Jackie Walorski-
Jackie Walorski

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jackie Walorski 117. Kongress portrait.jpg
Offizielles Porträt, 2020
Ranking Mitglied der Ethikkommission des Repräsentantenhauses
Im Amt

3. Januar 2021 – 3. August 2022
Vorangestellt von
Kenny Marchant
gefolgt von
offen
Im Amt

3. Januar 2013 – 3. August 2022
Vorangestellt von
Joe Donnelly
gefolgt von
offen
Mitglied von
aus dem 21. Bezirk
Im Amt

5. Januar 2005 – 16. November 2010
Vorangestellt von
Richard W. Mangus
gefolgt von
Timotheus Wesco
Persönliche Daten
Geboren
(
17.08.1963
)
17. August 1963
South Bend, Indiana , USA
Gestorben 3. August 2022
(2022-08-03)
(58 Jahre) in der
Nähe von Nappanee, Indiana , USA
Politische Partei Republikaner
Ehepartner
Dekan Swihart
( M.  1995 )
Ausbildung
.

Walorski war von 2005 bis 2010 Mitglied des Repräsentantenhauses von Indiana und vertrat den 21. Bezirk von Indiana. 2010 gewann sie die republikanische Nominierung für den 2. Kongressbezirk von Indiana, verlor aber knapp die Parlamentswahlen gegen den demokratischen Amtsinhaber Joe Donnelly . Walorski gewann den Sitz im Jahr 2012, nachdem Donnelly ihn geräumt hatte, um für den US-Senat zu kandidieren, und wurde viermal wiedergewählt.

Frühes Leben, Bildung und frühe Karriere

Walorski wurde am 17. August 1963 in South Bend, Indiana , geboren und wuchs mit ihren beiden älteren Brüdern im Stadtviertel Gilmer Park auf. Ihre Mutter, Martha C. (geb. Martin), arbeitete als Fleischschneiderin in einem örtlichen Lebensmittelgeschäft, und ihr Vater, Raymond B. Walorski, arbeitete als Feuerwehrmann und besaß ein Gerätegeschäft. Sie hatte polnische und deutsche Vorfahren. Als Kind besuchte sie die Hay Elementary School und machte 1981 ihren Abschluss an der Riley High School . Anschließend besuchte sie von 1981 bis 1983 das Liberty Baptist College und machte 1985 ihren Bachelor of Arts in Kommunikation und öffentlicher Verwaltung an der

Walorski begann ihre Karriere von 1985 bis 1989 als Fernsehreporterin für WSBT-TV , eine Tochtergesellschaft von CBS in South Bend , und war von 1989 bis 1991 Geschäftsführerin der St. Joseph County Humane Society Direktorin für institutionelle Förderung am Ancilla College , eine Position, die sie innehatte, bis sie 1996 zur Direktorin für Mitgliedschaft in der St. Joseph County Chamber of Commerce ernannt wurde. Später arbeitete sie ab 1997 als Direktorin für jährliche Spenden an der Indiana University South Bend bis 1999.

Walorski zog im Jahr 2000 nach Rumänien und gründete Impact International, eine Stiftung, die verarmten Kindern medizinische Versorgung und Betreuung bietet. Sie leistete christliche Missionsarbeit in Rumänien, bevor sie 2004 in die USA zurückkehrte.

Repräsentantenhaus von Indiana

Wahlen

Im Jahr 2004 kandidierte Walorski für einen Sitz im Repräsentantenhaus von Indiana, nachdem der amtierende republikanische Staatsvertreter Richard W. Mangus beschlossen hatte, in den Ruhestand zu gehen. Sie lief im 2. Bezirk von Indiana, der das Vorortgebiet zwischen South Bend und Elkhart umfasste . Walorski besiegte den Demokraten Carl H. Kaser mit 64–36 %. 2006 gewann sie eine zweite Amtszeit mit 53 % der Stimmen. 2008 gewann sie eine dritte Amtszeit ohne Gegenkandidaten.

Amtszeit

Während ihrer Amtszeit im Indiana House förderte Walorski Indianas Voter ID-Gesetz , das von den Wählern verlangte, bei der persönlichen Abstimmung einen von der Regierung ausgestellten Ausweis vorzulegen. Das Wähler-ID-Gesetz führte zu vielen Klagen und wurde vor den Obersten Gerichtshof gebracht , wo es im Fall Crawford gegen Marion County Election Board bestätigt wurde, und es wurde angeführt, dass es die Ausweitung der Wähler-ID-Gesetze in anderen Bundesstaaten unterstützt.

Walorski wurde dafür kritisiert, dass er eine Ausschussabstimmung und die Gelegenheit verpasst hatte, das Gesetz zur Sommerzeit (DST) daran zu hindern, das Komitee zu passieren, obwohl dieses Gesetz auf dem Boden des Repräsentantenhauses starb. Nachdem ein anderer Gesetzentwurf zur Einführung der Sommerzeit verabschiedet worden war, verfasste und führte sie einen Gesetzentwurf zur Aufhebung der Sommerzeit ein, eine Maßnahme, die am Ende endete.

Walorski verfasste Gesetze zur Bekämpfung von Identitätsdiebstahl, unter anderem im Jahr 2006, als sie ein Gesetz sponserte, das Unternehmen dazu verpflichtete, Kunden mit Wohnsitz in Indiana über Sicherheitsverletzungen zu informieren, die zu Identitätsdiebstahl, Identitätstäuschung oder Betrug führen könnten, was es zu einem Verbrechen der Klasse C machte und 50.000 US-Dollar auferlegte Bußgeld für jeden, der die Identitäten von über 100 Personen hat. „Identitätsdiebstahl ist das am schnellsten wachsende Verbrechen in den Vereinigten Staaten. Wir müssen eine Lösung für dieses Problem finden, bevor es in Indiana noch größer wird“, sagte sie.

Walorski wurde im Caucus aktiv und wurde zum Assistant Floor Leader ernannt. Sie gehörte den Ausschüssen Familie, Kinder und menschliche Angelegenheiten sowie den Ausschüssen für öffentliche Ordnung an.

US-Repräsentantenhaus

Walorski während des 113. Kongresses

Am 31. Januar 2009 gab Walorski ihre Kandidatur bekannt, um den amtierenden demokratischen US-Abgeordneten Joe Donnelly im

2. Kongressbezirk von Indiana
herauszufordern . Sie gewann die republikanische Vorwahl am 4. Mai 2010 mit 61 % der Stimmen und besiegte Martin Dolan, Jack Jordan und Tony Zirkle. Sie verlor die Parlamentswahlen am 2. November mit 48–47 %.

Am 22. März 2011 kündigte Walorski an, dass sie erneut für den 2. Kongressbezirk von Indiana kandidieren werde. Während der Legislaturperiode 2011–2013 der Legislative von Indiana haben das überwiegend republikanische Repräsentantenhaus und der Senat von Indiana die Kongressbezirke von Indiana neu gezeichnet. Nach der Umverteilung umfasste der neu gezogene 2. Bezirk den gesamten Elkhart County , Walorskis Heimatbezirk, und die Demografie des neuen Bezirks umfasste mehr registrierte republikanische Wähler. Hätte der Bezirk 2008 mit diesen Linien existiert, hätte Barack Obama ihn mit nur 0,3 Prozentpunkten Vorsprung gewonnen, 49,6 % gegenüber John McCains 49,3 %. Im Gegensatz dazu gewann er den alten 2. Platz mit 54 % der Stimmen.

Donnelly verzichtete auf eine Wiederwahl und kandidierte stattdessen für den US-Senat. Walorski trat gegen den libertären Kandidaten Joe Ruiz aus Mishawaka und den demokratischen Kandidaten Brendan Mullen aus Granger , einem Veteranen des Irakkriegs , an. Am 8. Mai 2012 gewann Walorski die Vorwahlen mit 73% der Stimmen und gewann alle zehn Landkreise im 2. Bezirk. Walorski besiegte Mullen mit 49–48 %, wahrscheinlich unterstützt durch den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney , der ihren Bezirk mit 56 % der Stimmen trug. Sie trat ihr Amt am 3. Januar 2013 an. Gleichzeitig wurde Donnelly in den Senat gewählt.

Im Jahr 2014 war Walorski während seiner Tätigkeit im House Veterans Affairs Committee eine führende Stimme, die auf den Rücktritt von Eric Shinseki als Secretary of Veterans Affairs aufgrund des Skandals der Veterans Health Administration von 2014 drängte .

Walorski stimmte gegen die zweite Amtsenthebung von Donald Trump und stimmte dafür, Einspruch gegen die Zertifizierung der US-Präsidentschaftswahlen 2020 einzulegen .

Im Jahr 2019 wurde Walorski zum ranghöchsten Mitglied des House Ways and Means Subcommittee on Worker and Family Support ernannt . 2020 wurde sie in den Select Subcommittee on the Coronavirus Crisis berufen . 2021 wurde sie ranghöchstes Mitglied der Ethikkommission des Repräsentantenhauses .

Walorski gewann die unbestrittene republikanische Vorwahl 2022 für den 2. Bezirk.

Caucus-Mitgliedschaften

Politische Positionen

Verteidigung

Am 25. Mai 2018 führte Walorski ein Gesetz ein, um das Sterbegeld zu verdoppeln, das die Bundesregierung an die Familien von im aktiven Dienst getöteten Soldaten zahlt. Die Gesetzgebung hätte das Sterbegeld von 100.000 $ auf 200.000 $ erhöht. Nach dem Gesetz hätte die Regierung mindestens 60 % der Leistung an den überlebenden Ehepartner gezahlt, und die Soldaten hätten wählen können, wie sie die restlichen 40 % auszahlen. Der Gesetzentwurf hätte auch die Sterbegelder der Kongressmitglieder auf 74.000 US-Dollar begrenzt. Die Obergrenze hätte zu einer Zahlung von etwa 100.000 US-Dollar weniger geführt als nach dem derzeitigen System.

Gesundheitsvorsorge

Walorski stimmte für die Aufhebung des Affordable Care Act , auch bekannt als Obamacare.

Wirtschaft

Walorski befürwortete die Privatisierung der Sozialversicherung . Im März 2010 sagte sie: „Ich denke, das einzige, was wir tun müssen, ist das, was Bush vor ein paar Jahren tatsächlich versucht hat, nämlich die Sozialversicherung zu privatisieren und den Menschen zu ermöglichen, in ihre eigene Rente zu investieren.“

Walorski hat für den Tax Cuts and Jobs Act von 2017 gestimmt .

Im Jahr 2018 sagte Walorski, sie sei gegen die Trump-Zölle auf Waren, die von US-Verbündeten importiert wurden. Sie sagte, dass solche Zölle US-Unternehmen und Arbeitnehmer bedrohen. Dazu gehören ein Zollsatz von 25 % auf Stahl und ein Zollsatz von 10 % auf Aluminium. Walorski forderte auch, das System zur Gewährung von Ausschlüssen für bestimmte Produkte zu beschleunigen.

Abbruch

2013 sprach sich Walorski für ein Verbot von Spätabtreibungen aus .

sowie anderer Republikaner, die Bedenken hinsichtlich des Gesetzentwurfs äußerten. Eine modifizierte Version des Gesetzentwurfs wurde 2015 vorgeschlagen, mit Modifikationen, um die Anforderung zu entfernen, eine Vergewaltigung der Polizei zu melden. Diese Version erlaubte stattdessen Abtreibungen nach 20 Wochen bei Vergewaltigung, mit der Anforderung, dass diejenigen, die aufgrund einer Vergewaltigung schwanger waren, vor einer Abtreibung medizinische Hilfe oder Beratung in Anspruch nehmen müssten. Walorski stimmte im Mai für diese Version des Repräsentantenhausgesetzes. Walorski würde auch für die Version 2017 des Gesetzentwurfs stimmen.

Im Oktober 2017 forderte Walorski das Gesundheitsministerium des US-Bundesstaates Indiana auf, einen Antrag auf Eröffnung einer Abtreibungsklinik in South Bend abzulehnen, und sagte, die Klinik würde die Bemühungen zur Verringerung der Zahl der Abtreibungen in der Region untergraben.

Bewertungen von Interessengruppen

Walorski erhielt 2016 von der Marihuana-Legalisierungs-Interessenvertretung NORML die Bewertung „D“ für ihre Abstimmungshistorie in Bezug auf Cannabis - bezogene Ursachen.

Walorski hatte eine Bewertung von 63% von Heritage Action for America , basierend auf ihrer konservativen Abstimmungsbilanz.

Einwanderung

Walorski unterstützte Trumps Exekutivverfügung von 2017 , Bürgern aus sieben mehrheitlich muslimischen Ländern ein vorübergehendes Einreiseverbot in die USA aufzuerlegen, und sagte, sie glaube, dass dies „unseren nationalen Sicherheitsbeamten ermöglichen würde, den Überprüfungsprozess zu prüfen und Schutzmaßnahmen zu verstärken, um zu verhindern, dass Terroristen in unsere Länder einreisen Heimat."

Texas gegen Pennsylvania

berechtigt sei, die Ergebnisse einer von einem anderen Staat abgehaltenen Wahl anzufechten.

Persönliches Leben

1995 heiratete Walorski Dean Swihart, einen Schullehrer in Mishawaka . Sie wohnte in Jamestown , einer nicht rechtsfähigen Vorstadtgemeinde westlich von Elkhart, und war Mitglied der South Gate Church, einer Megakirche der Assemblies of God in South Bend.

Tod

Am 3. August 2022 wurden vier Menschen, darunter Walorski, bei einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos in der Nähe von Nappanee, Indiana, getötet . Der Fahrer des anderen Fahrzeugs und die beiden anderen Personen in Walorskis Fahrzeug starben ebenfalls: ihre Kommunikationsdirektorin Emma Thomson und ihr Bezirksdirektor Zachery Potts. Es wurde ursprünglich berichtet, dass ein Fahrzeug in Richtung Norden auf der State Road 19 nach links abbog und frontal mit Walorskis Fahrzeug kollidierte, das in Richtung Süden fuhr, aber die Polizei zog diese Aussage später zurück und sagte, dass Walorskis Auto, gefahren von Potts, die Mittellinie überquert hatte aus unbekannten Gründen. Die Kollision ereignete sich in der Nähe der Kreuzung mit der State Road 119 .

gab eine Erklärung ab, in der er sagte, dass sie „von Mitgliedern beider Parteien respektiert“ werde, und sprach den Familien der Opfer sein Beileid aus.

Ehrungen

Walorski wurde die folgende ausländische Auszeichnung verliehen:

Wahlgeschichte

Repräsentantenhaus von Indiana, 21. Bezirk, 2004 Party Kandidat Stimmen % Republikaner Jackie Walorski 13.745 64% Demokratisch Carl H. Kaser 7.728 36%
Repräsentantenhaus von Indiana, 21. Bezirk, 2006
Party Kandidat Stimmen %
±%
Republikaner Jackie Walorski 8.899 53%
Demokratisch Robert Kovac 7.980 47%
Sich herausstellen 16.879
Republikaner halten Schwingen
Repräsentantenhaus von Indiana, 21. Bezirk, 2008
Party Kandidat Stimmen %
±%
Republikaner Jackie Walorski 17.605 99%
N / A Clyde James (Einschreiben) 232 1%
Sich herausstellen 17.837
Republikaner halten Schwingen
Indianas 2. Kongressbezirkswahl, 2010
Party Kandidat Stimmen %
±%
Demokratisch Joe Donnelly (Amtsinhaber) 91.341 48%
Republikaner Jackie Walorski 88.803 47%
Libertär Markus Vogel 9.447 5%
Sich herausstellen 189.591 41%
Demokratischer Halt Schwingen
Indianas 2. Kongressbezirkswahl, 2012
Party Kandidat Stimmen %
±%
Republikaner Jackie Walorski 134.033 49%
Demokratisch Brendan Mullen 130.113 48%
Libertär Joe Ruiz 9.326 3%
N / A Kenneth R. Luntz, Jr. (Write-in) 3 0%
Sich herausstellen 273.475 56%
Republikaner profitieren von Demokraten Schwingen
Indianas 2. Kongressbezirkswahl, 2014
Party Kandidat Stimmen %
±%
Republikaner Jackie Walorski (Amtsinhaberin) 85.119 59%
Demokratisch Jo Bock 55.331 38%
Libertär Jeff Petermann 3.992 3%
Sich herausstellen 144.442
Republikaner halten Schwingen
Indianas 2. Kongressbezirkswahl, 2016
Party Kandidat Stimmen %
±%
Republikaner Jackie Walorski (Amtsinhaberin) 164.355 59%
Demokratisch Lynn Colemann 102.401 37%
Libertär Ron Cenkush 10.601 4%
Sich herausstellen 277.357
Republikaner halten Schwingen
Indianas 2. Kongressbezirkswahl, 2018
Party Kandidat Stimmen %
±%
Republikaner Jackie Walorski (Amtsinhaberin) 125.499 55%
Demokratisch Mel Halle 103.363 45%
Keine Party Richard Wolf (Einschreiben) 27 0%
Sich herausstellen 228.889
Republikaner halten Schwingen
Indianas 2. Kongressbezirkswahl, 2020
Party Kandidat Stimmen %
±%
Republikaner Jackie Walorski (Amtsinhaberin) 183.601 61.5
Demokratisch Pat Hackett 114.967 38.5
Sich herausstellen 298.568
Republikaner halten Schwingen

Siehe auch

Verweise

Repräsentantenhaus von Indiana Mitglied des Repräsentantenhauses von Indiana
aus dem 21. Bezirk

2005–2010 US-Repräsentantenhaus Mitglied des US-Repräsentantenhauses
aus dem 2. Kongressbezirk von Indiana

2013–2022