Indie Rock -
Indie rock

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Indie-Rock ist ein Subgenre der Rockmusik , das in den 1970er Jahren in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich entstand. Ursprünglich verwendet, um unabhängige Plattenlabels zu beschreiben , wurde der Begriff mit der Musik in Verbindung gebracht, die sie produzierten, und wurde anfänglich synonym mit Alternative Rock oder „ Gitarren-Pop-Rock “ verwendet. In den 1980er Jahren begann sich die Verwendung des Begriffs „ Indie “ (oder „ Indie-Pop “) von seiner Bezugnahme auf Plattenfirmen zu verlagern, um den Musikstil zu beschreiben, der auf Punk- und Post-Punk- Labels produziert wurde. In den 1990er Jahren Revival von Grunge und PunkBands in den USA und Britpop - Bands in Großbritannien brachen in den Mainstream ein, und der Begriff „alternativ“ verlor seine ursprüngliche gegenkulturelle Bedeutung. Der Begriff "Indie-Rock" wurde mit den Bands und Genres in Verbindung gebracht, die sich weiterhin ihrem unabhängigen Status verschrieben hatten. Ende der 1990er Jahre entwickelte Indie-Rock mehrere Subgenres und verwandte Stile, darunter Lo-Fi , Noise Pop , Emo , Slowcore , Post-Rock und Math-Rock . In den 2000er Jahren ermöglichten Veränderungen in der Musikindustrie und eine wachsende Bedeutung des Internets einer neuen Welle von Indie-Rock-Bands den Mainstream-Erfolg, was zu Fragen nach seiner Bedeutung als Begriff führte.

In den frühen 2000er Jahren tauchte eine neue Gruppe von Bands im Mainstream auf, die eine abgespeckte, auf die Grundlagen zurückgehende Version des Gitarrenrocks spielten. Der kommerzielle Durchbruch aus diesen Szenen wurde von vier Bands angeführt: The Strokes , The White Stripes , The Hives und The Vines . Emo brach in den frühen 2000er Jahren auch in die Mainstream-Kultur ein. Bis zum Ende des Jahrzehnts wurde die Verbreitung von Indie-Bands als "Indie-Mülldeponie" bezeichnet, wobei der Begriff "Landfill Indie" im Jahr 2020 von einigen Kritikern / Websites als Subgenre für eine bestimmte Art von Indie der 2000er Jahre verwendet wurde Band, so wie Britpop für die britische Gitarrenmusik der 1990er Jahre verwendet wird.

Eigenschaften

Der Begriff Indierock, der von „independent“ kommt, beschreibt die kleinen und relativ günstigen Labels, auf denen er veröffentlicht wird, und die Do-it-yourself- Attitüde der beteiligten Bands und Künstler. Obwohl Vertriebsverträge oft mit großen Konzernen geschlossen werden, haben diese Labels und die Bands, die sie hosten, versucht, ihre Autonomie zu bewahren und ihnen die Freiheit zu lassen, Klänge, Emotionen und Themen zu erkunden, die für ein großes Mainstream-Publikum nur begrenzt attraktiv sind. Die Einflüsse und Stile der Künstler waren äußerst vielfältig, darunter Punk , Psychedelia , Post-Punk und Country . Die Begriffe „ Alternative Rock “ und „Indie Rock“ wurden in den 1980er Jahren synonym verwendet, aber nachdem viele alternative Bands Nirvana in den frühen 1990er Jahren in den Mainstream folgten, wurde „Indie Rock“ verwendet, um diese Bands zu beschreiben, die in einer Vielzahl arbeiteten von Stilen, die keinen kommerziellen Erfolg verfolgten oder erzielten. Ästhetisch gesehen zeichnet sich Indie-Rock durch eine sorgfältige Balance zwischen Pop-Zugänglichkeit und Lärm, Experimentieren mit Popmusik-Formeln, sensiblen Texten, die durch ironisches Posieren maskiert sind, der Sorge um "Authentizität" und der Darstellung eines einfachen Mannes oder Mädchens aus.

Allmusic identifiziert Indie-Rock als eine Reihe von "unterschiedlichen musikalischen Ansätzen, die [nicht] mit dem Mainstream-Geschmack kompatibel sind". Die Indie-Rock-Bewegung war mehr durch ein Ethos als durch einen musikalischen Ansatz verbunden und umfasste eine breite Palette von Stilen, von scharfkantigen, vom Grunge beeinflussten Bands über experimentelle Do-it-yourself-Bands wie Pavement bis hin zu Punk-Folk-Sängern wie Ani DiFranco . Tatsächlich gibt es eine endlose Liste von Genres und Subgenres des Indie-Rock. Viele Länder haben eine umfangreiche lokale Indie -Szene entwickelt, die mit Bands aufblüht, die genug Popularität haben, um im jeweiligen Land zu überleben, aber anderswo praktisch unbekannt sind. Es gibt jedoch immer noch Indie-Bands, die lokal anfangen, aber schließlich ein internationales Publikum anziehen.

Indie-Rock zeichnet sich durch einen relativ hohen Anteil weiblicher Künstler im Vergleich zu früheren Rock-Genres aus, eine Tendenz, die durch die Entwicklung der feministisch geprägten Riot Grrrl- Musik von Acts wie Bikini Kill , Bratmobile , 7 Year Bitch , Team Dresch und Huggy Bear veranschaulicht wird . Cortney Harding wies jedoch darauf hin, dass sich dieses Gefühl der Gleichberechtigung nicht in der Anzahl der Frauen widerspiegelt, die Indie-Labels führen.

Geschichte

Post-Punk und Indie-Pop

The Jesus and Mary Chain treten 2007 in Kalifornien auf
aus Manchester . Obwohl Buzzcocks oft als Punkband eingestuft werden, wurde von der BBC und anderen argumentiert, dass die Veröffentlichung von Spiral Scratch unabhängig von einem großen Label zur Prägung des Namens "Indie" führte ("Indie" ist die Kurzform von " unabhängig").

in Verbindung gebracht .

.

Noise Rock und Shoegazing

Die aggressivste und dissonanteste Auswüchse des Punk war Noise Rock , der laute, verzerrte E-Gitarren und kraftvolle Drums betonte und von Bands wie Sonic Youth , Big Black und Butthole Surfers entwickelt wurde .

gegründet und startete Platten in den 1980er Jahren zu veröffentlichen.

The Jesus and Mary Chain waren zusammen mit Dinosaur Jr, Indie Pop und dem Dream Pop von Cocteau Twins die prägenden Einflüsse für die Shoegazing - Bewegung der späten 1980er Jahre. Benannt nach der Tendenz der Bandmitglieder, auf der Bühne auf ihre Füße und Gitarreneffektpedale zu starren, anstatt mit dem Publikum zu interagieren, schufen Acts wie My Bloody Valentine und später Slowdive und Ride eine laute „Klangflut“, die Gesang und Melodien lange überdeckte , dröhnende Riffs, Verzerrung und Feedback.

mit melodischem Gitarren-Pop.

Entwicklung: 1990er Jahre

Alternative tritt in den Mainstream ein

Die 1990er brachten große Veränderungen in der alternativen Rockszene. Grunge - Bands wie Nirvana , Pearl Jam , Soundgarden und Alice in Chains brachen in den Mainstream ein und erzielten kommerzielle Charterfolge und weit verbreitete Bekanntheit. Punk-Revival - Bands wie Green Day und The Offspring wurden ebenfalls populär und wurden unter dem Dach der "Alternativen" zusammengefasst. In ähnlicher Weise erlebte Britpop im Vereinigten Königreich , wie Bands wie Blur und Oasis in den Mainstream auftauchten und die regionalen, kleinräumigen und politischen Elemente der Indie -Szene der 1980er Jahre aufgab. Bands wie Hüsker Dü und Violent Femmes waren in dieser Zeit ebenso prominent, aber sie sind ikonoklastisch geblieben und sind nicht die Bands, die häufig als Inspiration für die aktuelle Generation von Indie-Rockern genannt werden.

Infolge des Einzugs alternativer Rockbands in den Mainstream verlor der Begriff „Alternative“ seine ursprüngliche gegenkulturelle Bedeutung und bezog sich auf die neue, kommerziell leichtere Form von Musik, die jetzt Mainstream-Erfolg erzielte. Es wurde argumentiert, dass sogar der Begriff "Ausverkauf" seine Bedeutung verlor, da Grunge es einer noch so radikalen Nischenbewegung ermöglichte, vom Mainstream vereinnahmt zu werden und die Bildung einer individualistischen, fragmentierten Kultur zu zementieren. Es wird argumentiert, dass Unabhängigkeit für Bands, die in Branchenfunktionen eingeweiht sind, eher zu einer Karrierewahl als zu einem Ideal wurde, da der Widerstand gegen den Markt zugunsten einer synergetischeren Kultur verflog.

Lo-Fi- und Slacker-Rock-Szene

Der Begriff "Indie-Rock" wurde mit den Bands und Genres in Verbindung gebracht, die sich weiterhin ihrem unabhängigen Status verschrieben hatten. Sogar Grunge-Bands begannen nach ihrer erfolgreichen Pause, unabhängiger klingende Musik zu kreieren, wodurch die Grenzen weiter verwischt wurden. Ryan Moore hat argumentiert, dass sich das, was als Indie-Rock bekannt wurde, im Zuge der Aneignung von Alternative Rock durch die Unternehmensmusikindustrie zunehmend der Vergangenheit zuwandte, um Formen von "Retro" -Rock zu produzieren, die sich auf Garage Rock , Surf Rock und Rockabilly stützten , Blues , Country und Swing .

Andere Bands setzten auf einen Lo-Fi- Sound, der auf ausgefeilte Aufnahmetechniken zugunsten eines Do-it-yourself-Ethos verzichtete. Dies wurde von Beck , Sebadoh und Pavement angeführt , denen sich eklektische Folk- und Rock-Acts des Kollektivs Elephant 6 anschlossen , darunter Neutral Milk Hotel , Elf Power und aus Montreal .

In den Vereinigten Staaten umfasste die Indie-Rock-Szene der 1990er Jahre, die eng mit der oben erwähnten Lo-Fi-Bewegung verbunden war, Bands wie Pavement, Sebadoh , Guided by Voices , Built to Spill und Modest Mouse . Das Album „ Slanted and Enchanted “ von 1992 gilt als eines der maßgeblichen Alben dieser Ära, das Indie-Rock-, Lo-Fi- und Slacker-Rock- Charakteristiken vereint. Der Rolling Stone nannte Slanted and Enchanted „das Indie-Rock-Album schlechthin“ und setzte es auf die Liste der 500 größten Alben aller Zeiten des Magazins . In dieser Zeit gab es andere bemerkenswerte Lo-Fi-Veröffentlichungen wie Guided by Voice's Bee Thousand , das auf Vierspurmaschinen oder anderen Heimaufnahmegeräten aufgenommen wurde. In der zweiten Hälfte des Jahrzehnts setzte die in Washington ansässige Gruppe Modest Mouse die aggressive Lo-Fi-Tradition mit der Veröffentlichung von The Lonesome Crowded West im Jahr 1997 fort .

Andere regionale Szenen existierten Anfang bis Mitte der 1990er Jahre. Spin veröffentlichte 1992 einen Artikel über das "Triangle" von North Carolina (Raleigh, Durham und Chapel Hill), der eine wachsende Szene von Indie-Rock-Bands beschrieb, die von Hardcore-Punk und Post-Punk beeinflusst waren. Die College-Stadt Chapel Hill , einst von Branchen-Scouts das „nächste Seattle“ genannt, spielte Bands wie Archers of Loaf , Superchunk und Polvo . Superchunks Single „ Slack Motherfucker “ wurde auch die Popularisierung des „ Slacker “-Stereotyps zugeschrieben und als prägende Hymne des Indie-Rock der 90er bezeichnet.

In Chicago wurde die DIY-Szene der 1990er Jahre als Kreuzbefruchtung von Indie-Rock, Post-Punk und Jazz beschrieben.

Während dieser Musikstil schon früh an Bedeutung gewann, ließ das Interesse sowohl der Industrie als auch der Öffentlichkeit am Ende des Jahrzehnts nach. Kritiker haben auf den sich ändernden Musikgeschmack hingewiesen, wie er in der Dominanz anderer Pop- und Rockgenres zu sehen ist, als Schlüsselfaktor für den Niedergang dieser Szene.

Indie-Elektronik

Indie Electronic oder Indietronica umfasst rockbasierte Künstler, die eine Affinität zur elektronischen Musik teilen und Sampler, Synthesizer, Drumcomputer und Computerprogramme verwenden. Weniger ein Stil, sondern eine breitere Kategorisierung, beschreibt es einen Trend der frühen 1990er Jahre von Acts, die den Traditionen der frühen elektronischen Musik (Komponisten des BBC Radiophonic Workshop ), Krautrock und Synth-Pop folgten . Vorläufer des Genres waren die englischen Bands Disco Inferno , Stereolab und Space . Die meisten Musiker des Genres sind auf unabhängigen Labels wie Warp , Morr Music , Sub Pop oder Ghostly International zu finden . Beispiele hierfür sind Broadcast , MGMT , LCD Soundsystem und Animal Collective .

Diversifikation

“ prägte den Indie-Rock-Sound der frühen 2000er Jahre.

Space Rock blickte auf progressive Wurzeln zurück, mit Drone-lastigen und minimalistischen Acts wie Spacemen 3 in den 1980er Jahren, Spectrum und Spiritualized und späteren Gruppen wie Flying Saucer Attack , Godspeed You! Black Emperor und Quickspace . Im Gegensatz dazu betonte Sadcore Schmerz und Leiden durch den melodischen Einsatz akustischer und elektronischer Instrumente in der Musik von Bands wie American Music Club und Red House Painters .

Die Wiederbelebung des Barock-Pop reagierte auf Lo-Fi und experimentelle Musik, indem sie einen Schwerpunkt auf Melodie und klassische Instrumentierung legte, mit Künstlern wie Arcade Fire , Belle und Sebastian , Rufus Wainwright , Beirut und The Decemberists .

(1996) führte das Emo - Genre einem breiteren und Mainstream-Publikum ein.

Verbreitung: 2000er Jahre

Kommerzielles Interesse und Wachstum

In den 2000er Jahren ermöglichten die sich wandelnde Musikindustrie, der Rückgang der Plattenverkäufe, das Wachstum neuer digitaler Technologien und die zunehmende Nutzung des Internets als Instrument zur Musikwerbung einer neuen Welle von Indie-Rock-Bands den Mainstream-Erfolg. Zu den bestehenden Indie-Bands, die nun in den Mainstream eintreten konnten, gehörten musikalisch und emotional komplexere Bands, darunter Modest Mouse (dessen 2004er Album Good News for People Who Love Bad News die Top 40 der USA erreichte und für einen Grammy Award nominiert wurde), Bright Eyes ( der 2004 mit zwei Singles an der Spitze der Hot 100 Single Sales des Billboard-Magazins stand ) und Death Cab for Cutie (dessen Album Plans 2005 in den USA auf Platz vier debütierte, fast ein Jahr in den Billboard-Charts blieb und Platinstatus erreichte und eine Grammy-Nominierung). Dieser neue kommerzielle Durchbruch und die weit verbreitete Verwendung des Begriffs Indie für andere Formen der Populärkultur veranlassten eine Reihe von Kommentatoren zu der Annahme, dass Indie-Rock keinen sinnvollen Begriff mehr darstellt.

die Idee vor, dass Indie-Rock-Bands Dadrock sind, als er den Begriff 2007 in einer Rezension für Sky Blue Sky verwendete , dem sechsten Studioalbum der Indie-Rock-Alt-Country-Band Wilco . Mitchum sagte, dass er den Begriff von Chris Ott von Pitchfork gehört habe, der den Begriff in der britischen Presse der 1990er Jahre gesehen habe, als sie Britpop-Bands wie Oasis und Kula Shaker beschrieben.

Post-Punk-Revival

Arctic Monkeys-Sänger Alex Turner und Bassist Nick O'Malley .

In den frühen 2000er Jahren tauchte eine neue Gruppe von Bands im Mainstream auf, die eine abgespeckte und auf die Grundlagen zurückgehende Version des Gitarrenrocks spielten, was manche als Post-Punk- Revival bezeichneten, aber weil die Bands aus der ganzen Welt kamen, verschiedene Einflüsse zitierte (von traditionellem Blues über New Wave bis Grunge) und unterschiedliche Kleidungsstile annahm, wurde ihre Einheit als Genre bestritten.

Emo

In den 1990er Jahren diversifizierten eine Reihe von Gruppen wie Sunny Day Real Estate und Weezer das Emo-Genre von seinen Hardcore-Punk- Wurzeln. Eine Reihe von Emo -Gruppen im Mittleren Westen begannen sich Mitte der 1990er Jahre zu bilden, darunter The Promise Ring , The Get Up Kids und American Football . Emo brach in den frühen 2000er Jahren auch in die Mainstream-Kultur ein, mit dem Platin-Erfolg von Jimmy Eat World 's Bleed American (2001) und Dashboard Confessional 's The Places You Have Come to Fear the Most (2001). Das neue Emo hatte einen raffinierteren Klang als in den 1990er Jahren und eine weitaus größere Anziehungskraft bei Jugendlichen als seine früheren Inkarnationen. Gleichzeitig erweiterte sich die Verwendung des Begriffs „Emo“ über das Musikgenre hinaus und wurde mit Mode, einer Frisur und jeder Musik, die Emotionen ausdrückte, in Verbindung gebracht. Mitte

bis Ende der
2000er wurde Emo von Multi-Platin-Acts wie Fall Out Boy , My Chemical Romance , Paramore und Panic! in der Disco .

Deponie-Indie

Bis Ende der 2000er Jahre wurde die Verbreitung von hauptsächlich in Großbritannien ansässigen Indie-Bands, die nach dem Erfolg von The Strokes und The Libertines auftauchten , als "Deponie-Indie" bezeichnet, eine Beschreibung, die von Andrew Harrison vom Magazin The Word geprägt wurde. Mehrere Bands erzielten schnelle, aber nicht nachhaltige Erfolge, wie The Pigeon Detectives , Joe Lean & The Jing Jang Jong und The Paddingtons .

Als die Indie-Idee der 1980er Jahre (bezogen auf eine Gruppe von selbstfinanzierten Plattenfirmen, die von einer Gruppe von „Mavericks“ und den Bands, die sie mochten, gegründet wurde) während der gesamten Britpop-Ära abgewertet wurde, so dass Indie schließlich eine Form der zeitgenössischen Gitarre beschrieb -basierter Popmusik, wurde eine Reihe neuer Acts mit dem alten Begriff „Post-Punk“ in Verbindung gebracht, obwohl diese Erwecker damals „Post-Post-Britpop“ waren. Acts, die in diese Kategorie fallen, sind Editors und Maxïmo Park .

Es gab weiterhin kommerzielle Erfolge wie Kasabian 's West Ryder Pauper Lunatic Asylum (2009) und Arctic Monkeys ' Humbug (2009), das in Großbritannien die Nummer eins erreichte, Arcade Fire 's The Suburbs (2010), das die Nummer eins erreichte in den Billboard-Charts in den Vereinigten Staaten und den offiziellen Charts im Vereinigten Königreich und gewann einen Grammy für das Album des Jahres.

Siehe auch

Verweise