Erde -
Earth

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Erde Astronomisches Symbol der Erde
Das Blue Marble-Foto der Erde, aufgenommen von der Apollo 17-Mission.  Die arabische Halbinsel, Afrika und Madagaskar liegen in der oberen Hälfte der Scheibe, während die Antarktis in der unteren Hälfte liegt.
The Blue Marble , das am häufigsten verwendete Foto der Erde, aufgenommen von der Apollo 17- Mission im Jahr 1972
Bezeichnungen
Gaia , Terra , Tellus , die Welt , der Globus
Adjektive Irdisch, irdisch, terranisch, tellurisch
Orbitale Eigenschaften
Epoche J2000
Aphelion
152
100
000
 km (
94
500
000
 Meilen)
Perihel
147
 095
 000
 km (
91
 401
 000
 Meilen)
149
 598
 023
 km (
92
 955
 902
 Meilen)
Exzentrizität
0,016
7086
365,256
363
004
 d
(
31
558.149
7635
  ks )
Durchschnittliche Umlaufgeschwindigkeit
29,78 km/s
(
107
 200
 km/h;
66
 600
 mph)
358,617°
Neigung
−11.260
64
°
bis J2000 Ekliptik
2022-Jan-04
114.207
83
°
Satelliten
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Radius
6
371,0
 km (
3
958,8
 mi)
6
378,137
 km (
3
963,191
 mi)
Polar Radius
6
356,752
 km (
3
949.903
 Meilen)
Abflachen 1/
298.257
222
101
( ETRS89 )
Umfang
  • 40
     075.017
     km äquatorial (
    24
     901.461
     Meilen)
  • 40
    007,86
     km Meridian (
    24
    859,73
     Meilen)
  • 510
    065
    623
     km 2 (
    196
    937
    438
     Quadratmeilen)
  • 148
    940
    000
     km 2 Land (
    57
    510
    000
     Quadratmeilen)
  • 361
    132
    000
     km 2 Wasser (
    139
    434
    000
     Quadratmeilen)
Volumen
1.083
21
×
10 12  km 3
(
2,598
76
×
10 11  cu mi
)
Masse
5.972
37
×
10 24  kg
(
1.316
68
×
10 25  Pfund
)

(
3,0
×
10 -6  M
)
Mittlere Dichte
5,514 g/cm 3 (0,1992 lb/cu in)
9.806
65
 m/s 2 (
g
; 32,1740 Fuß/s 2 )
0,3307
11,186 km/s (
40
 270
 km/h;
25
 020
 mph)
1,0 d

(24h 00m 00s) durchschnittliche synodische Rotationsperiode (Sonnentag)
Siderische Rotationsperiode
0,997
269
68
 d

(23h 56m 4.100s)
Äquatoriale Rotationsgeschwindigkeit
0,4651 km/s
(
1
674,4
 km/h;
1
040,4
 mph)
23.439
2811
°
Albedo
Oberflächentemp . Mindest bedeuten max
Celsius −89,2 °C 14 °C (1961-90) 56,7 °C
Fahrenheit −128,5 °F 57,2 ° F (1961-90) 134.0 °F
Atmosphäre
101,325  kPa
(bei MSL )
Zusammensetzung nach Volumen
dass Antriebe Platte Tektonik.

Die Erdatmosphäre besteht hauptsächlich aus Stickstoff und Sauerstoff . Tropenregionen erhalten mehr Sonnenenergie als Polarregionen und werden durch atmosphärische und ozeanische Zirkulation umverteilt . Auch bei der Regulierung der Oberflächentemperatur spielen Treibhausgase eine wichtige Rolle. Das Klima einer Region wird nicht nur durch den Breitengrad bestimmt, sondern unter anderem auch durch die Höhe und die Nähe zu gemäßigten Ozeanen. Unwetter wie tropische Wirbelstürme, Gewitter und Hitzewellen treten in den meisten Gebieten auf und beeinträchtigen das Leben stark.

Die Schwerkraft der Erde interagiert mit anderen Objekten im Weltraum, insbesondere mit dem Mond , der der einzige natürliche Satellit der Erde ist . Die Erde umkreist die Sonne in etwa 365,25 Tagen. Die Rotationsachse der Erde ist in Bezug auf ihre Orbitalebene geneigt, wodurch Jahreszeiten auf der Erde erzeugt werden. Die Gravitationswechselwirkung zwischen Erde und Mond verursacht Gezeiten, stabilisiert die Orientierung der Erde auf ihrer Achse und verlangsamt allmählich ihre Rotation . Die Erde ist der dichteste Planet im Sonnensystem und der größte und massereichste der vier Gesteinsplaneten .

Laut radiometrischen Datierungsschätzungen und anderen Beweisen hat sich die Erde vor über 4,5 Milliarden Jahren gebildet . Innerhalb der ersten Milliarden Jahre Erdgeschichte , erschien das Leben in den Ozeanen und begann Erdatmosphäre und Oberfläche zu beeinflussen, um die Verbreitung von führenden anaeroben und, später , aeroben Organismen . Einige geologische Beweise deuten darauf hin, dass Leben bereits vor 4,1 Milliarden Jahren entstanden sein könnte. Seitdem hat die Kombination aus der Entfernung der Erde von der Sonne, den physikalischen Eigenschaften und der geologischen Geschichte dem Leben ermöglicht, sich zu entwickeln und zu gedeihen. In der Geschichte des Lebens auf der Erde hat die Biodiversität lange Zeiträume der Expansion durchlaufen, die gelegentlich von Massensterben unterbrochen wurde . Mehr als 99% aller Arten, die jemals auf der Erde gelebt haben, sind ausgestorben. Fast 8 Milliarden Menschen leben auf der Erde und sind für ihr Überleben von ihrer Biosphäre und natürlichen Ressourcen abhängig . Der Mensch beeinflusst zunehmend die Erdoberfläche, die Hydrologie, atmosphärische Prozesse und anderes Leben.

Etymologie

.

Historisch wurde Erde in Kleinbuchstaben geschrieben. Aus dem frühen Mittelenglischen wurde seine eindeutige Bedeutung als "der Globus" als die Erde ausgedrückt . Im Englischen der frühen Neuzeit wurden viele Substantive großgeschrieben , und die Erde wurde auch die Erde geschrieben , insbesondere wenn sie zusammen mit anderen Himmelskörpern bezeichnet wurde. In jüngerer Zeit wird der Name manchmal einfach als Erde angegeben , in Analogie zu den Namen der anderen Planeten , obwohl Erde und Formen mit den gemeinsamen bleiben. Die Hausstile variieren jetzt: Die Oxford-Schreibweise erkennt die Kleinschreibung als die gebräuchlichste, wobei die Großschreibung eine akzeptable Variante ist. Eine andere Konvention schreibt "Erde" groß, wenn sie als Name erscheint (z. B. "Erdatmosphäre"), schreibt es jedoch in Kleinbuchstaben, wenn das (z. Es erscheint fast immer in Kleinbuchstaben in umgangssprachlichen Ausdrücken wie "Was in aller Welt machst du?"

.

.

Chronologie

Formation

Künstlerische Darstellung der Planetenscheibe des frühen Sonnensystems
, wobei die Urerde als wahrscheinlich zwischen 70 und 100 Millionen Jahren benötigt wird.

Schätzungen des Alters des Mondes reichen von 4,5 Ga bis deutlich jünger. Eine führende Hypothese ist , dass sie durch Anlagerung von Material von der Erde gelöst wurden gebildet , nachdem ein Mars Objekt mit etwa 10% der Erdmasse -groß namens Theia , kollidiert mit der Erde. Es traf die Erde mit einem flüchtigen Schlag und ein Teil seiner Masse verschmolz mit der Erde. Zwischen ungefähr 4,1 und

3,8 Ga verursachten
zahlreiche Asteroideneinschläge während des späten schweren Bombardements signifikante Veränderungen in der größeren Oberflächenumgebung des Mondes und, als Folgerung, der Erde.

Geologische Geschichte

weggerissen wurde .

Als die geschmolzene äußere Schicht der Erde abkühlte, bildete sie die erste feste Kruste , von der man annimmt, dass sie eine mafische Zusammensetzung hatte. Die erste kontinentale Kruste , deren Zusammensetzung felsischer war , entstand durch das teilweise Schmelzen dieser mafischen Kruste. Das Vorhandensein von Körnern des Minerals Zirkon aus der Hadäischen Zeit in eoarchäischen Sedimentgesteinen deutet darauf hin, dass zumindest einige felsische Kruste bereits existierten

4.4 Ga
, nur
140  Ma
nach der Entstehung der Erde. Es gibt zwei Hauptmodelle dafür, wie sich dieses anfänglich kleine Volumen kontinentaler Kruste entwickelt hat, um seine heutige Häufigkeit zu erreichen: (1) ein relativ stetiges Wachstum bis zum heutigen Tag, das durch die radiometrische Datierung der kontinentalen Kruste weltweit gestützt wird, und (2) ein anfängliches schnelles Wachstum des Volumens der kontinentalen Kruste während des Archaikums , das den Großteil der heute existierenden kontinentalen Kruste bildet, was durch isotopenische Beweise von Hafnium in Zirkonen und Neodym in Sedimentgesteinen gestützt wird . Die beiden Modelle und die sie unterstützenden Daten können durch groß angelegtes Recycling der kontinentalen Kruste , insbesondere in den frühen Stadien der Erdgeschichte , in Einklang gebracht werden .

Neue kontinentale Kruste bildet sich als Ergebnis der Plattentektonik , ein Prozess, der letztendlich durch den kontinuierlichen Wärmeverlust aus dem Erdinneren angetrieben wird. Im Laufe der Zeit von Hunderten von Millionen von Jahren haben tektonische Kräfte Bereiche kontinentaler Kruste zu einer Gruppe zusammen verursacht bilden Superkontinente, die später auseinander gebrochen haben. Ungefähr um

750 Ma
begann einer der frühesten bekannten Superkontinente, Rodinia , auseinanderzubrechen. Die Kontinente vereinigten sich später zu Pannotia at
600–540 Ma
, dann schließlich Pangaea , die ebenfalls um auseinanderzubrechen begann
180 Mio.
.

Das jüngste Muster der Eiszeiten begann um

40 Ma
, und dann während des Pleistozäns etwa intensiviert
3 Ma
. Regionen hoher und mittlerer Breiten haben seitdem wiederholte Zyklen von Vereisung und Tauwetter durchlaufen, die sich etwa alle 21.000, 41.000 und 100.000 Jahre wiederholen. Die letzte Glazialzeit , umgangssprachlich die „letzte Eiszeit“ genannt, bedeckt große Teile der Kontinente, bis zu den mittleren Breiten, in Eis und vor etwa 11.700 Jahren beendet.

Ursprung des Lebens und Evolution

Gliederfüßer Weichtiere
Pongola-Vereisung *
Huronische Vereisung *
Kryogene Eiszeit *