Persona 2: Ewige Strafe -
Persona 2: Eternal Punishment

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Das Cover zeigt eine Graustufenabbildung einer Frau, abgesehen von dem rosa Detail auf ihrer Brust, und eine Abbildung derselben Frau, lila getönt, wo sie von ihrer Persona gehalten wird – einer humanoiden, maskierten Kreatur.
Nordamerikanisches Cover mit der Protagonistin Maya Amano zusammen mit ihrer ersten Persona Maia.
Entwickler Atlus
Verlag)
Direktor(en) Shoji Meguro (PSP)
Hersteller Kouji Okada
Künstler
Autor(en) Tadashi Satomi
Komponist(en)
  • Toshiko Tasaki
  • Kenichi Tsuchiya
  • Masaki Kurokawa
Serie
Plattform(en)
Veröffentlichung Playstation
PlayStation Portable
Genre(s) Rollenspiel
Modus(e) Einzelspieler
veröffentlicht.

Eternal Punishment spielt in der fiktiven japanischen Stadt Sumaru und ist eine direkte Fortsetzung von Persona 2: Innocent Sin . Das Spiel findet einige Monate nach Innocent Sin statt und folgt der Reporterin Maya Amano, die den Joker-Fluch untersucht, ein bösartiges Phänomen, bei dem die Wünsche und Gerüchte der Menschen wahr werden und Chaos verursachen. Während ihrer Ermittlungen erlangen sie und andere, die sich ihr anschließen, die Fähigkeit, Personas, personifizierte Aspekte ihrer Persönlichkeit, zu beschwören. Das Gameplay bietet ein rundenbasiertes Kampfspiel, bei dem Charaktere ihre Personas im Kampf gegen Dämonen einsetzen, und ein separates Gerüchtesystem, bei dem Gerüchte, die in der Stadt verbreitet werden, Ereignisse zu Gunsten der Charaktere beeinflussen können, entweder schlecht oder gut.

Auf halbem Weg durch die Produktion von Innocent Sin war der Schriftsteller Tadashi Satomi der Meinung, dass zusätzlich zu Tatsuya eine neue Sichtweise erforderlich war, die den Grundstein für die ewige Strafe legte . Der ursprüngliche Produzent (Kouji Okada), Charakterdesigner (Kazuma Kaneko) und Komponisten (Toshiko Tasaki, Kenichi Tsuchiya und Masaki Kurokawa) kehrten neben Satomi zurück. Das zweite Spiel begann mit der Entwicklung, nachdem Innocent Sin fertiggestellt war, und während es die meisten Assets von Innocent Sin wiederverwendete , wurden das Gameplay und das Gerüchtsystem verbessert. Der Titelsong des Spiels, "Change Your Way", wurde von der englischen Singer-Songwriterin Elisha La'Verne basierend auf der Prämisse des Spiels geschrieben. Die Aufnahme des Spiels in Japan und im Westen war im Allgemeinen positiv, wobei die Rezensenten die Verbesserungen gegenüber Innocent Sin , der Handlung, den Gameplay-Systemen und der verbesserten Lokalisierung im Vergleich zur ursprünglichen Persona zu schätzen wussten .

Spielweise

Die Gruppe des Spielers (hier bestehend aus Maya, Katsuya, Ulala und Baofu) bekämpft feindliche Dämonen in rundenbasierten Schlachten.

Persona 2: Eternal Punishment ist ein Rollenspiel, in dem der Spieler die Kontrolle über eine Gruppe von Charakteren übernimmt, die die fiktive Stadt Sumaru erkunden. Die Kamera verfolgt die Party aus einer einstellbaren Überkopfperspektive . Die Stadt wird im Allgemeinen mit einer Überweltkarte navigiert. Ein Schlüsselelement der Geschichte und des Gameplays ist das Gerüchtesystem: Nachdem die Charaktere ein Gerücht gehört haben, können sie dieses Gerücht mit bestimmten Charakteren in der Stadt verbreiten, und diese Gerüchte können den Charakteren besondere Gegenstände oder andere positive oder negative Effekte verleihen.

Schlachten bestehen sowohl aus geschichtenbezogenen Bosskämpfen als auch aus zufälligen Begegnungen mit Standardfeinden. Die Kämpfe sind rundenbasiert, wobei sich die Spielercharaktere und Feinde in einer kleinen Kampfarena bewegen, um Aktionen auszuführen. Sobald der Spieler seine Strategie im Kampfmenü festgelegt hat, führen die Charaktere ihre zugewiesenen Aktionen aus, bis der Kampf mit dem Sieg für eine Seite endet oder der Spieler die Aktion pausiert, um die Strategie zu ändern. Anstelle des gitterbasierten Kampfsystems der ursprünglichen Persona agieren Gruppenmitglieder und feindliche Einheiten in derselben Phase einer Runde, anstatt durch ihre Platzierung auf dem Spielfeld eingeschränkt zu werden.

Während des Kampfes wirken Spieler Zauber mit einer zugewiesenen Persona: Jeder Zauber verbraucht die Zauberpunktanzeige eines Charakters. Jede Persona hat unterschiedliche elementare Stärken und Schwächen, und verschiedene Personas können für Verteidigung, Heilung oder Elementarangriffe verwendet werden. Während eine Persona ursprünglich ziemlich schwach ist, wird sie, wenn sie genug verwendet wird, einen höheren Rang erreichen, wobei Rang 8 der höchstmögliche ist. Wenn der Rang der Persona erhöht wird, kann diese Persona mächtigere Zauber wirken. Zusätzlich zu einzelnen Aktionen kann der Spieler Charaktere ausrichten, um einen Fusionszauber auszulösen: Wenn zwei oder mehr Gruppenmitglieder eine bestimmte Folge von Zaubersprüchen anwenden, bilden sie sich automatisch zusammen, um einen mächtigen Angriff zu generieren oder der Gruppe beim Überleben im Kampf zu helfen. Während Kämpfen verdienen sowohl Charaktere als auch Personas Erfahrungspunkte. Der Spieler hat die Möglichkeit, eine Auto-Battle-Option zu aktivieren, sodass der Kampf ohne Spielerinteraktion ausgetragen wird.

Während des Kampfes kann sich der Spieler mit Feinden unterhalten, obwohl diese auf einen einzigen Satz von Dialogoptionen beschränkt sind, anstatt wie in der ursprünglichen Persona auf vier . Wenn es dem Spieler gelingt, mit dem richtigen Charakter mit dem Feind zu sprechen, führt dies sowohl dazu, dass der Feind das Schlachtfeld verlässt, als auch eine Zauberkarte (eine Tarotkarte, die mit einem der Arcanum oder der Familie der Personas verbunden ist), die zum Erstellen verwendet werden kann Personas an einem Ort namens Velvet Room. Im Velvet Room kann der Spieler eine neue Persona beschwören, die zu einer bestimmten Persona-Familiengruppe einer Zauberkarte gehört. Wenn ein Charakter an Erfahrungsstufen gewinnt, werden mächtigere Personas aus der Gruppe einer Zauberkarte verfügbar. Neben voreingestellten Zauberkarten kann der Spieler auch leere Fertigkeitskarten erhalten, indem er durch das richtige Gespräch Verträge mit Feinden abschließt. Diese leeren Fertigkeitskarten können an eine ausgewählte Persona-Familie angepasst werden.

Zusammenfassung

Einstellung und Charaktere

Kriminalität und die Verewigung von mehr Kegare auslösen kann.

Die Hauptfigur von Eternal Punishment ist Maya Amano, eine Reporterin des Teenie-Magazins "Coolest", die eine spielbare Figur in Innocent Sin war . Sie wird auf ihrem Abenteuer von anderen begleitet, darunter Menschen, die an den Ereignissen von Innocent Sin beteiligt waren : Tatsuya Suou, eine Studentin bei Seven Sisters und die Hauptfigur von Innocent Sin ; Ulala Serizawa, eine Schulfreundin von Maya und aufstrebende Modedesignerin; Baofu, ein ehemaliger Staatsanwalt, der sich an der taiwanesischen Mafia rächen will; und Katsuya Suou, Tatsuyas älterer Bruder und Sergeant der Polizeibehörde der Stadt Sumaru. Zu den zurückkehrenden Antagonisten gehören Tatsuya Sudou, ein Verrückter, der in den Vorfall verwickelt war, der die Ereignisse von Innocent Sin auslöste ; und Takahisa Kandori, ein ehemaliger Diener von Nyarlathotep und der Hauptgegner von Revelations: Persona, die durch die Macht von Kotodama wiederbelebt wird . Kandori wiederum dient Tatsuzou Sudou, dem Vater von Tatsuya Sudou. Zwei weitere zentrale Charaktere aus Revelations: Persona , Kei Nanjō und Eriko Kirishima, fungieren als Nebencharaktere und optional spielbare Charaktere. Die anderen Protagonisten von Innocent Sin (Eikichi „Michel“ Mishina, Lisa „Ginko“ Silverman, Jun Kashihara) spielen kleinere Nebenrollen.

Parzelle

Die ewige Strafe beginnt, als Maya geschickt wird, um eine Geschichte über das Joker-Phänomen zu schreiben: Gerüchten zufolge tötet der Joker, wenn jemand seine eigene Nummer anruft, auf Anfrage. Als sie zu Seven Sisters geht, finden sie, Ulala und Katsuya den vom Joker ermordeten Schulleiter. Der Joker greift sie dann an und zwingt jeden von ihnen, ihre Personas zu beschwören. Nachdem der Joker sie bewusstlos geschlagen hat, kontaktiert Philemon sie und warnt vor einer wachsenden Gefahr für die Stadt. Nach dem Aufwachen verfolgen die drei den Joker in den Glockenturm der Schule, wo er versucht, einen Schüler zu zwingen, sich an die Ereignisse von Innocent Sin zu erinnern . Sie werden von Tatsuya gerettet, der Maya sagt, sie solle ihn vergessen. Nachdem Katsuya von seinem Vorgesetzten Captain Shimazu aus dem Fall entfernt wurde, verbündet er sich mit Maya und Ulala, um den Joker zu finden. Sie verbünden sich schließlich mit Baofu, der glaubt, dass Tatsuya Sudou und sein Vater Tatsuzou in den Joker verwickelt sind. Als sie in die psychiatrische Anstalt gehen, in der Sudou festgehalten wird, entdecken sie, dass Tatsuzou Killer der taiwanesischen Mafia geschickt hat, um Sudou zu töten. Sobald Sudou konfrontiert wird, gibt er zu, dass er der Joker ist, und enthüllt, dass er versucht, das Wiedererscheinen der Anderen Seite auszulösen. Als sie ihn zum Sky Museum verfolgen, trifft die Gruppe auf Tatsuya und rettet Jun vor Sudou, nachdem Sudou das Gebäude in Brand gesteckt hat. Nach der Flucht mit den Museumsbesuchern auf einem Luftschiff macht ein verletzter Sudou einen letzten Angriff, der das Luftschiff beschädigt, bevor Tatsuya ihn tötet. Als sich die Gruppe neu formiert, ist Tatsuya verschwunden.

Nach ihrer Rückkehr untersucht die Gruppe weiterhin Tatsuzous Aktivitäten und stellt fest, dass negative Gefühle andere Menschen in neue "Joker" verwandeln, die wiederum von Tatsuzous Agenten entführt werden. Die Partei erfährt schließlich, dass Tatsuzou und eine von ihm geleitete Geheimorganisation, die Neue Weltordnung, Sumarus Regierung, Unternehmen und Medien für seine eigenen Zwecke manipulieren. Danach hören sie von zwei anderen, Kei und Eriko, die die Neue Weltordnung und ihre Verbindungen mit dem Joker-Fluch und einer zunehmend verbreiteten Wahrsagerei untersuchen, die verwendet wird, um die Verbreitung von Gerüchten zu manipulieren: Sie sind aufgrund der möglichen Beteiligung von Kandori . beteiligt , ein ehemaliger Feind von ihnen, der sich als Tatsuzous Sekretär ausgibt. Abhängig von den Aktionen der Gruppe zu diesem Zeitpunkt schließen sich entweder Kei oder Eriko ihrer Gruppe an, während sie den Wartebereich für die neuen Joker untersuchen. Bei ihrer Ankunft finden sie Eikichi, der von Kandori gefangen genommen wurde, während sie nach einem Freund suchen. Während Kandori versucht, Eikichis Erinnerungen an die Andere Seite zu wecken, greift Tatsuya ein und ermöglicht der Gruppe und Eikichi die Flucht. Die Gruppe rettet dann Lisa und ihre Girlgroup vor ihrem Promoter, einem anderen Ordensmitglied, mit Hilfe von Tatsuya, der danach wieder verschwindet. Durch einen befreundeten Informanten bei der Polizei erfahren sie das ultimative Ziel der Neuen Weltordnung: Sumaru City in dem von Gerüchten erzeugten Raumschiff "Torifune" zu erwecken und die Zerstörung der Erdoberfläche durch heilige Drachen auszulösen, indem eine Konzentration von Kegare geschaffen wird eine neue Welt frei von Sünde. Die einzige Möglichkeit, die Erfüllung des Plans zu stoppen, besteht darin, den Orden zu besiegen.

Nachdem sie es nicht geschafft hatten, Tatsuzou in die Enge zu treiben und über Tatsuyas Motive verwirrt waren, überredete die Gruppe Tatsuya schließlich, die Wahrheit zu enthüllen. Während der ursprünglichen Konfrontation mit Nyarlathotep wurde Maya getötet, was den Rest der Gruppe (Tatsuya, Lisa, Jun und Eikichi) dazu veranlasste, die Ereignisse zurückzusetzen. Tatsuya weigerte sich, die Ereignisse der Anderen Seite zu vergessen, und schuf eine gefährliche Lücke: Wenn alle anderen Mitglieder der ursprünglichen Gruppe gezwungen werden könnten, sich zu erinnern, würde die Andere Seite wieder ins Leben gerufen und die gegenwärtige Realität zerstört. Nachdem dies enthüllt wurde, darf Tatsuya anstelle von Kei oder Eriko der Party beitreten. Nach der Rückkehr nach Sumaru wird die Stadt von Tatsuzou als Teil von Torifune erhoben. Nachdem sie Torifune erfolgreich infiltriert und Tatsuzou und seinen "Gott" Gozen besiegt hat, kehrt die Stadt an die Oberfläche zurück, aber die Gruppe wird von Nyarlathotep in das kollektive Unbewusste gezogen. Auf dem Weg in seine Domäne entdecken sie, dass Nyarlathotep Eikichi, Lisa und Jun entführt hat, um ihre Erinnerungen an die Andere Seite in die Realität umzusetzen. Die Gruppe besiegt die Schattenselbst, die sie bewachen, rettet jeden von ihnen und stellt sich dann Nyarlathotep, der sich über Tatsuya lustig macht, weil er sich weigert, seinen Teil von Philemons Vereinbarung zu erfüllen. Nachdem Nyarlathotep besiegt ist, erfüllt Tatsuya seine Seite der Abmachung, und nachdem er sich endgültig verabschiedet hat, trennt er sein Bewusstsein der Anderen Seite von seinem gegenwärtigen Selbst. Nachdem sich die Stadt wieder normalisiert hat, kehrt die Partei zu ihrem normalen Leben zurück.

Entwicklung

Das Konzept für Eternal Punishment entstand während des Schreibens für Innocent Sin . Drehbuchautor Tadashi Satomi fühlte , dass der Entwurf gab ihm den Eindruck , eine alternative Sicht zu müssen , dass der Hauptheld, bilden die Basis für die ewige Strafe

'
s Handlung. Um dies vorwegzunehmen, zeigte das Team die Hauptfiguren von Eternal Punishment durch Nebenrollen in Innocent Sin . Eternal Punishment begann nach der Veröffentlichung von Innocent Sin mit voller Entwicklung . Innocent Sin und Eternal Punishment verwendeten beide die gleiche Spielengine und -struktur. Kouji Okada, Innocent Sin
'
s Produzent, in der gleichen Rolle zurückgegeben. Bei der Entwicklung von Eternal Punishment nutzte das Entwicklerteam das, was es von Innocent Sin gelernt hatte, und nutzte es, um das Gameplay und das Gerüchtesystem zu verbessern. Eine der größten Bedenken bei der Entwicklung von Eternal Punishment war, wie viel die Entwickler einbeziehen wollten, was weit über ihre ursprünglichen Pläne hinausging.

Das übergreifende Thema von Eternal Punishment war , wie bei Persona und Innocent Sin , die Erforschung der menschlichen Psyche und der Hauptfiguren, die ihr wahres Selbst entdecken. Während sich Innocent Sin auf die Protagonisten als Teenager konzentrierte, betrachtete Eternal Punishment die Protagonisten als Erwachsene: Eternal Punishment konzentrierte sich als zentrales Charakterthema darauf, wie Menschen ihr wahres Selbst als Erwachsene im Angesicht der Realität erkennen. Ein Thema, das von Innocent Sin übernommen wurde, war die "Kraft von Kotodama ", der japanische Glaube, dass Worte die physische und spirituelle Welt beeinflussen können, wobei sich diese Kraft durch die Verbreitung von Gerüchten manifestiert. Die in den Spielen verwendeten Begriffe und Konzepte, darunter Persona, Shadows und der Charakter Philemon, wurden aus der Jungschen Psychologie und Archetypen gezogen . Der Charakter von Nyarlathotep, der einen Cameo - Auftritt als Persona im ursprünglichen Spiel gemacht hatte, wurde von dem inspirierten Charakter des gleichen Namen von HP Lovecraft ‚s Cthulhu Mythos . Andere Antagonisten und feindliche Kreaturen in den Spielen wurden ebenfalls aus dem Cthulhu-Mythos gezogen und spielten eine Schlüsselrolle in der Erzählung.

Die Hauptfiguren wurden von Kazuma Kaneko entworfen , während die Nebenfiguren von Shigenori Soejima entworfen wurden. Die Protagonisten von Eternal Punishment waren Erwachsene und konnten daher kein einheitliches Outfit erhalten, wie es die Highschool-Protagonisten von Innocent Sin gewesen waren. Bei der Gestaltung der Outfits für Eternal Punishment versuchte Kaneko, ein Bild normaler Erwachsener im Hinterkopf zu behalten, war aber dabei eingeschränkt, den Heldenmut der Charaktere darzustellen. Am Ende entwarf er die Charaktere so, dass sie normal aussehen und gleichzeitig ein "anderes Gefühl" als andere Menschen haben. Einer der Charaktere, die dazu beigetragen haben, diesen Stil nach Hause zu bringen, war Ulala, die eine Nebenfigur in Innocent Sin und eine Hauptfigur in Eternal Punishment war . Der Joker-Charakter aus Innocent Sin wurde in Eternal Punishment übernommen : Die Handlungen des neuen Jokers wurden zunehmend mörderisch, wodurch ein Kontrast zwischen den beiden Inkarnationen entstand.

Port und Lokalisierung

Eternal Punishment wurde erstmals im April auf der Tokyo Game Show 2000 angekündigt. Während der Show hielt Atlus einen Talk-Spot, moderiert von Kouji Okada und Kazuma Kaneko, und mit einem Auftritt von Elisha La'Verne, der Sängerin, die für den Titelsong des Spiels verantwortlich ist. Im Gegensatz zu Innocent Sin wurde Eternal Punishment für die Veröffentlichung im Westen ausgewählt. Seine Lokalisierung unterschied sich deutlich von der des ursprünglichen Persona , das 1996 veröffentlicht wurde. Persona erhielt zahlreiche Änderungen für seine Übersee-Veröffentlichung, einschließlich der Änderung von Charakter- und Ortsnamen. Für Eternal Punishment und zukünftige Titel entschied sich Atlus, der japanischen Version so treu wie möglich zu bleiben. Laut Atlus markiert das Spiel eine "Halbzeit" in ihrer Lokalisierungsgeschichte: Obwohl es der japanischen Version treuer ist als die ursprüngliche Persona , musste es dennoch diese vorherige Lokalisierung für die Benennung zurückkehrender Charaktere berücksichtigen. Seine Veröffentlichung im Westen wurde im darauffolgenden Monat auf der diesjährigen Electronic Entertainment Expo offiziell angekündigt , wobei Atlus es zuvor als "geheimes RPG" neckte. Eternal Punishment erhielt 2008 eine limitierte Neuauflage exklusiv für Amazon.com , um die Veröffentlichung von Persona 4 zu feiern .

Protagonisten ausnahmslos schwiegen. Die neuen Charaktere des Szenarios wurden von Masayuki Doi entworfen.

Das Remake wurde im Februar 2012 von Famitsu angekündigt . Für die Verpackung wurde Kaneko gebeten, ein neues Kunstwerk zu entwerfen. Das Kunstwerk zeigt Maya und ihre anfängliche Persona Maia. Das Remake wurde aufgrund "ungewöhnlicher Umstände" nicht außerhalb Japans veröffentlicht. Game Informer hat das Spiel in seine Liste der "RPGs Released Late In The PSP's Life Cycle" aufgenommen, Spiele, die aufgrund des nachlassenden westlichen PSP-Marktes wahrscheinlich nie veröffentlicht werden würden. Als Reaktion auf die Entscheidung, das Remake nicht zu lokalisieren, wurde die Originalversion 2013 im PlayStation Network veröffentlicht. Als Teil der Ankündigung veröffentlichte PlayStation Blog einen Leitfaden, der zeigt, welche Charaktere in der ursprünglichen Lokalisierung Namensänderungen erhalten hatten. Geplant, auf PSP, PlayStation Vita und PlayStation 3 spielbar zu sein, bedeutete ein Fehler bei der Veröffentlichung, dass nur die PS3-Version spielbar war, was behoben wurde, nachdem sich Spieler darüber beschwert hatten.

Musik

Die Originalmusik für Eternal Punishment wurde von Toshiko Tasaki, Kenichi Tsuchiya und Masaki Kurokawa, den Komponisten von Innocent Sin komponiert . Wie bei Innocent Sin fand Tsuchiya den Schreibprozess aus einer Reihe von Gründen schwierig. Tsuchiyas Lieblingsstück für die Partitur, die von Innocent Sin übernommen wurde , war "Maya's Theme". Die Melodie ist bei der Persona- Fangemeinde beliebt geblieben : Tsuchiya hat seine Popularität auf die Beständigkeit der Persona- Serie als Ganzes zurückgeführt und mit einem modischen Artikel der Zeit verglichen, der jetzt einen "gewissen Mut" erfordert, ihn später zu tragen mal. Der Titelsong des Spiels, "Change your Way", wurde vom britischen Singer-Songwriter Elisha La'Verne geschrieben und gesungen, und die Musik wurde von T.Kura komponiert. La'Verne schrieb das Lied mit der Prämisse von Eternal Punishment im Hinterkopf, und deshalb wollte sie, dass das Lied positiv klingt. Als Inspiration griff sie auf ihre Erfahrungen zurück, als sie durch London spazierte und Obdachlose sah, die anscheinend nicht in der Lage waren, ihren Status zu verbessern: Das Thema des Songs ist, dass es immer einen Ausweg aus einer schlechten Situation gibt und man diese Situation zum Besseren verändern kann. Aus diesem Konzept leitete sich auch der Titel ab. Zusammen mit Innocent Sin ist Eternal Punishment einer der ersten Einträge in der Megami Tensei- Reihe mit Sprachausgabe.

Für die PSP - Version wurde die Musik von Toshiki Konishi, Ryota Kozuka und Atsushi Kitajoh remixed, der auch für auf der remixed Musik arbeitete Innocent Sin

'
s - Port. Das Team wollte beim Remixen der Musik das Fundament des Originals nicht zerstören. Das herrschende Konzept, wie es von Konishi definiert wurde, sei "nicht zu weit und nicht zu nah am Original". Für die Eröffnungsanimation bat Meguro Konishi, das ursprüngliche Eröffnungsthema des Spiels persönlich zu remixen. Es war das erste Mal, dass er mit einem Eröffnungsthema beauftragt wurde, und es erwies sich als schwierig für ihn, da er den Gesang neu aufnehmen und sicherstellen musste, dass er der Originalversion gerecht wurde. Für Kitajoh war eines der bemerkenswertesten Arrangements für "Maya's Theme": Meguro, die diesen Track zuvor für Persona 3: FES remixte , bat um einen Remix mit einem schnelleren Tempo und eingearbeiteten Hardrock-Elementen. Das neue Szenario verwendete auch remixte Musik aus dem Originalspiel anstelle von neuen Tracks.

Rezeption

In seiner ersten Veröffentlichungswoche in Japan erreichte Eternal Punishment mit 106.563 verkauften Exemplaren die Spitze der japanischen Verkaufscharts. In der folgenden Woche war das Spiel immer noch in den Top 5, verkaufte weitere 16.333 und brachte die Verkäufe auf 122.896. Am Ende des Jahres rangierte es auf Platz 60 in Japans meistverkauften Titeln des Jahres mit einem Gesamtabsatz von 200.103 Einheiten. Das PSP-Remake debütierte auf Platz 3 der japanischen Verkaufscharts und verkaufte sich 24.547 Mal. In der folgenden Woche verkaufte es weitere 4.885, war aber auf #20 gefallen. Bis Oktober 2012 hatte das Spiel , wie in den angekündigten Verkaufsdaten von Index Holding angegeben , nur 60.000 Exemplare verkauft und lag damit deutlich hinter anderen Atlus- Titeln wie Etrian Odyssey IV: Legends of the Titan für den Nintendo 3DS und Persona 4 Golden für den Lebenslauf.

Famitsu lobte die Verbesserungen des Gameplays gegenüber Innocent Sin , nannte die Erfahrung "spannend" und zitierte die Geschichte als allgemein unterhaltsam. Ein Kommentar war, dass die Ästhetik des Spiels nicht viel von der von Innocent Sin abwich . Die spätere Kritik des Magazins über das Remake war ebenfalls ziemlich positiv, da die Atmosphäre düster und die Kämpfe unterhaltsam waren. Die Kritiker schätzten es, beide Teile von Persona 2 auf PSP spielen zu können. David Smith von IGN bemerkte zwar das langsamere Tempo des Spiels als andere zeitgenössische RPGs, mochte aber im Allgemeinen die ausgereiften Themen der Handlung und die Rumor- und Persona-Systeme. Zusammenfassend sagte er: "Sein einzigartiger visueller Stil, seine ungewöhnlichen Charaktere und seine fesselnden Gameplay-Systeme machen es zu einem Spiel, das in diesem Winter viele Stunden totschlagen wird."

Ken Chu von RPGFan fand die Charaktere "angemessen stark" und lobte im Allgemeinen das Gameplay, obwohl er die Bewegungsgeschwindigkeit der Kamera umständlich fand und einige Aspekte der Grafik nicht mochte. Er schloss die Rezension mit den Worten ab, dass es aufgrund seiner Schwierigkeit eher Gelegenheits-RPG-Spieler abschrecken könnte, aber dass anderen Spielern "[war] dringend empfohlen, es auszuprobieren". Jeff Gerstmann von GameSpot teilte diese Lobpreisungen im Allgemeinen mit anderen Rezensenten, obwohl einige Aspekte des Gameplays möglicherweise unausgewogen und die Grafik unattraktiv waren, sagte: "Wenn [Spieler] es schaffen, diese Mängel zu überwinden, finden Sie ein Rollenspiel, das wagt es, anders zu sein, aber nicht um einer interessanten Geschichte und einem aufregenden Gameplay willen." Ein allgemeiner Lobpunkt der Rezensenten war die verbesserte Lokalisierung im Vergleich zu Persona , obwohl die Meinungen zur Sprachausgabe unterschiedlich waren und Fehler in der Grammatik erwähnt wurden.

.

Erbe

verwendete Grafik-Engine vorgestellt .

Anmerkungen

Verweise