Liste der britischen Divisionen im Zweiten Weltkrieg -
List of British divisions in World War II

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Während des Zweiten Weltkriegs wurden britische Divisionen von Generalmajors kommandiert . Hier plant Generalmajor Charles Keightley (rechts), der kommandierende Offizier der 78. Infanteriedivision , die nächsten Schritte seiner Division während der Schlacht von Monte Cassino , Italien, April 1944.

Während des Zweiten Weltkriegs war die taktische Grundformation der Mehrheit der Kombattanten die Division . Es war eine in sich geschlossene Formation, die alle für den Kampf erforderlichen Kräfte besaß, die durch eigene Artillerie , Ingenieure , Kommunikations- und Versorgungseinheiten ergänzt wurde . Am 3. September 1939, zu Beginn des Krieges, verfügte das Vereinigte Königreich über 2 Panzer- , 24 Infanterie- und 7 Flugabwehrdivisionen . Die Flugabwehrdivisionen waren in ihrer Rolle nicht mit Formationen vergleichbar, die für den Kampf bestimmt waren, wie z. B. Infanteriedivisionen. Im September die britische Armeeerklärte, dass 55 Divisionen (eine Mischung aus gepanzerten, Infanterie und Kavallerie ) aufgestellt würden, um Deutschland zu bekämpfen . Das Vereinigte Königreich würde 32 dieser Verbände stellen und der Rest würde von den Dominions und Indien aufgestellt .

1941 wurde dieses Ziel auf 57 Divisionen angepasst, wobei das Vereinigte Königreich 36 stellen sollte. Bis Ende 1941 hatte das Vereinigte Königreich seine Quote erfüllt. Während des Krieges wurden 85 Divisionsformationen aufgestellt, die jedoch nicht alle gleichzeitig existierten und nicht alle Kampfformationen waren. Zum Beispiel wurde die 12. Division (SDF) aufgestellt, um die Kommunikationswege hinter Kampfformationen zu schützen. Mehrere Divisionen wurden geschaffen, als eine Division eines Typs in eine andere umgewandelt wurde, zum Beispiel wurde die 42. Infanteriedivision (East Lancashire) in die 42. Panzerdivision umgewandelt . Andere, wie die 79. Panzerdivision , sollten nicht als Kampfformation fungieren. Stattdessen handelte es in einer Verwaltungsfunktion für verstreute Einheiten, die in Kämpfe verwickelt waren. Die 85 Divisionsformationen umfassten 2 Luftlande- , 12 Flugabwehr-, 11 Panzer-, 1 Kavallerie-, 10 Küstenverteidigungsdivisionen (bekannt als Grafschaftsdivisionen ) und 49 Infanteriedivisionen. Am Ende des Krieges, 1945, hatte die britische Armee 24 Divisionen.

Hintergrund

In der Zwischenkriegszeit wurde die britische Armee in zwei Zweige aufgeteilt: die reguläre Armee mit 224.000 Mann und einer Reserve von 173.700 zu Kriegsbeginn und die Teilzeit- Territorienarmee mit 438.100 Mann und einer Reserve von rund 20.750 Männer. Das Hauptziel der regulären Armee, die größtenteils um bataillonsgroße Formationen herum aufgebaut war, war es, das britische Empire zu überwachen und zu besetzen . Die grundlegende taktische Formation unter den großen Militärs war die Division . Dies waren in sich geschlossene Formationen, die alle für den Kampf erforderlichen Streitkräfte besaßen. Dazu gehörten eine eigene Artillerie , Ingenieure , Kommunikations- und Versorgungseinheiten . Die Bereitstellung einer Expeditionstruppe mit mehreren Divisionen für einen Krieg auf dem Kontinent gegen einen europäischen Gegner wurde von der britischen Regierung während eines Großteils der Zwischenkriegszeit nicht in Betracht gezogen, da sie einen solchen Krieg für unwahrscheinlich hielt.

1939 bestand die reguläre Armee aus sieben Infanterie- und zwei Panzerdivisionen. Zwei der Infanteriedivisionen waren zur Unterdrückung des arabischen Aufstands von 1936–1939 in Palästina aufgestellt worden . Die Territorialarmee sollte die primäre Methode sein, um die Anzahl der der Armee zur Verfügung stehenden Divisionen zu erweitern. In der Zwischenkriegszeit reduzierte die britische Regierung die Finanzierung und Größe der Territorialarmee. Bis 1936 waren sie zu dem Schluss gekommen, dass es in den folgenden drei Jahren nicht modernisiert oder für einen europäischen Krieg ausgerüstet werden konnte, und verzögerten daher die weitere Finanzierung. Zu Beginn des Jahres 1939 hatte die Territorialarmee zwölf Infanteriedivisionen. Nach der deutschen Besetzung der Überreste des tschechoslowakischen Staates im März 1939 wurde der Territorialarmee befohlen, ihre Größe auf 24 Divisionen zu verdoppeln. Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs im September 1939 hatten sich einige dieser Divisionen gebildet, während andere geschaffen wurden.

), was dazu führte, dass Mitte 1940 zwei Divisionen in Afrika gebildet wurden.

statt, die als Infanterie umgeschult werden sollten, und weitere Formationen wurden aufgelöst, um die erforderliche Verstärkung bereitzustellen. Bis Ende 1944 war die Armee auf 26 Divisionen geschrumpft: 5 gepanzerte und 21 Infanterie (einschließlich Luftlandetruppen). Im letzten Kriegsjahr verringerte sich die Zahl auf 24 Divisionen.

In der Luft

Britische Fallschirmspringer beim Training im Jahr 1944
umgebaut wurden , und die Soldaten hatten keine Möglichkeit, sich abzumelden.

Der Kriegsstab , die Stärke auf dem Papier, wurde auf 12.148 Mann festgesetzt, wobei der Division eine große Anzahl automatischer Waffen zugeteilt wurde. Die Einrichtung forderte 7.171 Lee-Enfield - Repetierbüchsen, 6.504 Sten - Maschinenpistolen, 966 leichte Bren-Maschinengewehre und 46 mittelgroße Vickers-Maschinengewehre . Jede Division sollte außerdem 392 PIAT -Panzerabwehrwaffen, 525 Mörser , 100 Panzerabwehrkanonen und siebenundzwanzig 75-mm-M116-Packhaubitzen haben . Etwas mehr als 6.000 Fahrzeuge – hauptsächlich Jeeps , Motorräder und Fahrräder, aber auch 22 leichte Tetrarch-Panzer – wurden für jede Division zugelassen. Segelflugzeuge lieferten die schwerere Ausrüstung.

Luftlandedivisionen
Formationsname Gründungsdatum Die Datumsbildung hat aufgehört zu existieren Divisionsabzeichen Standorte bedient Bemerkenswerte Kampagnen Anmerkungen Quelle(n)
1. Luftlandedivision
1. November 1941
1945 UK 6th Airborne Division Patch.svg Großbritannien, Tunesien, Italien, Niederlande, Norwegen Tunesisch , Italienisch , Operation Market Garden Die Division erreichte ihre volle Stärke erst im April 1943. Nach schweren Verlusten in der Schlacht bei Arnheim wurde die Division von drei auf zwei Brigaden reduziert. Nach der deutschen Kapitulation wurde es nach Norwegen geschickt, um die Ordnung aufrechtzuerhalten . Es kehrte im August 1945 vor Kriegsende nach England zurück.
6. Luftlandedivision
3. Mai 1943
N / A UK 6th Airborne Division Patch.svg Großbritannien, Frankreich, Deutschland Normandie , Operation Varsity , Invasion der Westalliierten in Deutschland Die Division beendete den Krieg in Deutschland.

Flugabwehr

Auf einem offenen Gelände zeigt ein großes Artilleriegeschütz in den Himmel
Eine schwere 3,7-Zoll-Flugabwehrgeschützbatterie, die im Zentrum von London aufgestellt wurde

Zwischen 1935 und Kriegsbeginn bildete die britische Armee Flugabwehrdivisionen . Diese Formationen waren Teil der Territorialarmee und sollten nicht mit anderen Formationen wie Infanteriedivisionen vergleichbar sein. Die Flugabwehrdivisionen wurden einem bestimmten Gebiet zugewiesen, das Hunderte oder Tausende von Quadratmeilen umfassen konnte. Sie unterschieden sich dramatisch in der Personalstärke, der Anzahl der kontrollierten Brigaden und der Anzahl der zugewiesenen Waffen. Zum Beispiel wurde die 1. Flugabwehrdivision beauftragt, London zu verteidigen, während die 3. Flugabwehrdivision sowohl Schottland als auch Nordirland verteidigen sollte. Im September 1939 verfügten die sieben Divisionen des Flugabwehrkommandos über insgesamt 695 schwere Flugabwehrgeschütze im Vergleich zu den geplanten 2.232 und 253 leichte Flugabwehrgeschütze bei einer Einrichtung von 1.200. Die Divisionen hatten auch Zugang zu 2.700 Suchscheinwerfern , von einer empfohlenen Gesamtzahl von 4.700. Bis 1941 verfügten die Divisionen über 1.691 schwere Geschütze, 940 leichte Geschütze und 4.532 Suchscheinwerfer. Zu Beginn des Krieges hatten die Divisionen und ihre Kommandostruktur insgesamt 106.690 Mann; Die Belegschaft stieg bis Juli 1940 auf 157.319 und lag Mitte 1941 bei über 300.000. Alle Divisionen wurden im Oktober 1942 im Rahmen einer Neuorganisation der Flugabwehr-Kommandostruktur aufgelöst. Die Divisionen wurden durch sieben Gruppen ersetzt, die die Gesamtzahl der Formationen reduzieren, Arbeitskräfte sparen und flexibler sein sollten.

Flugabwehrdivisionen
Formationsname Bestehende Formation oder Erstellungsdatum Die Datumsbildung hat aufgehört zu existieren Divisionsabzeichen Standorte bedient Bemerkenswerte Kampagnen Quelle(n)
1. Flugabwehrdivision Vorhandenen Oktober 1942 1AA Div.svg Vereinigtes Königreich Luftschlacht um England , Der Blitz
2. Flugabwehrdivision Vorhandenen
Oktober 1942
2. AA div.svg Vereinigtes Königreich Luftschlacht um England , Der Blitz
3. Flugabwehrdivision Vorhandenen
Oktober 1942
3. AA-Div.jpg Vereinigtes Königreich Luftschlacht um England , Der Blitz
4. Flugabwehrdivision Vorhandenen
Oktober 1942
4. AA-Div (1).svg Vereinigtes Königreich Luftschlacht um England , Der Blitz
5. Flugabwehrdivision Vorhandenen
Oktober 1942
5. AA div.svg Vereinigtes Königreich Luftschlacht um England , Der Blitz
6. Flugabwehrdivision Vorhandenen
Oktober 1942
6. AA div.svg Vereinigtes Königreich Luftschlacht um England , Der Blitz
7. Flugabwehrdivision Vorhandenen
Oktober 1942
7. AA div.svg Vereinigtes Königreich Luftschlacht um England , Der Blitz
8. Flugabwehrdivision
Oktober 1940
Oktober 1942
8. AA div.svg Vereinigtes Königreich Der Blitz
9. Flugabwehrdivision
Oktober 1940
Oktober 1942
9. AA div.svg Vereinigtes Königreich Der Blitz
10. Flugabwehrdivision
November 1940
Oktober 1942
10. AA div.svg Vereinigtes Königreich Der Blitz
11. Flugabwehrdivision
November 1940
Oktober 1942
11. AA-div.jpg Vereinigtes Königreich Der Blitz
12. Flugabwehrdivision
November 1940
Oktober 1942
12. AA div.svg Vereinigtes Königreich Der Blitz

Gepanzert

Ein Panzer im Vordergrund, gefolgt von mehreren anderen
Panzerkreuzer Mk IV der 1. Panzerdivision bei Manövern, 1940

Zwischen Mai 1939 und dem Ende des Zweiten Weltkriegs durchlief die Panzerdivision neun organisatorische Veränderungen. 1939 sollte eine Panzerdivision 110 leichte Panzer, 217 Kreuzerpanzer und 24 Kreuzerpanzer mit Haubitzen zur Nahunterstützung sowie 2.500 andere Fahrzeuge, 9.442 Mann und 16 Feldgeschütze haben . 1940 wurde die Einrichtung auf zwei leichte Panzer, 304 Kreuzer und 36 Nahunterstützungspanzer mit 2.600 Fahrzeugen und 10.750 Mann umgestellt. Die frühen Panzerformationen erreichten diese vorgeschlagenen Panzerstärken nicht. Beispielsweise landete die 1. Panzerdivision 1940 mit 114 leichten Panzern und 143 Kreuzern in Frankreich. Die 2. Panzerdivision erreichte, bevor sie Ende 1940 im Nahen Osten stationiert wurde, eine Spitzenstärke von 256 leichten Panzern und 54 Kreuzern. Bis 1942 sollte eine Division aus 13.235 Mann mit 230 Panzern bestehen, davon 183 Kreuzer und der Rest zur Unterstützung, zusammen mit rund 3.000 anderen Fahrzeugen und 48 Feldgeschützen. Für die letzten beiden Kriegsjahre wurde die Einrichtung auf 14.964 Mann, 246 mittlere Panzer , 63 leichte Panzer, 27 Panzer Selbstfahrlafetten der Kreuzritter , 27 Panzer, die als Artillerie-Beobachtungsposten ausgerüstet waren , 24 Feldgeschütze, 24 selbstfahrende Feldgeschütze , 54 Panzerabwehrkanonen und 24 selbstfahrende Panzerabwehrkanonen . Im Juli 1944 zum Beispiel verfügten die Garde- , die 7. und die 11. Panzerdivision über durchschnittlich 250 mittlere Panzer. Die Garde hatte 15.600 Mann, die 7. hatte 15.100 und die 11. hatte 14.400.

Die frühe Organisation der Panzerdivisionen umfasste zwei Panzerbrigaden (mit sechs Panzerregimentern ) und eine Unterstützungsgruppe aus zwei Infanteriebataillonen, Pionieren und Artillerie. Die Absicht der Division war es, Lücken in der gegnerischen Front auszunutzen, die von den Infanteriedivisionen geschaffen wurden. Die Panzerdivisionen galten aufgrund des Mangels an Infanterieunterstützung zur Bewachung der Panzer als "panzerlastig". Während der Kampagne in der Westlichen Wüste musste es wiederholt Rückschläge geben, bevor eine umfassende Umstrukturierung stattfand. Bis 1942 hatte sich die Division zu einer Panzerbrigade mit drei Panzerregimentern und einem motorisierten Infanteriebataillon entwickelt, die Unterstützungsgruppe wurde durch eine Infanteriebrigade mit drei Bataillonen ersetzt, und zusätzliche Unterstützungswaffen wurden als Divisionsvermögenswerte zugewiesen. Die Doktrin verlangte jedoch immer noch, dass Artillerie, Infanterie und Panzer getrennte Schlachten führten. Die Artillerie würde gegnerische Panzerabwehrkanonen angreifen; Die Infanterie würde erobertes Gelände sichern oder in begrenztem Gelände Flankenschutz bieten . und die Panzer würden vorankommen, um feindliche Panzer zu zerstören und die gegnerischen Kommunikationswege zu unterbrechen . Anstatt Lücken auszunutzen, würde die Division zunehmend als Rammbock eingesetzt werden, um die feindliche Front zu durchbrechen. Die Panzerdivisionen unterschieden sich in ihrer Organisation zwischen denen, die im Juni 1944 nach Nordwesteuropa entsandt wurden, und denen, die in Italien operierten. In Italien waren die Aufklärungsregimenter der Division mit Panzerwagen ausgerüstet , während die Aufklärungsregimenter der für den Kampf eingesetzten in Nordwesteuropa hauptsächlich mit Cromwell-Panzern ausgerüstet waren . In Italien wurde ab Juni 1944 die Infanteriekomponente durch eine zweite Infanteriebrigade verstärkt, die je nach Bedarf entweder integriert oder angegliedert wurde. Die Nordwesteuropa zugewiesenen Divisionen verfügten nicht über diese erhöhte Infanterie, und es dauerte weitere Rückschläge, bis die Militärplaner entschieden, dass Panzer und Infanterie enger zusammenarbeiten mussten. Ab Juli 1944 wurde ein Panzerregiment (einschließlich des Aufklärungsregiments) mit einem der Infanteriebataillone der Division (drei aus der Infanteriebrigade und ein motorisiertes Infanteriebataillon der Panzerbrigade zugewiesen) gepaart, um diese Änderung umzusetzen, obwohl sie auf dem Papier waren sie behielt die bestehende separate Brigadenstruktur bei.

Gepanzerte Divisionen
Formationsname Bestehende Formation oder Erstellungsdatum Die Datumsbildung hat aufgehört zu existieren Divisionsabzeichen Standorte bedient Bemerkenswerte Kampagnen Anmerkungen Quelle(n)
Panzerdivision der Garde
17. Juni 1941
12. Juni 1945
Wachen gepanzert.svg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland Normandie , Vormarsch der Alliierten von Paris bis zum Rhein , Operation Market Garden , Invasion der Westalliierten in Deutschland Die Division wurde am 12. Juni 1945 in Guards Division umstrukturiert .
1. Panzerdivision Vorhandenen
11. Januar 1945
1st Armored Div.svg Großbritannien, Frankreich, Ägypten, Italienisch-Libyen, Tunesien, Italien Schlacht um Frankreich , westliche Wüste , tunesisch , italienisch Am 5. April 1943 wurde die Division in 1. britische Panzerdivision umbenannt, um sie von ihrem amerikanischen Gegenstück zu unterscheiden . Am 26. Oktober 1944 hörte die Division auf, eine operative Formation zu sein, bevor sie am 11. Januar 1945 aufgelöst wurde.
2. Panzerdivision
15. Dezember 1939
10. Mai 1941
Britische 2. Panzerdivision.svg Großbritannien, Ägypten, Italienisch-Libyen Westliche Wüste Am 8. April 1941 wurde das Hauptquartier der Division während einer Offensive der Achsenmächte erobert . Die überlebenden Einheiten wurden neu zugewiesen und die Division wurde am 10. Mai 1941 offiziell aufgelöst.
6. Panzerdivision
12. September 1940
N / A 6. Panzerdivision flash.svg Großbritannien, Tunesien, Italien, Österreich tunesisch , italienisch Die Division beendete den Krieg in Österreich.
7. Panzerdivision Vorhandenen N / A 7. Armd Div (3).svg Ägypten, Italienisch-Libyen, Tunesien, Italien, Großbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland Westliche Wüste , Tunesien , Italiener , Normandie , Alliierter Vormarsch von Paris bis zum Rhein , Westalliierte Invasion in Deutschland Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurde die Division von der Mobilen Division in die Panzerdivision (Ägypten) umbenannt; Am 16. Februar 1940 wurde sie zur 7. Panzerdivision. Es beendete den Krieg in Deutschland. Die Insignien der Division, die in den letzten beiden Kriegsjahren verwendet wurden, werden gezeigt.
8. Panzerdivision
4. November 1940
1. Januar 1943
8ArmDiv.png Großbritannien, Ägypten Ich sah den Kampf nicht als Division Nach der Ankunft in Ägypten operierte die Division nie als eine Einheit. Das Divisionshauptquartier und Elemente der Divisionstruppen nahmen an der zweiten Schlacht von El Alamein teil . Die Division wurde am 1. Januar 1943 in Ägypten aufgelöst, damit ihre Streitkräfte auf andere Formationen verteilt werden konnten, um sicherzustellen, dass sie an Stärke blieben.
9. Panzerdivision
1. Dezember 1940
31. Juli 1944
9armd div.jpg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Die Division wurde am 31. Juli 1944 aufgelöst.
10. Panzerdivision
1. August 1941
15. Juni 1944
10. Panzerdivision (2).svg Palästina, Ägypten, Syrien Westliche Wüste Die Division wurde durch die Umbenennung und Reorganisation der 1. Kavalleriedivision gebildet . Sie wurde am 15. Juni 1944 in Ägypten aufgelöst.
11. Panzerdivision
9. März 1941
N / A 11. Panzerdivision (Vereinigtes Königreich) Insignia.svg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland Normandie , Vormarsch der Alliierten von Paris bis zum Rhein , Einmarsch der Westalliierten in Deutschland Die Division beendete den Krieg in Deutschland.
42. Panzerdivision
1. November 1941
17. Oktober 1943
42nf inf (Armd) Division WW2.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Die Division wurde aus der Reorganisation der 42. Infanteriedivision (East Lancashire) gebildet . Sie wurde am 17. Oktober 1943 aufgelöst.
79. Panzerdivision
14. August 1942
N / A Abzeichen der 79. Panzerdivision.jpg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland Es war nicht beabsichtigt, als einzelne Einheit zu agieren. Die Einheiten der Division erlebten Kämpfe bei der Operation Overlord und der Invasion der Westalliierten in Deutschland . Im April 1943 wurde die Division mit der Entwicklung von Spezialpanzern („ Hobart's Funnies “) und deren Einsatz beauftragt. Die Division wurde im Rahmen der Operation Overlord nach Frankreich entsandt , wo ihre Einheiten nach Bedarf anderen Formationen zugeteilt wurden, während die Division das Kommando und die administrative Kontrolle behielt. Es beendete den Krieg in Deutschland.

Kavallerie

Elemente der Division auf Patrouille, 1941

Vor Ausbruch des Krieges versprach das britische Militär seinen französischen Kollegen, dass die BEF mindestens eine Kavalleriedivision enthalten würde, die innerhalb von sechs Monaten nach Kriegsausbruch entsandt werden würde. Die Division würde nach Beginn der Feindseligkeiten von Regimentern der Territorialarmee gebildet, die sich zusammenschließen würden. Die Kriegseinrichtung wurde auf 11.097 Mann, 6.081 Pferde und 1.815 Fahrzeuge festgelegt, die auf drei Brigaden verteilt waren, die jeweils drei Kavallerieregimenter enthielten. Die Division war hauptsächlich mit Gewehren ausgerüstet und wurde von 203 leichten Maschinengewehren , 36 mittleren Maschinengewehren und 48 Feldgeschützen unterstützt. Für den Panzerabwehrschutz forderte die Einrichtung 247 Panzerabwehrgewehre . Als einziger Divisionstyp, der Pferde umfasste, musste er drei mobile Sektionen des Royal Army Veterinary Corps haben . Die Doktrin forderte, dass die Division berittene Infanterie sein sollte : sich zu Pferd von Ort zu Ort bewegen und dann absteigen, um gegnerische Streitkräfte anzugreifen.

Kavalleriedivisionen
Formationsname Gründungsdatum Die Datumsbildung hat aufgehört zu existieren Divisionsabzeichen Standorte bedient Bemerkenswerte Kampagnen Anmerkungen Quelle(n)
1. Kavalleriedivision
31. Oktober 1939
1. August 1941
N / A Großbritannien, Frankreich, Palästina, Transjordanien, Irak, Syrien Ich sah den Kampf nicht als Division Am 1. August 1941 wurde die Division umbenannt und als 10. Panzerdivision neu organisiert .

Bezirk

Ein Soldat stand neben mit Stacheln versehenen Kriegsblicken aufs Meer hinaus
Ein Infanterist, der zwischen Stacheldraht der Strandverteidigung steht, blickt auf den Ärmelkanal .
auf feindliche Streitkräfte zu bilden.

Diese Formationen behielten ihre Rolle als Küstenverteidiger auch nach dem deutschen Einmarsch in die Sowjetunion im Juni 1941 bei; Britische Militärplaner räumten ein, dass Deutschland im Falle eines Zusammenbruchs der Sowjetunion problemlos beträchtliche Streitkräfte nach Westen verlegen könnte. Diese wahrgenommene Bedrohung ließ Ende 1941 mit der Ankunft des Herbst- und Winterwetters und der Produktion neuer Ausrüstung für die britische Armee nach. Letzteres ermöglichte es dem Kriegsministerium , Schritte zu unternehmen, um die Armee besser auszubalancieren, indem zusätzliche Rüstungs- und Spezialeinheiten geschaffen wurden. Infolgedessen wurden die Bezirksabteilungen aufgelöst oder umbenannt.

Bezirksabteilungen
Formationsname Gründungsdatum Die Datumsbildung hat aufgehört zu existieren Divisionsabzeichen Standorte bedient Bemerkenswerte Kampagnen Anmerkungen Quelle(n)
Devon und Cornwall County Division
28. Februar 1941
1. Dezember 1941
Abzeichen der Cornwall County Division vector.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Am 1. Dezember 1941 wurde die Division in 77. Infanteriedivision umbenannt .
Abteilung Dorset County
24. Februar 1941
31. Dezember 1941
Dorset County Division Insignia.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Die Division übernahm am 24. April 1941 erstmals das Kommando über Einheiten, stellte am 24. November 1941 ihre Funktion ein und wurde am 31. Dezember 1941 aufgelöst.
Division Durham und North Riding County
12. März 1941
1. Dezember 1941
Durham County Division -vector.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Die Division wurde am 1. Dezember 1941 in Durham und North Riding Coastal Area umbenannt und hörte auf, als Division zu fungieren.
Essex County-Abteilung
18. Februar 1941
7. Oktober 1941
Essex County Division -vector.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Die aus der Umbenennung der West Sussex County Division hervorgegangene Division wurde am 7. Oktober 1941 aufgelöst.
Hampshire County-Abteilung
28. Februar 1941
31. Dezember 1941
Abzeichen der Hampshire County Division.jpg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Die Division wurde aus der Umbenennung des Hampshire Area Command gebildet, hörte am 25. November 1941 auf, als Division zu fungieren, und wurde am 31. Dezember 1941 aufgelöst.
Lincolnshire County Division
24. Februar 1941
31. Dezember 1941
LincolnshireCounty Division Insignia.jpg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Die Division wurde am 27. März 1941 in Betrieb genommen, hörte am 25. November 1941 auf, als Division zu fungieren, und wurde am 31. Dezember 1941 aufgelöst.
Norfolk County Division
24. Dezember 1940
18. November 1941
N / A Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Die Division wurde am 18. November 1941 in 76. Infanteriedivision umbenannt . Es ist nicht bekannt, ob die Division Abzeichen hatte oder ob sie die Abzeichen verwendete, die getragen wurden, nachdem sie zur 76. Infanteriedivision geworden war.
Grafschaftsabteilung Northumberland
24. Februar 1941
21. Dezember 1941
Northumbrian County Division -vector.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Die Division hörte am 1. Dezember 1941 auf, als Division zu fungieren, und wurde am 21. Dezember 1941 aufgelöst.
Grafschaftsabteilung West Sussex
9. November 1940
18. Februar 1941
Westsussex county.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Die Division wurde gebildet, als „ Brocforce “, eine Ad-hoc-Formation basierend auf einem Infanteriebataillon und unterstützenden Waffen, umbenannt wurde. Die Division wurde am 18. Februar 1941 in
Yorkshire County-Abteilung
24. Februar 1941
1. Dezember 1941
Yorkshire County Division -vector.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Die Division wurde am 19. März 1941 in Betrieb genommen, am 1. Dezember 1941 in East Riding District umbenannt und hörte auf, als Division zu fungieren.

Infanterie

Britische Infanterie in Bewegung, neben Universal Carriers , 1945
Jede entstandene Lücke würde dann von Panzerdivisionen ausgenutzt und das anschließend eroberte Gebiet von den schnelleren und mobileren Motordivisionen gesichert. Die Motordivision war zwar in der Lage, ihre gesamte Infanterie zu transportieren, war jedoch aufgrund der geringeren Menge an Arbeitskräften und Feuerkraft schwächer als die Infanteriedivision. Nach der Schlacht um Frankreich setzte die britische Armee die Lehren aus dem Feldzug in Frankreich um, darunter die Entscheidung, die Standarddivision auf drei Brigaden zu gründen, und die Aufgabe des Konzepts der Motordivision. Bei dieser Änderung wurden vier Infanteriedivisionen aufgelöst, um Truppen den ehemaligen Motordivisionen zuzuweisen.

Die Armee wurde in zwei Zweige aufgeteilt: die Vollzeit-Berufstruppe der Stammgäste und die Teilzeit-Territorialarmee. Beide Zweige behielten Abteilungen bei. Bis 1939 sollte die beabsichtigte Rolle der Territorialarmee die einzige Methode zur Vergrößerung der Armee sein (im Gegensatz zur Schaffung der Kitchener-Armee während des Ersten Weltkriegs ). Alle Mitglieder der Territorialarmee mussten die allgemeine Dienstpflicht übernehmen: Wenn die britische Regierung entschied, konnten Territorialsoldaten für den Kampf im Ausland eingesetzt werden. Dies vermied die Komplikationen der Territorial Force aus der Zeit des Ersten Weltkriegs , deren Mitglieder Großbritannien zunächst nicht verlassen mussten, es sei denn, sie meldeten sich freiwillig für den Auslandsdienst. Die Divisionen der Territorialarmee der Vorkriegszeit wurden als „erste Linie“ bezeichnet. Vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurde den Formationen der ersten Linie befohlen, neue Formationen in einem Prozess namens "Duplizieren" zu erstellen. Die neuen Formationen wurden "die zweite Linie" genannt. Die Planer beabsichtigten, dass die Formationen der ersten Linie über ihre Einrichtungen rekrutieren (unterstützt durch eine Gehaltserhöhung, die Aufhebung von Beförderungsbeschränkungen, die die vorherige Rekrutierung behindert hatten, den Bau hochwertigerer Kasernen und eine Erhöhung der Abendessensrationen ) und dann die zweite bilden -Linienformationen aus Kadern , um die herum die Divisionen erweitert werden könnten.

1941 wurden die Divisionen zwischen der Aufzählung als höhere und als niedrigere Gründungsformationen aufgeteilt. Erstere waren für den Einsatz in Übersee und für den Kampf bestimmt, während letztere in einer statischen Rolle auf die Innenverteidigung beschränkt und verkleinert wurden. 1941 sollte eine Division 17.298 Mann umfassen, die hauptsächlich mit Gewehren ausgerüstet waren. Sie sollten durch 451 Maschinenpistolen , 768 leichte Maschinengewehre, 48 mittlere Maschinengewehre, 218 Mörser, 72 Feldgeschütze, 48 Panzerabwehrgeschütze, 48 Flugabwehrgeschütze und 4.166 Fahrzeuge ergänzt werden. 1944 wurde die Einrichtung auf 18.347 Mann, 6.525 Maschinenpistolen, 1.162 leichte Maschinengewehre, 359 Mörser, 436 PIAT-Panzerabwehrwaffen, 72 Feldgeschütze, 110 Panzerabwehrgeschütze und 4.330 Fahrzeuge aufgestockt. Von der Gesamtzahl der Männer innerhalb der Division waren rund 7.000 Frontinfanterie und der Rest den verschiedenen unterstützenden Waffen und Diensten der Division zugeteilt. Die Gesamtstärke einer Division kann erheblich variieren. Während der Belagerung von Tobruk im Jahr 1941 war die 70. Infanteriedivision beispielsweise 28.000 Mann stark; im Juni 1944 betrug die Gesamtstärke der verbleibenden fünf Divisionen des unteren Establishments 17.845 Mann; und im Juli 1944 war die 15. (schottische) Infanteriedivision des höheren Establishments 16.970 Mann stark.

1942 experimentierte die britische Armee mit dem Format ihrer Infanterieformationen. Mehrere wurden in "gemischte Divisionen" umgewandelt, indem eine Infanteriebrigade entfernt und an ihrer Stelle eine Brigade von Panzern eingesetzt wurde. Das Konzept wurde als nicht erfolgreich eingestuft und im folgenden Jahr aufgegeben. Im Laufe des Jahres 1943 beabsichtigte das Kriegsministerium, der Armee acht Panzerbrigaden (ausgerüstet mit Infanteriepanzern) zur Verfügung zu stellen. Dies wäre ein Vermögenswert auf Korpsebene, der dann bei Bedarf an Infanteriedivisionen angeschlossen werden könnte. Aufgrund des Mangels an Infanteriepanzerproduktion standen nur drei solcher Brigaden zur Verfügung. Es wurden jedoch mehrere unabhängige Panzerbrigaden (ausgerüstet mit dem mittleren Panzer M4 Sherman ) gebildet. Die unabhängigen Panzerbrigaden wurden in gleicher Weise wie die Panzerbrigaden eingesetzt. In Nordwesteuropa hatten Infanteriedivisionen Zugang zu Spezialpanzern der 79. Panzerdivision. Diese Panzerformationen würden bei Bedarf der Infanteriedivision angegliedert.

als eine niedrigere Gründungsformation gebildet . Es wurde am 20. Dezember 1942 in 77. Infanteriedivision (Reserve) umbenannt, eine Ausbildungsformation. Am 1. Dezember 1943 wurde es in 77. Holdingdivision umbenannt, eine Organisation, die Personal vorübergehend festhält, umschult und sortiert. Die Division wurde am 1. September 1944 aufgelöst.
Infanteriedivisionen
Formationsname Vorhanden oder Erstellungsdatum Die Datumsbildung hat aufgehört zu existieren Divisionsabzeichen Standorte bedient Bemerkenswerte Kampagnen Zweig Anmerkungen Quelle(n)
Guards-Division
12. Juni 1945
N / A Wachen gepanzert.svg Nordwesteuropa Kampf nicht gesehen Reguläre Armee Die Division wurde in Deutschland nach der Reorganisation der Guards Armored Division gebildet .
1. Infanteriedivision Vorhandenen N / A Zeichen der 1. Infanteriedivision WW2.svg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Tunesien, Italien, Palästina Schlacht um Frankreich , Tunesisch , Italienisch Reguläre Armee Die Division beendete den Krieg in Palästina. Die ersten Insignien der Division werden gezeigt.
1. (afrikanische) Division
24. Juli 1940

20. August 1941
24. November 1940

23. November 1941
11. (Afrika) division.svg Britisches Kenia, italienisches Somaliland, Abessinien Kampf nicht gesehen Reguläre Armee Die Division wurde von Männern aufgestellt, die in Nigeria und den britischen Kolonien in Ostafrika rekrutiert wurden. Die Division wurde am 24. November 1940 in 11. (afrikanische) Division umbenannt. Sie wurde am 20. August 1941 in Kenia reformiert und am 23. November 1941 wieder aufgelöst.
1. Londoner Division Vorhandenen N / A 56 inf div-Vektor.svg Großbritannien, Irak, Palästina, Tunesien, Italien, Ägypten, Italienisch-Libyen tunesisch , italienisch Territoriale Armee der ersten Linie Zu Beginn des Krieges war die Division eine Motordivision. Sie wurde im Juli 1940 zu einer Infanteriedivision und am 16. November 1940 zur 56. (Londoner) Infanteriedivision umbenannt. Sie beendete den Krieg in Italien.
2. Infanteriedivision Vorhandenen N / A Britische 2. Infanteriedivision.svg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Britisch-Indien, Burma Schlacht um Frankreich , Schlacht von Kohima , Burmafeldzug 1944–45 Reguläre Armee Die Division beendete den Krieg in Indien.
2. (afrikanische) Division
19. Juli 1940
24. November 1940
12. african.svg Ostafrika, Italienisches Somaliland, Abessinien Kampf nicht gesehen Reguläre Armee Die Division wurde von Männern aufgestellt, die an der Goldküste und in den britischen ostafrikanischen Kolonien rekrutiert wurden. Die Division wurde am 24. November 1940 als 12. (afrikanische) Division umbenannt.
2. Londoner Division Vorhandenen N / A 47. div.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Territorialarmee der zweiten Linie Die Division wurde als Duplikat der 1. London Division gebildet . Zu Beginn des Krieges war es eine Motorabteilung. Sie wurde im Juni 1940 zu einer Infanteriedivision und am 21. November 1940 zur 47. (Londoner) Infanteriedivision umbenannt. Im Dezember 1941 wurde sie zu einer unteren Gründungsdivision. Es wurde am 31. August 1944 aufgelöst und am 1. September als 47. Infanterie-(Reserve-)Division, eine Ausbildungsformation, reformiert.
3. Infanteriedivision Vorhandenen N / A Britische 3. Infanteriedivision2.svg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland Schlacht um Frankreich , Normandie , Vormarsch der Alliierten von Paris bis zum Rhein , Invasion der Westalliierten in Deutschland Reguläre Armee Die Division beendete den Krieg in Deutschland.
4. Infanteriedivision Vorhandenen N / A 4. Teil (1).svg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Tunesien, Ägypten, Italien, Griechenland Schlacht um Frankreich , tunesischer , italienischer , griechischer Bürgerkrieg Reguläre Armee Die ersten Insignien der Division werden gezeigt. Die Division beendete den Krieg in Griechenland.
5. Infanteriedivision Vorhandenen N / A 5 inf div-Vektor.svg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Britisch-Indien, Irak, Iran, Syrien, Ägypten, Italien, Palästina, Deutschland Schlacht um Frankreich , Invasion der Alliierten in Sizilien , Italien , Invasion der Westalliierten in Deutschland Reguläre Armee Die Division beendete den Krieg in Deutschland.
6. Infanteriedivision
3. November 1939

17. Februar 1941
17. Juni 1940

10. Oktober 1941
Britische WWII 6th Infantry Division.svg Ägypten, Palästina, Griechenland, Syrien, Italienisch-Libyen Schlacht um Kreta , Syrien-Libanon , Belagerung von Tobruk Reguläre Armee Die Division wurde durch die Umbenennung der 7. Infanteriedivision gebildet . Sie hörte am 17. Juni 1940 auf zu existieren und wurde am 17. Februar 1941 reformiert. Die Division wurde am 10. Oktober 1941 in
7. Infanteriedivision Vorhandenen
3. November 1939
N / A Palästina, Ägypten Kampf nicht gesehen Reguläre Armee Die Division wurde am 3. November 1939 in
8. Infanteriedivision Bestehend
am 2. Juni 1942
3. November 1939

31. Oktober 1943
8. Infanteriedivision WW2.svg Palästina, Syrien Kampf nicht gesehen Reguläre Armee Die bestehende Division wurde am 28. Februar 1940 aufgelöst. Eine neue 8. Division mit dem Namen "8. Division (Syrien)" wurde am 2. Juni 1942 aufgestellt. Sie war eine interne Sicherheitsformation und bestand größtenteils aus Verwaltungspersonal. Die reformierte Abteilung wurde am 31. Oktober 1943 aufgelöst
9. Infanteriedivision (Hochland). Vorhandenen
7. August 1940
9. Division ww1.jpg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Territorialarmee der zweiten Linie Die Division wurde als Duplikat der 51. (Highland) Infantry Division gebildet . Am 7. August 1940 wurde die Division in 51. Infanteriedivision (Highland) umbenannt.
11. (afrikanische) Division
24. November 1940
26. Juli 1941
11. (Afrika) division.svg Britisches Kenia, italienisches Somaliland, Abessinien Ostafrikanisch Reguläre Armee Die Division wurde gebildet, als die 1. (afrikanische) Division umbenannt wurde
11. (Ostafrika) Division
15. Februar 1943
N / A 11. EA-Div (1).svg Ostafrika, Ceylon, Burma, Britisch-Indien Birma Reguläre Armee Die Division wurde aus Männern gebildet, die in Kenia, Nordrhodesien , Njassaland , Tanganjika und Uganda rekrutiert wurden . Die ersten Insignien der Division werden gezeigt. Die Division beendete den Krieg in Indien
12. (afrikanische) Division
24. November 1940
18. April 1943
12. african.svg Ostafrika, Italienisches Somaliland, Abessinien Ostafrikanisch Reguläre Armee Die Division wurde gebildet, als die 2. (afrikanische) Division umbenannt und am 18. April 1943 aufgelöst wurde.
12. (östliche) Infanteriedivision
10. Oktober 1939
11. Juli 1940
12. Britische Infanteriedivision WW2.svg Großbritannien, Frankreich Schlacht um Frankreich Territorialarmee der zweiten Linie Duplikat der 44th (Home Counties) Infantry Division , wurde die Division am 11. Juli 1940 aufgelöst, nachdem sie nach Großbritannien zurückgekehrt war.
12. Division (SDF)
11. Juli 1942
12. Januar 1945
12. Britische Infanteriedivision WW2.svg Italienisch-Libyen Kampf nicht gesehen Reguläre Armee Die Division wurde durch die Umbenennung der 1. Sudanesischen Verteidigungsbrigade gebildet und diente als Sicherheitstruppe auf den Kommunikationslinien hinter der 8. Armee . Am 12. Januar 1945 verlor die Formation ihren Divisionstitel, als sie in Sudan Defence Force Group (Nordafrika) umbenannt wurde. Als Divisionsabzeichen wurde ein weißer Diamant verwendet, der möglicherweise neben den Abzeichen der Sudan Defence Force getragen wurde .
15. (schottische) Infanteriedivision Vorhandenen N / A 15 inf div.jpg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland Normandie , Vormarsch der Alliierten von Paris bis zum Rhein , Einmarsch der Westalliierten in Deutschland Territorialarmee der zweiten Linie Die Division wurde als Duplikat der 52. Infanteriedivision (Tiefland) gebildet und beendete den Krieg in Deutschland.
18. Infanteriedivision
30. September 1939
15. Februar 1942
18 inf div-Vektor.svg Großbritannien, Britisch-Indien, Malaya, Singapur Schlacht von Singapur Territorialarmee der zweiten Linie Die Division wurde als Duplikat der 54. (East Anglian) Infantry Division gebildet . Am 15. Februar 1942, nach der Schlacht von Singapur , und sein Personal wurden gefangen genommen .
23. (Nordumbrische) Division
2. Oktober 1939
30. Juni 1940
23. (Northumbrian) Division Formation sign.svg Großbritannien, Frankreich Schlacht um Frankreich Territorialarmee der zweiten Linie Die Division wurde als Duplikat der 50. (Northumbrian) Infantry Division gebildet und am 30. Juni 1940 nach ihrer Rückkehr in das Vereinigte Königreich aufgelöst.
36. Infanteriedivision
1. September 1944
N / A 36 inf div-Vektor.svg Birma, Britisch-Indien Birma Reguläre Armee Die Division wurde aus der Umbenennung der 36. indischen Infanteriedivision gebildet und beendete den Krieg in Indien.
38. (walisische) Infanteriedivision
18. September 1939

1. September 1944
15. August 1944

Nicht zutreffend
38 inf div-Vektor.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Territorialarmee der zweiten Linie Die Division wurde als Duplikat der 53. (walisischen) Infanteriedivision gebildet . Die Division wurde am 1. Dezember 1941 auf eine niedrigere Stelle gestellt und am 15. August 1944 aufgelöst. Sie wurde am 1. September 1944 als 38. Infanteriedivision (Reservedivision) reformiert, eine Ausbildungsformation, die die aufgelöste 80. Infanteriedivision (Reservedivision) ersetzen sollte .
42. Infanteriedivision (East Lancashire). Vorhandenen
1. November 1941
42nf inf (Armd) Division WW2.svg Großbritannien, Frankreich, Belgien Schlacht um Frankreich Territoriale Armee der ersten Linie Am 1. November 1941 wurde die Division umbenannt und als 42. Panzerdivision neu organisiert .
43. (Wessex) Infanteriedivision Vorhandenen N / A 43 inf div -vector.svg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland Normandie , Vormarsch der Alliierten von Paris bis zum Rhein , Operation Market Garden , Invasion der Westalliierten in Deutschland Territoriale Armee der ersten Linie Die Division beendete den Krieg in Deutschland.
44. Infanteriedivision (Heimatbezirke). Vorhandenen
31. Januar 1943
44InfDiv.png Großbritannien, Frankreich, Ägypten Schlacht um Frankreich , Zweite Schlacht von El Alamein Territoriale Armee der ersten Linie Die Division wurde in Ägypten aufgelöst, damit ihre Streitkräfte auf andere Formationen verteilt werden konnten, um sicherzustellen, dass sie an Stärke blieben.
45. Infanteriedivision Vorhandenen N / A 45 inf div-Vektor.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Territorialarmee der zweiten Linie Die Division wurde als Duplikat der 43. (Wessex) Infantry Division gebildet . Es wurde im Dezember 1941 in die untere Niederlassung gestellt und am 30. August 1944 aufgelöst. Es wurde am 1. September als 45. (Holding) Division reformiert, um die 77. (Holding) Division zu ersetzen , und wurde als 45. Division umbenannt 1. Dezember 1944.
46. ​​Infanteriedivision
2. Oktober 1939
N / A 46 inf div-Vektor.svg Großbritannien, Frankreich, Tunesien, Italien, Ägypten, Palästina, Griechenland, Österreich Schlacht um Frankreich , tunesischer , italienischer , griechischer Bürgerkrieg Territorialarmee der zweiten Linie Die Division wurde als Duplikat der 49. (Westreitenden) Infanteriedivision gebildet und beendete den Krieg in Österreich.
48. Infanteriedivision (South Midland). Vorhandenen N / A 48 inf div-Vektor.svg Großbritannien, Frankreich, Belgien Schlacht um Frankreich Territoriale Armee der ersten Linie Die Division wurde im November 1941 in die untere Einrichtung versetzt. Am 20. Dezember 1942 wurde sie als 48. Infanterie-(Reserve-)Division, eine Ausbildungsformation, umbenannt.
49. Infanteriedivision (Westreiten). Vorhandenen N / A 49. Infanteriedivision 3rd pattern.svg Großbritannien, Island, Frankreich, Belgien, Niederlande Normandie , Vormarsch der Alliierten von Paris bis zum Rhein , Einmarsch der Westalliierten in Deutschland Territoriale Armee der ersten Linie Die Division wurde zur "Alabaster Force" für die Besetzung Islands . Nach ihrer Rückkehr nach Großbritannien im Jahr 1942 wurde sie als 49. Infanteriedivision (West Riding) reformiert. Es beendete den Krieg in den Niederlanden unter kanadischem Kommando .
50. (nordumbrische) Infanteriedivision Vorhandenen N / A 50 inf div-Vektor.svg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Ägypten, Zypern, Irak, Syrien, Italienisch-Libyen, Tunesien, Italien, Norwegen Schlacht um Frankreich , westliche Wüste , Tunesien , Invasion der Alliierten in Sizilien , Normandie , Invasion der Westalliierten in Deutschland Territoriale Armee der ersten Linie Die Division begann den Krieg als Motordivision und wurde im Juni 1940 in eine Infanteriedivision umstrukturiert. Am 16. Dezember 1944 wurde die Division nach ihrem Abzug aus Europa in die 50. Infanteriedivision (Reservedivision), eine Ausbildungsformation, umbenannt. Am 1. August 1945 verlegte das Hauptquartier der Division nach Norwegen und wurde zu British Land Forces Norway.
51. (Hochland) Infanteriedivision Bestehend
am 7. August 1940
N / A 51 inf div-Vektor.svg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Ägypten, Italienisch-Libyen, Tunesien, Italien, Niederlande, Deutschland Schlacht um Frankreich , Westliche Wüste , Tunesien , Alliierte Invasion in Sizilien , Italien , Normandie , Alliierter Vormarsch von Paris bis zum Rhein , Westalliierte Invasion in Deutschland Territoriale Armee der ersten Linie Die Division wurde 1940 in Frankreich gefangen genommen und am 7. August 1940 durch die Umbenennung der 9. Infanteriedivision (Hochland) im Vereinigten Königreich reformiert. Die Division beendete den Krieg in Deutschland.
52. Infanteriedivision (Tiefland). Vorhandenen N / A 52 inf div-Vektor.svg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland Vormarsch der Alliierten von Paris zum Rhein , Einmarsch der Westalliierten in Deutschland Territoriale Armee der ersten Linie Die Division wurde im Juni 1940 nach der Evakuierung von Dünkirchen für sieben Tage in Frankreich stationiert . Nach der Rückkehr nach Großbritannien wurde die Division als Bergdivision umgeschult und dann für den Luftlandebetrieb umgeschult. Die Division operierte in keiner der beiden Rollen und wurde im Oktober 1944 als Infanteriedivision eingesetzt. Es beendete den Krieg in Deutschland.
53. (walisische) Infanteriedivision Vorhandenen N / A 53 inf div -vector.svg Großbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland Normandie , Vormarsch der Alliierten von Paris bis zum Rhein , Einmarsch der Westalliierten in Deutschland Territoriale Armee der ersten Linie Die Division beendete den Krieg in Deutschland.
54. (ostanglische) Infanteriedivision Vorhandenen
14. Dezember 1943
54 inf div -vector.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Territoriale Armee der ersten Linie Die Abteilung wurde im Januar 1942 in die untere Einrichtung versetzt und am 14. Dezember 1943 aufgelöst.
55. Infanteriedivision (West Lancashire). Vorhandenen N / A 55 inf div -vector2.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Territoriale Armee der ersten Linie Die Division war zu Beginn des Krieges eine Motordivision und wurde im Juni 1940 als Infanterieformation neu organisiert. Sie wurde im Januar 1942 in die untere Einrichtung versetzt und im Mai 1944 in die höhere Einrichtung erhoben. Die Division wurde anschließend entleert von Arbeitskräften, bis es nicht mehr existierte, aber der Name wurde zu Täuschungszwecken beibehalten .
59. (Staffordshire) Infanteriedivision
15. September 1939
19. Oktober 1944
59 inf div -vector.svg Großbritannien, Frankreich Normandie Territorialarmee der zweiten Linie Die Division wurde als Duplikat der 55. Infanteriedivision (West Lancashire) gebildet . Sie begann den Krieg als motorisierte Division und wurde im Juni 1940 in eine Infanteriedivision umstrukturiert. Am Ende des Feldzugs in der Normandie wurde die Division aufgelöst, um andere Formationen zu verstärken. Das Hauptquartier der Division wurde am 19. Oktober 1944 in eine „suspendierte Animation“ versetzt und nie reformiert.
61. Infanteriedivision Vorhandenen N / A 61 inf div-Vektor.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Territorialarmee der zweiten Linie Die Division wurde als Duplikat der 48. Infanteriedivision (South Midland) gebildet . Das Hauptquartier der Division wurde während des Norwegenfeldzugs nach Norwegen entsandt , obwohl die Division selbst nicht eingesetzt wurde. Im August 1945 wurde die Division in eine Light Division umstrukturiert .
66. Infanteriedivision
27. September 1939
23. Juni 1940
66 inf div.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Territorialarmee der zweiten Linie Die Division wurde als Duplikat der 42. Infanteriedivision (East Lancashire) gebildet und am 23. Juni 1940 aufgelöst.
70. Infanteriedivision
10. Oktober 1941
24. November 1943
Britische WWII 6th Infantry Division.svg Italienisch-Libyen, Ägypten, Britisch-Indien Belagerung von Tobruk Reguläre Armee Die Division wurde durch die Umbenennung der 6. Infanteriedivision gebildet . Im September 1943 wurde die Division den Chindits zugeteilt und begann, ihre Streitkräfte in Langstrecken-Penetrationseinheiten umzustrukturieren. Die Division wurde am 24. Oktober eingestellt und am 24. November 1943 aufgelöst.
76. Infanteriedivision
18. November 1941
1. September 1944
76. Infanterie vector2.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Reguläre Armee Die Division wurde durch die Umbenennung der Norfolk County Division als eine niedrigere Einrichtungsformation gebildet . Es wurde am 20. Dezember 1942 in 76. Infanteriedivision (Reserve) umbenannt, eine Ausbildungsformation. Am 1. September 1944 wurde die Division aufgelöst.
77. Infanteriedivision
1. Dezember 1941
1. September 1944
77 inf div-Vektor.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Reguläre Armee
78. Infanteriedivision
25. Mai 1942
N / A 78 inf div-Vektor.svg Großbritannien, Tunesien, Italien, Österreich tunesisch , alliierte Invasion in Sizilien , italienisch Reguläre Armee Die Division beendete den Krieg in Österreich.
80. Infanteriedivision (Reserve).
1. Januar 1943
1. September 1944
British 80th Infantry (Reserve) Badge.svg Vereinigtes Königreich Kampf nicht gesehen Reguläre Armee Die Division wurde als Ausbildungsformation gebildet und am 1. September 1944 aufgelöst.
81. Division (Westafrika).
1. März 1943
N / A 81. WA Division.svg Nigeria, Britisch-Indien, Burma Birma Reguläre Armee Die Division wurde aus Männern gebildet, die in Nigeria, an der Goldküste und in Sierra Leone rekrutiert wurden . Der ursprüngliche Name der Division, die drei Tage dauerte, war die 1. (westafrikanische) Division. Die Division beendete den Krieg in Indien.
82. Division (Westafrika).
1. August 1943
N / A 82. WA div.svg Nigeria, Britisch-Indien, Burma Birma Reguläre Armee Die Division wurde aus Männern gebildet, die in Nigeria, an der Goldküste und in Sierra Leone rekrutiert wurden. Die Division beendete den Krieg in Burma.
Beauman-Division
29. Mai 1940
Juni 1940
N / A Frankreich Schlacht um Frankreich Reguläre Armee Eine improvisierte Division wurde aus verfügbaren Truppen gebildet, um Rouen und Dieppe zu verteidigen, und es fehlten die üblichen Unterstützungselemente der Division. Die Division wurde nach ihrer Evakuierung aus Frankreich am 17. Juni 1940 aufgelöst.
Royal Marines-Division
August 1940
April 1943
116th RM infantry brigade.svg Vereinigtes Königreich Ich sah den Kampf nicht als Division Königliche Marinesoldaten Die Division wurde im April 1943 aufgelöst, und die Männer wurden entweder für die Bemannung von Landungsbooten ausgebildet oder schlossen sich den Commandos an und halfen, sechs neue Einheiten der
Y-Teilung
Februar 1943
16. März 1943
N / A Tunesien Tunesisch Reguläre Armee Eine Ad-hoc-Formation, die während des Tunesienfeldzugs gebildet und am 16. März 1943 aufgelöst wurde.

Siehe auch

Anmerkungen

Fußnoten

Zitate

Verweise

  • Allport, Alan (2015). Gebräunt und blutig: Der britische Soldat zieht 1939–1945 in den Krieg . New Haven: Yale University Press. ISBN 978-0-30017-075-7.
  • Buckley, John (2006) [2004]. Britische Rüstung im Normandie-Feldzug 1944 . London: Taylor & Francis. ISBN 978-0-41540-773-1.
  • Butler, JRM (1957). Große Strategie: September 1939 – Juni 1941 . Geschichte des Zweiten Weltkriegs. Vol. II. London: Schreibwarenbüro Ihrer Majestät. OCLC  1035320124 .
  • Chamberlain, Peter; Ellis, Chris (1981) [1969]. Britische und amerikanische Panzer des Zweiten Weltkriegs: Die vollständige illustrierte Geschichte britischer, amerikanischer und Commonwealth-Panzer, Kanonenmotorwagen und Spezialfahrzeuge, 1939–1945 . New York: Arco-Verlag. ISBN 978-0-85368-033-8.
  • Kirsche, Niall (1999). Rote Baskenmützen und Rote Kreuze: Die Geschichte der medizinischen Dienste in der 1. Luftlandedivision im Zweiten Weltkrieg . Renkum, Niederlande: RN Sigmond. ISBN 978-9-08047-181-8.
  • Churchill, Winston (2001). Gilbert, Martin (Hrsg.). Die Churchill War Papers: Der immer größer werdende Krieg . Vol. 3. New York: WW Norton & Company. ISBN 978-0-39301-959-9.
  • Cole, Howard N. (1950). Heraldik im Krieg: Formationsabzeichen, 1939–1945 (3. Aufl.). Aldershot: Wellington Press. OCLC  224096091 .
  • Krähe, Duncan (1972). Britische und Commonwealth-Panzerformationen (1919–46) . AFV/Waffen-Serie. Windsor: Profile Publications Limited. ISBN 978-0-853-83081-8.
  • Daniell, David Scott (1957). Geschichte des East Surrey Regiments . Vol. IV. London: Ernst Benn. OCLC  220713666 .
  • Lieber Ian ; Fuß, Michael Richard Daniell (2001). Der Oxford-Begleiter des Zweiten Weltkriegs . Oxford/New York: Oxford University Press. ISBN 978-0-19860-446-4.
  • Doherty, Richard (1993). Machen Sie den Weg frei!: Eine Geschichte der 38. (irischen) Brigade, 1941–1947 . Blackrock, Grafschaft Dublin: Irish Academic Press. ISBN 978-0-71652-542-4.
  • Ellis, Lionel F. (1954). Butler, JRM (Hrsg.). Der Krieg in Frankreich und Flandern 1939–1940 . Geschichte des Zweiten Weltkriegs, UK Military Series. London: Schreibwarenbüro Ihrer Majestät. OCLC  1087882503 .
  • Ellis, Lionel F .; Allen, GRG; Warhurst, AE; Robb, James (2004) [1962]. Butler, JRM (Hrsg.). Sieg im Westen: Die Schlacht in der Normandie . Geschichte des Zweiten Weltkriegs, UK Military Series. Vol. I. London: Marine- und Militärpresse. ISBN 978-1-84574-058-0.
  • Feuerstein, Keith (2004). Airborne Armor: Tetrarch, Locust, Hamilcar und das 6. Airborne Armored Reconnaissance Regiment 1938–1950 . Solihull: Helion. ISBN 978-1-87462-237-6.
  • Vierzig, George (2013) [1998]. Begleiter der britischen Armee 1939–1945 (ePub-Hrsg.). Stroud, Gloucestershire: Spellmount. ISBN 978-0-75095-139-5.
  • Fraser, David (1999) [1983]. Und wir werden sie schockieren: Die britische Armee im Zweiten Weltkrieg . London: Militär Cassell. ISBN 978-0-30435-233-3.
  • Französisch, David (2001) [2000]. Aufbau von Churchills Armee: Die britische Armee und der Krieg gegen Deutschland 1919–1945 . Oxford: Oxford University Press. ISBN 978-0-19924-630-4.
  • Gibbs, NH (1976). . Geschichte des Zweiten Weltkriegs. Vol. I. London: Schreibwarenbüro Ihrer Majestät. ISBN 978-0-11630-181-9.
  • Goldstein, Erich; McKercher, Brian, Hrsg. (2003). Macht und Stabilität: Britische Außenpolitik, 1865–1965 . Diplomatie & Staatskunst. London: Rouledge. ISBN 978-0-71468-442-0.
  • Harclerode, Peter (2006). Wings Of War – Luftkrieg 1918–1945 . London: Kassel. ISBN 978-0-30436-730-6.
  • Hart, Stephen Ashley (2007) [2000]. Colossal Cracks: Montgomerys 21. Heeresgruppe in Nordwesteuropa, 1944–45 . Mechanicsburg, Pennsylvania: Stackpole-Bücher. ISBN 978-0-81173-383-0.
  • Holborn, Andrew (2010). Die 56. Infanteriebrigade und der D-Day: Eine unabhängige Infanteriebrigade und der Feldzug in Nordwesteuropa 1944–1945 . London: Continuum International Publishing Group. ISBN 978-1-441-11908-7.
  • Holt, Thaddäus (2004). Die Betrüger: Alliierte Militärtäuschung im Zweiten Weltkrieg . New York: Schreiber. ISBN 978-0-74325-042-9.
  • Jackson, GS (2006) [1945]. Operationen des achten Korps: Konto der Operationen von der Normandie bis zum Rhein . Mitarbeiter, 8. Korps (MLRS-Hrsg.). London: St. Clements Press. ISBN 978-1-905696-25-3.
  • Jackson, William ; Gleave, TP (2004) [1986]. Butler, JRM (Hrsg.). Das Mittelmeer und der Nahe Osten: Sieg im Mittelmeer Teil II: Juni bis Oktober 1944 . Geschichte der Militärserie des Vereinigten Königreichs im Zweiten Weltkrieg . Vol. VI. London: Marine- und Militärpresse. ISBN 978-1-845-74071-9.
  • Joslen, HF (2003) [1990]. Schlachtordnung: Zweiter Weltkrieg, 1939–1945 . Uckfield, East Sussex: Marine- und Militärpresse. ISBN 978-1-84342-474-1.
  • Karslake, B. (1979). 1940 Der letzte Akt: Die Geschichte der britischen Streitkräfte in Frankreich nach Dünkirchen . London: Leo Cooper. ISBN 978-0-85052-240-2.
  • Levy, James P. (2006). Beschwichtigung und Wiederbewaffnung: Großbritannien, 1936–1939 . Lanham, Maryland: Rowman & Littlefield. ISBN 978-0-742-54537-3.
  • Lange, Gavin Merrick (1953). Griechenland, Kreta und Syrien . Australien im Krieg von 1939–1945 , Serie 1 – Armee. Vol. II. Canberra: Australisches Kriegsdenkmal. OCLC  3134080 .
  • Herr, Klippe; Watson, Graham (2003). Das Royal Corps of Signals: Einheitengeschichten des Corps (1920–2001) und seine Vorgeschichte . West Midlands: Helion. ISBN 978-1-874622-07-9.
  • Bote, Charles (1991). Die Kommandos: 1940–1946 . London: Grafton-Bücher. ISBN 978-0-58621-034-5.
  • Bote, Charles (1994). Aus Liebe zum Regiment 1915–1994 . Eine Geschichte der britischen Infanterie. Vol. II. London: Bücher mit Stift und Schwert. ISBN 978-0-850-52422-2.
  • Molony, CJC; Flynn, FC; Davies, HL; Gleave, TP; Jackson, William (2004) [1984]. Butler, JRM (Hrsg.). Das Mittelmeer und der Nahe Osten: Sieg im Mittelmeer Teil I: 1. April bis 4. Juni 1944 . Geschichte der Militärserie des Vereinigten Königreichs im Zweiten Weltkrieg . Vol. VI. London: Marine- und Militärpresse. ISBN 978-1-84574-070-2.
  • Newbold, David John (1988). Britische Planung und Vorbereitungen zum Widerstand gegen Landinvasionen, September 1939 – September 1940
    (PDF)
    (Doktorarbeit). London: King’s College London. OCLC  556820697 .
  • Otway, TBH (1990). Der Zweite Weltkrieg 1939–1945 Heer – Luftstreitkräfte . London: Imperial War Museum. ISBN 978-0-90162-757-5.
  • Perry, Frederick William (1988). Die Commonwealth-Armeen: Manpower und Organisation in zwei Weltkriegen . Krieg, Streitkräfte und Gesellschaft. Manchester: Manchester University Press. ISBN 978-0-7190-2595-2.
  • Playfair, ISO ; et al. (2004) [1954]. Butler, JRM (Hrsg.). Das Mittelmeer und der Nahe Osten: Die frühen Erfolge gegen Italien (bis Mai 1941) . Geschichte der Militärserie des Vereinigten Königreichs im Zweiten Weltkrieg . Vol. I. London: Marine- und Militärpresse. ISBN 978-1-84574-065-8.
  • Playfair, ISO ; et al. (2004) [1956]. Butler, JRM (Hrsg.). Das Mittelmeer und der Nahe Osten: Die Deutschen kommen ihrem Verbündeten zu Hilfe (1941) . Geschichte der Militärserie des Vereinigten Königreichs im Zweiten Weltkrieg . Vol. II. London: Marine- und Militärpresse. ISBN 978-1-84574-066-5– über die Hyperwar Foundation (Version von 1956).
  • Playfair, ISO ; et al. (2004) [1960]. Butler, JRM (Hrsg.). Das Mittelmeer und der Nahe Osten: Das britische Vermögen erreicht seinen Tiefpunkt (September 1941 bis September 1942) . Geschichte der Militärserie des Vereinigten Königreichs im Zweiten Weltkrieg . Vol. III. London: Marine- und Militärpresse. ISBN 978-1-84574-067-2.
  • Playfair, ISO ; Molony, CJC; Flynn, FC & Gleave, TP (2004) [1966]. Butler, JRM (Hrsg.). Das Mittelmeer und der Nahe Osten: Die Zerstörung der Achsenmächte in Afrika . Geschichte der Militärserie des Vereinigten Königreichs im Zweiten Weltkrieg . Vol. IV. London: Marine- und Militärpresse. ISBN 978-1-845-74068-9.
  • Simkins, Peter (2007) [1988]. Kitcheners Armee: Die Aufstellung der neuen Armeen 1914–1916 . Barnsley: Pen & Sword Military. ISBN 978-1-844-15585-9.
  • Speller, Jan (2001) [2000]. Die Rolle der Amphibienkriegsführung in der britischen Verteidigungspolitik . Basingstoke, Hampshire: Palgrave. ISBN 978-1-34942-088-9.
  • Tugwell, Maurice (1971). Airborne to Battle: Eine Geschichte der Luftkriegsführung, 1918–1971 . London: William Kimber. ISBN 978-0-71830-262-7.

Weiterlesen

  • Taktischer Umgang mit Panzerdivisionen in der ME . Ägypten: Britische Armee. 1942. OCLC  551184856 .

  • "Panzertraining" . Die Vickers MG Collection & Research Association . 4. Juli 2017
    . Abgerufen
    am 20. September
    2021
    .
    Verschiedene zeitgenössische Trainingsmaterialien zu britischen Panzertruppen, einschließlich Divisionen