Maury Wills
-
Maury Wills

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Maury Wills
Maury Wills - Los Angeles Dodgers - 1961.jpg
Wills mit den Los Angeles Dodgers im Jahr 1961
Shortstop / Manager
Gestorben: 19. September 2022
(2022-09-19)
(89 Jahre)
Sedona, Arizona
Geschlagen: Wechseln
Wurf: Richtig
MLB-Debüt
6. Juni 1959 für die Los Angeles Dodgers
Letzter MLB-Auftritt
4. Oktober 1972 für die Los Angeles Dodgers
MLB-Statistik
Schlagdurchschnitt .281
Treffer 2.134
Home Runs 20
Läuft eingeschlagen 458
Gestohlene Basen 586
Führungszeugnis 26–56
Gewinn % .317
Mannschaften
Als Spieler

Als Manager

Karriere-Highlights und Auszeichnungen
als Teil des Baseballs zugeschrieben Strategie.

und fungierte als Vertreter des Dodgers Legend Bureau.

Frühen Lebensjahren

Wills wurde in Washington, DC , als siebtes von 13 Kindern geboren. Er begann im Alter von 14 Jahren mit dem semiprofessionellen Baseball und spielte Baseball, Basketball und Football an der Cardozo Senior High School . In seinem zweiten, Junior- und Senior-Jahr wurde er in allen drei Sportarten zum All-City-Spieler ernannt. Wills graduierte 1950 an der Cardozo.

Professionelle Karriere

Kleine Ligen

Wills als Mitglied der Seattle Rainiers im Jahr 1957

Wills unterschrieb 1950 bei den damaligen Brooklyn Dodgers , nachdem er die High School abgeschlossen hatte. Er verbrachte acht Jahre in den Minor Leagues für sie. Vor der Saison 1959 kauften die Detroit Tigers seinen Vertrag für 35.000 Dollar, aber sie brachten Wills nach dem Frühjahrstraining zu den Dodgers zurück, weil sie glaubten, dass er dieses Gehalt nicht wert war.

Los Angeles Dodgers

Pee Wee Reese , der Shortstop der Dodgers , zog sich nach der Saison 1958 zurück. Die Dodgers begannen die Saison 1959 mit Bob Lillis am Shortstop, aber er kämpfte und das Team ging zu Don Zimmer . Als Zimmer sich im Juni den Zeh brach, beförderten die Dodgers Wills aus den Minor Leagues. Er spielte in 83 Spielen für die Dodgers. In der World Series 1959 spielte er in jedem der sechs Spiele und traf 5 aus 20 mit einer gestohlenen Base und zwei Runs im Dodger-Sieg. Vor der Saison 1960 handelten die Dodgers mit Zimmer. In Wills' erster voller Saison im Jahr 1960 traf er .295 und führte die Liga mit 50 gestohlenen Bases an. Damit war er der erste Spieler der National League (NL), der 50 Bases stahl, seit Max Carey 1923 51 Bases gestohlen hatte.

.
Wills mit den Dodgers, um 1960

In der World Series 1963 schlug Wills 2-gegen-16 für einen Schlagdurchschnitt von 0,133 mit einer gestohlenen Base. In der World Series 1965 spielte er in allen sieben Spielen und gewann 11-gegen-30 mit drei Runs und drei gestohlenen Bases in einem hart erkämpften Dodger-Sieg, seinem dritten und letzten World Series-Titel.

Während er für die Dodgers spielte, war Wills 1961 und 1962 Gewinner des Gold Glove Award , wurde fünfmal (5 Spielzeiten) zum NL All-Star ernannt und siebenmal für das All-Star-Spiel ausgewählt (2 Spiele wurden 1961 gespielt ). und 1962).

In der Saison 1966 hatte Wills 38 gestohlene Bases und wurde 24 Mal beim Stehlen erwischt. Er schlug 1-zu-13, ein Schlagdurchschnitt von 0,077, mit einer gestohlenen Base, in der World Series 1966 , als die Dodgers in vier Spielen besiegt wurden.

Pittsburgh-Piraten

Nach der Saison 1966 tauschten die Dodgers Wills gegen Bob Bailey und Gene Michael zu den Pittsburgh Pirates .

In der Saison 1967 spielte er in 149 Spielen mit 186 Treffern, 29 gestohlenen Bases (seinem niedrigsten seit 1961 mit 35), 45 RBIs und einem Schlagdurchschnitt von 0,302. In der folgenden Saison spielte er in 153 Spielen und erzielte 174 Treffer, 31 RBIs und 52 gestohlene Bases, obwohl er 21 Mal beim Stehlen erwischt wurde, mit einem Schlagdurchschnitt von 0,278.

Ausstellungen in Montreal

Am 14. Oktober 1968 wählte die Montreal Expos Wills from the Pirates als 21. Auswahl im Erweiterungsentwurf aus . Wills kämpfte am 8. April 1969 als Erster in der Aufstellung für das Eröffnungsspiel der Expos. Er ging 3-gegen-6 mit einem RBI und einer gestohlenen Base beim 11-10-Sieg. Er spielte nur 47 Spiele für das Team und erzielte 42 Treffer und 15 gestohlene Bases bei einem Schlagdurchschnitt von 0,222. Ein Austausch mit Ted Blackman von der Montreal Gazette am 19. Mai machte Schlagzeilen, als Wills Blackman auf den Mund schlug, weil ihm nicht gefiel, was Blackman in die Zeitung geschrieben hatte, und ein lockeres Spiel von Wills später in diesem Monat zu Buhrufen in Montreal führte. Wills war in Montreal unzufrieden und zog sich am 3. Juni kurzzeitig zurück, kehrte aber 48 Stunden später zu den Expos zurück.

Zurück zu den Dodgers

Am 11. Juni 1969 tauschten die Expos Testamente zusammen mit Manny Mota gegen Ron Fairly und Paul Popovich an die Dodgers . In 104 Spielen schlug er 129 Mal sicher, während er 25 Basen für einen Schlagdurchschnitt von 0,297 stahl. Er war 11. in der MVP-Abstimmung in diesem Jahr. Im folgenden Jahr spielte er in 132 Spielen mit 141 Treffern, 28 gestohlenen Basen und einem Schlagdurchschnitt von 0,270. Für 1971 spielte er in 149 Spielen mit 169 Treffern, 15 gestohlenen Basen und einem Schlagdurchschnitt von 0,281, obwohl er bei der MVP-Abstimmung den 6. Platz belegte. Wills konnte jedoch während des Streiks in der Major League Baseball 1972 nicht trainieren, und als die Saison endlich begann, kämpfte er mit seinen Reflexen und seinem Timing. Nach einem Spiel gegen die Expos, in dem er gegen Carl Morton kämpfte , ging Wills zurück auf die Bank, nickte Manager Walter Alston zu und bemerkte: "Er hat sicherlich Recht, wenn er mich ausschaltet." Alston ersetzte Wills in der Aufstellung tatsächlich am 29. April durch Bill Russell , und Wills verbrachte den Rest der Saison als Reservespieler, während Russell die Position für die nächsten Jahre innehatte.

Wills spielte 1972 71 Spiele und verzeichnete 17 Treffer und eine gestohlene Basis sowie einen Schlagdurchschnitt von 0,129. Bei seinem letzten MLB-Auftritt am 4. Oktober 1972 diente er als Pinch Runner für Ron Cey im oberen neunten Inning und erzielte einen Lauf auf einem Homerun von Steve Yeager , während er gleichzeitig den unteren Teil des neunten Innings auf der dritten Basis spielte . Am 24. Oktober 1972 wurde er von den Dodgers entlassen.

Basis stehlen

Zusammen mit dem Chicago White Sox - Shortstop Luis Aparicio (der die American League in neun Jahren in Folge bei gestohlenen Bases anführte) brachte Wills der Taktik der gestohlenen Bases neue Bedeutung. „Fast im Alleingang hat Maury Baseball von seiner Liebesaffäre mit trottenden, eindimensionalen Schlägern abgebracht und das Spiel dazu gebracht, reine Geschwindigkeit als ernsthafte Offensiv- und Defensivwaffe zu betrachten“, bemerkte Tommy John . Vielleicht lag dies an der größeren Medienpräsenz in Los Angeles oder am größeren Erfolg der Dodgers oder an ihrer extremen Abhängigkeit von einer Low-Scoring-Strategie, die Pitching, Defense und Wills' Schnelligkeit betonte, um ihren Mangel an produktiven Hittern auszugleichen. Wills war eine erhebliche Ablenkung für den Pitcher, auch wenn er nicht versuchte zu stehlen, weil er eine ständige Bedrohung darstellte. Die Fans im Dodger Stadium sangen: "Go! Go! Go, Maury, Go!" jedes Mal, wenn er auf der Basis war. Wills war zwar nicht der schnellste Läufer in den großen Ligen, beschleunigte aber mit bemerkenswerter Geschwindigkeit. Er studierte auch Pitcher unermüdlich und beobachtete ihre Pick-Off-Moves, selbst wenn er nicht auf der Basis war. Und als er zurück in die Tasche getrieben wurde, machte ihn sein erbitterter Wettbewerb entschlossen, zu stehlen. Einmal, als er auf der ersten Base gegen den New York Mets Pitcher Roger Craig spielte, zog Wills zwölf aufeinanderfolgende Würfe von Craig zum ersten Baseman der Mets. Auf Craigs nächstem Platz auf dem Teller stahl Wills den zweiten Platz.

Nach seiner rekordbrechenden Saison sanken die Gesamtzahlen der gestohlenen Bases von Wills steil. Obwohl er einmal auf der Base weiterhin Pitcher erschreckte, stahl er 1963 nur 40 Bases und 1964 53 Bases. Im Juli 1965 war Wills seinem Tempo von 1962 voraus. Wills im Alter von 32 Jahren begann jedoch in der zweiten Hälfte zu verlangsamen. Die Strafe des Rutschens veranlasste ihn, sich vor jedem Spiel die Beine zu verbinden, und er beendete die Saison 1965 mit 94 gestohlenen Bases.

Verwaltung und Ruhestand

Wills mit den Seattle Mariners im Jahr 1981

Nachdem er sich vom Profi-Baseball zurückgezogen hatte, verbrachte Wills von 1973 bis 1977 Zeit als Baseball-Analyst bei NBC . Außerdem war er vier Spielzeiten lang in der Mexikanischen Pazifikliga – einer Winterliga – tätig, in der er die Naranjeros de Hermosillo bis 1970 führte –71-Saison-Liga-Meisterschaft. Wills ließ wissen, dass er sich qualifiziert fühlte, einen Club der ersten Liga zu steuern. In seinem Buch How To Steal A Pennant behauptete Wills, er könne jeden Klub auf dem letzten Platz schlagen und ihn innerhalb von vier Jahren zum Meister machen. Die San Francisco Giants boten ihm angeblich einen Einjahresvertrag an, aber Wills lehnte ab. Im August 1980 entließen die Seattle Mariners Darrell Johnson und ernannten Wills zu ihrem Manager.

Laut Steve Rudman vom Seattle Post-Intelligencer

hat
Wills eine Reihe von Entgleisungen begangen. Er forderte einen Ersatzkrug, obwohl sich niemand im Bullpen aufwärmte, hielt ein weiteres Spiel zehn Minuten lang auf, während er nach einem Kneifschläger suchte, und verließ sogar ein Frühjahrstrainingsspiel im sechsten Inning, um nach Kalifornien zu fliegen.

-Pitchern im Stab des A seinen Spielern einen Vorteil verschaffen wollte. Die American League sperrte Wills für zwei Spiele und belegte ihn mit einer Geldstrafe von 500 Dollar. Der Schiedsrichter-Supervisor der American League, Dick Butler, verglich Wills 'Aktionen damit, den Abstand zwischen den Stützpunkten von 27,4 m auf 26,8 m zu verringern.

Nachdem er Seattle zu einer 20-38-Marke geführt hatte, um die Saison 1980 zu beenden, entließ der neue Besitzer George Argyros Wills am 6. Mai 1981, wobei die Mariners mit 6-18 auf dem letzten Platz landeten. Dies gab ihm einen Karriererekord von 26-56 für eine Gewinnquote von 0,317, einer der schlechtesten aller Zeiten für einen Nicht-Interim-Manager.

Wills mit den Dodgers während des Frühlingstrainings 2009
schreibt Wills in ähnlicher Weise zu, dass er ihn trainiert hat, unter Druckbedingungen zu stehlen. „Er sagte: ‚DR, eines Tages wirst du eine wichtige Basis stehlen müssen, wenn jeder im Stadion weiß, dass du stehlen wirst, aber du musst diese Basis stehlen und du darfst keine Angst haben diese Basis zu stehlen.' Also, als ich an diesem Abend einfach auf das Feld trottete, dachte ich an ihn. Also sagte er mir auf der einen Seite: „Das war deine Chance.“ Und die andere Seite meines Gehirns sagte: „Du gehst rausgeschmissen werden, nicht rausgeschmissen werden.' Glücklicherweise hat Maurys Stimme in meinem Kopf gewonnen."

Wills war von 1996 bis 1997 Trainer im Team und diente bis 2017 als Radio -Farbkommentator für die Fargo-Moorhead RedHawks auf KNFL . Im Jahr 2000 trat er wieder bei den Dodgers auf und diente bis 2016 als Gasttrainer im Frühjahrstraining.

vor dem Golden Days Era Committee dabei, erhielt aber nicht genügend Stimmen für die Einführung.

Musikkarriere

befindet und a Mischung aus "Banjos, Bier vom Fass und Baseball". ihn unter ausdrücklicher Berufung auf "Maurys Fähigkeiten im Banjospiel" (und offensichtlich nicht bewusst von Wills' bereits etablierter Mitgliedschaft) "vorstellte , im Namen der Musikergewerkschaft, eine Ehrenmitgliedschaft auf Lebenszeit."

Persönliches Leben

Nachdem er 1962 den Hickok-Gürtel erhalten hatte, wurde Wills vom Commissioner of Internal Revenue festgestellt, dass er Mängel bei den gemeldeten Einnahmen und Abzügen hatte. Das United States Tax Court unterstützte den Commissioner und der Steuerfall wurde vor das United States Court of Appeals for the Ninth Circuit gebracht , das die Entscheidung bestätigte.

1969 erschien Wills in einer Folge der Fernsehserie Get Smart mit dem Titel „Apes of Wrath“ (Staffel 5, Folge 10).

In seiner 1962 erschienenen Autobiografie On the Run: The Never Dull and Oft Shocking Life of Maury Wills sprach Wills über seine Liebesaffäre mit der Schauspielerin Doris Day . Day bestritt dies in ihrer Autobiografie Doris Day: Her Own Story von 1976 .

Jahre lang habe ich mehr als 1 Million Dollar meines eigenen Geldes für Kokain ausgegeben.“ Im Dezember 1983 wurde Wills wegen Kokainbesitzes festgenommen, nachdem seine frühere Freundin Judy Aldrich ihr Auto als gestohlen gemeldet hatte. Die Polizei fand ein Fläschchen mit angeblich 0,06 Gramm Kokain und eine Wasserpfeife. Die Anklage wurde drei Monate später wegen unzureichender Beweise abgewiesen. Die Dodgers-Organisation bezahlte ein Drogenbehandlungsprogramm, aber Wills ging und nahm bis dahin weiter Drogen Er begann eine Beziehung mit Angela George, die ihn ermutigte, ein Vitamintherapieprogramm zu beginnen.Die beiden heirateten später.

Wills ist der Vater des ehemaligen Major-League -Spielers Bump Wills , der sechs Saisons für die Texas Rangers und die Chicago Cubs spielte. Aufgrund einer anzüglichen Anekdote in der Autobiografie des älteren Wills hatten die beiden einen Streit, aber ab 2004 sprachen sie gelegentlich miteinander.

Im Jahr 2009 wurde Wills von Washington, DC und der Cardozo Senior High School mit der Umbenennung des ehemaligen Banneker Recreation Field in Maury Wills Field geehrt. Das Feld wurde komplett renoviert und dient als Heimdiamant von Cardozo. Das Maury Wills Museum in Fargo, North Dakota im Newman Outdoor Field , Heimat der Fargo-Moorhead RedHawks , wurde 2001 eröffnet und 2017 geschlossen, als er in den Ruhestand ging.

Wills starb am 19. September 2022 im Alter von 89 Jahren in seinem Haus in

Andere Auszeichnungen

Die gestohlene Basis "Sternchen"

ihr 154. Spiel beendeten.

Siehe auch

Verweise

Weiterlesen

Preise und Erfolge 1962–1974