Fest -
Festival

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Dorffest. Faksimile eines Holzschnitts des Sandrin ou Verd Galant , Scherzwerk Ende 16. Jh. (Ausgabe 1609)
Prozession zu Ehren der Isis Darstellung des ägyptischen Navigium Isidis Festivals von Frederick Arthur Bridgman (1903)

Ein Fest ist ein Ereignis, das normalerweise von einer Gemeinschaft gefeiert wird und sich auf einen charakteristischen Aspekt dieser Gemeinschaft und ihrer Religion oder Kulturen konzentriert . Es wird oft als lokaler oder nationaler Feiertag , Mela oder Eid markiert . Ein Festival stellt typische Fälle der Glokalisierung dar , ebenso wie die Hochkultur-Niedrigkultur-Beziehung. Neben Religion und Folklore ist ein bedeutender Ursprung die Landwirtschaft . Nahrung ist eine so wichtige Ressource, dass viele Feste mit der Erntezeit in Verbindung gebracht werden. Religiöses Gedenken und Danksagung für gute Ernten mischen sich in Veranstaltungen, die im Herbst stattfinden , wie Halloween auf der Nordhalbkugel und Ostern auf der Südhalbkugel .

Feste dienen oft der Erfüllung bestimmter gemeinschaftlicher Zwecke, insbesondere im Hinblick auf das Gedenken oder den Dank an die Götter, Göttinnen oder Heiligen: Sie werden Patronatsfeste genannt . Sie können auch Unterhaltung bieten , was vor dem Aufkommen von Massenunterhaltung für die lokalen Gemeinschaften besonders wichtig war. Festivals, die sich auf kulturelle oder ethnische Themen konzentrieren, versuchen auch, die Gemeindemitglieder über ihre Traditionen zu informieren; die Beteiligung von Ältesten, die Geschichten und Erfahrungen austauschen, bietet ein Mittel zur Einheit unter den Familien .

Im antiken Griechenland und Rom waren Feste wie die Saturnalien eng mit gesellschaftlicher Organisation und politischen Prozessen sowie mit Religion verbunden. In der Neuzeit können Festivals von Fremden wie Touristen besucht werden, die von einigen der exzentrischeren oder historischen angezogen werden.

Die Philippinen sind ein Beispiel für eine moderne Gesellschaft mit vielen Festen ( Fiestas ), da jeder Tag des Jahres mindestens ein bestimmtes Fest hat. Es gibt mehr als 42.000 bekannten Dur- und Moll - Festivals des Landes, die meisten davon sind spezifisch für die Pfarr (römisch - katholische Pfarrei / Kirche) oder barangay (Dorf) Ebene. Solche Feiern wurden jedoch vom verstorbenen philippinischen nationalistischen Schriftsteller Dr. José Rizal heftig kritisiert, weil sie extravagant, abgöttisch, verschwenderisch mit öffentlichen Mitteln, von Korruption überschattet und armutsunempfindlich waren.

Etymologie

Ein Festival in Antwerpen , Belgien, 17. Jahrhundert
Country Festival in Schwaben

Das Wort "Festival" wurde ursprünglich als Adjektiv aus dem späten vierzehnten Jahrhundert verwendet und stammt aus dem Lateinischen über Altfranzösisch . In Mittelenglisch war ein "Festival Dai" ein religiöser Feiertag. Seine erste urkundlich erwähnte Verwendung als Substantiv war 1589 (als "Festifall"). Fest wurde erstmals um 1200 als Substantiv verwendet, und seine erste aufgezeichnete Verwendung als Verb war um 1300. Der Begriff "Fest" wird auch im allgemeinen säkularen Sprachgebrauch als Synonym für jede große oder aufwendige Mahlzeit verwendet . Wenn es im Sinne eines Festivals verwendet wird, bezieht es sich meistens auf ein religiöses Festival und nicht auf ein Film- oder Kunstfestival. Auf den Philippinen und vielen anderen ehemaligen spanischen Kolonien wird das spanische Wort Fiesta verwendet, um ein gemeinsames religiöses Fest zu Ehren eines Schutzpatrons zu bezeichnen .

bedeutet. Das Wort Gala wurde ursprünglich verwendet, um "festliche Kleidung" zu beschreiben, wurde aber ab dem 18. Jahrhundert zu einem Synonym für Festival.

Traditionen

Viele Feste haben religiösen Ursprung und verbinden kulturelle und religiöse Bedeutung mit traditionellen Aktivitäten. Die wichtigsten religiösen Feste wie Weihnachten , Rosh Hashanah , Diwali , Eid al-Fitr und Eid al-Adha dienen als Jahresabschluss. Andere, wie Erntefeste , feiern den saisonalen Wechsel. Auch Ereignisse von historischer Bedeutung, wie wichtige militärische Siege oder andere Nation-Building-Events, geben den Anstoß für ein Festival. Ein frühes Beispiel ist das vom altägyptischen Pharao Ramses III. ins Leben gerufene Fest, das seinen Sieg über die Libyer feiert. In vielen Ländern erinnern königliche Feiertage an dynastische Ereignisse genauso wie landwirtschaftliche Feiertage an Ernten. Feste werden oft jährlich gedacht.

Es gibt zahlreiche Arten von Festivals auf der Welt und die meisten Länder feiern wichtige Ereignisse oder Traditionen mit traditionellen kulturellen Veranstaltungen und Aktivitäten. Die meisten gipfeln im Verzehr von speziell zubereiteten Speisen (die die Verbindung zum "Schmausen" zeigen) und bringen Menschen zusammen. Feste sind auch stark mit nationalen Feiertagen verbunden. Zur Erleichterung der Teilnahme werden Listen nationaler Festivals veröffentlicht.

Arten von Festivals

Religiöse Feste

Unter vielen Religionen ist ein Fest eine Reihe von Feierlichkeiten zu Ehren Gottes oder der Götter . Ein Fest und ein Fest sind historisch austauschbar. Die meisten Religionen haben jährlich wiederkehrende Feste, und einige, wie Pessach , Ostern und Eid al-Adha, sind bewegliche Feste – dh solche, die entweder durch Mond- oder landwirtschaftliche Zyklen oder den jeweils gültigen Kalender bestimmt werden. Das Sed-Fest zum Beispiel feierte das dreißigste Jahr der Herrschaft eines ägyptischen Pharaos und danach alle drei (oder vier in einem Fall) Jahre. Unter den Ashantis sind die meisten ihrer traditionellen Feste mit Gazette-Sites verbunden, die als heilig gelten, mit mehreren reichen biologischen Ressourcen in ihrer unberührten Form. So trägt das jährliche Gedenken an die Feste dazu bei, den Auftrieb des geschützten Naturstandorts zu erhalten und trägt zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei.

Im christlichen liturgischen Kalender gibt es zwei Hauptfeste, richtig bekannt als das Fest der Geburt unseres Herrn (Weihnachten) und das Fest der Auferstehung (Ostern), aber in fast allen werden kleinere Feste zu Ehren der örtlichen Schutzheiligen gefeiert christlich geprägte Länder. Im katholischen , ostorthodoxen und anglikanischen liturgischen Kalender gibt es das ganze Jahr über eine große Anzahl kleinerer Feste, die an Heilige, heilige Ereignisse oder Lehren erinnern. Auf den Philippinen hat jeder Tag des Jahres mindestens ein bestimmtes religiöses Fest, entweder katholischen, islamischen oder indigenen Ursprungs.

Buddhistische religiöse Feste wie Esala Perahera werden in Sri Lanka und Thailand abgehalten. Hinduistische Feste wie Holi sind sehr alt. Die Sikh- Gemeinde feiert das Vaisakhi- Fest, das das neue Jahr und die Geburt der Khalsa markiert .

Kunstfestivals

Unter den vielen Nachkommen allgemeiner Kunstfestivals gibt es auch spezifischere Arten von Festivals, einschließlich solcher, die intellektuelle oder kreative Leistungen präsentieren, wie Wissenschaftsfestivals , Literaturfestivals und Musikfestivals . Unterkategorien umfassen Comedy-Festivals , Rock-Festivals , Jazz-Festivals und Straßenmusikanten-Festivals ; Poesiefestivals , Theaterfestivals und Geschichtenerzählfestivals ; und Reenactment-Festivals wie Renaissance-Märkte . Auf den Philippinen ist der Februar, abgesehen von zahlreichen über das Jahr verstreuten Kunstfestivals, als nationaler Kunstmonat bekannt, der Höhepunkt aller Kunstfestivals im gesamten Archipel.

Filmfestivals beinhalten die Vorführungen mehrerer verschiedener Filme und finden normalerweise jährlich statt. Zu den bedeutendsten Filmfestivals zählen die Internationalen Filmfestspiele Berlin , die Filmfestspiele von Venedig und die Filmfestspiele von Cannes . Mit der zunehmenden Bedeutung der Digitalisierung ist eines der Online-Filmfestivals das Best Istanbul Film Festival.

Essen und Trinken Festivals

Ein Food Festival ist eine Veranstaltung, bei der Essen oder Trinken gefeiert wird. Diese heben oft die Produktion von Produzenten aus einer bestimmten Region hervor. Einige Food-Festivals konzentrieren sich auf ein bestimmtes Lebensmittel, wie das National Peanut Festival in den Vereinigten Staaten oder das Galway International Oyster Festival in Irland. Es gibt auch spezielle Getränkefeste, wie das berühmte Oktoberfest in Deutschland für Bier . Viele Länder veranstalten Feste, um Wein zu feiern . Ein Beispiel ist die weltweite Feier der Ankunft des Beaujolais nouveau , bei der der neue Wein jedes Jahr am dritten Donnerstag im November zu seinem Erscheinungsdatum in die ganze Welt verschickt wird. Sowohl Beaujolais nouveau als auch der japanische Reiswein- Sake werden mit der Erntezeit in Verbindung gebracht. Auf den Philippinen gibt es mindestens zweihundert Feste, die dem Essen und Trinken gewidmet sind.

Saison- und Erntefeste

der Apatanis, die im unteren Subansiri-Distrikt von Arunachal Pradesh leben, wird jedes Jahr vom 4. bis 7. Juli gefeiert, indem für eine Rekordernte gebetet wird.

Mittsommer oder Johannistag, ist ein Beispiel für ein saisonales Fest, das mit dem Festtag eines christlichen Heiligen verbunden ist, sowie eine Feier der Sommersonnenwende auf der nördlichen Hemisphäre, wo sie in Schweden besonders wichtig ist. Winterkarnevale bieten auch die Möglichkeit, kreative oder sportliche Aktivitäten mit Schnee und Eis zu feiern. Auf den Philippinen findet an jedem Tag des Jahres mindestens ein Fest statt, das der Ernte von Getreide, Fischen, Krustentieren, Milch und anderen lokalen Waren gewidmet ist.

Studium der Festivals

Siehe auch

Verweise

Weiterlesen

  • Ian Yeoman, Hrsg. (2004). Festival- und Veranstaltungsmanagement: eine internationale Kunst- und Kulturperspektive (1. Aufl., Repr. Aufl.). Amsterdam: Elsevier Butterworth-Heinemann. ISBN 9780750658720.

  • Medien im Zusammenhang mit Festivals bei Wikimedia Commons
  • Die Wörterbuchdefinition von Festival bei Wiktionary