Gefährdete Arten (IUCN-Status) -
Endangered species (IUCN status)

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
  • Ausgestorben (EX)
  • In freier Wildbahn ausgestorben (EW)
  • Vom Aussterben bedroht (CR)
  • Gefährdet (DE)
  • Verwundbar (VU)
  • Nahezu gefährdet (NT)
  • Naturschutzabhängig (CD)
  • Am wenigsten besorgniserregend (LC)
  • Datenmangel (DD)
  • Nicht bewertet (NE)
  • Bufo periglenes, die Goldkröte, wurde zuletzt am 15. Mai 1989 aufgenommen
    Ausgestorben
    Angedroht
    Geringeres Risiko

    Andere Kategorien

    verwandte Themen

    Der Iberische Luchs ( Lynx Pardinus ), eine vom Aussterben bedrohte Art.
    Der Ginkgo-Baum ( Ginkgo biloba ) wird von der IUCN als „gefährdet“ eingestuft.
    weltweit als gefährdet (EN) eingestuft. Die Zahlen für 1998 waren 1.102 bzw. 1.197.

    Rote Liste der IUCN

    Der Sibirische Tiger ist eine vom Aussterben bedrohte (EN) Tigerunterart . Drei Tiger-Unterarten sind bereits ausgestorben (siehe Liste der Raubtiere nach Population ).
    “ (CR) Arten, während "bedrohte" Arten diejenigen Arten sind, die als gefährdet, gefährdet oder vom Aussterben bedroht gelten.

    Einige Beispiele für Arten, die von der IUCN als gefährdet eingestuft wurden, sind unten aufgeführt:

    Kriterien für den Gefährdungsstatus

    Eine Art wird als gefährdet eingestuft, wenn sie eines der folgenden Kriterien von A bis E erfüllt.

    A) Verringerung der Populationsgröße basierend auf einem der folgenden Punkte:

    1. Eine beobachtete, geschätzte, abgeleitete oder vermutete Verringerung der Populationsgröße um ≥ 70 % in den letzten 10 Jahren oder drei Generationen , je nachdem, welcher Zeitraum länger ist, wobei die Ursachen der Verringerung reversibel UND verstanden UND aufgehört haben , basierend auf (und unter Angabe) von folgende:
      1. direkte Beobachtung
      2. ein für das Taxon geeigneter Abundanzindex
      3. eine Abnahme der Besiedlungsfläche, des Vorkommens oder der Lebensraumqualität
      4. tatsächliche oder potenzielle Ausbeutung
      5. die Auswirkungen eingeführter Taxa , Hybridisierungen , Krankheitserreger, Schadstoffe , Konkurrenten oder Parasiten .
    2. Eine Verringerung der Populationsgröße um ≥ 50 %, die voraussichtlich oder voraussichtlich innerhalb der nächsten 10 Jahre oder drei Generationen erreicht wird, je nachdem, welcher Zeitraum länger ist (bis zu maximal 100 Jahre), basierend auf (und unter Angabe) von (b) bis (e) unter A1.
    3. Eine beobachtete, geschätzte, abgeleitete, prognostizierte oder vermutete Populationsgrößenreduktion um ≥ 50 % über einen Zeitraum von 10 Jahren oder drei Generationen, je nachdem, welcher Zeitraum länger ist (bis zu einem Maximum von 100 Jahren in der Zukunft), wobei der Zeitraum beides umfassen muss Vergangenheit und Zukunft, und wo die Reduktion oder ihre Ursachen möglicherweise nicht aufgehört haben ODER nicht verstanden werden ODER nicht reversibel sein können, basierend auf (und unter Angabe) von (a) bis (e) unter A1.

    B) Geografische Reichweite in Form von entweder B1 (Ausmaß des Vorkommens) ODER B2 (Belegungsgebiet) ODER beides:

    1. Das Ausmaß des Vorkommens wird auf weniger als 5.000 km² geschätzt und Schätzungen geben mindestens zwei von 1-3 an:
      1. Stark fragmentiert oder an nicht mehr als fünf Standorten bekannt.
      2. Fortgesetzter Rückgang , abgeleitet, beobachtet oder prognostiziert, in einem der folgenden Bereiche:
        1. Ausmaß des Auftretens
        2. Belegungsbereich
        3. Fläche, Ausdehnung oder Qualität des Lebensraums
        4. Anzahl der Standorte oder Teilpopulationen
        5. Anzahl der reifen Individuen
      3. Extreme Schwankungen in einem der folgenden Bereiche:
        1. Ausmaß des Auftretens
        2. Belegungsbereich
        3. Anzahl der Standorte oder Teilpopulationen
        4. Anzahl der reifen Individuen
    2. Auf weniger als 500 km² geschätzte Wohnfläche und Schätzungen, die mindestens zwei von 1-3 angeben:
      1. Stark fragmentiert oder an nicht mehr als fünf Standorten bekannt.
      2. Fortgesetzter Rückgang , abgeleitet, beobachtet oder prognostiziert, in einem der folgenden Bereiche:
        1. Ausmaß des Auftretens
        2. Belegungsbereich
        3. Fläche, Ausdehnung oder Qualität des Lebensraums
        4. Anzahl der Standorte oder Teilpopulationen
        5. Anzahl der reifen Individuen
      3. Extreme Schwankungen in einem der folgenden Bereiche:
        1. Ausmaß des Auftretens
        2. Belegungsbereich
        3. Anzahl der Standorte oder Teilpopulationen
        4. Anzahl der reifen Individuen

    C) Die Population wird auf weniger als 2.500 ausgewachsene Individuen geschätzt und entweder:

    1. Ein geschätzter anhaltender Rückgang von mindestens 20 % innerhalb von fünf Jahren oder zwei Generationen , je nachdem, welcher Zeitraum länger ist (bis zu maximal 100 Jahren in der Zukunft) ODER
    2. Ein anhaltender Rückgang, beobachtet, prognostiziert oder abgeleitet, in der Anzahl reifer Individuen UND mindestens eines der folgenden (ab):
      1. Bevölkerungsstruktur in Form einer der folgenden:
        1. keine Subpopulation, die schätzungsweise mehr als 250 ausgewachsene Individuen enthält, OR
        2. mindestens 95 % der älteren Personen in einer Teilpopulation
      2. Extreme Schwankungen in der Anzahl älterer Personen

    D) Die Populationsgröße wird auf weniger als 250 ausgewachsene Individuen geschätzt.

    welcher Zeitraum länger ist (bis zu einem Maximum von 100 Jahren).

    Siehe auch

    Verweise