nach dem Krieg besser erholt hatte. Immer noch von Bradman angeführt und jetzt mit der potenten New-Ball-Partnerschaft von Ray Lindwall und Keith Miller , Australien überzeugte mit 3: 0-Siegern.

; England glaubte, es sei ein Fang, aber Bradman blieb standhaft und glaubte, es sei ein Bump-Ball. Der Schiedsrichter entschied zu Gunsten des australischen Kapitäns und er schien seine Gewandtheit von gestern wiederzugewinnen und erzielte 187. Australien ergriff sofort die Initiative, gewann den Ersten Test überzeugend und leitete eine dominante Nachkriegszeit ein. Die Kontroverse um den Ikin-Fang war einer der größten Streitigkeiten der Ära.

. Sie spielten 34 Spiele auf der Tour – drei davon waren nicht erstklassig – und einschließlich der fünf Tests blieben sie ungeschlagen, gewannen 27 und 7 Unentschieden.

bei Lord's bzw. Headingley aufgestellt. Vor einem Zuschauerrekord in Headingley stellte Australien einen Weltrekord auf, indem es am letzten Tag 404 für einen Sieben-Wicket-Sieg jagte.

Die 1948 - Serie mit einem der ergreifendsten Momente in Cricket - Geschichte endete, als Bradman seine letzten Innings für Australien in dem gespielten Fünfte Test am Oval, brauchte nur vier Läufe, mit einer Karriere beenden Trefferquote von genau 100 jedoch Bradman machte eine Second-Ball-Ente, die von einem Eric Hollies Googly gerollt wurde, der ihn mit einem Karrieredurchschnitt von 99,94 in den Ruhestand schickte.

Bradman wurde als australischer Kapitän von Lindsay Hassett nachgefolgt , der das Team 1950/51 zu einem 4-1-Seriensieg führte. Die Serie war nicht so einseitig, wie die Anzahl der Siege vermuten lässt, mit mehreren engen Matches.

Das Blatt wendete sich schließlich 1953, als England den letzten Test im Oval gewann, um die Serie 1-0 zu nehmen, nachdem es im vorangegangenen Test in Headingley knapp eine Niederlage vermieden hatte. Dies war der Beginn einer der größten Perioden in der englischen Cricket-Geschichte mit Spielern wie Kapitän Len Hutton, Schlagmann Denis Compton , Peter May , Tom Graveney , Colin Cowdrey , Werfer Fred Trueman , Brian Statham , Alec Bedser , Jim Laker , Tony Lock , Wicket-Keeper Godfrey Evans und Allrounder Trevor Bailey .

1954 bis 1971

Peter May fährt Bill Johnston auf seinem Weg zu einem Jahrhundert in Sydney.

In den Jahren 1954-1955 hatten Australiens Schlagmänner keine Antwort auf das Tempo von Frank Tyson und Statham. Nach dem Gewinn des Ersten Tests durch ein Innings, nachdem er von Hutton kontrovers geschickt wurde, verlor Australien seinen Weg und England nahm einen Hattrick von Siegen, um die Serie 3-1 zu gewinnen.

Eine dramatische Serie im Jahr 1956 sah einen Rekord, der wahrscheinlich nie gebrochen werden wird: die monumentale Leistung von Off-Spinner Jim Laker in Old Trafford, als er 68 von 191 Overs kegelte, um 19 von 20 möglichen australischen Wickets im Vierten Test zu gewinnen. Es war Australiens zweite Innings-Niederlage in Folge in einem nassen Sommer, und die Gastgeber waren in den beiden ausgelosten Tests, in denen die Hälfte der Spielzeit ausgewaschen wurde, in starken Positionen. Bradman bewertete das Team, das die Serie 2-1 gewann, als Englands bestes aller Zeiten.

zum Sieg geführt zu haben.

1961 gewann Australien eine hart umkämpfte Serie 2-1, ihren ersten Sieg in der Ashes-Serie in England seit 13 Jahren. Nachdem Australien den zweiten Test bei Lord's knapp gewonnen hatte, der wegen eines Vorsprungs auf dem Spielfeld, der ein unberechenbares Springen verursachte, "The Battle of the Ridge" genannt wurde, feierte Australien am letzten Tag des vierten Tests in Old Trafford ein Comeback und besiegelte die Serie mit Richie Benaud unter 6-70 während der englischen Runchase.

Das Tempo des Stücks änderte sich während der nächsten vier Serien in den 1960er Jahren, die 1962-63, 1964, 1965-66 und 1968 stattfanden von geringerer Qualität, was es schwieriger macht, ein Ergebnis zu erzwingen. England konnte in den 1960er Jahren keine Serie gewinnen, eine Zeit, die von Unentschieden dominiert wurde, da die Teams es klüger fanden, das Gesicht zu wahren, als zu riskieren, zu verlieren. Von den 20 Tests, die während der vier Serien gespielt wurden, gewann Australien vier und England drei. Als sie die Asche hielten, waren die australischen Kapitäne Bob Simpson und Bill Lawry glücklich, ihre Taktiken zu verfolgen, und ihre Strategie des ruhigen Schlagens sah viele Unentschieden. Während dieser Zeit sanken die Zuschauerzahlen und die Verurteilung durch die Medien nahm zu, aber Simpson und Lawry ignorierten die öffentliche Unzufriedenheit rundweg.

In den 1960er Jahren wurde die bipolare Dominanz Englands und Australiens im World Cricket zum ersten Mal ernsthaft in Frage gestellt. Westindische Inseln besiegten England zweimal Mitte der 1960er Jahre und Südafrika, in zwei Serien, bevor sie wegen der Apartheid verboten wurden , übertraf Australien mit 3-1 und 4-0 vollständig. Australien hatte 2-1 während einer Tour durch die Westindischen Inseln in den Jahren 1964-65 verloren, das erste Mal, dass es eine Serie gegen ein anderes Team als England verloren hatte.

1970/71 führte Ray Illingworth England zu einem 2:0-Sieg in Australien, hauptsächlich aufgrund des schnellen Bowlings von John Snow und der produktiven Schläge von Geoffrey Boycott und John Edrich . Erst in der letzten Sitzung des 7. Tests (ein Spiel wurde abgebrochen, ohne dass ein Ball geworfen wurde), wurde Englands Erfolg gesichert. Lawry wurde nach dem Sechsten Test entlassen, nachdem die Wähler schließlich die Geduld mit Australiens mangelndem Erfolg und mürrischer Strategie verloren hatten. Lawry wurde nicht privat über die Entscheidung informiert und hörte sein Schicksal über das Radio.

1972 bis 1987

Die 1972-Serie beendete 2-2, wobei England unter Illingworth die Asche behielt.

In der Serie 1974/75, als sich das englische Team auflöste und ihr bester Schlagmann Geoff Boycott sich weigerte zu spielen, richteten die australischen Pace Bowler Jeff Thomson und Dennis Lillee verheerende Schäden an. Ein 4-1 Ergebnis war eine faire Reflexion, da England schockiert war. England verlor dann 1975 die Serie 0-1, stellte aber unter dem neuen Kapitän Tony Greig zumindest etwas Stolz wieder her .

Australien gewann den 1977 Centenary Test, der kein Ashes-Wettbewerb war, aber dann brach ein Sturm los, als Kerry Packer seine Absicht ankündigte, World Series Cricket zu gründen . Die WSC betraf alle Test-Spieler-Nationen, aber sie schwächte Australien, insbesondere da sich der Großteil seiner Spieler bei Packer angemeldet hatte; das Australian Cricket Board (ACB) würde keine WSC-Vertragsspieler auswählen und ein fast vollständig neues Testteam musste gebildet werden. WSC kam nach einer Ära, in der sich das Duopol der australischen und englischen Dominanz auflöste; die Ashes galten lange Zeit als Cricket-Weltmeisterschaft, aber der Aufstieg der Westindischen Inseln in den späten 1970er Jahren stellte diese Ansicht in Frage. Die Westindischen Inseln fuhren fort, durchschlagende Testreihensiege über Australien und England aufzuzeichnen und bis in die 1990er Jahre das Weltkricket zu dominieren.

Nachdem Greig zu WSC wechselte, ernannte England Mike Brearley zu seinem Kapitän und er feierte große Erfolge gegen Australien. Weitgehend unterstützt durch die Rückkehr von Boykott gewannen Brearleys Männer die 1977er Serie 3-0 und vollendeten dann 1978-79 einen überwältigenden 5-1 Seriensieg gegen eine australische Mannschaft, die ihre WSC-Spieler vermisste. Allan Border machte 1978-79 sein Testdebüt für Australien.

Brearley zog sich 1980 vom Test-Cricket zurück und wurde von Ian Botham abgelöst , der die Serie 1981 als englischer Kapitän begann, zu dem Zeitpunkt, zu dem die WSC-Spaltung beendet war. Nachdem Australien in den ersten beiden Tests mit 1-0 in Führung gegangen war, musste Botham zurücktreten oder wurde entlassen (je nach Quelle). Brearley stimmte überraschend zu, vor dem dritten Test in Headingley wiederernannt zu werden. Dies war ein bemerkenswertes Spiel, in dem Australien sicher schien, eine 2-0-Serienführung zu übernehmen, nachdem es England gezwungen hatte, 227 Läufe hinter sich zu lassen. England, obwohl 135 für 7, produzierte ein zweites Innings insgesamt 356, Botham erzielte 149*. Australien jagte nur 130 und wurde sensationell für 111 entlassen, Bob Willis holte 8-43. Es war das erste Mal seit 1894-95, dass eine nachfolgende Mannschaft ein Testspiel gewonnen hatte. Unter der Führung von Brearley gewann England die nächsten beiden Spiele, bevor es im The Oval unentschieden endete.

In den Jahren 1982-83 hatte Australien Greg Chappell als Kapitän von der WSC zurückgekehrt, während die englische Mannschaft durch das erzwungene Unterlassen ihrer südafrikanischen Tour-Rebellen , insbesondere Graham Gooch und John Emburey, geschwächt wurde . Australien ging 2-0 nach drei Tests, aber England gewann den Vierten Test durch 3 Läufe (nach einem 70-Lauf letzten Wicketstand), um den endgültigen Entscheider aufzustellen, der gezogen wurde.

1985 wurde David Gowers England-Team durch die Rückkehr von Gooch und Emburey sowie den Aufstieg auf internationaler Ebene von Tim Robinson und Mike Gatting verstärkt . Australien, das jetzt von Allan Border angeführt wird , war selbst durch eine Tour der Rebellen durch Südafrika geschwächt worden, wobei der Verlust von Terry Alderman ein besonderer Faktor war. England gewann 3-1.

Trotz schwerer Niederlagen gegen die Westindischen Inseln in den 1980er Jahren schnitt England weiterhin gut ab. Mike Gatting war 1986/87 Kapitän, aber sein Team begann schlecht und zog einige Kritik auf sich. Dann erzielte Chris Broad dreihundert in aufeinanderfolgenden Tests und Bowling-Erfolge von Graham Dilley und Gladstone Small bedeuteten, dass England die Serie 2-1 gewann.

1989 bis 2003

Die australische Mannschaft von 1989 war mit den großen australischen Mannschaften der Vergangenheit vergleichbar und besiegte England mit 4-0. Gut angeführt von Allan Border umfasste das Team die jungen Cricketspieler Mark Taylor , Merv Hughes , David Boon , Ian Healy und Steve Waugh , die sich alle als langjährige und erfolgreiche Ashes-Konkurrenten erweisen sollten. England, nun wieder angeführt von David Gower , litt unter Verletzungen und schlechter Form. Während des vierten Tests wurde die Nachricht verbreitet, dass prominente Spieler aus England zugestimmt hatten, im folgenden Winter an einer "Rebellentour" durch Südafrika teilzunehmen; drei von ihnen ( Tim Robinson , Neil Foster und John Emburey ) spielten im Spiel und wurden anschließend von der englischen Seite abgesetzt.

Australien erreichte in den 1990er und frühen 2000er Jahren einen Höhepunkt, verbunden mit einem allgemeinen Niedergang von Englands Vermögen. Nachdem Australien 1989 seine Glaubwürdigkeit wiederhergestellt hatte, unterstrich es seine Überlegenheit mit Siegen in den Serien 1990–91, 1993, 1994–95, 1997, 1998–99, 2001 und 2002–03, alle mit überzeugenden Margen.

Zu den großartigen australischen Spielern in den frühen Jahren gehörten die Schlagmänner Border, Boon, Taylor und Steve Waugh. Das Kapitänsamt ging Mitte der 1990er Jahre von Border an Taylor und dann vor der Serie 2001 an Steve Waugh. In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre erzielte Waugh selbst zusammen mit seinem Zwillingsbruder Mark stark für Australien und die schnellen Bowler Glenn McGrath und Jason Gillespie machten einen ernsthaften Eindruck, insbesondere der erstere. Die Wicketkeeper-Batsman-Position wurde von Ian Healy für den größten Teil der 1990er Jahre und von Adam Gilchrist von 2001 bis 2006-07 inne. In den 2000er Jahren wurden die Schlagmänner Justin Langer , Damien Martyn und Matthew Hayden bekannte Spieler für Australien. Aber der dominanteste australische Spieler war der Beinspinner Shane Warne , dessen erster Auftritt in Ashes Cricket 1993, um Mike Gatting zu entlassen, als Ball des Jahrhunderts bekannt wurde .

Australiens Rekord zwischen 1989 und 2005 hatte einen erheblichen Einfluss auf die Statistiken zwischen den beiden Seiten. Bevor die Serie 1989 begann, war das Gewinn-Verlust-Verhältnis fast ausgeglichen, mit 87 Testsiegen für Australien gegenüber Englands 86, 74 Tests wurden ausgelost. Bis zur Serie 2005 waren Australiens Testsiege auf 115 gestiegen, während Englands nur 93 (bei 82 Unentschieden) erreicht hatten. In der Zeit zwischen 1989 und dem Beginn der Serie 2005 hatten die beiden Mannschaften 43 Mal gespielt; Australien gewann 28 Mal, England 7 Mal, mit 8 Unentschieden. Nur ein einziger England-Sieg war in einem Spiel eingefahren, in dem die Asche noch auf dem Spiel stand, nämlich im ersten Test der Serie 1997. Alle anderen waren Trostsiege, als Australien die Asche gesichert hatte.

2005 bis 2015

Flintoff erreicht 100 an der Trent Bridge im Jahr 2005

England war im Kalenderjahr 2004 in Testspielen ungeschlagen. Damit erreichten sie den zweiten Platz in der ICC Test Championship . Die Hoffnungen, dass die Ashes-Serie 2005 eng umkämpft werden würde, erwiesen sich als begründet, die Serie blieb unentschieden, als die Abschlusssitzung des letzten Tests begann. Erfahrene Journalisten, darunter Richie Benaud, bewerteten die Serie als die aufregendste seit Menschengedenken. Es wurde mit den großen Serien der fernen Vergangenheit wie 1894–95 und 1902 verglichen.

Der erste Test bei Lord's wurde von Australien überzeugend gewonnen, aber in den verbleibenden vier Spielen waren die Teams ausgeglichen und England kämpfte sich zurück, um den zweiten Test mit 2 Läufen zu gewinnen, der kleinste Gewinnvorsprung in der Geschichte von Ashes und der zweitkleinste überhaupt Prüfungen. Der vom Regen betroffene Dritte Test endete damit, dass die letzten beiden australischen Schlagmänner auf ein Unentschieden warteten; und England gewann den Vierten Test durch drei Pförtchen, nachdem er Australien gezwungen hatte, zum ersten Mal in 191 Tests zu folgen . Ein Unentschieden im letzten Test bescherte England zum ersten Mal seit 18 Jahren den Sieg in einer Ashes-Serie und den ersten Ashes-Heimsieg seit 1985.

Australien gewann die Ashes auf seinem heimischen Rasen in der Serie 2006/07 mit einem überzeugenden 5: 0-Sieg zurück, erst zum zweiten Mal war eine Ashes-Serie mit diesem Vorsprung gewonnen worden. Glenn McGrath , Shane Warne und Justin Langer zogen sich nach dieser Serie vom Test Cricket zurück, während Damien Martyn während der Serie in den Ruhestand ging.

Chris Tremlett bowlt Michael Beer , um Englands 3:1-Sieg in Ashes am 7. Januar 2011 zu vervollständigen

Die Serie 2009 begann mit einem angespannten Unentschieden im ersten Test im SWALEC-Stadion in Cardiff , wobei Englands letzte Wicket-Schlagmänner James Anderson und Monty Panesar 69 Bälle überlebten. England erzielte dann seinen ersten Ashes-Sieg bei Lord's seit 1934 mit 1-0. Nach einem vom Regen betroffenen Unentschieden in Edgbaston wurde das vierte Spiel in Headingley überzeugend von Australien mit einem Innings und 80 Runs gewonnen, um die Serie auszugleichen. Schließlich gewann England den fünften Test im Oval mit einem Vorsprung von 197 Läufen, um die Asche zurückzugewinnen. Andrew Flintoff zog sich bald darauf vom Testkricket zurück.

Die Serie 2010/11 wurde in Australien gespielt. Der Erste Test in Brisbane endete mit einem Unentschieden, aber England gewann den Zweiten Test in Adelaide durch ein Innings und 71 Läufe. Australien kam mit einem Sieg in Perth im dritten Test zurück. Im Vierten Test am Melbourne Cricket Ground erzielte England mit dem zweiten Schlag 513, um Australien (98 und 258) durch Innings und 157 Läufe zu besiegen. Dies gab England eine unschlagbare 2-1 Führung in der Serie und so behielt es die Asche. England fuhr fort, die Serie 3-1 zu gewinnen, Australien durch ein Innings und 83 Läufe in Sydney im Fünften Test zu schlagen, einschließlich ihrer höchsten Innings-Gesamtzahl seit 1938 (644). Englands Seriensieg war der erste seit 24 Jahren auf australischem Boden. Die Asche-Reihe 2010-11 war die einzige, in der ein Team drei Tests durch Inningsränder gewonnen hatte, und es war das erste Mal, dass England 500 oder mehr viermal in einer einzelnen Reihe erzielt hatte.

Australiens Vorbereitung auf die Ashes-Serie 2013 war alles andere als ideal. Darren Lehmann übernahm nach einer Reihe von schlechten Ergebnissen das Traineramt von Mickey Arthur . Eine Schlagaufstellung, die durch die Rücktritte des ehemaligen Kapitäns Ricky Ponting und Mike Hussey im Vorjahr geschwächt war, wurde auch von Auftakt David Warner beraubt , der nach einem Vorfall außerhalb des Feldes für den Start der Serie gesperrt wurde. England gewann einen hart umkämpften ersten Test mit 14 Läufen, obwohl der 19-jährige Debütant Ashton Agar einen Weltrekord von 98 für eine Nummer 11 in den ersten Innings aufstellte. England gewann dann einen sehr einseitigen zweiten Test mit 347 Läufen, während der vom Regen betroffene Dritte Test, der in einem neu renovierten Old Trafford stattfand, gezogen wurde, um sicherzustellen, dass England die Asche behielt. England gewann den Vierten Test mit 74 Läufen, nachdem Australien seine letzten acht Wickets in den zweiten Innings für nur 86 Läufe verloren hatte. Der letzte Test wurde gezogen und gab England einen 3-0-Seriensieg.

Feiern bei der SCG, nachdem Australien 2014 die Ashes 5-0 gewonnen hatte

In der zweiten von zwei Ashes-Serien im Jahr 2013 (die Serie endete 2014) , diesmal von Australien veranstaltet, gewann die Heimmannschaft der Serie fünf Testspiele zu Null. Dies war das dritte Mal, dass Australien in der Geschichte von Ashes eine saubere Reinigung (oder "Tünche") durchgeführt hat, eine Leistung, die von England nie erreicht wurde. Alle sechs australischen spezialisierten Schlagmänner erzielten mehr Runs als jeder Engländer mit 10 Jahrhunderten darunter, wobei nur Debütant Ben Stokes ein Jahrhundert für England erzielte. Mitchell Johnson nahm 37 englische Wickets bei 13,97 und Ryan Harris 22 Wickets bei 19,31 in der 5-Test-Serie. Nur Stuart Broad und Allrounder Stokes bowlten effektiv für England, wobei ihr Spinner Graeme Swann nach dem entscheidenden dritten Test aufgrund einer chronischen Ellbogenverletzung in den Ruhestand ging.

Australien kam als Favorit in die Ashes-Serie 2015 in England, um die Ashes zu behalten. Obwohl England den ersten Test in Cardiff gewann, gewann Australien bequem im zweiten Test in Lords. In den nächsten zwei Tests kämpften die australischen Schlagmänner, für 136 in den ersten Innings an Edgbaston geworfen zu werden , mit England, das fortfährt, durch acht Pförtchen zu gewinnen. Es folgte Australien, das für 60 geworfen wurde, als Stuart Broad fünf Wickets nahm und den Zauber mit 8 für 15 in den ersten Innings an der Trent Bridge beendete Innings eines Testspiels. Mit Sieg durch Innings und 78 Läufen am Morgen des dritten Tages des Vierten Tests gewann England die Asche zurück.

2017 bis heute

Während des Aufbaus galt die Ashes-Serie 2017/18 als Wendepunkt für beide Seiten. Australien wurde dafür kritisiert, zu sehr von Kapitän Steve Smith und Vizekapitän David Warner abhängig zu sein, während England eine schäbige mittlere bis untere Ordnung zugeschrieben wurde. Abseits des Feldes wurde der englische Allrounder Ben Stokes aufgrund einer polizeilichen Untersuchung auf unbestimmte Zeit aus dem Team ausgeschlossen.

Australien gewann das erste Testspiel in Brisbane mit 10 Wickets und den zweiten Test in Adelaide mit 120 Läufen im allerersten Tag-Nacht-Asche-Testspiel. Australien gewann The Ashes mit Innings und 41 Laufgewinn im dritten Test in Perth zurück; der letzte Aschetest auf dem WACA Ground.

Vor der Ashes-Serie 2019 galten beide Teams als sehr starke Bowling-Angriffe, aber kämpfende Schlagbefehle. Australien hatte seine Top-Schlagmänner David Warner , Steve Smith und Cameron Bancroft für die internationale Auswahl zur Verfügung gestellt, nachdem es nach dem Ballmanipulationsskandal in Südafrika für 9 bis 12 Monate vom internationalen Cricket ausgeschlossen worden war , während Indien seinen ersten Test gewonnen hatte Serie in Australien. Australien erholte sich jedoch, um die Testserie gegen Sri Lanka 2-0 zu gewinnen.

Obwohl England im Juli 2019 zum ersten Mal den Cricket-Weltcup gewonnen hatte, war es auch für seine fragile Spitzenposition bei Tests kritisiert worden. Der Rücktritt von Opener Alastair Cook im August 2018 sorgte dafür, dass sich die potenziellen Top-Schlagmänner Rory Burns , Joe Denly und Jason Roy einen Platz in der Mannschaft sichern konnten. Trotz des Verlierens einer Testreihe 2-1 in ihrer Tour durch die Westindischen Inseln verbesserte sich England dann, um den einmaligen Test gegen Irland um 143 Läufe zu gewinnen. Die Serie 2019 wurde schließlich 2-2 gezogen, wobei Australien die Asche behielt.

Die Ashes-Serie 2021 ist für Dezember 2021 bis Januar 2022 geplant.

Zusammenfassung der Ergebnisse und Statistiken

In den 136 Jahren seit 1883 hat Australien die Asche ungefähr 80,5 Jahre lang gehalten und England 55,5 Jahre lang:

World War 2 World War 1


Testergebnisse bis einschließlich der Ashes-Serie 2019 in England:

Gesamttestergebnisse
Tests gespielt
Australien
Australien gewinnt
England
England gewinnt
Zieht
335 136 108 91

Serienergebnisse bis einschließlich der Ashes-Serie 2019:

Gesamtergebnisse der Serie
Serie gespielt
Australien
Australien gewinnt
England
England gewinnt
Zieht
71 33 32 6

Ein Team muss eine Serie gewinnen, um das Recht zu erhalten, die Asche zu halten. Eine gezogene Serie führt dazu, dass die vorherigen Inhaber die Asche behalten. Ashes-Serien wurden im Allgemeinen über fünf Testspiele gespielt, obwohl es Vier-Match-Serien (1938; 1975) und Sechs-Match-Serien (1970-71; 1974-75; 1978-79; 1981; 1985; 1989; 1993) gab 1997). Australier haben 264 Jahrhunderte in Ashes Tests gemacht, von denen 23 Punkte über 200 waren, während Engländer 212 Jahrhunderte erreichten, von denen 10 über 200 waren. Australier haben 41 Mal 10 Wickets in einem Match gewonnen, Engländer 38 Mal.

Spielorte

Die Serie wechselt zwischen Großbritannien und Australien, und innerhalb jedes Landes wird jedes der normalerweise fünf Spiele auf einem anderen Gelände ausgetragen.

ersetzt werden .

Cricket Australia schlug vor, dass die Serie 2010-11 aus sechs Tests besteht, wobei das zusätzliche Spiel im Bellerive Oval in Hobart gespielt werden soll. Das England and Wales Cricket Board lehnte ab und die Serie wurde über fünf Tests gespielt.

In England und Wales sind die derzeit verwendeten Gelände: Old Trafford in Manchester (1884), The Oval in Kennington , South London (1884); Lord's in St. John's Wood , Nord-London (1884); Headingley in Leeds (1899) und Edgbaston in Birmingham (1902). Zusätzlich Sophia Gardens in Cardiff , Wales (2009); der Riverside Ground in Chester-le-Street , County Durham (2013) und die Trent Bridge in West Bridgford , Nottinghamshire (1899), wurden verwendet und ein Test wurde 1902 auch in der Bramall Lane in Sheffield abgehalten Serie wird im Oval gespielt. Sophia Gardens und Riverside wurden zwischen den Jahren 2020 und 2024 als Testgelände ausgeschlossen und werden daher vor mindestens 2027 keinen Aschetest veranstalten. Trent Bridge wird auch 2019 oder 2023 keinen Aschetest veranstalten.

Kulturelle Referenzen

Eine moderne Nachbildung der Asche-Urne

Die Popularität und der Ruf der Cricket-Serie haben dazu geführt, dass andere Sportarten und Spiele den Namen "Ashes" für Wettbewerbe zwischen England und Australien verwenden. Die bekannteste und am längsten laufende dieser Veranstaltungen ist die Rugby-Liga- Rivalität zwischen Großbritannien und Australien (siehe Rugby-Liga „Ashes“ ). Verwendung des Namens „Asche“ wurde von der australischen Mannschaft vorgeschlagen , wenn Rugby Ligaspielen zwischen den beiden im Jahr 1908. Weitere Beispiele begonnen Ländern, die die TV - Spielshows Gladiatoren und Verkauf des Jahrhunderts , von denen beide Sonderausgaben ausgestrahlt Teilnehmer aus dem australischen enthalten und englische Versionen der Shows, die gegeneinander antreten.

Der Begriff wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Australien weiter generisch und wurde verwendet, um viele sportliche Rivalitäten oder Wettbewerbe außerhalb des Kontexts Australien vs. Der Australian Rules Football Interstate Carnival und die kleine silberne Schatulle, die als Trophäe diente, waren symbolisch als "die Asche" des australischen Fußballs bekannt und wurde mindestens bis in die 1940er Jahre als solche bezeichnet. Die Fußballrivalität zwischen Australien und Neuseeland wurde bis in die 1950er Jahre als "die Fußballasche Australasiens" beschrieben; Asche von Zigarren, die von den Kapitänen der beiden Länder geraucht wurden, wurde 1923 in eine Schatulle gelegt, um die Trophäe buchstäblich zu machen. Die zwischenstaatliche Rugby-Liga- Rivalität zwischen Queensland und New South Wales war eine Zeit lang als Australiens Rugby-Liga-Asche bekannt, und Bowling- Wettbewerbe zwischen den beiden Staaten verwendeten auch regelmäßig den Begriff. Sogar einige lokale Rivalitäten, wie der jährliche Great Southern Football Carnival im südlichen Westaustralien, wurden lokal als "die Asche" bezeichnet. Diese generische Verwendung ist nicht mehr üblich, und "The Ashes" würde heute nur für einen Wettbewerb zwischen Australien und England gelten.

The Ashes wurde 1953 in dem Film The Final Test veröffentlicht, der auf einem Fernsehspiel von Terence Rattigan basiert . Es spielt Jack Warner als England-Kricketspieler, der den letzten Test seiner Karriere spielt, der die letzte einer Ashes-Serie ist; der Film enthält Cameo-Auftritte des englischen Kapitäns Len Hutton und anderer Spieler, die Teil des englischen Triumphs 1953 waren.

Douglas Adams ' Science-Fiction-Comedy-Roman Life, the Universe and Everything aus dem Jahr 1982 – der dritte Teil der Serie Per Anhalter durch die Galaxis – zeigt die Urne mit der Asche als wesentliches Element der Handlung. Die Urne wird von außerirdischen Robotern gestohlen, da der verbrannte Stumpf im Inneren Teil eines Schlüssels ist, der benötigt wird, um das "Wikkit-Tor" zu öffnen und eine eingesperrte Welt namens Krikkit zu befreien.

Bodyline , eine fiktive Fernseh- Miniserie, die auf derAshes-Serie„ Bodyline “ von 1932–33basiert, wurde 1984 in Australien gezeigt. Zu den Darstellern gehörten Gary Sweet als Donald Bradman und Hugo Weaving als englischer Kapitän Douglas Jardine .

In dem Film The Lady Vanishes von 1938 , Charters und Caldicot , gespielt von Basil Radford und Naunton Wayne, sind zwei Cricket-Fans, die verzweifelt aus Europa nach Hause wollen, um das Spiel des letzten Tages im 3. Test in Manchester zu sehen. Erst als sie gegen Ende des Films das Plakat eines Zeitungsjungen sehen, entdecken sie, dass das Spiel wegen Überschwemmungen abgebrochen wurde.

Siehe auch

Anmerkungen

Verweise

Weiterlesen

Sonstiges

  • Wisdens Cricketers Almanack (verschiedene Ausgaben)