Larve -
Larva

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
.

Das Aussehen der Larve unterscheidet sich im Allgemeinen stark von der erwachsenen Form ( z . B. Raupen und Schmetterlinge ), einschließlich verschiedener einzigartiger Strukturen und Organe, die in der erwachsenen Form nicht vorkommen. Ihre Ernährung kann auch erheblich unterschiedlich sein.

Larven sind häufig an andere Umgebungen angepasst als Erwachsene. Beispielsweise leben einige Larven wie Kaulquappen fast ausschließlich in aquatischen Umgebungen, können aber als erwachsene Frösche außerhalb des Wassers leben . Durch das Leben in einer anderen Umgebung können Larven Schutz vor Raubtieren erhalten und den Wettbewerb um Ressourcen mit der erwachsenen Bevölkerung verringern.

Tiere im Larvenstadium verbrauchen Nahrung, um ihren Übergang in die erwachsene Form voranzutreiben. In einigen Organismen wie Polychaeten und Seepocken sind Erwachsene unbeweglich, aber ihre Larven sind mobil und verwenden ihre mobile Larvenform, um sich zu verteilen.

Einige Larven sind darauf angewiesen, dass Erwachsene sie füttern. Bei vielen eusozialen Hymenoptera -Arten werden die Larven von Arbeiterinnen gefüttert. Bei Ropalidia marginata (einer Papierwespe) sind die Männchen auch in der Lage, Larven zu füttern, aber sie sind viel weniger effizient, verbringen mehr Zeit und bekommen weniger Nahrung für die Larven.

Die Larven einiger Organismen (z. B. einiger Molche ) können behaart werden und entwickeln sich nicht weiter zur erwachsenen Form. Das ist eine Art Neotenie .

Eurosta solidaginis Goldruten

Es ist ein Missverständnis, dass die Larvenform immer die Evolutionsgeschichte der Gruppe widerspiegelt . Dies könnte der Fall sein, aber oft hat sich das Larvenstadium sekundär entwickelt, wie bei Insekten. In diesen Fällen kann sich die Larvenform stärker vom gemeinsamen Ursprung der Gruppe unterscheiden als die erwachsene Form.

Ausgewählte Larvenarten

Tier Name der Larve
Porifera (Schwämme) Coeloblastula (= Blastula, Amphiblastula), Parenchymula (= Parenchymella , Stereogastrula)
Heterocyemida Wageners Larve
Dicyemida infusoriforme Larve
Nesseltiere Planula (=Stereogastrula), Actinula
Ctenophora Cydippid-Larven
Plathelminthes Turbellaria : Müller-Larve , Götte-Larve;
Trematoda : Miracidium , Sporozyste , Redia , Zerkarie ;
Monogenea : Oncomiracidium ;
Cestoda : Cysticercus , Cysticercoid , Oncosphere (oder Hexacant ), Coracidium , Plerocercoid
Annelida Nektochaete , Polytroch
Nematoden Dauerlarve , Mikrofilarien
Sipuncula Pelagosphera-Larve
Ektoprocta Cyphonauten , bläschenförmige Larven
Nematomorpha nematomorphe Larve
Phoroniden Actinotroch
Cycliophora Pandora, Sehnenlarve
Nemertee Pilidium, Iwata-Larve, Desor-Larve
Acanthocephala Akanthor
Locifera Higgins-Larve
Brachiopoda gelappte Larve
Priapula Lorika Larve
Bestimmte Weichtiere , Anneliden , Nemertean und Sipunculids Trochophor
Bestimmte Weichtiere veliger
Mollusca : Süßwasser Bivalvia (Muscheln) Glochidium
Arthropoda : † Trilobita Protaspis (nicht gegliedert), Meraspis (zunehmende Anzahl von Gelenken, aber 1 weniger als der Holaspis), Holaspis (=Erwachsener)
Arthropoda : Xiphosura euproöps-Larve ("Trilobitenlarve")
Arthropoda : Pycnogonida protonymfon
Krebstiere Allgemein: Nauplius, Metanauplius, Protozoea, Antizoea, Pseudozoea, Zoea, Postlarve, Cypris, Primärlarve, Mysis
Decapoda : Zoea
Rhizocephala : Kentrogon
Insecta : Lepidoptera (Schmetterlinge und Motten) Raupe
Insecta : Käfer roden
Insecta : Fliegen , Bienen , Wespen Made
Insecta : Mücken Wühler
Deuterostom Dipleurula (hypothetische Larve)
Stachelhäuter bipinnaria , vitellaria, brachiollaria, pluteus, ophiopluteus, echinopluteus, auricularia
Hemichordaten Tornaria
Urochordaten Kaulquappe (ernährt sich nicht, technisch gesehen ein "schwimmender Embryo")
Fisch (allgemein) Ichthyoplankton
Fisch : Petromyzontiformes (Neunauge) ammocoete
Fisch : Anguilliformes (Aale) Leptozephalus
Amphibien Kaulquappe, Polliwog

Insektenlarven

Die Larven des Herkuleskäfers ( Dynastes hercules ) gehören zu den größten aller Insektenarten
Campodeiforme Larve von Micromus sp.

Innerhalb der Insekten zeigen nur Endopterygoten eine vollständige Metamorphose, einschließlich eines ausgeprägten Larvenstadiums. Mehrere Klassifikationen wurden von vielen Entomologen vorgeschlagen , und die folgende Klassifikation basiert auf der Klassifikation von Antonio Berlese aus dem Jahr 1913. Es gibt vier Haupttypen von Endopterygoten-Larventypen:

  1. Apodöse Larven – überhaupt keine Beine und schlecht sklerotisiert. Basierend auf Sklerotisierung . Alle Apocrita sind apodös. Es werden drei apodöse Formen erkannt.
  2. Protopodenlarven – Larven haben viele verschiedene Formen und unterscheiden sich oft von einer normalen Insektenform. Sie schlüpfen aus Eiern, die sehr wenig Eigelb enthalten . ZB Larven im ersten Larvenstadium parasitärer Hautflügler.
  3. Polypodenlarven – auch bekannt als eruciforme Larven , diese Larven haben zusätzlich zu den üblichen Brustbeinen Bauchprobeine. Sie sind schwach sklerotisiert und relativ inaktiv. Sie leben in engem Kontakt mit ihrer Nahrung. Bestes Beispiel sind Raupen von Schmetterlingen.
  4. Oligopodenlarven – haben eine gut entwickelte Kopfkapsel und Mundwerkzeuge ähneln denen der Erwachsenen, jedoch ohne Facettenaugen. Sie haben sechs Beine. Keine Bauchprolega. Zwei Arten sind zu sehen:
    • Campodeiform – gut sklerotisierter, dorsoventral abgeflachter Körper. Normalerweise langbeinige Raubtiere mit prognathen Mundwerkzeugen. (Florfliege, Trichopteren, Eintagsfliegen und einige Coleopteren).
    • Scarabeiform – schwach sklerotisierter, flacher Thorax und Bauch. Normalerweise kurzbeinige und inaktive grabende Formen. ( Scarabaeoidea und andere Coleopteren).

Siehe auch

Lebensraum