Feuchtigkeit -
Humidity

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Nebelwaldberg kinabalu.jpg
Spezifische Konzepte
Allgemeine Konzepte
Maßnahmen und Instrumente

Luftfeuchtigkeit ist die Konzentration von Wasserdampf in der Luft. Wasserdampf, der gasförmige Zustand von Wasser, ist für das menschliche Auge im Allgemeinen unsichtbar. Die Luftfeuchtigkeit zeigt die Wahrscheinlichkeit von Niederschlag , Tau oder Nebel an.

Die Luftfeuchtigkeit hängt von der Temperatur und dem Druck des interessierenden Systems ab. Die gleiche Menge Wasserdampf führt in kühler Luft zu einer höheren Luftfeuchtigkeit als in warmer Luft. Ein verwandter Parameter ist der Taupunkt . Die zur Sättigung benötigte Wasserdampfmenge nimmt mit steigender Temperatur zu. Wenn die Temperatur eines Luftpakets sinkt, erreicht es schließlich den Sättigungspunkt, ohne Wassermasse hinzuzufügen oder zu verlieren. Die Menge an Wasserdampf, die in einem Luftpaket enthalten ist, kann erheblich variieren. Beispielsweise kann ein Luftpaket nahe der Sättigung 28 g (0,99 oz) Wasser pro Kubikmeter Luft bei 30 °C (86 °F) enthalten, aber nur 8 g (0,28 oz) Wasser pro Kubikmeter Luft bei 8 °C (46 °F).

Drei primäre Feuchtemessungen sind weit verbreitet: absolut, relativ und spezifisch. Die absolute Luftfeuchtigkeit wird entweder als Masse Wasserdampf pro Volumen feuchter Luft (in Gramm pro Kubikmeter) oder als Masse Wasserdampf pro Masse trockener Luft (normalerweise in Gramm pro Kilogramm) ausgedrückt. Die relative Luftfeuchtigkeit , oft in Prozent ausgedrückt, gibt einen aktuellen Zustand der absoluten Luftfeuchtigkeit relativ zu einer maximalen Luftfeuchtigkeit bei gleicher Temperatur an. Die spezifische Luftfeuchtigkeit ist das Verhältnis der Wasserdampfmasse zur Gesamtmasse des feuchten Luftpakets.

Die Luftfeuchtigkeit spielt eine wichtige Rolle für die Oberflächenlebensdauer. Für Tierleben abhängig von Transpiration ( Schweiß ) innere Körpertemperatur zu regulieren, Wärme hoher Feuchtigkeit beeinträchtigt Austauscheffizienz durch die Rate der Feuchtigkeitsreduzierungsverdampfung von Hautoberflächen. Dieser Effekt kann unter Verwendung einer berechnet wird Wärmeindex - Tabelle, auch als bekannt Humidex .

Die Vorstellung, dass Luft Wasserdampf „hält“ oder von diesem „gesättigt“ wird, wird oft im Zusammenhang mit dem Begriff der relativen Luftfeuchtigkeit erwähnt. Dies ist jedoch irreführend – die Menge an Wasserdampf, die bei einer bestimmten Temperatur in einen bestimmten Raum eintritt (oder eintreten kann), ist fast unabhängig von der vorhandenen Luftmenge (Stickstoff, Sauerstoff usw.). Tatsächlich hat ein Vakuum ungefähr die gleiche Gleichgewichtskapazität zum Halten von Wasserdampf wie das gleiche mit Luft gefüllte Volumen; beide sind durch den Gleichgewichtsdampfdruck von Wasser bei der gegebenen Temperatur gegeben. Es gibt einen sehr kleinen Unterschied, der unten unter "Erweiterungsfaktor" beschrieben wird, der bei vielen Berechnungen vernachlässigt werden kann, wenn keine hohe Genauigkeit erforderlich ist.

Definitionen

Das Paranal-Observatorium auf dem Cerro Paranal in der Atacama-Wüste ist einer der trockensten Orte der Erde.

Absolute Feuchtigkeit

Absolute Luftfeuchtigkeit ist die Gesamtmasse an Wasserdampf, die in einem bestimmten Volumen oder einer bestimmten Luftmasse vorhanden ist. Dabei wird die Temperatur nicht berücksichtigt. Die absolute Luftfeuchtigkeit in der Atmosphäre reicht von nahe Null bis etwa 30 g (1,1 oz) pro Kubikmeter, wenn die Luft bei 30 °C (86 °F) gesättigt ist.

Die absolute Luftfeuchtigkeit ist die Masse des Wasserdampfs geteilt durch das Volumen des Luft-Wasserdampf-Gemischs , die wie folgt ausgedrückt werden kann: