Taxon -
Taxon

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Afrikanische Elefanten bilden die Gattung Loxodonta , ein weithin anerkanntes Taxon.

In der Biologie ist ein Taxon ( Rückbildung aus der Taxonomie ; Plural Taxa ) eine Gruppe von einer oder mehreren Populationen eines Organismus oder von Organismen, die von Taxonomen gesehen werden , um eine Einheit zu bilden. Obwohl beides nicht erforderlich ist, ist ein Taxon normalerweise unter einem bestimmten Namen bekannt und erhält eine bestimmte Rangfolge , insbesondere wenn es akzeptiert wird oder sich etabliert. Es kommt jedoch häufig vor, dass Taxonomen uneins darüber sind, was zu einem Taxon gehört und welche Kriterien für die Aufnahme verwendet werden. Wenn einem Taxon ein formaler wissenschaftlicher Name gegeben wird , wird seine Verwendung durch einen der Nomenklaturcodes geregelt, der angibt, welcher wissenschaftliche Name für eine bestimmte Gruppierung richtig ist.

Erste Versuche, Organismen (Pflanzen und Tiere) zu klassifizieren und zu ordnen, wurden in Linnés System in Systema Naturae , 10. Auflage (1758), sowie in einem unveröffentlichten Werk von Bernard und Antoine Laurent de Jussieu dargelegt . Die Idee eines Einheit-basiertes System der biologischen Klassifikation wurde zum ersten Mal in der Einführung im Jahr 1805 allgemein verfügbar gemacht Jean-Baptiste Lamarck 's Flore françoise , von Augustin Pyramus de Candolle ' s Principes élémentaires de botanique . Lamarck hat ein System zur "natürlichen Klassifizierung" von Pflanzen aufgestellt. Seitdem konstruieren Systematiker weiterhin genaue Klassifikationen, die die Vielfalt des Lebens umfassen; Heutzutage wird ein "gutes" oder "nützliches" Taxon allgemein als eines angesehen, das evolutionäre Beziehungen widerspiegelt .

Viele moderne Systematiker, wie die Befürworter der phylogenetischen Nomenklatur , verwenden kladistische Methoden, die erfordern, dass Taxa monophyletisch sind (alle Nachkommen eines Vorfahren). Ihre Grundeinheit, die Klade, entspricht daher dem Taxon, vorausgesetzt, dass Taxa evolutionäre Verwandtschaften widerspiegeln sollten. In ähnlicher Weise schlagen unter den zeitgenössischen Taxonomen, die mit der traditionellen linnischen (binomialen) Nomenklatur arbeiten , nur wenige Taxa vor, von denen sie wissen, dass sie paraphyletisch sind . Ein Beispiel für ein gut etabliertes Taxon, das nicht gleichzeitig eine Klade ist, ist die Klasse Reptilia , die Reptilien; Vögel sind Nachkommen von Reptilien, werden aber nicht in die Reptilien aufgenommen (Vögel sind in den Aves enthalten).

Geschichte

Der Begriff Taxon wurde erstmals 1926 von Adolf Meyer-Abich für Tiergruppen als Rückbildung aus dem Wort Taxonomie verwendet ; das Wort Taxonomy hatte ein Jahrhundert , bevor sie aus der griechischen Komponenten geprägt worden τάξις ( Taxis , das heißt Anordnung) und -νομία ( -nomia Bedeutung Methode ). Für Pflanzen wurde es 1948 von Herman Johannes Lam vorgeschlagen und auf dem VII. Internationalen Botanischen Kongress 1950 angenommen.

Definition

Das Glossar des International Code of Zoological Nomenclature (1999) definiert a

  • "Taxon, (pl. Taxa), n.
Eine taxonomische Einheit, ob benannt oder nicht: dh eine Population oder Gruppe von Populationen von Organismen, von denen üblicherweise angenommen wird, dass sie phylogenetisch verwandt sind und die gemeinsame Merkmale aufweisen, die die Einheit unterscheiden (siehe z. B. eine geographische Population, eine Gattung, Familie, eine Bestellung) von anderen solchen Einheiten. Ein Taxon umfasst alle enthaltenen Taxa niedrigeren Rangs (qv) und einzelne Organismen. [...]"

Ränge

Life Domain Kingdom Phylum Class Order Family Genus Species

Einem Taxon kann normalerweise (aber nicht unbedingt) ein taxonomischer Rang zugewiesen werden , wenn ihm ein formaler Name gegeben wird.

"Phylum" gilt formal für jede biologische Domäne , aber traditionell wurde es immer für Tiere verwendet, während "Division" traditionell oft für Pflanzen , Pilze usw. verwendet wurde.

gehören beispielsweise Superklasse, Unterklasse und Infraklasse.

Rang ist relativ und auf ein bestimmtes systematisches Schema beschränkt. Zum Beispiel wurden Lebermoose in verschiedenen Klassifikationssystemen als Familie, Ordnung, Klasse oder Abteilung (Stamm) gruppiert. Die Verwendung einer engen Reihe von Rängen wird von Benutzern der Kladistik in Frage gestellt ; zum Beispiel können die bloßen 10 Ränge, die traditionell zwischen Tierfamilien (von der ICZN verwaltet ) und Tierstämmen (normalerweise der höchste relevante Rang in der taxonomischen Arbeit) verwendet werden, die Evolutionsgeschichte oft nicht angemessen darstellen, da mehr über die Phylogenie einer Linie bekannt wird.

Darüber hinaus ist die Klasse Rang ziemlich oft keine evolutionären aber eine phenetic oder paraphyletic Gruppe und als jene Reihen der ICZN (Familie-Ebene, Genus-Ebene und unterlagen im Gegensatz Spezies -Niveau Taxa), kann gemacht werden , in der Regel nicht monophyletic durch Austausch der darin enthaltenen Taxa. Dies hat zu einer phylogenetischen Taxonomie und der fortlaufenden Entwicklung des PhyloCode geführt , der als neue Alternative vorgeschlagen wurde, um die linnesche Klassifikation zu ersetzen und die Anwendung von Namen auf Kladen zu regeln . Viele Cladisten sehen keine Notwendigkeit, von der traditionellen Nomenklatur abzuweichen, wie sie von ICZN, ICN usw.

Siehe auch

Der wissenschaftliche Begriff für diese Kategorien ist Taxa (Taxon-Singular).

Anmerkungen

Verweise

  • Die Wörterbuchdefinition von Taxon bei Wiktionary