Mehmed VI -
Mehmed VI

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Mehmed Talaat Pascha
Ahmed Izzet Pascha
Ahmet Tevfik Pascha
Damat Ferid Pascha
Ali Rıza Pascha
Salih Hulusi Pascha
Osmanischer Kalif
Amir al-Mu'minin
Hüter der beiden Heiligen Moscheen
Sultan Mehmed VI des Osmanischen Reiches.jpg
Mehmed im Jahr 1918
36. Sultan des Osmanischen Reiches
( Padishah )
Regieren 4. Juli 1918 –
1. November 1922
4. Juli 1918
Vorgänger Mehmet V
Nachfolger Monarchie abgeschafft
28. osmanischer Kalif
Regieren
4. Juli 1918 – 19. November 1922
Nachfolger Abdulmejid II
Oberhaupt der Familie Osmanoğlu
Regieren
19. November 1922 – 16. Mai 1926
Vorgänger Mehmet V
Nachfolger Abdulmejid II
Geboren
(
14.01.1861
)
14. Januar 1861
Dolmabahçe-Palast , Istanbul , Osmanisches Reich
Ist gestorben 16. Mai 1926
(1926-05-16)
(65 Jahre)
Sanremo , Königreich Italien
Beerdigung 3. Juli 1926
Gemahlinnen
( gest .  1885; gest. 1926 )
( m.  1905; div.  1909 )
( gest .  1911; gest. 1926 )
( m.  1918; div.  1924 )
( gest .  1921; gest. 1926 )
Dynastie Ottomane
Vater Abdulmejid I
Mutter Gülüstü Hanım (biologisch)
Şayeste Hanım (Adoptivkind)
Religion Sunnitischer Islam
Tuhra Unterschrift von Mehmed VI

Mehmed VI Vahideddin ( osmanisches Türkisch :

محمد سادس
Meḥmed-i sâdis oder
وحيد الدين
Vahîdeddin ; Türkisch : VI. Mehmed oder Vahdeddin ; 14. Januar 1861 – 16. Mai 1926), auch bekannt als Şahbaba ( wörtlich
„Kaiservater“) Die Familie Osmanoğlu war der 36. und letzte Sultan des Osmanischen Reiches und regierte vom 4. Juli 1918 bis zum 1. November 1922, als das Osmanische Reich nach dem Ersten Weltkrieg aufgelöst und am 29. Oktober 1923 durch die , die Tochter von Prinz Tahir Bey Chachba, der ursprünglich Fatma Chachba hieß.

Mehmed trat zurück, als das osmanische Sultanat 1922 abgeschafft und die säkulare Republik Türkei mit Mustafa Kemal Atatürk als erstem Präsidenten geschaffen wurde.

Frühes Leben und Ausbildung

Mehmed VI. wurde am 14. Januar 1861 im Dolmabahçe-Palast in Konstantinopel geboren . Mehmeds Vater starb, als Mehmed erst fünf Monate alt war, und Mehmeds Mutter starb, als er vier Jahre alt war. Er wurde von seiner Stiefmutter Şayeste Hanım erzogen und unterrichtet . Er bildete sich selbst aus, indem er Unterricht bei Privatlehrern nahm und an einigen Unterrichtsstunden der Fatih Madrasa teilnahm. Der Prinz hatte eine harte Zeit mit seiner herrischen Stiefmutter und im Alter von 16 Jahren verließ er die Villa seiner Stiefmutter mit den drei Dienern, die ihm seit seiner Kindheit dienten. Er wuchs mit Kindermädchen, Dienstmädchen und Tutoren auf. Während der dreiunddreißigjährigen Herrschaft seines Bruders Sultan Abdulhamid II . lebte er im osmanischen kaiserlichen Harem .

Während seiner Jugend war Abdulmejid II , der Sohn seines Onkels, Sultan Abdulaziz , sein engster Freund . In den folgenden Jahren wurden die beiden Cousins ​​jedoch zu unnachgiebigen Rivalen. Vor seinem Umzug in den Feriye-Palast hatte der Prinz kurz in der Villa in Çengelköy gelebt, die Şehzade Ahmed Kemaleddin gehörte .

Während der Regierungszeit von Sultan Abdul Hamid galt Mehmed als der engste Bruder des Sultans. In den folgenden Jahren, als er den Thron bestieg, sollte diese Nähe seine politischen Einstellungen stark beeinflussen, wie seine intensive Abneigung gegen die Jungtürken und die Unions- und Fortschrittspartei sowie seine Sympathie für die Briten.

Mehmed nahm Privatunterricht. Er las viel und interessierte sich für verschiedene Themen, einschließlich der Kunst, die eine Tradition der osmanischen Familie war. Er belegte Kurse in Kalligrafie und Musik und lernte, in der Naskh-Schrift zu schreiben und Kanun (eine Art Zither) zu spielen.

Dann interessierte er sich für den Sufismus und belegte, dem Palast unbekannt, Kurse an der Madrasa von Fatih über islamische Jurisprudenz, islamische Theologie, Interpretation des Korans und der Hadithe sowie in Arabisch und Persisch. Er besuchte die Derwischloge von Ahmed Ziyaüddin Gümüşhanevi, die sich nicht weit von der Erhabenen Pforte befindet, wo Ömer Ziyaüddin aus Dagestan der spirituelle Führer war, und er wurde Schüler des Naqshbandi- Ordens.

Regieren

Mehmed bestieg den Thron nach dem Tod seines Halbbruders Mehmed V am 3. Juli 1918.

Der Erste Weltkrieg war eine Katastrophe für das Osmanische Reich. Britische und alliierte Streitkräfte eroberten während des Krieges Bagdad , Damaskus und Jerusalem , und der größte Teil des Osmanischen Reiches wurde unter den europäischen Verbündeten aufgeteilt. Auf der Konferenz von San Remo im April 1920 wurde den Franzosen ein Mandat über Syrien und den Briten eines über Palästina und Mesopotamien erteilt . Am 10. August 1920 unterzeichneten Vertreter von Mehmed den Vertrag von Sèvres , der die Mandate anerkannte und Hejaz als unabhängigen Staat anerkannte.

Der Sultan beantragte den Rücktritt der unionistischen Regierung und beauftragte Ahmed Tevfik Pascha mit der Regierungsbildung. In der Rede zur Eröffnung des neuen Legislaturjahres des Parlaments sagte Woodrow Wilson , dass er sich nach seinen Grundsätzen um Frieden bemühe, dass er Frieden im Einklang mit der Ehre und Würde des Staates wolle, dass er glaube, dass die kostbaren Orte des Heimatlandes nicht besetzt seien und die Armee heldenhaft beginnen würde. Mustafa Kemal Pasha, der ein Telegramm an den Sultan schickte, bat die Regierung, Ahmed Izzet Pasha einzusetzen und ihn zum Minister von Harbiye zu machen . Der Sultan übertrug die Aufgabe der Regierungsbildung seinem Sohn Ahmed Izzet Pasha.

vollstreckt, nachdem der Sultan die Fatwa unterzeichnet hatte.

In der Zwischenzeit drohte der französische General d'Esperey, der nach Istanbul kam, mit einem Bataillon Soldaten zum Palast zu gehen und zu machen, was er wollte, indem er die Ablenkungen des Sultans und seiner Regierung verbrannte. Er rief ihn zur Botschaft, ohne den Großwesir zu besuchen. Die Franzosen übergaben der Regierung eine Liste mit 36 ​​Personen, die sie verhaften wollten.

.

Am 22. Juli 1920 versammelte sich Şurayı Saltanat im Yıldız-Palast, um die Grundsätze des Vertrags von Sèvres zu erörtern . Das Abkommen von Sèvres wurde am 10. August 1920 unterzeichnet. Da er zweieinhalb Monate später zurücktreten musste, gründete Ferid Pasha am 2. Oktober 1920 die letzte Delegation von Tevfik Pasha, die letzte Delegation des Osmanischen Reiches.

Exil und Tod

Mehmed VI. kommt am 9. Dezember 1922 auf einem britischen Kriegsschiff in Malta an. Links der 10-jährige Prinz Mehmed Ertuğrul Efendi

Als die nationalistische Bewegung Ende August 1922 ihre militärischen Positionen verstärkte, konnten Mehmed VI., seine fünf Frauen und die begleitenden Eunuchen die Sicherheit des Palastes nicht mehr verlassen. Die Große Nationalversammlung der Türkei schaffte das Sultanat am 1. November 1922 ab und Mehmed VI. wurde aus Istanbul ausgewiesen . Einen Tag vor seiner Abreise aß er mit seiner Tochter Ulviye Sultan zu Mittag und verbrachte eine Nacht in ihrem Palast. Als er am 17. November 1922 an Bord des britischen Kriegsschiffs Malaya ging, achtete er darauf, keine anderen wertvollen Gegenstände oder Schmuck als seine persönlichen Gegenstände mitzubringen. Der britische General Charles Harington selbst holte den letzten osmanischen Herrscher aus dem Yıldız-Palast . Zehn Personen mit dem Sultan wurden am frühen Morgen von einem englischen Bataillon abgeschickt. Er ging nach Malta ins Exil und lebte später an der italienischen Riviera .

. das neue Oberhaupt des kaiserlichen Hauses Osman, bevor das Kalifat 1924 von der Türkischen Großen Nationalversammlung

Mehmed sandte eine Erklärung an den Kalifatskongress und protestierte gegen die getroffenen Vorbereitungen und erklärte, dass er niemals auf das Recht verzichtet habe, zu regieren und Kalif zu sein. Der Kongress trat am 13. Mai 1926 zusammen, aber Mehmed starb ohne die Nachricht von der Kongresssitzung am 16. Mai 1926 in Sanremo , Italien . Seine Tochter Sabiha Sultan fand Geld für eine Beerdigung, und der Sarg wurde nach Syrien gebracht und in der Tekkiye-Moschee von Sultan Suleiman dem Prächtigen in Damaskus beigesetzt .

Persönlichkeit

Mehmed hatte laut Aussage seiner Verwandten und Mitarbeiter eine optimistische und geduldige Persönlichkeit. Offensichtlich war er in seinem Palast ein freundlicher Familienvater; draußen und besonders bei offiziellen Zeremonien stand er kühl, stirnrunzelnd und ernst da und machte niemandem Komplimente; er legte großen Wert auf religiöse Traditionen; er würde keinen Klatsch dulden, noch würde er ihnen erlauben, in seinem Palast zu kreisen. Auch in seinen informellen Gesprächen fiel er stets mit Ernsthaftigkeit auf. Die fraglichen Quellen besagen auch, dass er intelligent und begriffsstüchtig war, aber er stand unter dem Einfluss seiner Umgebung und insbesondere derjenigen, an die er glaubte, dass er ein sehr offensichtliches, unbeständiges und stures Temperament hatte.

Mehmed VI hatte sich mit fortgeschrittener Literatur, Musik und Kalligrafie beschäftigt. Seine Kompositionen wurden im Palast aufgeführt, als er auf dem Thron saß. Die Texte der Lieder, die er immer wieder in Tâif komponierte, vergegenwärtigen die Sehnsucht des Landes und den Schmerz, die Nachrichten nicht zu bekommen, die sie zurückgelassen haben. 63 Werke, die ihm gehören, sind identifizierbar, aber nur 40 Werke haben Notizen. Seine Gedichte, die ein Beispiel für seine Poesie sein können, sind nur die Texte seiner Lieder. Er war auch ein guter Kalligraf.

Ehrungen

Osmanische Ehrungen
Ausländische Ehrungen

Problem

Name Geburt Tod Anmerkungen
Von Nazikeda Kadın (verheiratet am 8. Juni 1885; 9. Oktober 1866 – 1947)
 Fenire Sultan 1888 1888 geboren und starb im Kindesalter im Feriye-Palast
Ulviye Sultan 11. September 1892 25. Januar 1967 zweimal verheiratet und hatte eine Tochter
Sabiha Sultan 1. April 1894 26. August 1971 war einmal verheiratet und hat drei Töchter
Von Inşirah Hanım (verheiratet am 8. Juli 1905 – geschieden am 17. November 1909; 10. Juli 1887 – 10. Juni 1930)
kein Problem
Von Müveddet Kadın (verheiratet am 25. April 1911; 12. Oktober 1893 - 20. Dezember 1951)
Şehzade Mehmed Ertuğrul 5. November 1912 2. Juli 1944 unverheiratet und ohne Probleme
Von Nevvare Hanım (verheiratet am 20. Juni 1918 – geschieden am 20. Mai 1924; 4. Mai 1901 – 13. Juni 1992)
kein Problem
Von Nevzad Hanım (verheiratet am 1. September 1921; 2. März 1902 - 23. Juni 1992)
kein Problem

Siehe auch

Verweise

Quellen

  • Sakaoğlu, Necdet (2015). Bu Mülkün Sultanları . Alfa Yayıncılık. ISBN 978-6-051-71080-8.
  • Bardakçı, Murat (2017). Neslishah: Die letzte osmanische Prinzessin . Oxford University Press. ISBN 978-9-774-16837-6.
  • Uluçay, M. Çağatay (2011). Padişahların kadınları ve kızları . Ötüken. ISBN 978-9-754-37840-5.

Weiterlesen

Medien zu Mehmed VI bei Wikimedia Commons

Mehmet VI
Haus Osman
Regale Titel Sultan des Osmanischen Reiches
3. Juli 1918 – 1. November 1922 Sultanat abgeschafft
Nachfolger von Mustafa Kemal Atatürk
als Präsident der Türkei
Titel des sunnitischen Islam Kalif des Osmanischen Kalifats
3. Juli 1918 – 19. November 1922 Oberhaupt der Familie Osmanoğlu
1. November 1922 - 16. Mai 1926 Abdulmejid II