Hadsch -
Hajj

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Hadsch
الحج
Während sich die Pilger auf die Rückkehr in ihre Heimat vorbereiten, bereiten sich die saudischen Behörden auf den Hadsch im nächsten Jahr vor - Flickr - Al Jazeera German.jpg
Pilger an der Al-Masjid Al-Haram Moschee in Mekka am Hadsch im Jahr 2010
Status Aktiv
Frequenz Jährlich
Standorte) Mekka
Koordinaten
Land Saudi Arabien
Teilnahme 2.489.406 (2019)

(10.000 Limit im Jahr 2020 aufgrund von COVID-19 )

(voraussichtliche Grenze von 60.000 im Jahr 2021 aufgrund von COVID-19)
Klimatisierte Zelte in Mina City (Saudi-Arabien), 2 Kilometer von Mekka entfernt.
, die von allen erwachsenen Muslimen, die körperlich und finanziell in der Lage sind, die Reise anzutreten und ihre Familie während ihrer Abwesenheit von zu Hause zu ernähren, mindestens einmal im Leben durchgeführt werden muss.

). Das Wort Hajj bedeutet „an einer Reise teilnehmen“, was sowohl den äußeren Akt einer Reise als auch den inneren Akt der Absichten bedeutet.

Die Pilgerriten werden an fünf bis sechs Tagen durchgeführt und erstrecken sich vom 8. bis 12. oder 13. Dhu al-Hijjah , dem letzten Monat des islamischen Kalenders . Da der islamische Kalender ein Mondkalender ist und das islamische Jahr etwa elf Tage kürzer ist als das gregorianische Jahr, ändert sich das gregorianische Datum der Haddsch von Jahr zu Jahr. Im Jahr 2021 n. Chr. (1442 AH ) erstreckt sich Dhu al-Hijjah vom 11. Juli bis 8. August.

Der Hadsch ist mit dem Leben verbunden sind islamischen Propheten Mohammed aus dem 7. Jahrhundert, aber das Ritual der Wallfahrt nach Mekka wird von den Muslimen als Tausende von Jahren auf die Zeit zu strecken zurück Abraham . Während des Haddsch schließen sich Pilger Prozessionen von Millionen von Menschen an, die sich gleichzeitig für die Haddsch-Woche in Mekka treffen und eine Reihe von Ritualen durchführen: Jeder geht sieben Mal gegen den Uhrzeigersinn um die Kaaba (ein würfelförmiges Gebäude und die Richtung des Gebets für Muslime), trabt (geht zügig) zwischen den Hügeln von Safa und Marwah sieben Mal hin und her , trinkt dann aus dem Zamzam-Brunnen , geht in die Ebenen des Berges Arafat, um dort Wache zu halten, verbringt eine Nacht in der Ebene von Muzdalifa und führt eine symbolische Steinigung des Teufels durch, indem er Steine ​​auf drei Säulen wirft. Nach der Opferung eines Tieres (kann mit einem Gutschein durchgeführt werden) müssen die Pilger dann entweder den Kopf rasieren oder kürzen (männlich) oder die Haarspitzen (weiblich) trimmen. Danach wird das dreitägige globale Fest von Eid al-Adha gefeiert .

Muslime können auch zu anderen Zeiten des Jahres eine Umrah ( Arabisch :

عُمرَة
‎) oder eine „kleinere Pilgerfahrt“ nach Mekka unternehmen . Die Umrah ist jedoch kein Ersatz für die Haddsch und Muslime sind immer noch verpflichtet, die Haddsch zu einem anderen Zeitpunkt in ihrem Leben durchzuführen, wenn sie die Mittel dazu haben.

Laut der offiziellen veröffentlichten Statistik zwischen 2000 und 2019 beträgt die durchschnittliche Teilnehmerzahl 2.269.145 pro Jahr, wobei 1.564.710 von außerhalb Saudi-Arabiens kommen und 671.983 Einheimische sind. Das Jahr 2012 markiert mit 3.161.573 die höchste Teilnehmerzahl.

) teilnehmen, sofern sie in einer vertrauenswürdigen Gruppe gingen.

Etymologie

.

Geschichte

Ein Hadsch-Zertifikat vom 602 AH (1205 CE).
Ein 1907-Bild der Al-Masjid Al-Haram-Moschee mit Menschen, die darin in der Nähe der Kaaba . beten
Die Kaaba während der Hadsch
vom Himmel mitgebracht hat , um ihn an der Kaaba zu befestigen.

Im vorislamischen Arabien, einer Zeit, die als Jahiliyyah bekannt ist , wurde die Kaaba von heidnischen Götzen umgeben . Im Jahr 630 führte Mohammed seine Anhänger von Medina nach Mekka, reinigte die Kaaba, indem er alle heidnischen Götzen zerstörte, und weihte dann das Gebäude Gott. Im Jahr 632 n. Chr. führte Mohammed seine einzige und letzte Pilgerreise mit einer großen Anzahl von Anhängern durch und unterwies sie in den Riten des Haddsch. Von diesem Punkt an wurde Hadsch zu einer der fünf Säulen des Islam.

Im Mittelalter versammelten sich Pilger in den großen Städten Syriens, Ägyptens und des Irak, um in Gruppen und Karawanen mit Zehntausenden von Pilgern nach Mekka zu reisen, oft unter staatlicher Schirmherrschaft. Hadsch-Karawanen, insbesondere mit dem Aufkommen des Mamluk-Sultanats und seines Nachfolgers, des Osmanischen Reiches , wurden von einer Militärtruppe begleitet, die von Ärzten unter dem Kommando eines Amir al-Hajj begleitet wurde . Dies geschah, um die Karawane vor Beduinenräubern oder Naturgefahren zu schützen und die Pilger mit den notwendigen Proviant zu versorgen. Muslimische Reisende wie Ibn Jubayr und Ibn Battuta haben detaillierte Berichte über Hadsch-Reisen des Mittelalters aufgezeichnet. Die Karawanen folgten gut etablierten Routen, die auf Arabisch darb al-hajj , lit. "Wallfahrtsstraße", die normalerweise alten Routen wie dem King's Highway folgte .

Zeitpunkt der Hadsch

und das islamische Jahr etwa elf Tage kürzer ist als das gregorianische Jahr, ändert sich das gregorianische Datum für den Hadsch von Jahr zu Jahr. So beginnt die Wallfahrt im gregorianischen Kalender jedes Jahr elf Tage (manchmal zehn Tage) früher. Dies macht es möglich, dass die Hajj-Saison zweimal in einem gregorianischen Jahr fällt, und zwar alle 33 Jahre. Das letzte Mal trat dieses Phänomen im Jahr 2006 auf.

Die folgende Tabelle zeigt die gregorianischen Daten der Hajj der letzten Jahre (die Daten entsprechen dem 9. Dhul-Hijjah des Hijri-Kalenders). Voraussichtliche Daten sind ungefähre Angaben:

AH Gregorianisches Datum
1432 2011, 5. November
1433 2012, 25. Oktober
1434 2013, 14. Oktober
1435 2014, 3. Oktober
1436 2015, 23. September
1437 2016, 11. September
1438 2017, 31. August
1439 2018, 20. August
1440 2019, 10. August
1441 2020, 30. Juli
1442 2021, 19. Juli
1443 2022, 8. Juli

Riten

Diagramm der Orte und Riten von Hadsch

Die Fiqh- Literatur beschreibt detailliert die Art und Weise, wie die Riten der Hajj durchgeführt werden, und Pilger folgen im Allgemeinen Handbüchern und fachkundigen Führern, um die Anforderungen der Hajj erfolgreich zu erfüllen. Bei der Durchführung der Hajj-Riten folgen die Pilger nicht nur dem Vorbild Mohammeds, sondern gedenken auch der mit Abraham verbundenen Ereignisse.

Ihram

initiiert , je nachdem, woher sie kommen.

Wenn Pilger in den Ihram-Zustand eintreten, müssen sie bestimmte Handlungen unterlassen. Im Ihram-Zustand müssen Männer zwei weiße, nahtlose Tücher tragen, von denen eines um die Taille bis unter das Knie gewickelt und das andere über die linke Schulter drapiert und an der rechten Seite gebunden wird. Für Frauen bedeutet dies das Tragen einer gewöhnlichen Kleidung, die die islamische Bedingung der öffentlichen Kleidung erfüllt, mit unbedeckten Händen und Gesicht. Andere Verbote umfassen das Abschneiden der Nägel, das Rasieren von Körperteilen, sexuelle Beziehungen; Verwendung von Parfums , Pflanzen zu beschädigen, das Töten von Tieren, bedeckt Kopf (für Männer) oder das Gesicht und die Hände (für Frauen); heiraten; oder Waffen tragen.

Der Ihram soll die Gleichheit aller Pilger vor Gott zeigen, ohne Unterschied zwischen Arm und Reich. Es wird angenommen, dass das vollständige Anziehen solcher ungenähter weißer Kleidungsstücke den Menschen von materieller Zurschaustellung distanziert und ihn in eine Welt der Reinheit und Spiritualität eintaucht, da Kleider Individualität und Unterscheidungskraft zeigen und oberflächliche Barrieren schaffen, die Einzelpersonen trennen. Die Kleidung des Ihram wird als Antithese zu diesem Individualismus angesehen. Ihram- Kleidung erinnert auch an Leichentücher, die nach dem Tod getragen werden.

Tawaf und Sa'ay

Richtung des Tawaf um die Kaaba

Das Ritual des Tawaf besteht darin, sieben Mal gegen den Uhrzeigersinn um die Kaaba zu gehen. Bei der Ankunft in Al-Masjid Al-Ḥarām führen die Pilger einen Ankunfts- Tawaf entweder als Teil der Umrah oder als Willkommens- Tawaf durch . Während des Tawaf schließen Pilger auch Hateem – ein Gebiet an der Nordseite der Kaaba – in ihren Weg ein. Jede Runde beginnt mit dem Küssen oder Berühren des Schwarzen Steins. Pilger zeigen auch auf den Stein und sprechen ein Gebet. Wenn das Küssen oder Berühren des Steins aufgrund der Menschenmenge nicht möglich ist, können Pilger bei jedem Rundgang einfach mit der Hand auf den Stein zeigen. Essen ist nicht erlaubt, aber das Trinken von Wasser ist wegen der Gefahr der Austrocknung erlaubt und wird empfohlen. Männer werden ermutigt, die ersten drei Runden in einem eiligen Tempo, bekannt als Ramal , und die folgenden vier in einem gemächlicheren Tempo zu absolvieren.

Dem Abschluss des Tawaf folgen zwei Rakaat- Gebete am Platz von Abraham (Muqam Ibrahim), einem Ort in der Nähe der Kaaba innerhalb der Moschee. Wegen der großen Menschenmenge während der Hadsch-Tage können sie jedoch stattdessen überall in der Moschee beten. Nach dem Gebet trinken die Pilger auch Wasser aus dem Zamzam-Brunnen, das in Kühlschränken in der gesamten Moschee zur Verfügung steht.

Obwohl die Rundgänge um die Kaaba traditionell im Erdgeschoss durchgeführt werden, wird Tawaf aufgrund des großen Andrangs jetzt auch im ersten Stock und auf dem Dach der Moschee aufgeführt.

Dieser Ritus soll die Manifestation von Tawhid , der Einheit Gottes, sein. Herz und Seele des Pilgers sollten sich so um die Kaaba, das Symbol des Hauses Gottes, bewegen, dass ihn keine weltliche Anziehungskraft von diesem Weg ablenkt. Nur Tawhid sollte ihn anziehen. Tawaf repräsentiert auch die Einheit der Muslime. Während des Tawaf umkreist jeder die Kaaba kollektiv.

Auf Tawaf folgt Sa'ay , sieben Mal Laufen oder Gehen zwischen den Hügeln von Safa und Marwah, die sich in der Nähe der Kaaba befinden. Früher unter freiem Himmel ist der Ort jetzt vollständig von der Heiligen Moschee umgeben und über klimatisierte Tunnel zugänglich. Pilgern wird empfohlen, den Rundweg zu gehen, obwohl zwei grüne Säulen einen kurzen Abschnitt des Weges markieren, auf dem sie laufen. Es gibt auch eine interne "Schnellspur" für ältere oder behinderte Menschen. Nach dem Sa'ay rasieren oder trimmen sich männliche Pilger die Haare und Frauen schneiden im Allgemeinen einen Teil ihrer Haare, was die Umrah vervollständigt .

Erster Tag der Hajj: 8. Dhu al-Hijjah (Tarwiyah-Tag)

Am 8. Dhu al-Hijjah werden die Pilger an ihre Pflichten erinnert. Sie ziehen wieder die Ihram-Kleidung an und bestätigen ihre Absicht, die Pilgerfahrt zu machen. Die Verbote des Ihram beginnen jetzt.

wurde für den Tarwiyah-Tag als einen der vier auserwählten Tage nominiert.

Mina

Pilger tragen Ihram in der Nähe des Berges Arafat am Tag des Hadsch
Berg Arafat während des Hadsch

Nach dem Morgengebet am 8. von Dhu al-Hijjah fahren die Pilger nach Mina, wo sie den ganzen Tag verbringen und den Mittag verrichten (Anmerkung: Am Freitag wird das Freitagsgebet anstelle des Dhuhr-Gebets in Mina angeboten), Nachmittag , Abend und Nacht Gebete. Am nächsten Morgen nach dem Morgengebet verlassen sie Mina, um nach Arafat zu gehen.

Zweiter Tag: 9. Dhu al-Hijjah (Arafah-Tag)

Der 9. Dhul-Hijjah ist als Arafah-Tag bekannt , und dieser Tag wird Hadsch-Tag genannt.

Arafat

. Der Hadsch eines Pilgers gilt als ungültig, wenn er den Nachmittag nicht auf Arafat verbringt.

Muzdalifah

Pilger in Muzdalifah

Pilger müssen Arafat nach Sonnenuntergang nach Muzdalifah verlassen, ohne ihr Maghrib- Gebet (Sonnenuntergang) in Arafat zu verrichten. Muzdalifah ist ein Gebiet zwischen Arafat und Mina. Dort angekommen verrichten die Pilger gemeinsam das Maghrib- und Isha-Gebet, verbringen die Nacht mit Gebet und Schlaf auf dem Boden unter freiem Himmel und sammeln Kieselsteine ​​für das Ritual der Steinigung des Teufels ( Shaytan ) am nächsten Tag .

Dritter Tag: 10. Dhu al-Hijjah (Qurban-Tag)

Nach dem Morgengebet ziehen die Pilger von Muzdalifah nach Mina.

Ramy al-Jamarat

Pilger, die während der Hajj . 2006 die Zeremonie "Ramy Al-Jamarat" (Steinigung des Teufels) durchführen

In Mina führen die Pilger eine symbolische Steinigung des Teufels (Ramy al-Jamarat) durch, indem sie sieben Steine ​​von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nur auf die größte der drei Säulen werfen, die als Jamrat al-Aqabah bekannt ist. Die restlichen zwei Säulen (jamarah) werden an diesem Tag nicht gesteinigt. Diese Säulen sollen Satan repräsentieren. Pilger erklimmen Rampen zur mehrstöckigen Jamaraat-Brücke , von der aus sie ihre Kieselsteine ​​auf den Jamarat werfen können. Aus Sicherheitsgründen wurden die Pfeiler 2004 durch lange Mauern ersetzt, darunter Auffangbecken zum Auffangen der Kieselsteine.

Tieropfer

Nach der Steinigung des Teufels, Tiere werden getötet , die Geschichte von Ibrahim und Ismael zu gedenken. Traditionell schlachteten die Pilger das Tier selbst oder beaufsichtigten die Schlachtung. Heute kaufen viele Pilger in Mekka vor Beginn der großen Hadsch einen Opfergutschein, der es ermöglicht, am 10. im Namen Gottes (Allahs) ein Tier zu schlachten, ohne dass der Pilger physisch anwesend ist. Moderne Schlachthöfe vervollständigen die Verarbeitung des Fleisches, das dann als Wohltätigkeitsorganisation an arme Menschen in der ganzen Welt verschickt wird. Gleichzeitig mit den Opfern in Mekka führen Muslime weltweit ähnliche Opfer in einem dreitägigen globalen Fest namens Eid al-Adha durch .

Haarentfernung

Nach dem Opfern eines Tieres ist ein weiterer wichtiger Ritus der Hajj das Rasieren oder Trimmen der Kopfhaare (bekannt als Halak). Alle männlichen Pilger rasieren sich am Tag von Eid al Adha den Kopf oder schneiden sich die Haare, und weibliche Pilger schneiden sich die Haarspitzen ab.

Tawaf Ziyarat/Ifadah

Pilger, die Tawaf rund um die Kaaba . durchführen

Am selben oder am nächsten Tag besuchen die Pilger die Heilige Moschee in Mekka erneut für einen weiteren Tawaf , bekannt als Tawaf al-Ifadah , ein wesentlicher Bestandteil des Hadsch. Es symbolisiert, dass man es eilig hat, Gott zu antworten und ihm Liebe zu zeigen, ein obligatorischer Teil der Hadsch. Die Nacht des 10. wird in Mina verbracht.

Vierter Tag: 11. Dhu al-Hijjah

Von Mittag bis Sonnenuntergang am 11. Dhu al-Hijjah (und wieder am folgenden Tag) werfen die Pilger wieder sieben Kieselsteine ​​auf jede der drei Säulen in Mina. Dies wird allgemein als " Steinigung des Teufels " bezeichnet.

Fünfter Tag: 12. Dhu al-Hijjah

Am 12. Dhu al-Hijjah findet der gleiche Vorgang der Steinigung der Säulen wie am 11. Dhu al-Hijjah statt. Pilger können Mina vor Sonnenuntergang am 12. nach Mekka verlassen.

Letzter Tag in Mina: 13. Dhu al-Hijjah

Wenn sie am 12. nicht vor Sonnenuntergang abreisen können oder länger bleiben möchten, müssen sie das Steinigungsritual am 13. wiederholen, bevor sie nach Mekka zurückkehren.

Tawaf al-Wadaa

Schließlich führen Pilger, bevor sie Mekka verlassen, einen Abschieds-Tawaf namens Tawaf al-Wadaa durch. „Wadaa“ bedeutet „Lebewohl sagen“. Die Pilger umkreisen die Kaaba sieben Mal gegen den Uhrzeigersinn und versuchen, wenn möglich, die Kaaba zu berühren oder zu küssen.

Reise nach Medina

Während ihrer Reise zum Hadsch reisen Pilger traditionell auch in die Stadt Medina (ca. 450 Kilometer nordöstlich), insbesondere um an der Al-Masjid an-Nabawi (Moschee des Propheten) zu beten , die die Grab des Propheten Mohammed . Auch die Quba-Moschee und Masjid al-Qiblatayn werden normalerweise besucht.

Bedeutung

Für Muslime wird Hadsch sowohl mit religiöser als auch mit sozialer Bedeutung in Verbindung gebracht. Die Verpflichtung zur Durchführung dieser Pilgerfahrt ist nur erfüllt, wenn sie am achten bis zwölften Tag des letzten Monats des islamischen Kalenders erfolgt . Wenn ein erwachsener Muslim in einem bestimmten Jahr bei guter Gesundheit ist und sein Leben und Vermögen sicher sind, müssen sie die Haddsch im selben Jahr durchführen. Eine Verzögerung gilt als sündhaft, es sei denn, die Verzögerung ist auf Gründe zurückzuführen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen.

Abgesehen davon, dass es eine obligatorische religiöse Pflicht ist, wird der Hadsch ein spiritueller Wert zugeschrieben, der den Muslimen die Möglichkeit zur Selbsterneuerung bietet. Der Hadsch dient als Erinnerung an den Tag des Gerichts, an dem Muslime glauben, dass die Menschen vor Gott stehen werden. Die Hadith- Literatur (Aussprüche von Mohammed) artikuliert verschiedene Verdienste, die ein Pilger nach erfolgreichem Abschluss seiner Hadsch erreicht. Nach erfolgreicher Pilgerfahrt können Pilger ihren Namen mit dem Titel 'Al-Hajji' voranstellen und werden in der muslimischen Gesellschaft mit Respekt behandelt. Islamische Gelehrte schlagen jedoch vor, dass Hadsch die religiöse Verpflichtung eines Muslims bedeuten und kein Maß für seinen sozialen Status sein sollte. Der Hadsch bringt die Muslime aus verschiedenen Teilen der Welt zusammen und vereint sie ungeachtet ihrer Rasse, Hautfarbe und Kultur, was als Symbol der Gleichheit fungiert.

Eine Studie aus dem Jahr 2008 über die Auswirkungen der Teilnahme an der islamischen Pilgerfahrt ergab, dass muslimische Gemeinschaften nach der Hadsch-Erfahrung positiver und toleranter werden. Titel Abschätzen der Auswirkungen des Hadsch: Religion und Toleranz in Global Gathering des Islam und in Verbindung mit geführt Harvard University ‚s John F. Kennedy School of Government , stellte die Studie fest, dass die Hadsch„erhöht sich der Glaube an die Gleichheit und Harmonie zwischen den ethnischen Gruppen und islamischen Sekten und führt zu einer günstigeren Einstellung gegenüber Frauen, einschließlich einer größeren Akzeptanz weiblicher Bildung und Beschäftigung" und dass "Hajjis einen verstärkten Glauben an Frieden, Gleichheit und Harmonie zwischen Anhängern verschiedener Religionen zeigen".

Malcolm X , ein amerikanischer Aktivist während der Bürgerrechtsbewegung , beschreibt die soziologische Atmosphäre, die er bei seinem Hadsch in den 1960er Jahren erlebte, wie folgt:

Es kamen Zehntausende von Pilgern aus der ganzen Welt. Sie hatten alle Farben, von blauäugigen Blondinen bis hin zu schwarzhäutigen Afrikanern. Aber wir nahmen alle an demselben Ritual teil und zeigten einen Geist der Einheit und Brüderlichkeit, von dem meine Erfahrungen in Amerika mich glauben ließen, dass es zwischen Weißen und Nicht-Weißen niemals geben könnte. Amerika muss den Islam verstehen, weil dies die einzige Religion ist, die das Rassenproblem aus seiner Gesellschaft löscht. Sie werden vielleicht schockiert sein von diesen Worten, die von mir kommen. Aber was ich auf dieser Pilgerreise gesehen und erlebt habe, hat mich gezwungen, viele meiner bisherigen Gedankenmuster neu zu ordnen.

Unterschiede zwischen Hadsch und Umrah

  • Beides sind islamische Pilgerreisen, der Hauptunterschied liegt in ihrer Bedeutung und der Art der Befolgung.
  • Hadsch ist eine der fünf Säulen des Islam . Es ist für jeden Muslim einmal im Leben obligatorisch, sofern er körperlich fit und finanziell in der Lage ist.
  • Hadsch wird an bestimmten Tagen während eines bestimmten islamischen Monats durchgeführt . Umrah kann jedoch jederzeit durchgeführt werden.
  • Obwohl sie gemeinsame Riten teilen, kann die Umrah in weniger als ein paar Stunden durchgeführt werden, während die Hajj zeitaufwendiger ist und mehr Rituale beinhaltet.

Hadsch Badal

Hadsch ist eine der wichtigsten Glaubenshandlungen, die ein Muslim begehen kann. Das Gesetz ist eine der fünf Säulen des Islam und gilt als obligatorisch für diejenigen, die den Islam praktizieren. Wie oben dargestellt, ist die Pilgerfahrt in Traditionen verankert und durch eine Vielzahl heiliger Texte kodifiziert. Muslime sind an einen Vertrag mit Gott gebunden und Hadsch ist eine der Zahlungen, die Gott von seinen Anhängern verlangt.

Aus diesem Grund können diejenigen, die nicht in der Lage sind, die Hajj selbst durchzuführen, unter bestimmten Umständen eine andere an ihrer Stelle schicken. Erstens muss die Person, die jemanden an ihrer Stelle entsendet, aufgrund einer unheilbaren Krankheit oder im Alter nicht in der Lage sein, den Haddsch selbst durchzuführen. Wenn die Krankheit geheilt werden kann, muss der Nachfolger Gottes gehen, wenn er dazu in der Lage ist. Hajj Badal kann auch im Namen einer Person durchgeführt werden, wenn diese bereits verstorben ist. Diese Handlung gilt als eine Form der stellvertretenden Sühne. In diesem Fall kann eine der fünf Säulen des Islam für einen Muslim abgeschlossen werden, der seine Pflichten zu Lebzeiten nicht erfüllen konnte.

Da die Anforderungen an die Person, die in ihrem Namen die Hajj durchführt, gelten, gibt es auch Anforderungen an diejenigen, die die Tat durchführen. Wenn die Person, die die Tat begeht, den Ihram betritt – das heilige Gewand, das während der Hajj getragen wird – muss sie die Person anerkennen, die sie repräsentiert. Auch wenn der Ihram angelegt ist, kann die Hajj nur für die einzelne Person sein, die sie vertreten und nicht für sich selbst. Eine weitere Voraussetzung ist, dass die anwesende Person Muslim sein muss und in einem guten Ansehen bei der islamischen Gemeinschaft steht. Da es mehrere verschiedene Arten von Hadsch gibt, muss die Person, die die Zeremonie an der Stelle eines anderen durchführt, an der Art teilnehmen, die vom Unfähigen gewünscht wird. Wenn die Person noch am Leben ist, muss der Darsteller des Hadsch Badal schließlich die Erlaubnis der Person einholen, die er vertreten möchte.

Die Grundlage von Hajj Badal kann in den Schriften von Abd Allah ibn Abbas gefunden werden, der Mohammeds Worte aufzeichnete. Als eine Frau aus Juhayan auf sie zukam, kam es zu diesem Austausch zwischen den beiden: "Meine Mutter hatte geschworen, zur Hajj zu gehen, aber sie starb, bevor sie es tat. Kann ich die Hajj in ihrem Namen durchführen?" Der Prophet antwortete: „Ja, führe die Haddsch in ihrem Namen durch. Glaubst du nicht, wenn deine Mutter eine Schuld schuldet, würdest du sie für sie bezahlen? bezahlt werden." (Hadith Nr. 77, überliefert von Ibn Abbas) Andere Fälle aufgezeichneter Gespräche, die die Tat festigten, wurden von anderen islamischen Gelehrten wie Abdullah bin Az-Zubair und Al-Fadl ibn 'Abbas aufgezeichnet.

Die Gültigkeit von Hadsch Badal wurde jedoch von anderen islamischen Gelehrten in Frage gestellt. Die Ulama, eine große Gruppe islamischer Gelehrter, widersetzen sich dem Hadsch Badal wegen seiner Nachahmung des christlichen Glaubens. Außerdem enthält der Koran Sätze, die besagen, dass kein Mensch wirklich die Verantwortung für andere tragen kann. Hajj Badal ist eine Handlung, die die islamische Pflicht einer Person auf eine andere überträgt, was der Lehre des Korans widerspricht. Hadithe, die angebliche Aussagen von Muhammed sind, können dem Koran gemäß Usool-e-Fiqh – den leitenden Rechtsprinzipien des Islams – nicht widersprechen.

Ein weiterer Grund, warum Hajj Badal kritisiert wird, liegt in mangelnder Konsequenz. Von den fünf Säulen des Islam unterliegt keine der stellvertretenden Sühne. Wenn Gebet, Kalima, Fasten oder Zakat nicht stellvertretend gesühnt werden können, warum dann Hajj? Die Gewährung von stellvertretender Sühne schadet der Strenge der Ausübung islamischer Traditionen an den Lebenden und könnte der Religion als Ganzes schaden.

Schließlich betonen Passagen im Koran – insbesondere 22:28 –, wie wichtig es ist, die Traditionen der Hajj mit eigenen Augen zu erleben. Hajj Badal verhindert effektiv, dass ein Anhänger des Islam an den Zeremonien teilnimmt. Dieser Widerspruch zum Wort des Korans ist ein weiterer Grund, warum islamische Gelehrte diese Praxis missbilligen.

Anordnung und Ausstattung

Ein saudischer Sicherheitsbeamter in Mahnwache

Die meisten Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Hadsch werden vom Ministerium für Hadsch und Umrah behandelt . Jedes Jahr die notwendigen Vorkehrungen für die wachsende Zahl von Pilgern zu treffen, stellt eine logistische Herausforderung für die Regierung von Saudi-Arabien dar , die seit den 1950er Jahren mehr als 100 Milliarden US-Dollar für den Ausbau der Pilgereinrichtungen ausgegeben hat. Wichtige Themen wie Wohnen, Transport, sanitäre Einrichtungen und Gesundheitsversorgung wurden von der Regierung durch die Einführung verschiedener Entwicklungsprogramme angegangen und stark verbessert, mit dem Ergebnis, dass Pilger jetzt moderne Einrichtungen genießen und verschiedene Riten mit Leichtigkeit durchführen können. Die saudische Regierung legt oft Quoten für verschiedene Länder fest, um die Zahl der Pilger auf einem überschaubaren Niveau zu halten, und ordnet riesige Sicherheitskräfte und Überwachungskameras an, um die allgemeine Sicherheit während des Haddsch zu gewährleisten. Verschiedene Institutionen und staatliche Programme, wie die in Pakistan angebotene Haj-Subvention oder die in Malaysia ansässige Tabung Haji , unterstützen die Pilger dabei, die Reisekosten zu decken. Für den Haddsch 2014 wurden spezielle Informationsschalter für den Haddsch an pakistanischen Flughäfen eingerichtet , um die Pilger zu unterstützen.

Technologielösungen

Die saudische Regierung setzt Technologien ein, um die Sicherheit der Pilgerreise zu gewährleisten und das Erlebnis zu verbessern. Vor kurzem hat das Ministerium für Hadsch und Umrah das E-Armband-Programm für Hadsch-Pilger eingeführt, das die wesentlichen Daten der Pilger speichert, die ihnen helfen, die notwendige Unterstützung zu erhalten. 2018 organisierte SAFCSP den Hajj Hackathon in Jeddah, westlich von Saudi-Arabien, mit 2.950 Teilnehmern aus über 100 Ländern. Die Veranstaltung zielt darauf ab, den Einsatz von Technologie zu erforschen, um Lösungen für Hadsch-Pilger bereitzustellen. 2019 wurde der Dienst „Fatwa Robot“ ins Leben gerufen, um Pilger mit Fatwas und anderen religiösen Ratschlägen zu versorgen . Zwei interaktive Apps wurden von den Hadsch-Behörden eingeführt, um Pilgern über ihre Smartphones eine Reihe von Dienstleistungen anzubieten. Die Dienste, die in neun Sprachen verfügbar sind, helfen Pilgern bei der Suche nach Notdienstzentren, heiligen Stätten, Wechselstuben, Restaurants und Unterkünften.

Visa Vorraussetzungen

Um als Muslim nach Saudi-Arabien einzureisen, um am Hadsch teilzunehmen, müssen Visabestimmungen erfüllt werden. Saudi-Arabiens Ministerium für Hadsch und Umrah plant, die Ausstellung von Visa zu erleichtern, indem es Hadsch- und Umrah-Pilgern ermöglicht, innerhalb von Minuten durch Kampagnen und Unternehmen ein E-Visum zu erhalten . Für die kommende Umrah-Saison können Visa innerhalb von 24 Stunden über eine spezielle Plattform des Ministeriums für Hadsch und Umrah elektronisch ausgestellt werden. Passagiere, die aus den USA reisen, müssen ein Paket von einer lizenzierten Hajj-Agentur kaufen. Menschen aus Ländern des Golf-Kooperationsrats benötigen kein Visum für die Einreise nach Saudi-Arabien und umgekehrt. Personen mit saudischem Visum dürfen die Stätte nicht betreten, es sei denn, sie sind Muslime.

Initiative der Mekka-Route

Die Makkah Route Initiative ist eine Initiative der saudischen Regierung, um die Einreise von Pilgern nach Saudi-Arabien zu erleichtern, indem sie auf den Flughäfen ihrer Länder abgeschlossen wird. Die Initiative wird seit 2018 vom saudischen Außenministerium umgesetzt . 2019 soll die Initiative rund 225.000 Pilger von Flughäfen in Malaysia , Indonesien , Pakistan , Bangladesch und Tunesien bedienen . Zu den angebotenen Dienstleistungen gehören:

  1. Ausstellung von Visa.
  2. Sicherstellen, dass der Gesundheitszustand der Pilger den Anforderungen entspricht und dass die potenziellen Pilger vorbeugende Maßnahmen im Zusammenhang mit der epidemiologischen Situation in der Welt ergriffen haben.
  3. Kodieren und Sortieren des Gepäcks an den Pilgerflughäfen und Zustellung in die Pilgerhotels direkt bei der Ankunft.

Grünes Hadsch-Camp

Im Jahr 2019 startete Saudi-Arabien eine umweltfreundliche Hadsch-Initiative. Das Projekt wird in 30 Camps in Mina umgesetzt, wo Pilger ermutigt werden, ihre Abfälle zu sortieren. Darüber hinaus werden die Erlöse für wohltätige Zwecke verwendet. Das Projekt hat folgende Ziele:

  1. Abnehmende Umweltschäden.
  2. Verbesserung des Managementsystems für feste Abfälle.
  3. Die Sicherheit von Pilgern und Lagern bewahren.

Transport

Traditionell war die Pilgerfahrt nach Mekka hauptsächlich eine Überlandfahrt mit Kamelen als Transportmittel. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts (nach den 1850er Jahren) wurden Dampfschiffe für die Pilgerfahrt nach Mekka eingesetzt, und die Zahl der Pilger, die auf Seewegen unterwegs waren, nahm zu. Dies dauerte einige Zeit an, bis der Flugverkehr vorherrschte; Ägypten führte 1937 den ersten Flugdienst für Hadsch-Pilger ein. Heute bieten viele Fluggesellschaften und Reisebüros Hadsch-Pakete an und organisieren Transport und Unterkunft für die Pilger. Der King Abdulaziz International Airport in Jeddah und der Prince Mohammad Bin Abdulaziz Airport in Medina verfügen über spezielle Pilgerterminals, um die große Anzahl von Pilgern zu unterstützen. Andere internationale Flughäfen auf der ganzen Welt, wie der Flughafen Indira Gandhi in Neu-Delhi , der internationale Flughafen Rajiv Gandhi in Hyderabad , Jinnah in Karachi und Soekarno-Hatta in Jakarta, verfügen ebenfalls über spezielle Terminals oder temporäre Einrichtungen, um Pilger auf ihrem Abflug zum Hadsch und ihrer Rückkehr zu bedienen Heimat. Während des Haddsch bieten viele Fluggesellschaften zusätzliche Flüge an, um die große Anzahl von Pilgern unterzubringen.

Während der offiziellen Hadsch-Tage reisen Pilger zwischen den verschiedenen Orten mit der U-Bahn, dem Bus oder zu Fuß. Die saudische Regierung kontrolliert die Zufahrt von Fahrzeugen in diese stark überlasteten Gebiete streng. Die Fahrt kann jedoch aufgrund des starken Fahrzeug- und Fußgängerverkehrs viele Stunden dauern. Im Jahr 2010 hat die saudische Regierung die Metrolinie Al Mashaaer Al Mugaddassah als exklusiven Shuttlezug für Pilger zwischen Arafat, Muzdalifa und Mina in Betrieb genommen. Der Dienst, der nur während der Hadsch-Tage verkehrt, verkürzt die Fahrzeit während der kritischen "Nafrah" von Arafat nach Muzdalifah auf Minuten. Aufgrund ihrer begrenzten Kapazität steht die Nutzung der U-Bahn nicht allen Pilgern offen.

Moderne Crowd-Control-Probleme

Die Zahl der Pilger hat in den letzten Jahren stark zugenommen, was zu zahlreichen Unfällen und Todesfällen durch Überfüllung geführt hat. Der erste große Unfall während des Haddsch in der Neuzeit ereignete sich 1990, als ein Tunnelansturm zum Tod von 1.462 Menschen führte. Anschließend wurden verschiedene Techniken zur Kontrolle von Menschenmengen angewendet, um die Sicherheit zu verbessern. Aufgrund der großen Menschenmengen sind einige der Rituale symbolischer geworden. Es ist beispielsweise nicht mehr nötig, den Schwarzen Stein zu küssen . Stattdessen zeigen Pilger einfach auf jedem Rundgang um die Kaaba darauf. Auch die großen Pfeiler, die zum Werfen von Kieselsteinen verwendet wurden, wurden im Jahr 2004 in lange Mauern umgewandelt, mit darunter liegenden Becken zum Auffangen der Steine. Ein anderes Beispiel ist, dass Tieropfer jetzt in von den saudischen Behörden ernannten Schlachthöfen durchgeführt werden, ohne dass die Pilger dort anwesend sind. In den 70er und 80er Jahren kam es zu einer Reihe von Todesfällen, dies war auf einen Ansturm oder eine Belagerung zurückzuführen.

Trotz Sicherheitsvorkehrungen kann es während des Haddsch zu Zwischenfällen kommen, da Pilger zertrampelt werden oder Rampen unter dem Gewicht der vielen Besucher einstürzen. Während des Haddsch im Jahr 2015 forderte ein Massenansturm nach Angaben der saudischen Behörden 769 Tote und 934 Verletzte. Ein Bericht von Associated Press beläuft sich auf mindestens 1470 Todesfälle aus offiziellen Berichten aus anderen Ländern und ist damit die bisher tödlichste Episode dieser Art. In den Jahren 2013 und 2014 wurden Bedenken hinsichtlich der Verbreitung von MERS aufgrund von Massenversammlungen während des Hadsch geäußert. Der saudische Gesundheitsminister Abdullah Al-Rabia sagte, die Behörden hätten bisher keine Fälle von MERS unter den Pilgern festgestellt. Er sagte auch, dass Saudi-Arabien trotz einiger Fälle von MERS für die Pilgerreise 2014 bereit sei.

Im November 2017 verboten die saudischen Behörden Selfies an den beiden heiligen Stätten.

Im Februar 2020 verbot Saudi-Arabien ausländischen Pilgern vorübergehend die Einreise nach Mekka und Medina, um die Ausbreitung von COVID-19 im Königreich zu verhindern. Später wurde die Pilgerfahrt von Umrah vorübergehend eingestellt . Im Juni kündigte die saudische Regierung an, dass nur eine "sehr begrenzte Anzahl" von bereits in Saudi-Arabien ansässigen Pilgern am Hadsch teilnehmen dürften.

Hadsch und die saudische Wirtschaft

Im Jahr 2014 soll Saudi-Arabien bis zu 8,5 Milliarden US-Dollar an Hadsch verdient haben. Saudi-Arabiens größte Einnahmequelle nach Öl und Gas ist der Hadsch, und das Land wird voraussichtlich stärker von Hadsch abhängig sein, da die Mengen an zum Verkauf stehenden Öl und Gas zurückgehen.

Darüber hinaus hat die Zunahme des religiösen Tourismus von etwa 12 Millionen Muslimen pro Jahr auf fast 17 Millionen bis 2025 zu einer Zunahme von Luxushotelunternehmen in der Region geführt, um Pilger aufzunehmen. Die Firma Abraj al-Bait will Hotels, Einkaufszentren und Wohnungen mit einem geschätzten Wert von drei Milliarden Dollar bauen. Laut der Botschaft von Saudi-Arabien arbeitet die saudische Regierung an der Einrichtung von Programmen zur Förderung von sanitären Einrichtungen, Unterkünften, Transport und Wohlfahrt, da die Zahl der besuchenden Pilger steigt.

Die meisten Pilger aus Ländern wie den Vereinigten Staaten , Australien und dem Vereinigten Königreich entscheiden sich dafür, Pakete von lizenzierten Hadsch-Agenturen in ihren Ländern zu kaufen. Dies trägt dazu bei, den Verkehrsfluss in das Königreich zu lenken und ermöglicht es Pilgern, direkt mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, das für ihre Dienste verantwortlich ist, anstatt direkt mit der saudi-arabischen Regierung zu verhandeln.

Im Juli 2020 berichtete das WSJ, dass die saudischen Behörden nach der COVID-19-Pandemie die fünftägige Veranstaltung in Mekka auf weniger als 10.000 Menschen, die bereits im Land leben, verkürzt haben. Es hieß auch, dass das Gastgewerbe und die Wohnungswirtschaft, die vollständig auf die Einnahmen aus dem Hadsch angewiesen sind, mit erheblichen Einnahmeverlusten konfrontiert werden.

Anzahl der Pilger pro Jahr

Piktografische Weltkarte, die die größten periodischen menschlichen Migrationsereignisse vergleicht

Die Zahl der Pilger ist in den letzten 92 Jahren erheblich gestiegen, und die Zahl der ausländischen Pilger ist um etwa 2.824 Prozent von 58.584 im Jahr 1920 auf 1.712.962 im Jahr 2012 gestiegen schränkte die Behörde 2013 die Zahl der Pilger ein.

.

Die folgende Anzahl von Pilgern kam jedes Jahr nach Saudi-Arabien, um den Hadsch durchzuführen:

Gregorianisches Jahr Hijri-Jahr Einheimische Pilger Ausländische Pilger Gesamt
1920 1338 58.584
1921 1339 57.255
1922 1340 56.319
1950 1369 100.000 (ca.)
1950er Jahre 150.000 (ca.)
1960er Jahre 300.000 (ca.)
1970er 700.000 (ca.)
1980er Jahre 900.000 (ca.)
1989 1409 774,600
1990 1410 827.200
1991 1411 720.100
1992 1412 1.015.700
1993 1413 992.800
1994 1414 997.400
1995 1415 1.046.307
1996 1416 784.769 1.080.465 1.865.234
1997 1417 774.260 1.168.591 1.942.851
1998 1418 699.770 1.132.344 1.832.114
1999 1419 775.268 1.056.730 1.831.998
2000 1420 466.430 1.267.355 1.733.785
2001 1421 440.808 1.363.992 1.804.800
2002 1422 590.576 1.354.184 1.944.760
2003 1423 493.230 1.431.012 1.924.242
2004 1424 473.004 1.419.706 1.892.710
2005 1425 1.030.000 (ca.) 1.534.769 2.560.000 (ca.)
2006 1426 573.147 1.557.447 2.130.594
2006 1427 724.229 1.654.407 2.378.636
2007 1428 746.511 1.707.814 2.454.325
2008 1429 1.729.841
2009 1430 154.000 1.613.000 2.521.000
2010 1431 989.798 1.799.601 2.854.345
2011 1432 1.099.522 1.828.195 2.927.717
2012 1433 1.408.641 1.752.932 3.161.573
2013 1434 600.718 1.379.531 1.980.249
2014 1435 696.185 1.389.053 2.085.238
2015 1436 567.876 1.384.941 1.952.817
2016 1437 537.537 1.325.372 1.862.909
2017 1438 600,108 1.752.014 2.352.122
2018 1439 612.953 1.758.722 2.371.675
2019 1440 634.379 1.855.027 2.489.406

Siehe auch

Anmerkungen

Verweise

Weiterlesen

Video