Kalkutta -
Kolkata

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Kalkutta
Kalkutta
Im Uhrzeigersinn von oben: Victoria Memorial , Biswa Bangla Gate , City Tram Line , ITC Royal Bengal, Vidyasagar Setu , Central Business District, Howrah Bridge und St. Paul's Cathedral
Spitzname(n): 
Stadt der Freude, Kulturhauptstadt
Interaktive Karte mit Umrissen von Kalkutta
Kalkutta befindet sich in Kalkutta
Kalkutta
Lage in Kalkutta
Kalkutta liegt in Westbengalen
Kalkutta
Lage in Westbengalen
Kalkutta liegt in Indien
Kalkutta
Standort in Indien
Kalkutta liegt in Asien
Kalkutta
Standort in Asien
Kalkutta liegt auf der Erde
Kalkutta
Standort in der Erde
Koordinaten:
Land
 
Indien
Bundesland
West Bengal
Aufteilung Präsidentschaft
Kreis Kalkutta
Regierung
 • Typ Städtische Körperschaft
 • Körper Kolkata Municipal Corporation
 •  Bürgermeister Firhad Hakim
 •  Stellvertretender Bürgermeister Atin Ghosh
 •  Sheriff Mani Shankar Mukherjee
 •  Polizeikommissar Sumen Mitra
Bereich
 •  Stadt 206,08 km 2 (79,151 Quadratmeilen)
 • U-Bahn
1.886,67 km 2 (728,45 Quadratmeilen)
Elevation
9 m (30 Fuß)
Bevölkerung
 
(2011)
 •  Stadt 4.496.694
 • Rang 3
 • Dichte 22.000 / km 2 (57.000 / Quadratmeilen)
 •  Städtisch
14.112.536
14.617.882 (Erweiterte UA)
 • Metro-Rang
3
Demonyme Kolkatan
Kalkuttan
Sprachen
 • Offiziell Bengalisch  • Englisch
Zeitzone UTC+05:30 ( IST )
STIFT
700xxx
Telefoncode +91 33
Kfz-Zulassung WB-01 bis WB-10
UN/LOCODE IM ZENTRUM
150,1 Milliarden US-Dollar ( BIP PPP 2022)
(2004)
Zunahme0,780 (
hoch
)
Webseite
Dieser Artikel enthält bengalischen Text . Ohne ordnungsgemäße Rendering-Unterstützung sehen Sie möglicherweise Fragezeichen, Kästchen oder andere Symbole . Indiens.

.

Nach der Unabhängigkeit im Jahr 1947 litt Kalkutta, das einst das wichtigste Zentrum des indischen Handels, der Kultur und der Politik war, viele Jahrzehnte unter politischer Gewalt und wirtschaftlicher Stagnation , bevor es sich erholte. Als demographisch vielfältige Stadt weist die Kultur von Kalkutta Eigenheiten auf, zu denen unverwechselbar eng verbundene Nachbarschaften ( paras ) und Freistilgespräche ( adda ) gehören. Kalkutta ist die Heimat der ostindischen Filmindustrie, bekannt als Tollywood , und kultureller Institutionen wie der Academy of Fine Arts , dem Victoria Memorial , der Asiatic Society , dem Indian Museum und der National Library of India . Unter den wissenschaftlichen Einrichtungen beherbergt Kalkutta die Agri Horticultural Society of India , den Geological Survey of India , den Botanical Survey of India , die Calcutta Mathematical Society , die Indian Science Congress Association , den Zoological Survey of India , die Institution of Engineers und den Anthropological Survey of India und der Indian Public Health Association . Vier Nobelpreisträger und zwei Nobelpreisträger sind mit der Stadt verbunden. Obwohl Kalkutta die Heimat großer Cricket-Veranstaltungsorte und Franchise-Unternehmen ist, zeichnet es sich in Indien dadurch aus, dass es das Zentrum des Vereinsfußballs des Landes ist und auch eine starke Kultur in anderen Sportarten hat, die anderswo weniger verbreitet sind.

Etymologie

Das Wort Kalkutta ( Bengalisch :

কলকাতা
) leitet sich von Kôlikata ( Bengalisch :
কলিকাতা
), der bengalische Name eines von drei Dörfern, die vor der Ankunft der Briten existierten, die anderen beiden Dörfer waren Sutanuti und Govindapur .

Es gibt mehrere Erklärungen für die Etymologie dieses Namens:

  • Kolikata gilt als eine Variation von Kalikkhetrô ( Bengalisch :
    কালীক্ষেত্র
    ), was „Feld [der Göttin] Kali “ bedeutet. Ebenso kann es eine Variation von „Kalikshetra“ sein ( Sanskrit : कालीक्षेत्र, lit. „Gebiet der Göttin Kali“).
  • Eine andere Theorie besagt, dass der Name von Kalighat abstammt .
  • Alternativ kann der Name vom bengalischen Begriff kilkila ( Bengali :
    কিলকিলা
    ) oder „flaches Gebiet“ abgeleitet worden sein.
  • Der Name könnte seinen Ursprung in den Wörtern khal haben ( Bengalisch :
    খাল
    ) bedeutet "Kanal", gefolgt von kaṭa ( Bengali :
    কাটা
    ), was "gegraben" bedeuten kann.
  • Nach einer anderen Theorie spezialisierte sich das Gebiet auf die Produktion von Branntkalk oder Koli Chun ( Bengalisch :
    কলি চুন
    ) und Kokos oder Kata ( Bengali :
    কাতা
    ); daher wurde es Kolikata genannt ).
wurde, um der bengalischen Aussprache zu entsprechen.

Geschichte

Britische Kolonialherrschaft

Wappen der Stadt Kalkutta, c.
 1914
.

Die Entdeckung und archäologische Untersuchung von Chandraketugarh , 35 km (22 Meilen) nördlich von Kalkutta, belegen, dass die Region, in der die Stadt liegt, seit über zwei Jahrtausenden bewohnt ist. Kolkatas aufgezeichnete Geschichte begann 1690 mit der Ankunft der English East India Company , die ihre Handelsgeschäfte in Bengalen konsolidierte. Job Charnock , ein Verwalter, der für das Unternehmen arbeitete, galt früher als Gründer der Stadt; Als Antwort auf eine öffentliche Petition entschied der Oberste Gerichtshof von Kalkutta im Jahr 2003, dass die Stadt keinen Gründer hat. Das Gebiet der heutigen Stadt umfasste drei Dörfer: Kalikata , Gobindapur und Sutanuti . Kalikata war ein Fischerdorf; Sutanuti war ein Weberdorf am Flussufer. Sie waren Teil eines Nachlasses, der dem Mogulkaiser gehörte ; Die Steuerrechte der Jagirdari (eine Landzuteilung, die ein König seinen Adligen gewährte) an den Dörfern wurden von der Landbesitzerfamilie Sabarna Roy Choudhury oder Zamindars gehalten . Diese Rechte wurden 1698 an die East India Company übertragen.

Chowringhee Avenue und Tipu-Sultan-Moschee im Zentrum von Kalkutta, 1945.

1712 schlossen die Briten den Bau von Fort William am Ostufer des Hooghly River ab, um ihre Handelsfabrik zu schützen. Angesichts häufiger Scharmützel mit französischen Streitkräften begannen die Briten 1756, ihre Befestigungen zu verbessern. Der Nawab von Bengalen, Siraj ud-Daulah, verurteilte die Militarisierung und Steuerhinterziehung durch das Unternehmen. Seine Warnung blieb unbeachtet und die Nawab griffen an; Er eroberte Fort William, was zur Ermordung mehrerer Beamter der East India Company im Schwarzen Loch von Kalkutta führte . Eine Truppe aus Kompaniesoldaten ( Sepoys ) und britischen Truppen unter der Führung von Robert Clive eroberte die Stadt im folgenden Jahr zurück. Gemäß dem Vertrag von Allahabad von 1765 nach der Schlacht von Buxar wurde die East India Company zum kaiserlichen Steuereintreiber des Mogulkaisers in der Provinz Bengalen, Bihar und Orissa ernannt, während die von den Moguln ernannten Nawabs weiterhin die Provinz regierten. Kalkutta, das zur Präsidentschaftsstadt erklärt wurde, wurde 1773 zum Hauptquartier der East India Company.

1793 wurde die herrschende Macht der Nawabs abgeschafft und die East India Company übernahm die vollständige Kontrolle über die Stadt und die Provinz. Im frühen 19. Jahrhundert wurden die die Stadt umgebenden Sümpfe trockengelegt; Das Regierungsviertel wurde am Ufer des Hooghly River angelegt. Richard Wellesley , Generalgouverneur der Präsidentschaft von Fort William zwischen 1797 und 1805, war maßgeblich für die Entwicklung der Stadt und ihrer öffentlichen Architektur verantwortlich. Während des späten 18. und 19. Jahrhunderts war die Stadt ein Zentrum des Opiumhandels der East India Company. Eine Volkszählung von 1837 verzeichnet die Bevölkerung der eigentlichen Stadt als 229.700, von denen die britischen Einwohner nur 3.138 ausmachten. Dieselbe Quelle sagt, dass weitere 177.000 in den Vororten und Nachbardörfern lebten, was die Gesamtbevölkerung des Großraums Kalkutta auf 406.700 erhöht.

1864 traf ein Taifun die Stadt und tötete in Kalkutta etwa 60.000 Menschen.

Panoramablick auf Kolkata (Kalkutta) vom Shaheed Minar (Octerlony Monument), 1832, gezeichnet von Jacob Janssen

In den 1850er Jahren hatte Kalkutta zwei Gebiete: White Town, das hauptsächlich britisch war und sich auf Chowringhee und Dalhousie Square konzentrierte ; und Black Town, hauptsächlich indisch und in Nord-Kalkutta zentriert. Die Stadt erlebte ab Anfang der 1850er Jahre ein schnelles industrielles Wachstum, insbesondere in der Textil- und Juteindustrie. Dies ermutigte britische Unternehmen, massiv in Infrastrukturprojekte zu investieren, zu denen Telegrafenverbindungen und der Bahnhof Howrah gehörten . Das Zusammenwachsen der britischen und indischen Kultur führte zur Entstehung einer neuen Babu -Klasse urbaner Indianer, deren Mitglieder oft Bürokraten, Fachleute, Zeitungsleser und Anglophile waren; Sie gehörten normalerweise zu Hindu-Gemeinschaften der oberen Kaste. Im 19. Jahrhundert brachte die bengalische Renaissance eine zunehmende soziokulturelle Raffinesse unter den Stadtbewohnern mit sich. 1883 war Kalkutta Gastgeber der ersten nationalen Konferenz der Indian National Association , der ersten bekennenden nationalistischen Organisation in Indien.

Bengalische Werbetafeln in der Harrison Street . Kalkutta war das größte Handelszentrum in Britisch-Indien.
), während Hunderttausende Hindus in die Stadt flohen.

Zeitgenössisch

In den 1960er und 1970er Jahren beschädigten schwere Stromausfälle, Streiks und eine gewalttätige marxistisch - maoistische Bewegung von Gruppen, die als Naxaliten bekannt sind , einen Großteil der Infrastruktur der Stadt, was zu einer wirtschaftlichen Stagnation führte. Der Bangladesch-Befreiungskrieg von 1971 führte zu einem massiven Zustrom von Tausenden von Flüchtlingen, von denen viele mittellos waren, was die Infrastruktur von Kalkutta belastete. Mitte der 1980er Jahre überholte Mumbai (damals noch Bombay) Kolkata als Indiens bevölkerungsreichste Stadt. 1985 bezeichnete Premierminister Rajiv Gandhi Kalkutta angesichts seiner gesellschaftspolitischen Probleme als „sterbende Stadt“. In der Zeit von 1977 bis 2011 wurde Westbengalen von Kalkutta aus von der Linksfront regiert , die von der Kommunistischen Partei Indiens (CPM) dominiert wurde. Es war die am längsten amtierende demokratisch gewählte kommunistische Regierung der Welt, während der Kolkata eine Schlüsselbasis für den indischen Kommunismus war . Bei den Wahlen zur gesetzgebenden Versammlung von Westbengalen im Jahr 2011 wurde die Linke Front vom Trinamool-Kongress besiegt . Die wirtschaftliche Erholung der Stadt gewann nach den 1990er Jahren an Dynamik, als Indien begann, marktfreundliche Reformen einzuleiten . Seit 2000 hat der Dienstleistungssektor der Informationstechnologie (IT) Kolkatas stagnierende Wirtschaft wiederbelebt. Die Stadt erlebt auch ein deutliches Wachstum in ihrer Produktionsbasis.

Geographie

Chowringhee , Kolkata-Skyline von Howrah
.

Städtische Struktur

Karte von Kalkutta, ca. 1914
Luftaufnahme der Skyline von Kalkutta, einschließlich The 42 und Vidyasagar Setu
Park Street, Kolkata ist eine wichtige zentrale Straße der Stadt

Die Metropolregion Kolkata erstreckt sich über 1.886,67 km 2 (728,45 Quadratmeilen) und umfasst 4 kommunale Körperschaften (einschließlich der Kolkata Municipal Corporation), 37  lokale Gemeinden und 24  panchayat samitis (Stand 2011). Die städtische Agglomeration umfasste 72 Städte und 527 Städte und Dörfer , ab 2006. Vorstädtische Gebiete im Großraum Kolkata umfassen Teile der folgenden Bezirke: North 24 Parganas , South 24 Parganas , Howrah , Hooghly und Nadia . Kolkata, das unter der Zuständigkeit der Kolkata Municipal Corporation (KMC) steht, hat eine Fläche von 206,08 km 2 (80 Quadratmeilen). Die Ost-West-Dimension der Stadt ist vergleichsweise schmal und erstreckt sich vom Hooghly River im Westen bis ungefähr zur Eastern Metropolitan Bypass im Osten - eine Spannweite von 9 bis 10 km (5,6 bis 6,2 Meilen). Die Nord-Süd-Entfernung ist größer und ihre Achse wird verwendet, um die Stadt in Nord-, Zentral-, Süd- und Ost-Kolkata zu unterteilen. North Kolkata ist der älteste Teil der Stadt. Gekennzeichnet durch die Architektur des 19. Jahrhunderts und enge Gassen, umfasst es Gebiete wie Jorasanko , Rajabazar , Maniktala , Ultadanga , Shyambazar , Shobhabazar , Bagbazar , Cossipore , Sinthee usw. Die nördlichen Vororte wie Dum Dum , Baranagar , Belgharia , Sodepur , Khardaha , New Barrackpore , Madhyamgram , Barrackpore , Barasat usw. liegen ebenfalls innerhalb der Stadt Kalkutta (als großstädtische Struktur). Central Kolkata beherbergt das zentrale Geschäftsviertel. Es enthält BBD Bagh , früher bekannt als Dalhousie Square, und die Esplanade im Osten; Die Strand Road liegt im Westen. Dort befinden sich das Sekretariat von Westbengalen , das Hauptpostamt , die Reserve Bank of India , das Oberste Gericht von Kalkutta , das Polizeipräsidium von Lalbazar und mehrere andere Regierungs- und Privatbüros. Ein weiteres Geschäftszentrum ist das Gebiet südlich der Park Street , das Durchgangsstraßen wie Chowringhee Road , Camac Street , Wood Street, Loudon Street, Shakespeare Sarani und AJC Bose Road umfasst . South Kolkata entwickelte sich nach der Unabhängigkeit Indiens im Jahr 1947; Es umfasst gehobene Nachbarschaften wie Bhawanipore , Alipore , Ballygunge , Kasba , Dhakuria , Santoshpur , Garia , Golf Green , Tollygunge , New Alipore , Behala , Barisha usw. Die südlichen Vororte wie Maheshtala , Budge Budge , Rajpur Sonarpur , Baruipur usw. sind auch innerhalb der Stadt Kalkutta (als metropolitane Struktur). Der Maidan ist ein großes offenes Feld im Herzen der Stadt, das als „Lunge von Kalkutta“ bezeichnet wird und auf dem Sportveranstaltungen und öffentliche Versammlungen stattfinden. Das Victoria Memorial und die Kolkata Race Course befinden sich am südlichen Ende des Maidan. Zu den anderen Parks gehören der Central Park in Bidhannagar und der Millennium Park an der Strand Road entlang des Hooghly River.

Zwei geplante Townships im Großraum Kalkutta sind Bidhannagar , auch als Salt Lake City bekannt und nordöstlich der Stadt gelegen; und Rajarhat , auch New Town genannt und östlich von Bidhannagar gelegen. In den 2000er Jahren entwickelte sich Sektor V in Bidhannagar zu einem Geschäftszentrum für Informationstechnologie- und Telekommunikationsunternehmen. Sowohl Bidhannagar als auch New Town liegen außerhalb der Grenzen der Kolkata Municipal Corporation in ihren eigenen Gemeinden.

Klima

besteht in seiner Wind- und Wirbelsturmzone ein „sehr hohes Schadensrisiko“.

Temperatur

Die Jahresmitteltemperatur beträgt 26,8 ° C (80,2 ° F); Die monatlichen Durchschnittstemperaturen betragen 19–30 ° C (66–86 ° F). Die Sommer (März–Juni) sind heiß und feucht, mit Temperaturen um die 30 Grad Celsius; Während Trockenperioden überschreiten die Höchsttemperaturen im Mai und Juni manchmal 40 ° C (104 ° F). Der Winter dauert ungefähr zweieinhalb Monate, wobei die saisonalen Tiefstwerte im Dezember und Januar auf 9–11 °C (48–52 °F) sinken. Der Mai ist der heißeste Monat mit Tagestemperaturen von 27–37 °C (81–99 °F); Januar, der kälteste Monat, hat Temperaturen zwischen 12 und 23 ° C (54-73 ° F). Die höchste gemessene Temperatur beträgt 43,9 ° C (111,0 ° F) und die niedrigste 5 ° C (41 ° F). Der Winter ist mild und in dieser Saison herrscht in der Stadt sehr angenehmes Wetter. Von April bis Juni wird die Stadt oft von heftigen Regenfällen oder staubigen Sturmböen heimgesucht, denen Gewitter oder Hagelstürme folgen, die eine Abkühlung von der vorherrschenden Feuchtigkeit bringen. Diese Gewitter sind von Natur aus konvektiv und werden lokal als kal bôishakhi (

কালবৈশাখী
) oder „Nor'westers“ auf Englisch bezeichnet.

Regenfall

Regenfälle, die zwischen Juni und September vom Zweig der Bucht von Bengalen des südwestlichen Sommermonsuns in Kalkutta gebracht wurden, versorgten es mit dem größten Teil seines jährlichen Niederschlags von etwa 1.850 mm (73 Zoll). Die höchste monatliche Niederschlagssumme tritt im Juli und August auf. In diesen Monaten bringt der oft tagelange ununterbrochene Regen einen Stall für die Stadtbewohner zum Leben. Die Stadt erhält 2.107 Sonnenstunden pro Jahr, wobei die maximale Sonneneinstrahlung im April auftritt. Kolkata wurde von mehreren Wirbelstürmen heimgesucht; Dazu gehören Systeme, die 1737 und 1864 auftraten und Tausende töteten. In jüngerer Zeit verursachten Zyklon Aila im Jahr 2009 und Zyklon Amphan im Jahr 2020 weitreichende Schäden in Kalkutta, indem sie katastrophale Winde und sintflutartige Regenfälle mit sich brachten.

(So 1971–2000)Ultraviolett-Index Quelle 2: Tokyo Climate Center (mittlere Temperaturen 1981–2010)
Monat Jan Feb Beschädigen Apr Kann Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
Rekordhoch °C (°F) 32,8
(91,0)
38,4
(101,1)
41,1
(106,0)
43,3
(109,9)
43,7
(110,7)
43,9
(111,0)
39,9
(103,8)
38,4
(101,1)
38,9
(102,0)
39,0
(102,2)
34,9
(94,8)
32,5
(90,5)
43,9
(111,0)
Mittleres Maximum °C (°F) 29,8
(85,6)
33,5
(92,3)
37,4
(99,3)
38,5
(101,3)
38,8
(101,8)
38,0
(100,4)
35,9
(96,6)
35,0
(95,0)
35,3
(95,5)
35,1
(95,2)
32,9
(91,2)
29,8
(85,6)
39,8
(103,6)
Durchschnittlich hoch °C (°F) 25,8
(78,4)
29,2
(84,6)
33,5
(92,3)
35,3
(95,5)
35,3
(95,5)
33,8
(92,8)
32,4
(90,3)
32,2
(90,0)
32,4
(90,3)
32,2
(90,0)
30,1
(86,2)
27,0
(80,6)
31,6
(88,9)
Tagesmittel °C (°F) 20,0
(68,0)
23,6
(74,5)
28,0
(82,4)
30,4
(86,7)
30,9
(87,6)
30,4
(86,7)
29,4
(84,9)
29,3
(84,7)
29,2
(84,6)
28,1
(82,6)
25,0
(77,0)
21,2
(70,2)
27,1
(80,8)
Durchschnittlich niedrig °C (°F) 14,1
(57,4)
17,8
(64,0)
22,4
(72,3)
25,3
(77,5)
26,4
(79,5)
26,8
(80,2)
26,5
(79,7)
26,4
(79,5)
26,0
(78,8)
24,1
(75,4)
19,7
(67,5)
15,2
(59,4)
22,6
(72,7)
Mittleres Minimum °C (°F) 10,7
(51,3)
12,9
(55,2)
17,6
(63,7)
20,4
(68,7)
21,5
(70,7)
23,7
(74,7)
24,3
(75,7)
24,4
(75,9)
23,8
(74,8)
20,6
(69,1)
15,4
(59,7)
11,8
(53,2)
10,4
(50,7)
Rekordtief °C (°F) 6,7
(44,1)
7,2
(45,0)
10,0
(50,0)
16,1
(61,0)
17,9
(64,2)
20,4
(68,7)
20,6
(69,1)
22,6
(72,7)
20,6
(69,1)
17,2
(63,0)
10,6
(51,1)
7,2
(45,0)
6,7
(44,1)
Durchschnittlicher Niederschlag mm (Zoll) 10,4
(0,41)
20,9
(0,82)
35,2
(1,39)
58,9
(2,32)
133,1
(5,24)
300,6
(11,83)
396,0
(15,59)
344,5
(13,56)
318,1
(12,52)
180,5
(7,11)
35,1
(1,38)
3,2
(0,13)
1.836,5
(72,30)
Durchschnittliche Regentage 1.1 1.7 2.2 3.4 7.0 12.8 17.7 16.9 13.9 7.4 1.3 0,5 85.9
61 54 51 62 68 77 82 83 82 75 67 65 69
Mittlere monatliche Sonnenstunden 213.9 211.9 229.4 240,0 232.5 135,0 105.4 117.8 126,0 201.5 216.0 204.6 2.234
Mittlere tägliche Sonnenstunden 6.9 7.5 7.4 8.0 7.5 4.5 3.4 3.8 4.2 6.5 7.2 6.6 6.1
Durchschnittlicher UV-Index 6 7 10 11 12 13 13 13 12 9 7 5 10
Klimadaten für Kalkutta ( Dumdum Airport ) 1981–2007, Extreme 1939–2012
Monat Jan Feb Beschädigen Apr Kann Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
Rekordhoch °C (°F) 32,5
(90,5)
37,3
(99,1)
40,6
(105,1)
42,8
(109,0)
43,1
(109,6)
43,7
(110,7)
39,2
(102,6)
37,7
(99,9)
36,8
(98,2)
36,8
(98,2)
36,0
(96,8)
33,0
(91,4)
43,7
(110,7)
Durchschnittlich hoch °C (°F) 25,6
(78,1)
29,0
(84,2)
33,3
(91,9)
35,5
(95,9)
35,6
(96,1)
34,3
(93,7)
32,9
(91,2)
32,7
(90,9)
32,8
(91,0)
32,2
(90,0)
29,9
(85,8)
26,8
(80,2)
31,7
(89,1)
Durchschnittlich niedrig °C (°F) 12,9
(55,2)
16,6
(61,9)
21,3
(70,3)
24,7
(76,5)
25,9
(78,6)
26,5
(79,7)
26,3
(79,3)
26,4
(79,5)
25,9
(78,6)
23,8
(74,8)
19,0
(66,2)
14,0
(57,2)
21,9
(71,4)
Rekordtief °C (°F) 5,0
(41,0)
6,1
(43,0)
12,1
(53,8)
16,6
(61,9)
17,6
(63,7)
19,2
(66,6)
20,1
(68,2)
21,1
(70,0)
21,7
(71,1)
15,7
(60,3)
11,7
(53,1)
6,1
(43,0)
5,0
(41,0)
Durchschnittlicher Niederschlag mm (Zoll) 12,4
(0,49)
23,3
(0,92)
31,3
(1,23)
55,2
(2,17)
156,5
(6,16)
293,0
(11,54)
347,4
(13,68)
344,1
(13,55)
305,5
(12,03)
161,9
(6,37)
17,5
(0,69)
8,8
(0,35)
1.757
(69,17)
Durchschnittliche Regentage 1.0 1.7 2.2 3.5 7.0 12.6 17.1 16.9 13.2 6.8 1.3 0,5 83.9
75 71 67 71 73 79 83 83 81 75 70 72 75

Umweltprobleme

Umweltverschmutzung ist ein Hauptanliegen in Kalkutta. Ab 2008 lag die jährliche Konzentration von Schwefeldioxid und Stickstoffdioxid innerhalb der nationalen Luftqualitätsnormen Indiens, aber die Werte der lungengängigen Schwebstoffe waren hoch und nahmen fünf Jahre in Folge zu, was Smog und Dunst verursachte. Die starke Luftverschmutzung in der Stadt hat zu einem Anstieg von durch Umweltverschmutzung bedingten Atemwegserkrankungen wie Lungenkrebs geführt.

Wirtschaft

Gebäude der Reserve Bank of India, Kalkutta

Kalkutta ist das Handels- und Finanzzentrum Ost- und Nordostindiens und Heimat der Calcutta Stock Exchange . Es ist ein wichtiger Handels- und Militärhafen und neben Bhubaneswar die einzige Stadt in Ostindien, die über einen internationalen Flughafen verfügt. Kalkutta war einst die führende Stadt Indiens und erlebte in den Jahrzehnten nach der Unabhängigkeit Indiens einen stetigen wirtschaftlichen Niedergang aufgrund des starken Bevölkerungswachstums und eines Anstiegs militanter Gewerkschaften , zu denen häufige Streiks gehörten, die von linken Parteien unterstützt wurden. Von den 1960er bis Ende der 1990er Jahre wurden mehrere Fabriken geschlossen und Unternehmen verlegt. Der Mangel an Kapital und Ressourcen trug zu der Depression der Wirtschaft der Stadt bei und führte zu einem unerwünschten Spitznamen: der "sterbenden Stadt". Das Schicksal der Stadt verbesserte sich, nachdem die indische Wirtschaft in den 1990er Jahren liberalisiert und Änderungen in der Wirtschaftspolitik von der Regierung des Bundesstaates Westbengalen erlassen wurden. Jüngste Schätzungen der Wirtschaft des Großraums Kolkata reichen von 150 bis 250 Milliarden US-Dollar ( PPP - BIP ) und haben ihn zum drittproduktivsten Großraum Indiens gewählt.

Das 42 at Chowringhee ist mit 260 m das höchste Gebäude in Kalkutta

Flexible Produktion war die Norm in Kalkutta, das einen informellen Sektor hat , der mehr als 40 % der Arbeitskräfte beschäftigt. Eine unorganisierte Gruppe, Straßenhändler , erwirtschaftete 2005 ein Geschäft im Wert von

87,72
Mrd. £ ( 2 Mrd.
USD
). Ab 2001 waren rund 0,81 % der städtischen Arbeitskräfte im Primärsektor (Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Bergbau usw.) beschäftigt; 15,49 % arbeiteten im sekundären Sektor (Industrie und verarbeitendes Gewerbe); und 83,69 % arbeiteten im tertiären Sektor (Dienstleistungsbranchen). Ab 2003 war die Mehrheit der Haushalte in Slums in Berufen des informellen Sektors tätig; 36,5 % waren in der Versorgung der städtischen Mittelschicht tätig (als Dienstmädchen, Fahrer usw.) und 22,2 % waren Gelegenheitsarbeiter . Etwa 34 % der verfügbaren Arbeitskräfte in den Slums von Kalkutta waren arbeitslos. Einer Schätzung zufolge lebt fast ein Viertel der Bevölkerung von weniger als 27 Rupien (entspricht 45 US-Cent) pro Tag.

Panoramablick auf die Innenstadt von Sektor V, einem der wichtigsten IT-Zentren von Kalkutta, von den Seen rund um Bidhannagar aus gesehen. Wichtige Gebäude wie Technopolis, Godrej Waterside , TCS Lords, Eden and Wanderers Park, Gobsyn Crystal, South City Pinnacle, RDB Boulevard, West Bengal Electronics Industry Development Corporation (WEBEL) Bhawan sind zu sehen.

Die wichtigsten Produktionsunternehmen der Stadt sind Alstom , Larsen & Toubro , Fosroc , Videocon . Wie in vielen anderen indischen Städten wurde die Informationstechnologie in Kolkata ab Ende der 1990er Jahre zu einem wachstumsstarken Sektor. Der IT-Sektor der Stadt wuchs jährlich um 70 % – eine Rate, die doppelt so hoch war wie der landesweite Durchschnitt. In den 2000er Jahren kam es zu einer Welle von Investitionen in den Sektoren Immobilien, Infrastruktur, Einzelhandel und Gastgewerbe. Mehrere große Einkaufszentren und Hotels wurden eröffnet. Unternehmen wie ITC Limited , CESC Limited , Exide Industries , Emami , Eveready Industries India , Lux Industries , Rupa Company , Berger Paints , Birla Corporation , Britannia Industries und Purushottam Publishers haben ihren Hauptsitz in der Stadt. Philips India, PricewaterhouseCoopers India, Tata Global Beverages und Tata Steel haben ihren eingetragenen Sitz und ihren zonalen Hauptsitz in Kalkutta. Kalkutta beherbergt den Hauptsitz von drei großen Banken des öffentlichen Sektors: Allahabad Bank , UCO Bank und die United Bank of India ; und eine Privatbank Bandhan Bank . Die Reserve Bank of India hat ihr Büro in der Ostzone in Kolkata, und die India Government Mint, Kolkata, ist eine der vier Münzstätten in Indien. Einige der ältesten Unternehmen des öffentlichen Sektors haben ihren Hauptsitz in der Stadt, darunter Coal India Limited , National Insurance Company , Garden Reach Shipbuilders & Engineers , Tea Board of India , Geological Survey of India , Zoological Survey of India , Botanical Survey of India , Jute Corporation of India , National Test House, Hindustan Copper und dem Ordnance Factories Board des indischen Verteidigungsministeriums .

Demografie

Volkszählung Bevölkerung
1901 1.009.853
1911 1.117.966 10,7 %
1921 1.158.497 3,6 %
1931 1.289.461 11,3 %
1941 2.352.399 82,4 %
1951 2.956.475 25,7 %
1961 3.351.250 13,4 %
1971 3.727.020 11,2 %
1981 4.126.846 10,7 %
1991 4.399.819 6,6 %
2001 4.572.876 3,9 %
2011 4.496.694 −1,7 %

Die Demonyme für Einwohner von Kalkutta sind Kalkutta und Kalkutta . Nach vorläufigen Ergebnissen der Volkszählung von 2011 hatte der Distrikt Kalkutta, der eine Fläche von 185 km 2 einnimmt , 4.486.679 Einwohner; seine Bevölkerungsdichte betrug 24.252/km 2 (62.810/sq mi). Dies entspricht einem Rückgang von 1,88 % im Zeitraum von 2001 bis 2011. Das Geschlechterverhältnis liegt mit 899 Frauen pro 1000 Männern unter dem Landesdurchschnitt. Das Verhältnis wird durch den Zustrom arbeitender Männer aus den umliegenden ländlichen Gebieten, aus dem Rest von Westbengalen, gedrückt; diese Männer lassen gewöhnlich ihre Familien zurück. Kolkatas Alphabetisierungsrate von 87,14 % übersteigt den nationalen Durchschnitt von 74 %. Die endgültige Bevölkerungszahl der Volkszählung 2011 ergab, dass die Stadt 4.496.694 Einwohner hatte. Im Jahr 2011 hatte die städtische Agglomeration 14.112.536 Einwohner.

Sprachen, die in der Stadt Kalkutta gesprochen werden (Volkszählung 2011)

 
 Bengali ( offiziell ) (61,45 %)
 
 Hindi (22,84 %)
 
 Urdu (13,03 %)
 
 Odia (0,58 %)
 
 Gujarati (0,57 %)
 
 Punjabi (0,35 %)
 
 Nepali (0,18 %)
 
 Andere (1,0 %)
von 1962 und die Einwanderung ins Ausland, um bessere wirtschaftliche Möglichkeiten zu erhalten. Die chinesische Gemeinde arbeitete traditionell in der lokalen Gerbereiindustrie und betrieb chinesische Restaurants.

Eine Skyline bestehend aus mehreren Hochhäusern
Wohnhochhäuser in South City
Andere sind Sikhismus , Buddhismus und andere Religionen (0,03 %).
Religion in Kalkutta
Religion Prozent
Hinduismus
76,51 %
Islam
20,60 %
Christentum
0,88 %
Jainismus
0,47 %
Andere
1,54 %

Laut der Volkszählung von 2011 sind 76,51 % der Bevölkerung Hindus , 20,60 %  Muslime , 0,88 %  Christen und 0,47 %  Jain . Der Rest der Bevölkerung umfasst Sikhs , Buddhisten und andere Religionen, die 0,45 % der Bevölkerung ausmachen; 1,09 % gaben bei der Volkszählung keine Religion an. Kalkutta meldete 67,6 % der im Jahr 2004 in 35 großen indischen Städten registrierten Straftaten nach Sondergesetzen und lokalen Gesetzen . Der Polizeibezirk Kalkutta registrierte 2010 15.510  Fälle des indischen Strafgesetzbuchs , die achthöchste Gesamtzahl im Land. Im Jahr 2010 lag die Kriminalitätsrate bei 117,3 pro 100.000 und damit unter der nationalen Rate von 187,6; es war die niedrigste Rate unter den größten Städten Indiens.

Bevölkerungswachstum im städtischen Ballungsraum Kolkata
Volkszählung Gesamt
1981 9.194.000  —
1991 11.021.900 19,9 %
2001 13.114.700 19,0 %
2011 14.112.536 7,6 %
Quelle: Volkszählung von Indien

Ab 2003 lebte etwa ein Drittel der Bevölkerung oder 15 Lakh (1,5 Millionen) Menschen in 3.500 nicht registrierten Hausbesetzern und 2.011 registrierten Slums . Die autorisierten Slums (mit Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen wie Wasser, Latrinen, Müllabfuhr durch die Kolkata Municipal Corporation) können grob in zwei Gruppen eingeteilt werden – Bustees , in denen Slumbewohner einen langfristigen Mietvertrag mit den Landbesitzern haben; und Udbastu-Kolonien , Siedlungen, die von der Regierung an Flüchtlinge aus dem heutigen Bangladesch verpachtet worden waren. Die nicht genehmigten Slums (ohne von der Gemeinde bereitgestellte grundlegende Dienstleistungen) werden von Hausbesetzern besetzt, die begonnen haben, auf eingegriffenem Land zu leben – hauptsächlich entlang von Kanälen, Eisenbahnlinien und Straßen. Laut der National Family Health Survey von 2005 waren rund 14 % der Haushalte in Kalkutta arm, während 33 % in Slums lebten, was darauf hindeutet, dass es einem erheblichen Anteil der Haushalte in Slumgebieten wirtschaftlich besser ging als dem unteren Viertel der städtischen Haushalte Vermögensstand. Mutter Teresa erhielt den Friedensnobelpreis für die Gründung und Zusammenarbeit mit den Missionaries of Charity in Kalkutta – einer Organisation, „deren Hauptaufgabe darin bestand, jene Menschen zu lieben und zu pflegen, für die niemand bereit war, sich um sie zu kümmern“.

Regierung und öffentliche Dienste

Bürgerliche Verwaltung

Kalkutta wird von mehreren Regierungsbehörden verwaltet. Die Kolkata Municipal Corporation , oder KMC, beaufsichtigt und verwaltet die zivile Infrastruktur der 16 Bezirke der Stadt, die zusammen 144 Bezirke umfassen. Jede Gemeinde wählt einen Ratsmitglied für das KMC. Jeder Bezirk hat einen Ausschuss von Ratsmitgliedern, von denen jeder gewählt wird, um eine Gemeinde zu vertreten. Über die Bezirksausschüsse übernimmt das Unternehmen die Stadtplanung und unterhält Straßen, staatlich geförderte Schulen, Krankenhäuser und kommunale Märkte. Als Spitzengremium von Kalkutta übt das Unternehmen seine Aufgaben durch den Bürgermeister im Rat aus, der aus einem Bürgermeister, einem stellvertretenden Bürgermeister und zehn weiteren gewählten Mitgliedern des KMC besteht. Zu den Aufgaben des KMC gehören Wasserversorgung, Entwässerung und Abwasserentsorgung, Abwasserentsorgung, Abfallwirtschaft, Straßenbeleuchtung und Bauordnung.

Die Verwaltungsbehörden von Kalkutta haben nicht übereinstimmende Zuständigkeitsbereiche. In aufsteigender Reihenfolge nach Gebieten sind dies: Distrikt Kalkutta ; das Kolkata Police Area und das Kolkata Municipal Corporation Area oder "Kolkata City"; und die Metropolregion Kolkata , die die städtische Agglomeration der Stadt ist. Die letztere beaufsichtigende Behörde, die Kolkata Metropolitan Development Authority , ist für die gesetzlich vorgeschriebene Planung und Entwicklung des Großraums Kolkata verantwortlich. Die Kolkata Municipal Corporation wurde 2014 von 21 Städten für die beste Regierungsführung und Verwaltungspraktiken in Indien auf den ersten Platz gewählt. Sie erzielte 4,0 von 10 Punkten im Vergleich zum nationalen Durchschnitt von 3,3.

Der Kolkata Port Trust, eine Behörde der Zentralregierung, verwaltet den Flusshafen der Stadt. Ab 2012 kontrolliert der All India Trinamool Congress die KMC; der Bürgermeister ist Firhad Hakim , während der stellvertretende Bürgermeister Atin Ghosh ist. Die Stadt hat einen unpolitischen Titelposten , den des Sheriffs von Kalkutta , der verschiedenen stadtbezogenen Funktionen und Konferenzen vorsteht.

, und 11 Abgeordnete in die gesetzgebende Versammlung des Bundesstaates.

Versorgungsleistungen

Ein Telekommunikationsturm des Dienstleisters Tata Communications

Die Kolkata Municipal Corporation versorgt die Stadt mit Trinkwasser aus dem Hooghly River ; Der größte Teil davon wird in der Pumpstation Palta im Distrikt North 24 Parganas aufbereitet und gereinigt. Ungefähr 95 % der 4.000 Tonnen Müll, die die Stadt täglich produziert, werden zu den Deponien in Dhapa transportiert , das östlich der Stadt liegt. Um das Recycling von Müll und Abwasser zu fördern, wird die Landwirtschaft auf den Deponien gefördert. Teile der Stadt verfügen nicht über eine ordnungsgemäße Kanalisation, was zu unhygienischen Methoden der Abfallentsorgung führt.

1856 ernannte die bengalische Regierung George Turnbull zum Kommissar für Entwässerung und Kanalisation, um die Kanalisation der Stadt zu verbessern. Turnbulls Hauptaufgabe war es, der Chefingenieur der East Indian Railway Company zu sein , die für den Bau der ersten Eisenbahn 541 Meilen von Howrah nach Varanasi (damals Benares ) verantwortlich war.

Elektrizität wird von der privat betriebenen Calcutta Electric Supply Corporation oder CESC an die eigentliche Stadt geliefert; Das West Bengal State Electricity Board liefert es in den Vororten. Die Feuerwehren werden von der West Bengal Fire Service , einer staatlichen Behörde, abgewickelt . Ab 2012 hatte die Stadt 16 Feuerwachen.

Die staatliche Bharat Sanchar Nigam Limited oder BSNL sowie private Unternehmen, darunter Vodafone , Bharti Airtel , Reliance , Idea Cellular , Aircel , Tata DoCoMo , Tata Teleservices , Virgin Mobile und MTS India , sind die führenden Telefon- und Mobilfunkanbieter Telefonanbieter in der Stadt. Da Kolkata die erste Stadt in Indien ist, die über Mobiltelefon- und 4G - Konnektivität verfügt, ist die GSM- und CDMA - Mobilfunkabdeckung umfangreich. Ab 2010 hat Kalkutta 7 Prozent der gesamten Breitband-Internetnutzer in Indien; BSNL, VSNL, Tata Indicom, Sify, Airtel und Reliance gehören zu den wichtigsten Anbietern.

Militärische und diplomatische Einrichtungen

Das Ostkommando der indischen Armee hat seinen Sitz in der Stadt. Als eine der größten Städte Indiens und die größte Stadt im Osten und Nordosten Indiens beherbergt Kalkutta diplomatische Vertretungen vieler Länder wie Australien, Bangladesch, Bhutan, Kanada, Volksrepublik China, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Myanmar, Nepal, Russland, Sri Lanka, Schweiz, Thailand, Vereinigtes Königreich und Vereinigte Staaten . Das US-Konsulat in Kalkutta ist das zweitälteste Konsulat des US-Außenministeriums und stammt aus dem 19. November 1792. Die diplomatische Vertretung von mehr als 65 Ländern und internationalen Organisationen ist in Kalkutta als Konsulatsbüro, Honorarkonsulatsbüro, Kulturzentrum, Stellvertretende Hochkommission und Wirtschaftsabteilung und Handelsvertretung.

Transport

Die Kolkata Tram ist das älteste in Betrieb befindliche elektrische Straßenbahnsystem in Asien

Öffentliche Verkehrsmittel werden von der Kolkata Suburban Railway , der Kolkata Metro , Straßenbahnen , Rikschas , Taxis und Bussen bereitgestellt. Das S-Bahn-Netz verbindet die entfernten Vororte der Stadt.

Die Kolkata Metro ist das älteste Schnellverkehrssystem in Indien

Laut einer Umfrage der International Association of Public Transport aus dem Jahr 2013 gehört Kolkata in Bezug auf ein öffentliches Verkehrssystem zu den besten der sechs untersuchten indischen Städte. Die Kolkata Metro , die seit 1984 in Betrieb ist, ist das älteste unterirdische Nahverkehrssystem in Indien. Es erstreckt sich über die Nord-Süd-Länge der Stadt. Im Jahr 2020 wurde ein Teil der zweiten Linie eingeweiht, um einen Teil von Salt Lake abzudecken. Diese Ost-West-Linie wird Salt Lake mit Howrah verbinden. Die beiden Linien erstrecken sich über eine Entfernung von 33,02 km (21 Meilen). Ab 2020 befanden sich vier U-Bahn-Linien im Bau.

Die Kolkata Suburban Railway ist das verkehrsreichste Pendlerbahnsystem in Indien
.

Das gelbe Taxi bleibt trotz des Vorstoßes von Mitfahrunternehmen auf dem Transportmarkt ein Favorit

Busse , die das am häufigsten verwendete Transportmittel sind, werden von staatlichen Stellen und privaten Betreibern betrieben. Kalkutta ist die einzige indische Stadt mit einem Straßenbahnnetz, das von der Calcutta Tramways Company betrieben wird . Die langsam fahrenden Straßenbahnen sind auf bestimmte Bereiche der Stadt beschränkt. Staunässe, die durch starke Regenfälle während des Sommermonsuns verursacht wird , unterbricht manchmal die Verkehrsnetze. Zu den gemieteten öffentlichen Verkehrsmitteln gehören Auto-Rikschas , die oft auf bestimmten Strecken fahren, und Taxis mit gelbem Taxameter. Fast alle Taxis von Kalkutta sind antiquierte Hindustan-Botschafter der Marke; neuere klimatisierte Funktaxis sind ebenfalls im Einsatz. In Teilen der Stadt werden Fahrradrikschas und handgezogene Rikschas von der Öffentlichkeit für kurze Fahrten bevormundet.

Eine Straße in Kalkutta mit Bus und Autos. Es gibt andere Transportmittel wie Taxi oder Taxi, Straßenbahn, U-Bahn, Auto-Rikscha, Rikscha und Fähre oder Wassertaxi.

Aufgrund der vielfältigen und reichlich vorhandenen öffentlichen Verkehrsmittel sind Fahrzeuge in Privatbesitz in Kalkutta nicht so verbreitet wie in anderen indischen Großstädten. Die Stadt verzeichnet einen stetigen Anstieg der zugelassenen Fahrzeuge; Daten aus dem Jahr 2002 zeigten einen Anstieg von 44 % über einen Zeitraum von sieben Jahren. Ab 2004 betrug der "Straßenraum" der Stadt nach Anpassung an die Bevölkerungsdichte nur 6%, verglichen mit 23% in Delhi und 17% in Mumbai. Die Kolkata Metro hat die Verkehrsstaus etwas entlastet, ebenso wie die Hinzufügung neuer Straßen und Überführungen . Zu den Agenturen, die Fernbusdienste betreiben, gehören die Calcutta State Transport Corporation , die South Bengal State Transport Corporation , die North Bengal State Transport Corporation und verschiedene private Betreiber. Die wichtigsten Busterminals der Stadt befinden sich in Esplanade und Babughat . Die Zacken Kolkata– Delhi und Kolkata– Chennai des Goldenen Vierecks und der National Highway 12 beginnen in der Stadt.

Der internationale Flughafen Netaji Subhas Chandra Bose in Dum Dum , etwa 16 km (9,9 Meilen) nordöstlich des Stadtzentrums, führt Inlands- und Auslandsflüge durch. Im Jahr 2013 wurde der Flughafen modernisiert, um dem erhöhten Flugverkehr gerecht zu werden.

Khidirpore Dock des Kolkata Port Trust

Der 1870 gegründete Hafen von Kalkutta ist Indiens ältester und einziger großer Flusshafen. Der Kolkata Port Trust verwaltet Docks in Kolkata und Haldia . Der Hafen beherbergt Passagierdienste nach Port Blair , der Hauptstadt der Andamanen- und Nikobareninseln ; Der Frachterdienst zu Häfen in ganz Indien und auf der ganzen Welt wird von der Shipping Corporation of India betrieben . Fährverbindungen verbinden Kalkutta mit seiner Partnerstadt Howrah , die sich auf der anderen Seite des Hooghly River befindet.

Gesundheitswesen

Ein großes cremefarbenes Gebäude mit vielen Säulen und einem Portikus
Calcutta Medical College , die zweite Institution in Asien, die moderne Medizin lehrt (nach der 'Ecole de Médicine de Pondichéry')
war die erste Institution in Asien, die moderne Medizin lehrte. Diese Einrichtungen reichen jedoch nicht aus, um den Gesundheitsbedarf der Stadt zu decken. Mehr als 78 % in Kalkutta bevorzugen den privaten medizinischen Sektor gegenüber dem öffentlichen medizinischen Sektor, aufgrund der Überlastung des öffentlichen Gesundheitssektors, des Fehlens einer nahe gelegenen Einrichtung und übermäßiger Wartezeiten in staatlichen Einrichtungen.

Laut der indischen National Family Health Survey von 2005 war nur ein kleiner Teil der Haushalte in Kalkutta durch ein Krankensystem oder eine Krankenversicherung abgedeckt . Die Gesamtfruchtbarkeitsrate in Kalkutta betrug 1,4, die niedrigste unter den acht untersuchten Städten. In Kalkutta verwendeten 77 % der verheirateten Frauen Verhütungsmittel , was unter den untersuchten Städten am höchsten war, aber die Verwendung moderner Verhütungsmethoden war am niedrigsten (46 %). Die Säuglingssterblichkeitsrate in Kalkutta betrug

41 pro 1.000
Lebendgeburten und die Sterblichkeitsrate für Kinder unter fünf Jahren
49 pro 1.000
Lebendgeburten.

IPGMER und SSKM Hospital , größtes Krankenhaus in Westbengalen und eines der ältesten in Kalkutta.
Kinder war in Kalkutta im Vergleich zu anderen untersuchten Städten geringer.

einer in der Stadt geborenen Person aufgrund der

Bildung

Kolkatas Schulen werden von der Landesregierung oder privaten Organisationen betrieben, von denen viele religiös sind. Bengali und Englisch sind die Hauptunterrichtssprachen; Urdu und Hindi werden ebenfalls verwendet, insbesondere im Zentrum von Kalkutta. Schulen in Kalkutta folgen dem „10+2+3“-Plan . Nach Abschluss der Sekundarstufe schreiben sich die Schüler in der Regel an Schulen ein, die über eine höhere Sekundarstufe verfügen und dem West Bengal Council of Higher Secondary Education , dem ICSE oder dem CBSE angeschlossen sind . Sie wählen in der Regel einen Schwerpunkt auf Geisteswissenschaften, Wirtschaft oder Wissenschaft. Berufsbildende Programme sind ebenfalls verfügbar. Einige Schulen in Kolkata, zum Beispiel South Point School , La Martiniere Calcutta , Calcutta Boys' School , St. James' School (Kolkata) , St. Xavier's Collegiate School und Loreto House , wurden zu den besten Schulen des Landes gezählt.

, das hier im Jahr 2006 gegründet wurde. .

Bemerkenswerte Gelehrte, die in Kalkutta geboren, gearbeitet oder studiert haben, sind die Physiker Satyendra Nath Bose , Meghnad Saha und Jagadish Chandra Bose ; Chemikerin Prafulla Chandra Roy ; die Statistiker Prasanta Chandra Mahalanobis und Anil Kumar Gain ; Arzt Upendranath Brahmachari ; Erzieher Ashutosh Mukherjee ; und die Nobelpreisträger Rabindranath Tagore , CV Raman und Amartya Sen .

Luftaufnahme der Amity University, Kalkutta

Kolkata beherbergt viele Forschungsinstitute wie die Indian Association for the Cultivation of Science (IACS), das Indian Institute of Chemical Biology (IICB), das Indian Institute of Science Education and Research (IISER), das Bose Institute , das Saha Institute of Nuclear Physics (SINP), Center für Studien in Sozialwissenschaften, Kalkutta , All India Institute of Hygiene and Public Health , Central Glass and Ceramic Research Institute (CGCRI), SN Bose National Center for Basic Sciences (SNBNCBS), Indian Institute of Social Welfare and Business Management (IISWBM), National Institute of Pharmaceutical Education and Research, Kolkata , Variable Energy Cyclotron Center (VECC) und Indian Center for Space Physics . Der Nobelpreisträger Sir CV Raman leistete seine bahnbrechende Arbeit zum Raman-Effekt in IACS.

Kultur

Victoria-Denkmal bei Nacht

Kalkutta ist bekannt für sein literarisches, künstlerisches und revolutionäres Erbe; Als ehemalige Hauptstadt Indiens war sie der Geburtsort des modernen indischen literarischen und künstlerischen Denkens. Kalkutta wurde die "Stadt der wütenden, kreativen Energie" sowie die "kulturelle [oder literarische] Hauptstadt Indiens" genannt. Charakteristisch für die Stadt ist das Vorhandensein von Paras , also Vierteln mit starkem Gemeinschaftssinn. Typischerweise hat jeder Para seinen eigenen Community Club und gelegentlich ein Spielfeld. Die Bewohner beteiligen sich an Addas oder gemütlichen Gesprächen, die oft die Form von intellektuellen Freestyle-Gesprächen annehmen. Die Stadt hat eine Tradition politischer Graffiti , die alles von unverschämten Verleumdungen bis hin zu witzigen Scherzen und Limericks, Karikaturen und Propaganda darstellen.

Ein weißes, zweistöckiges Gebäude mit Bögen und einem Innenhof im Vordergrund
Indian Museum ist das älteste und eines der größten Museen in Indien

Kalkutta hat viele Gebäude, die mit indo-islamischen und indo-sarazenischen Architekturmotiven geschmückt sind. Mehrere gut erhaltene Hauptgebäude aus der Kolonialzeit wurden zum „Erbe“ erklärt; andere befinden sich in verschiedenen Stadien des Verfalls. Das Indian Museum wurde 1814 als ältestes Museum des Landes gegründet und beherbergt große Sammlungen, die indische Naturgeschichte und indische Kunst zeigen . Marble Palace ist ein klassisches Beispiel für ein europäisches Herrenhaus, das in der Stadt gebaut wurde. Das Victoria Memorial , eine Sehenswürdigkeit in Kolkata , hat ein Museum, das die Geschichte der Stadt dokumentiert. Die National Library of India ist die führende öffentliche Bibliothek des Landes, während Science City das größte Wissenschaftszentrum auf dem indischen Subkontinent ist .

, "... eine halbe Meile von Buchläden und Buchständen, die sich auf den Bürgersteig erstrecken" und neue und gebrauchte Bücher verkaufen.

Herstellung des Durga - Idols in Kumartuli, Kalkutta
Bild einer vielarmigen Göttin mit langen schwarzen Haaren und einer Krone
Eine Murti oder Darstellung der Göttin Durga , die während des Durga Puja- Festivals gezeigt wird

Die Kalighat-Malerei entstand im Kalkutta des 19. Jahrhunderts als lokaler Stil, der eine Vielzahl von Themen widerspiegelte, darunter Mythologie und Alltagsleben. Das 1864 gegründete Government College of Art and Craft war sowohl Wiege als auch Arbeitsplatz bedeutender Künstler wie Abanindranath Tagore , Jamini Roy und Nandalal Bose . Die Kunsthochschule war der Geburtsort der bengalischen Kunstschule , die als Avantgarde und nationalistische Bewegung entstand, die gegen die vorherrschenden akademischen Kunststile im frühen 20. Jahrhundert reagierte. Die Akademie der bildenden Künste und andere Kunstgalerien veranstalten regelmäßig Kunstausstellungen. Die Stadt ist bekannt für ihre Wertschätzung von Rabindra Sangeet (Lieder von Rabindranath Tagore) und der klassischen indischen Musik , mit wichtigen Konzerten und Liederabenden, wie der Dover Lane Music Conference , die das ganze Jahr über stattfinden; Bengali-Popmusik, einschließlich Baul -Volksballaden , Kirtans und Gajan -Festivalmusik; und moderne Musik, einschließlich bengalischer Adhunik - Lieder. Seit den frühen 1990er Jahren sind neue Genres entstanden, darunter eines, das alternative bengalische Folk-Rock-Bands umfasst . Ein weiterer neuer Stil, Jibonmukhi gaan ("Lieder über das Leben"), basiert auf Realismus .

Sandesh-Sorten
Sandesh , eine typische bengalische Süßigkeit aus Chhena

Zu den Schlüsselelementen der Küche von Kalkutta gehören Reis und ein Fisch-Curry, bekannt als Machher Jhol , das von Desserts wie Roshogolla , Sandesh und einem süßen Joghurt, bekannt als Mishti Dohi , begleitet werden kann . Bengals großes Repertoire an Fischgerichten umfasst verschiedene Zubereitungen von Ilish , einem Fisch, der bei den Kalkuttanern sehr beliebt ist. Beliebt sind Straßengerichte wie Begineni (frittierte Auberginenscheiben), Kati Roll (Fladenbrot mit Gemüse- oder Hähnchen-, Hammel- oder Eierfüllung), Phuchka (ein frittierter Crêpe mit Tamarindensoße) und indisch-chinesische Küche aus Chinatown .

Vier Frauen mit Sari in verschiedenen Tanzposen
Tanz begleitet von Rabindra Sangeet , einem Musikgenre, das von Rabindranath Tagore ins Leben gerufen wurde

Obwohl bengalische Frauen traditionell den Sari tragen , gewinnen Shalwar Kameez und westliche Kleidung bei jüngeren Frauen an Akzeptanz. Kleidung im westlichen Stil hat bei Männern eine größere Akzeptanz, obwohl die traditionellen Dhoti und Kurta während Festivals zu sehen sind. Durga Puja , das von September bis Oktober stattfindet, ist Kolkatas wichtigstes und größtes Fest; Es ist ein Anlass für glanzvolle Feiern und kunstvolle Dekorationen. Das bengalische Neujahr, bekannt als Poila Boishak , sowie das Erntefest von Poush Parbon gehören zu den anderen Festen der Stadt; auch gefeiert werden Kali Puja , Diwali , Holi , Jagaddhatri Puja, Saraswati Puja , Rathayatra , Janmashtami , Maha Shivratri , Vishwakarma Puja , Lakshmi Puja , Ganesh Chathurthi , Makar Sankranti , Gajan , Kalpataru Day , Bhai Phonta , Maghotsab, Eid , Muharram , Weihnachten , Buddha Purnima und Mahavir Jayanti . Zu den kulturellen Veranstaltungen zählen der Rabindra Jayanti , der Unabhängigkeitstag (15. August), der Tag der Republik (26. Januar), die Kolkata Book Fair , das Dover Lane Music Festival, das Kolkata Film Festival , das Nandikar's National Theatre Festival , die Statesman Vintage & Classic Car Rally und Gandhi Jayanti .

Medien

Ein fünfstöckiges Gebäude in Cremefarbe mit mehreren Säulen davor
Akashvani Bhawan, der Hauptsitz des staatlichen All India Radio , Kalkutta
.

All India Radio , der nationale staatliche Radiosender, strahlt mehrere AM -Radiosender in der Stadt aus. Kalkutta hat 10 lokale Radiosender, die auf UKW senden , darunter drei von AIR. Indiens staatlicher Fernsehsender Doordarshan bietet zwei frei empfangbare terrestrische Kanäle, während eine Mischung aus Bengali, Hindi, Englisch und anderen regionalen Kanälen über Kabelabonnements , Direktübertragungs-Satellitendienste oder internetbasiertes Fernsehen zugänglich ist . Zu den bengalischsprachigen 24-Stunden-Fernsehnachrichtensendern gehören ABP Ananda , News18 Bangla , Kolkata TV , Zee 24 Ghanta , TV9 Bangla und Republic Bangla .

Sport

Salt Lake Stadium an einem Spieltag der FIFA U-17-Weltmeisterschaft 2017

Die beliebtesten Sportarten in Kalkutta sind Fußball und Cricket . Im Gegensatz zu den meisten Teilen Indiens zeigen die Einwohner eine große Leidenschaft für Fußball. Indian Football Association , der älteste Fußballverband des Landes, hat hier seinen Sitz. Es verwaltet den Fußball in Westbengalen. Kalkutta ist die Heimat der besten Fußballklubs des Landes, wie Mohun Bagan AC , East Bengal FC und der Mohammedan Sporting Club . Die Stadt hat zwei indische Super League- Klubs, ATK Mohun Bagan FC und SC East Bengal . Die 1898 gegründete Calcutta Football League ist die älteste Fußballliga Asiens. Mohun Bagan AC, einer der ältesten Fußballvereine Asiens, ist die einzige Organisation, die den Titel „National Club of India“ trägt. Fußballspiele zwischen Mohun Bagan und Ostbengalen, die als Kolkata-Derby bezeichnet werden, zeugen von großer Zuschauerbeteiligung und Rivalität zwischen den Gönnern. Das mehrfach genutzte Salt Lake Stadium , auch bekannt als Yuva Bharati Krirangan, ist Indiens zweitgrößtes Stadion nach Sitzplatzkapazität . Die meisten Spiele der FIFA U-17-Weltmeisterschaft 2017 wurden im Salt-Lake-Stadion ausgetragen , einschließlich der beiden Halbfinalspiele und des Endspiels. Kalkutta machte mit durchschnittlich 55.345 Zuschauern auch 45 % der Gesamtbesucherzahlen bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft 2017 aus. Der Calcutta Cricket and Football Club ist der zweitälteste Cricket-Club der Welt.

Erstes Tag- und Nacht-Testspiel in Indien zwischen Indien und Bangladesch in den Eden Gardens

Wie im übrigen Indien ist Cricket in Kalkutta beliebt und wird auf Plätzen und Straßen in der ganzen Stadt gespielt. Kolkata ist die Heimat des indischen Premier League- Franchise Kolkata Knight Riders und des bengalischen Cricket-Teams ; Die Cricket Association of Bengal , die Cricket in Westbengalen reguliert, hat ihren Sitz ebenfalls in der Stadt. Turniere, insbesondere solche mit Cricket, Fußball, Badminton und Carrom , werden hier regelmäßig auf lokaler oder vereinsübergreifender Basis organisiert. Der Maidan , ein riesiges Feld, das als größter Park der Stadt dient, beherbergt mehrere kleinere Fußball- und Cricketclubs sowie Trainingsinstitute. Eden Gardens , das ab 2017 über eine Kapazität von 80.000 verfügt, war Gastgeber des letzten Spiels der Cricket-Weltmeisterschaft 1987 .

, abgehalten . es wurde inzwischen eingestellt. .

Partnerstädte

Siehe auch

Verweise

Weiterlesen

  • Chaudhuri, S. (1990). Kalkutta: die lebendige Stadt . Vol. I und II. Kalkutta: Oxford University Press. ISBN 978-0-19-562585-1.
  • Dutta, Krishna (2003). Kalkutta: eine kulturelle und literarische Geschichte . Oxford, UK: Signalbücher. ISBN 978-1-902669-59-5.
  • Mitra, A. (1976). Kalkutta Tagebuch . London: Frank Cass. ISBN 978-0-7146-3082-3.
  • Mukherjee, SC (1991). Das sich verändernde Gesicht von Kalkutta: ein architektonischer Ansatz . Kalkutta: Regierung von Westbengalen. ASIN  B0000D6TXX .
  • Roy, A. (2002). Stadtrequiem, Kalkutta: Geschlecht und die Politik der Armut . Minneapolis, USA: University of Minnesota Press . ISBN 978-0-8166-3932-8.
  • Thomas, Frederic C. (1997). Calcutta arm: Elegien auf eine Stadt über dem Anspruch . Armonk, New York City: ME Sharpe. ISBN 978-1-56324-981-5.
  • Lapierre, Dominique (1985). La cité de la joie (Die Stadt der Freude) . Kalkutta: Pfeil. ISBN 978-0-09-914091-7.
  • Singh, Malvika (2011). Kolkata: Eine Stadt der Seele (Historische und berühmte Städte Indiens) . Akademische Stiftung. p. 110. ISBN 978-81-7188-886-3.
  • Hazra, Indrajit (1. Dezember 2013). Grand Delusions: Eine kurze Biographie von Kalkutta . Aleph Book Company. p. 156. ISBN 978-93-82277-28-6.
  • Ghosh, Amitav (22. April 2009). Kalkutta-Chromosom: Ein Roman von Fieber, Delirium und Entdeckung . Pinguin Indien. p. 200. ISBN 978-0-14-306655-2.
  • Deb, Binaya Krishna (1905). Die frühe Geschichte und das Wachstum von Kalkutta . Harvard University: Romesh Chandra Ghose. p. 278 . Kalkutta.
  • Chaudhuri, Sukanta (1990). Kalkutta, die lebendige Stadt: Die Vergangenheit . die Universität von Michigan: Oxford University Press. p. 292. ISBN 978-0-19-562718-3.
  • Roy, Ananya (1. Oktober 2002). City Requiem, Kalkutta: Geschlecht und Politik der Armut . Presse der Universität von Minnesota. p. 352. ISBN 978-0-8166-3933-5.
  • Chatterjee, Jayabrato; Khullar, Rupinder (1. Januar 2004). Kalkutta: die Traumstadt . der University of Michigan: Vertriebspartner von UBS Publishers. p. 93. ISBN 978-81-7476-471-3.
  • Moorhouse, Geoffrey (1971). Kalkutta . Penguin Books Indien. p. 393. ISBN 978-0-14-009557-9.
  • Chatterjee, Partha (2012). Das Schwarze Loch des Imperiums: Geschichte einer globalen Machtpraxis . Princeton University Press. p. 425. ISBN 978-0-691-15201-1.
  • Chattopadhyay, Swati (2005). Vertretung von Kalkutta: Modernität, Nationalismus und das koloniale Unheimliche . Psychologie Verlag. p. 314. ISBN 978-0-415-34359-6.
  • Dey, Ishita; Samaddar, Ranabir (2016). Jenseits von Kolkata: Rajarhat und die Dystopie der urbanen Vorstellungskraft . Routledge. p. 304. ISBN 978-1-134-93137-8.
  • Husain, Zakir; Dutta, Musumi (2013). Frauen im IT-Sektor von Kalkutta: Zufriedenheit zwischen Arbeit und Haushalt . Springer Wissenschafts- und Wirtschaftsmedien. p. 133. ISBN 9788132215936.
  • Bose, Pablo Shiladitya (2015). Stadtentwicklung in Indien: Global Indians in the Remaking of Kolkata . Routledge. p. 178. ISBN 978-1-317-59673-8.
  • Ray, Raka ; Qayum, Seemin (2009). Kulturen der Knechtschaft: Modernität, Häuslichkeit und Klasse in Indien . Stanford University Press. p. 255. ISBN 978-0-8047-6071-3.
  • Ghosh, Anindita (2016). Die Stadt beanspruchen: Protest, Verbrechen und Skandale im kolonialen Kalkutta, c. 1860–1920 . Oxford University Press. p. 340. ISBN 978-0-19-946479-1.
  • Sanyal, Shukla (2014). Revolutionäre Pamphlete, Propaganda und politische Kultur im kolonialen Bengalen . Cambridge University Press. p. 219. ISBN 978-1-107-06546-8.
  • Busteed, Henry Elmsley (1888). Echos aus dem alten Kalkutta: Hauptsächlich Erinnerungen an die Tage von Warren Hastings, Francis und Impey . Asiatische Bildungsdienste. p. 359. ISBN 9788120612952.
  • Fruzzetti, Lina; Östör, Ákos (2003). Gespräche in Kalkutta . Schwarzer Schwan orientieren. p. 242. ISBN 9788180280092.
  • Richards, EP (2014). Der Zustand, die Verbesserung und die Stadtplanung der Stadt Kalkutta und angrenzender Gebiete: Der Richards-Bericht . Routledge. p. 492. ISBN 978-1-317-61700-6.
  • Chatterjee, Arnab; Yarlagadda, Sudhakar (2007). Ökonophysik der Vermögensverteilung: Econophys-Kolkata I . Springer Wissenschafts- und Wirtschaftsmedien. p. 248. ISBN 9788847003897.
  • Sarkar, Tanika (2015). Kalkutta: Die stürmischen Jahrzehnte . Sozialwissenschaftliche Presse. p. 486. ISBN 978-9383166077.
  • Choudhury, Ranabir Ray (2016). Eine Stadt im Entstehen: Aspekte von Kalkuttas frühem Wachstum . Niyogi-Bücher. p. 564. ISBN 978-9385285288.
  • Banerjee, Sumanta (2016). Erinnerungen an Straßen: Kalkutta von der kolonialen Urbanisierung bis zur globalen Modernisierung . Oxford University Press. p. 192. ISBN 978-0-19-946810-2.