Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Geboren 1977 (Alter 44–45)
Rom, Italien
Ausbildung Accademia Nazionale di Santa Cecilia
Beruf
  • Dirigent
  • Komponist
Organisationen Filarmonica Arturo Toscanini
Webseite

Francesco Lanzillotta (* 1977) ist ein italienischer Dirigent und Komponist. Als Dirigent konzentriert er sich auf die italienische Oper , einschließlich zeitgenössischer Werke. Er hat international dirigiert, darunter Verdis La traviata in Varna, Bulgarien , Nabucco an der Deutschen Oper Berlin , Puccinis La bohème an der Bayerischen Staatsoper und Dallapiccolas Ulisse an der Oper Frankfurt . Er hat Musik zeitgenössischer italienischer Komponisten dirigiert.

Karriere

.

2010 wurde Lanzillotta Erster Gastdirigent am Opernhaus von Varna, Bulgarien , wo er Produktionen von Mozarts Le nozze di Figaro , Verdis La traviata , Bizets Carmen , Mascagnis Cavalleria rusticana , Leoncavallos Pagliacci , Puccinis La bohème und Tosca dirigierte . Ab 2014 war er vier Jahre lang Dirigent der Filarmonica Arturo Toscanini in Parma. An der Bayerischen Staatsoper dirigierte er zunächst in München Puccinis La bohème . Sein erstes Werk an der Deutschen Oper Berlin war 2018 Verdis Nabucco . 2020 dirigierte er eine DVD -Aufnahme von Alfanos Oper Risurrezione unter der Regie von Rosetta Cucchi mit Chor und Orchester des Maggio Musicale Fiorentino sowie Ana Victória Pitts und Anne-Sophie Duprels in Hauptrollen.

2022 dirigierte er eine Neuproduktion von Dallapiccolas Ulisse an der Oper Frankfurt unter der Regie von Tatjana Gürbaca mit Iain MacNeal in der Titelrolle, Juanita Lascarro als Penelope und Danylo Matviienko als Antinoos. Ein Rezensent der Neuen Musikzeitung stellte fest, dass die Musik präzise, ​​farbenfroh und ausdrucksstark wiedergegeben wurde. Ein Rezensent der Süddeutschen Zeitung schrieb, er sei sich der Details bewusst, scheute „

Klangballungen nicht nicht zurück
“, betonte aber den Fluss von Ulisses Identitätssuche.

Verweise