Fitchburg-Cutoff
-
Fitchburg Cutoff

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Fitchburg-Cutoff
Eine Postkarte eines schlossähnlichen Bahnhofs
Bahnhof Somerville Highlands auf einer Postkarte von 1907
Überblick
Eigentümer Eisenbahn von Boston und Maine
Termini
Stationen 3
Geschichte
Geöffnet 1870, 1881
Abgeschlossen 1979–80, 1983, 2007
Technisch
Linienlänge 4,5 km
Spurweite
4 Fuß 
8
+
1
2
 Zoll
(
1.435 mm
)
Straßenkarte

Fitchburg-Division und
Hügelüberquerung
Fitchburg Division zum Nordbahnhof
Nord-Cambridge
West-Somerville
Weidenallee
geschlossen ca. 1887
Somerville-Hochland
Somerville Junction
zum Nordbahnhof

Der Fitchburg Cutoff (auch Freight Cutoff genannt ) war eine Eisenbahnlinie, die 2,8 Meilen (4,5 km) von der Brighton Street (Hills Crossing Station) in Belmont, Massachusetts , nach Somerville Junction in Somerville, Massachusetts, verlief . Sie wurde 1870 und 1881 in zwei Abschnitten gebaut, um die Lexington Branch und die Central Massachusetts Railroad mit der Boston and Lowell Railroad zu verbinden . Der Personenverkehr dauerte bis 1927. Der Güterverkehr endete 1979–80, um den Bau der Red Line Northwest Extension zu ermöglichen. Die Linie wurde 1979, 1983 und 2007 in drei Abschnitten aufgegeben.

Die gesamte Vorfahrt , mit Ausnahme eines kurzen Abschnitts in der Nähe des Bahnhofs Alewife , wurde für drei verbindende Schienenwege wiederverwendet : den Fitchburg Cutoff Path von der Brighton Street zum Bahnhof Alewife, den Alewife Linear Park von Alewife zur Massachusetts Avenue und den Somerville Community Path östlich der Massachusetts Avenue. Die Wege sind Teil des Mass Central Rail Trail .

Route

Ein kleiner Bahnhof an einem städtischen Platz
West Somerville Station und Bahnübergänge
(Elm Street) am Davis Square und Somerville Highlands an der Highland Road.

Geschichte

Passagierservice

Siehe Bildunterschrift
Karte mit Fitchburg Cutoff und nahe gelegenen Linien
  •  
     Lexington Branch und 1870 geöffneter Stecker
  •  
     Östlicher Teil von Fitchburg Cutoff, eröffnet 1870
  •  
     Central Massachusetts Branch und westlicher Teil von Fitchburg Cutoff, eröffnet 1881
  •  
     Lexington Branch Umleitung, 1927 wiedereröffnet
  •  
     Umleitung der Central Massachusetts Branch, eröffnet 1927
  •  
     Abteilung Fitchburg und Niederlassung Watertown
  •  
     Südliche Abteilung

Die B&L erwarb 1869 die Kontrolle über die Lexington and Arlington Railroad (Lexington Branch) und kaufte sie 1870, um zu verhindern, dass sie nach Lowell baute und damit ein Konkurrent der B&L wurde. 1870 baute die B & L eine Abzweigung von der Lake Street zur Somerville Junction, um die neu erworbene Zweigstelle mit ihrer Hauptstrecke zu verbinden. (Frühe Pläne sahen vor, dass die Unterbrechung weiter nördlich an der Station Willow Bridge mit dem B & L verbunden werden sollte.) Der Betrieb begann am 1. Dezember 1870. Im Januar 1876 installierte William Robinson eine der ersten Testanwendungen seines Gleisstromkreis- Signalisierungssystems auf der Strecke zwischen Elm Street und North Avenue. Am 14. Juni 1876 reiste Pedro II von Brasilien zur Elm Street Station, um das System zu besichtigen.

Der westliche Abschnitt wurde 1881 von der Central Massachusetts Railroad (die parallel zur Fitchburg Railroad westlich der Brighton Street lief) gebaut, um eine Verbindung zum B & L für den Zugang nach Boston herzustellen. Es war mit der bestehenden Abzweigung Lexington Branch in der Nähe der Jackson Street westlich der Station North Cambridge verbunden und hatte keine Stationen zwischen Hills Crossing und North Cambridge. Der Dienst begann am 1. Oktober 1881. Die B&L, die Central Massachusetts kontrollierte, wurde 1887 von der Boston and Maine Railroad (B&M) übernommen. Die B&L wurde zur Hauptstrecke der Southern Division, während die Central Massachusetts zu einer Nebenstrecke wurde. Die ursprünglichen Bahnhöfe Willow Avenue und Somerville Highlands wurden um 1887 durch einen neuen Bahnhof Somerville Highlands an der Highland Road ersetzt. 1900 erwarb B&M die Fitchburg Railroad als Fitchburg Division.

Die Stadt Somerville schlug Anfang des 20. Jahrhunderts vor, die fünf Bahnübergänge an der Cutoff innerhalb ihrer Grenzen zu beseitigen, einschließlich des Paares College Avenue und Holland Street am Davis Square. Die meisten Bahnübergänge auf der Hauptstrecke der Fitchburg Division wurden im Laufe des nächsten Jahrzehnts beseitigt, die am Cutoff jedoch nicht. Am 31. Januar 1915 wurde das Bahnhofsgebäude von West Somerville auf Wunsch des Bürgermeisters westlich der Holland Street verlegt, um die Bedingungen am Davis Square zu verbessern .

In den Jahren 1926–27 baute B & M zwei neue Streckenabschnitte in North Cambridge. diese erlaubten der Lexington Branch und der Central Massachusetts Branch, die Fitchburg-Hauptstrecke östlich des Alewife Brook Parkway zu nutzen . Am 24. April 1927 wurde der Personenverkehr der beiden Zweige über diese neuen Abschnitte und die Fitchburg-Hauptstrecke umgeleitet; Die Bahnhöfe North Cambridge, West Somerville und Somerville Highlands wurden geschlossen. Obwohl die Anwohner gegen die Schließung waren, wollte das B&M die Bahnübergänge auf der Strecke vermeiden, auf der es in den letzten sechs Jahren zu 70 Unfällen gekommen war. Die alte Linie von Brighton Street nach Somerville Junction wurde zum Nur-Fracht-Cutoff (Fitchburg Cutoff); Es wurde mit schwereren Schienen umgebaut, um schwere Frachten zum und vom neuen Güterbahnhof von Somerville zu bewältigen. Ende 1927 wurde ein zusätzliches Hauptgleis auf der Southern Division von Somerville Junction zum Yard gebaut, um die Häufigkeit von angehaltenen Güterzügen zu verringern, die Kreuzungen auf der Cutoff blockieren.

Rapid-Transit-Konvertierung

Siehe Bildunterschrift.
Siehe Bildunterschrift.
Karte mit den 1926 vorgeschlagenen Erweiterungen nordwestlich von Lechmere (links)

In den 1920er Jahren galt der Cutoff als die wahrscheinlichste Route für den Schnellverkehr nach Somerville und North Cambridge. (Eine Verlängerung der Cambridge–Dorchester Line – jetzt die Red Line – nördlich der Harvard Station wurde nicht als wahrscheinlich angesehen.) Der Report on Improved Transportation Facilities , veröffentlicht von der Boston Division of Metropolitan Planning im Jahr 1926, schlug eine Verlängerung von Lechmere über North Cambridge vor die Southern Division und der 1870 gebaute Cutoff. Zu den potenziellen weiteren Verlängerungen in dem Bericht gehörte die Verlängerung der North Cambridge-Linie nach Bedford über die Lexington Branch.

1935 beantragte die Stadt, dass die Strecke im Rahmen eines von der Works Progress Administration finanzierten Programms zur Beseitigung von Bahnübergängen niveaugetrennt wird. Ein Vorschlag einer Bürgergruppe in diesem Jahr forderte eine Verlängerung des Schnellverkehrs nach North Cambridge. Eine neue Autobahn sollte von der Northern Artery über die Gleise auf Straßenniveau und dann neben den Gleisen auf der abgesenkten Abzweigung verlaufen, um eine Verbindung zur bestehenden Mohawk Trail - Schnellstraße am Alewife Brook Parkway herzustellen. Keines der beiden Projekte wurde gebaut und die Bahnübergänge wurden nicht beseitigt; Unfälle und ins Stocken geratene Güterzüge waren weiterhin ein Problem. Selbst Jahrzehnte nach dem Ende des regulären Personenverkehrs auf der Strecke wurde sie gelegentlich als Umleitungsstrecke genutzt, als die Hauptstrecke der Fitchburg-Route in Somerville gesperrt wurde.

Verschiedene Vorschläge in den 1930er Jahren forderten die Verwendung des Cutoff für den schnellen Transit. Einige forderten, dass es mit dem East Boston Tunnel (jetzt die Blue Line ) und nicht mit der Tremont Street U -Bahn (jetzt die Green Line ) verbunden werden sollte. Die Berichte der staatlichen Coolidge-Kommission von 1945 und 1947 forderten Verlängerungen von Lechmere nach Woburn über die Southern Division und von Harvard nach Arlington über die Lexington Branch; Der Cutoff wurde nicht als Route vorgeschlagen. Die North Terminal Area Study von 1962 forderte die Verlegung der Main Line (heute Orange Line ) entlang der B&M Western Route . Es sollte eine Abzweigung über die Southern Division nach Woburn oder Arlington haben (letztere benutzte auch den Cutoff). Das Programm für Massentransport von 1966 und nachfolgende Berichte der Massachusetts Bay Transportation Authority (MBTA) folgten weitgehend den von der Coolidge Commission festgelegten Routen. Der Green Line-Dienst würde von Lechmere über die Southern Division und der Red Line-Dienst von Harvard (mit verschiedenen vorgeschlagenen Routen zum Erreichen der Niederlassung in Lexington) verlängert. der Cutoff wurde nicht zur Konvertierung vorgeschlagen.

Ein Stadtbus neben einem Headhouse für eine U-Bahnstation
Das östliche Headhouse und die Busway an der Davis Station, gebaut auf der Cutoff-Ausrichtung
. Im April 1980 wurde die westliche Hälfte der Cutoff aufgegeben, um den Bau der Erweiterung zu ermöglichen. Der östliche Teil wurde verwendet, um aus dem Tunnel entfernten Schmutz zur Wiederverwendung in der Region zu transportieren. Es wurde 1983 mit Ausnahme eines kurzen Abschnitts für einen Industriekunden in Somervile Junction aufgegeben. Dieses Segment wurde 2007 aufgegeben.

Pfadkonvertierung

Siehe Bildunterschrift.
Karte der Wanderwege und Wiederverwendung der Roten Linie der Fitchburg Cutoff-Ausrichtung

Als Teil der Verlängerung der Roten Linie wurde der 2,1 km lange Alewife Linear Park Rail Trail von Alewife nach Davis gebaut und 1985 eröffnet. Mit Ausnahme eines kurzen Abschnitts in der Nähe des Bahnhofs Alewife folgt er der ehemaligen Eisenbahnstrecke. Der Somerville Community Path wurde 1992 auf einer Länge von 0,6 Meilen (0,97 km) vom Davis Square zur Cedar Street eröffnet, wobei das 0,4 Meilen (0,64 km) lange Segment Massachusetts Avenue - Davis Square des Alewife Linear Park Teil des Community Path wurde. Der Minuteman Bikeway wurde 1993 eröffnet und verbindet sich mit dem bestehenden Trail am Bahnhof Alewife. Die Kreuzung der Massachusetts Avenue, die ursprünglich mit vorhandenen Zebrastreifen im Zickzack verlief, wurde 2011 als direkte Kreuzung signalisiert. Eine 0,48 km lange Verlängerung des Community Path zur Lowell Street wurde 2015 eröffnet. Im Rahmen des Green Line Extension- Projekts wird es 2022 entlang der Lowell Line weiter ausgebaut .

Das 1,3 km lange Segment westlich der Alewife-Station durch das Alewife-Brook-Reservat wurde als unbefestigter Weg genutzt. in den 1990er Jahren kam eine Steinstaubfläche hinzu. Der Bau des gepflasterten Fitchburg Cutoff Path fand von September 2010 bis August 2013 statt, wobei eine neue Brücke über einem Regenwassermanagement-Feuchtgebiet bei Alewife gebaut wurde. Der geplante Belmont Community Path wird sich nach Westen durch Belmont parallel zur Fitchburg Line erstrecken und eine Verbindung zu bestehenden Abschnitten des Mass Central Rail Trail herstellen .

In den Jahren 1985–86 wurde eine Zufahrtsstraße von der Garage der Alewife-Station bis zur Kreuzung Route 2 / Alewife Brook Parkway gebaut , die der Cutoff-Ausrichtung für etwa 230 m folgte. Der Alewife Linear Park verläuft über den größten Teil dieser Länge als Bürgersteig entlang der Zufahrtsstraße.

Verweise

KML ist nicht von Wikidata

Medien im Zusammenhang mit Fitchburg Cutoff bei Wikimedia Commons