Richard Lydekker-
Richard Lydekker

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Richard Lydekker.jpg
Lydekker, ca. 1900
Geboren
(
1849-07-25
)
25. Juli 1849
London, England
Ist gestorben 16. April 1915
(1915-04-16)
(65 Jahre)
Harpenden , England
Staatsangehörigkeit Englisch
Auszeichnungen Lyell-Medaille (1902)
Wissenschaftlicher Werdegang
Felder
Institutionen Trinity College, Cambridge
Natural History Museum
.

Biografie

Richard Lydekker wurde am Tavistock Square in London geboren. Sein Vater war Gerard Wolfe Lydekker, ein Rechtsanwalt mit niederländischen Vorfahren. Die Familie zog kurz nach Richards Geburt in die Harpenden Lodge . Er wurde am Trinity College in Cambridge ausgebildet , wo er eine erste Klasse im naturwissenschaftlichen Tripos (1872) belegte. 1874 trat er dem Geological Survey of India bei und machte Studien zur Wirbeltierpaläontologie Nordindiens (insbesondere Kaschmirs ). In diesem Amt blieb er bis zum Tod seines Vaters im Jahr 1881. Seine Hauptarbeit in Indien war die Siwalik-Paläofauna; es wurde in Palaeontologia Indica veröffentlicht . Er war verantwortlich für die Katalogisierung der fossilen Säugetiere , Reptilien und Vögel im Natural History Museum (10 Bde., 1891).

Er nannte eine Vielzahl von Taxa, darunter die Goldbauchmangabey ; als Taxonbehörde wird er schlicht "Lydekker" genannt.

Biogeographie

Karte von Sunda und Sahul , die Lydekkers Linie zeigt

Er war einflussreich in der Wissenschaft der Biogeographie . 1895 legte er die biogeographische Grenze durch Indonesien fest , die als Lydekker-Linie bekannt ist und Wallacea im Westen von Australien-Neuguinea im Osten trennt . Es folgt dem Rand des Sahul-Schelfs , einem Gebiet von Neuguinea bis Australien mit flachem Wasser und den Aru-Inseln an seinem Rand. Zusammen mit der Wallace-Linie und der Huxley-Linie zeigt sie den eindeutigen Einfluss der Geologie auf die Biogeographie der Region, der in anderen Teilen der Welt nicht so deutlich zu sehen ist.

Erster Kuckuck

Lydekker erregte amüsierte öffentliche Aufmerksamkeit mit zwei Briefen an die Times im Jahr 1913, als er am 6. Februar schrieb, dass er einen Kuckuck gehört hatte , im Gegensatz zu Yarrells History of British Birds, die bezweifelten, dass der Vogel vor April eintraf. Sechs Tage später, am 12. Februar 1913, schrieb er erneut und gestand, dass "die Notiz von einem Maurerarbeiter ausgesprochen wurde". Briefe über den ersten Kuckuck wurden in der Zeitung zur Tradition.

Auszeichnungen

1902 erhielt er die Lyell-Medaille der Geological Society of London .

Zeichnung einer Fangschreckenkrebse von Richard Lydekker, 1896

Funktioniert

  • Katalog der Fossilien Säugetiere im British Museum (Natural History) , 5 Bde. (1885–1887)
  • Katalog der Fossilen Reptilien und Amphibien im British Museum (Natural History) , 4 Bde. (1889)
  • Ein Handbuch der Paläontologie (mit Henry Alleyne Nicholson , 2 Bände, 1889)
  • Katalog der fossilen Vögel im British Museum (Natural History) (1891)
  • Phasen des tierischen Lebens (1892)
  • The Royal Natural History (mit WH Flower ), 6 Bde., 12 Sek. (1893–1896)
  • Ein Handbuch zu den Marsupialia und Monotremata (1894)
  • Life and Rock: Eine Sammlung zoologischer und geologischer Essays (1894)
  • Eine geographische Geschichte der Säugetiere (1896)
  • Ein Handbuch zur britischen Mammalia (1896)
  • Ein Handbuch für die Carnivora: Teil 1: Katzen, Zibetkatzen und Mungos (1896)
  • Der Hirsch aller Länder: Eine Geschichte der Familie Cervidae, lebend und ausgestorben (1898)
  • Wilde Ochsen, Schafe und Ziegen aller Länder, lebend und ausgestorben (1898)
  • Die wilden Tiere Indiens, Burmas, Malayas und Tibets (1900)
  • Das große und kleine Wild in Europa, West- und Nordasien und Amerika (1901)
  • Die Neue Naturgeschichte 6 Bde. (1901)
  • Lebende Rassen der Menschheit: Ein populärer illustrierter Bericht über die Bräuche, Gewohnheiten, Beschäftigungen, Feste und Zeremonien der Rassen der Menschheit auf der ganzen Welt , 2 Bde. (1902), mit Henry Neville Hutchinson und John Walter Gregory
  • Hauptsächlich Säugetiere: Zoologische Essays (1903)
  • Führer zur Galerie der Reptilien und Amphibien im Britischen Museum (1906)
  • Sir William Blume (1906)
  • The Game Animals of India, Burma, Malaya, and Tibet (rev. ed.) (1907)
  • Führer zu den Großwildtieren (Ungulata) im British Museum (1907)
  • Leitfaden zu den Exemplaren der Pferdefamilie (Equidæ) im British Museum (1907)
  • Die Wildtiere Afrikas (1908)
  • Ein Führer zu den domestizierten Tieren (außer Pferden) (1908)
  • Führer zu den Walen, Schweinswalen und Delfinen (Ordnung Cetacea) (1909)
  • Eine Reihe von Artikeln in der Encyclopædia Britannica , 1911
  • Tierporträts (1912)
  • Das Pferd und seine Verwandten (1912)
  • Das Schaf und seine Cousins (1912)
  • Katalog der Köpfe und Hörner des indischen Großwilds, vermacht von AO Hume ... an das British Museum (Natural History) (1913)
  • Katalog der Huftiere im British Museum (Natural History) 5 Bde. (1913–1916)
  • Wildes Leben der Welt : eine beschreibende Übersicht über die geographische Verbreitung der Tiere 3 Bde. (1916)

Siehe auch

Anmerkungen