Portland, Oregon
-
Portland, Oregon

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Portland, Oregon
Stadt Portland
Portland und Mt. Hood von Pittock Mansion.jpg
Portland, OR — St. John's Bridge, Blick auf den Ostturm von Südwesten.jpg
Kongresszentrum IMG 0378cc1 (6150383789).jpg
Union Station im Schnee Februar 2014 - von Broadway Bridge.jpg
Pioneer-SquareDaytime.jpg
Tilikum-Kreuzung mit Straßenbahn und MAX-Zug im Jahr 2016.jpg
Spitzname(n): 
"Rosenstadt"; "Stumpfstadt"; "PDX"; siehe Spitznamen von Portland, Oregon für eine vollständige Liste.
Interaktive Karte von Portland
Koordinaten:
Land
 
Vereinigte Staaten
Bundesland
 
Oregon
Landkreise Multnomah
Washington
Clackamas
Bioregion Kaskadie
Gegründet 1845
; Vor 177 Jahren
 (
1845
)
Eingebaut 8. Februar 1851
; Vor 171 Jahren
 (
1851-02-08
)
Benannt nach Portland, Maine
Regierung
 • Typ Kommission
 • Bürgermeister Ted Wheeler ( D )
 • Kommissare
 • Wirtschaftsprüfer Mary Hull Caballero
Bereich
 •  Stadt 144,98 Quadratmeilen (375,50 km 2 )
 • Land 133,42 Quadratmeilen (345,57 km 2 )
 • Wasser 29,93 km² (11,56 Quadratmeilen )
 • Urban
Elevation
15,2 m (50 Fuß)
Höchste Erhebung
362 m (1.188 Fuß)
Niedrigste Erhebung 0,62 Fuß (0,19 m)
Bevölkerung
 
( 2020 )
 •  Stadt 652.503
 • Schätzen 
(2021)
641.162Verringerung
 • Rang
26. in den Vereinigten Staaten
1. in Oregon
 • Dichte 4.890,59/Quadratmeilen (1.888,19/km 2 )
 •  U -Bahn
2.511.612 ( 25. )
Demonym Portlander
Zeitzone UTC−08:00 ( PST )
 • Sommer ( DST )
UTC−07:00 ( PDT )
Postleitzahlen
97086–97299
Vorwahlen 503 und 971
FIPS-Code 41-59000
GNIS -Feature-ID 1136645
Webseite
in den Vereinigten Staaten. Etwa die Hälfte der Bevölkerung Oregons lebt im Großraum Portland.

Die nach Portland, Maine , benannte Siedlung in Oregon begann in den 1840er Jahren, gegen Ende des Oregon Trail , besiedelt zu werden . Der Zugang zum Wasser ermöglichte einen bequemen Warentransport, und die Holzindustrie war eine wichtige Kraft in der frühen Wirtschaft der Stadt. An der Wende zum 20. Jahrhundert hatte die Stadt den Ruf, eine der gefährlichsten Hafenstädte der Welt zu sein, ein Zentrum für organisierte Kriminalität und Erpressung . Nachdem die Wirtschaft der Stadt während des Zweiten Weltkriegs einen industriellen Aufschwung erlebte , begann ihr scharfkantiger Ruf sich aufzulösen. Ab den 1960er Jahren wurde Portland für seine wachsenden progressiven politischen Werte bekannt, was ihm den Ruf als Bastion der Gegenkultur einbrachte .

Die Stadt arbeitet mit einer auf Kommissionen basierenden Regierung , die von einem Bürgermeister und vier Kommissaren geleitet wird, sowie von Metro , der einzigen direkt gewählten städtischen Planungsorganisation in den Vereinigten Staaten. Das Klima ist geprägt von warmen, trockenen Sommern und kühlen, regnerischen Wintern. Dieses Klima ist ideal für den Rosenanbau und Portland wird seit über einem Jahrhundert als „Stadt der Rosen“ bezeichnet.

Geschichte

Vorgeschichte

Während der prähistorischen Zeit wurde das Land, das später Portland werden sollte, nach dem Einsturz der Gletscherdämme des Missoula-Sees im späteren Montana überschwemmt . Diese massiven Überschwemmungen ereigneten sich während der letzten Eiszeit und füllten das Willamette Valley mit 300 bis 400 Fuß (91 bis 122 m) Wasser.

Bevor amerikanische Siedler im 19. Jahrhundert ankamen, war das Land viele Jahrhunderte lang von zwei Gruppen indigener Chinook-Völker bewohnt  – den Multnomah und den Clackamas . Die Chinook-Leute, die das Land besetzten, wurden erstmals 1805 von Meriwether Lewis und William Clark dokumentiert . Vor seiner europäischen Besiedlung war das Portland-Becken der unteren Täler des Columbia River und des Willamette River eine der am dichtesten besiedelten Regionen an der Pazifikküste.

Einrichtung

1890 Karte von Portland
zu teilen .

1845 verkaufte Overton seine verbleibende Hälfte des Anspruchs an Francis W. Pettygrove aus Portland, Maine . Sowohl Pettygrove als auch Lovejoy wollten "The Clearing" nach ihren jeweiligen Heimatstädten umbenennen (Lovejoys ist Boston und Pettygroves Portland). Diese Kontroverse wurde mit einem Münzwurf beigelegt , den Pettygrove in einer Serie von zwei von drei Würfen gewann, wodurch Portland seinen Namensvetter erhielt. Die Münze, die für diese Entscheidung verwendet wurde und jetzt als Portland Penny bekannt ist, ist im Hauptquartier der Oregon Historical Society ausgestellt . Zum Zeitpunkt seiner Eingemeindung am 8. Februar 1851 hatte Portland über 800 Einwohner, ein Dampfsägewerk, ein Blockhaushotel und eine Zeitung, den Weekly Oregonian . Im August 1873 fegte ein Großbrand durch die Innenstadt , zerstörte zwanzig Blocks auf der Westseite des Willamette entlang der Yamhill Street und der Morrison Street und verursachte Schäden in Höhe von 1,3 Millionen US-Dollar, was ungefähr 29,4 Millionen US-Dollar heute entspricht. Bis 1879 war die Bevölkerung auf 17.500 und bis 1890 auf 46.385 angewachsen. 1888 wurde die erste Stahlbrücke an der Westküste in Portland eröffnet, der Vorgänger der gleichnamigen Stahlbrücke von 1912 , die heute noch existiert. 1889 gründete die Frau von Henry Pittock, Georgiana, die Portland Rose Society. Die Bewegung, Portland zu einer "Rose City" zu machen, begann, als sich die Stadt auf die Lewis and Clark Centennial Exposition 1905 vorbereitete .

Portlands Zugang zum Pazifischen Ozean über die Flüsse Willamette und Columbia sowie der einfache Zugang zum landwirtschaftlich geprägten Tualatin Valley über die „ Great Plank Road “ (die Route der heutigen US Route 26 ) verschafften der Pionierstadt einen Vorteil über andere Häfen in der Nähe, und es wuchs sehr schnell. Portland blieb für einen Großteil des 19. Jahrhunderts der wichtigste Hafen im pazifischen Nordwesten, bis der Tiefseehafen von Seattle in den 1890er Jahren per Eisenbahn mit dem Rest des Festlandes verbunden wurde, was eine Binnenroute ohne die tückische Schifffahrt des Columbia River ermöglichte. Die Stadt hatte zum einen ihre eigene Japantown, und die Holzindustrie wurde auch zu einer bedeutenden wirtschaftlichen Präsenz, aufgrund der großen Population von Douglasie , westlicher Hemlocktanne , roter Zeder und großen Ahornbäumen in der Gegend .

Hafenviertel von Portland im Jahr 1898
Der White Eagle Saloon (ca. 1910), einer von vielen in Portland, der angeblich Verbindungen zu illegalen Aktivitäten wie Glücksspielschlägern und Prostitution hatte
von Bergleuten bevölkert wurden , sowie die Vielzahl von Seeleuten, die den Hafen passierten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte die Stadt ihren Ruf als "nüchterne Grenzstadt" verloren und sich den Ruf erworben, gewalttätig und gefährlich zu sein.

Entwicklung des 20. Jahrhunderts

Zwischen 1900 und 1930 verdreifachte sich die Einwohnerzahl der Stadt von fast 100.000 auf 301.815. Während des Zweiten Weltkriegs beherbergte es ein „Sammelzentrum“, von dem aus bis zu 3.676 Menschen japanischer Abstammung in Internierungslager im Kernland geschickt wurden. Es war die erste amerikanische Stadt, in der Einwohner so berichteten, und die Pacific International Livestock Exposition war von Mai bis zum 10. September 1942 in Betrieb und verarbeitete Menschen aus der Stadt, Nord-Oregon und Zentral-Washington . General John DeWitt nannte die Stadt die erste „japanfreie Stadt an der Westküste“.

Gleichzeitig wurde Portland in den 1940er und 1950er Jahren zu einem berüchtigten Zentrum für kriminelle Aktivitäten im Untergrund und organisierte Kriminalität . 1957 veröffentlichte das Life -Magazin einen Artikel, der die Geschichte der Regierungskorruption und -kriminalität der Stadt beschrieb, insbesondere ihre Glücksspielschläger und illegalen Nachtclubs. Der Artikel, der sich auf den Gangsterboss Jim Elkins konzentrierte , wurde zur Grundlage eines fiktiven Films mit dem Titel Portland Exposé (1957). Trotz der schäbigeren kriminellen Unterströmung der Stadt erlebte Portland während des Zweiten Weltkriegs einen wirtschaftlichen und industriellen Aufschwung. Der Schiffsbauer Henry J. Kaiser hatte Aufträge zum Bau von Liberty-Schiffen und Flugzeugträger-Eskorten erhalten und Standorte in Portland und Vancouver, Washington , für Werkstätten ausgewählt. Während dieser Zeit stieg die Bevölkerung von Portland um über 150.000, was größtenteils auf angeworbene Arbeiter zurückzuführen ist.

. In den 1970er Jahren hatte sich Portland als fortschrittliche Stadt etabliert und erlebte den größten Teil des Jahrzehnts einen wirtschaftlichen Aufschwung. Die Verlangsamung des Wohnungsmarktes im Jahr 1979 führte jedoch dazu, dass die Nachfrage nach der städtischen und staatlichen Holzindustrie erheblich zurückging.

1990er bis heute

Luftaufnahme von Portland und seinen Brücken über den Willamette River

In den 1990er Jahren begann sich in Portland die Technologiebranche zu entwickeln, insbesondere mit der Gründung von Unternehmen wie Intel , die allein 1995 Investitionen in Höhe von mehr als 10 Milliarden US-Dollar einbrachten. Nach dem Jahr 2000 erlebte Portland mit einem Bevölkerungsanstieg von über 90.000 zwischen den Jahren 2000 und 2014 ein deutliches Wachstum. Die zunehmende Präsenz der Stadt im kulturellen Lexikon hat sie zu einer beliebten Stadt für junge Menschen gemacht, und sie wurde nur von Louisville, Kentucky, übertroffen als eine der Städte, die die meisten Hochschulabsolventen in den Vereinigten Staaten anzieht und hält. Zwischen 2001 und 2012 wuchs Portlands Bruttoinlandsprodukt pro Person um fünfzig Prozent, mehr als in jeder anderen Stadt des Landes.

Die Stadt hat im Laufe ihrer Geschichte eine Vielzahl von Spitznamen erhalten, obwohl sie am häufigsten "Rose City" oder "The City of Roses" genannt wird, wobei letzterer seit 1888 ihr inoffizieller Spitzname und seit 2003 ihr offizieller Spitzname ist Der weit verbreitete Spitzname der Anwohner in der Alltagssprache ist "PDX", was auch der Flughafencode für den Portland International Airport ist . Andere Spitznamen sind Bridgetown, Stumptown, Rip City, Soccer City, P-Town, Portlandia und das eher antiquierte Little Beirut.

2020 Proteste von George Floyd

Proteste von George Floyd, Juli 2020

Ab dem 28. Mai 2020 und bis ins Frühjahr 2021 kam es täglich zu Protesten gegen den Mord an George Floyd durch die Polizei und gegen rassistische Ungerechtigkeiten. Es gab Fälle von Plünderungen, Vandalismus und Polizeiaktionen mit Verletzungen und einem Todesfall. Lokale Unternehmen meldeten laut Oregon Public Broadcasting Verluste in Millionenhöhe durch Vandalismus und Plünderungen . Bei einigen Protesten kam es zu Konfrontationen mit Strafverfolgungsbehörden, bei denen Demonstranten und Polizisten verletzt wurden. Im Juli wurden Bundesbeamte zum Schutz von Bundeseigentum eingesetzt, deren Anwesenheit und Taktik von Beamten aus Oregon kritisiert wurden, die ihre Abreise forderten, während gegen lokale und bundesstaatliche Strafverfolgungsbehörden Klagen wegen angeblicher rechtswidriger Handlungen eingereicht wurden.

Am 25. Mai 2021 gab es einen Protest zum Gedenken an den einjährigen Jahrestag von Floyds Ermordung. Dieser Protest führte zu Sachschäden und einer Reihe von Festnahmen.

Erdkunde

Geologie

bis zu jüngeren Epochen.

der Stärke 6,8 im Jahr 2001 und ein Erdbeben der Stärke 5,6 am 25. März 1993.

Laut einem Bericht aus dem Jahr 2014 sind über 7.000 Orte im Gebiet von Portland im Falle eines schweren Erdbebens einem hohen Risiko für Erdrutsche und Bodenverflüssigung ausgesetzt , darunter ein Großteil der Westseite der Stadt (wie Washington Park ) und Teile von Clackamas County .

Topographie

Portland liegt 60 Meilen (97 km) östlich des Pazifischen Ozeans am nördlichen Ende von Oregons bevölkerungsreichster Region, dem Willamette Valley. Die Innenstadt von Portland erstreckt sich über die Ufer des Willamette River, der nach Norden durch das Stadtzentrum fließt und die östlichen und westlichen Stadtteile der Stadt trennt. Weniger als 16 km von der Innenstadt entfernt mündet der Willamette River in den Columbia River, den viertgrößten Fluss der Vereinigten Staaten, der Oregon vom Bundesstaat Washington trennt. Portland liegt etwa 100 Meilen (160 km) flussaufwärts vom Pazifischen Ozean an der Columbia.

Obwohl ein Großteil der Innenstadt von Portland relativ flach ist, durchdringen die Ausläufer der Tualatin Mountains , die im Volksmund allgemein als "West Hills" bezeichnet werden, die nordwestlichen und südwestlichen Ausläufer der Stadt. Der Council Crest Park mit 327 m wird oft als der höchste Punkt in Portland bezeichnet. Der höchste Punkt in Portland befindet sich jedoch auf einem Abschnitt des NW Skyline Blvd nördlich der Willamette Stone Heritage Site . Der höchste Punkt östlich des Flusses ist der Mt. Tabor , ein erloschener vulkanischer Schlackenkegel, der sich auf 194 m erhebt. Powell Butte und Rocky Butte in der Nähe erheben sich auf 614 Fuß (187 m) bzw. 612 Fuß (187 m). Westlich der Tualatin Mountains liegt die Oregon Coast Range und im Osten die aktiv vulkanische Cascade Range . An klaren Tagen dominieren Mt. Hood und Mt. St. Helens den Horizont, während Mt. Adams und Mt. Rainier auch in der Ferne zu sehen sind.

Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Fläche von 145,09 Quadratmeilen (375,78 km 2 ), von denen 133,43 Quadratmeilen (345,58 km 2 ) Land und 11,66 Quadratmeilen (30,20 km 2 ) Wasser sind. Obwohl fast ganz Portland zum Multnomah County gehört, liegen kleine Teile der Stadt in den Clackamas und Washington Counties, mit einer Bevölkerungszahl von schätzungsweise 785 bzw. 1.455.

Klima

Portland hat ein mediterranes Klima mit warmen Sommern ( Köppen Csb) , das knapp hinter einem mediterranen Klima mit heißen Sommern (Köppen Csa) mit kühlen und regnerischen Wintern und warmen und trockenen Sommern zurückbleibt. Dieses Klima ist gekennzeichnet durch bewölkte, nasse und wechselnde Wetterbedingungen im Herbst, Winter und Frühling, da Portland auf direktem Weg der stürmischen Westströmung liegt, und milden und trockenen Sommern, wenn das Nordpazifikhoch seinen nördlichsten Punkt erreicht Hochsommer. Portlands USDA Plant Hardiness Zone ist 8b, wobei Teile der Innenstadt in Zone 9a fallen.

Die Winter sind kühl, wolkig und regnerisch. Der kälteste Monat ist der Dezember mit einem durchschnittlichen Tageshöchstwert von 8,3 °C (46,9 °F), obwohl die Tiefstwerte über Nacht normalerweise um einige Grad über dem Gefrierpunkt bleiben. Die Abendtemperaturen fallen durchschnittlich 32 Nächte pro Jahr auf oder unter den Gefrierpunkt, aber sehr selten auf oder unter 18 ° F (–8 ° C). Es gibt nur 2,1 Tage pro Jahr, an denen die Tageshöchsttemperatur nicht über den Gefrierpunkt steigt. Die Seltenheit von Kältewellen führt dazu, dass der Mittelwert für das kälteste Hoch genau am Gefrierpunkt von 32 ° F (0 ° C) liegt. Die niedrigste jemals gemessene Nachttemperatur betrug am 2. Februar 1950 –19 °C (–3 °F), während die kälteste jemals gemessene Tageshöchsttemperatur am 30. Dezember 1968 –10 °C (14 °F) betrug. Der Durchschnitt Das Fenster für das Auftreten von Frosttemperaturen liegt zwischen dem 15. November und dem 19. März, was eine Vegetationsperiode von 240 Tagen ermöglicht.

Der jährliche Schneefall in Portland beträgt 10,9 cm (4,3 Zoll), was normalerweise im Zeitraum von Dezember bis März fällt. Die Stadt Portland vermeidet Schnee häufiger als ihre Vororte, teilweise aufgrund ihrer geringen Höhe und des städtischen Wärmeinseleffekts . Nachbarschaften außerhalb des Stadtzentrums, insbesondere in etwas höheren Lagen in der Nähe der West Hills und des Mount Tabor , können Schneestaub erfahren, während die Innenstadt überhaupt keine Anhäufung erhält. Die Stadt hat in ihrer Vergangenheit einige große Schnee- und Eisstürme erlebt, wobei extreme Gesamtwerte 1949–50 am Flughafen 113 cm (44,5 Zoll) und 1892–93 in der Innenstadt 155 cm (60,9 Zoll) erreichten.

Das Klima in Portland begünstigt das Wachstum von Rosen . (Im Bild: Internationaler Rosentestgarten )

Die Sommer in Portland sind warm, trocken und sonnig, obwohl das sonnige warme Wetter von Mitte Juni bis Anfang September nur von kurzer Dauer ist. Die Monate Juni, Juli, August und September machen zusammen 4,19 Zoll (106 mm) des Gesamtniederschlags aus – nur 11 % der 36,91 Zoll (938 mm) des Niederschlags, der das ganze Jahr über fällt. Der wärmste Monat ist der August mit einer durchschnittlichen Höchsttemperatur von 27,9 °C. Aufgrund seiner Lage im Landesinneren, 110 km von der Küste entfernt, sowie der schützenden Natur der Oregon Coast Range im Westen sind die Sommer in Portland weniger anfällig für den mildernden Einfluss des nahe gelegenen Pazifischen Ozeans. Infolgedessen kommt es in Portland in seltenen Fällen zu Hitzewellen , bei denen die Temperaturen für einige Tage auf 32 ° C (90 ° F) steigen. Im Durchschnitt erreichen oder überschreiten die Temperaturen jedoch nur an 61 Tagen im Jahr 27 °C (80 °F), von denen 15 Tage 32 °C (90 °F) und nur 1,3 Tage 38 °C (100 °F) erreichen C). Die meisten 90-Grad-Tage, die jemals in einem Jahr aufgezeichnet wurden, sind 31, was im Jahr 2018 geschah.

sein Allzeitrekordhoch von 47 ° C (116 ° F) und seine wärmste Tagestiefsttemperatur von 24 ° C (75 ° F) . In allen fünf Monaten von Mai bis September wurde eine Temperatur von 38 °C gemessen. Die wärmste Nacht des Jahres beträgt durchschnittlich 20 °C.

Frühling und Herbst können wechselhaftes Wetter mit sich bringen, einschließlich Hochdruckrippen, die Temperaturen über 27 ° C (80 ° F) und Kaltfronten verursachen, die die Tagestemperaturen auf 4–9 ° C (40 ° F) senken. Am häufigsten sind jedoch lange Strecken bewölkter Tage, die Mitte Herbst beginnen und bis in die Mitte des Frühlings andauern. Regen fällt oft an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen als leichter Nieselregen und trägt zu durchschnittlich 155 Tagen mit messbarem (≥0,01 Zoll oder 0,25 mm) Niederschlag pro Jahr bei. Die Temperaturen haben bereits am 30. April und noch am 5. Oktober 32 °C (90 °F) erreicht, während 27 °C (80 °F) bereits am 1. April und noch am 21. Oktober erreicht wurden. Unwetter, wie Donner und Blitz , ist ungewöhnlich und Tornados sind außergewöhnlich selten, wenn auch nicht unmöglich.

Quelle 1: NOAA (relative Luftfeuchtigkeit, Taupunkt und Sonne 1961–1990) Quelle 2: Wetteratlas (UV-Index)
Klimadaten für Portland, Oregon ( PDX ), Normalwerte 1991–2020, Schneetage 1981–2010, Extreme 1940–heute
Monat Jan Feb Beschädigen Apr Kann Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
Rekordhoch °F (°C) 66
(19)
71
(22)
80
(27)
90
(32)
100
(38)
116
(47)
107
(42)
107
(42)
105
(41)
92
(33)
73
(23)
65
(18)
116
(47)
Mittleres Maximum °F (°C) 58,1
(14,5)
60,1
(15,6)
69,6
(20,9)
78,4
(25,8)
86,8
(30,4)
91,7
(33,2)
96,7
(35,9)
96,7
(35,9)
91,2
(32,9)
77,6
(25,3)
63,8
(17,7)
58,3
(14,6)
100,0
(37,8)
Durchschnittlich hoch °F (°C) 47,5
(8,6)
51,5
(10,8)
56,8
(13,8)
62,0
(16,7)
69,3
(20,7)
74,3
(23,5)
81,9
(27,7)
82,3
(27,9)
76,7
(24,8)
64,4
(18,0)
53,5
(11,9)
46,9
(8,3)
63,9
(17,7)
Durchschnittlich niedrig °F (°C) 36,2
(2,3)
36,8
(2,7)
39,7
(4,3)
43,7
(6,5)
49,4
(9,7)
54,1
(12,3)
58,5
(14,7)
58,9
(14,9)
54,1
(12,3)
46,7
(8,2)
40,6
(4,8)
36,2
(2,3)
46,2
(7,9)
Mittleres Minimum °F (°C) 25,1
(–3,8)
25,9
(–3,4)
30,4
(–0,9)
34,8
(1,6)
40,5
(4,7)
47,3
(8,5)
52,3
(11,3)
51,7
(10,9)
45,7
(7,6)
35,9
(2,2)
29,2
(–1,6)
24,9
(–3,9)
20,8
(–6,2)
Rekordtief °F (°C) −2
(−19)
−3
(−19)
19
(-7)
29
(−2)
29
(−2)
39
(4)
43
(6)
44
(7)
34
(1)
26
(–3)
13
(-11)
6
(−14)
−3
(−19)
Durchschnittlicher Niederschlag Zoll (mm) 5,03
(128)
3,68
(93)
3,97
(101)
2,89
(73)
2,51
(64)
1,63
(41)
0,50
(13)
0,54
(14)
1,52
(39)
3,42
(87)
5,45
(138)
5,77
(147)
36,91
(938)
Durchschnittlicher Schneefall Zoll (cm) 1,7
(4,3)
1,2
(3,0)
0,1
(0,25)
0
(0)
0
(0)
0
(0)
0
(0)
0
(0)
0
(0)
0
(0)
0,04
(0,10)
1,3
(3,3)
4,3
(11)
18.6 15.5 17.7 17.2 13.0 9.1 3.6 3.6 6.6 13.5 18.3 19.2 155.8
0,7 1.5 0,2 0 0 0 0 0 0 0 0,5 1.5 4.4
Durchschnittliche relative Luftfeuchtigkeit (%) 80.9 78,0 74.6 71.6 68.7 65.8 62.8 64.8 69.4 77.9 81.5 82.7 73.2
Durchschnittlicher Taupunkt °F (°C) 33,6
(0,9)
36,1
(2,3)
38,3
(3,5)
40,8
(4,9)
45,3
(7,4)
49,8
(9,9)
52,9
(11,6)
53,8
(12,1)
50,7
(10,4)
46,2
(7,9)
40,3
(4,6)
35,1
(1,7)
43,6
(6,4)
Mittlere monatliche Sonnenstunden 85.6 116.4 191.1 221.1 276.1 290.2 331.9 298.1 235.7 151.7 79.3 63.7 2.340,9
Prozent möglicher Sonnenschein 30 40 52 54 60 62 70 68 63 45 28 23 52
Durchschnittlicher UV-Index 1 2 3 5 6 7 8 7 5 3 2 1 4

Stadtbild

Das Stadtbild von Portland erhält einen Großteil seines Charakters von den vielen Brücken, die den Willamette River in der Innenstadt überspannen, von denen einige historische Wahrzeichen sind, und Portland trägt daher seit vielen Jahrzehnten den Spitznamen „Bridgetown“. Drei der am stärksten genutzten Brücken der Innenstadt sind über 100 Jahre alt und gelten als historische Wahrzeichen: Hawthorne Bridge (1910), Steel Bridge (1912) und Broadway Bridge (1913). Portlands neueste Brücke in der Innenstadt, Tilikum Crossing , wurde 2015 eröffnet und ist die erste neue Brücke, die die Willamette in Portland seit der Eröffnung der doppelstöckigen Fremont Bridge im Jahr 1973 überspannt .

Andere Brücken, die den Willamette River in der Innenstadt überspannen, sind die Burnside Bridge , die Ross Island Bridge (beide 1926 erbaut) und die doppelstöckige Marquam Bridge (erbaut 1966). Andere Brücken außerhalb der Innenstadt sind die Sellwood Bridge (erbaut 2016) im Süden; und die St. Johns Bridge , eine Hängebrücke im neugotischen Stil , die 1931 erbaut wurde, im Norden. Die Glenn L. Jackson Memorial Bridge und die Interstate Bridge bieten Zugang von Portland über den Columbia River in den Bundesstaat Washington.

Panorama der Innenstadt von Portland am Tag. Hawthorne Bridge , gesehen von einem Dock am Willamette River in der Nähe des Oregon Museum of Science and Industry .
Panorama der Innenstadt von Portland am Abend vor dem Hintergrund des Mount Hood , gesehen von Pittock Mansion .
Der Willamette River fließt durch das Zentrum der Stadt, während sich der Berg Tabor (Mitte) auf der Ostseite der Stadt erhebt. Mount St. Helens (links) und Mount Hood (rechts Mitte) sind von vielen Orten in der Stadt aus sichtbar.

Nachbarschaften

Die fünf vorherigen Adresssektoren von Portland vor der Hinzufügung von South Portland

Der Willamette River, der nach Norden durch die Innenstadt fließt, dient als natürliche Grenze zwischen East und West Portland. Die dichtere und früher entwickelte Westseite erstreckt sich in den Schoß der West Hills , während sich die flachere Ostseite über etwa 180 Blocks erstreckt, bis sie auf den Vorort Gresham trifft . 1891 wurden die Städte Portland, Albina und East Portland konsolidiert, wodurch uneinheitliche Muster von Straßennamen und Adressen entstanden. Es war nicht ungewöhnlich, dass ein Straßenname in unterschiedlichen Bereichen dupliziert wurde. Die „Great Renumbering“ am 2. September 1931 vereinheitlichte Straßenbenennungsmuster und teilte Portland in fünf „General Districts“ auf. Es änderte auch die Hausnummern von 20 pro Block auf 100 pro Block und nahm einen einzelnen Straßennamen in einem Raster an. Zum Beispiel ist der 200 Block nördlich von Burnside in der ganzen Stadt entweder NW Davis Street oder NE Davis Street.

Ladd Carriage House , Innenstadt von Portland
Das United States National Bank Building in der Innenstadt von Portland

Die fünf früheren Adressierungsabschnitte von Portland, die umgangssprachlich als Quadranten bekannt waren, obwohl es fünf gab, haben unverwechselbare Identitäten mit leichten kulturellen Unterschieden und freundschaftlichen Rivalitäten zwischen ihren Bewohnern entwickelt, insbesondere zwischen denen, die östlich des Willamette River und westlich des Flusses leben . Die Adressbereiche von Portland sind Norden, Nordwesten, Nordosten, Süden, Südosten und Südwesten (einschließlich der Innenstadt von Portland ). Der Willamette River teilt die Stadt in Ost und West, während die Burnside Street , die die gesamte Stadt in Längsrichtung durchquert, den Norden und Süden teilt. North Portland besteht aus der Halbinsel, die von den Flüssen Willamette und Columbia gebildet wird, wobei die N Williams Ave als östliche Grenze dient. Allen Adressen und Straßen innerhalb der Stadt ist das Präfix N, NW, NE, SW oder SE vorangestellt, mit Ausnahme der Burnside Street, der das Präfix W oder E vorangestellt ist. Ab dem 1. Mai 2020 ehemalige Präfixadressen im Südwesten mit Hausnummern im Osten – Weststraßen, die mit einer Null führen, ließen die Null fallen und das Straßenpräfix auf allen Straßen (einschließlich Nord-Süd-Straßen) wurde von Südwesten nach Süd konvertiert. Beispielsweise wurde die aktuelle Adresse 246 S. California St. von 0246 SW California St. und die aktuelle Adresse 4310 S. Macadam Ave. von 4310 SW Macadam Ave. mit Wirkung zum 1. Mai 2020 geändert.

Pearl District (links) von der Stahlbrücke
Lloyd District von der Innenstadt von Portland

Der neue Adressierungsabschnitt von South Portland wurde am 6. Juni 2018 vom Stadtrat von Portland genehmigt und wird im Westen vom SW Naito Parkway , der SW View Point Terrace und dem Tryon Creek State Natural Area, im Norden von der SW Clay Street und der Linie Clackamas County begrenzt nach Süden. Es umfasst die Bezirke Lair Hill, Johns Landing und South Waterfront sowie das Lewis & Clark College sowie das Riverdale-Gebiet des nicht rechtsfähigen Multnomah County südlich der Stadtgrenze von Portland. Im Jahr 2018 stellte das Verkehrsamt der Stadt einen Plan zur Umwandlung dieses Teils von Portland in South Portland ab dem 1. Mai 2020 fertig, um die Verwirrung durch 9-1-1-Dispatcher und Lieferdienste zu verringern. Mit der Hinzufügung von South Portland sind alle sechs Adressierungssektoren (N, NE, NW, S, SE und SW) nun offiziell als Sextanten bekannt.

Der Pearl District im Nordwesten von Portland , der Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts größtenteils von Lagerhäusern, Leichtindustrie und Rangierbahnhöfen besetzt war, beherbergt heute gehobene Kunstgalerien , Restaurants und Einzelhandelsgeschäfte und ist eines der wohlhabendsten Viertel der Stadt. Zu den Gebieten weiter westlich des Pearl District gehören die als Uptown und Nob Hill bekannten Viertel sowie der Alphabet District und die NW 23rd Ave., eine große Einkaufsstraße mit Modeboutiquen und anderen gehobenen Einzelhandelsgeschäften, gemischt mit Cafés und Restaurants.

Im Nordosten von Portland befinden sich der Lloyd District , der Alberta Arts District und der Hollywood District .

North Portland ist größtenteils Wohn- und Industriegebiet. Es enthält den Kelley Point Park , den nördlichsten Punkt der Stadt. Es enthält auch das Viertel St. Johns , das historisch gesehen eines der ethnisch vielfältigsten und ärmsten Viertel der Stadt ist.

Old Town Chinatown liegt neben dem Pearl District im Nordwesten von Portland. 1890 war es die zweitgrößte chinesische Gemeinde in den Vereinigten Staaten. 2017 lag die Kriminalitätsrate um ein Vielfaches über dem Stadtdurchschnitt. Diese Nachbarschaft wurde Portland's Skid Row genannt. Southwest Portland ist größtenteils Wohngebiet. Der Innenstadtbezirk , der aus Gewerbebetrieben, Museen, Wolkenkratzern und öffentlichen Sehenswürdigkeiten besteht, stellt einen kleinen Bereich innerhalb des südwestlichen Adressabschnitts dar. Das South Waterfront-Gebiet von Portland hat sich seit Mitte der 2000er Jahre zu einem dichten Viertel mit Geschäften, Eigentumswohnungen und Apartments entwickelt. Die Entwicklung in diesem Bereich ist im Gange. Das Gebiet wird von der Portland Streetcar , der MAX Orange Line und vier TriMet -Buslinien bedient. Dieses ehemalige Industriegebiet war vor der Bebauung Mitte der 2000er Jahre eine

Southeast Portland ist größtenteils Wohngebiet und besteht aus mehreren Stadtteilen, darunter Hawthorne District , Belmont , Brooklyn und Mount Tabor . Das Reed College , ein privates College für freie Künste, das 1908 gegründet wurde, befindet sich innerhalb der Grenzen von Southeast Portland, ebenso wie Mount Tabor , eine vulkanische Landform.

Demografie

Historische Bevölkerung
Volkszählung Pop.
1860 2.874
1870 8.293 188,6 %
1880 17.577 111,9 %
1890 46.385 163,9 %
1900 90.426 94,9 %
1910 207.214 129,2 %
1920 258.288 24,6 %
1930 301.815 16,9 %
1940 305.394 1,2 %
1950 373.628 22,3 %
1960 372.676 −0,3 %
1970 382.619 2,7 %
1980 366.383 −4,2 %
1990 437.319 19,4 %
2000 529.121 21,0 %
2010 583.776 10,3 %
2020 652.503 11,8 %
2021 (geschätzt) 641.162 −1,7 %
Demographisches Profil 2020 2010 1990 1970 1940 Weiß 77,4 % 76,1 % 84,6 % 92,2 % 98,1 % Nicht-hispanisches Weiß 70,6 % 72,2 % 82,9 % 90,7 % — Schwarz oder Afroamerikaner 5,8 % 6,3 % 7,7 % 5,6 % 0,6 % Hispanisch oder Latino 9,7 % 9,4 % 3,2 % 1,7 % — asiatisch 8,2 % 7,1 % 5,3 % 1,3 % 1,2 %
Karte der Rassenverteilung in Portland, US-Volkszählung 2010. Jeder Punkt repräsentiert 25 Personen gemäß dem folgenden Farbcode:
Grafik, die das Bevölkerungswachstum der Stadt von 1850 bis 2010 zeigt

Rassen Make-up von Portland (2019)

 
 Weiß allein (77,26 %)
 
 Schwarz allein (5,64 %)
 
 Nur Indianer (0,76 %)
 
 Nur Asiaten (8,15 %)
 
 Pazifikinsulaner allein (0,33 %)
 
 Nur eine andere Rasse (2,18 %)
 
 Zwei oder mehr Rennen (5,68 %)

Die Volkszählung von 2010 berichtete, dass die Stadt zu 76,1 % aus Weißen (444.254), 7,1 % aus Asiaten (41.448), 6,3 % aus Schwarzen oder Afroamerikanern (36.778), 1,0 % aus amerikanischen Ureinwohnern (5.838), 0,5 % aus Pazifikinsulanern (2.919), 4,7 % bestand. Zugehörigkeit zu zwei oder mehr Rassengruppen (24.437) und 5,0 % von anderen Rassen (28.987). 9,4 % waren Hispanoamerikaner oder Latinos jeglicher Rasse (54.840). Weiße nicht hispanischer Herkunft machten 72,2 % der Gesamtbevölkerung aus.

es ablehnte, Getreidehändler zu vertreten, da einige schwarz waren.

Über zwei Drittel der afroamerikanischen Einwohner Oregons leben in Portland. Bei der Volkszählung von 2000 bestanden drei der High Schools (Cleveland, Lincoln und Wilson) zu über 70 % aus Weißen, was die Gesamtbevölkerung widerspiegelt, während die Jefferson High School zu 87 % aus Nicht-Weißen bestand. Die verbleibenden sechs Schulen haben eine höhere Anzahl von Nicht-Weißen, darunter Schwarze und Asiaten. Hispanische Studenten haben einen durchschnittlichen Anteil von 3,3 % bei Wilson bis 31 % bei Roosevelt .

Einwohner von Portland, die sich ausschließlich als asiatische Amerikaner identifizieren, machen 7,1 % der Bevölkerung aus; weitere 1,8 % sind teilweise asiatischer Herkunft. Vietnamesische Amerikaner machen 2,2 % der Bevölkerung von Portland aus und bilden die größte asiatische ethnische Gruppe in der Stadt, gefolgt von Chinesen (1,7 %), Filipinos (0,6 %), Japanern (0,5 %), Koreanern (0,4 %), Laoten ( 0,4 %), Hmong (0,2 %) und Kambodschaner (0,1 %). Eine kleine Population von Iu Mien lebt in Portland. Portland hat zwei Chinatowns, mit New Chinatown entlang der SE 82nd Avenue mit chinesischen Supermärkten, Nudelhäusern im Hongkong-Stil, Dim Sum und vietnamesischen Phở - Restaurants.

Mit etwa 12.000 Vietnamesen, die in der eigentlichen Stadt leben, hat Portland eine der größten vietnamesischen Bevölkerungsgruppen in Amerika pro Kopf. Laut Statistik gibt es in Portland über 4.500 Pazifikinsulaner , was 0,7 % der Bevölkerung der Stadt ausmacht. Es gibt eine tongaische Gemeinde in Portland, die in den 1970er Jahren in die Gegend kam, und die Tonganer und die Pazifikinsulaner insgesamt sind eine der am schnellsten wachsenden ethnischen Gruppen in der Gegend von Portland.

Die Bevölkerung von Portland war und ist überwiegend weiß . 1940 machten Weiße über 98 % der Stadtbevölkerung aus. Im Jahr 2009 hatte Portland den fünfthöchsten Anteil weißer Einwohner unter den 40 größten US-Metropolregionen. Eine Umfrage aus dem Jahr 2007 in den 40 größten Städten der USA kam zu dem Schluss, dass der Stadtkern von Portland den höchsten Anteil an weißen Einwohnern aufweist. Einige Gelehrte haben festgestellt, dass der pazifische Nordwesten als Ganzes "eine der letzten kaukasischen Bastionen der Vereinigten Staaten" ist. Während die Vielfalt von Portland historisch mit der Metro Seattle und Salt Lake City vergleichbar war, wurden diese Gebiete in den späten 1990er und 2000er Jahren vielfältiger. Portland bleibt nicht nur weiß, sondern die Migration nach Portland ist überproportional weiß.

zum Gouverneur gipfelte .

Der größte Zustrom von Minderheiten ereignete sich während des Zweiten Weltkriegs, als die afroamerikanische Bevölkerung für die Kriegsarbeit um den Faktor 10 wuchs. Nach dem Zweiten Weltkrieg vertrieb die Vanport-Flut im Jahr 1948 viele Afroamerikaner. Bei der Umsiedlung leitete Redlining die vertriebenen Arbeiter aus der Kriegssiedlung in das benachbarte Albina . Dort und anderswo in Portland erlebten sie Feindseligkeit durch die Polizei, Arbeitsplatzmangel und Hypothekendiskriminierung , was dazu führte, dass die Hälfte der schwarzen Bevölkerung nach dem Krieg das Land verließ.

In den 1980er und 1990er Jahren blühten radikale Skinhead-Gruppen in Portland auf. 1988 wurde Mulugeta Seraw , ein äthiopischer Einwanderer, von drei Skinheads getötet. Die Reaktion auf seinen Mord umfasste eine von der Gemeinde betriebene Reihe von Kundgebungen, Kampagnen, gemeinnützigen Organisationen und Veranstaltungen, die sich mit der Rassengeschichte von Portland befassen sollten, was zu einer Stadt führte, die als wesentlich toleranter galt als 1988 bei Seraws Tod.

Haushalte

Nach der Volkszählung von 2010 lebten 583.776 Menschen in der Stadt, organisiert in 235.508 Haushalten. Die Bevölkerungsdichte betrug 4.375,2 Einwohner pro Quadratmeile. Es gab 265.439 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 1.236,3/km 2 (1.989,4 pro Quadratmeile ). Das Bevölkerungswachstum in Portland stieg zwischen 2000 und 2010 um 10,3 %. Das Bevölkerungswachstum in der Metropolregion Portland hat in den letzten zehn Jahren den nationalen Durchschnitt übertroffen, und dies wird voraussichtlich in den nächsten 50 Jahren anhalten.

Von 223.737 Haushalten hatten 24,5 % Kinder unter 18 Jahren, die bei ihnen lebten, 38,1 % waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 10,8 % hatten eine weibliche Haushaltsvorstandsperson ohne anwesenden Ehemann, und 47,1 % waren keine Familien. 34,6 % aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen, und in 9 % lebte jemand allein, der 65 Jahre oder älter war. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,3 und die durchschnittliche Familiengröße 3. Die Altersverteilung betrug 21,1 % unter 18 Jahren, 10,3 % von 18 bis 24, 34,7 % von 25 bis 44, 22,4 % von 45 bis 64 und 11,6 %. die 65 Jahre oder älter waren. Das Durchschnittsalter lag bei 35 Jahren. Auf 100 Frauen kamen 97,8 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 95,9 Männer.

Das Durchschnittseinkommen eines Haushalts in der Stadt betrug 40.146 USD und das Durchschnittseinkommen einer Familie 50.271 USD. Männer hatten ein gemeldetes Durchschnittseinkommen von 35.279 $ gegenüber 29.344 $ für Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 22.643 $. 13,1 % der Bevölkerung und 8,5 % der Familien lebten unterhalb der Armutsgrenze. Von der Gesamtbevölkerung lebten 15,7 % der unter 18-Jährigen und 10,4 % der über 65-Jährigen unterhalb der Armutsgrenze. Zahlen, die die Einkommensniveaus nach Rasse abgrenzen, sind derzeit nicht verfügbar. Laut der Modern Language Association sprachen im Jahr 2010 80,9 % (539.885) Prozent der Einwohner von Multnomah County im Alter von 5 Jahren und älter zu Hause Englisch als Hauptsprache . 8,1 % der Bevölkerung sprachen Spanisch (54.036), davon 1,9 % Vietnamesisch und 1,5 % Russisch.

Sozial

Die Metropolregion Portland hatte im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert historisch gesehen eine bedeutende LGBT- Bevölkerung. Im Jahr 2015 hatte die Stadtmetro den zweithöchsten Prozentsatz an LGBT-Bewohnern in den Vereinigten Staaten mit 5,4 % der Einwohner, die sich als schwul, lesbisch, bisexuell oder transgender identifizierten, an zweiter Stelle nach San Francisco. Im Jahr 2006 wurde berichtet, dass es die siebthöchste LGBT-Bevölkerung des Landes hat, wobei 8,8 % der Einwohner sich als schwul, lesbisch oder bisexuell identifizieren, und die Metro mit 6,1 % den vierten Platz im Land einnimmt. Die Stadt veranstaltete 1975 ihr erstes Pride Festival auf dem Campus der Portland State University .

Noch 2012 wurde Portland als die am wenigsten religiöse Stadt in den Vereinigten Staaten bezeichnet, mit über 42 % der Einwohner, die sich laut dem American Values ​​Atlas des überparteilichen und gemeinnützigen

Obdachlosigkeit

Auf dem Bürgersteig im Viertel Lloyd District wurden Zeltlager errichtet.

Eine Umfrage des Haushaltsamts der Stadt aus dem Jahr 2019 ergab, dass Obdachlosigkeit als die größte Herausforderung für Portland wahrgenommen und als Grund dafür angeführt wurde, dass Menschen umziehen und nicht an Parkprogrammen teilnehmen. Die Notrufe wegen "unerwünschter Personen" haben zwischen 2013 und 2018 deutlich zugenommen, und die Polizei befasst sich zunehmend mit Obdachlosen und psychisch Kranken. Das Sicherheitsgefühl der Besucher wird beeinträchtigt, und Anwohner und Geschäftsinhaber werden beeinträchtigt. Obwohl Obdachlosendienste und Notunterkünfte zugenommen haben, gilt Obdachlosigkeit ab 2020 in Portland als unlösbares Problem.

Das vorgeschlagene Budget für 2022–23 umfasst 5,8 Millionen US-Dollar für den Kauf von Land für bezahlbaren Wohnraum und 36 Millionen US-Dollar für die Ausstattung und den Betrieb von „sicheren Erholungsdörfern“.

Verbrechen

, dass Portland einer der größten Knotenpunkte für Kindersexhandel ist.

Im Statistikgebiet Portland Metropolitan, das Clackamas, Columbia, Multnomah, Washington und Yamhill Counties, OR sowie Clark und Skamania Counties, WA umfasst, lag die Mordrate 2017 bei 2,6, Gewaltverbrechen bei 283,2 pro 100.000 Einwohner pro Jahr. Im Jahr 2017 betrug die Einwohnerzahl der Stadt Portland 649.408 und es gab 24 Morde und 3.349 Gewaltverbrechen.

Im ersten Quartal 2021 verzeichnete Portland in diesem Zeitraum den größten Anstieg der Morde aller amerikanischen Städte. Es gab 21 Tötungsdelikte, eine Steigerung von 950 Prozent gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres.

Nachfolgend finden Sie eine sortierbare Tabelle mit Daten zu Gewaltverbrechen aus jedem Stadtteil von Portland im Kalenderjahr 2014.

Gewaltverbrechen nach Nachbarschaft in Portland (2014) Summen Pro 100.000 Einwohner Gegend Bevölkerung Schwere Körperverletzung Tötung Vergewaltigen Raub Schwere Körperverletzung Tötung Vergewaltigen Raub Alameda 5.214 1 0 1 1 19.2 0,0 19.2 19.2 Laubenhütte 6.153 8 0 0 14 130,0 0,0 0,0 227.5 Ardenwald-Johnson Creek 4.748 0 1 0 0 0,0 21.1 0,0 0,0 Argay 6.006 19 0 2 12 316.4 0,0 33.3 199.8 Arlington Heights 718 1 0 0 1 139.3 0,0 0,0 139.3 Arnold Bach 3.125 0 0 0 0 0,0 0,0 0,0 0,0 Ashcreek 5.719 4 1 0 0 69.9 17.5 0,0 0,0 Beaumont-Wilshire 5.346 1 0 0 0 18.7 0,0 0,0 0,0 Boise 3.311 11 0 1 4 332.2 0,0 30.2 120.8 Brentwood Darlington 12.994 30 0 5 12 230.9 0,0 38.5 92.4 Bridget 725 1 0 0 0 137.9 0,0 0,0 0,0 Brückenmeile 5.481 2 0 0 1 36.5 0,0 0,0 18.2 Brooklyn 3.485 6 0 0 4 172.2 0,0 0,0 114.8 Buckmann 8.472 46 0 4 19 543,0 0,0 47.2 224.3 Dompark 3.349 8 0 1 1 238.9 0,0 29.9 29.9 Hundertjährig 23.662 94 2 7 28 397.3 8.5 29.6 118.3 Collins-Ansicht 3.036 1 0 0 0 32.9 0,0 0,0 0,0 Concordia 9.550 8 0 1 6 83.8 0,0 10.5 62.8 Creston-Kenilworth 8.227 0 0 0 1 0,0 0,0 0,0 12.2 Kronenholz 1.047 12 0 0 7 1146.1 0,0 0,0 668.6 Cully 13.209 47 2 9 25 355,8 15.1 68.1 189.3 Innenstadt 12.801 95 1 10 75 742.1 7.8 78.1 585.9 Ostkolumbien 1.748 13 0 0 13 743.7 0,0 0,0 743.7 Eastmoreland 5.007 0 0 1 0 0,0 0,0 20.0 0,0 Eliot 3.611 19 0 3 9 526.2 0,0 83.1 249.2 Weit im Südwesten 1.320 1 0 1 0 75.8 0,0 75.8 0,0 Waldpark 4.129 1 0 0 0 24.2 0,0 0,0 0,0 Foster-Powell 7.335 19 0 2 8 259,0 0,0 27.3 109.1 Glenfair 3.417 18 0 3 14 526,8 0,0 87.8 409.7 Gänsehöhle 6.507 14 0 1 9 215.2 0,0 15.4 138.3 Grant-Park 3.937 5 0 1 0 127,0 0,0 25.4 0,0 Hayden-Insel 2.270 8 0 0 10 352.4 0,0 0,0 440.5 Heuhurst 5.382 4 0 1 0 74.3 0,0 18.6 0,0 Haselholz 23.462 116 3 13 50 494.4 12.8 55.4 213.1 Gesunde Höhen 187 0 0 0 0 0,0 0,0 0,0 0,0 Hillsdale 7.540 1 1 1 0 13.3 13.3 13.3 0,0 Hang 2.200 1 0 0 0 45.5 0,0 0,0 0,0 Hollywood 1.578 10 0 1 8 633.7 0,0 63.4 507.0 Heimstätte 2.009 3 0 3 0 149.3 0,0 149.3 0,0 Hosford-Abernethy 7.336 7 0 0 6 95.4 0,0 0,0 81.8 Humboldt 5.110 29 1 0 5 567,5 19.6 0,0 97.8 Irvington 8.501 10 0 3 3 117.6 0,0 35.3 35.3 Kenton 7.272 24 0 0 18 330,0 0,0 0,0 247.5 Kerne 5.340 9 0 2 6 168.5 0,0 37.5 112.4 König 6.149 19 0 1 12 309.0 0,0 16.3 195.2 Lorbeerhurst 4.633 3 0 0 2 64.8 0,0 0,0 43.2 Fastenzeit 20.465 73 2 7 41 356.7 9.8 34.2 200.3 Linton 941 1 0 3 0 106.3 0,0 318.8 0,0 Lloyd-Distrikt 1.142 21 1 6 42 1838,9 87.6 525.4 3677,8 Madison Süd 7.130 21 0 2 11 294.5 0,0 28.1 154.3 Ahornholz 2.557 0 0 0 1 0,0 0,0 0,0 39.1 Markham 2.248 1 0 0 0 44.5 0,0 0,0 0,0 Marshallpark 1.248 0 0 0 0 0,0 0,0 0,0 0,0 Mühlenpark 8.650 31 0 3 10 358.4 0,0 34.7 115.6 Montavilla 16.287 49 0 2 30 300.9 0,0 12.3 184.2 Mount Scott-Arleta 7.397 18 0 4 7 243.3 0,0 54.1 94.6 Berg Tabor 10.162 4 0 0 2 39.4 0,0 0,0 19.7 Multnomah 7.409 1 0 2 2 13.5 0,0 27.0 27.0 Nord-Tabor 5.163 8 1 1 4 154.9 19.4 19.4 77.5 Nordwestlicher Bezirk 13.399 25 0 3 19 186.6 0,0 22.4 141.8 Nordwestliche Höhen 4.806 0 0 0 0 0,0 0,0 0,0 0,0 Altstadt-Chinatown 3.922 106 1 6 47 2702.7 25.5 153,0 1198.4 Übersehen 6.093 16 0 5 12 262.6 0,0 82.1 196.9 Parkrose 6.363 52 1 4 6 817.2 15.7 62.9 94.3 Parkrosenhöhen 6.119 12 0 0 10 196.1 0,0 0,0 163.4 Perle 5.997 19 0 4 19 316.8 0,0 66.7 316.8 Piemont 7.025 14 0 2 3 199.3 0,0 28.5 42.7 Angenehmes Tal 12.743 9 0 2 0 70.6 0,0 15.7 0,0 Portsmouth 9.789 37 3 6 13 378,0 30.6 61.3 132.8 Powellhurst-Gilbert 30.639 124 2 8 48 404.7 6.5 26.1 156.7 Schilf 4.399 5 0 0 0 113.7 0,0 0,0 0,0 Richmond 11.607 13 1 3 7 112.0 8.6 25.8 60.3 Rosenstadtpark 8.982 6 0 0 8 66.8 0,0 0,0 89.1 Rosenweg 6.323 14 1 0 3 221.4 15.8 0,0 47.4 Russel 3.175 3 0 1 2 94.5 0,0 31.5 63,0 Sabin 4.149 9 0 1 3 216.9 0,0 24.1 72.3 Sellwood-Moreland 11.621 5 0 2 2 43.0 0,0 17.2 17.2 South Burlingame 1.747 4 0 0 0 229,0 0,0 0,0 0,0 Süd-Portland 6.631 4 0 1 4 60.3 0,0 15.1 60.3 Süd-Tabor 5.995 9 0 2 2 150.1 0,0 33.4 33.4 Südwestliche Hügel 8.389 2 0 0 0 23.8 0,0 0,0 0,0 Sankt Johannes 12.207 51 0 5 18 417.8 0,0 41.0 147.5 Sullivans Gulch 3.139 7 0 1 6 223,0 0,0 31.9 191.1 Sommer 2.137 14 0 1 4 655.1 0,0 46.8 187.2 Sunderland 718 2 0 1 1 278.6 0,0 139.3 139.3 Sonnenseite 7.354 9 0 0 5 122.4 0,0 0,0 68,0 Sylvan-Highlands 1.317 1 0 0 2 75.9 0,0 0,0 151.9 Universitätspark 6.035 9 0 0 7 149.1 0,0 0,0 116,0 Vernon 2.585 6 0 0 7 232.1 0,0 0,0 270.8 West-Portland-Park 3.921 6 0 0 1 153,0 0,0 0,0 25.5 Wilke 8.775 fünfzehn 0 4 7 170.9 0,0 45.6 79.8 Waldpark 176 0 0 1 1 0,0 0,0 568.2 568.2 Waldrasen 4.933 17 0 1 8 344.6 0,0 20.3 162.2 Holzlager 8.942 11 2 1 11 123,0 22.4 11.2 123,0

Wirtschaft

Die Lage von Portland ist für mehrere Branchen von Vorteil. Relativ niedrige Energiekosten, zugängliche Ressourcen, Nord-Süd- und Ost-West-Interstates, internationale Luftterminals, große Seeschifffahrtseinrichtungen und beide interkontinentale Eisenbahnen an der Westküste sind wirtschaftliche Vorteile.

Adidas hat seinen nordamerikanischen Hauptsitz im Overlook-Viertel

Allein die Seeterminals der Stadt schlagen jährlich über 13 Millionen Tonnen Fracht um, und der Hafen beherbergt eines der größten kommerziellen Trockendocks des Landes. Der Hafen von Portland ist der drittgrößte Exporthafen an der Westküste der USA und mit etwa 130 km flussaufwärts der größte Süßwasserhafen.

Die Geschichte der Stahlschrottindustrie in Portland geht auf die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg zurück. In den 1950er Jahren wurde die Stahlschrottindustrie zum wichtigsten Beschäftigungssektor der Stadt. Die Stahlschrottindustrie gedeiht in der Region, wobei Schnitzer Steel Industries , ein bekanntes Stahlschrottunternehmen, im Jahr 2003 eine Rekordmenge von 1,15 Milliarden Tonnen Schrott nach Asien verschiffte. Andere Unternehmen der Schwerindustrie sind ESCO Corporation und Oregon Steel Mills .

Technologie ist ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft der Stadt, mit mehr als 1.200 Technologieunternehmen, die in der Metro existieren. Diese hohe Dichte an Technologieunternehmen hat dazu geführt, dass der Spitzname Silicon Forest verwendet wird, um das Gebiet von Portland zu beschreiben, ein Hinweis auf den Baumreichtum in der Region und auf die Region Silicon Valley in Nordkalifornien. Das Gebiet beherbergt auch Einrichtungen für Softwareunternehmen und Online- Startup-Unternehmen , von denen einige von lokalen Startfinanzierungsorganisationen und Gründerzentren unterstützt werden . Der Computerkomponentenhersteller Intel ist der größte Arbeitgeber in der Region Portland und bietet Arbeitsplätze für mehr als 15.000 Menschen mit mehreren Campussen westlich des Zentrums von Portland in der Stadt Hillsboro .

Die Metropolregion Portland hat sich zu einem Geschäftscluster für Sport-/Outdoor-Ausrüstung und den Hauptsitz von Schuhherstellern entwickelt. Schuhe werden nicht in Portland hergestellt. Das Gebiet beherbergt die globalen, nordamerikanischen oder US-Hauptsitze von Nike (das einzige Fortune-500 - Unternehmen mit Hauptsitz in Oregon), Adidas , Columbia Sportswear , LaCrosse Footwear , Dr. Martens , Li-Ning , Keen und Hi-Tec Sports . Merrell , Amer Sports und Under Armour haben zwar ihren Hauptsitz an einem anderen Ort, aber Designstudios und lokale Büros in der Gegend von Portland.

Andere bemerkenswerte in Portland ansässige Unternehmen sind das Industriegüter- und Metallherstellungsunternehmen Precision Castparts , das Filmanimationsstudio Laika ; Nutzfahrzeughersteller Daimler Trucks North America ; Werbefirma Wieden+Kennedy ; Banker Umpqua Holdings ; Anbieter von Kinderbetreuung und frühkindlicher Bildung KinderCare Learning Centers ; und Einzelhändler Fred Meyer , New Seasons Market und Storables .

Brauereien sind ein weiterer wichtiger Wirtschaftszweig in Portland, das 139 Brauereien/ Mikrobrauereien beherbergt , die siebtgrößte im Land (Stand: Dezember 2018). Darüber hinaus verfügt die Stadt über eine robuste Kaffeekultur , die jetzt mit Seattle konkurriert und über 20 Kaffeeröstereien beherbergt.

Gehäuse

Im Jahr 2016 stiegen die Immobilienpreise in Portland schneller als in jeder anderen Stadt in den Vereinigten Staaten. Die im November 2019 gemeldeten Mietkosten für Wohnungen in Portland betrugen 1.337 USD für zwei Schlafzimmer und 1.133 USD für ein Schlafzimmer.

Im Jahr 2017 prognostizierten die Entwickler, dass im Laufe des nächsten Jahres weitere 6.500 Wohnungen in der Metropolregion Portland gebaut werden sollen. Ab Dezember 2019 schrumpft die Zahl der zur Miete oder zum Kauf verfügbaren Häuser in Portland jedoch weiter. Im vergangenen Jahr sind die Immobilienpreise in Portland um 2,5 % gestiegen. Die Immobilienpreise in Portland steigen weiter, der Medianpreis stieg von 391.400 $ im November 2018 auf 415.000 $ im November 2019. Es gab einen Anstieg von Menschen aus dem Ausland, die nach Portland ziehen, was sich auf die Verfügbarkeit von Wohnungen auswirkt. Aufgrund der Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum und dem Zuzug neuer Einwohner leben immer noch mehr Portlander in den Zwanzigern und Dreißigern in den Häusern ihrer Eltern.

Kunst und Kultur

Musik, Film und darstellende Kunst

Die Sagebrush Symphony, eine frühe Inkarnation der Portland Youth Philharmonic , tritt in Burns c auf. 1916

Portland beherbergt eine Reihe klassischer Institutionen für darstellende Kunst, darunter die Portland Opera , das Oregon Symphony und das Portland Youth Philharmonic ; Das letzte von ihnen wurde 1924 gegründet und war das erste in den Vereinigten Staaten gegründete Jugendorchester. Die Stadt beherbergt auch mehrere Theater und Institutionen für darstellende Kunst, darunter das Oregon Ballet Theatre , das Northwest Children's Theatre, die Portland Center Stage , das Artists Repertory Theatre und das Miracle Theatre .

Im Jahr 2013 bezeichnete The Guardian die Musikszene der Stadt als eine der „pulsierendsten“ in den Vereinigten Staaten. Portland ist die Heimat berühmter Bands wie The Kingsmen und Paul Revere & the Raiders , die beide für ihre Verbindung mit dem Lied „ Louie Louie “ (1963) berühmt sind. Andere weithin bekannte Musikgruppen sind die Dandy Warhols , Quarterflash , Everclear , Pink Martini , Sleater-Kinney , Blitzen Trapper , die Decemberists und der verstorbene Elliott Smith . In jüngerer Zeit Portugal. The Man , Modest Mouse und die Shins haben sich in Portland niedergelassen. In den 1980er Jahren war die Stadt die Heimat einer aufkeimenden Punkszene, zu der Bands wie The Wipers und Dead Moon gehörten . Der inzwischen abgerissene Satyricon-Nachtclub der Stadt war ein Punk-Treffpunkt, der berüchtigt dafür war, der Ort zu sein, an dem Nirvana - Frontmann Kurt Cobain 1990 zum ersten Mal auf seine zukünftige Frau und Hole - Frontfrau Courtney Love traf . Love lebte damals in Portland und gründete dort mit Kat Bjelland mehrere Bands . später von Babes in Toyland . Die mehrfach mit einem Grammy ausgezeichnete Jazzkünstlerin Esperanza Spalding stammt aus Portland und trat in jungen Jahren mit der Chamber Music Society of Oregon auf.

In Portland wurde eine breite Palette von Filmen gedreht , von verschiedenen unabhängigen Spielfilmen bis hin zu großen Big-Budget-Produktionen. Regisseur Gus Van Sant hat viele seiner Filme in der Stadt eingestellt und gedreht. Die Stadt wurde auch in verschiedenen Fernsehprogrammen gezeigt, insbesondere in der IFC -Sketch-Comedy- Serie Portlandia . Die Serie, die von 2011 bis 2018 über acht Staffeln lief, wurde vor Ort in Portland gedreht und verspottete die Stadt als Drehscheibe für liberale Politik, Bio-Lebensmittel, alternative Lebensstile und Anti-Establishment-Einstellungen. MTVs seit langem laufende Reality-Show The Real World wurde für die 29. Staffel der Show ebenfalls in Portland gedreht: The Real World: Portland wurde 2013 auf MTV uraufgeführt. Weitere Fernsehserien, die in der Stadt gedreht wurden, sind Leverage , The Librarians , Under Suspicion , Grimm und Nowhere Man .

Ein ungewöhnliches Merkmal der Unterhaltung in Portland ist die große Anzahl von Kinos, in denen Bier serviert wird, oft mit Zweitauflagen oder Wiederbelebungsfilmen. Bemerkenswerte Beispiele für diese „Brew and View“-Theater sind das Bagdad Theatre and Pub , ein ehemaliges Varieté -Theater, das 1927 von den Universal Studios erbaut wurde ; Kino 21 ; und das Laurelhurst Theatre , das seit 1923 in Betrieb ist. Portland ist Gastgeber des am längsten laufenden HP Lovecraft Film Festivals der Welt im Hollywood Theatre .

Das Avalon Theatre im Stadtteil Belmont zeigt Second-Run-Filme.
Das Moreland Theatre im Stadtteil Westmoreland
Einer flog über das Kuckucksnest wurde 1975 im Bagdad Theatre uraufgeführt.

Museen und Erholung

Portland beherbergt zahlreiche Museen und Bildungseinrichtungen, von Kunstmuseen bis hin zu Institutionen, die sich der Wissenschaft und der Tierwelt widmen. Zu den wissenschaftsorientierten Einrichtungen gehört das Oregon Museum of Science and Industry (OMSI), das aus fünf Haupthallen und anderen eintrittspflichtigen Attraktionen besteht, wie dem U-Boot USS  Blueback , dem Empirical Theatre mit ultragroßer Leinwand (das ein OMNIMAX-Theater ersetzte). im Jahr 2013) und das Kendall Planetarium . Das World Forestry Center Discovery Museum , das sich im Stadtteil Washington Park befindet, bietet Bildungsausstellungen zu Wäldern und waldbezogenen Themen. Ebenfalls im Washington Park befinden sich das Hoyt Arboretum , der International Rose Test Garden , der Japanese Garden und der Oregon Zoo .

Das Portland Art Museum besitzt die größte Kunstsammlung der Stadt und präsentiert jedes Jahr eine Vielzahl von Wanderausstellungen. Mit der kürzlichen Hinzufügung des Flügels für moderne und zeitgenössische Kunst wurde es zu einem der 25 größten Museen der Vereinigten Staaten. Das Oregon Historical Society Museum wurde 1898 gegründet und verfügt über eine Vielzahl von Büchern, Filmen, Bildern, Artefakten und Karten aus der gesamten Geschichte Oregons. Es beherbergt permanente und temporäre Ausstellungen über die Geschichte Oregons und beherbergt Wanderausstellungen über die Geschichte der Vereinigten Staaten.

Der Oaks Amusement Park im Stadtteil Sellwood im Südosten von Portland ist der einzige Vergnügungspark der Stadt und auch einer der am längsten laufenden Vergnügungsparks des Landes. Es ist seit 1905 in Betrieb und war bei seiner Eröffnung als „ Coney Island des Nordwestens“ bekannt.

Küche und Brauereien

Imbisswagen sind in der Stadt mit über 600 zugelassenen Wagen sehr beliebt. Die Stadt beherbergt Stumptown Coffee Roasters sowie Dutzende anderer Mikroröstereien und Cafés.

Hauptsitz der Widmer Brewing Company

Portland hat 58 aktive Brauereien innerhalb der Stadtgrenzen und über 70 in der umliegenden Metropolregion. und Daten, die von der Brewers Association zusammengestellt wurden, rangieren Portland ab 2018 an siebter Stelle in den Vereinigten Staaten.

Portland veranstaltet das ganze Jahr über eine Reihe von Festivals, die das Bier und das Brauen feiern, darunter das Oregon Brewers Festival , das im Tom McCall Waterfront Park stattfindet . Es findet jeden Sommer am letzten vollen Juliwochenende statt und ist mit über 70.000 Besuchern im Jahr 2008 das größte Open-Air-Craft-Bier-Festival in Nordamerika. Zu den weiteren großen Bierfestivals im Laufe des Kalenderjahres gehört das Spring Beer and Wine Festival im April im Norden American Organic Brewers Festival im Juni, das Portland International Beerfest im Juli und das Holiday Ale Festival im Dezember.

Nachhaltigkeit

Die Stadt wurde zu einem Pionier der staatlich gelenkten Metropolplanung, einem Programm, das 1969 landesweit eingeführt wurde, um die städtischen Wachstumsgrenzen der Stadt zu verdichten. Portland war die erste Stadt, die einen umfassenden Plan zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen erließ .

Frei sprechen

sind . Portland hat die höchste Anzahl an Stripclubs pro Kopf in einer Stadt in den Vereinigten Staaten, und Oregon ist der Staat mit der höchsten Anzahl an Stripclubs pro Kopf.

Im November 2008 wies ein Richter von Multnomah County die Anklage gegen einen am 26. Juni 2008 festgenommenen nackten Radfahrer zurück. Der Richter erklärte, dass die jährliche World Naked Bike Ride der Stadt, die  seit 2004 jedes Jahr im Juni stattfindet, eine „gut etablierte Tradition“ geschaffen habe. in Portland, wo Radfahrer aus Protest gegen Autos und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen nackt fahren dürfen. Der Angeklagte nahm zum Zeitpunkt seiner Festnahme nicht am offiziellen World Naked Bike Ride teil, da dies 12 Tage zuvor in diesem Jahr, am 14. Juni, geschehen war.

Vom 10. bis 12. November 2016 verwandelten sich die Proteste in Portland in einen Aufruhr , als sich eine Gruppe von einer größeren Gruppe friedlicher Demonstranten löste, die gegen die Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten waren.

Sport

Portland ist die Heimat von drei Sport-Franchises der Major League: die Portland Trail Blazers der NBA , die Portland Timbers der Major League Soccer und der Portland Thorns FC der National Women's Soccer League . 2015 gewannen die Timbers den MLS Cup , der erste männliche professionelle Sportwettbewerb für ein Team aus Portland, seit die Trail Blazers 1977 die NBA-Meisterschaft gewannen . Obwohl Portland das 19. bevölkerungsreichste Metropolgebiet in den Vereinigten Staaten ist, enthält es nur ein Franchise der NFL, NBA, NHL oder MLB, was es nach San Antonio zum zweitgrößten Metropolgebiet der Vereinigten Staaten mit dieser Auszeichnung macht. Es wurde oft gemunkelt, dass die Stadt ein zusätzliches Franchise erhalten hat, obwohl die Bemühungen, ein Team zu erwerben, aufgrund von Problemen bei der Finanzierung des Stadions gescheitert sind. Eine als Portland Diamond Project (PDP) bekannte Organisation hat mit der MLB und der lokalen Regierung zusammengearbeitet, und es gibt Pläne, ein MLB-Stadion im Industriegebiet von Portland zu errichten. Die PDP hat die Finanzierung für dieses Projekt noch nicht erhalten.

Die Sportfans von Portland zeichnen sich durch ihre leidenschaftliche Unterstützung aus. Die Trail Blazers haben zwischen 1977 und 1995 jedes Heimspiel ausverkauft, eine Spanne von 814 aufeinanderfolgenden Spielen, die zweitlängste Serie in der amerikanischen Sportgeschichte. Die Timbers kamen 2011 zur MLS und haben seit ihrem Beitritt zur Liga jedes Heimspiel ausverkauft, eine Serie, die mittlerweile mehr als 70 Spiele erreicht hat. Die Warteliste für Timbers-Dauerkarten hat über 10.000 erreicht, die längste Warteliste in der MLS. 2015 gewannen sie als erstes Team im Nordwesten den MLS Cup. Spieler Diego Valeri markierte nach 27 Sekunden im Spiel einen neuen Rekord für das schnellste Tor in der Geschichte des MLS Cup.

Das Moda Center , Heimat der Portland Trail Blazers

Das jährliche Cambia Portland Classic Damen-Golfturnier im September, jetzt in seinem 50. Jahr, ist das am längsten laufende nicht-große Turnier auf der LPGA Tour und findet im südlichen Vorort West Linn statt .

Innerhalb der Stadtgrenzen von Portland gibt es zwei konkurrierende Universitäten: die University of Portland Pilots und die Portland State University Vikings , die beide Teams in beliebten Zuschauersportarten wie Fußball, Baseball und Basketball einsetzen. Portland State hat auch eine Fußballmannschaft. Darüber hinaus erhalten die University of Oregon Ducks und die Oregon State University Beavers große Aufmerksamkeit und Unterstützung von vielen Einwohnern Portlands, obwohl ihre Campus 110 bzw. 84 Meilen von der Stadt entfernt sind.

Der Shamrock Run findet jährlich am St. Patrick's Day statt

Laufen ist eine beliebte Aktivität in Portland, und jedes Jahr veranstaltet die Stadt den Portland Marathon sowie Teile des Hood to Coast Relay , des weltgrößten Langstrecken-Staffellaufs (nach Teilnehmerzahl). Portland diente als Zentrum einer Elite-Laufgruppe, dem Nike Oregon Project , bis es 2019 nach dem Verbot von Trainer Alberto Salazar wegen Dopingverstößen aufgelöst wurde, und ist die Heimat von Elite-Läufern, darunter der amerikanische Rekordhalter auf 10.000 m Galen Rupp .

Das historische Erv Lind Stadium befindet sich im Normandale Park . Es war die Heimat von Profi- und College-Softball.

Portland ist auch Gastgeber zahlreicher Radsportveranstaltungen und hat sich zu einem Eliteziel für Radrennen entwickelt. Die Oregon Bicycle Racing Association unterstützt jedes Jahr Hunderte von offiziellen Radsportveranstaltungen. Wöchentliche Veranstaltungen im Alpenrose Velodrome und auf dem Portland International Raceway ermöglichen von März bis September fast jede Nacht der Woche Rennen. Cyclocross- Rennen wie der Cross Crusade können über 1.000 Fahrer und Zuschauer anziehen.

Am 4. Dezember 2019 gab die Vancouver Riptide der American Ultimate Disc League bekannt, dass sie den Teambetrieb in Vancouver im Jahr 2017 eingestellt haben und für die AUDL-Saison 2020 nach Portland, Oregon, umziehen werden.

Sportmannschaften der Region Portland
Verein Sport Liga Meisterschaften Veranstaltungsort Gegründet
Portland-Trail-Blazer Basketball nationaler Basketball-Verband 1 ( 1976–77 ) Moda-Zentrum 1970
Portland Thorns FC Fußball Landesliga Frauenfußball 2 ( 2013 , 2017 ) Providence-Park 2012
Portland-Hölzer Fußball Major League Soccer 1 ( 2015 ) Providence-Park 2009
Portlandholz 2 Fußball MLS Next Pro Hillsboro-Stadion 2014
Hillsboro-Hopfen Baseball Liga Nordwest 3 (2014, 2015, 2019) Ron Tonkin Field 2013
Portland Winterhawks Eishockey Westliche Hockeyliga 2 ( 1982–83 , 1997–98 ) Moda-Zentrum 1976

Parks und Erholung

Forest Park ist der größte Wildnispark in den Vereinigten Staaten, der innerhalb der Stadtgrenzen liegt
) ökologisch wertvoller Naturgebiete gekauft und dauerhaft vor Bebauung geschützt.

Portland ist eine von nur vier Städten in den USA mit erloschenen Vulkanen innerhalb ihrer Grenzen (zusammen mit Pilot Butte in Bend, Oregon , Jackson Volcano in Jackson, Mississippi und Diamond Head in Honolulu , Hawaii). Mount Tabor Park ist bekannt für seine malerische Aussicht und seine historischen Stauseen.

Der Forest Park ist der größte Wildnispark innerhalb der Stadtgrenzen der Vereinigten Staaten und umfasst mehr als 2.023 ha (5.000 Acres). Portland beherbergt auch den Mill Ends Park , den kleinsten Park der Welt (ein Kreis mit einem Durchmesser von zwei Fuß, die Fläche des Parks beträgt nur etwa 0,3 m 2 ). Washington Park liegt westlich der Innenstadt und beherbergt den Oregon Zoo , das Hoyt Arboretum , den Portland Japanese Garden und den International Rose Test Garden . Portland beherbergt auch den Lan Su Chinese Garden (ehemals Portland Classical Chinese Garden), eine authentische Darstellung eines ummauerten Gartens im Suzhou -Stil. Auf der Ostseite von Portland gibt es mehrere formelle öffentliche Gärten: den historischen Peninsula Park Rose Garden, die Rosengärten von Ladd's Addition , den Crystal Springs Rhododendron Garden , den Leach Botanical Garden und The Grotto .

In der Innenstadt von Portland gibt es zwei Gruppen zusammenhängender Stadtblöcke, die für Parkflächen bestimmt sind: die North und South Park Blocks . Der 15 ha große Tom McCall Waterfront Park wurde 1974 entlang der Uferpromenade in der Innenstadt gebaut, nachdem der Harbor Drive entfernt worden war. Es beherbergt jetzt das ganze Jahr über große Veranstaltungen. Der nahe gelegene, historisch bedeutsame Burnside Skatepark und fünf Indoor- Skateparks verleihen Portland den Ruf als möglicherweise „die Skateboard-freundlichste Stadt Amerikas“.

Tryon Creek State Natural Area ist einer von drei Oregon State Parks in Portland und der beliebteste; sein Bach hat einen Lauf von Steelhead . Die anderen beiden State Parks sind die Willamette Stone State Heritage Site in den West Hills und das Government Island State Recreation Area im Columbia River in der Nähe des Portland International Airport .

Das Stadtparksystem von Portland gilt als eines der besten in Amerika. In seinem ParkScore-Ranking 2013 berichtete der Trust for Public Land , dass Portland das siebtbeste Parksystem unter den 50 bevölkerungsreichsten US-Städten hatte. Im Februar 2015 genehmigte der Stadtrat ein vollständiges Rauchverbot in allen Stadtparks und Naturgebieten und das Verbot ist seit dem 1. Juli 2015 in Kraft. Das Verbot umfasst Zigaretten, Dampfen sowie Marihuana.

Holly Farm Park ist ein relativ neuer Park in Portland. Nachdem es 2003 von Portland Parks & Recreation erworben wurde, wurde das Land bis 2007 zu einem Park ausgebaut.
Der Portland Japanese Garden ist ein traditioneller japanischer Garten , der 1967 eröffnet wurde.
Im Cathedral Park unter der St. Johns Bridge findet jedes Jahr ein Jazzmusikfestival statt.

Regierung

Das Rathaus

Die Stadt Portland wird vom Portland City Council regiert, dem ein Bürgermeister, vier Kommissare und ein Wirtschaftsprüfer angehören . Jeder wird stadtweit für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt. Jeder Kommissar beaufsichtigt ein oder mehrere Büros, die für den täglichen Betrieb der Stadt verantwortlich sind. Der Bürgermeister fungiert als Vorsitzender des Rates und ist hauptsächlich für die Zuweisung von Abteilungszuweisungen an seine Mitkommissare verantwortlich. Der Rechnungsprüfer stellt Kontrollen und Ausgleiche in der Provisionsform der Regierung und Rechenschaftspflicht für die Verwendung öffentlicher Mittel zur Verfügung. Darüber hinaus bietet der Rechnungsprüfer Zugang zu Informationen und Berichten zu verschiedenen Angelegenheiten der Stadtverwaltung. Portland ist die einzige große Stadt in den Vereinigten Staaten mit der Regierungsform der Kommission.

Das 1869 erbaute Pioneer Courthouse (im Bild) ist das älteste Bundesgebäude im pazifischen Nordwesten

Das Community & Civic Life der Stadt (ehemals Office of Neighborhood Involvement) dient als Verbindungsglied zwischen der Stadtverwaltung und den 95 offiziell anerkannten Stadtteilen von Portland . Jedes Viertel wird von einem ehrenamtlichen Nachbarschaftsverband vertreten, der als Verbindungsglied zwischen den Bewohnern des Viertels und der Stadtverwaltung dient. Die Stadt finanziert Nachbarschaftsvereine über sieben Bezirkskoalitionen, von denen jede eine geografische Gruppierung mehrerer Nachbarschaftsvereine ist. Die meisten (aber nicht alle) Nachbarschaftsvereine gehören einem dieser Bezirkskoalitionen an.

Portland und die umliegende Metropolregion werden von Metro bedient , der einzigen direkt gewählten Metropolplanungsorganisation der Vereinigten Staaten . Die Satzung von Metro gibt ihr die Verantwortung für die Landnutzungs- und Verkehrsplanung , die Abfallwirtschaft und die Kartenentwicklung. Metro besitzt und betreibt auch das Oregon Convention Center , den Oregon Zoo , das Portland Center for the Performing Arts und das Portland Metropolitan Exposition Center .

Die Regierung von Multnomah County erbringt viele Dienstleistungen für die Region Portland, ebenso wie die Countys Washington und Clackamas im Westen und Süden.

Die Strafverfolgung erfolgt durch das Portland Police Bureau . Feuerwehr- und Rettungsdienste werden von Portland Fire & Rescue bereitgestellt .

Am 14. Juni 2022 stimmte die Portland Charter Commission mit überwältigender Mehrheit (17 von 20 Charter Commissioners) dafür, im November 2022 ein Referendum über Reformen der Wahlen und der Stadtregierung von Portland abzuhalten. Die Wähler haben die Möglichkeit, bei der Entscheidung mitzuwirken, ob Portland auf die Verwendung von Ranglistenwahlen mit proportionaler Repräsentation umstellen soll ( übertragbare Einzelabstimmung ).

Staatliche und nationale Politik in Portland

das Amt von 1979 bis 1980 innehatte.

Portlands Delegation in der gesetzgebenden Versammlung von Oregon ist ausschließlich demokratisch. In der aktuellen 76. Oregon Legislative Assembly , die erstmals 2011 einberufen wurde, vertreten vier Senatoren des Bundesstaates Portland im Senat des Bundesstaates : Diane Rosenbaum (Distrikt 21), Chip Shields (Distrikt 22), Jackie Dingfelder (Distrikt 23) und Rod Monroe (Distrikt 24). Portland entsendet sechs Abgeordnete in das Repräsentantenhaus des Bundesstaates : Rob Nosse (Distrikt 42), Tawna Sanchez (Distrikt 43), Tina Kotek (Distrikt 44), Barbara Smith Warner (Distrikt 45), Alissa Keny-Guyer (Distrikt 46) und Diego Hernández (Distrikt 47).

Portland ist auf drei US -Kongressbezirke aufgeteilt . Der größte Teil der Stadt liegt im 3. Bezirk , vertreten durch Earl Blumenauer , der von 1986 bis zu seiner Wahl in den Kongress 1996 im Stadtrat war. Der größte Teil der Stadt westlich des Willamette River ist Teil des 1. Bezirks , vertreten durch Suzanne Bonamici . Ein kleiner Teil des Südwestens von Portland liegt im 5. Bezirk , vertreten durch Kurt Schrader . Alle drei sind Demokraten; ein Republikaner hat seit 1975 keinen nennenswerten Teil von Portland im US-Repräsentantenhaus vertreten. Die beiden Senatoren von Oregon, Ron Wyden und Jeff Merkley , stammen aus Portland und sind ebenfalls beide Demokraten.

Bei den Präsidentschaftswahlen 2008 gewann der demokratische Kandidat Barack Obama mühelos Portland und gewann 245.464 Stimmen der Stadtbewohner gegenüber 50.614 für seinen republikanischen Rivalen John McCain . Bei den Präsidentschaftswahlen 2012 gewann der demokratische Kandidat Barack Obama erneut mühelos Portland und gewann 256.925 Stimmen von Einwohnern des Multnomah County gegenüber 70.958 für seinen republikanischen Rivalen Mitt Romney .

Sam Adams , der ehemalige Bürgermeister von Portland, wurde 2009 der erste offen schwule Bürgermeister der Stadt. 2004 stimmten 59,7 Prozent der Wähler von Multnomah County gegen die Oregon Ballot Measure 36 , die die Oregon-Verfassung änderte , um die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Ehen zu verbieten . Die Maßnahme wurde mit 56,6 % der landesweiten Stimmen verabschiedet. Multnomah County ist einer von zwei Countys, in denen eine Mehrheit gegen die Initiative gestimmt hat; der andere ist Benton County , zu dem auch Corvallis , Sitz der Oregon State University , gehört . Am 28. April 2005 zog sich Portland als einzige Stadt des Landes aus einer Joint Terrorism Task Force zurück . Am 19. Februar 2015 genehmigte der Stadtrat von Portland die dauerhafte Besetzung des JTTF mit zwei Polizeibeamten seiner Stadt.

Wählerregistrierung und Parteieintragung Stand Dezember 2015
Party Anzahl der Wähler Prozentsatz
Demokratisch 197.133 54,0 %
Republikaner 40.374 11,1 %
Nicht verbunden 95.561 26,2 %
Libertär 2.752 0,8 %
Sonstiges 31.804 8,7 %
Gesamt 364.872 100%

Stadtplanung und -entwicklung

Video der Stadtwachstumsgrenze von Portland. Die roten Punkte zeigen Wachstumsbereiche zwischen 1986 und 1996. ( größere Größe )

Die Stadt beriet sich bereits 1904 mit Stadtplanern, was zur Entwicklung des Washington Park und des 40-Mile Loop Greenway führte, der viele der Parks der Stadt miteinander verbindet. Portland wird oft als Beispiel für eine Stadt mit strengen Landnutzungsplanungskontrollen angeführt . Dies ist größtenteils das Ergebnis der landesweiten Landerhaltungspolitik, die 1973 unter Gouverneur Tom McCall verabschiedet wurde , insbesondere die Forderung nach einer Stadtwachstumsgrenze (UGB) für jede Stadt und jeden Ballungsraum. Das entgegengesetzte Extrem, eine Stadt mit wenigen oder keinen Kontrollen, wird typischerweise von Houston illustriert .

Das Foto von 1966 zeigt ein mit Sägemehl befeuertes Kraftwerk am Rande der Innenstadt, das entfernt wurde, um Platz für eine dichte Wohnbebauung zu schaffen. Hochhäuser im Hintergrund waren frühe Projekte der Portland Development Commission

Die 1979 verabschiedete Stadtwachstumsgrenze von Portland trennt städtische Gebiete (wo eine Entwicklung mit hoher Dichte gefördert und konzentriert wird) von traditionellem Ackerland (wo die Beschränkungen für die nichtlandwirtschaftliche Entwicklung sehr streng sind). Dies war untypisch in einer Zeit, in der die Nutzung des Automobils viele Gebiete dazu veranlasste, ihre Kernstädte zugunsten der Entwicklung entlang der Autobahnen , in Vorstädten und Satellitenstädten zu vernachlässigen . Die ursprünglichen staatlichen Regeln enthielten eine Bestimmung zur Erweiterung der Grenzen des städtischen Wachstums, aber Kritiker waren der Meinung, dass dies nicht erreicht wurde. 1995 verabschiedete der Staat ein Gesetz, das die Städte dazu verpflichtete, UGBs zu erweitern, um genügend unbebautes Land für eine 20-jährige Versorgung mit zukünftigem Wohnraum bei prognostiziertem Wachstum bereitzustellen.

Oregons „ Urban Growth Border “-Gesetz aus dem Jahr 1973 begrenzt die Grenzen für die großflächige Entwicklung in jedem Ballungsgebiet in Oregon. Dies schränkt den Zugang zu Versorgungseinrichtungen wie Abwasser, Wasser und Telekommunikation sowie die Abdeckung durch Feuerwehr, Polizei und Schulen ein. Ursprünglich verlangte dieses Gesetz, dass die Stadt genügend Land innerhalb der Grenze behalten muss, um ein geschätztes Wachstum von 20 Jahren zu ermöglichen. 2007 änderte der Gesetzgeber das Gesetz jedoch, um die Aufrechterhaltung eines geschätzten Wachstums von 50 Jahren innerhalb der Grenze sowie den Schutz der begleitenden landwirtschaftlichen und ländlichen Flächen zu verlangen. Die Wachstumsgrenze hat zusammen mit den Bemühungen der Portland Development Commission zur Schaffung von Wirtschaftsentwicklungszonen zur Entwicklung eines großen Teils der Innenstadt, einer großen Anzahl von Mittel- und Hochhausentwicklungen und einer allgemeinen Zunahme von Wohnungen und Unternehmen geführt Dichte.

Prosper Portland (ehemals Portland Development Commission) ist eine halbstaatliche Behörde, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Innenstadt spielt. Die Wähler der Stadt gründeten es 1958, um als Stadterneuerungsbehörde der Stadt zu dienen . Es bietet Wohn- und Wirtschaftsentwicklungsprogramme innerhalb der Stadt und arbeitet hinter den Kulissen mit großen lokalen Entwicklern zusammen, um große Projekte zu erstellen. In den frühen 1960er Jahren leitete die Portland Development Commission die Zerstörung eines großen italienisch-jüdischen Viertels in der Innenstadt, das ungefähr von der I-405, dem Willamette River, der 4th Avenue und der Market Street begrenzt wurde. Bürgermeister Neil Goldschmidt trat 1972 sein Amt an, als Befürworter, Wohnraum und die damit verbundene Vitalität in die Innenstadt zurückzubringen, die nach 17 Uhr als entleert galt. Die Bemühungen hatten in den 30 Jahren seitdem dramatische Auswirkungen, da viele tausend neue Wohneinheiten in drei Gebieten angesiedelt wurden: nördlich der Portland State University (zwischen I-405, SW Broadway und SW Taylor St.); die RiverPlace-Entwicklung entlang der Uferpromenade unter der Marquam (I-5)-Brücke; und vor allem im Pearl District (zwischen I-405, Burnside St., NW Northrup St. und NW 9th Ave.).

Die 2015 eröffnete Tilikum-Kreuzung erregte nationale Aufmerksamkeit, weil sie eine große Brücke ist, die nur für Transitfahrzeuge, Radfahrer und Fußgänger und nicht für private Kraftfahrzeuge geöffnet ist.

In der Vergangenheit hat das Umweltbewusstsein die Planungs- und Entwicklungsbemühungen der Stadt erheblich beeinflusst. Portland war eine der ersten Städte in den Vereinigten Staaten, die alternative Transportmittel wie die MAX Light Rail und ausgedehnte Radwege förderte und integrierte. Das Urban Greenspaces Institute, das im Center for Mapping Research des Geography Department der Portland State University untergebracht ist, fördert eine bessere Integration von gebauter und natürlicher Umgebung. Das Institut arbeitet an Fragen der städtischen Park-, Wege- und Naturraumplanung auf lokaler und regionaler Ebene. Im Oktober 2009 verabschiedete der Stadtrat von Portland einstimmig einen Klimaschutzplan , der die Treibhausgasemissionen der Stadt bis 2050 um 80 % unter das Niveau von 1990 senken soll. Die langjährigen Bemühungen der Stadt wurden in einem Reuters -Bericht von 2010 gewürdigt, in dem Portland als zweithäufigste ausgezeichnet wurde umweltbewusste oder "grüne" Stadt der Welt nach Reykjavík , Island.

Die Wähler von Portland haben viermal gegen die Fluoridierung gestimmt, 1956, 1962, 1980 (unter Aufhebung einer Ja-Stimme von 1978) und 2013. 2012 stimmte der Stadtrat auf Befürwortung von Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens und anderer einstimmig dafür, die Fluoridierung bis 2014 zu beginnen Gegner der Fluoridierung erzwangen eine öffentliche Abstimmung zu diesem Thema, und am 21. Mai 2013 lehnten die Wähler der Stadt die Fluoridierung erneut ab.

Ausbildung

Grund- und Sekundarschulbildung

St. Mary's Academy , eine private römisch-katholische Mädchenschule, die 1859 gegründet wurde
in San Francisco ).

Zu den ehemaligen öffentlichen Schulen der Stadt gehörten die Washington High School , die von 1906 bis 1981 in Betrieb war, sowie Adams and Jackson , die ebenfalls im selben Jahr geschlossen wurden.

Zu den Privatschulen der Gegend gehören die Northwest Academy , die Portland Jewish Academy , die Rosemary Anderson High School , die Portland Adventist Academy , die Portland Lutheran School , die Trinity Academy , die Catlin Gabel School und die Oregon Episcopal School .

Die Stadt und die umliegende Metropolregion beherbergen auch eine große Anzahl von römisch-katholischen Privatschulen, darunter die St. Mary's Academy , eine reine Mädchenschule; De La Salle North Catholic High School ; das koedukative Jesuitengymnasium ; Gymnasium La Salle ; und die Central Catholic High School , die einzige High School der Erzdiözese in der römisch-katholischen Erzdiözese Portland .

Höhere Bildung

.

Zu den bemerkenswerten privaten Universitäten gehören die University of Portland , eine römisch-katholische Universität, die der Kongregation des Heiligen Kreuzes angegliedert ist ; Reed College , ein College für freie Künste , und Lewis & Clark College .

Andere Hochschulen in der Stadt sind:

Medien

Das Oregonian Building von 1892, das nicht mehr steht

The Oregonian ist die einzige allgemeine Tageszeitung für Portland. Es zirkuliert auch im ganzen Bundesstaat und in Clark County, Washington .

KGW ist die NBC- Tochtergesellschaft.

Zu den kleineren Lokalzeitungen, die kostenlos in Zeitungskisten und an Veranstaltungsorten in der Stadt verteilt werden, gehören die Portland Tribune (allgemeines Blatt, das dienstags und donnerstags erscheint), Willamette Week (allgemeines alternatives Wochenblatt , das mittwochs erscheint) und The Portland Mercury (eine weitere alternative Wochenzeitschrift, die sich an jüngere urbane Leser richtet und jeden zweiten Donnerstag veröffentlicht wird). In der Gegend von Portland gibt es auch Zeitungen, die für bestimmte Gemeinden herausgegeben werden, darunter The Asian Reporter (eine Wochenzeitung mit asiatischen Nachrichten, sowohl international als auch lokal) und The Skanner (eine afroamerikanische Wochenzeitung mit lokalen und nationalen Nachrichten). Das Portland Business Journal berichtet wöchentlich über geschäftsbezogene Nachrichten, ebenso wie das Daily Journal of Commerce , sein Hauptkonkurrent. Portland Monthly ist ein monatlich erscheinendes Nachrichten- und Kulturmagazin. The Bee , über 105 Jahre alt, ist eine weitere Nachbarschaftszeitung, die die inneren südöstlichen Nachbarschaften bedient.

Infrastruktur

Gesundheitspflege

Legacy Health , ein gemeinnütziges Gesundheitssystem in Portland, betreibt mehrere Einrichtungen in der Stadt und den umliegenden Vororten. Dazu gehören Legacy Emanuel , gegründet 1912, im Nordosten von Portland; und Legacy Good Samaritan , gegründet 1875, und im Nordwesten von Portland. Das Kinderkrankenhaus von Randall arbeitet auf dem Legacy Emanuel Campus. Good Samaritan hat Zentren für Brustgesundheit, Krebs und Schlaganfall und beherbergt das Legacy Devers Eye Institute , das Legacy Obesity and Diabetes Institute, das Legacy Diabetes and Endocrinology Center, die Legacy Rehabilitation Clinic of Oregon und das Linfield – Good Samaritan Krankenpflegeschule.

Die der Katholik angeschlossene Providence Health & Services betreibt das Providence Portland Medical Center im Stadtviertel North Tabor . Die Oregon Health & Science University ist ein 1974 gegründetes Universitätskrankenhaus. Das Veterans Affairs Medical Center befindet sich neben dem Hauptcampus der Oregon Health & Science University. Das Adventist Medical Center dient auch der Stadt. Das Shriners Hospital for Children ist ein kleines Kinderkrankenhaus, das 1923 gegründet wurde.

Transport

MAX Light Rail ist das Herzstück des öffentlichen Verkehrssystems der Stadt.
Portland Streetcar ist ein Drei-Linien-System, das die Innenstadt und nahe gelegene Gebiete bedient.

Die Metropolregion Portland verfügt über Verkehrsdienste, die in großen US-Städten üblich sind, obwohl Oregons Betonung einer proaktiven Landnutzungsplanung und einer verkehrsorientierten Entwicklung innerhalb der städtischen Wachstumsgrenze bedeutet, dass Pendler mehrere gut entwickelte Optionen haben.

.

Die stadteigene Portland Streetcar bedient zwei Strecken in der Central City – die Innenstadt und die angrenzenden Bezirke. Die erste Linie, die 2001 eröffnet und 2005–07 verlängert wurde, verkehrt vom South Waterfront District durch die Portland State University und nördlich durch das West End der Innenstadt zu Einkaufsvierteln und dichten Wohnvierteln nördlich und nordwestlich der Innenstadt. Die zweite Linie, die 2012 eröffnet wurde, fügte 5,3 km Gleise auf der Ostseite des Willamette River und über die Broadway Bridge zu einer Verbindung mit der ursprünglichen Linie hinzu. Die ostseitige Linie vervollständigte nach Fertigstellung der neuen Tilikum -Kreuzung im Jahr 2015 eine Schleife zu den Gleisen auf der Westseite des Flusses und wurde in Erwartung dessen 2012 als Central Loop-Linie bezeichnet. Sie wurde jedoch umbenannt der Loop Service mit einer A-Schleife (im Uhrzeigersinn) und einer B-Schleife (gegen den Uhrzeigersinn), als er mit der Eröffnung der Tilikum Crossing-Brücke zu einer vollständigen Schleife wurde.

Die Fifth und Sixth Avenue innerhalb der Innenstadt umfassen die Portland Transit Mall , zwei Straßen, die hauptsächlich dem Bus- und Stadtbahnverkehr mit begrenztem Zugang für Autos gewidmet sind. Das 1977 für Busse eröffnete Einkaufszentrum wurde 2007–09 renoviert und umgebaut, wobei eine Stadtbahn hinzugefügt wurde. Ab 1975 und fast vier Jahrzehnte lang war der gesamte Nahverkehr in der Innenstadt von Portland kostenlos, das Gebiet wurde von TriMet als Fareless Square bezeichnet, aber die Notwendigkeit geringfügiger Budgetkürzungen und die für die Erweiterung erforderlichen Mittel veranlassten die Agentur, die kostenlose Fahrt auf den Schienenverkehr zu beschränken erst im Jahr 2010 und anschließend die tariffreie Zone im Jahr 2012 vollständig einzustellen.

TriMet bietet mit seinem TransitTracker eine Echtzeit-Verfolgung von Bussen und Zügen und stellt die Daten Softwareentwicklern zur Verfügung, damit diese ihre eigenen kundenspezifischen Tools erstellen können.

Union-Station
, fährt .

Der Hauptflughafen von Portland ist der Portland International Airport , etwa 20 Minuten mit dem Auto (40 Minuten mit dem MAX) nordöstlich der Innenstadt. Der Flughafen von Portland wurde sieben Jahre in Folge (2013–2019) zum besten US-Flughafen gekürt. In Portland befindet sich auch Oregons einziger öffentlicher Hubschrauberlandeplatz, der Portland Downtown Heliport . , der in den 1940er Jahren geschlossen wurde.

Die Portland Aerial Tram verbindet das Viertel South Waterfront mit OHSU

Portland ist die einzige Stadt in den Vereinigten Staaten, die betriebene Hauptdampflokomotiven besitzt , die der Stadt 1958 von den Eisenbahnen gespendet wurden, die sie betrieben. Spokane, Portland & Seattle 700 und die weltberühmte Southern Pacific 4449 können mehrmals im Jahr vor Ort oder auf einer längeren Reise mit einem speziellen Ausflugszug gesehen werden. Der „Holiday Express“, der an den Wochenenden im Dezember über die Gleise der Oregon Pacific Railroad gezogen wird, ist im Laufe seiner mehrjährigen Tätigkeit zu einer Tradition in Portland geworden. Diese Züge und andere werden von Freiwilligen der Oregon Rail Heritage Foundation betrieben , einem Zusammenschluss von Schienenerhaltungsgruppen, die an der Finanzierung und dem Bau des Oregon Rail Heritage Center mitgearbeitet haben, einem dauerhaften und öffentlich zugänglichen Zuhause für die Lokomotiven, das 2012 nebenan eröffnet wurde zu OMSI.

In Portland ist das Fahrrad ein wichtiges Transportmittel. Da die Stadt das Radfahren in der Stadt besonders unterstützt hat, zählt sie heute zu den fahrradfreundlichsten Städten der Welt. Fahrräder machten 2017 6,3 % des Pendelverkehrs aus. Für seine Erfolge bei der Förderung des Radfahrens als alltägliches Transportmittel wurde Portland von der League of American Bicyclists und anderen Radsportorganisationen für sein Netzwerk von Fahrradeinrichtungen auf der Straße und anderen Fahrradeinrichtungen ausgezeichnet. freundliche Dienstleistungen und ist eine von nur drei US-Städten, die eine Platin-Bewertung erhalten haben. Ein neues Fahrrad-Sharing-System , Biketown , wurde am 19. Juli 2016 mit 100 Stationen in den zentralen und östlichen Vierteln der Stadt eingeführt. Die Fahrräder wurden von Social Bicycles zur Verfügung gestellt und das System wird von Motivate betrieben .

Carsharing über Zipcar , Getaround und Uhaul Car Share ist für Einwohner der Stadt und einiger innerer Vororte verfügbar. Portland verfügt über eine Pendlerseilbahn, die Portland Aerial Tram , die den Stadtteil South Waterfront am Willamette River mit dem Campus der Oregon Health & Science University auf dem darüber liegenden Marquam Hill verbindet.

Bemerkenswerte Leute

Partnerstädte

von Portland sind:

Portland hat auch eine Städtefreundschaftsvereinbarung mit:

Siehe auch

Anmerkungen

Verweise

Literaturverzeichnis

Weiterlesen

  • Abbott, C. (2001). Greater Portland: Städtisches Leben und Landschaft im pazifischen Nordwesten . Philadelphia: University of Pennsylvania Press. ISBN 0-8122-1779-9.
    ; Volltext online
  • Abt, Carl. Portland in Three Centuries: The Place and the People (Oregon State University Press; 2011) 192 Seiten; Wissenschaftsgeschichte im Internet
  • Abt, Carl. Portland: Tor zum Nordwesten (1985) online
  • Abbott, C. (2001). Greater Portland: Städtisches Leben und Landschaft im pazifischen Nordwesten . Philadelphia: University of Pennsylvania Press. ISBN 0-8122-1779-9.
    ; Volltext online
  • Hodges, Adam J. Erster Weltkrieg und städtische Ordnung: Die lokale Klassenpolitik der nationalen Mobilisierung. New York: Palgrave Macmillan, 2017.
  • Holbrook, Stewart (1986) [Nachdruck der Ausgabe von 1952]. Far Corner: Eine persönliche Ansicht des pazifischen Nordwestens . Sausalito, Kalifornien: Comstock Editions. ISBN 978-0-89174-043-8.
  • Lansing, Juwel (2003). Portland: Menschen, Politik und Macht, 1851–2001 . Corvallis: Oregon State University Press. ISBN 978-0-87071-559-4.
  • MacColl, E. Kimbark (1976). Die Gestaltung einer Stadt: Wirtschaft und Politik in Portland, Oregon 1885 bis 1915 . Portland, Oregon: Georgian Press. OCLC  2645815 .
    online
  • MacColl, E. Kimbark (1979). Das Wachstum einer Stadt: Macht und Politik in Portland, Oregon 1915 bis 1950 . Portland, Oregon: Georgian Press. ISBN 978-0-9603408-1-1.
  • MacGibbon, Elma (1904). Blätter des Wissens . Spokane: Shaw & Borden Co. OCLC  3877939
    . Abgerufen
    am 22. Juni
    2013
    .
    Inhalt: "Elma MacGibbon erinnert an ihre Reisen in die Vereinigten Staaten ab 1898, die hauptsächlich in Oregon und Washington stattfanden." Enthält das Kapitel „Portland, the Western Hub“.
  • O'Toole, Randal (9. Juli 2007). "Portland entlarven: Die Stadt, die nicht funktioniert"
    (PDF)
    . Politikanalyse . 596 . OCLC  164599623
    . Abgerufen
    am 22. Juni
    2013
    .
  • Ozawa, Connie P., Hrsg. (2004). The Portland Edge: Herausforderungen und Erfolge in wachsenden Gemeinschaften . Washington, DC: Inselpresse. ISBN 978-1-55963-695-7.