Herstellung -
Manufacturing

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Herstellung eines Automobils von Tesla

Herstellung ist die Herstellung von Gütern durch den Einsatz von Arbeitskräften , Maschinen , Werkzeugen und chemischer oder biologischer Verarbeitung oder Formulierung . Es ist die Essenz des sekundären Sektors der Wirtschaft . Der Begriff kann sich auf eine Reihe menschlicher Aktivitäten beziehen, von Handwerk bis High-Tech , aber am häufigsten wird er auf das Industriedesign angewendet , bei dem Rohstoffe aus dem Primärsektor in großem Umfang zu Fertigprodukten verarbeitet werden. Solche Waren können an andere Hersteller zur Herstellung anderer komplexerer Produkte (wie Flugzeuge , Haushaltsgeräte , Möbel , Sportgeräte oder Automobile ) verkauft oder über die tertiäre Industrie an Endverbraucher und Verbraucher vertrieben werden (normalerweise über Großhändler , die in wiederum an Einzelhändler verkaufen , die sie dann an einzelne Kunden verkaufen ).

Die Fertigungstechnik oder der Herstellungsprozess sind die Schritte, durch die Rohstoffe in ein Endprodukt umgewandelt werden . Der Herstellungsprozess beginnt mit dem Produktdesign und der Materialspezifikation, aus der das Produkt hergestellt wird. Diese Materialien werden dann durch Herstellungsverfahren modifiziert, um das erforderliche Teil zu werden.

Die moderne Fertigung umfasst alle Zwischenprozesse, die bei der Herstellung und Integration von Produktkomponenten erforderlich sind. Einige Branchen, wie Halbleiter- und Stahlhersteller , verwenden stattdessen den Begriff Fertigung .

Das verarbeitende Gewerbe ist eng mit dem Maschinenbau und dem Industriedesign verbunden. Beispiele bedeutender Hersteller in Nordamerika sind General Motors Corporation , General Electric , Procter & Gamble , AbbVie , General Dynamics , Boeing , Pfizer und Fiat Chrysler Automobiles . Beispiele in Europa sind der Volkswagen-Konzern , Siemens , BASF , Airbus , Michelin und Unilever . Beispiele in Asien sind Toyota , Yamaha , Panasonic , LG , Samsung , Godrej & Boyce und Tata Motors .

Größte Hersteller

Top 5 Herstellungsländer
Rang Name
1 China
2 Vereinigte Staaten
3 Japan
4 Deutschland
5 Indien

Ein Produktionsriese ist ein Begriff für die größten Produktionsländer der Welt. Der verarbeitende Sektor hat sich verändert und bringt neue Chancen und Schwierigkeiten für Wirtschaftspioniere. Alle möglicherweise größten Produktionsnationen der Welt haben Vor- und Nachteile, was ihre Kapazitäten zur globalen Produktion angeht. Das verarbeitende Gewerbe wird der am stärksten geerdete Unterschied bleiben, wenn die führenden Fertigungsnationen nach ihrer Wettbewerbsfähigkeit bewertet werden. Eine neue Studie zur zukünftigen weltweiten Wettbewerbsfähigkeit von Deloitte Global und dem US Committee on Competitiveness prognostiziert, dass die USA China im Jahr 2020 als wettbewerbsfähigste Fertigungsnation der Welt verdrängen werden. Der Global Manufacturing Competitive Index 2016 sagt voraus, dass die besten Fertigungsnationen in der Welt wird zwischen jetzt und 2020 stabil bleiben, mit einem gewissen Austausch von Rankings. Die Deloitte-Studie forderte globale CEOs auf, die besten Produktionsländer in Bezug auf die aktuelle und zukünftige Wettbewerbsfähigkeit der Produktion zu bewerten. Den Berichten zufolge werden die USA voraussichtlich an erster Stelle stehen, gefolgt von China , Deutschland , Japan und Indien .

Etymologie

Das moderne englische Wort Manufaktur leitet sich wahrscheinlich von der mittelfranzösischen Manufaktur ("Prozess der Herstellung") ab, die selbst aus dem klassischen lateinischen manū ("Hand") und mittelfranzösischen facture ("Herstellung") stammt. Alternativ kann das englische Wort unabhängig vom früheren englischen manufact ("von Menschenhand hergestellt") und facture gebildet worden sein . Seine früheste Verwendung in englischer Sprache wurde Mitte des 16. Jahrhunderts aufgezeichnet, um sich auf die Herstellung von Produkten von Hand zu beziehen.

Geschichte und Entwicklung

Vor- und Frühgeschichte

Feuersteinkern zur Herstellung von Klingen, c. 40000 BP
, Messern und Schabern sowie Werkzeugen aus organischen Materialien wie Holz, Knochen und Geweih verwendet.
Ein spätbronzezeitliches Schwert oder eine Dolchklinge
wird konventionell durch die weit verbreitete Herstellung von Waffen und Werkzeugen aus Eisen und Stahl anstelle von Bronze definiert. Das Schmelzen von Eisen ist schwieriger als das Schmelzen von Zinn und Kupfer, da geschmolzenes Eisen eine Heißbearbeitung erfordert und nur in speziell konstruierten Öfen geschmolzen werden kann. Ort und Zeitpunkt der Entdeckung der Eisenschmelze sind nicht bekannt, zum Teil wegen der Schwierigkeit, aus nickelhaltigen Erzen gewonnenes Metall von warmbearbeitetem meteoritischem Eisen zu unterscheiden.

Während des Wachstums der alten Zivilisationen resultierten viele alte Technologien aus Fortschritten in der Herstellung. Mehrere der sechs klassischen einfachen Maschinen wurden in Mesopotamien erfunden. Die Erfindung des Rades wird den Mesopotamiern zugeschrieben . Der Rad- und Achsmechanismus tauchte erstmals mit der Töpferscheibe auf , die im 5. Jahrtausend v. Chr. In Mesopotamien (dem heutigen Irak) erfunden wurde . Ägyptisches Papier aus Papyrus sowie Keramik wurden in Massenproduktion hergestellt und in das gesamte Mittelmeerbecken exportiert. Frühe Bautechniken, die von den alten Ägyptern verwendet wurden, verwendeten Ziegel, die hauptsächlich aus Ton, Sand, Schluff und anderen Mineralien bestanden.

Mittelalter und Frühe Neuzeit

Strumpfrahmen im Ruddington Framework Knitters' Museum
erhöhte die Knotenzahl einer Strickerin pro Minute von 100 auf 1000.

Erste und zweite industrielle Revolution

Ein Roberts-Webstuhl in einer Weberei im Jahr 1835

Die industrielle Revolution war der Übergang zu neuen Herstellungsverfahren in Europa und den Vereinigten Staaten von 1760 bis in die 1830er Jahre. Dieser Übergang umfasste den Übergang von Handfertigungsmethoden zu Maschinen , neue chemische Herstellungs- und Eisenherstellungsverfahren , die zunehmende Nutzung von Dampf- und Wasserkraft , die Entwicklung von Werkzeugmaschinen und den Aufstieg des mechanisierten Fabriksystems . Die industrielle Revolution führte auch zu einem beispiellosen Anstieg des Bevölkerungswachstums. Textilien waren der dominierende Wirtschaftszweig der industriellen Revolution in Bezug auf Beschäftigung, Produktionswert und investiertes Kapital . Die Textilindustrie war auch die erste, die moderne Produktionsmethoden einsetzte. Die rasche Industrialisierung begann in Großbritannien, beginnend mit dem mechanisierten Spinnen in den 1780er Jahren, mit hohen Wachstumsraten in der Dampfkraft- und Eisenproduktion nach 1800. Die mechanisierte Textilproduktion breitete sich Anfang des 19. Jahrhunderts von Großbritannien nach Kontinentaleuropa und den Vereinigten Staaten aus. mit wichtigen Zentren für Textilien, Eisen und Kohle entstanden in Belgien und den Vereinigten Staaten und später Textilien in Frankreich.

Von den späten 1830er bis in die frühen 1840er Jahre kam es zu einer wirtschaftlichen Rezession, als sich die Einführung der frühen Innovationen der industriellen Revolution, wie das mechanisierte Spinnen und Weben, verlangsamte und ihre Märkte reiften. Innovationen, die spät in dieser Zeit entwickelt wurden, wie die zunehmende Einführung von Lokomotiven, Dampfschiffen und Dampfschiffen, Heißwind-Eisenschmelzen und neue Technologien, wie der elektrische Telegraph , der in den 1840er und 1850er Jahren weit verbreitet war, reichten nicht aus, um hohe Geschwindigkeiten zu erreichen Wachstum. Nach 1870 setzte ein schnelles Wirtschaftswachstum ein, das aus einer neuen Gruppe von Innovationen in der sogenannten zweiten industriellen Revolution hervorging . Zu diesen Innovationen gehörten neue Stahlherstellungsverfahren , Massenproduktion , Montagelinien , Stromnetzsysteme , die Herstellung von Werkzeugmaschinen in großem Maßstab und der Einsatz immer fortschrittlicherer Maschinen in dampfbetriebenen Fabriken.

Aufbauend auf Verbesserungen in Vakuumpumpen und Materialforschung wurden Glühbirnen in den späten 1870er Jahren für den allgemeinen Gebrauch praktisch. Diese Erfindung hatte tiefgreifende Auswirkungen auf den Arbeitsplatz, da Fabriken nun Arbeiter in zweiter und dritter Schicht haben konnten. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Schuhproduktion mechanisiert. Die Massenproduktion von Nähmaschinen und landwirtschaftlichen Maschinen wie Schnittern erfolgte Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts. Ab den 1880er Jahren wurden Fahrräder in Massenproduktion hergestellt. Dampfbetriebene Fabriken wurden weit verbreitet, obwohl die Umstellung von Wasserkraft auf Dampf in England früher erfolgte als in den USA

Moderne Fertigung

Das Montagewerk der Bell Aircraft Corporation im Jahr 1944

Die Elektrifizierung der Fabriken, die in den 1890er Jahren nach der Einführung des praktischen Gleichstrommotors und des Wechselstrommotors allmählich begonnen hatte , verlief zwischen 1900 und 1930 am schnellsten, unterstützt durch die Gründung von Elektrizitätswerken mit Zentralstationen und die Senkung der Strompreise von 1914 bis 1917. Elektromotoren ermöglichten mehr Flexibilität bei der Herstellung und erforderten weniger Wartung als Antriebswellen und Riemen. Viele Fabriken verzeichneten allein durch die Umstellung auf Elektromotoren eine Produktionssteigerung von 30 %. Die Elektrifizierung ermöglichte eine moderne Massenproduktion, und die größte Auswirkung der frühen Massenproduktion war die Herstellung von Alltagsgegenständen, wie etwa bei der Ball Brothers Glass Manufacturing Company , die um 1900 ihr Einmachglaswerk in Muncie, Indiana , USA , elektrifizierte . Der neue automatisierte Prozess wurde verwendet Glasbläser als Ersatz für 210 handwerkliche Glasbläser und Helfer. Ein kleiner Elektrolaster wurde verwendet, um 150 Dutzend Flaschen gleichzeitig zu transportieren, während zuvor ein Sackkarre 6 Dutzend transportierte. Elektrische Mischer ersetzten Männer mit Schaufeln, die Sand und andere Zutaten handhabten, die in den Glasofen gespeist wurden. Ein elektrischer Laufkran ersetzte 36 Tagelöhner , die schwere Lasten durch das Werk bewegten.

wurden 32.000 Werkzeugmaschinen verwendet.

Lean Manufacturing (auch Just-in-Time-Fertigung genannt), eine Produktionsmethode, die vor allem darauf abzielt, Zeiten innerhalb des Produktionssystems sowie Reaktionszeiten von Lieferanten und Kunden zu reduzieren, wurde in den 1930er Jahren bei Toyota in Japan entwickelt . Es wurde in den 1950er Jahren in Australien von der British Motor Corporation (Australien) in ihrem Werk Victoria Park in Sydney eingeführt, von wo die Idee später auf Toyota überging. 1977 verbreiteten sich Nachrichten aus Japan in zwei englischsprachigen Artikeln in die westlichen Länder: Einer bezog sich auf die Methodik als "Ohno-System", nach Taiichi Ohno , der maßgeblich an ihrer Entwicklung bei Toyota beteiligt war. Der andere Artikel von Toyota-Autoren in einer internationalen Zeitschrift lieferte zusätzliche Details. Schließlich wurden diese und andere Werbungen in Implementierungen umgesetzt, beginnend im Jahr 1980 und dann schnell in der gesamten Industrie in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern vervielfacht.

Fertigungssysteme

Eine Werkstatt der Tampella-Fabrik in Tampere , Finnland im November 1952
Montage der Sektion 41 eines Boeing 787 Dreamliner

Industriepolitik

Produktionsökonomie

Aufstrebende Technologien haben zu neuem Wachstum bei den Beschäftigungsmöglichkeiten in der fortschrittlichen Fertigung im Fertigungsgürtel in den Vereinigten Staaten geführt . Die Produktion leistet wichtige materielle Unterstützung für die nationale Infrastruktur und die Landesverteidigung .

und Eliminierung schädlicher Chemikalien anzugehen .

Auch die negativen Herstellungskosten können rechtlich adressiert werden. Industrieländer regulieren die Produktionsaktivitäten durch Arbeitsgesetze und Umweltgesetze . Auf der ganzen Welt können Hersteller Regelungen gelten , und sein Umweltsteuern , die zum Ausgleich der Umweltkosten von Fertigungsaktivitäten . Gewerkschaften und Handwerksverbände haben bei der Aushandlung von Arbeitnehmerrechten und Löhnen eine historische Rolle gespielt. Umweltgesetze und Arbeitsschutz, die in entwickelten Ländern verfügbar sind, sind in der Dritten Welt möglicherweise nicht verfügbar . Deliktsrecht und Produkthaftung verursachen zusätzliche Kosten bei der Herstellung. Dies sind signifikante Dynamiken im laufenden Prozess, der in den letzten Jahrzehnten stattgefunden hat, in dem produzierende Industrien ihre Betriebe in Volkswirtschaften der „Entwicklungsländer“ verlagern, wo die Produktionskosten deutlich niedriger sind als in Volkswirtschaften der „entwickelten Welt“.

Sicherheit

zu identifizieren und bereitzustellen.

Herstellung und Investition

Kapazitätsauslastung im verarbeitenden Gewerbe in der BRD und in den USA

Umfragen und Analysen zu Trends und Problemen in der Produktion und bei Investitionen auf der ganzen Welt konzentrieren sich auf solche Dinge wie:

  • Die Art und die Ursachen der beträchtlichen Unterschiede, die länderübergreifend beim Produktionsniveau und im breiteren industriewirtschaftlichen Wachstum auftreten;
  • Wettbewerbsfähigkeit; und
  • Attraktivität für ausländische Direktinvestoren.

Neben allgemeinen Übersichten haben die Forscher die Merkmale und Faktoren untersucht, die bestimmte Schlüsselaspekte der Fertigungsentwicklung beeinflussen. Sie haben Produktion und Investitionen in einer Reihe von westlichen und nicht-westlichen Ländern verglichen und Fallstudien zu Wachstum und Leistung in wichtigen einzelnen Industrien und marktwirtschaftlichen Sektoren vorgestellt.

Am 26. Juni 2009 forderte Jeff Immelt , der CEO von General Electric, die Vereinigten Staaten auf, die Beschäftigung in der Produktion auf 20 % der Belegschaft zu erhöhen, und bemerkte, dass die USA in einigen Bereichen zu viel ausgelagert haben und sich nicht mehr darauf verlassen können der Finanzsektor und die Konsumausgaben, um die Nachfrage anzukurbeln. Während die US-Produktion im Vergleich zur übrigen US-Wirtschaft gut abschneidet, zeigen Untersuchungen, dass sie im Vergleich zur Produktion in anderen Hochlohnländern schlecht abschneidet. Insgesamt 3,2 Millionen – einer von sechs Arbeitsplätzen in der US-Produktion – sind zwischen 2000 und 2007 weggefallen. Im Vereinigten Königreich hat die Herstellerorganisation EEF Forderungen nach einer Neugewichtung der britischen Wirtschaft zugunsten einer geringeren Abhängigkeit von Finanzdienstleistungen gestellt und die Produktion aktiv gefördert. Agenda.

Liste der Länder nach Produktionsleistung

Nach Angaben der Weltbank sind dies die 50 führenden Länder nach dem Gesamtwert der Produktionsleistung in US-Dollar für das vergangene Jahr .

Liste der Länder nach Produktionsleistung
Rang Land oder Region Millionen US-Dollar Jahr
 
Welt
13.739.251 2019
1
 
China
3.853.808 2020
2
 
Vereinigte Staaten
2.341.847 2019
3
 
Japan
1.027.967 2018
4
 
Deutschland
678.292 2020
5
 
Südkorea
406.756 2020
6
 
Indien
339.983 2020
7
 
Italien
280.436 2020
8
 
Frankreich
241.715 2020
9
 
Vereinigtes Königreich
227.144 2020
10
 
Indonesien
210.396 2020
11
 
Russland
196.649 2020
12
 
Mexiko
185.080 2020
13
 
Kanada
159.724 2017
14
 
Irland
153.311 2020
fünfzehn
 
Spanien
143.052 2020
16
 
Brasilien
141.149 2020
17
 
Truthahn
135.596 2020
18
  
Schweiz
133.766 2020
19
 
Thailand
126.596 2020
20
 
Niederlande
99.940 2020
21
 
Polen
99,146 2019
22
 
Saudi Arabien
90.774 2020
23
 
Australien
76,123 2020
24
 
Malaysia
75,101 2020
25
 
Singapur
69.820 2020
26
 
Österreich
67.881 2020
27
 
Schweden
67.146 2020
28
 
Philippinen
63.883 2020
29
 
Belgien
63.226 2020
30
 
Ägypten
58.790 2020
31
 
Venezuela
58.237 2014
32
 
Bangladesch
57.283 2019
33
 
Nigeria
54.760 2020
34
 
Tschechien
53.189 2020
35
 
Argentinien
53.094 2020
36
 
Puerto Rico
49.757 2020
37
 
Dänemark
47.762 2020
38
 
Vietnam
45.273 2020
39
 
Israel
42.906 2019
40
 
Algerien
40.796 2019
41
 
Rumänien
38.404 2020
42
 
Iran
38.174 2019
43
 
Finnland
37.520 2020
44
 
Vereinigte Arabische Emirate
36.727 2019
45
 
Südafrika
34.804 2020
46
 
Pakistan
30.452 2020
47
 
Kolumbien
29.894 2020
48
 
Peru
29.701 2019
49
 
Ungarn
27.956 2020
50
 
Portugal
27.408 2020

Herstellungsprozess

Steuerung

Siehe auch

Verweise

Quellen