Rolls-Royce Trent -
Rolls-Royce Trent

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Trient
Testeinrichtung.jpg
Ein Trent-Turbofan-Triebwerk installiert auf einem Prüfstand der Rolls-Royce Test Facility in Derby, Großbritannien.
Typ Turbofan
nationale Herkunft
Vereinigtes Königreich
Hersteller Rolls-Royce Holdings
Erster Lauf August 1990
Hauptanwendungen
Airbus A330
Airbus A340-500
Airbus A340-600
Airbus A350
Airbus A380
Boeing 777
Boeing 787
Entwickelt aus
Rolls-Royce RB211
Varianten Rolls-Royce Trent 500
Rolls-Royce Trent 700
Rolls-Royce Trent 800
Rolls-Royce Trent 900
Rolls-Royce Trent 1000
Rolls-Royce Trent XWB
Rolls-Royce Trent 7000
Entwickelt zu
Rolls-Royce MT30
(2018). Es hat auch Marine- und Industrievarianten.

Entwicklung

(240 cm) Fan von 86 Zoll (220 cm) für den -524G/H und einer vierten ND-Turbine Stufe von drei auf 65.000 bis 70.000 lbf (290 bis 310 kN).

Auf der Farnborough Airshow im September 1988 wurde die 65.000-72.000 lbf (290-320 kN) -524L-Entwicklung bestätigt, die auf 300 Millionen Pfund geschätzt wird, um die MD-11 und die A330 anzutreiben, als ein Modell in Originalgröße von Frank Whittle vorgestellt wurde . Im Juni 1989 wurde die RB211-524L Trent für die A330 mit einer Nennleistung von 74.000 lbf (330 kN) bestätigt. Mit 65.000 lbf (290 kN) für die MD-11 bewertet, machte die Trent ihren ersten Lauf am 27. August 1990 in Derby . Bis September 1992 wurde der 94,6 Zoll (240 cm) Trent 600 für die MD-11 aufgegeben und Prototypen wurden als Trent 700 Triebwerke für den A330 mit einem 97,4 Zoll (247 cm) Lüfter umgebaut.

In Anlehnung an die Tradition von Rolls-Royce, seine Triebwerke nach Flüssen zu benennen, ist dieses Triebwerk nach dem Fluss Trent in den Midlands von England benannt .

. Rolls-Royce erhielt 1997 200 Millionen Pfund für die Varianten Trent 8104, 500 und 600 und 2001 250 Millionen Pfund für die Varianten Trent 600 und 900, für die Variante Trent 1000 wurde keine Beihilfe beantragt. ersetzen sollte, aber nie eingeführt wurde.

Im Jahr 2019 lieferte Rolls-Royce 510 Trent-Triebwerke aus.

Entwurf

Hochdruckturbinenschaufeln aus Nickellegierung mit Kühllöchern für den Einsatz in Gas, das heißer als ihr Schmelzpunkt ist

Wie sein Vorgänger RB211 verwendet der Trent ein konzentrisches Drei-Spulen- Design anstelle einer Zwei-Spulen- Konfiguration. Die Trent-Familie behält ein ähnliches Layout bei, aber jede Spule kann individuell skaliert werden und kann sich näher an ihre optimale Geschwindigkeit drehen. Die Kerngeräuschpegel und Abgasemissionen sind niedriger als beim RB211.

Hohle Titan- Lüfterschaufeln mit einer internen Warren-Trägerstruktur erreichen Festigkeit, Steifigkeit und Schadenstoleranz bei geringem Gewicht. Um bei Temperaturen oberhalb des Schmelzpunktes zu arbeiten , wird dem Verdichter Kühlluft durch lasergebohrte Löcher an den hohlen Turbinenschaufeln entnommen , die aus einem Einkristall einer Nickellegierung bestehen und mit Wärmedämmschichten bedeckt sind . Jede Turbinenschaufel entzieht dem Gasstrom bis zu 560 kW (750 PS).

Im April 1998 wurde der RB211-524 HT für die 747-400 mit dem Trent 700- Kern eingeführt, der den vorherigen RB211-524G/H mit 2 % besserer TSFC , bis zu 40 % niedrigeren NOx-Emissionen und einem 50 °C-Kühler ersetzte Turbine. Die Spule des Trent 800 LP dreht sich mit 3300 U/min , die Lüfterspitze mit einem Durchmesser von 110 Zoll (279 cm) bewegt sich mit 482 m/s über der Schallgeschwindigkeit . Der 116 Zoll (290 cm) große Lüfter des Trent 900 hält beim Start eine niedrige mittlere Strahlgeschwindigkeit, um den Lärm des Airbus A380 zu senken .

bei Drosselung zu verbessern . Viele Reihen von variablen Statoren, die von Natur aus komplexer, schwerer, teurer und weniger zuverlässig sind, wurden vermieden und diese Funktion wurde für die Trent-Serie beibehalten.

Varianten

Erstes Trent 600

(247 cm) Lüfter umgebaut.

Trient 700

Die Trent 700 Gondel der A330 verfügt über einen Abgasmischer

Rolls-Royce untersuchte eine RB211- Entwicklung für den Airbus A330 bei seinem Start im Juni 1987. Der Trent 700 wurde erstmals im April 1989 von Cathay Pacific ausgewählt , lief im Sommer 1992, wurde im Januar 1994 zertifiziert und im März 1995 in Dienst gestellt Unter Beibehaltung der charakteristischen Drei-Wellen- Architektur der RB211 ist sie die erste Variante der Trent-Familie. Mit seinem 97,4 Zoll (247 cm) Lüfter für ein Bypassverhältnis von 5:1 erzeugt er 300,3 bis 316,3 kN (67.500-71.100 lbf) Schub und erreicht ein Gesamtdruckverhältnis von 36:1. Es konkurriert mit dem GE CF6 -80E1 und dem PW4000 , um den A330 anzutreiben .

Trient 800

Die Trent 800 ist eine der Triebwerksoptionen für die frühen Boeing 777- Varianten. Es wurde im September 1991 auf den Markt gebracht, lief im September 1993 zum ersten Mal, erhielt am 27. Januar 1995 die EASA- Zertifizierung und wurde 1996 in Dienst gestellt. Es erreichte einen Marktanteil von 40 % vor den konkurrierenden PW4000 und GE90 und dem letzten 777 . mit Trent wurde 2010 ausgeliefert. Der Trent 800 hat die Drei-Wellen- Architektur der Trent-Familie mit einem 280 cm (110 Zoll) Lüfter. Mit einem Bypassverhältnis von 6,4:1 und einem Gesamtdruckverhältnis von 40,7:1 erzeugt es bis zu 413,4 kN (92.940 lbf) Schub .

Trent 8100

In den frühen Trent 800- Studien im Jahr 1990 prognostizierte Rolls-Royce ein Wachstumspotenzial von 85.000 bis 95.000 lbf (380 bis 420 kN) mit einem neuen HP-Kern. Bis März 1997 untersuchte Boeing 777-200X/300X- Wachstumsderivate für eine Einführung im September 2000: GE schlug ein 454 kN (102.000 lbf) GE90-102B vor, während P&W seinen 436 kN (98.000 lbf) PW4098 anbot und Rolls-Royce schlug vor ein 437 kN (98.000 lbf) Trent 8100 . Rolls-Royce untersuchte auch einen Trent 8102 über 445 kN (100.000 lbf). Bis Dezember 1997 wuchs das -300X MTOW auf 324.600 kg (715.600 lb). Die Trent 8104- Konstruktion mit 454 kN (102.000 lbf) sollte bis Juni 1998 fertiggestellt sein, während die -200X-Indienststellung auf Mitte 2002 verschoben wurde. Höherer Schub wurde mit neuen gepfeilten Fanschaufeln erreicht, während ein 2,79 m (110 Zoll) Fan beibehalten wurde.

Die Trent 8104 mit 104.000 lbf (460 kN) lief erstmals am 16. Dezember 1998 und überstieg fünf Tage später einen Schub von 110.000 lbf (490 kN), bevor Mitte 1999 zwei weitere Triebwerke hinzukamen. Die gepfeilten Lüfterflügel erzeugen bei einer gegebenen Geschwindigkeit mit demselben 2,8 m (110 Zoll) Lüfter 2 bis 3 % mehr Durchfluss für einen zusätzlichen Schub von 10.000 lbf (44 kN), während die Lüftereffizienz um 1 % besser ist. Die Rotoren und Statoren des HD-Verdichters und die Statoren des IP-Verdichters wurden mit 3D- Aerodynamik konstruiert . Als die 777-200X/300X auf ein MTOW von 340.500 kg (750.000 lb) anwuchs, stiegen die Schubanforderungen auf 110.000 bis 114.000 lbf (490 bis 510 kN). Der Fandurchmesser sollte 2,9 m (114 in) erreichen, um den Schub zu erhöhen.

Bis Juni 1999 diente der 8104 als Basis für den vorgeschlagenen Trent 8115 mit einem skalierten Kern um 2,5% geometrisch und 5% aerodynamisch und einem von 2,8 auf 3,0 m (110 auf 118 in) vergrößerten Lüfter. unter Beibehaltung der Trent 800-Architektur: ein achtstufiger IP-Verdichter und ein sechsstufiger HD-Verdichter, die beide von einer einstufigen Turbine angetrieben werden, und eine fünfstufige ND-Turbine. Im Juli 1999 entschied sich Boeing für das General Electric GE90 gegenüber dem Trent 8115, und P&W bot an, ausschließlich die Langstrecken-777 anzutreiben, da GE anbot, die Jet-Entwicklung im Wesentlichen für rund 100 Millionen US-Dollar zu finanzieren. Rolls-Royce ließ später den Trent 8115 fallen, arbeitete aber weiterhin am Trent 8104 als Technologiedemonstrator.

Trient 500

Trent 500 am Flügel, Hauben offen
bis zu 8,5:1 im Reiseflug.

Trient 900

Trent 900 am A380- Montageband

Die Trent 900 treibt den Airbus A380 an und konkurriert mit der Engine Alliance GP7000 . Ursprünglich für die Boeing 747-500/600X im Juli 1996 vorgeschlagen, wurde diese erste Anwendung später aufgegeben, aber für die A3XX angeboten , die im Dezember 2000 als A380 gestartet wurde. Sie lief erstmals am 18. März 2003, machte ihren Erstflug am 17. Mai 2004 auf einem A340- Prüfstand und wurde am 29. Oktober 2004 von der EASA zertifiziert. Mit einer Leistung von bis zu 374 kN (84.000 lbf) verfügt der Trent 900 über die Dreiwellenarchitektur der Trent-Familie mit einem 2,95 m (116 in) Lüfter. Es verfügt über ein 8,5-8,7: 1 Bypass - Verhältnis und ein 37-39: 1 Gesamtdruckverhältnis .

Zweites Trent 600

angetrieben .

Trient 1000

Trent 1000 GoodwinHall VirginiaTech.jpg

Der Rolls-Royce Trent 1000 ist eine der beiden Triebwerksoptionen für die Boeing 787 Dreamliner , die mit der General Electric GEnx konkurriert . Es erstes läuft am 14. Februar 2006 und fliegt zum ersten Mal am 18. Juni 2007 vor einer gemeinsamen EASA / FAA - Zertifizierung am 7. August 2007 und Service - Einführung am 26. Oktober 2011. Die 62,264-81,028 lbf (276,96 bis 360,43 kN) Motor hat ein Bypass - Verhältnis über 10:1, ein 2,85 m (9 ft 4 in) m Lüfter und behält das charakteristische Drei-Spulen-Layout der Trent-Serie bei.

Der aktualisierte Trent 1000 TEN mit Technologie aus dem Trent XWB und dem Advance 3 zielt auf einen bis zu 3% besseren Kraftstoffverbrauch ab , lief erstmals Mitte 2014, wurde im Juli 2016 von der EASA zertifiziert, flog am 7. Dezember 2016 erstmals auf einer 787 und am 23. November eingeführt wurde 2017. Korrosions verwandter Ermüdungsriss wurde Anfang 2016 von IP - Turbinenschaufeln entdeckt Erdung zu 44 Flugzeugen und kostet Rolls-Royce mindestens £ 1,354 Milliarden. Anfang 2018 hatte es einen Marktanteil von 38 % am beschlossenen Auftragsbestand. Das Trent 7000 ist eine Version mit Zapfluft, die für den Airbus A330neo verwendet wird .

Trient 1500

Als das 380 t (840.000 lb) schwere MTOW A340-600 HGW im November 2005 zum ersten Mal flog, untersuchte Airbus eine verbesserte Version der größeren A340-Varianten, die 2011 in Dienst gestellt werden sollte. Sie würde besser mit der 777-300ER und ihren 8-9 . konkurrieren % weniger Kraftstoffverbrauch als die A340-600: verbesserte General Electric GEnx- oder Trent 1500- Triebwerke würden dies um 6-7 % untergraben. Das Trent 1500 halten würde die 2,47 m des Trent 500 (97.4) Lüfterdurchmesser und Gondel , mit dem kleineren, Advanced Trent 1000 - Kern und eine überarbeitete ND - Turbine für ein Verhältnis Bypass 7,5 bis 7,6 erhöht: 1 bis 9,5: 1 beträgt . Der letzte A340 wurde 2011 ausgeliefert, da er durch das aktualisierte A350XWB- Design ersetzt wurde.

Trent XWB

Die Trent XWB wurde im Juli 2006 ausgewählt, um ausschließlich den Airbus A350 XWB anzutreiben . Das erste Triebwerk wurde am 14. Juni 2010 gefahren, am 18. Februar 2012 flog es auf einem A380- Prüfstand, es wurde Anfang 2013 zertifiziert und am 14. Juni 2013 wurde es erstmals auf einem A350 geflogen. Es behält das charakteristische Drei-Wellen-Layout von der Trent, mit einem 3,00 m (118 Zoll) Lüfter, einer IP- und HP-Spule. Die XWB-84 erzeugt bis zu 84.200 lbf (375 kN) Schub und die XWB-97 bis zu 97.000 lbf (431 kN). Der Motor hat ein 9,6: 1 Bypass - Verhältnis und ein 50: 1 Druckverhältnis Es hat seine erstes hatte im Flug Abschaltung am 11. September 2018 als die Flotte 2.200.000 Flugstunden angesammelt.

Trient 7000

Der Rolls-Royce Trent 7000 treibt ausschließlich den Airbus A330neo an . Am 14. Juli 2014 angekündigt, lief sie erstmals am 27. November 2015. Ihren Erstflug absolvierte sie am 19. Oktober 2017 an Bord der A330neo. Er erhielt seine EASA Musterzulassung am 20. Juli 2018 als Trent 1000 - Variante. Es wurde am 26. November erstmals ausgeliefert und bis zum 20. Dezember für ETOPS 330 freigegeben. Im Vergleich zum Trent 700 des A330 verdoppelt das Triebwerk mit 68.000–72.000 lbf (300–320 kN) das Bypassverhältnis auf 10:1 und halbiert das emittierte Geräusch. Das Druckverhältnis wurde auf 50:1 erhöht und verfügt über einen 112-Zoll-Lüfter (280 cm) und ein Zapfluftsystem . Der Kraftstoffverbrauch wird um 11% verbessert.

Nicht-Flugzeug-Varianten

MT30

Der MT30 ist ein Derivat des Trent 800 (mit eingebautem Trent 500-Getriebe) und erzeugt 36  MW für maritime Anwendungen. Die aktuelle Version ist ein Turbowellenmotor mit einer Leistung von 36 MW, der mit dem Trent 800-Kern eine Leistungsturbine antreibt, die Strom an einen elektrischen Generator oder an mechanische Antriebe wie Wasserstrahler oder Propeller überträgt. Unter anderem ist es versorgt die Royal Navy ‚s Queen Elizabeth -Klasse Flugzeugträger .

Industrielle Trent 60 Gasturbine

Dieses Derivat ist für die Stromerzeugung und den mechanischen Antrieb ausgelegt, ähnlich wie das Marine Trent. Es liefert bis zu 66 MW Strom bei 42 % Wirkungsgrad. Es ist in zwei Hauptversionen DLE (Dry Low Emission) und WLE (Wet Low Emission) erhältlich. Der WLE ist wassereingespritzt, wodurch er 58 MW bei ISO-Bedingungen anstelle von 52 MW produzieren kann. Er teilt Komponenten mit dem Trent 700 und 800. Die Abgaswärme von etwa 416 bis 433 °C kann zum Erhitzen von Wasser und zum Antrieb von Dampfturbinen verwendet werden, wodurch die Effizienz des Pakets verbessert wird. Neben Rolls-Royce ist Centrax LTD, ein in Privatbesitz befindliches Ingenieurbüro mit Sitz in Newton Abbot, Großbritannien, ein führender Verpacker des Trent 60.

Betriebshistorie

Erstmals im August 1990 als Modell Trent 700 in Betrieb genommen , hat die Trent einen bedeutenden kommerziellen Erfolg erzielt, da sie als Starttriebwerk für alle drei 787-Varianten ( Trent 1000 ), den A380 ( Trent 900 ) und den A350 ( Trent XWB .) ausgewählt wurde ). Ihr Gesamtanteil an den Märkten, auf denen sie im Wettbewerb steht, beträgt rund 40 %. Der Verkauf der Trent-Triebwerksfamilie hat Rolls-Royce zum zweitgrößten Anbieter von großen zivilen Turbofans nach General Electric gemacht und Rivale Pratt & Whitney auf den dritten Platz verdrängt. Bis Juni 2019 hatte die Familie Trent über 125 Millionen Stunden absolviert.

Singapore Airlines ist derzeit der größte Betreiber von Trents mit fünf Varianten im Service oder im Auftrag, gefolgt von British Airways mit vier Varianten im Service.

Vorfälle

Am 17. Januar 2008 stürzte eine Boeing 777-236ER von British Airways, die als BA038 von Peking nach London verkehrte, in Heathrow ab, nachdem beide Trent 800-Triebwerke während des Endanflugs die Leistung verloren hatten. Die anschließende Untersuchung ergab, dass sich aus dem Kraftstoffsystem freigesetztes Eis am Heizöl-Wärmetauscher angesammelt hatte, was zu einer Einschränkung des Kraftstoffflusses zu den Triebwerken führte. Dies führte zu Lufttüchtigkeitsanweisungen, die den Austausch des Wärmetauschers vorschreiben. Dieser Auftrag wurde auf die Triebwerke der Baureihen 500 und 700 ausgeweitet, nachdem bei einem Vorfall ein ähnlicher Leistungsverlust an einem Triebwerk eines Airbus A330 und bei einem anderen an beiden Triebwerken beobachtet wurde. Die Modifikation beinhaltet das Ersetzen einer Frontplatte mit vielen kleinen hervorstehenden Rohren durch eine flache.

.

Forschung

Erschwingliche kurzfristig niedrige Emissionen

-Emissionen, 20 % der Anschaffungskosten, 30 % der Lebenszykluskosten und 50 % des Entwicklungszyklus, bei gleichzeitiger Verbesserung der Zuverlässigkeit um 60 %. Die Testphase endete im Sommer 2005.

Das ANTLE-Triebwerk basierte auf einem Rolls-Royce Trent 500 . Rolls-Royce Deutschland war verantwortlich für den Hochdruckverdichter, Rolls-Royce UK für die Brennkammer und die Hochdruckturbine, Italian Avio für die Mitteldruckturbine und ITP für die Niederdruckturbine (LPT) und das Außengehäuse für eine Investition in Höhe von 20,5 Mio. €, eine Beteiligung von 20 % an dem Programm. Volvo Aero war für die hinteren Turbinenstrukturen verantwortlich. Es verfügt über einen neuen 5-stufigen HD- Kompressor , eine Magerverbrennungskammer und eine nicht ummantelte HD- Turbine sowie eine IP-Turbine mit variabler Geometrie. Das neue Zubehörgetriebe von Hispano Suiza, das neue verteilte Steuerungssystem von Goodrich und das neue Ölsystem von Techspace Aero wurden ebenfalls eingebaut.

Fortschrittliches Niederdrucksystem (ALPS)

Nach dem Flugtest 2014 von CTi-Lüfterflügeln mit einer Titan-Anströmkante und einem Carbongehäuse wurden 2017 Indoor- und Outdoor-Tests durchgeführt, darunter Seitenwind- , Geräusch- und Spitzenabstandsstudien , Flatter- Mapping, Leistungs- und Vereisungsbedingungen . Rolls-Royce wird 2018 seinen ALPS-Demonstrator testen: einen Trent 1000 , der mit Verbundstoff-Lüfterschaufeln und -Gehäuse ausgestattet ist, einschließlich Vogelschlagversuchen .

Vorauszahlung

Am 26. Februar 2014 erläuterte Rolls-Royce seine zukünftigen Entwicklungen in Trent. Der Advance ist das erste Design, könnte ab Ende der 2020er Jahre fertig sein und soll mindestens 20 % besseren Kraftstoffverbrauch bieten als die erste Generation des Trent. Das Advance- Bypassverhältnis sollte 11:1 und sein Gesamtdruckverhältnis 60:1 überschreiten .

In früheren Trents war die HP-Spule ähnlich und der Motor wuchs durch die Erweiterung der Mitteldruck-Schieberarbeit. Der Advance kehrt diesen Trend um und die Last wird in Richtung des Hochdruckkolbens verlagert, mit einem größeren Druckverhältnis, einem Kompressor mit bis zu 10 Stufen im Vergleich zu 6 beim Trent XWB und einer zweistufigen Turbine gegenüber dem aktuellen einstufigen, während der IP Der Verdichter wird von den 8 Stufen des heutigen XWB auf 4 schrumpfen und die IP-Turbine wird einstufig statt zweistufig sein.

Der bodengestützte Demonstrator Advance3 umfasst Lean Burn , der zuvor nur auf einer Trent-Architektur ausgeführt wurde; Keramikmatrix-Verbundwerkstoff (CMC) für die Hochtemperaturfähigkeit der Turbine in den Dichtungssegmenten der ersten Stufe und den gussgebundenen Leitschaufeln der ersten Stufe; Hybrid - Kugellager mit Keramikrollen auf metallischen Rennen ausgeführt wird , erforderlichen hohen Last Umgebungen innerhalb kleinere Kerne zu verwalten.

Die 2016 eröffnete CMC-Anlage von RR in Kalifornien im Wert von 30 Millionen US-Dollar produzierte ihre ersten Teile, Dichtungen, für den Beginn ihres Einsatzes, bevor sie in den statischen Komponenten der Hochdruckturbine der zweiten Stufe verwendet wurden. Das doppelte Kraftstoffverteilungssystem in der Magerbrennkammer erhöht die Komplexität durch die Verdoppelung der Rohrleitungen und mit einem ausgeklügelten Steuer- und Schaltsystem, sollte jedoch den Kraftstoffverbrauch verbessern und die NOx- Emissionen senken. Hybridkeramiklager sind neu zu behandeln Laden Änderungen konfiguriert und wird mit höheren Temperaturen bewältigen.

Weitere variable Schaufeln in einem IP und vier HP Verdichterstufen für ständigen Veränderungen durch die optimiert werden Flugenveloppe . Ein Luftrohr wird durch additive Fertigung hergestellt und Prototypenteile kommen von neuen Lieferanten. Die Advance3 wird vermessen Lagerbelastung, Wasseraufnahme, Rauschquellen und deren Milderung, Wärme und Verbrennungsvorrichtung Rumpeln während Schaufelspitzeneinblasung, interne Zwischenräume und adaptive Steueroperation werden geröntgt in-motion die verifizieren thermomechanische Modellierung. Das Boeing New Midsize Airplane braucht Stürze in seinem Schubbereich. Hochentwickelte gekühlte Metallkomponenten und Keramikmatrix-Verbundteile werden in einem Demonstrator Ende 2018 basierend auf einem Trent XWB-97 im Rahmen der Hochtemperatur-Turbinentechnologie (HT3)-Initiative getestet.

Der Kern wird für die Bodentests Mitte 2017 mit einem Trent XWB-84-Gebläse und einer Trent 1000 LP-Turbine kombiniert. Der Advance3-Demonstrator wurde im Juli 2017 von der Produktionsstätte in Bristol zum Derby- Teststand geschickt, um bis Anfang 2018 evaluiert zu werden. Der Demonstrator begann im November 2017 mit den ersten Läufen bei Derby.

Anfang 2018 erreichte der Demonstrator eine Kernleistung von 90 % und erreichte einen P30-Druck von 450 psi (31 bar) an der Rückseite des HD- Kompressors, während die Lagerbelastungen gemessen wurden , die durch die unterschiedliche Kompressoranordnung geändert wurden. Die Magerbrennkammer erzeugte kein Rumpeln, da weitere Tests Wasseraufnahme, Geräusche , Röntgenaufnahmen des Motorbetriebs sowie Kernzonen- und Hot-End -Thermountersuchungen umfassen werden . Bis Juli 2018 lief der Advance3-Kern mit voller Leistung. Bis Anfang 2019 hatte der Motor über 100 Stunden gelaufen.

Fortschrittliches emissionsarmes Verbrennungssystem (ALECSys)

Eine Standalone - Engine prüft den ALECSys auf dem Boden , bevor eine andere sein wird getestet Flug . Indoor Bodenerprobungen der Magerverbrennungs - Brennkammer wurden auf einer modifizierten Trent 1000 im Januar 2018 abgeschlossen, bevor sie gesendet werden Manitoba für Kaltwetter - Studien im Februar 2018 abdeckt Start-ups und Eis Einnahme. Es folgen Geräuschtests auf einem externen Prüfstand, dann Flugtests in den nächsten Jahren nach 2018.

UltraFan

Nach dem Advance kommt der UltraFan, der ab 2025 einsatzbereit sein könnte, ein Getriebefan mit einem variablen Pitch-Fan- System, der eine Verbesserung des Kraftstoffverbrauchs von mindestens 25 % verspricht und 70:1 Gesamtdruckverhältnis.

Der Ultrafan behält den Advance-Kern bei, enthält aber auch eine Getriebefan- Architektur mit Lüfterschaufeln mit variabler Steigung. Da der Ventilator die Neigung variiert, um für jede Flugphase optimiert zu werden, benötigt er keinen Schubumkehrer . Rolls-Royce wird anstelle seiner üblichen hohlen Titanschaufeln Carbon-Verbundstoff- Lüfterschaufeln verwenden und zusammen mit der Einführung neuer Materialien 340 kg (750 lb) pro Triebwerk einsparen.

Der Ventilator mit variabler Steigung erleichtert den Betrieb des Ventilators mit niedrigem Druckverhältnis . Rolls-Royce wird mit Industria de Turbo Propulsores zusammenarbeiten , um IP-Turbinentechnologien zu testen, die in den UltraFan einfließen werden. In Dahlewitz bei Berlin hat Rolls-Royce ein Power-Rig zur Simulation von Belastungszuständen im Flug gebaut, ausgelegt für 15–80 MW (20.000–107.000 PS) Getriebe; und stellt 200 Ingenieure ein. Das Übersetzungsverhältnis des anfänglichen Testgetriebes wird sich 4:1 nähern und der Schub könnte bis zu 440 kN (100.000 lbf) betragen. Der speziell konstruierte Prüfstand ist eine Investition von 84 Millionen Euro (94 Millionen US-Dollar).

In Zusammenarbeit mit Liebherr wurde das 75.000 kW (100.000 PS) starke UltraFan-Getriebe im Oktober 2016 zum ersten Mal in Betrieb genommen. Nach den ersten Tests mit langsam laufenden Ventilatoren und dem Gießen von Titanaluminid- IP-Turbinenschaufeln der zweiten Generation wurde das erste UltraFan-Demonstratorkonzept Design sollte 2017 eingefroren werden. Tests simulierten Flugzeugnicken und -rollen auf einem Fluglage-Rig im September 2016, um den Ölfluss im Getriebe zu bewerten. Das Getriebe wurde im Mai 2017 einem Hochleistungstest unterzogen. Der UltraFan wird einen Durchmesser von 3 m (118 Zoll) haben und seine Lüfterflügel mit Titanvorderkanten werden im Rahmen des ALPS-Programms bewertet.

Auf der Konferenz der International Society for Air Breathing Engines (ISABE) im September 2017 in Manchester, Großbritannien, gab Paul Stein, Chief Technology Officer von Rolls-Royce, eine Leistung von 52.000 kW (70.000 PS) bekannt. Anfang 2018 wurde ein drittes Getriebe als Test auf Dauerhaftigkeit und Zuverlässigkeit getestet . Das erste Getriebe wurde zur Bewertung zerlegt, was die Leistungsprognosen der Komponente bestätigte . Ein vollständiger Demonstrator wird ab 2018 in wenigen Jahren gebaut. Im April 2018 hat Airbus zugestimmt, die Flugzeugintegration und die Gondel sowie die Flugerprobung bereitzustellen , kofinanziert durch das EU-Forschungsprogramm Clean Sky 2.

.

Durchmesser von 800 mm (2 ft 7 in) verfügt über fünf Planetenräder, ist für den Antrieb von Turbofans von 110 bis 490 kN (25.000 bis 110.000 lbf) ausgelegt und erreichte Anfang 2019 über 250 Stunden Laufzeit.

Im Februar 2019 wurde bis 2027 mögliche Einführung verzögert, um Re-Motorstrom Flugzeug nach Full-Scale - Bodentests in 2021. Einen Verstellpropeller Ventilator oder eine elektrische Architektur würde jenseits der 25% Verbesserung gegenüber dem benötigt Trent 800 , für die 2030er bis 2040er Jahre. A 100-500 kW (130 bis 670 PS) integrierte Startergenerator auf der Welle kalten Ende würde einem kleineren ermöglichen Zubehörantrieb . Es könnte einen hinteren Rumpf treibt Grenzschichtabsauguag Lüfter für eine 35% höhere Effizienz als im Jahr 2000.

Bis Februar 2020 fertigte Rolls-Royce die Kohlefaser-Lüfterblätter mit einem Durchmesser von 355 cm (140 Zoll) in Bristol, Großbritannien, und sparte mit dem Verbundlüftergehäuse bis zu 700 kg (1.540 lb) bei einem Twinjet ein.

Anwendungen

Spezifikationen

Gasturbinenmotoren Variante Schub Gewicht Bypass Druck Konfig Fan Kreuzfahrt TSFC Erster Lauf Anwendung Trient 600 (1) 290 kN
65.000 lbf 8 IPC, 6 HPC
1 HPT, 1 IPT, 4 LPT 94,6 Zoll (240 cm) 0,59 lb/lbf/h
17 g/kN/s 1990 MD-11
Boeing 767-300er (nach 1998)
(aufgegeben) Trient 700 300–316  kN
67.500–71.100  lbf 6.160  kg
13.580  lb 5.0:1 36:1 97,4  in (247  cm )
26 Messer 0,562 lb/lbf/h
15,9 g/kN/s 1992 Airbus A330 Trient 800 334–415 kN
75.000–93.400 lbf 6.078 kg
13.400 lb 6,4:1 33,9–40,7:1 8 IPC, 6 HPC
1 HPT, 1 IPT, 5 LPT 110 Zoll (279 cm)
26 Klingen 0,560 lb/lbf/h
15,9 g/kN/s 1993 Boeing 777 -200/200ER/300 Trient 500 240–250 kN
53.000–56.000 lbf 4.990 kg
11.000 lb 7,6:1 36,3:1 97,4 Zoll (247 cm)
26 Klingen 0,542 lb/lbf/h
15,4 g/kN/s 1999 Airbus A340 -500/600 Trient 600 (2) 280 kN
63.000 lbf 4.840 kg
10.660 lb 41:1 102 Zoll (259 cm)
26 Klingen fallen gelassen Boeing 747X
767-400ERX Trient 900 334–374 kN
75.100–84.100 lbf 6.246 kg
13.770 lb 8,7–8,5:1 37–39:1 116 Zoll (295 cm)
24 Klingen 0,522 lb/lbf/h
14,8 g/kN/s 2003 Airbus A380 Trient 1000 285–331 kN
64.100–74.400 lbf 5.936–6.120 kg
13.087–13.492 lb 10:1 50:1 8 IPC, 6 HPC
1 HPT, 1 IPT, 6 LPT 112 Zoll (284 cm)
20 Klingen 0,506 lb/lbf/h
14,3 g/kN/s 2006 Boeing 787 Trient 7000 300–320 kN
68.000–72.000 lbf 6.445 kg
14.209 lb 2015 Airbus A330neo Trent XWB 370–430 kN
84.000–97.000 lbf 7.277 kg
16.043 lb 9,6:1 8 IPC, 6 HPC
1 HPT, 2 IPT, 6 LPT 118 Zoll (300 cm)
22 Klingen 0,478 lb/lbf/h
13,5 g/kN/s 2010 Airbus A350 XWB
Boeing 777X (geplant)

Siehe auch

Zugehörige Entwicklung

Verwandte Listen

Fußnoten

Anmerkungen

1. Austauschbarkeit der Triebwerke macht die 787 für Fluggesellschaften flexibler, da sie im Hinblick auf zukünftige Triebwerksentwicklungen, die ihrem Betriebsprofil besser entsprechen, von einem Triebwerk eines Herstellers zum anderen wechseln können. Die Kosten einer solchen Änderung würden einen erheblichen Betriebskostenunterschied zwischen den beiden Motortypen erfordern, um ihn wirtschaftlich zu machen. Ein Unterschied, den es bei den Motoren heute nicht gibt.
2. Singapore Airlines hat 58 777 mit Trent 800 und 5 A340-500 mit Trent 500; Es sind auch weitere 19 A330-300 mit Trent 700, 19 A380-800 mit Trent 900 und 20 A350 XWB-900 mit Trent XWB auf Bestellung. [1] Sollte sie die Trent 1000 für ihre Bestellung von 20 787-9 auswählen, wird sie die erste Fluggesellschaft sein, die 6 verschiedene Versionen der Trent betreibt.

Verweise