Robert AM Stern -
Robert A. M. Stern

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Robert AM Stern bei den Landmarks Lion Awards des Historic Districts Council im Jahr 2015
Geboren
(
1939-05-23
)
23. Mai 1939
(82 Jahre)

Brooklyn , New York City, USA
Staatsangehörigkeit amerikanisch
Alma Mater Columbia-Universität ( BA )
Yale-Universität ( MA )
Beruf Architekt
Ehepartner
Lynn Gimbel Solinger (geschieden)
Kinder Nicholas SG Stern
Eltern) Sonya Cohen Stern
Sydney Stanley Stern
Auszeichnungen Driehaus Architekturpreis
Gebäude Comcast Tower , 15 Central Park West , 220 Central Park South , 520 Park Avenue , 30 Park Place , Pauli Murray College und Benjamin Franklin College

Robert Arthur Morton Stern , in der Regel als gutgeschrieben Robert AM Stern (geb. 23. Mai 1939) ist ein New York City -basierte Architekt , Pädagoge und Autor. Er ist Gründungspartner des Architekturbüros Robert AM Stern Architects , auch bekannt als RAMSA. Von 1998 bis 2016 war er Dekan der Yale School of Architecture .

Zu den Hauptwerken seiner Firma zählen das klassisch gestaltete New Yorker Apartmentgebäude 15 Central Park West ; zwei Wohnhochschulen an der Yale University ; Philadelphias Museum der Amerikanischen Revolution ; und der modernistische Wolkenkratzer Comcast Center in Philadelphia. 2011 wurde Stern für seine Leistungen in der zeitgenössischen klassischen Architektur mit dem Driehaus-Architekturpreis ausgezeichnet .

Frühes Leben und Ausbildung

1939 in Brooklyn , New York, als Sohn einer jüdischen Familie geboren, verbrachte Stern seine frühesten Lebensjahre bei seinen Eltern in Manhattan . Nach 1940 zogen sie nach Brooklyn , wo Stern aufwuchs. Stern erhielt 1960 einen Bachelor-Abschluss von der Columbia University und 1965 einen Master-Abschluss in Architektur von der Yale University . Stern hat den Historiker Vincent Scully und den Architekten Philip Johnson als frühe Mentoren und Einflüsse genannt.

Karriere

Nach seinem Abschluss in Yale arbeitete Stern als Kurator für die Architectural League of New York , eine Stelle, die er durch seine Verbindung zu Philip Johnson erhielt . Während seiner Zeit in der Liga organisierte er die zweite 40 Under 40 Show, die seine eigenen Arbeiten neben den Arbeiten der damals wenig bekannten Architekten Charles Moore , Robert Venturi und Romaldo Giurgola zeigte , die alle in der einflussreichen Ausgabe von Perspecta vorgestellt wurden , die Stern ein Jahr zuvor in Yale bearbeitet. Nach seinem Ausscheiden aus der Architectural League 1966 arbeitete Stern kurzzeitig als Designer im Büro des Architekten Richard Meier , dann zweieinhalb Jahre bei der New Yorker Housing and Development Administration, danach gründete er Stern & Hagmann mit John S Hagmann, ein Kommilitone aus seiner Zeit in Yale. 1977 gründete er das Nachfolgebüro Robert AM Stern Architects , das heute als RAMSA bekannt ist. Stern bleibt Partner bei RAMSA und hat angegeben, dass er keine Pläne hat, in den Ruhestand zu gehen.

Erzieher

Stern war von 1998 bis 2016 Dekan der Yale School of Architecture und lehrt dort seit Ende seiner Amtszeit. Zuvor lehrte er an der Columbia University , an der Columbia Graduate School of Architecture, Planning and Preservation und war von 1984 bis 1988 Direktor des Temple Hoyne Buell Center for the Study of American Architecture in Columbia.

Andere Aktivitäten

Als produktiver Autor hat Stern zahlreiche Bücher über Architektur verfasst, mitverfasst und herausgegeben, darunter fünf Bände über die Architekturgeschichte von New York City, die sich jeweils auf eine andere Epoche konzentrieren. 1986 moderierte er „Pride of Place: Building the American Dream“, eine achtteilige Dokumentarserie, die auf PBS ausgestrahlt wurde. Die Serie zeigte Peter Eisenman , Leon Krier , Philip Johnson , Frank Gehry und andere bemerkenswerte Architekten. "Pride of Place" wurde von der Öffentlichkeit gut angenommen, obwohl es einigen Architekten nicht gefiel.

Arbeit

Viele von Sterns frühen Werken waren Privathäuser im Großraum New York , darunter in den Hamptons und im Westchester County . Frühe kommerzielle Aufträge umfassten Projekte für Walt Disney World wie Disney's Yacht Club Resort , Disney's Beach Club Resort und den Masterplan für Celebration, Florida , und von 1992-2003 war Stern im Vorstand der Walt Disney Company .

Stern ist heute besser bekannt für seine groß angelegten Eigentumswohnungs- und Wohnungsbauprojekte in New York City, zu denen 20 East End Avenue , The Chatham, The Brompton und 15 Central Park West gehören . Letzteres war zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung mit einem Umsatz von 2 Milliarden US-Dollar eines der finanziell erfolgreichsten Mehrfamilienhäuser, das je gebaut wurde.

Stern hat einige der höchsten Gebäude in den Vereinigten Staaten entworfen, darunter das glasverkleidete Comcast Center, das zweithöchste Gebäude sowohl in Philadelphia als auch in Pennsylvania . Das Driehaus-Preiskomitee (Kommentar zu einem vorläufigen, steinverkleideten, pyramidenförmigen Schema) charakterisierte den Entwurf als "die Proportionen des klassischen Obelisken weiterführend". Das Projekt wurde zusammen mit Sterns 15 Central Park West und seinem Masterplan für Celebration als Faktoren genannt, die dazu beigetragen haben, dass er den Preis gewonnen hat. In jüngerer Zeit hat Stern drei Wolkenkratzer in New York City entworfen, 220 Central Park South , 520 Park Avenue und 30 Park Place , die nach Fertigstellung zu den höchsten Gebäuden der Stadt und der Vereinigten Staaten gehören werden. Im Jahr 2017 schloss RAMSA eine bedeutende Erweiterung des Campus der Yale University mit zwei neuen Wohnhochschulen ab, dem Pauli Murray College und dem Benjamin Franklin College , die beide im Stil der Collegiate Gothic entworfen wurden.

Stil

In den 1970er und frühen 1980er Jahren erlangte Stern einen Ruf als postmoderner Architekt , der klassische Elemente in seine Entwürfe für zeitgenössische Gebäude integriert, aber Mitte der 1980er Jahre wurde seine Arbeit traditioneller, mehr im Einklang mit der damals aufkommenden neuklassischen Architektur Bewegung . Stern hat solche Charakterisierungen jedoch abgelehnt und argumentiert, dass seine Projekte auf den volkssprachlichen Kontext und lokale Traditionen zurückgreifen. In den letzten Jahren reichte die Arbeit von Sterns Büro je nach Gebäudetyp und Projektstandort von traditionell bis modern und lässt sich am besten als eklektisch und kontextuell charakterisieren.

Bemerkenswerte Projekte

Persönliches Leben

Stern besitzt eine Wohnung in The Chatham, einem Gebäude, das er in New York City entworfen hat. 1966 heiratete er die Fotografin Lynn Gimbel Solinger , die Tochter von David Solinger und die Enkelin von Bernard Gimbel , eine Ehe, die 1977 geschieden wurde. Sie hatten einen Sohn, Nicholas SG Stern, der das Boutique-Bau- und Planungsbüro Stern Projects leitet .

Auszeichnungen

Literaturverzeichnis

Eine Auswahl von Büchern, die Stern geschrieben und mitgeschrieben hat:

  • Neue Richtungen in der amerikanischen Architektur (1969)
  • George Howe: Auf dem Weg zu einer modernen amerikanischen Architektur (1975)
  • New York 1900: Metropolitan Architektur und Urbanismus 1890-1915 (1983)
  • New York 1930: Architektur und Urbanismus zwischen den beiden Weltkriegen (1987)
  • Moderner Klassizismus (1988)
  • Pride of Place: Der amerikanische Traum (1986)
  • New York 1960 : Architektur und Urbanismus zwischen dem Zweiten Weltkrieg und der Zweihundertjahrfeier (1997)
  • New York 1880: Architektur und Urbanismus im vergoldeten Zeitalter (1999)
  • New York 2000 : Architektur und Urbanismus zwischen dem Bicentennial und dem Millennium (2006)
  • Die Philip Johnson Tapes: Interviews von Robert AM Stern (2008)
  • Paradies geplant: Der Gartenvorort und die moderne Stadt (2013)
  • Pädagogik und Ort: 100 Jahre Architekturausbildung in Yale (2016)
  • Die neuen Residential Colleges in Yale: Ein Gespräch über die Zeit (2018)

Verweise