Pteridospermatophyta -
Pteridospermatophyta

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Vor
Ö
S
D
C
P
T
J
K
Pg
n
Spätdevon – Ende der Kreidezeit (Mögliches Überleben im Eozän)
Fossile Samenfarnblätter aus dem späten Karbon des nordöstlichen Ohio.
Fossile Samenfarnblätter aus dem späten Karbon des nordöstlichen Ohio .
Königreich: Pflanzen
Klade : Polysporangiophyten
Klade : Tracheophyten
Klade : Spermatophyten
Gruppen enthalten
Ausgeschlossen

Der Begriff Pteridospermatophyta (oder „ Samenfarne “ oder „ Pteridospermatopsida “) bezeichnet mehrere verschiedene polyphyletische Gruppen ausgestorbener samentragender Pflanzen ( Spermatophyten ). Der früheste fossile Beleg für Pflanzen dieser Art ist die Gattung Elkinsia aus dem späten Devon . Sie blühten besonders während des Karbons und des Perms auf . Pteridospermen gingen während des Mesozoikums zurück und waren bis zum Ende der Kreidezeit größtenteils verschwunden , obwohl einige Pteridosperm-ähnliche Pflanzen bis ins Eozän überlebt zu haben scheinen , basierend auf Fossilienfunden in Tasmanien .

.

Ihre Entdeckung erregte damals große Aufmerksamkeit, da die Pteridospermen die erste ausgestorbene Gruppe von Gefäßpflanzen waren, die allein aus dem Fossilienbestand identifiziert werden konnte. Im 19. Jahrhundert wurde die Karbonzeit oft als "Zeitalter der Farne" bezeichnet, aber diese Entdeckungen im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts machten deutlich, dass das "Zeitalter der Pteridospermen" vielleicht eine bessere Beschreibung war.

, einer Gruppe umschließender Zweige, aber dies wurde nicht für alle "Pteridosperm"-Gruppen bestätigt.

Im Hinblick auf den bleibenden Wert der Division, verwenden viele Paläobotaniker noch die pteridosperm in einem informellen Sinne Gruppierung zu den Samenpflanzen zu beziehen , die nicht sind Angiospermen , coniferoids ( Koniferen oder Cordaiten ), ginkgophytes oder cycadophytes (cycads oder Bennettites ). Dies ist besonders nützlich für ausgestorbene Samenpflanzengruppen, deren systematische Beziehungen spekulativ bleiben, da sie als Pteridospermen klassifiziert werden können, ohne dass gültige Implikationen hinsichtlich ihrer systematischen Affinitäten gemacht werden. Auch aus rein kuratorischer Sicht ist der Begriff Pteridospermen eine nützliche Abkürzung zur Beschreibung der farnartigen Wedel, die wahrscheinlich von Samenpflanzen produziert wurden, die häufig in vielen paläozoischen und mesozoischen Fossilienfloren vorkommen.

Phylogenie

Eine alternative Phylogenie von Spermatophyten basierend auf der Arbeit von Novíkov & Barabaš-Krasni 2015 mit Pflanzentaxon-Autoren von Anderson, Anderson & Cleal 2007, die die Verwandtschaft ausgestorbener Kladen zeigt.

Spermatophytine

Moresnetiopsida Dübel

Lyginopteridopsida Novák, emend. Anderson, Anderson & Cleal

Pachytestopsida Doweld

Callistophytales Rothwell, emend. Anderson, Anderson & Cleal

Peltaspermopsida- Dübel

Umkomasiales Dübel

Anthophyta

Phasmatocycadopsida- Dübel

Pentoxylopsida Hose von Doweld

Dictyopteridiopsida Dübel

Cycadeoideopsida Scott

Caytoniopsida Thomas ex Frenguelli  

Magnoliopsida (Blühende Pflanzen)

Akrogymnospermen

Cycadopsida (Cycaden)

Ginkgoopsida (Maidenhaarbäume)

Pinopsida (Nadelbäume)

Samen Farne

Taxonomie

Pteridospermatophytenfossil

Verweise