RhythmOne -
RhythmOne

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Typ Öffentlich
Industrie Internet-Dienste
Gegründet Juli 2004
Verstorbene April 2019
Schicksal Erworben von Taptica International
Hauptquartier
San Francisco, Kalifornien
,
uns
Anzahl der Angestellten
525 (Juni 2017)
Webseite rhythmone.com

RhythmOne plc , früher bekannt als Blinkx , und auch bekannt als RhythmOne Group , ist ein amerikanisches Unternehmen für digitale Werbetechnologie , das die Web - Eigenschaften AllMusic , AllMovie und SideReel besitzt und betreibt .

Im Jahr 2004 gegründet, ging blinkx im Mai 2007 an die London Stock Exchange (AIM) und wurde 2017 als RhythmOne gehandelt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in San Francisco , Kalifornien , und London , England . RhythmOne erwarb im April 2015 All Media Network und sein Portfolio an Web-Eigenschaften. Im April 2019 wurde RhythmOne von Taptica International übernommen , einem Werbetechnologieunternehmen mit Sitz in Israel .

Geschichte

Blinkx wurde nach blinkx.com benannt, einer Internet-Medienplattform, die Online- Videobetrachter mit Publishern und Distributoren verbindet und diese Interaktionen durch Werbung monetarisiert. Blinkx verfügt über einen Index von über 35 Millionen Stunden Video- und 800 Medienpartnerschaften sowie 111 Patente im Zusammenhang mit der Suchmaschinentechnologie der Website , die als CORE bekannt ist.

Im Jahr 2004 gründete Suranga Chandratillake , ehemaliger US-amerikanischer Chief Technology Officer der Autonomy Corporation , Blinkx als Toolbar für die Websuche, spezialisiert auf Video. Im Dezember 2004 startete Blinkx eine Audio- und Videosuchmaschine . Im Juli 2005 startete Blinkx Smartfeed, einen RSS Web - Feed für Video - Links. Im Juni 2006 erreichte Blinkx 4 Millionen Stunden an durchsuchbaren Videoinhalten. Im Oktober 2006 stimmte Microsoft Corp. zu, die Blinkx-Technologie zu verwenden, um die Videosuche in einigen Teilen seines MSN- Dienstes und Live.com zu unterstützen . Andere Websites, die es unterstützt, sind Lycos , InfoSpace , der RealPlayer und Teile von AOL . Im Februar 2007 erhielt Blinkx den DEMOgod-Award von den Organisatoren der DEMO 07-Konferenz. Im Juni 2007 startete Blinkx eine kontextbezogene Video-Werbeplattform namens AdHoc. Im März 2008 veröffentlichte Blinkx den Video-Bildschirmschoner Blinkx Beat. Im April 2008 startete das Unternehmen seine Breitband-TV-Anwendung. Im Mai 2008 führte Blinkx die Advanced Media Platform (AMP) ein, eine proprietäre Video-Content-Management-Lösung. Im August 2008 wurde Blinkx Remote auf den Markt gebracht, ein Verzeichnis von Fernsehsendungen in voller Länge online für die USA und Großbritannien. Im Dezember 2008 führte Blinkx mit der Un-Roll-Einheit einen neuen Anzeigenblock für Online-Videos ein. Im April 2009 erwarb Blinkx unter seiner Tochtergesellschaft Pinball Corporation einen Teil der Vermögenswerte des bankrotten Unternehmens Zango . Im August 2009 trat Blinkx YouTube, Hulu und Yahoo! auf Nielsens Top 10 Video-Sites.

, um den Nutzern von Orb TV und Orb BR 35 Millionen Stunden TV, Video und Audio zur Verfügung zu stellen. Im November 2011 erwarb Blinkx die Prime Visibility Media Group (PVMG).

Im Januar 2012 erhielt Blinkx ein US-Patent für die Moving Thumbnails-Technologie. Im Februar 2012 wurde Blinkx-CEO Suranga Chandratillake für die San Francisco Business Times 40 Under 40 ausgewählt. Im März 2012 übertraf Blinkx die 100 Millionen Unique Visitors weltweit pro Monat. Im Juli 2012 wurde Chief Operating Officer Subhransu „Brian“ Mukherjee zum CEO und Executive Member of Board of Directors ernannt; Suranga Chandratillake , Gründer, übernahm die Rolle des President und Chief Strategy Officer. Im Juli 2012 wurde Blinkx-Gründer Suranga Chandratillake zum Fellow der Royal Academy of Engineering gewählt. Im September 2012 startete eine offene Beta der nächsten Generation von Blinkx. Im Oktober 2012 wurde Dan Slivjanovski zum Senior Vice President of Marketing ernannt. Im Januar 2013 ging die Videosuch- und Discovery-Site der nächsten Generation von Blinkx online. Im Dezember 2013 erwarb Blinkx Rhythm NewMedia Inc., eine mobile Video-Werbeplattform.

Im April 2015 erwarb Blinkx All Media Network für einen nicht genannten Betrag, einschließlich der Website-Eigenschaften Sidereel.com , Allmusic.com und Allmovie.com . Im April 2015 hat Blinkx seine Marken unter dem Namen RhythmOne vereint. Im Juni 2016 änderte Blinkx plc seinen Namen in RhythmOne plc und begann als RhythmOne plc an der Londoner Börse zu handeln . Im Dezember 2016 erwarb RhythmOne das in Austin , Texas, ansässige mobile Prämienunternehmen Perk.com. Im Juni 2017 erwarb RhythmOne Vermögenswerte und 200 Mitarbeiter von RadiumOne . Im September 2017 erwarb RhythmOne YuMe Inc. für 185 Millionen US-Dollar. Im April 2019 wurde RhythmOne von Taptica International übernommen .

Alle Mediennetzwerk

All Media Network, LLC
Typ Privatgelände
Industrie Entertainment
Vorgänger All Media Guide, AllRovi
Gegründet
Gründer Michael Erlewine
Hauptquartier ,
uns
Produkte AllMusic , AllMovie , AllGame, SideReel , Celebified
Anzahl der Angestellten
11-50
Webseite
Fußnoten / Referenzen
, USA, sowie an mehreren anderen Standorten im ganzen Land.

All Music Guide (jetzt AllMusic) wurde 1991 veröffentlicht. Später im Jahr 1994 wurde der All Movie Guide (jetzt AllMovie) veröffentlicht und 1998 der All Game Guide (später AllGame – im Jahr 2014 eingestellt).

Geschichte

All Media Network wurde 1990 in Big Rapids, Michigan von Michael Erlewine gegründet. Mit dem All Music Guide war es das Ziel, "diskografische Informationen zu jedem Künstler zu sammeln, der eine Platte gemacht hat, seit Enrico Caruso der Branche den ersten großen Schub gab", der 1991 ins Leben gerufen wurde.

Sie expandierten mit dem All Movie Guide (jetzt AllMovie ) im Jahr 1994 und dann dem All Game Guide (jetzt AllGame) im Jahr 1998. Sie zogen 1999 nach Ann Arbor, Michigan , um den „reichen Talentpool“ zu nutzen. AMG war von 1996 bis Anfang 2005 eine Geschäftseinheit der Alliance Entertainment Corporation . Alliance wurde 1999 von Yucaipa Companies übernommen , einem milliardenschweren Fonds mit Sitz in Kalifornien.

Macrovision (jetzt TiVo) gab am 6. November 2007 bekannt, dass es sich bereit erklärt habe, All Media Guide für gemeldete 102 Millionen US-Dollar zu kaufen; 72 Millionen US-Dollar in bar wurden im Voraus bezahlt, und ein Jahr später wurden 30 Millionen US-Dollar an bedingten Zahlungen geleistet. Eine Zeit lang wurden alle Guides von den Nameservern von Rovi kontrolliert und von 2011 bis 2013 wurde über AllRovi.com ein kombinierter Zugriff auf die All Music- und All Movie Guides bereitgestellt Media Network, LLC, behielt jedoch die Kontrolle über die Lizenzierung der Inhalte an andere Unternehmen. Die gesamte Website ist allmedianetwork.com (früher allmediaguide.com und allrovi.com).

Rovi verkaufte den Verbraucherzugang zu ihnen im Jahr 2013 an die neu gegründete All Media Network, LLC, während er das Eigentum und die Wartung der Inhalte selbst behielt.

Der AllGame-Bereich der Website wurde am 12. Dezember 2014 geschlossen.

Am 16. April 2015 hat Blinkx Plc All Media Network übernommen und die Website unter dem neuen einheitlichen Banner der RhythmOne Group umbenannt.

Eigenschaften

Jede Musik

AllMusic-Logo

AllMusic ist eine Online-Datenbank, die Zugang zu Informationen über Songs, Alben, Musiker, Bands und Musikstile sowie von Mitarbeitern verfasste Nachrichten, Rezensionen, Biografien, Bewertungen und Empfehlungen bietet. Der Inhalt wurde 1991 zunächst in Buchform als All Music Guide veröffentlicht und ist jetzt für die Öffentlichkeit als Online-Referenz und -Information sowie über die Lizenzierung für Point-of-Sale-Systeme, Mediaplayer und Online-Musikshops frei verfügbar .

Guide-Serie

RhythmOne produziert auch die AllMusic Guide-Reihe, die den All Music Guide to Jazz und den All Music Guide to the Blues umfasst . Vladimir Bogdanov ist der Präsident der Serie.

AllMovie

AllMovie-Logo

AllMovie wurde 1994 als All Movie Guide ins Leben gerufen und bietet Zugang zu Informationen über Schauspieler, Filme und Filmemacher mit von Mitarbeitern verfassten Nachrichten, Rezensionen, Bewertungen und Empfehlungen. Es bietet begrenzte Informationen über Fernsehproduktionen, die sich hauptsächlich auf diejenigen konzentrieren, die auf DVD veröffentlicht wurden. Wie bei AllMusic sind diese Inhalte auch über eine Lizenzierung für Point-of-Sale-Systeme, Mediaplayer und Online-Shops verfügbar.

AllGame

AllGame-Logo

AllGame, das zwischen 1998 und 2014 als All Game Guide aktiv war, bot Informationen und Rezensionen zu vielen in den USA veröffentlichten Konsolen- , Handheld- , Arcade- und PC- Spielen. Die Site startete im Februar 1998 mit dem Ziel, die umfassendste verfügbare Spieledatenbank zu werden. In einer Abschiedsbotschaft auf ihrer Website bemerkten die Mitarbeiter, dass sie "nicht alle genau wussten, was wir in diesen frühen Tagen taten, aber es war eine aufregende Zeit, um beim Aufbau einer Online-Spieledatenbank zu helfen, bevor das Internet mit zahlreichen Websites explodierte". zu Videospielen."

Seitenrolle

SideReel-Logo

SideReel wurde 2007 ins Leben gerufen und ist eine TV-Community-Site, die Informationen über TV-Shows und -Episoden bietet.

Berühmt

Celebified bietet Promi-News und Interviews und startete im Jahr 2012.

Betrieb

Geschäftsmodell

Die AllMusic-Datenbank wird auch von mehreren Generationen von Windows Media Player und Musicmatch Jukebox verwendet , um Musiksammlungen zu identifizieren und zu organisieren. Windows Media Player 11 und der integrierte MTV Urge Music Store haben die Verwendung von AllMusic-Daten auf verwandte Künstler, Biografien, Rezensionen, Playlists und andere Daten erweitert.

All Media Network lizenziert große Datenbanken mit Metadaten zu Filmen, Videospielen, Hörbüchern und Musikveröffentlichungen von der Rovi Corporation und veröffentlicht sie online zur Verwendung durch Verbraucher. Dazu gehören Credits und von Mitarbeitern verfasste Biografien, Rezensionen, Bewertungen und Empfehlungen sowie Kategorien wie Thema oder Stimmung. Rovi stellt diese Inhalte auch für Point-of-Sale- Systeme in Geschäften weltweit zur Verfügung, für die CD- und DVD- Erkennung in Software-Mediaplayern wie Windows Media Player und Musicmatch Jukebox und für die Bereitstellung von Inhalten für eine Vielzahl von Websites wie iTunes , Pandora und Spotify .

Früher verkaufte All Media Guide gedruckte Zusammenstellungen seiner Informationen.

Inhalts- und Datenverwaltung

Die Datenbank von RhythmOne wurde ursprünglich von Vladimir Bogdanov eingerichtet , um die Informationen der vielen Listen von Erlewine zu speichern .

Die Informationen in der Datenbank werden von einigen Musikhändlern lizenziert und in Point-of-Sale-Systemen verwendet, darunter:

  • Basisdaten: Namen, Genres, Credits, Copyright-Informationen, Produktnummern.
  • Beschreibender Inhalt: Stile, Töne, Stimmungen, Themen, Nationalitäten.
  • Relationaler Inhalt: ähnliche Künstler und Alben, Einflüsse.
  • Redaktioneller Inhalt: Biografien, Rezensionen, Rankings.

Das Unternehmen behauptet, über das größte digitale Musikarchiv mit etwa sechs Millionen digitalen Songs sowie über die größte Cover-Art-Bibliothek mit mehr als einer halben Million Scans von Cover-Bildern zu verfügen.

Adware-Kontroverse

Eine im Januar 2014 veröffentlichte lange Kritik an Blinkx durch den Associate Professor der Harvard Business School, Ben Edelman, versuchte zu beweisen, dass Blinkx die Adware-Aktivitäten der beiden übernommenen Unternehmen Prime Visibility Media Group und Zango fortsetzte und Werbetreibende betrog. Blinkx antwortete im März 2014 Punkt für Punkt und erklärte, dass es ohne Zustimmung des Benutzers keine Adware installiert und Zango oder seine Vermögenswerte nicht vollständig erworben hat. Ein früherer Blog-Beitrag aus dem Jahr 2009 von Ken Smith, Mitbegründer von Zango und ehemaliger CTO, unterstützte Edelmans Behauptung, dass Blinkx alle Vermögenswerte von Zango erworben habe.

Forbes-Mitwirkender Peter Cohan behauptete, dass Edelmans Beitrag einen massiven Rückgang des Aktienkurses von blinkx verursacht habe, und stellte weiter fest, dass die erste, jetzt gelöschte Unternehmensantwort von Blinkx am 30. Januar 2014 größtenteils ein Angriff auf Edelmans Methoden und nicht auf den Inhalt seiner Analyse war. Der Blogger der New York Times, Mark Scott, stellte jedoch die Theorie auf, dass Edelmans nicht bekannt gegebene(r) Kunde(n), die seine Recherchen zu Blinkx finanzierten, möglicherweise Hedgefonds waren, die davon profitierten, den Rückgang des Aktienkurses von Blinkx zu shorten.

Endelman veröffentlichte im April 2014 weitere Untersuchungen und behauptete, dass Blinkx den Benutzern betrügerische Software-Installationsprogramme angeboten und betrügerische Popup-Werbung verwendet habe. Er verteidigte weiterhin seine Behauptung, dass Blinkx alle Vermögenswerte von Zango gekauft habe, einschließlich des physischen Hauptsitzes, und argumentierte, dass eine FTC-Anordnung gegen Zango im Jahr 2007 immer noch für Blinkx gelten könnte. Ein Abschnitt des Beitrags, der gemeinsam mit Wesley Brandi, einem Berater für digitale Betrugsuntersuchungen, verfasst wurde, verteidigte und förderte auch seine ursprünglichen Behauptungen, dass Blinkx seine Werbepartner betrügt.

Führungskräfte

  • Mark Bonney, Chief Executive Officer
  • Suranga Chandratillake , Präsident und Chief Strategy Officer
  • Richard O'Connor, Finanzvorstand
  • Frank Pao, Chief Business Officer
  • Dan Slivjanovski, Chief Marketing Officer
  • Richard Nunn, Chief Revenue Officer
  • Bhaskar Ballapragada, Senior Vice President, Produkt

Siehe auch

Verweise