Internationale Gewerkschaft der Elektroarbeiter -
International Union of Electrical Workers

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die International Union of Electrical Workers ( IUE ) war eine nordamerikanische Gewerkschaft, die Arbeitnehmer in der Elektroindustrie vertrat. Während sie konsequent das Akronym IUE verwendete, nahm sie im Laufe ihrer Geschichte mehrere vollständige Namen an, ursprünglich die Internationale Gewerkschaft der Elektro-, Funk- und Maschinenarbeiter und nach 1987 die Internationale Gewerkschaft der Elektronik-, Elektro-, Technik-, Gehalts-, Maschinen- und Möbelarbeiter .

Gründung

Die IUE entstand aus einem Streit in der United Electrical, Radio and Machine Workers of America (UE). Die UE wurde 1936 gegründet und erhielt 1938 die Charta des ersten Kongresses der Industriellen Organisationen (CIO). Wie in vielen der neuen CIO-Gewerkschaften, die in den 1930er Jahren organisiert wurden, umfassten die Mitglieder und Führer der UE eine Vielzahl von Radikalen, darunter Sozialisten und Kommunisten sowie New-Deal-Liberalen und Katholiken. Besorgt über den Aufstieg des Faschismus legen diese unterschiedlichen Kräfte Differenzen beiseite, um eine "Volksfront" zu bilden. Der erste Präsident der UE war James Carey , ein Anhänger der katholischen Soziallehre, und Finanzminister Julius Emspak war mit der Kommunistischen Partei verbündet.

1941 übernahm die kommunistische Fraktion jedoch die totale Kontrolle und wählte Carey zum Präsidenten. Opposition entstand mit sozialistischen und New-Deal-Elementen, die "UE-Mitglieder für demokratische Aktion" bildeten, nach dem Vorbild der liberalen, antikommunistischen " Amerikaner für demokratische Aktion ". Das katholische Element arbeitete mit dem Verband katholischer Gewerkschafter zusammen .

Zwischen 1946 und 1949 bemühte sich der sogenannte "rechte Flügel" (wie die antikommunistische Fraktion genannt wurde) um die Rückgewinnung der Führung der UE. Während die Antikommunisten mit dem Ausschluss der UE aus dem CIO im Jahr 1949 Unterstützung gewannen, wurde eine neue Taktik angewendet, um eine neue Gewerkschaft – die IUE – mit Carey als ihrem Führer zu gründen. Mit Unterstützung des CIO traten in den ersten drei Jahren über 300.000 ehemalige UE-Mitglieder der IUE bei. Während Akademiker darüber diskutieren, ob sie von Gewerkschaftsrazzien sprechen soll, stützte sich die IUE auf die NLRB- Wahlen, um zu bestimmen, welche Gewerkschaft das Recht hatte, Arbeitnehmer zu vertreten. Bis Mitte der 1950er Jahre hatte die IUE die UE als dominierende Gewerkschaft in der Elektrofertigung leicht überholt.

Boulwarismus

Als größte Gewerkschaft bei der General Electric Co. stellte sich die IUE dem „ Boulwarismus “. Lemuel Boulware war von 1947 bis 1960 Vizepräsident für Arbeitsbeziehungen bei GE. Unter Boulware legte GE das Vertragsangebot des Unternehmens der Gewerkschaft vor und es wurden keine Änderungen vorgenommen. Es ging darum, Tarifverhandlungen bedeutungslos zu machen und den Wert der Gewerkschaft in den Augen ihrer Mitglieder zu mindern. 1964 erklärte das National Labor Relations Board solche Taktiken zu unfairen Arbeitspraktiken .

Spätere Aktivitäten

Die IUE war eine der führenden Kräfte der Bürgerrechtsbewegung. IUE-Präsident James Carey war Vorsitzender des AFL-CIO-Bürgerrechtsausschusses, und die IUE spielte beim Marsch auf Washington 1963 eine führende Rolle .

1972 reichte die IUE eine Diskriminierungsklage gegen Westinghouse Electric ein und behauptete, die Lohnstruktur von Westinghouse führe zu einem geringeren Lohn für Frauen als für Männer, die für vergleichbare Jobs verdient würden. Frauen bei Westinghouse verdienten nur 80 Prozent dessen, was Männer mit ähnlicher Arbeit leisteten. Der Sieg von IUE in der Klage trug dazu bei, die Rechtsgrundlage für Lohngerechtigkeit zu schaffen .

1987 schlossen sich die United Furniture Workers of America , eine weitere CIO-Gewerkschaft, mit der IUE zusammen.

Am 1. Oktober 2000 fusionierte die IUE mit den Communications Workers of America (CWA) und bildet nun die Industrial Division von CWA. IUE-CWA vertritt jetzt über 45.000 Fertigungs- und Industriearbeiter in einer Vielzahl von Branchen, darunter Automobil, Luft- und Raumfahrt, Möbel und Haushaltsgeräte.

Siehe auch

Verweise

Weiterlesen