Onésime Reclus
-
Onésime Reclus

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Onésime Reclus (1837–1916)

Onésime Reclus (22. September 1837 – 30. Juni 1916) war ein französischer Geograph , der sich auf die Beziehungen zwischen Frankreich und seinen Kolonien spezialisierte.

1880 prägte er den Begriff „ Frankophonie “ als Mittel zur Klassifizierung der Völker der Welt, bestimmt durch die Sprache, die sie alle sprachen. Während dieser Begriff erst 1930 in Wörterbüchern auftauchte, hat er seit dem späten 20. Jahrhundert im Rahmen des konzeptionellen Umdenkens von Kulturen und Geographie an Bedeutung gewonnen.

Frühes Leben und Ausbildung

, wo mindestens einer seiner Brüder geboren wurde, nach Orthez gezogen . Seine nächsten älteren und jüngeren Brüder wurden beide Geographen:

Karriere

Reclus wurde Geograph. Er interessierte sich besonders für Frankreich und seine Kolonien, was das Thema seines ersten Buches war, das 1873 veröffentlicht wurde. Zu diesem Zeitpunkt waren Frankreichs Kolonien in Afrika wichtiger als die in der Karibik, und es hatte die im Norden verloren oder aufgegeben Amerika im frühen 19. Jahrhundert. Aber seine Geschichte der tiefen Beteiligung an der kolonialen Entwicklung in Nordamerika beeinflusste weiterhin seine Politik.

Ab 1869 war Reclus Mitglied der Société de Géographie . Er war Mitarbeiter der Zeitschrift Tour du monde.

1880 prägte Reclus den Begriff „ Frankophonie “ als Mittel zur Klassifikation von Völkern der Welt, die die französische Sprache sprachen. Er glaubte, dass die Menschen durch ihre Sprache und Kultur verbunden seien, zum Beispiel die kontinentalen Franzosen sowie die französischsprachigen Menschen in der Karibik und in Afrika. Obwohl dieser Begriff erst 1930 in Wörterbüchern auftauchte, hat er seit dem späten 20. Jahrhundert im Rahmen des konzeptionellen Umdenkens von Historikern, Geographen, Anthropologen und anderen Kultur- und Geographen an Bedeutung gewonnen. Beispielsweise wurde der Bundesstaat Louisiana und insbesondere die Stadt New Orleans als Orte mit starker französischsprachiger Kultur untersucht.

Reclus interessierte sich weiterhin für Fragen im Zusammenhang mit Frankreich und seinen Kolonien und veröffentlichte 1886 ein Buch über Frankreich und Algerien.

Ausgewählte Schriften

  • Géographie de la France et de ses Colonies, 1873
  • Geographie: La Terre à vol d'oiseau , 1877
  • Frankreich, Algérie et Colonies, 1886
  • À la France : Stätten und Denkmäler, 1900–1906
  • Lâchons l'Asie, prenons l'Afrique : Où renaître ? et kommentar durer ?, 1904
  • Atlas Pittoresque de la France, Recueil de vues géographiques et pittoresques de tous les départements, accompagnées de notices géographiques et de légendes explicatives, 1910–1912.

Ehe und Familie

Er heiratete und hatte eine Familie. Einer ihrer Söhne war der bekannte Historiker Maurice Reclus (1883–1972).

Verweise