Brunstzyklus -
Estrous cycle

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
männlicher Artgenossen ergänzt.

Unterschiede zum Menstruationszyklus

Säugetiere teilen sich das gleiche Fortpflanzungssystem, einschließlich des regulatorischen Hypothalamussystems , das das Gonadotropin-freisetzende Hormon in Hülsenfrüchten produziert, die Hypophyse , die follikelstimulierendes Hormon und luteinisierendes Hormon absondert , und der Eierstock selbst, der Sexualhormone freisetzt , einschließlich Östrogene und Progesteron .

.

Menschen haben eher Menstruationszyklen als Östruszyklen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Arten haben sie einen verdeckten Eisprung , ein Fehlen offensichtlicher äußerer Anzeichen, die die Empfänglichkeit der Estrale beim Eisprung signalisieren (dh die Fähigkeit, schwanger zu werden). Tiere mit Brunstzyklen zeigen oft eine unverkennbare äußerliche Empfänglichkeit, die von angeschwollenen und bunten Genitalien bis hin zu Verhaltensänderungen wie Paarungsrufen reicht .

Etymologie und Nomenklatur

zu beschreiben .

Die früheste Verwendung im Englischen war mit der Bedeutung „rasende Leidenschaft“. Im Jahr 1900 wurde es erstmals verwendet, um die Brunft bei Tieren zu beschreiben ; Wärme'.

In britischen und die meisten Commonwealth Englisch , ist die Schreibweise Brunst oder (selten) Brunst . In allen englischen Schreibweisen endet das Nomen auf -us und das Adjektiv auf -ous . So kann ein Säugetier im nordamerikanischen Englisch als "in Brunst" bezeichnet werden, wenn es sich in diesem bestimmten Teil des Brunstzyklus befindet .

Vier Phasen

Übersicht über den Brunstzyklus von Säugetieren

In Bezug auf Tiere mit Brunstzyklen wird eine vierphasige Terminologie verwendet.

Proöstrus

Ein oder mehrere Follikel des Eierstocks beginnen zu wachsen. Ihre Anzahl ist artspezifisch. Typischerweise kann diese Phase je nach Art nur einen Tag oder bis zu drei Wochen dauern. Unter dem Einfluss von Östrogen beginnt sich die Gebärmutterschleimhaut ( Endometrium ) zu entwickeln. Bei einigen Tieren kann es zu Vaginalsekret kommen, das blutig sein kann. Das Weibchen ist noch nicht sexuell empfänglich; das alte Corpus luteum degeneriert; der Uterus und die Vagina dehnen sich aus und füllen sich mit Flüssigkeit, werden kontraktil und sezernieren eine blutige Flüssigkeit; das Vaginalepithel proliferiert und die Vaginalzytologie zeigt eine große Anzahl nicht verhornter kernhaltiger Epithelzellen. Variante Begriffe für Voröstrus sind pro-Brunst , proestrum und pro-oestrum .

Östrus

Östrus oder Oestrus bezieht sich auf die Phase , wenn die weiblichen Geschlechtsaufnahmefähig ist ( „ in Wärme “). Unter Regulierung von Gonadotropin - Hormone , Eibläschen reifen und Östrogen Sekrete üben ihre größten Einfluss. Das Weibchen zeigt dann sexuell empfängliches Verhalten, eine Situation, die durch sichtbare physiologische Veränderungen signalisiert werden kann. Östrus wird häufig bei Säugetieren, einschließlich Primaten, beobachtet. Diese Phase wird manchmal Östrum oder Östrum genannt .

Bei einigen Arten sind die Schamlippen gerötet. Bei anderen kann der Eisprung spontan auftreten. Besonders bei Vierbeinern ist ein Signalmerkmal der Brunst der Lordosereflex , bei dem das Tier spontan seine Hinterhand anhebt.

Kontrollierte interne Wirkstofffreisetzungsgeräte werden bei Nutztieren zur Synchronisierung des Östrus verwendet.

Metestrus oder Diöstrus

Diese Phase ist durch die Aktivität des Gelbkörpers gekennzeichnet , der Progesteron produziert. Die Anzeichen einer Östrogenstimulation lassen nach und der Gelbkörper beginnt sich zu bilden. Die Gebärmutterschleimhaut beginnt zu erscheinen. Bei fehlender Schwangerschaft endet die Diöstrusphase (auch Pseudoschwangerschaft genannt ) mit der Rückbildung des Gelbkörpers. Die Gebärmutterschleimhaut wird nicht abgestoßen, sondern für den nächsten Zyklus neu organisiert. Andere Schreibweisen sind Metöstrus , Metestrum , Metöstrum , Diöstrus , Diestrum und Diöstrum .

Anöstrus

Anöstrus bezieht sich auf die Phase, in der der Sexualzyklus ruht. Dies ist typischerweise ein saisonales Ereignis und wird durch Lichteinwirkung durch die Zirbeldrüse gesteuert , die Melatonin freisetzt . Melatonin kann die Reproduktionsstimulation bei Langtag-Züchtern unterdrücken und bei Kurztag-Züchtern die Reproduktion stimulieren. Es wird angenommen, dass Melatonin durch die Regulierung der hypothalamischen Pulsaktivität des Gonadotropin-freisetzenden Hormons wirkt . Anöstrus wird durch Jahreszeit, Schwangerschaft , Stillzeit , schwere Krankheit , chronisches Energiedefizit und möglicherweise Alter induziert . Eine chronische Exposition gegenüber anabolen Steroiden kann aufgrund einer negativen Rückkopplung auf die Hypothalamus/Hypophyse/Gonaden-Achse auch einen anhaltenden Anöstrus induzieren. Andere Schreibweisen sind Anoestrus , Anestrum und Anoestrum .

Nach Abschluss (oder Abtreibung) einer Schwangerschaft haben einige Arten einen postpartalen Östrus , also den Eisprung und die Gelbkörperproduktion, die unmittelbar nach der Geburt der Jungen auftritt. Zum Beispiel hat die Maus einen fruchtbaren postpartalen Östrus, der 14 bis 24 Stunden nach der Geburt auftritt.

Zyklusvariabilität

Die Variabilität des Östruszyklus ist je nach Art unterschiedlich, Zyklen sind jedoch typischerweise bei kleineren Tieren häufiger. Selbst innerhalb der Arten kann eine erhebliche Variabilität beobachtet werden, so dass Katzen einen Brunstzyklus von 3 bis 7 Wochen durchlaufen können. Die Domestikation kann den Brunstzyklus aufgrund von Umweltveränderungen beeinflussen. Für die meisten Arten, Vaginalabstrich Zytologie kann verwendet werden , um Östruszyklus Phasen und Zeitdauern zu identifizieren.

Frequenz

haben während einer bestimmten Jahreszeit mehr als einen Östruszyklus und können in Kurztag- und Langtagbrüter unterteilt werden:

. Eckzähne sind diöstrus.

Monoöstrische Arten wie Bären , Füchse und Wölfe haben nur eine Brutsaison pro Jahr, typischerweise im Frühjahr, um das Wachstum der Nachkommen während der warmen Jahreszeit zu ermöglichen, um das Überleben im nächsten Winter zu unterstützen.

Einige Säugetierarten wie Kaninchen und Katzen haben keinen Brunstzyklus, sondern werden durch den Paarungsakt zum Eisprung angeregt und können zu fast jedem beliebigen Zeitpunkt schwanger werden.

Generell wird der Brunstzeitpunkt auf die saisonale Nahrungsverfügbarkeit und andere Umstände wie Migration, Prädation etc. abgestimmt, um die Überlebenschancen der Nachkommen zu maximieren. Einige Arten sind in der Lage, ihren Brunstzeitpunkt als Reaktion auf äußere Bedingungen zu ändern.

Spezifische Arten

Katzen

Die läufige Katze hat eine Brunst von 14 bis 21 Tagen und wird allgemein als induzierter Ovulator bezeichnet , da der Koitus den Eisprung auslöst. Bei Hauskatzen und verschiedenen nicht-Haushaltsarten wurden jedoch verschiedene Fälle von spontanem Eisprung dokumentiert. Ohne Eisprung kann sie in den Interess eintreten, das sind die kombinierten Stadien von Diöstrus und Anöstrus, bevor sie wieder in den Östrus eintritt. Mit der Auslösung des Eisprungs wird das Weibchen schwanger oder durchläuft eine nicht schwangere Lutealphase , auch Pseudoschwangerschaft genannt . Katzen sind polyöstrus, erleben jedoch im Herbst und Spätwinter eine saisonale Anöstrus.

Hunde

Eine Hündin ist normalerweise diöstrus (wird normalerweise zweimal im Jahr läufig), obwohl einige Rassen normalerweise einen oder drei Zyklen pro Jahr haben. Der Proöstrus ist mit 5 bis 9 Tagen relativ lang, während der Östrus 4 bis 13 Tage dauern kann, mit einem Diöstrus von 60 Tagen gefolgt von etwa 90 bis 150 Tagen Anöstrus. Hündinnen bluten während der Brunst, die je nach Größe und Reife des Hundes normalerweise 7–13 Tage dauert. Der Eisprung findet 24–48 Stunden nach dem Höhepunkt des luteinisierenden Hormons statt, der um den vierten Tag der Brunst auftritt; Daher ist dies der beste Zeitpunkt, um mit der Zucht zu beginnen. Pro-Östrus-Blutungen bei Hunden sind häufig und werden vermutlich durch Diapedese der roten Blutkörperchen aus den Blutgefäßen aufgrund des Anstiegs des Hormons Östradiol-17β verursacht .

Pferde

Eine Stute kann 4 bis 10 Tage läufig sein, gefolgt von etwa 14 Tagen Diöstrus. Daher kann ein Zyklus kurz sein und insgesamt ungefähr 3 Wochen betragen. Pferde paaren sich im Frühjahr und Sommer; Der Herbst ist eine Übergangszeit und der Anöstrus tritt im Winter auf.

Ein Merkmal des Fruchtbarkeitszyklus von Pferden und anderen großen Herdentieren ist, dass er normalerweise von den Jahreszeiten beeinflusst wird. Die Anzahl der Stunden, die täglich Licht in das Auge des Tieres einfällt, beeinflusst das Gehirn, das die Freisetzung bestimmter Vorläufer und Hormone steuert. Wenn nur wenige Tageslichtstunden vorhanden sind, werden diese Tiere "abgestellt", werden anöstrig und werden nicht fruchtbar. Wenn die Tage länger werden, werden durch die längere Tageslichtperiode die Hormone ausgeschüttet, die den Brutzyklus aktivieren. Dies kommt diesen Tieren übrigens insofern zugute, als dass sie bei einer Tragzeit von etwa elf Monaten keine Jungen bekommen, wenn die Kälte des Winters ihr Überleben gefährden würde.

Ratten

Ratten sind polyöstrische Tiere, die typischerweise schnelle Zykluslängen von 4 bis 5 Tagen haben. Obwohl sie spontan ovulieren, entwickeln sie kein voll funktionsfähiges Gelbkörper, es sei denn, sie erhalten eine koitale Stimulation. Eine fruchtbare Paarung führt auf diese Weise zu einer Schwangerschaft, während eine unfruchtbare Paarung zu einer etwa 10 Tage dauernden Scheinschwangerschaft führt. Mäuse und Hamster haben ein ähnliches Verhalten. Die Ereignisse des Zyklus werden stark von der Beleuchtungsperiode beeinflusst.

Eine Reihe von Follikeln beginnt sich gegen Ende des Proöstrus zu entwickeln und wächst mit nahezu konstanter Geschwindigkeit bis zum Beginn des nachfolgenden Östrus, wenn sich die Wachstumsraten um das Achtfache beschleunigen. Der Eisprung erfolgt etwa 109 Stunden nach Beginn des Follikelwachstums.

Das Östrogen erreicht am Tag des Pro-Östrus gegen 11:00 Uhr seinen Höhepunkt. Zwischen diesem Zeitpunkt und Mitternacht kommt es zu einem Anstieg des Progesterons , des luteinisierenden Hormons und des follikelstimulierenden Hormons , und der Eisprung findet um etwa 4 Uhr morgens am nächsten Brunsttag statt. Am folgenden Tag Metöstrus wird früh Diöstrus oder Diöstrus I. Während dieses Tages genannt, die lutea Corpora innerhalb von 24 Stunden nach dem Eisprung zu einem maximalen Volumen erreicht wachsen. Sie bleiben drei Tage lang auf dieser Größe, halbieren sich vor der Brunst des nächsten Zyklus und schrumpfen dann schlagartig vor der Brunst des darauffolgenden Zyklus. Somit enthalten die Eierstöcke von Ratten im Zyklus drei verschiedene Sätze von Gelbkörpern in unterschiedlichen Entwicklungsphasen.

Bison

Büffel haben einen Brunstzyklus von etwa 22 bis 24 Tagen. Büffel sind für ihre schwierige Brunsterkennung bekannt. Dies ist einer der Hauptgründe dafür, dass sie weniger produktiv sind als Rinder . Während vier Phasen seines Östruszyklus wurde festgestellt, dass das mittlere Gewicht des Gelbkörpers 1,23 ± 0,22 g (Metoöstrus), 3,15 ± 0,10 g (früher Diöstrus), 2,25 ± 0,32 g (später Diöstrus) und 1,89 ± 0,31 g ( Pro-Östrus/Östrus). Die Plasma-Progesteronkonzentration betrug 1,68 ± 0,37, 4,29 ± 0,22, 3,89 ± 0,33 und 0,34 ± 0,14 ng/ml, während die mittlere Gefäßdichte (mittlere Anzahl der Gefäße/10 mikroskopische Felder bei 400x) im Gelbkörper 6,33 ± 0,99, 18,00 ± betrug 0,86, 11,50 ± 0,76 und 2,83 ± 0,60 während des Metöstrus, frühen Diöstrus, späten Diöstrus bzw. Proöstrus/Östrus.

Vieh

Weibliche Rinder, in der Landwirtschaft auch " Färsen " genannt, werden ab der Pubertät zwischen 9 und 15 Monaten allmählich in die stehende Brunst oder "stehende Brunst" eintreten. Der Brunstzyklus der Kuh dauert in der Regel 21 Tage. Stehender Brunst ist ein visuelles Zeichen, das die sexuelle Empfänglichkeit für das Aufsteigen durch männliche Rinder anzeigt. Dieses Verhalten dauert zwischen 8 und 30 Stunden am Stück. Andere Verhaltensweisen des Weibchens während der stehenden Brunst können sich ändern, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Nervosität, geschwollene Vulva oder der Versuch, andere Tiere zu besteigen. Während visuelle und Verhaltenshinweise für männliche Rinder hilfreich sind, können die Brunststadien vom menschlichen Auge nicht bestimmt werden. Vielmehr kann das Stadium anhand des Auftretens der Corpora lutea oder der Follikelzusammensetzung abgeschätzt werden.

Östruskontrolle

Aufgrund der weit verbreiteten Verwendung von Rindern in der Landwirtschaft wurden die Brunstzyklen von Rindern umfassend untersucht und manipuliert, um die Rentabilität durch Reproduktionsmanagement zu maximieren. Ein Großteil der Brunstkontrolle bei Rindern dient der Synchronisation, einer Praxis oder einer Reihe von Praktiken, die von Viehzüchtern am häufigsten verwendet wird, um den Zeitpunkt und die Dauer der Brunst in großen Herden zu kontrollieren.

Es gibt Unterschiede zwischen den verfügbaren Methoden der Brunstsynchronisation von Rindern. Die Behandlung hängt von der Herdengröße, den spezifischen Zielen für die Kontrolle und dem Budget ab. Einige der von der FDA zugelassenen Medikamente und Geräte, die zur Nachahmung natürlicher Hormone des Brunstzyklus verwendet werden, umfassen unter anderem die folgenden Klassen:

  • Gonadorelin : Derzeit sind fünf von der FDA zugelassene Gonadorelin-Produkte erhältlich. Normalerweise wird Gonadorelin in Verbindung mit einem anderen Medikament zur Kontrolle des Östrus (normalerweise Prostaglandin) verwendet. Dieses Medikament wird verwendet, um das Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH) nachzuahmen und kann auch zur Behandlung von Eierstockzysten verwendet werden.
  • Prostaglandin : Imitiert das Prostaglandin F2-Alpha-Hormon, das freigesetzt wird, wenn keine Schwangerschaft eingetreten ist, und bildet den Gelbkörper zurück. Dieses Medikament wird verwendet, um konsistentere Ergebnisse bei der künstlichen Befruchtung zu erzielen.
  • Gestagen : Wird verwendet, um den Östrus zu unterdrücken und/oder den Eisprung zu blockieren. Am häufigsten wird es über eine intravaginale Einlage verabreicht, die mit einem IUP vergleichbar ist , das zur Kontrolle der Menstruation verwendet wird. Es ist auch als Arzneifutter erhältlich, jedoch ist diese Methode noch nicht für die Viehfruchtsynchronisation zugelassen.

Es gibt Unterschiede zwischen den verfügbaren Methoden der Brunstsynchronisation von Rindern. Die Behandlung hängt von der Herdengröße, den spezifischen Zielen für die Kontrolle und dem Budget ab.

Der Brunstzyklus von Rindern kann auch durch andere Körperfunktionen wie den Oxytocinspiegel beeinflusst werden. Darüber hinaus wurde Hitzestress mit einer Beeinträchtigung der Follikelentwicklung in Verbindung gebracht, die sich insbesondere auf den dominanten Follikel der ersten Welle auswirkt. Zukünftige Synchronisationsprogramme planen, sich auf die Auswirkungen von Hitzestress auf die Befruchtung und die Sterblichkeitsrate der Embryonen nach künstlicher Befruchtung zu konzentrieren .

Darüber hinaus wurde an anderen weiblichen Säugetieren, wie beispielsweise bei Hunden, zur Brunstkontrolle gearbeitet; Es gibt jedoch noch keine zugelassenen Medikamente außerhalb der im Handel erhältlichen.

Andere

Brunstfrequenzen einiger anderer bemerkenswerter Säugetiere:

Siehe auch

Verweise

Weiterlesen