George Beall (Rechtsanwalt) -
George Beall (attorney)

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
US-Staatsanwalt für den Bezirk Maryland
Im Amt

1. Juni 1970 – 31. März 1975
Präsident Richard M. Nixon
Gerald R. Ford
Vorangestellt
Stephen H. Sachs
gefolgt von
Jervis S. Finney
Persönliche Daten
Geboren
George Beall VIII

(
1937-08-17
)
17. August 1937
Frostburg, Maryland
Ist gestorben 15. Januar 2017
(2017-01-15)
(im Alter von 79)
Neapel, Florida
Ehepartner
Linda Jenkins
( m.  1961, geschieden)
Nancy Roche
( m.  1965, geschieden)
Carolyn Campbell
( m.  1980)
Kinder 1
Vater James Glenn Beall
Verwandte J. Glenn Beall Jr. (Bruder)
Ausbildung Princeton University ( BA )
University of Virginia School of Law ( LL.B. )
Beruf Rechtsanwalt, Staatsanwalt
Bekannt für Strafverfolgung von Spiro T. Agnew

George Beall VIII (17. August 1937 – 15. Januar 2017) war ein bekannter US-Anwalt. Während seiner Tätigkeit als Staatsanwalt für den Bezirk Maryland verfolgte er den Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten, Spiro Agnew, wegen Bestechung. Diese Anklage führte schließlich 1973 zum Rücktritt von Agnew als Vizepräsident.

Hintergrund

Beall wurde am 17. August 1937 in Frostburg, Maryland , als Sohn seiner Eltern, des späteren US-Senators James Glenn Beall und der ehemaligen Margaret Schwarzenbach, geboren. Er war einer von drei Söhnen, der älteste ist auch ein zukünftiger US-Senator aus Maryland, John Glenn Beall Jr. .

Beall erhielt 1959 seinen Bachelor-Abschluss an der Princeton University ; und seinen Abschluss in Rechtswissenschaften an der University of Virginia School of Law im Jahr 1963. Seine ersten beiden Ehen, mit Linda Jenkins im Jahr 1961 und Nancy Roche im Jahr 1965, wurden geschieden. 1980 heiratete er Carolyn Campbell. Er starb am 15. Januar 2017 in Naples, Florida.

Karriere

Landsmann , in das Maryland Criminal Injuries Compensation Board.

Beall wurde im Juni 1970 zunächst auf Interimsbasis zum US-amerikanischen Anwalt ernannt. Obwohl er noch nie einen einzigen Fall verfolgt hatte, erwies sich Beall nach den Worten seines Vorgängers als "schwer zu befolgender" Akt als US-Staatsanwalt für den Bezirk Maryland : Neben anderen Fällen und Ermittlungen klagte er Arthur Bremer an und verfolgte ihn strafrechtlich für die Erschießung des Präsidentschaftskandidaten und Gouverneurs von Alabama, George Wallace ; sowie ein Gesetzgeber des Bundesstaates, der zum Drogendealer wurde; und Spiro Agnew, inzwischen Vizepräsident der Vereinigten Staaten.

Neue Untersuchung

Zwei Jahre nach seinem Amtsantritt leitete Beall ein Ermittlungsverfahren wegen Korruption in Baltimore County von Amtsträgern und Architekten, Ingenieuren und Bauunternehmern ein. Ein Auftragnehmer, Lester Matz, gab an, dass er seit Jahren „Agnew-Kickbacks im Austausch für Verträge bezahlt hat – zuerst, als Agnew der Bezirksvorstand von Baltimore war , dann als er Gouverneur von Maryland und Vizepräsident war“. Ein anderer Zeuge, Jerome B. Wolff, Leiter der Straßenkommission von Maryland, gab an, dass sein Dachboden mit Dokumenten gefüllt war, die "jede korrupte Zahlung, an der er mit dem damaligen Gouverneur Agnew beteiligt war", detailliert aufführten.

Trotz des Drucks des Weißen Hauses und seines Bruders (jetzt Senator) erlaubte Beall seinen Ermittlern weiterhin, ihre Arbeit fortzusetzen. Agnew sein Amt als Vizepräsident und plädierte keinen Wettbewerb um Steuerhinterziehung in Höhe von $ 13,551.47 für 1967. Er bestraft wurde $ 10.000 und Gefängniszeit vermieden.

Privatpraxis

Beall trat am 31. März 1975 zurück und kehrte in eine Privatpraxis zurück, die sich auf Handelsstreitigkeiten spezialisierte. Zu seinen Kunden gehörten die Baltimore Ravens, die noch im Besitz von Art Modell waren .

1978 arbeitete er als Wahlkampfleiter für die gescheiterte Kandidatur seines Bruders für den Gouverneur von Maryland .

Verweise