St.Louis -
St. Louis

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

St. Louis
Stadt St. Louis
Downtown St. Louis und der Gateway Arch
Offizielles Siegel von St. Louis
Offizielles Logo von St. Louis
Spitzname(n): 
"Tor zum Westen", The Gateway City, Mound City, The Lou, Rom des Westens, River City, The STL, Saint Lou
Interaktive Karte von St. Louis
Koordinaten:
Land
 
Vereinigte Staaten
Bundesland
 
Missouri
CSA St. Louis–St. Charles-Farmington, MO-IL
Metro St. Louis, MO-IL
Gegründet 14. Februar 1764
Eingebaut 1822
Benannt nach Ludwig IX. von Frankreich
Regierung
 • Art Bürgermeister-Rat
 • Körper Vorstand
 •  Bürgermeister Tishaura Jones ( D )
 •  Präsident, Schöffenrat Lewis E. Reed ( D )
 •  Schatzmeister Adam Layne
 •  Rechnungsprüfer Darlene Green ( D )
 •  Repräsentant des Kongresses Cori Busch ( D )
Bereich
 •  Unabhängige Stadt
 • Land 61,74 Quadratmeilen (159,92 km 2 )
 • Wasser 4,25 Quadratmeilen (11,00 km 2 )
 • Urban
2.392 km² (923,6 Quadratmeilen )
 • U-Bahn
21.910 km² (8.458 Quadratmeilen )
Elevation
142 m (466 Fuß)
Höchste Erhebung
614 Fuß (187 m)
Bevölkerung
 
( 2020 )
 •  Unabhängige Stadt 301.578
 • Rang USA: 69.
Mittlerer Westen: 11.
Missouri: 2
 • Dichte 4.885,0 / Quadratmeilen (1.887,19 / km 2 )
 •  Städtisch
2.150.706 (USA: 20. )
 •  U -Bahn
2.807.338 (USA: 20. )
 •  CSA
2.911.945 (USA: 19. )
Demonym(e) St. Louisan
Zeitzone UTC−6 ( CST )
 • Sommer ( DST )
UTC−5 ( CDT )
Postleitzahlen
Vorwahl 314
FIPS-Code 29-65000
Autobahnen I-44 (MO).svgI-55 (MO).svgI-64 (MO).svgI-70 (MO).svgI-270.svg
Stadtbahn St. Louis MetroLink-Logo.svg
Hauptflughafen Internationaler Flughafen St. Louis Lambert
Wasserstraßen Mississippi
Missouri-Fluss
BIP 160 Milliarden US-Dollar (2017)
Webseite
.

.

.

Zu den wichtigsten Forschungsuniversitäten zählen die Saint Louis University und die Washington University in St. Louis . Das Washington University Medical Center im Stadtteil Central West End beherbergt eine Ansammlung medizinischer und pharmazeutischer Einrichtungen, darunter das Barnes-Jewish Hospital .

St. Louis hat vier professionelle Sportmannschaften: die St. Louis Cardinals der Major League Baseball , die St. Louis Blues der National Hockey League , den St. Louis City SC der Major League Soccer , die voraussichtlich 2023 mit dem Spiel beginnen werden, und die St Louis BattleHawks von der XFL . Zu den bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören der 192 m hohe Gateway Arch in der Innenstadt von St. Louis , der St. Louis Zoo , der Missouri Botanical Garden , das Saint Louis Art Museum und der Bellefontaine Cemetery and Arboretum.

Geschichte

Mississippi-Kultur und europäische Erforschung

Historische Zugehörigkeiten
1803–heute
.

Die europäische Erkundung des Gebiets wurde erstmals 1673 aufgezeichnet, als die französischen Entdecker Louis Jolliet und Jacques Marquette durch das Tal des Mississippi reisten. Fünf Jahre später beanspruchte La Salle die Region als Teil von Louisiana für Frankreich .

Das Haus von Auguste Chouteau in St. Louis. Chouteau und Pierre Laclède gründeten St. Louis im Jahr 1764.

Die frühesten europäischen Siedlungen in der Gegend wurden in den 1690er und frühen 1700er Jahren im Illinois Country (auch als Upper Louisiana bekannt) auf der Ostseite des Mississippi in Cahokia , Kaskaskia und Fort de Chartres errichtet . Migranten aus den französischen Dörfern auf der gegenüberliegenden Seite des Mississippi (zB Kaskaskia) gründeten Ste. Genevieve in den 1730er Jahren.

1764, nachdem Frankreich den Siebenjährigen Krieg verloren hatte , gründeten Pierre Laclède und sein Stiefsohn Auguste Chouteau die Stadt, aus der später die Stadt St. Louis werden sollte. (Französische Länder östlich des Mississippi waren an Großbritannien und die Länder westlich des Mississippi an Spanien abgetreten worden ; Frankreich und Spanien waren im 18. Jahrhundert Verbündete. Ludwig XV. Von Frankreich und Karl III. Von Spanien waren Cousins, beide aus dem Haus Bourbon .) Die französischen Familien bauten die Wirtschaft der Stadt auf dem Pelzhandel mit den Osage sowie mit entfernteren Stämmen entlang des Missouri River auf . Die Chouteau-Brüder erwarben von Spanien ein Monopol auf den Pelzhandel mit Santa Fe . Französische Kolonisten benutzten afrikanische Sklaven als Hausangestellte und Arbeiter in der Stadt.

von britischen Streitkräften, hauptsächlich Verbündeten der amerikanischen Ureinwohner, angegriffen .

Stadtgründung

Der Gründung von St. Louis ging im Herbst 1763 ein Handelsgeschäft zwischen Gilbert Antoine de St. Maxent und Pierre Laclède (Liguest) voraus . St. Maxent investierte in eine Mississippi-Expedition unter der Leitung von Laclède, der nach einem Standort suchte Basis der Pelzhandelsgeschäfte des Unternehmens. Obwohl Ste. Genevieve war bereits als Handelszentrum etabliert, er suchte einen weniger anfälligen Ort für Überschwemmungen. Er fand ein erhöhtes Gebiet mit Blick auf die Überschwemmungsebene des Mississippi, nicht weit südlich von dessen Zusammenfluss mit den Flüssen Missouri und Illinois. Neben einem vorteilhaften natürlichen Entwässerungssystem gab es in der Nähe Waldgebiete, die Holz und Grasland lieferten, die leicht für landwirtschaftliche Zwecke umgewandelt werden konnten. Dieser Ort, erklärte Laclède, „könnte später eine der schönsten Städte Amerikas werden.“ Er schickte seinen 14-jährigen Stiefsohn Auguste Chouteau mit der Unterstützung von 30 Siedlern im Februar 1764 an die Stätte.

Laclède traf zwei Monate später am Standort der zukünftigen Stadt ein und erstellte einen Plan für St. Louis, der auf dem Straßenplan von New Orleans basierte. Die Standardblockgröße betrug 240 x 300 Fuß, wobei nur drei lange Alleen parallel zum Westufer des Mississippi verliefen. Er richtete einen öffentlichen Korridor von 300 Fuß vor dem Fluss ein, aber später wurde dieses Gebiet für die private Entwicklung freigegeben.

Foto eines Wandgemäldes mit dem Titel Indian Attack on the Village of St. Louis, 1780, das die Schlacht von St. Louis darstellt.
1780 wurde St. Louis während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges in der Schlacht von St. Louis von britischen Streitkräften, hauptsächlich Verbündeten der amerikanischen Ureinwohner, angegriffen .

In den ersten Jahren des Bestehens von St. Louis wurde die Stadt von keiner der Regierungen anerkannt. Obwohl angenommen wurde, dass die Siedlung unter der Kontrolle der spanischen Regierung stand, behauptete niemand, Autorität darüber zu haben, und daher hatte St. Louis keine lokale Regierung. Dieses Vakuum veranlasste Laclède, die zivile Kontrolle zu übernehmen, und alle Probleme wurden in öffentlichen Umgebungen wie kommunalen Versammlungen gelöst. Darüber hinaus gewährte Laclède neuen Siedlern Grundstücke in der Stadt und im Umland. Im Nachhinein betrachteten viele dieser ursprünglichen Siedler diese ersten Jahre als „das goldene Zeitalter von St. Louis“.

Ab 1765 erhielt die Stadt Besuche von Vertretern der englischen, französischen und spanischen Regierung. Die Indianer in der Region äußerten ihre Unzufriedenheit darüber, unter der Kontrolle britischer Streitkräfte zu stehen. Einer der großen Häuptlinge von Ottawa, Pontiac , war verärgert über den Machtwechsel und die Möglichkeit, dass die Briten in ihr Land eindrangen. Er wollte gegen sie kämpfen, aber viele Einwohner von St. Louis weigerten sich.

St. Louis wurde 1800 an die Französische Erste Republik übertragen (obwohl alle Kolonialgebiete weiterhin von spanischen Beamten verwaltet wurden) und dann 1803 im Rahmen des Louisiana-Kaufs von den Franzosen an die USA verkauft . St. Louis wurde die Hauptstadt und das Tor zum neuen Territorium. Kurz nach der offiziellen Übertragung der Befugnisse wurde die Lewis-und-Clark-Expedition von Präsident Thomas Jefferson in Auftrag gegeben. Die Expedition brach im Mai 1804 von St. Louis entlang des Missouri River auf, um das riesige Gebiet zu erkunden. Es gab Hoffnungen, einen Wasserweg zum Pazifischen Ozean zu finden, aber die Gruppe musste im oberen Westen über Land gehen. Sie erreichten im Sommer 1805 den Pazifischen Ozean über den Columbia River. Sie kehrten zurück und erreichten St. Louis am 23. September 1806. Sowohl Lewis als auch Clark lebten nach der Expedition in St. Louis. Viele andere Entdecker, Siedler und Fallensteller (wie Ashley's Hundred ) nahmen später eine ähnliche Route in den Westen.

19. Jahrhundert

Weiße Männer posieren, 104 Locust Street, St. Louis, Missouri, 1852 auf dem Sklavenmarkt von Lynch .

Die Stadt wählte 1808 ihre ersten kommunalen Gesetzgeber (Treuhänder genannt). Dampfschiffe kamen erstmals 1817 in St. Louis an und verbesserten die Verbindungen mit New Orleans und den östlichen Märkten. Missouri wurde 1821 als Bundesstaat aufgenommen. St. Louis wurde 1822 als Stadt eingemeindet und entwickelte sich hauptsächlich aufgrund seiner geschäftigen Hafen- und Handelsverbindungen weiter.

Stadt St. Louis und Riverfront, 1874
South Broadway nach einem Tornado vom 27. Mai 1896

Einwanderer aus Irland und Deutschland kamen ab den 1840er Jahren in beträchtlicher Zahl nach St. Louis, und die Bevölkerung von St. Louis wuchs von weniger als 20.000 Einwohnern im Jahr 1840 auf 77.860 im Jahr 1850 auf über 160.000 im Jahr 1860. Jahrhunderts hatte St. Louis eine größere Bevölkerung als New Orleans.

Von vielen Südstaatlern in einem Sklavenstaat besiedelt , war die Stadt in politischen Sympathien gespalten und wurde während des amerikanischen Bürgerkriegs polarisiert . 1861 wurden 28 Zivilisten bei einem Zusammenstoß mit Unionstruppen getötet . Der Krieg schadete St. Louis wirtschaftlich aufgrund der Blockade des Flussverkehrs der Union nach Süden auf dem Mississippi. Das St. Louis Arsenal baute Panzerschiffe für die Union Navy .

Sklaven arbeiteten in vielen Jobs sowohl am Wasser als auch auf den Flussbooten. Angesichts der Lage der Stadt in der Nähe des Freistaats Illinois und anderer Staaten entkamen einige Sklaven in die Freiheit. Andere, insbesondere Frauen mit Kindern, verklagten vor Gericht in Freiheitsklagen , und mehrere prominente örtliche Anwälte unterstützten Sklaven in diesen Klagen. Etwa die Hälfte der Sklaven erlangte vor dem amerikanischen Bürgerkrieg in Hunderten von Anzügen die Freiheit. Die Druckerei des Abolitionisten Elijah Parish Lovejoy wurde zum dritten Mal von Stadtbewohnern zerstört. Er wurde im nächsten Jahr im nahe gelegenen Alton, Illinois, ermordet .

Nach dem Krieg profitierte St. Louis vom Handel mit dem Westen, unterstützt durch die Fertigstellung der Eads Bridge im Jahr 1874 , die nach ihrem Konstrukteur benannt wurde. Industrielle Entwicklungen an beiden Ufern des Flusses wurden durch die Brücke verbunden, die zweite im Mittleren Westen über den Mississippi nach der Hennepin Avenue Bridge in Minneapolis. Die Brücke verbindet St. Louis, Missouri mit East St. Louis, Illinois . Die Eads Bridge wurde von ihrer Errichtung bis 1965, als die Gateway Arch Bridge gebaut wurde, zu einem symbolischen Bild der Stadt St. Louis. Die Brücke überquert das Flussufer von St. Louis zwischen Laclede's Landing im Norden und dem Gelände des Gateway Arch im Süden. Heute wurde das Straßendeck restauriert, sodass der Fahrzeug- und Fußgängerverkehr den Fluss überqueren kann. Das Stadtbahnsystem St. Louis MetroLink nutzt das Schienendeck seit 1993. Schätzungsweise 8.500 Fahrzeuge passieren es täglich.

Am 22. August 1876 stimmte die Stadt St. Louis dafür, sich von St. Louis County zu trennen und eine unabhängige Stadt zu werden, und tat dies nach einer Neuauszählung der Stimmen im November offiziell im März 1877. Die Industrieproduktion nahm währenddessen weiter zu Ende des 19. Jahrhunderts. Große Unternehmen wie die Anheuser-Busch- Brauerei, die Ralston Purina Company und die Desloge Consolidated Lead Company wurden in St. Louis gegründet, wo auch mehrere Automobilunternehmen aus der Messingzeit ansässig waren , darunter die Success Automobile Manufacturing Company . In St. Louis steht das Wainwright Building , ein Wolkenkratzer, der 1892 vom Architekten Louis Sullivan entworfen wurde .

20. Jahrhundert

Das Regierungsgebäude auf der Weltausstellung 1904

1904 war die Stadt Gastgeber der Weltausstellung und der Olympischen Spiele und war damit die erste außereuropäische Stadt, in der die Spiele stattfanden. Permanente Einrichtungen und Gebäude, die von der Messe übrig geblieben sind, befinden sich im Forest Park , und andere bemerkenswerte Gebäude innerhalb der Parkgrenzen sind das St. Louis Art Museum , der St. Louis Zoo und das Missouri History Museum sowie der Tower Grove Park und das Botanical Gardens.

Nach dem Bürgerkrieg war in St. Louis soziale und rassistische Diskriminierung bei Wohnungs- und Beschäftigungsverhältnissen üblich. Im Jahr 1916, während der Jim-Crow-Ära , erließ St. Louis eine Verordnung zur Trennung von Wohngebieten, die besagte, dass niemand einer anderen Rasse einziehen durfte, wenn 75 % der Bewohner eines Viertels einer bestimmten Rasse angehörten. Diese Verordnung wurde erlassen In einer gerichtlichen Anfechtung durch die NAACP erfanden Rassisten Rassenverträge, die den Verkauf von Häusern in bestimmten Stadtteilen an "Personen nicht kaukasischer Rasse" verhinderten. Wieder boten St. Louisans eine Anfechtungsklage an, und solche Vereinbarungen wurden 1948 vom Obersten US-Gerichtshof im Fall Shelley v. Kraemer für verfassungswidrig erklärt .

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war St. Louis ein Ziel der großen Migration von Afroamerikanern aus dem ländlichen Süden, die nach besseren Möglichkeiten suchten. Während des Zweiten Weltkriegs setzte sich die NAACP für die Integration von Kriegsfabriken ein. 1964 protestierten Bürgerrechtler gegen den Bau des Gateway Arch, um ihre Bemühungen bekannt zu machen, Afroamerikanern Zugang zu den Fachgewerkschaften zu verschaffen, wo sie unterrepräsentiert waren. Das Justizministerium reichte die erste Klage gegen die Gewerkschaften nach dem Civil Rights Act von 1964 ein .

Zwischen 1900 und 1929 hatte St. Louis etwa 220 Autohersteller, fast 10 Prozent aller amerikanischen Autohersteller, von denen etwa die Hälfte ausschließlich in St. Louis Autos baute. Bemerkenswerte Namen sind Dorris, Gardner und Moon.

In der ersten Hälfte des Jahrhunderts hatte St. Louis einige der schlimmsten Luftverschmutzungen in den Vereinigten Staaten . Im April 1940 verbot die Stadt die Verwendung von Steinkohle, die in nahe gelegenen Bundesstaaten abgebaut wurde. Die Stadt stellte Inspektoren ein, um sicherzustellen, dass nur Anthrazit verbrannt wurde. Bis 1946 hatte die Stadt die Luftverschmutzung um etwa 75 % reduziert.

Blick auf den Arch (fertiggestellt 1965) von Laclede's Landing , dem verbleibenden Abschnitt des kommerziellen Flussufers von St. Louis

Die rechtliche Segregation im Bildungsbereich dauerte bis in die 1950er Jahre und die de facto -Segregation dauerte bis in die 1970er Jahre an, was zu einer gerichtlichen Anfechtung und einer Aufhebungsvereinbarung zwischen den Distrikten führte. Die Schüler wurden hauptsächlich mit Bussen aus der Stadt in die Schulbezirke des Landkreises gebracht, um Möglichkeiten für integrierten Unterricht zu haben, obwohl die Stadt Magnetschulen geschaffen hat, um Schüler anzuziehen.

St. Louis expandierte wie viele Städte im Mittleren Westen im frühen 20. Jahrhundert aufgrund der Industrialisierung, die neuen Generationen von Einwanderern und Migranten aus dem Süden Arbeitsplätze bot. Es erreichte seine höchste Bevölkerungszahl von 856.796 bei der Volkszählung von 1950. Die Suburbanisierung von den 1950er bis in die 1990er Jahre reduzierte die Bevölkerung der Stadt dramatisch, ebenso wie die Umstrukturierung der Industrie und der Verlust von Arbeitsplätzen. Die Auswirkungen der Suburbanisierung wurden durch die geringe geografische Größe von St. Louis aufgrund seiner früheren Entscheidung, eine unabhängige Stadt zu werden, verschärft, und es verlor einen Großteil seiner Steuerbemessungsgrundlage. Während des 19. und 20. Jahrhunderts annektierten die meisten Großstädte die umliegenden Gebiete aggressiv, da die Wohnbebauung abseits der Innenstadt stattfand. St. Louis konnte dies jedoch nicht.

In den 1950er Jahren wurden mehrere Stadterneuerungsprojekte gebaut, als die Stadt daran arbeitete, alte und minderwertige Wohnungen zu ersetzen. Einige davon waren schlecht konzipiert und führten zu Problemen. Ein prominentes Beispiel, Pruitt-Igoe , wurde zu einem Symbol des Scheiterns im Sozialwohnungsbau und wurde weniger als zwei Jahrzehnte nach seiner Erbauung abgerissen.

Seit den 1980er Jahren konzentrierten sich mehrere Revitalisierungsbemühungen auf die Innenstadt von St. Louis .

21. Jahrhundert

Die Revitalisierung der Städte wurde im neuen Jahrhundert fortgesetzt. Gentrifizierung hat in den Vierteln Washington Avenue Historic District , Central West End und Forest Park Southeast stattgefunden . Dies half St. Louis, 2006 den World Leadership Award für Stadterneuerung zu gewinnen. Im Jahr 2017 schätzte das US Census Bureau, dass St. Louis 308.826 Einwohner hatte, was einem Rückgang von 319.371 im Jahr 2010 entspricht.

Im 21. Jahrhundert enthält die Stadt St. Louis 11% der gesamten Metropolenbevölkerung. (Die 20 größten US-Metropolen haben durchschnittlich 24 % ihrer Bevölkerung in ihren zentralen Städten.) St. Louis wuchs in den frühen 2000er Jahren leicht, verlor aber von 2000 bis 2010 an Bevölkerung. Die Einwanderung hat sich fortgesetzt, wobei die Stadt Vietnamesen anzieht. Lateinamerikaner, überwiegend aus Mexiko, und Bosnier , die die größte bosnische Gemeinschaft außerhalb von Bosnien und Herzegowina bilden .

Erdkunde

Stadtbild

Westwärtsansicht von St. Louis, September 2008

Sehenswürdigkeiten

. -Service in der Nähe. Am 25. Dezember 2019 wurde das St. Louis Aquarium in der Union Station eröffnet. Das St. Louis Wheel, ein 200-Fuß-42-Gondel-Riesenrad, befindet sich ebenfalls an der Union Station.
Name Beschreibung Foto
Torbogen Mit 190 m ist er der höchste Bogen der Welt und das höchste von Menschenhand geschaffene Monument der westlichen Hemisphäre . Als Denkmal für die Expansion der Vereinigten Staaten nach Westen erbaut , ist es das Herzstück des Gateway Arch National Park , der bis 2018 als Jefferson National Expansion Memorial bekannt war. Gateway Arch bei Sonnenuntergang (beschnitten).jpg
Kunstmuseum St. Louis Das Museum wurde für die Weltausstellung 1904 in einem von Cass Gilbert entworfenen Gebäude erbaut und beherbergt Gemälde, Skulpturen und Kulturgüter. Das Museum befindet sich im Forest Park und der Eintritt ist frei. Kunstmuseum St. Louis.JPG
Missouri Botanischer Garten Der Missouri Botanical Garden wurde 1859 gegründet und ist eine der ältesten botanischen Institutionen in den Vereinigten Staaten und ein nationales historisches Wahrzeichen . Es erstreckt sich über 79 Morgen im Stadtteil Shaw , einschließlich eines 14 Morgen (5,7 ha) großen japanischen Gartens und des Wintergartens mit geodätischer Kuppel Climatron. Missouri Botanischer Garten.jpg
Dombasilika von St. Louis Sie wurde 1914 eingeweiht und ist die Mutterkirche der Erzdiözese St. Louis und Sitz ihres Erzbischofs . Die Kirche ist bekannt für ihre große Mosaikinstallation (die mit 41,5 Millionen Teilen eine der größten der westlichen Hemisphäre ist), ihre Grabkrypten und ihre Außenskulpturen. Kathedrale Basilica of St. Louis.JPG
Das Rathaus Rathaus von St. Louis MO 20150905-100.jpg
Zentralbibliothek Das 1912 fertiggestellte Gebäude der Zentralbibliothek wurde von Cass Gilbert entworfen . Es dient als Hauptstandort der St. Louis Public Library . STLCentralbibliothek.jpg
Stadtmuseum Das City Museum ist ein Spielhausmuseum, das größtenteils aus umfunktionierten architektonischen und industriellen Objekten besteht und im ehemaligen International Shoe-Gebäude im Washington Avenue Loft District untergebracht ist . Außenanlagen des Stadtmuseums.jpg
Altes Gerichtsgebäude Erbaut im 19. Jahrhundert, diente es als Bundes- und Landesgericht. Der Fall Scott gegen Sandford (der zur Entscheidung Dred Scott führte) wurde 1846 vor Gericht verhandelt. Altes Gerichtsgebäude von St. Louis County 20150905 046-047.jpg
Wissenschaftszentrum St. Louis Es wurde 1963 gegründet und umfasst ein Wissenschaftsmuseum und ein Planetarium und befindet sich im Forest Park . Eintritt ist frei. Es ist eines von zwei Wissenschaftszentren in den Vereinigten Staaten, das freien Eintritt bietet. McDonnellPlanetarium.jpg
St. Louis-Symphonie Das 1880 gegründete St. Louis Symphony Orchestra ist das zweitälteste Symphonieorchester in den Vereinigten Staaten, gefolgt von den New York Philharmonic . Sein Hauptkonzertort ist die Powell Symphony Hall . 782px-Powell Symphony Hall.jpg
Union-Station Große Halle an der Union Station.jpg
St. Louis-Zoo Er wurde für die Weltausstellung 1904 erbaut und gilt als führender Zoo in den Bereichen Tierhaltung, Forschung, Erhaltung und Bildung. Es befindet sich im Forest Park und der Eintritt ist frei. St. Louis (27285462759).jpg

Die Architektur

Eine Luftaufnahme vieler Wolkenkratzer und anderer Gebäude, mit einem dunkelblauen Fluss, der durch die obere Hälfte schneidet.
Eine Ansammlung von Wolkenkratzern befindet sich westlich des Gateway Arch und des Mississippi.
Viele Häuser am Lafayette Square sind in einer Mischung aus neugriechischem, föderalem und italienischem Stil gebaut.

Die Architektur von St. Louis weist eine Vielzahl von Geschäfts-, Wohn- und Monumentalarchitektur auf . St. Louis ist bekannt für den Gateway Arch , das mit 190 m höchste Denkmal der Vereinigten Staaten. The Arch ist eine Hommage an Thomas Jefferson und die Position von St. Louis als Tor zum Westen. Zu den architektonischen Einflüssen, die sich in der Gegend widerspiegeln, gehören der französische Kolonialstil , der deutsche , der frühe amerikanische und der moderne Baustil .

Einige bemerkenswerte postmoderne kommerzielle Wolkenkratzer wurden in den 1970er und 1980er Jahren in der Innenstadt gebaut, darunter das One US Bank Plaza (1976), das AT&T Center (1986) und One Metropolitan Square (1989), das höchste Gebäude in St. Louis . One US Bank Plaza, der örtliche Hauptsitz von US Bancorp , wurde für die Mercantile Bancorporation im strukturell-expressionistischen Stil errichtet, wobei die Stahlkonstruktion des Gebäudes betont wurde.

In den 1990er Jahren wurde in St. Louis das flächenmäßig größte Gerichtsgebäude der Vereinigten Staaten gebaut, das Thomas F. Eagleton United States Courthouse (fertiggestellt im Jahr 2000). Das Eagleton Courthouse beherbergt das United States District Court for the Eastern District of Missouri und das United States Court of Appeals for the Eighth Circuit . Zu den jüngsten Hochhäusern in St. Louis gehören zwei Wohntürme: der Park East Tower im Central West End und der Roberts Tower in der Innenstadt.

Aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg sind mehrere Beispiele für religiöse Strukturen erhalten, die meisten spiegeln den üblichen Wohnstil der Zeit wider. Zu den frühesten gehört die Basilika von St. Louis, König von Frankreich (als Alte Kathedrale bezeichnet ). Die Basilika wurde zwischen 1831 und 1834 im Bundesstil erbaut. Andere religiöse Gebäude aus dieser Zeit sind SS. Cyril and Methodius Church (1857) im romanischen Stil und Christ Church Cathedral (fertiggestellt 1867, entworfen 1859) im neugotischen Stil.

Einige öffentliche Gebäude wurden im frühen 19. Jahrhundert errichtet. Das ursprüngliche Gerichtsgebäude von St. Louis wurde 1826 erbaut und wies eine Steinfassade im Bundesstil mit einem abgerundeten Portikus auf. Dieses Gerichtsgebäude wurde jedoch während der Renovierung und Erweiterung des Gebäudes in den 1850er Jahren ersetzt. Das Old St. Louis County Courthouse (bekannt als Old Courthouse ) wurde 1864 fertiggestellt und zeichnete sich dadurch aus, dass es eine gusseiserne Kuppel hatte und bis 1894 das höchste Gebäude in Missouri war. Schließlich wurde ein Zollhaus im Stil der griechischen Wiedergeburt errichtet 1852, wurde aber abgerissen und 1873 durch das US Customhouse and Post Office ersetzt .

Da sich ein Großteil der kommerziellen und industriellen Entwicklung der Stadt entlang des Flussufers konzentrierte, wurden viele Gebäude aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg während des Baus des Gateway Arch abgerissen. Das verbliebene architektonische Erbe der Stadt aus dieser Zeit umfasst ein Viertel mit mehreren Häuserblöcken aus Kopfsteinpflasterstraßen und Lagerhäusern aus Ziegeln und Gusseisen namens Laclede's Landing . Das Viertel ist heute für seine Restaurants und Nachtclubs beliebt und liegt nördlich von Gateway Arch am Flussufer. Andere Industriegebäude aus dieser Zeit sind einige Teile der Anheuser-Busch-Brauerei aus den 1860er Jahren.

St. Louis erlebte im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert eine enorme Zunahme der Vielfalt und Anzahl religiöser Gebäude. Die größte und reich verzierteste davon ist die Cathedral Basilica of St. Louis , die von Thomas P. Barnett entworfen und zwischen 1907 und 1914 im neobyzantinischen Stil erbaut wurde. Die St. Louis Cathedral, wie sie auch genannt wird, besitzt eine der größten Mosaiksammlungen der Welt. Ein weiteres Wahrzeichen der religiösen Architektur von St. Louis ist die St. Stanislaus Kostka , ein Beispiel für den polnischen Kathedralenstil . Zu den anderen bedeutenden Entwürfen dieser Zeit gehörten St. Alphonsus Liguori (bekannt als The Rock Church ) (1867) in der Neugotik und die Second Presbyterian Church of St. Louis (1900) in Richardsonian Romanesque .

und einen verbesserten Forest Park.

Nachbarschaften

Häuser im französischen Stil am Lafayette Square

Die Stadt ist in 79 von der Regierung ausgewiesene Stadtteile unterteilt. Die Nachbarschaftsabteilungen haben keine rechtliche Stellung, obwohl einige Nachbarschaftsverbände Zuschüsse verwalten oder ein Vetorecht über die Entwicklung historischer Viertel haben.

Mehrere Stadtteile werden in Kategorien wie „North City“, „South City“ und „The Central West End“ zusammengefasst.

Topographie

Flüsse in der Gegend von St. Louis
und Mississippi . Ein Großteil des Gebiets ist eine fruchtbare und sanft hügelige Prärie mit niedrigen Hügeln und breiten, flachen Tälern. Sowohl der Mississippi River als auch der Missouri River haben große Täler mit weiten Überschwemmungsgebieten durchschnitten.

Kalkstein und Dolomit aus der Mississippi - Epoche liegen dem Gebiet zugrunde, und Teile der Stadt sind von Karstlandschaft . Dies gilt insbesondere für das Gebiet südlich der Innenstadt, das zahlreiche Dolinen und Höhlen aufweist. Die meisten Höhlen in der Stadt wurden versiegelt, aber entlang des Flussufers sind viele Quellen sichtbar. Kohle, Ziegellehm und Milleriterz wurden einst in der Stadt abgebaut. Das vorherrschende Oberflächengestein, bekannt als St.-Louis-Kalkstein , wird als Naturstein und Bauschutt verwendet.

In der Nähe der südlichen Stadtgrenze von St. Louis (die sie vom St. Louis County trennt ) befindet sich der River des Peres , praktisch der einzige Fluss oder Bach innerhalb der Stadtgrenzen, der nicht vollständig unterirdisch verläuft. Der größte Teil des River des Peres wurde in den 1920er und frühen 1930er Jahren auf einen Kanal beschränkt oder unterirdisch verlegt. Der untere Teil des Flusses war Schauplatz einiger der schlimmsten Überschwemmungen der Großen Flut von 1993 .

Die östliche Grenze der Stadt ist der Mississippi River, der Missouri von Illinois trennt. Der Missouri River bildet die nördliche Linie des St. Louis County, mit Ausnahme einiger Bereiche, in denen der Fluss seinen Lauf geändert hat. Der Meramec River bildet den größten Teil seiner südlichen Linie.

Klima

Die Captains' Return-Statue, die 2010 vom Mississippi überschwemmt wurde.

Das Stadtgebiet von St. Louis hat ein feuchtes subtropisches Klima ( Köppen : Cfa ); jedoch kann seine Metropolregion sogar im Süden ein feucht-kontinentales Klima mit heißen Sommern ( Dfa ) aufweisen, was die Wirkung der städtischen Wärmeinsel in der Stadt zeigt. Die Stadt erlebt heiße, feuchte Sommer und kühle bis kalte Winter. Es ist sowohl kalter arktischer Luft als auch heißer, feuchter tropischer Luft aus dem Golf von Mexiko ausgesetzt . Die durchschnittliche Jahrestemperatur, die im nahe gelegenen Lambert-St. Louis International Airport , ist 14,1 °C (57,4 °F). Temperaturen von 100 und 0 °F (38 und –18 °C) können an durchschnittlich 3 bzw. 1 Tag pro Jahr beobachtet werden. Die Niederschlagsmenge beträgt durchschnittlich 1.100 mm (41,70 Zoll), reichte jedoch von 523 mm (20,59 Zoll) im Jahr 1953 bis 1.555 mm (61,24 Zoll) im Jahr 2015. Die höchste gemessene Temperatur in St. Louis betrug im Juli 46 ° C (115 ° F). Januar 1954 und der niedrigste Wert war –22 ° F (–30 ° C) am 5. Januar 1884.

St. Louis erlebt durchschnittlich 48 Tage im Jahr Gewitter . Besonders im Frühjahr können diese Stürme oft heftig sein, mit starken Winden, großem Hagel und Tornados. St. Louis liegt in der Brutstätte der Tornado Alley und ist eine der am häufigsten von Tornados heimgesuchten Metropolregionen in den USA und hat eine lange Geschichte von zerstörerischen Tornados . Schwere Überschwemmungen wie die große Flut von 1993 können im Frühjahr und Sommer auftreten; Das (oft schnelle) Schmelzen dicker Schneedecken stromaufwärts auf den Flüssen Missouri oder Mississippi kann zu Überschwemmungen im Frühjahr beitragen.

Quelle: NOAA (relative Luftfeuchtigkeit und Sonne 1961–1990)
Klimadaten für St. Louis, Missouri ( Lambert–St. Louis Int'l ), 1991–2020 Normalwerte, Extreme 1874–heute
Monat Jan Feb Beschädigen Apr Dürfen Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
Rekordhoch °F (°C) 77
(25)
85
(29)
92
(33)
93
(34)
98
(37)
108
(42)
115
(46)
110
(43)
104
(40)
94
(34)
86
(30)
76
(24)
115
(46)
Mittleres Maximum °F (°C) 64,7
(18,2)
71,0
(21,7)
79,4
(26,3)
86,4
(30,2)
90,4
(32,4)
95,5
(35,3)
99,2
(37,3)
99,1
(37,3)
92,4
(33,6)
87,0
(30,6)
75,5
(24,2)
66,9
(19,4)
100,7
(38,2)
Durchschnittlich hoch °F (°C) 40,4
(4,7)
45,8
(7,7)
56,6
(13,7)
68,0
(20,0)
77,1
(25,1)
85,9
(29,9)
89,6
(32,0)
88,3
(31,3)
81,1
(27,3)
69,2
(20,7)
55,5
(13,1)
44,5
(6,9)
66,8
(19,3)
Tagesmittel °F (°C) 32,1
(0,1)
36,7
(2,6)
46,6
(8,1)
57,5
(14,2)
67,5
(19,7)
76,5
(24,7)
80,4
(26,9)
78,8
(26,0)
71,0
(21,7)
59,1
(15,1)
46,5
(8,1)
36,5
(2,5)
57,4
(14,1)
Durchschnittlich niedrig °F (°C) 23,8
(–4,6)
27,6
(–2,4)
36,7
(2,6)
47,0
(8,3)
57,9
(14,4)
67,2
(19,6)
71,1
(21,7)
69,3
(20,7)
60,9
(16,1)
49,1
(9,5)
37,4
(3,0)
28,5
(–1,9)
48,0
(8,9)
Mittleres Minimum °F (°C) 4,4
(–15,3)
9,6
(–12,4)
17,8
(–7,9)
32,2
(0,1)
43,5
(6,4)
55,5
(13,1)
61,4
(16,3)
60,1
(15,6)
47,1
(8,4)
33,6
(0,9)
22,0
(–5,6)
11,0
(–11,7)
1,2
(–17,1)
Rekordtief °F (°C) −22
(−30)
−18
(−28)
−5
(−21)
20
(–7)
31
(-1)
43
(6)
51
(11)
47
(8)
32
(0)
21
(-6)
1
(-17)
−16
(−27)
−22
(−30)
Durchschnittlicher Niederschlag Zoll (mm) 2,59
(66)
2,23
(57)
3,50
(89)
4,73
(120)
4,82
(122)
4,49
(114)
3,93
(100)
3,38
(86)
2,96
(75)
3,15
(80)
3,42
(87)
2,50
(64)
41,70
(1.059)
Durchschnittlicher Schneefall Zoll (cm) 5,7
(14)
4,3
(11)
2,3
(5,8)
0,2
(0,51)
0,0
(0,0)
0,0
(0,0)
0,0
(0,0)
0,0
(0,0)
0,0
(0,0)
0,0
(0,0)
0,9
(2,3)
3,2
(8,1)
16,6
(42)
9.3 8.7 10.8 11.5 12.6 9.8 8.9 8.4 7.3 8.5 9.0 9.0 113.8
4.7 3.9 1.7 0,2 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,8 3.2 14.5
Durchschnittliche relative Luftfeuchtigkeit (%) 73,0 72,0 68.3 63.5 66.5 67.1 68,0 70.0 71.6 68.7 72.2 75.8 69.7
Durchschnittlicher Taupunkt °F (°C) 20,1
(–6,6)
24,1
(–4,4)
33,1
(0,6)
42,3
(5,7)
52,9
(11,6)
62,1
(16,7)
66,6
(19,2)
65,1
(18,4)
58,6
(14,8)
46,0
(7,8)
36,0
(2,2)
25,5
(–3,6)
44,4
(6,9)
Mittlere monatliche Sonnenstunden 161.2 158.3 198.3 223.5 266.5 291.9 308.9 269.8 236.1 208.4 140.9 129.9 2.593,7
Prozent möglicher Sonnenschein 53 53 53 56 60 66 68 64 63 60 47 44 58

Tier-und Pflanzenwelt

Tower Grove Park im Frühjahr

Vor der Gründung der Stadt bestand das Gebiet hauptsächlich aus Prärie und offenem Wald. Die amerikanischen Ureinwohner bewahrten diese Umgebung, die gut für die Jagd ist, indem sie Unterholz verbrannten. Bäume sind hauptsächlich Eiche , Ahorn und Hickoryholz , ähnlich den Wäldern der nahe gelegenen Ozarks ; Zu den gewöhnlichen Unterholzbäumen gehören östlicher Rotknospe , Elsbeere und blühender Hartriegel . Die Uferbereiche sind hauptsächlich mit amerikanischer Platane bewaldet .

Die meisten Wohngebiete der Stadt sind mit großen einheimischen Schattenbäumen bepflanzt. Das größte einheimische Waldgebiet befindet sich im Forest Park. Im Herbst ist die wechselnde Farbe der Bäume bemerkenswert. Die meisten Arten hier sind typisch für die östlichen Wälder, obwohl zahlreiche dekorative nicht heimische Arten zu finden sind. Die bemerkenswerteste invasive Art ist das Japanische Geißblatt , das die Beamten wegen seiner Schäden an einheimischen Bäumen zu kontrollieren versuchen. Es wird aus einigen Parks entfernt.

Zu den großen Säugetieren, die in der Stadt zu finden sind, gehören urbanisierte Kojoten und Weißwedelhirsche . Östliches graues Eichhörnchen , Waldkaninchen und andere Nagetiere sind reichlich vorhanden, ebenso wie das nachtaktive Virginia-Opossum . In den Parks gibt es zahlreiche große Vogelarten , darunter Kanadagans , Stockente sowie Küstenvögel , darunter der Silberreiher und der Kanadareiher . Möwen sind entlang des Mississippi verbreitet; Diese Arten folgen dem Schiffsverkehr .

Winterpopulationen von Weißkopfseeadlern sind entlang des Mississippi rund um die Chain of Rocks Bridge zu finden . Die Stadt liegt am Mississippi Flyway , der von Zugvögeln genutzt wird, und hat eine große Vielfalt kleiner Vogelarten, die im Osten der USA verbreitet sind. Der eurasische Feldsperling , eine eingeführte Art, ist in Nordamerika auf die Grafschaften um St. Louis beschränkt. Die Stadt verfügt über spezielle Orte zur Vogelbeobachtung von wandernden Arten, darunter den Tower Grove Park .

Frösche findet man im Frühjahr, besonders nach ausgedehnten Regenperioden. Häufige Arten sind die amerikanische Kröte und Chorus-Frösche, die Spring Peepers genannt werden und in fast jedem Teich zu finden sind. In manchen Jahren gibt es Ausbrüche von Zikaden oder Marienkäfern . Mücken, No-see-ums und Stubenfliegen sind häufige Insektenplage, besonders im Juli und August; Aus diesem Grund sind die Fenster fast immer mit Fliegengittern ausgestattet. Invasionspopulationen von Honigbienen sind in den letzten Jahren zurückgegangen. Zahlreiche einheimische Arten von Bestäuberinsekten haben sich erholt, um ihre ökologische Nische zu füllen, und Gürteltiere sind im gesamten Gebiet von St. Louis zu sehen.

Demografie

Historische Bevölkerung
Volkszählung Pop.
1810 1.600
1830 4.977
1840 16.469 230,9 %
1850 77.860 372,8 %
1860 160.773 106,5 %
1870 310.864 93,4 %
1880 350.518 12,8 %
1890 451.770 28,9 %
1900 575.238 27,3 %
1910 687.029 19,4 %
1920 772.897 12,5 %
1930 821.960 6,3 %
1940 816.048 −0,7 %
1950 856.796 5,0 %
1960 750.026 −12,5 %
1970 622.236 −17,0 %
1980 453.805 −27,1 %
1990 396.685 −12,6 %
2000 348.189 −12,2 %
2010 319.294 −8,3 %
2020 301.578 −5,5 %
Karte der Rassenverteilung in St. Louis, US-Volkszählung 2010. Jeder Punkt ist 25 Personen:
Weiß
,
Schwarz
,
Asiat
,
Hispanoamerikaner
oder andere (gelb)
Pruitt-Igoe war ein großes Wohnprojekt aus dem Jahr 1954, das für Armut, Kriminalität und Segregation berüchtigt wurde. Es wurde 1972 abgerissen.

St. Louis wuchs langsam bis zum amerikanischen Bürgerkrieg, als Industrialisierung und Einwanderung einen Boom auslösten. Zu den Einwanderern Mitte des 19. Jahrhunderts gehörten viele Iren und Deutsche; später kamen Einwanderer aus Süd- und Osteuropa hinzu. Im frühen 20. Jahrhundert kamen afroamerikanische und weiße Migranten aus dem Süden; Ersteres als Teil der Großen Migration aus ländlichen Gebieten des tiefen Südens. Viele kamen aus Mississippi und Arkansas.

Nach Jahren der Einwanderung, Migration und Expansion erreichte die Stadt 1950 ihren Bevölkerungshöchststand. In diesem Jahr gab das Census Bureau an, dass die Bevölkerung von St. Louis zu 82 % aus Weißen und zu 17,9 % aus Afroamerikanern bestand . Nach dem Zweiten Weltkrieg begann St. Louis, Bevölkerung in die Vororte zu verlieren, zunächst aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach neuen Wohnungen, der Unzufriedenheit mit den städtischen Dienstleistungen, der Leichtigkeit des Pendelns auf Autobahnen und später der weißen Flucht . Der Bevölkerungsrückgang von St. Louis hat zu einer erheblichen Zunahme verlassener Wohneinheiten und unbebauter Grundstücke in der gesamten Stadt geführt. Diese Fäulnis hat viele Wildtiere (wie Hirsche und Kojoten) auf die vielen verlassenen, überwucherten Grundstücke gelockt.

St. Louis hat seit der Volkszählung von 1950 64,0 % seiner Bevölkerung verloren , der höchste Prozentsatz aller Städte, die zum Zeitpunkt der Volkszählung von 1950 eine Bevölkerung von 100.000 oder mehr hatten. Detroit , Michigan, und Youngstown, Ohio , sind die einzigen anderen Städte, die im gleichen Zeitraum einen Bevölkerungsrückgang von mindestens 60 % verzeichneten. Die Bevölkerung der Stadt St. Louis ist seit der Volkszählung von 1950 rückläufig; Während dieser Zeit ist die Bevölkerung der Metropolregion St. Louis, die mehr als einen Landkreis umfasst, jedes Jahr gewachsen und tut dies auch weiterhin. Ein großer Faktor für den Rückgang war die rasche Zunahme der Suburbanisierung.

Laut der US-Volkszählung von 2010 lebten in St. Louis 319.294 Menschen in 142.057 Haushalten, von denen 67.488 Familien waren. Die Bevölkerungsdichte betrug 5.158,2 Einwohner pro Quadratmeile (1.990,6/km 2 ). Etwa 24 % der Bevölkerung war 19 Jahre oder jünger, 9 % waren 20 bis 24 Jahre alt, 31 % waren 25 bis 44 Jahre alt, 25 % waren 45 bis 64 Jahre alt und 11 % waren 65 Jahre oder älter. Das Durchschnittsalter lag bei etwa 34 Jahren.

Die afroamerikanische Bevölkerung konzentriert sich auf die Nordseite der Stadt (das Gebiet nördlich des Delmar Boulevard ist zu 94,0 % schwarz, verglichen mit 35,0 % im zentralen Korridor und 26,0 % auf der Südseite von St. Louis). Unter der asiatisch-amerikanischen Bevölkerung in der Stadt ist die größte ethnische Gruppe Vietnamesen (0,9 %), gefolgt von Chinesen (0,6 %) und Indern (0,5 %). Die vietnamesische Gemeinde hat sich auf das Viertel Dutchtown im Süden von St. Louis konzentriert. Chinesen konzentrieren sich auf das Central West End . Menschen mexikanischer Abstammung sind die größte Latino-Gruppe und machen 2,2 % der Bevölkerung von St. Louis aus. Sie haben die höchste Konzentration in den Vierteln Dutchtown, Benton Park West (Cherokee Street) und Gravois Park . Menschen italienischer Abstammung sind in The Hill konzentriert .

Im Jahr 2000 betrug das Durchschnittseinkommen eines Haushalts in der Stadt 29.156 USD und das Durchschnittseinkommen einer Familie 32.585 USD. Männer hatten ein mittleres Einkommen von 31.106 $; Frauen, 26.987 $. Das Pro-Kopf-Einkommen betrug 18.108 $.

Etwa 19 % der Wohneinheiten der Stadt standen leer, und etwas weniger als die Hälfte davon waren leerstehende Gebäude, die nicht zum Verkauf oder zur Miete standen.

Im Jahr 2010 gehörten die Pro-Kopf-Raten von Online-Wohltätigkeitsspenden und Freiwilligenarbeit in St. Louis zu den höchsten unter den großen US-Städten.

Im Jahr 2010 sprachen 91,05 % (270.934) der Einwohner von St. Louis im Alter von 5 Jahren und älter zu Hause Englisch als Hauptsprache , während 2,86 % (8.516) Spanisch sprachen, 0,91 % (2.713) Serbokroatisch, 0,74 % (2.200 ) Vietnamesisch, 0,50 % (1.495) afrikanische Sprachen, 0,50 % (1.481) Chinesisch und Französisch wurden von 0,45 % (1.341) der Bevölkerung über fünf Jahren als Hauptsprache gesprochen. Insgesamt sprachen 8,95 % (26.628) der Bevölkerung von St. Louis ab 5 Jahren eine andere Muttersprache als Englisch.

Rassenzusammensetzung 2020 2010 2000 1990 1970 1940 Weiß 43,9 % 43,9 % 43,9 % 50,9 % 58,7 % 86,6 % – Nicht-Hispanisch 42,9 % 42,2 % 43,0 % 50,2 % 57,9 % 86,4 % Schwarz 43,0 % 49,2 % 51,2 % 47,5 % 40,9 % 13,3 % Hispanic oder Latino (jeder Rasse) 5,1 % 3,5 % 2,0 % 1,3 % 1,0 % 0,2 % asiatisch 4,1 % 2,9 % 2,0 % 0,9 % 0,2 % (X)

bosnische Bevölkerung

Etwa fünfzehn Familien aus Bosnien ließen sich zwischen 1960 und 1970 in St. Louis nieder. Nach Beginn des Bosnienkrieges im Jahr 1992 kamen weitere bosnische Flüchtlinge an und bis zum Jahr 2000 ließen sich Zehntausende bosnischer Flüchtlinge mit Hilfe katholischer Hilfswerke in St. Louis nieder . Viele von ihnen waren Berufstätige und Facharbeiter, die jede Arbeitsmöglichkeit ergreifen mussten, um ihre Familien ernähren zu können. Die meisten bosnischen Flüchtlinge sind Muslime, ethnische Bosniaken (87%); Sie haben sich hauptsächlich in South St. Louis und South County niedergelassen. Bosnisch-Amerikaner sind gut in die Stadt integriert und entwickeln viele Unternehmen und ethnische / kulturelle Organisationen.

Schätzungsweise 70.000 Bosnier leben in der Metropolregion, der größten Bevölkerung von Bosniern in den Vereinigten Staaten und der größten bosnischen Bevölkerung außerhalb ihres Heimatlandes. Die höchste Konzentration von Bosniern findet sich in der Nachbarschaft von Bevo Mill und in Affton , Mehlville und Oakville im südlichen St. Louis County .

Verbrechen

sagte, dass sich zwei Drittel (67 %) aller Morde und die Hälfte aller Angriffe auf ein dreieckiges Gebiet im Norden der Stadt konzentrierten.

Ein weiterer Faktor beim Vergleich der Mordraten von St. Louis und anderen Städten ist die Art und Weise, wie Gemeindegrenzen gezogen werden. Während viele andere Gemeinden viele Vororte annektiert haben, hat St. Louis nicht so viel Vorstadtgebiet annektiert wie die meisten amerikanischen Städte. Laut der Volkszählung von 2018 umfasste die Metropolregion St. Louis etwa 3 Millionen Einwohner und die Stadt etwa 300.000 Einwohner. Daher enthält die Stadt etwa zehn Prozent der U-Bahn-Bevölkerung, ein niedriges Verhältnis, das darauf hinweist, dass die Gemeindegrenzen nur einen kleinen Teil der U-Bahn-Bevölkerung umfassen.

Wirtschaft

Das Bruttoinlandsprodukt der Metropolregion St. Louis belief sich 2016 auf 160 Milliarden US-Dollar, gegenüber 155 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Das Bruttoinlandsprodukt von Greater St. Louis betrug 2014 146 Milliarden US-Dollar, das 21. höchste des Landes, gegenüber 144 Milliarden US-Dollar im Jahr 2013, 138,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012 und 133,1 Milliarden US-Dollar im Jahr 2011. Die Metropolregion St. Louis hatte eine Pro -Kopf-BIP von 48.738 $ im Jahr 2014, 1,6 % mehr als im Vorjahr. Im Jahr 2007 erzielte das verarbeitende Gewerbe in der Stadt ein Geschäft von fast 11 Milliarden US-Dollar, gefolgt von der Gesundheits- und Sozialdienstleistungsbranche mit 3,5 Milliarden US-Dollar. professionelle oder technische Dienstleistungen mit 3,1 Milliarden US-Dollar; und der Einzelhandel mit 2,5 Milliarden Dollar. Der Gesundheitssektor war mit 34.000 Beschäftigten der größte Arbeitgeber der Region, gefolgt von Verwaltungs- und Hilfsarbeitsplätzen mit 24.000; Fertigung, 21.000 und Gastronomie, 20.000.

Große Unternehmen und Institutionen

Ab 2018 ist die Metropolregion St. Louis die Heimat von zehn Fortune-500 -Unternehmen, den siebtgrößten unter den US-Städten. Dazu gehören Express Scripts , Emerson Electric , Monsanto , Reinsurance Group of America , Centene , Graybar Electric und Edward Jones Investments .

Andere bemerkenswerte Unternehmen mit Hauptsitz in der Region sind Arch Coal , Bunge Limited , Wells Fargo Advisors (ehemals AG Edwards), Energizer Holdings , Patriot Coal , Post Foods , United Van Lines und Mayflower Transit , Post Holdings , Olin , Enterprise Holdings (eine Muttergesellschaft Unternehmen mehrerer Autovermieter ). Zu den namhaften Unternehmen mit Niederlassungen in St. Louis gehören Cassidy Turley , Kerry Group , Mastercard , TD Ameritrade , BMO Harris Bank und World Wide Technology .

in Hazelwood.

Mehrere einst unabhängige Säulen der lokalen Wirtschaft wurden von anderen Unternehmen aufgekauft. Darunter sind Anheuser-Busch , das von der belgischen InBev gekauft wurde ; Die Missouri Pacific Railroad , die ihren Hauptsitz in St. Louis hatte, fusionierte 1982 mit der in Omaha, Nebraska, ansässigen Union Pacific Railroad ; McDonnell Douglas , dessen Betrieb jetzt Teil von Boeing Defence, Space & Security ist ; Trans World Airlines , die in den letzten zehn Jahren ihres Bestehens ihren Hauptsitz in der Stadt hatte, bevor sie von American Airlines übernommen wurde ; Mallinckrodt , gekauft von Tyco International ; und Ralston Purina , jetzt eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Nestlé . Die May Department Stores Company (der die Geschäfte von Famous-Barr und Marshall Field gehörten ) wurde von Federated Department Stores gekauft , die ihren regionalen Hauptsitz in der Gegend haben. Die Federal Reserve Bank von St. Louis in der Innenstadt ist eine von zwei Federal Reserve Banks in Missouri . Die meisten Vermögenswerte von Furniture Brands International wurden 2013 an die Heritage Home Group verkauft, die nach North Carolina zog .

, SSM Health Care und Tenet.

Die Cortex Innovation Community im Stadtteil Midtown ist das größte Innovationszentrum im Mittleren Westen . Cortex beherbergt Büros von Square , Microsoft , Aon , Boeing und Centene . Cortex hat in 14 Jahren 3.800 Tech-Jobs geschaffen. Nach dem Ausbau soll es voraussichtlich 2 Milliarden US-Dollar für die Entwicklung einbringen und 13.000 Arbeitsplätze für die Region schaffen.

Boeing beschäftigt fast 15.000 Mitarbeiter auf seinem Campus im Norden von St. Louis, dem Hauptsitz seiner Verteidigungseinheit. Im Jahr 2013 kündigte das Unternehmen an, etwa 600 Arbeitsplätze von Seattle , wo die Arbeitskosten gestiegen sind, in ein neues IT- Zentrum in St. Louis zu verlegen. Andere Unternehmen wie LaunchCode und LockerDome glauben, dass die Stadt zum nächsten großen Technologiezentrum werden könnte. Programme wie Arch Grants locken neue Startups in die Region.

Laut dem St. Louis Business Journal sind die Top-Arbeitgeber in der Metropolregion St. Louis (Stand: 1. Mai 2017):

# Arbeitgeber # der Angestellten
1 BJC-Gesundheitswesen 28.351
2 Wal-Mart Stores, Inc. 22.290
3 Washington-Universität 15.818
4 SSM-Gesundheit 14.926
5 Barmherzig 14.195

Laut dem umfassenden Jahresfinanzbericht 2021 von St. Louis (30. Juni) sind nur die besten Arbeitgeber in der Stadt (die 78.706 Menschen oder 19,57 % der Gesamtbeschäftigung der Stadt von 402.000 repräsentieren):

# Arbeitgeber # der Angestellten
1 Washington-Universität 18.407
2 Barnes Jüdisches Krankenhaus 15.309
3 Saint-Louis-Universität  8.980
4 Stadt St. Louis  7.212
5 Verteidigungsfinanz- und Buchhaltungsdienst  5.997
6 Wells Fargo ( AG Edwards )  5.629
8 US-Postdienst  4.647
7 Bildungsausschuss von St. Louis  4.276
9 STL Kinderkrankenhaus  4.266
10 SSM SLUH  3.983

Kunst und Kultur

Mit seiner französischen Vergangenheit und Wellen katholischer Einwanderer im 19. und 20. Jahrhundert aus Irland, Deutschland und Italien ist St. Louis ein wichtiges Zentrum des römischen Katholizismus in den Vereinigten Staaten . St. Louis verfügt auch über die größte Ethical Culture Society in den Vereinigten Staaten und ist eine der großzügigsten Städte der Vereinigten Staaten, die 2013 den neunten Platz belegte. Mehrere Gotteshäuser in der Stadt sind bemerkenswert, wie die Cathedral Basilica of St. Louis , Heimat der größten Mosaikinstallation der Welt.

Andere bemerkenswerte Kirchen sind die Basilica of St. Louis, King of France , die älteste römisch-katholische Kathedrale westlich des Mississippi und die älteste Kirche in St. Louis; die Abtei St. Louis , deren unverwechselbarer architektonischer Stil zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung im Jahr 1962 mehrere Auszeichnungen erhielt; und St. Francis de Sales Oratory , eine neugotische Kirche, die 1908 in South St. Louis fertiggestellt wurde und die zweitgrößte Kirche der Stadt ist.

“, der 2009 in einer kleineren Fassung präsentiert wurde.

Der Gateway Arch verankert die Innenstadt von St. Louis und ein historisches Zentrum, das Folgendes umfasst: das Bundesgerichtsgebäude, in dem der Fall Dred Scott erstmals verhandelt wurde, eine erweiterte öffentliche Bibliothek, große Kirchen und Unternehmen sowie Einzelhandelsgeschäfte. Eine wachsende Wohnbevölkerung in der Innenstadt hat sich angepassten Bürogebäuden und anderen historischen Gebäuden zugewandt. In der nahe gelegenen University City befindet sich die Delmar Loop , die von der American Planning Association wegen ihrer Vielfalt an Geschäften und Restaurants als "großartige amerikanische Straße" eingestuft wurde, und das Tivoli-Theater, die alle zu Fuß erreichbar sind.

Die einzigartige städtische und regionale Küche, die verschiedene Einwanderergruppen widerspiegelt, umfasst geröstete Ravioli , klebrigen Butterkuchen , Provel-Käse , den Slinger , das Gerber-Sandwich und das St. Paul-Sandwich . Einige Köche in St. Louis haben begonnen, die Verwendung lokaler Produkte, Fleisch und Fisch zu betonen, und Bauernmärkte in der Nachbarschaft sind beliebter geworden. Handwerkliche Bäckereien, Salumeria und Chocolatiers sind ebenfalls in der Stadt tätig.

Pizza im St. Louis-Stil hat eine dünne Kruste, Provel-Käse und wird in kleine Quadrate geschnitten. Der Anbieter von gefrorenem Pudding, Ted Drewes , bietet seinen "Concrete" an: gefrorener Pudding, der mit einer beliebigen Kombination von Dutzenden von Zutaten zu einer Mischung gemischt wird, die so dick ist, dass ein in den Pudding eingeführter Löffel nicht herunterfällt, wenn die Tasse umgedreht wird.

Sport

St. Louis ist die Heimat der St. Louis Cardinals der Major League Baseball und der St. Louis Blues der National Hockey League . Im Jahr 2019 wurde es die neunte nordamerikanische Stadt, die Titel in allen vier großen Ligen (MLB, NBA, NFL und NHL) gewann, als die Blues die Stanley Cup-Meisterschaft gewannen. Es hat auch bemerkenswerte Fußballmannschaften auf College-Niveau und ist eine von drei amerikanischen Städten, in denen Olympische Spiele stattfanden .

Ein drittes großes Team, der St. Louis City SC der Major League Soccer , soll 2023 mit dem Spiel beginnen.

Professioneller Sport

Zu den Profiteams in der Gegend von St. Louis gehören:

Verein Sport Erste Saison Liga Veranstaltungsort
St. Louis Kardinäle Baseball 1882 Major League Baseball Busch-Stadion
St. Louis-Blues Eishockey 1967 Nationale Hockey Liga Unternehmenszentrum
St. Louis City SC Fußball 2023 (geplant) Major League Soccer St. Louis MLS-Stadion
St. Louis BattleHawks Amerikanischer Fußball 2020 XFL Die Kuppel im America's Center
Busch-Stadion in der Innenstadt von St. Louis
als sie ihre NBA-Saison mit 24 Siegen in Folge starteten , von keinem großen professionellen Sportteam in Amerika übertroffen .
Das Enterprise Center in der Innenstadt von St. Louis
. Das Team spielte in der Saison 1934/35. . 2016 kehrten die Rams dann nach von 1974 bis 1976, als die ABA und NBA fusionierten. spielen .

Die St. Louis BattleHawks der XFL begannen 2020 mit dem Spielen und nutzten The Dome im America's Center als Heimstadion.

Amateursport

-Sports , einer Art Baseball, bei dem es kein Basisrennen gibt.

Obwohl das Gebiet kein Team der National Basketball Association hat, beherbergt es das St. Louis Phoenix, ein Team der American Basketball Association .

Der Club Atletico Saint Louis , eine halbprofessionelle Fußballmannschaft, tritt in der National Premier Soccer League an und spielt im Fußballstadion der St. Louis University High School .

Schach

, lebt ebenfalls in St. Louis.

Parks und Erholung

Forest Park bietet eine Vielzahl von Attraktionen, darunter den St. Louis Zoo , das St. Louis Art Museum , das Missouri History Museum und das St. Louis Science Center .

Die Stadt betreibt mehr als 100 Parks mit Annehmlichkeiten wie Sportanlagen, Spielplätzen, Konzertbereichen, Picknickplätzen und Seen. Der Forest Park am westlichen Rand der Stadt ist der größte und nimmt 1.400 Morgen Land ein, was ihn fast doppelt so groß macht wie den Central Park in New York City. Der Park beherbergt fünf große Institutionen, darunter das St. Louis Art Museum , den St. Louis Zoo , das St. Louis Science Center , das Missouri History Museum und das Muny Amphitheater. Ein weiterer bedeutender Park in der Stadt ist der Gateway Arch National Park , der bis 2018 als Jefferson National Expansion Memorial bekannt war und am Flussufer in der Innenstadt von St. Louis liegt. Das Herzstück des Parks ist der 630 Fuß (192 m) hohe Gateway Arch , ein nationales Denkmal , das vom bekannten Architekten Eero Saarinen entworfen und am 28. Oktober 1965 fertiggestellt wurde. Ebenfalls Teil des historischen Parks ist das Old Courthouse , wo die ersten beiden Prozesse gegen Dred Scott gegen Sandford fanden 1847 und 1850 statt.

The Jewel Box , ein Gewächshaus und Veranstaltungsort im Forest Park
von 1982 .

Regierung

St. Louis ist eine der 41 unabhängigen Städte in den USA , die rechtlich keinem County angehört . St. Louis hat eine starke Bürgermeister-Ratsregierung mit Legislativbefugnis und Aufsicht, die dem Rat der Schöffen übertragen sind , und mit Exekutivbefugnissen des Bürgermeisters und sechs weiterer gewählter Beamter. Der Schöffenrat besteht aus 28 Mitgliedern (jeweils eines aus den Bezirken der Stadt gewählt) und einem stadtweit gewählten Vorstandsvorsitzenden. Das Budget für das Geschäftsjahr 2014 überstieg zum ersten Mal 1 Milliarde US-Dollar, eine Steigerung von 1,9 % gegenüber dem Budget von 985,2 Millionen US-Dollar im Jahr 2013. 238.253 registrierte Wähler lebten 2012 in der Stadt, gegenüber 239.247 im Jahr 2010 und 257.442 im Jahr 2008.

Struktur

Stadtweites Büro Gewählter Beamter
Bürgermeister von St. Louis Tishaura Jones
Vorsitzender des Gemeinderates Lewis E. Reed
Städtischer Rechnungsprüfer Darlene Green
Rekorder der Taten Michael Butler
Einnahmensammler Gregory FX Daly
Lizenzsammler Mavis T. Thompson
Schatzmeister Adam Layne
Bezirksstaatsanwalt Kimberly Gardner
Sheriff der Stadt St. Louis Vernon Betts
Tishaura Jones, Bürgermeisterin von St. Louis im Jahr 2017

Der Bürgermeister ist der Chief Executive Officer der Stadt und ist verantwortlich für die Ernennung von Stadtabteilungsleitern, einschließlich; der Direktor für öffentliche Sicherheit, der Direktor für Straßen und Verkehr, der Direktor für Gesundheit, der Direktor für menschliche Dienste, der Direktor des Flughafens, der Direktor für Parks und Erholung, der Direktor für Personalentwicklung, der Direktor der Community Development Agency , der Direktor für wirtschaftliche Entwicklung, der Direktor für öffentliche Versorgungsunternehmen, der Direktor der Civil Rights Enforcement Agency, das Register und der Assessor, neben anderen Positionen auf Abteilungsebene oder in höheren Verwaltungspositionen. Der Präsident des Beirats ist der zweithöchste Beamte der Stadt. Der Präsident ist der Vorsitzende des Board of Aldermen, dem gesetzgebenden Zweig der Regierung der Stadt.

Kommunalwahlen in St. Louis finden in ungeraden Jahren statt, mit den Vorwahlen im März und den allgemeinen Wahlen im April. Der Bürgermeister wird in ungeraden Jahren nach den Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten gewählt, ebenso wie die Stadträte, die Bezirke mit ungeraden Zahlen vertreten. Der Präsident des Schöffenrats und die Schöffen der geradzahligen Bezirke werden in den Nebenjahren gewählt. Die Demokratische Partei dominiert seit Jahrzehnten die Stadtpolitik von St. Louis. Die Stadt hat seit 1949 keinen republikanischen Bürgermeister mehr, und das letzte Mal, dass ein Republikaner in ein anderes stadtweites Amt gewählt wurde, war in den 1970er Jahren. Ab 2015 sind alle 28 Stadträte der Stadt Demokraten.

Siebenundvierzig Personen haben das Amt des Bürgermeisters von St. Louis bekleidet, von denen vier – William Carr Lane , John Fletcher Darby , John Wimer und John How – nicht aufeinanderfolgende Amtszeiten bekleideten. Die meisten Amtszeiten eines Bürgermeisters hatte Lane, der 8 volle Amtszeiten plus die noch nicht abgelaufene Amtszeit von Darby absolvierte. Die derzeitige Bürgermeisterin ist Tishaura Jones , die ihr Amt am 20. April 2021 angetreten hat und die erste Afroamerikanerin im Amt ist. Sie folgte auf Lyda Krewson , die erste Bürgermeisterin der Stadt, die 2021 nach vierjähriger Amtszeit in den Ruhestand ging. Der am längsten amtierende Bürgermeister war Francis Slay , der sein Amt am 17. April 2001 antrat und sein Amt am 18. April 2017 niederlegte, insgesamt 16 Jahre und sechs Tage in vier Amtszeiten. Bürgermeister mit der kürzesten Amtszeit war Arthur Barret , der 11 Tage nach seinem Amtsantritt starb.

Obwohl sich St. Louis 1876 von St. Louis County trennte, wurden einige Mechanismen für eine gemeinsame Finanzierungsverwaltung und Finanzierung regionaler Vermögenswerte eingeführt. Der Bezirk St. Louis Zoo-Museum erhebt Grundsteuern von Einwohnern der Stadt und des Landkreises St. Louis, und die Mittel werden zur Unterstützung kultureller Einrichtungen wie dem St. Louis Zoo , dem St. Louis Art Museum und den Missouri Botanical Gardens verwendet . In ähnlicher Weise versorgt der Metropolitan Sewer District die Stadt und einen Großteil des St. Louis County mit Sanitär- und Regenwasserkanälen. Die Bi-State Development Agency (jetzt bekannt als Metro) betreibt das Stadtbahn- und Bussystem

Staat und Bund

Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen (vollständig) Jahr Republikaner Demokratisch Dritte 2020 16,0 % 21.474 82,2 % 110.089 1,7 % 2.304 2016 15,7 % 20.832 78,7 % 104.235 5,6 % 7.420 2012 15,9 % 22.943 82,5 % 118.780 1,6 % 2.343 2008 15,5 % 24.662 83,6 % 132.925 1,0 % 1.517 2004 19,2 % 27.793 80,3 % 116.133 0,5 % 712 2000 19,9 % 24.799 77,4 % 96.557 2,7 % 3.396 1996 18,1 % 22.121 74,8 % 91.233 7,1 % 8.649 1992 17,3 % 25.441 69,4 % 102.356 13,3 % 19.607 1988 27,0 % 40.906 72,6 % 110.076 0,5 % 732 1984 35,2 % 61.020 64,8 % 112.318 1980 29,5 % 50.333 66,6 % 113.697 3,9 % 6.721 1976 32,5 % 58.367 66,0 % 118.703 1,5 % 2.714 1972 37,7 % 72.402 62,3 % 119.817 1968 26,4 % 58.252 64,7 % 143.010 8,9 % 19.652 1964 22,3 % 59.604 77,7 % 207.958 1960 33,4 % 101.331 66,6 % 202.319 1956 39,1 % 130.045 60,9 % 202.210 1952 38,0 % 144.828 61,9 % 235.893 0,1 % 427 1948 35,1 % 120.656 64,2 % 220.654 0,7 % 2.460 1944 39,5 % 134.411 60,2 % 204.687 0,2 % 821 1940 41,8 % 168.165 58,0 % 233.338 0,2 % 948 1936 32,2 % 127.887 65,5 % 260.063 2,2 % 8.880 1932 34,6 % 123.448 63,4 % 226.338 2,1 % 7.319 1928 47,7 % 161.701 52,0 % 176.428 0,3 % 1.065 1924 52,7 % 139.433 36,2 % 95.888 11,1 % 29.276 1920 57,8 % 163.280 37,5 % 106.047 4,7 % 13.325 1916 51,7 % 83.798 45,7 % 74.059 2,6 % 4.175 1912 33,1 % 46.509 41,9 % 58.845 24,9 % 34.973 1908 52,8 % 74.160 43,3 % 60.917 3,9 % 5.473 1904 49,7 % 57.547 44,8 % 51.858 5,5 % 6.387 1900 48,6 % 60.597 48,1 % 59.931 3,3 % 4.046 1896 56,2 % 65.708 42,8 % 50.091 1,0 % 1.197 1892 49,9 % 35.528 48,7 % 34.669 1,3 % 942 1888 53,4 % 33.656 43,5 % 27.401 3,1 % 1.969 liegt vollständig innerhalb der Stadt, während der 4. mit St. Louis County geteilt wird.

Auf Bundesebene ist St. Louis das Herz des

, der auch einen Teil des nördlichen St. Louis County umfasst. Ein Republikaner hat seit 1953 keinen bedeutenden Teil von St. Louis im US-Repräsentantenhaus vertreten. Dementsprechend ist die Stadt trotz der Wahl der Republikaner vor 1928 bei den Präsidentschaftswahlen von da an zu einer demokratischen Hochburg auf Präsidentschaftsebene geworden. George HW Bush war 1988 der letzte Republikaner, der bei einer Präsidentschaftswahl auch nur ein Viertel der Stimmen der Stadt gewann.

(NGA) unterhält auch wichtige Einrichtungen in der Gegend von St. Louis.

Das Military Personnel Records Center (NPRC-MPR) mit Sitz in der 9700 Page Avenue in St. Louis ist eine Zweigstelle des National Personnel Records Center und das Archiv von über 56 Millionen Aufzeichnungen des Militärpersonals und Krankenakten in Bezug auf pensionierte, entlassene und verstorbene Veteranen der US-Streitkräfte.

Bildung

Colleges und Universitäten

Die Stadt beherbergt drei nationale Forschungsuniversitäten, die University of Missouri-St. Louis , der Washington University in St. Louis und der Saint Louis University , gemäß der Carnegie - Klassifikation der Hochschulen . Die Washington University School of Medicine in St. Louis wurde von US News & World Report seit der Veröffentlichung der Liste unter den 10 besten medizinischen Fakultäten des Landes geführt, und in den Jahren 2003 und 2004 sogar auf Platz zwei. US News & World Report zählt die Undergraduate School und andere Graduate Schools, wie die Washington University School of Law , ebenfalls zu den Top 20 des Landes.

In der Metropolregion St. Louis befindet sich das St. Louis Community College . Es beherbergt auch mehrere andere 4-jährige Colleges und Universitäten, darunter die Harris-Stowe State University , eine historisch schwarze öffentliche Universität , die Fontbonne University, die Webster University, die Missouri Baptist University, die University of Health Sciences & Pharmacy (das ehemalige Saint Louis College of Pharmazie), Southern Illinois University-Edwardsville (SIUE) und Lindenwood University.

Neben katholischen theologischen Einrichtungen wie dem Kenrick-Glennon Seminary und dem Aquinas Institute of Theology , die vom Order of Preachers gesponsert werden , beherbergt St. Louis drei protestantische Seminare: Eden Theological Seminary of the United Church of Christ , Covenant Theological Seminary of the Presbyterian Church in America und Concordia Seminary of the St. Louis-based Lutheran Church-Missouri Synod .

Grund- und weiterführende Schulen

Die St. Louis University High School wurde 1818 gegründet. Das hier abgebildete aktuelle Gebäude wurde 1924 erbaut.

Die St. Louis Public Schools (SLPS) betreiben mehr als 75 Schulen, die von mehr als 25.000 Schülern besucht werden, darunter mehrere Magnetschulen . SLPS arbeitet unter vorläufiger Akkreditierung des Bundesstaates Missouri und steht unter der Leitung eines staatlich ernannten Schulausschusses namens Special Administrative Board, obwohl weiterhin ein lokaler Ausschuss ohne rechtliche Autorität über den Distrikt existiert. Seit dem Jahr 2000 werden Charterschulen in der Stadt St. Louis mit Genehmigung des Staates Missouri betrieben. Diese Schulen werden von lokalen Institutionen oder Unternehmen gesponsert und nehmen Schüler vom Kindergarten bis zur High School auf. Darüber hinaus gibt es in der Stadt mehrere Privatschulen, und die Erzdiözese St. Louis betreibt Dutzende von Pfarrschulen in der Stadt, einschließlich Pfarrschulen. Die Stadt hat auch mehrere private Gymnasien, darunter weltliche, Montessori- , katholische und lutherische Schulen . Die St. Louis University High School – eine 1818 gegründete jesuitische High School – ist die älteste weiterführende Bildungseinrichtung in den USA westlich des Mississippi.

Medien

Das ehemalige St. Louis Post-Dispatch- Gebäude in der Innenstadt von St. Louis
„101.1 ESPN“ sind ebenfalls beliebt.

Die St. Louis Post-Dispatch ist die größte Zeitung der Region. Andere in der Region sind die Suburban Journals , die Teile von St. Louis County bedienen, während die wichtigste alternative Zeitung die Riverfront Times ist . Drei Wochenzeitungen dienen der afroamerikanischen Gemeinschaft: St. Louis Argus , St. Louis American und St. Louis Sentinel . Das St. Louis Magazine , ein monatlich erscheinendes Magazin, behandelt Themen wie lokale Geschichte, Küche und Lebensstil, während das wöchentliche St. Louis Business Journal über regionale Wirtschaftsnachrichten berichtet. St. Louis wurde von einer Online-Zeitung , dem St. Louis Beacon , bedient, aber diese Publikation fusionierte 2013 mit der KWMU .

Viele Bücher und Filme wurden über St. Louis geschrieben. Einige der einflussreichsten und bekanntesten Filme sind „Meet Me in St. Louis“ und „ American Flyers “ , und Romane sind „ The Killing Dance “ , „Meet Me in St. Louis“ , „ The Runaway Soul “ , „ The Rose of Old St. Louis “ und „ Circus of the “. Verdammt .

Da St. Louis ein erstklassiger Ort für Einwanderer war, basierte ein Großteil der frühen Sozialarbeit, die das Leben von Einwanderern darstellte, auf St. Louis, wie in dem Buch The Immigrant of St. Louis .

Infrastruktur

Transport

Die Interstate 64 überquert den Mississippi in der Innenstadt von St. Louis

Straßen- , Schienen- , Schiffs- und Luftverkehrsmittel verbinden die Stadt mit den umliegenden Gemeinden im Großraum St. Louis , nationalen Verkehrsnetzen und internationalen Standorten. St. Louis unterstützt auch ein öffentliches Verkehrsnetz , das Busse und Stadtbahnen umfasst .

Straßen und Autobahnen

Vier Autobahnen verbinden die Stadt mit einem größeren regionalen Autobahnsystem. Die Interstate 70 , eine Ost-West-Autobahn, verläuft von der nordwestlichen Ecke der Stadt in die Innenstadt von St. Louis . Die Nord-Süd- Interstate 55 mündet im Süden in der Nähe des Stadtteils Carondelet in die Stadt und verläuft in Richtung Stadtzentrum, und sowohl die Interstate 64 als auch die Interstate 44 münden im Westen in die Stadt und verlaufen parallel zum Osten. Zwei der vier Interstates (Interstates 55 und 64) münden südlich des Gateway Arch National Park und verlassen die Stadt auf der Poplar Street Bridge nach Illinois, während die Interstate 44 an ihrem neuen Autobahnkreuz in der Nähe des N Broadway und der Cass Ave. A small an der Interstate 70 endet Ein Teil des Interstate 270 Outer Belt Freeway verläuft durch das nördliche Ende der Stadt.

Die 563 Meilen lange Avenue of the Saints verbindet St. Louis mit St. Paul, Minnesota .

Zu den Hauptverkehrsstraßen gehören der Nord-Süd- Memorial Drive , der sich am Westrand des Gateway-Arch-Nationalparks und parallel zur Interstate 70 befindet, die Nord-Süd-Straßen des Grand Boulevard und der Jefferson Avenue , die sich beide über die gesamte Länge der Stadt erstrecken, und Gravois Straße , die vom südöstlichen Teil der Stadt in die Innenstadt verläuft und früher als US Route 66 ausgeschildert war . Eine Ost-West-Straße, die die Stadt mit den umliegenden Gemeinden verbindet, ist der Martin Luther King, Jr. Drive , der den Verkehr vom westlichen Rand der Stadt in die Innenstadt führt.

U-Bahn und U-Bahn

St. Louis MetroLink Red Line-Zug verlässt die St. Louis Union Station
U-Bahnstation University City-Big Bend entlang der Blue Line, in der Nähe der Washington University .
MetroLink-Karte Oct2008.svg

Das U-Bahn-Gebiet von St. Louis wird von MetroLink (bekannt als Metro) bedient und ist mit 74 km zweigleisiger Stadtbahn das elftgrößte Stadtbahnsystem des Landes . Die Rote Linie und die Blaue Linie bedienen beide alle Stationen in der Innenstadt und zweigen zu verschiedenen Zielen in den Vororten ab. Beide Linien betreten die Stadt nördlich von Forest Park am Westrand der Stadt oder über die Eads Bridge in der Innenstadt von St. Louis nach Illinois. Alle Gleise des Systems haben unabhängige Vorfahrtsrechte, sowohl mit oberirdischen als auch unterirdischen U-Bahn-Gleise in der Stadt. Alle Bahnhöfe sind unabhängige Eingänge, während alle Bahnsteige bündig mit den Zügen sind. Der Schienenverkehr wird von der Bi-State Development Agency (auch bekannt als Metro) bereitgestellt, die durch eine in der Stadt und anderen Bezirken der Region erhobene Verkaufssteuer finanziert wird. Das Gateway Multimodal Transportation Center fungiert als Knotenpunkt in der Stadt St. Louis und verbindet das Stadtbahnsystem, das lokale Bussystem, den Personenzugverkehr und den nationalen Busverkehr. Es befindet sich direkt östlich der historischen Grand St. Louis Union Station .

Flughäfen

Kontrollturm und Hauptterminal in St. Louis Lambert

St. Louis wird von zwei Passagierflughäfen angeflogen. Der internationale Flughafen St. Louis Lambert , der der Stadt St. Louis gehört und von ihr betrieben wird, liegt 11 Meilen nordwestlich der Innenstadt am Highway I-70 zwischen der I-170 und der I-270 im St. Louis County. Es ist der größte und verkehrsreichste Flughafen des Bundesstaates. Im Jahr 2016, als der Flughafen mehr als 255 tägliche Abflüge zu etwa 90 nationalen und internationalen Zielen hatte, bediente er mehr als 15 Millionen Passagiere. Der Flughafen dient als Drehkreuz für Southwest Airlines ; Es war einst ein Drehkreuz für Trans World Airlines und eine Schwerpunktstadt für American Airlines und AmericanConnection . Der Flughafen verfügt über zwei Terminals mit insgesamt fünf Hallen. Internationale Flüge und Passagiere nutzen Terminal 2, dessen untere Ebene die Einwanderungs- und Zollschleusen beherbergt. Passagiere können sich zwischen den Terminals in kostenlosen Bussen bewegen, die kontinuierlich verkehren, oder gegen Gebühr über MetroLink. Bis zur Schließung der Halle D im Jahr 2008 war es möglich, zwischen den Terminals zu Fuß zu gehen.

Der MidAmerica St. Louis Airport ist der sekundäre Passagierflughafen, der die Metropolregion bedient. Der Flughafen liegt 27 km östlich des Stadtzentrums und bedient Inlandspassagiere. Luftfrachttransport ist am Lambert International und an anderen nahe gelegenen Regionalflughäfen verfügbar, darunter der MidAmerica St. Louis Airport , der Spirit of St. Louis Airport und der St. Louis Downtown Airport .

Hafenbehörde

Der Flusstransport ist über den Hafen von St. Louis verfügbar , der ein 19,3 Meilen langes Flussufer am Mississippi River ist , der jährlich mehr als 32 Millionen Tonnen Fracht umschlägt. Der Hafen ist der zweitgrößte Binnenhafen nach Trip-Tonnen-Meilen und der drittgrößte nach Tonnage in den Vereinigten Staaten, mit mehr als 100 Docks für Lastkähne und 16 öffentlichen Terminals am Fluss. Die Hafenbehörde fügte 2012 und 2013 zwei neue kleine Feuer- und Rettungsboote hinzu.

Eisenbahndienst

Intercity-Schienenpersonenzüge in der Stadt werden von Amtrak im Gateway Multimodal Transportation Center in der Innenstadt angeboten. Zu den Amtrak-Zügen, die in der Stadt enden, gehören der Lincoln Service nach Chicago und der Missouri River Runner nach Kansas City, Missouri . St. Louis ist eine Zwischenstation auf der Texas Eagle Route, die Langstreckenverbindungen zwischen Chicago , San Antonio und an drei Tagen in der Woche nach Los Angeles anbietet.

St. Louis ist der drittgrößte Güterbahnknotenpunkt des Landes und transportiert Missouri-Exporte wie Düngemittel, Kies, Schotter, zubereitete Lebensmittel, Fette, Öle, nichtmetallische Mineralprodukte, Getreide, Alkohol, Tabakprodukte, Autos und Autoteile. Der Schienengüterverkehr in St. Louis wird auf Gleisen angeboten, die der Union Pacific Railroad , der Norfolk Southern Railway , der Foster Townsend Rail Logistics – ehemals Manufacturers Railway (St. Louis) , der Terminal Railroad Association of St. Louis , Affton Trucking und der BNSF Railway gehören .

Die Terminal Railroad Association of St. Louis (Berichtsmarke: TRRA) ist eine Rangier- und Terminalbahn, die sich im gemeinsamen Besitz aller großen Eisenbahnunternehmen in St. Louis befindet. Das Unternehmen betreibt 30 dieselelektrische Lokomotiven, um Triebwagen auf den Rangierbahnhöfen zu bewegen , Triebwagen an die lokale Industrie zu liefern und Züge für die Abfahrt vorzubereiten. Die TRRA verarbeitet und befördert einen erheblichen Teil des Eisenbahnverkehrs durch die Stadt und besitzt und betreibt ein Netz von Eisenbahnbrücken und -tunneln, darunter die MacArthur Bridge (St. Louis) und die Merchants Bridge . Diese Infrastruktur wird auch von Intercity-Schienen- und Fernverkehrszügen genutzt, die St. Louis bedienen.

Bus Service

Bus fährt unter dem Gehweg des St. Louis Science Center vorbei

Lokale Busverbindungen in der Stadt St. Louis werden von der Bi-State Development Agency über MetroBus bereitgestellt , mit mehr als 75 Linien, die mit MetroLink-Stadtbahnverbindungen und Haltestellen in der Stadt und Region verbunden sind. Die Stadt wird auch vom Madison County Transit bedient , der die Innenstadt von St. Louis mit Madison County, Illinois , verbindet . Der nationale Busverkehr in der Stadt wird von Greyhound Lines , Burlington Trailways und Amtrak Thruway Motorcoach mit einer Haltestelle am Gateway Multimodal Transportation Center und Megabus mit einer Haltestelle an der St. Louis Union Station angeboten .

Taxi

Der Taxiservice in der Stadt wird von privaten Unternehmen angeboten, die von der Metropolitan Taxicab Commission reguliert werden. Die Tarife variieren je nach Fahrzeugtyp, Größe, Passagieren und Entfernung, und laut Vorschrift müssen alle Taxifahrten mit einem Taxameter berechnet und in bar oder per Kreditkarte bezahlt werden. Das Anwerben durch einen Fahrer ist verboten, obwohl ein Taxi auf der Straße oder an einem Stand angehalten werden kann.

Bemerkenswerte Leute

Partnerstädte

St. Louis hat 16 Partnerstädte .

Siehe auch

Anmerkungen

Verweise

Weiterlesen

  • Henry W. Berger, St. Louis und Empire: 250 Jahre imperiale Suche und städtische Krise. Carbondale, IL: Southern Illinois University Press, 2015.
  • Carl J. Ekberg und Sharon K. Person, St. Louis Rising: Das französische Regime von Louis St. Ange de Bellerive. Urbana, Illinois: University of Illinois Press, 2015.
  • Gordon, Colin. Mapping Decline: St. Louis und das Schicksal der amerikanischen Stadt . Philadelphia: University of Pennsylvania Press, 2008. ISBN  9780812220940