Kaduna-Staat -
Kaduna State

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Kaduna-Staat
Kaduna State Collage.jpg
Spitzname(n): 
Lage des Bundesstaates Kaduna in Nigeria
Lage des Bundesstaates Kaduna in Nigeria
Koordinaten:
Land
 
Nigeria
Datum erstellt 27. Mai 1967
Hauptstadt Kaduna
Regierung
 • Körper Regierung des Bundesstaates Kaduna
 •  Gouverneur Nasir Ahmad el-Rufai ( APC )
 • 
Stellvertretender Gouverneur
Hadiza Sabuwa Balarabe
 • Gesetzgeber Kaduna State House of Assembly
 •  Chefschiedsrichter Muhammadu Lawal Bello
 •  Delegation der Nationalversammlung Senatoren :
Vertreter : Liste
Bereich
 • Gesamt 46.053 km 2 (17.781 Quadratmeilen)
Bereichsrang 4. von 36
Bevölkerung
 
(Volkszählung 2006)
 • Gesamt 6.113.503
 • Rang 3. von 36
BIP (KKP)
 • Jahr 2007
 • Gesamt 13,33 Milliarden US-Dollar
 • Pro Kopf 1.666 $
Zeitzone UTC+01 ( WAT )
Postleitzahl
8000014
ISO 3166-Code NG-KD
HDI (2018) 0,514
niedrig
· 24. von 37
Webseite [1]
Vorläufige Ergebnisse
. .

Es wird angenommen, dass der Name Kaduna eine Verfälschung des Hausa- Wortes Kada ist , was Krokodil bedeutet; der Kaduna-Fluss beherbergte zuvor eine große Krokodilpopulation. Die staatliche Wirtschaft ist von der Landwirtschaft abhängig, insbesondere von der Baumwoll- und Erdnussproduktion . In der Neuzeit war der Bundesstaat Kaduna Schauplatz gewalttätiger ethnischer und religiöser Konflikte, wobei die Miss-World-Unruhen in der Landeshauptstadt 2002 wegen angeblicher Blasphemie zu etwa 250 Toten und zum Verlust von Häusern für etwa 30.000 führten.

Etymologie

Das Wort Kaduna soll eine Verfälschung des Worts der Hausa-Sprache "Kada" für Krokodil sein und der Plural ist "Kadduna" für Krokodile, da es zuvor viele Krokodile im Fluss Kaduna gab. Eine andere Version der Etymologie des Namens ist eine Erzählung, die mit dem Gbagyi- Wort / Namen "Odna" für den Fluss Kaduna verbunden ist. im Wappen des Staates gibt es ein Symbol des Krokodils, und die meisten Embleme im Zusammenhang mit dem Staat verwenden das Krokodil als Symbol. Der staatliche Fußballverein Kaduna United FC verwendete „ Die Krokodile“ als Spitznamen.

Geschichte

Es ist bezeichnend, dass der Name Kaduna von Lord Frederick Lugard und seinen Kolonialkollegen übernommen wurde, als sie 1916 die Hauptstadt der damaligen Nordregion von Zungeru nach Kaduna Stadt verlegten. Dieser Umzug des Kolonialbüros nach Kaduna begann 1912 –1918/20, wobei der erste Versuch 1902 von Jebba nach Zungeru unternommen wurde.

Zu Beginn der britischen Kolonialherrschaft in Nordnigeria wurden die dort lebenden Volksgruppen zu „Nordnigerianern“ – ein Konstrukt, das bis heute andauert. 1967 wurden diese Volksgruppen wieder in den „North Central State“ eingegliedert; Dies war bis 1975 der Fall, als der "Kaduna-Staat" früher vom damaligen Militärführer, General Murtala Mohammed , geschaffen wurde, wobei alle unterschiedlichen Identitäten ohne Referendum zu einem Staat verschmolzen wurden. Der Bundesstaat ist damit der Nachfolger der alten Nordregion Nigerias, deren Hauptstadt Kaduna war, die heute die Hauptstadt des Bundesstaates für etwa 6,3 Millionen Menschen ist (Nigerianische Volkszählung, 2006).

Im Jahr 1967 wurde die alte Northern Region im Norden in sechs Bundesstaaten aufgeteilt, so dass Kaduna als Hauptstadt des North-Central State zurückblieb, dessen Name 1976 in Kaduna State geändert wurde. Währenddessen wurde Kaduna State 1987 weiter geteilt, wodurch Katsina State entstand . Unter der Herrschaft von Kaduna befinden sich die antiken Städte Zaria , Kafanchan und Nok , das Gebiet, in dem die früheste Zivilisation Afrikas ausgegraben wurde. Der faszinierendste Aspekt dieses Gebiets ist, dass die koloniale Konstruktion und ihr postkolonialer Nachfolger namens "Nigeria" kaum die Geschichte oder die Methode dokumentiert haben, wie die in diesen Konstrukten enthaltenen Volksgruppen des Staates Kaduna sich als solche definieren und identifizieren die Gegend hat fast in Vergessenheit oder Dunkelheit gelebt, da sie oft als Hausa-Leute angesehen werden . 2019 feierte der Bundesstaat Kaduna sein 100-jähriges Bestehen und ist damit einer der ältesten Bundesstaaten Nigerias.

Zazzau soll 1536 gegründet worden sein und wurde später nach der prominenten Königin Zaria, bekannt als Amina, umbenannt. Die Hausa von Zaria gelten als die alten Vorfahren der Region.

Geographie

Der Staat liegt im nördlichen Teil der Hochebenen Nigerias. Die Vegetationsdecke ist vom Typ Sudan Savannah, gekennzeichnet durch vereinzelte kurze Bäume, Sträucher und Gräser. Der Boden ist überwiegend lehmig bis sandig. Es wird auch eine beträchtliche Menge Ton gefunden.

Seine nördliche Hälfte wurde 1987 zum Bundesstaat Katsina. Der Staat grenzt an sieben Bundesstaaten.

Der Staat rangiert auf Platz vier nach der Gesamtfläche und auf Platz drei nach der Bevölkerung.

Der Kaduna River, ein Nebenfluss des Niger, fließt durch den Staat. Es gibt felsige Steine ​​in Zaria und Kogoro Hill. Viele Gemeinden sind während der Regenzeit anfällig für saisonale Überschwemmungen.

Kaduna-Fluss

Regierung

Der derzeitige Gouverneur von Kaduna Zustand ist rechtlich unter der Kontrolle von Kaduna Zustand Executives , Kaduna State House of Assembly und Kaduna Zustand Justiz . Der derzeitige gewählte Gouverneur des Staates ist Nasir Ahmad el-Rufai und sein Stellvertreter ist Hadiza Sabuwa Balarabe . Im Bundesstaat gibt es 14 Ministerien, die mit der Landesregierung zusammenarbeiten, um den Staat zu verbessern: Ministerien des Bundesstaates Kaduna . Innerhalb jedes Ministeriums gibt es mehrere Behörden mit Regulierungsbehörden, wie die staatliche Umweltschutzbehörde von Kaduna, die sich mit Abfällen, Wasser und anderen Umweltqualitätsproblemen im Ausland befasst.

Der Gouverneur des Staates sagte, er versuche, das Zusammengehörigkeitsgefühl im Staat wiederherzustellen, um ihn für alle Nigerianer so gastfreundlich zu machen, wie es in der Vergangenheit immer der Fall war. Ihm zufolge ist die Stadt nun aufgrund der häufigen kommunalen Zusammenstöße in den letzten zwei Jahrzehnten gespalten.

Kommunalverwaltungsbereiche

Der Bundesstaat Kaduna besteht aus 23 lokalen Regierungsbezirken . Sie sind:

s/n Gebiet der Kommunalverwaltung Zone Gesamtfläche Politischer Vorsitzender Bevölkerungsdichte
1 Birnin Gwari
2 Chikun
3 Giwa
4 Igabi
5 Ikara
6 Jaba
7 Jema'a
8 Kachia
9 Kaduna Nord
10 Kaduna Süd
11 Kagarko
12 Kajuru
13 Kaura
14 Kauru
fünfzehn Kubau
16 Kudan
17 Lere
18 Makarf
19 Sabon Gari
20 Sanga
21 Soba
22 Zangon Kataf
23 Zaria

Entführung

Am 11. März 2021 wurden im Bundesstaat Kaduna dreißig Studenten entführt, als Bewaffnete das Federal College of Forestry Mechanization angriffen. Dies war die vierte Schulentführung in Nigeria im Jahr 2021 und zugleich der fünfte Schulangriff. Am 20. April 2021 wurden bei einem weiteren blutigen Überfall von Banditen auf Studenten und Mitarbeiter der Greenfield University 23 Studenten entführt und 5 von ihnen getötet.

Wirtschaft

Die Wirtschaft des Staates Kaduna war von 2002 bis 2008 der 15. größte Staat der nigerianischen Wirtschaft und machte 3,3 % des nigerianischen BIP aus. Während die Landwirtschaft in Kaduna 30 % des SGDP beisteuerte. Der Staat Kaduna baut Baumwolle und Erdnüsse (Erdnüsse) für den Export und die inländische Gewinnung von Erdnussöl an . Im Staat gibt es das National Institute of Leather and Technology, um die moderne Technologie und die traditionelle Methode zu verbessern.

Sonnengetrocknete Tomaten- und Paprikafarm, Hunkuyi, Bundesstaat Kaduna

Medien

Im Bundesstaat Kaduna gibt es viele Kommunikationsmittel durch Massenmedien, Rundfunk, Internetkommunikation und Bankgeschäfte. Im Bundesstaat Kaduna gibt es 21 Radiosender und mehr als vier Fernsehsender. Viele von ihnen sind im Besitz der Landesregierung oder der Bundesregierung, und einige sind privat. Das Folgende ist eine Liste von Radiosendern in Kaduna.

s/n Name (AM) Frequenz Motto
1 Brila FM 88,9
2 Kada 2 FM, Kaduna (KSMC) 89,9
3 Rockside FM, Kafanchan (KSMC) 89,9
4 Capital Sounds FM, Kaduna (KSMC) 90,9
5 Liberty Radio (Englisch) Kaduna 91,7
6 Karama FM, Kaduna (FRCN) 92,1
7 Freedom Radio FM, Kaduna 92,9
8 Vision FM Kaduna 92,5
9 FCE Zaria FM 93,7
10 Queen FM, Zaria (KSMC) 94,1
11 Supreme FM, Kaduna (FRCN) 96,1
12 Alheri Radio FM, Kaduna 97,7
13 ASU FM (Radio der Staatlichen Universität Kaduna) 98,5
14 Invicta FM, Kaduna 98,9
fünfzehn Menschenrechtsradio Kaduna 99,9
16 BU Samaru FM, Zaria 101,1
17 Lehrerradio (Nigeria Institute of Teachers, NTI) 102,5
18 Spider FM (Kaduna Polytechnic Radio) 102,7
19 Liberty Radio (Hausa) Kaduna 103,1
20 Ray Power FM Kaduna 106,5
21 Demografie 106,5

Ethnische Gruppen

Der Bundesstaat Kaduna wird von etwa 59 bis 63 verschiedenen ethnischen Gruppen bevölkert, wenn nicht mehr, wobei die genaue Zahl einer weiteren Überprüfung durch Feldforschung bedarf. Die Frage wie im letzten Absatz mit den Hausa und Fulani als dominierende ethnische Gruppen, gefolgt von mindestens 60 weiteren. Zu diesen Gruppen gehören:

S/N Ethnische Gruppe Herkunft Bereich
1 Abinu (genannt Binawa)
2 Ada (genannt Kuturmi)
3 Adara (genannt Kadara)
4 Agbiri (genannt Gure)
5 Akurmi (von den Hausa als Kurama bezeichnet)
6 genannt)
7 Amo
8 Aniragu (genannt Kahugu)
9 genannt)
10 Asholio (genannt Moro'a)
11 Atachaat (genannt Kachechere)
12 Atuku
13 genannt)
14 Ayu
fünfzehn Bajju (von den Hausa Kaje genannt)
16 Bakulu (Ikulu bei den Hausa)
17 Bhazar (genannt Koro)
18 Bur (Sanga)
19 Dingi
20 Fantwam (genannt Kafanchan)
21 Fulani
22 Gbagyi-Gbari (Gwari in Hausa) Südliches Kaduna
23 Gwandara
24 Gwong (Kagoma in Hausa)
25 Schinken (auf Hausa Jaba genannt, was ein abfälliger Name ist)
26 Hausa
27 Jangi (von den Hausa Gwari genannt)
28 Kaivi (genannt Kaibi)
29 Kanufi
30 Kanuri
31 Kigono
32 Kinugu
33 Kitimi
34 Kiwafa
35 Kiwollo
36 Koro
37 Kubvori (genannt Surubu)
38 Mada (Mardan) Mada muss während der Kolonialherrschaft ausgewandert sein
39 Marghi Borno
40 Nandu
41 Nduyah
42 Numana
43 Nindem
44 Ningeshe
45 Ninkyop
46 Ninzo
47 Nyenkpa (Yeskwa)
48 Oegworok (genannt Kagoro)
49 Pikal
50 Pitti
51 Ribang
52 Rishuwa
53 Rumada
54 Ruruma
55 Rumayya
56 Shemawa
57 Siyawa (Staat Bauchi?)
58 Takad (genannt Attakar)
59 Tarri
60 Tsam (genannt Chawai)

Religion

Die wichtigsten Religionen im Bundesstaat Kaduna sind das Christentum und der Islam . Einige ethnische Minderheiten praktizieren die traditionelle Anbetung, hauptsächlich im südlichen Teil des Staates. Die Menschen in Kaduna sind sehr religiös, was 2001 und 2002 zwei religiöse Krisen verursachte, die Miss World-Unruhen .

Christentum

Katholische Kirche St. Peter Kafanchan

Die christlichen Missionsaktivitäten in der Region begannen offiziell in den 1900er Jahren mit der Gründung der Sudan Interior Mission (SIM) in der Ham- Stadt Har Kwain (Kwoi), daher sind diese Volksgruppen heute hauptsächlich Christen. Kulturell haben die Volksgruppen des damaligen südlichen Zaria, die heute südliches Kaduna sind , mit einigen Ausnahmen, die anerkannt werden müssen, viel an den kulturellen Praktiken von Eheriten, Namensgebung, Bestattung, Landwirtschaft, sozialen Organisationen, Verwandtschaft usw Umfangreiche Forschung durchgeführt wird, bleibt die Vielfalt des Bundesstaates Kaduna verschwommen, da einige ethnische Gruppen so klein sind, dass sie oft von den größeren Gruppen, die in ihrer Nähe leben, überschattet werden. Es gibt mehrere Kirchen im ganzen Staat, einschließlich der römisch - katholischen Diözesen Zaria , Kaduna , Kafachan und Megakirchen .

Islam

Ein Blick auf die Kaduna-Zentralmoschee ( Sultan-Bello-Moschee )
Kaduna Zustand.

Sprachen

LGA Sprachen
Birnin Gwari Acipa, Ost; Gbagyi ; Kamuku; Rogo; Shama-Sambuga
Chikun Gbagyi
Giwa Hausa
Igabi Hausa und Gbagyi
Ikara Hausa und T'kurmi
Jaba Asche ; Duja ; Hyam
Jema'a Asche ; Berom ; Duja ; Fantwam ; Gyong; Hyam ; Jju ; Kanufi; Mada; Kyoli ; Nikyob-Kaninkon ; Ninja ; Nungu; Nyankpa; Schaman; Tippe ; Tyuku- Zhire ; Numana
Kachia Adara ; Doka; Gbagyi ; Hyam ; Iku-Gora-Ankwa ; Ikul; Jju ; Nghan ; Koro Wachi ; Kuturmi; Schaman; Tippe ; Zhire
Kagarko Asche ; Duja ; Gbagyi ; Koro Wachi
Kajuru Adara ; Ajiya; Kuce; Gbagyi ; Shuwa-Zamani
Kaura Gworok ; Iten ; Takad ; Scholyio ; Tyap und Tyecarak (Tyecaat)
Kauru Abisi; Bina; Dungu; Jere; Ikul ; Kaivi; Kinuku; Koono; Mala; Rigwe ; Ruma; Sheni; T'kurmi; Tsam ; Tumi; Tippe ; Vono; Vori und Hausa
Lere Amo; Bina; Janji; Lemoro; Lere; Sanga; Tugbiri-Niragu und Hausa
Makarfi Hausa
Sabon Gari Hausa
Sanga Ahwai; Ayu; Bu; Gwandara; Hascha; Ninja ; Numana; Nungu ; Sambe ; Sha; Toro
Soba Hausa und Gbagyi
Zangon Kataf Ikul ; Jju ; Nghan ; und Typap ; Tyecarak (Tyecaat)
Zaria Hausa

Andere Sprachen im Bundesstaat Kaduna sind Bacama , Firan und Sambe. Fast alle diese Sprachen werden im südlichen Kaduna gesprochen .

Ausbildung

Kaduna ist eines der größten Bildungszentren Nigerias. Der Slogan des Staates ist Zentrum des Lernens, da viele Institutionen wie die Ahmadu Bello University (gegründet 1962) vorhanden sind. Es gibt viele staatliche Schulen, darunter Grundschulen und weiterführende Schulen. Alle weiterführenden Schulen in Kaduna sind im Besitz der Landesregierung, des Bundes oder privater Organisationen. es gibt viele tertiäre Einrichtungen im Land. Der Staat hat auch Hochschulen für Verkehr und Landwirtschaft.

Universitäten und Institute

Sekundarschulen und Hochschulen

Die Architektur

Das Eingangstor von Zazzau

Die Architektur umfasst das 1975 erbaute Nationalmuseum mit archäologischen und ethnographischen Ausstellungen, die Burg Kajuru , die Lugard Hall, die Mauern und Tore von Zaria und die Nok- Siedlungen. Im Staat gibt es viele architektonische Gebäude wie das Ahmadu Bello Stadion , den Murtala Square , das Investmenthaus, den Zentralmarkt von Kaduna und die Sultan Bello Moschee . Der Palast des Imperiums von Zazzau ist eines der ältesten traditionellen Gebäude im Bundesstaat Kaduna.

Traditionelle Architektur

Im Bundesstaat Kaduna gibt es viele ethnische Gruppen, die zu einer Variation der Kultur und des Baustils führen , darunter die Stadtmauer von Zaria. Die während der Regierungszeit von Königin Amina von Zazzau errichteten Mauern schützten die Stadt und sind zwischen 14 und 16 km lang und von acht Toren geschlossen. Auch der Emirpalast von Zaria ist ein wichtiges traditionelles Erbe. Der Palast verfügt über eine luxuriöse Innenausstattung. Die St. Bartholomäus-Kirche Zaria, die 1929 von der Church Missionary Society erbaut wurde, steht noch immer in Zaria, die Kirche wurde in Anlehnung an die traditionelle Haussa-Architektur erbaut.

Moderne Architektur

Der 14-stöckige Turm des Salama-Radios im Thronsaal, Kafanchan

Moderne Architektur ist im Staat als Ergebnis der Zivilisation und Entwicklung präsent. Die meisten dieser architektonischen Gebäude wurden von der Bundes- oder Landesregierung gebaut, während die Wohngebäude meist von Einzelpersonen gebaut werden; Zu diesen Gebäuden gehören das Ahmadu Bello Stadion , das zehnstöckige Gebäude, das Investitionshaus, der Bundessekretär, das Ranchers Bees Stadion und der Murtala-Platz.

Gesundheit

Der Bundesstaat Kaduna verfügt über mehr als 1.000 medizinische Grundversorgungseinrichtungen, um jeden Einwohner zu versorgen, selbst in den entlegensten Dörfern oder Bezirken des Staates. Um die Gesundheitsversorgung weiter zu verbessern, hat sich die Regierung des Bundesstaates Kaduna 2016 mit dem britischen Ministerium für internationale Entwicklung (DFID) zusammengetan, um mehr als 1,3 Megawatt Solarstrom in primären Gesundheitseinrichtungen im ganzen Bundesstaat zu installieren.

Sport

Im Bundesstaat Kaduna werden viele Sportarten wie Fußball, Golf, Schwimmen, traditionelles Ringen und Handball ausgeübt. Die Regierung des Bundesstaates Kaduna betreibt einen Fußballverein namens Kaduna United FC . Der Verein nahm an Spielen in der Nigerian Professional Football League teil, steht aber im Abstieg. der Staat veranstaltet auch den Kaduna Marathon .

Unterhaltung und Tourismus

Im Bundesstaat Kaduna wird ein jährliches Festival vom Ministerium für Kultur und Tourismus (Staat Kaduna) organisiert. Das Festival zeigt Folklore-Talente und fördert durch diesen Prozess die Einheit und den Tourismus und baut die Kultur im Staat auf. Es findet jedes Jahr im November oder Dezember statt. Zu den kulturellen Aktivitäten gehören Eid al-Fitr und Eid al-Adha, die von den Muslimen im Staat durchgeführt werden; der Tuk-Schinken; das Afan-Nationalfestival ; die Weihnachts- und Osterfeiern von Christen und die Kallan-Kowa-Feiern. Kaduna hat ein Museum und einen Park, den Kofar Gamji Park und Zoo. Die Residenz von Lord Lugard ist auch eine Touristenattraktion und beherbergt derzeit die Staatsversammlung.

Entertainment

  • Eid al-Fitr und Eid al-Adha : Diese Feier ist am 1. Shawwal bzw. am 10. Dhu al-Hijjah nach dem islamischen Kalender für drei Tage in der Regel in Kaduna geplant. Normalerweise feiern Muslime auf der ganzen Welt das Ende der Fastenzeit im Ramadan und dem Abschluss der Hadsch- (Wallfahrts-) Riten. Die meisten Emirate im Bundesstaat Kaduna und anderen Teilen der nördlichen Emirate feiern es mit einem farbenfrohen traditionellen Hausa- Dress, Pferdeschmuck und Durbar.
  • Weihnachtsfeiern : Diese finden jeden 25./26. Dezember im Bundesstaat Kaduna statt, um die Geburt Jesu Christi von Christen im ganzen Bundesstaat zu feiern.
  • Osterfeierlichkeiten : Es findet jedes Jahr im März/April statt, um an den Tod und die Auferstehung Jesu Christi durch alle Christen im Bundesstaat Kaduna zu erinnern .
  • Afan National Festival : Dies ist ein Fest am 1. Januar in Kagoro . Das Festival hat einen internationalen Standard angenommen, bei dem die Söhne und Töchter des Agworok-Landes zusammenkommen, um Themen zu diskutieren, die ihre Aufmerksamkeit erfordern, und um ihr extremes kulturelles Erbe zu zeigen.
  • Kalankuwa Cultural Festival: Es ist ein reines Kulturfestival, das im nördlichen Teil des Staates gefeiert wird. Es ist ein Fest, um für gute landwirtschaftliche Ernten zu danken und die Saison zu feiern. Es wird im November/Dezember gefeiert. Junge Männer und Frauen kommen friedlich zusammen, um sich zu unterhalten. Es wird im Dorf Bomo, Samara, in der Gemeinde Sabon Gari gefeiert .

Andere kleine Festivals sind die folgenden:

Kamuku Park, eine Touristenattraktion

Tourismus

Bemerkenswerte Leute


Siehe auch

Verweise

Quellen