Detroit -
Detroit

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

  • Mary D. Waters – Auf freiem Fuß
  • Coleman A. Young II – Auf freiem Fuß
  • James Tate – Distrikt 1 Nordwest
  • Angela Calloway – Distrikt 2 in der Nähe von Nordwesten
  • Scott Benson – Distrikt 3 Nordosten
  • Latisha Johnson – Distrikt 4 Far East Side
  • Mary Sheffield – District 5 Central-Near East Side
  • Gabriela Santiago-Romero – Distrikt 6 Südwest
  • Fred Durhal III – Distrikt 7 Westseite
  • Detroit, Michigan
    Detroit ( französisch )
    Stadt Detroit
    Von links nach rechts von oben: Skyline von Detroit, Book Tower , Renaissance Center , Fisher Building , Comerica Park und die Ambassador Bridge .
    Offizielles Siegel von Detroit, Michigan
    Etymologie: Französisch : détroit ( Meerenge )
    Spitznamen: 
    The Motor City, Motown, Renaissance City, Techno City, City of the Straits, The D, D-Town, Hockeytown, The Automotive Capital of the World, Rock City, The 313, The Arsenal of Democracy, The Town That Put the World auf Rädern, Tigertown, Détroit, Paris des Westens
    Motto(s): 

    (Lateinisch: Wir hoffen auf Besseres; es wird aus der Asche auferstehen)
    Interaktive Karte von Detroit
    Koordinaten:
    Land Vereinigte Staaten
    Zustand Michigan
    Bezirk Wayne
    Gegründet 24. Juli 1701
    ; Vor 320 Jahren
     (
    1701-07-24
    )
    Eingebaut 13. September 1806
    ; Vor 215 Jahren
     (
    1806-09-13
    )
    Regierung
     • Typ Bürgermeister-Rat
     • Körper Stadtrat von Detroit
     •  Bürgermeister Mike Duggan ( D )
     •  Angestellter Janice Winfrey
     • Stadtrat
    Bereich
     •  Stadt 142,89 Quadratmeilen (370,08 km 2 )
     • Land 138,73 Quadratmeilen (359,31 km 2 )
     • Wasser 4,16 Quadratmeilen (10,77 km 2 )
    Elevation
    200 m (656 Fuß)
    Bevölkerung
     
    ( 2020 )
     •  Stadt 639.111
     • Rang 27. in den Vereinigten Staaten
    1. in Michigan
     • Dichte 4.606,87/Quadratmeilen (1.778,72/km 2 )
     •  U -Bahn
    4.392.041 ( 14. )
    Demonym(e) Detroiter
    Zeitzone UTC−5 ( EST )
     • Sommer ( DST )
    UTC−4 ( EDT )
    Postleitzahl (n)
    4812, 48201, 48208, 48208-482, 4822-4821, 4822, 48231-48228, 48231-48236, 48238-48240, 48243, 48244, 48255, 4826, 48264, 48266-48269, 48266-48269, 48272, 48275, 48277–48279, 48288
    Vorwahl(en) 313
    FIPS-Code 26-22000
    GNIS -Feature-ID 1617959
    Große Flughäfen Flughafen Detroit Metropolitan , Internationaler Flughafen Coleman A. Young
    Autobahnen I-75.svg I-94.svg I-96.svg I-375.svg
    US-Strecken US 12.svg USA 24.svg
    Staatliche Fernleitungen M-1.svg M-3.svg M-5.svg M-8.svg M-10.svg M-39.svg M-53.svg M-85.svg M-97.svg M-102.svg M-153.svg
    Nahverkehr Ddot-logo.svg DPM-Symbol.png QLINE-Logo.svg
    Webseite
    und Design sowie für seinen historischen Hintergrund im Automobilbereich. die zweitgrößte internationale Kreuzung in Nordamerika ist, verbunden .

    , die sie im Dezember 2014 erfolgreich beendete, als die Stadtregierung die Kontrolle über die Finanzen von Detroit zurückerlangte. als erste US-Stadt zur

    Geschichte

    Frühe Besiedlung

    Paläo-Indianer bewohnten Gebiete in der Nähe von Detroit bereits vor 11.000 Jahren, einschließlich der Kultur, die als Mound-Builders bezeichnet wird . Im 17. Jahrhundert wurde die Region von den Völkern der Huronen , Odawa , Potawatomi und Irokesen bewohnt. Das Gebiet ist bei den Anishinaabe als Waawiiyaataanong bekannt , was übersetzt „wo sich das Wasser windet“ bedeutet.

    aus Kanada vertrieb, beseitigte er eine Barriere für amerikanische Kolonisten, die nach Westen abwanderten.

    Die britischen Verhandlungen mit den Irokesen würden sich sowohl als kritisch erweisen als auch zu einer Politik der Krone führen, die die Siedlungen unterhalb der Großen Seen und westlich der Alleghenies einschränkt . Viele koloniale amerikanische Möchtegern-Migranten ärgerten sich über diese Zurückhaltung und wurden Unterstützer der Amerikanischen Revolution . Die Überfälle von 1778 und die daraus resultierende entscheidende Sullivan-Expedition von 1779 öffneten das Ohio-Land wieder für die Auswanderung nach Westen, die fast sofort begann. Um 1800 strömten weiße Siedler nach Westen.

    Spätere Besiedlung

    Topografischer Plan der Stadt Detroit und Fort Lernoult mit Hauptstraßen, Gärten, Befestigungsanlagen, Militärkomplexen und öffentlichen Gebäuden (John Jacob Ulrich Rivardi, ca. 1800)

    Die Stadt wurde von französischen Kolonisten benannt und bezieht sich auf den Detroit River (französisch: le détroit du lac Érié , was die Meerenge des Lake Erie bedeutet ), der Lake Huron und Lake Erie verbindet ; im historischen Kontext umfasste die Meerenge den St. Clair River , den Lake St. Clair und den Detroit River.

    Am 24. Juli 1701 begann der französische Entdecker Antoine de la Mothe Cadillac zusammen mit mehr als hundert anderen Siedlern mit dem Bau einer kleinen Festung am Nordufer des Detroit River. Cadillac nannte die Siedlung später Fort Pontchartrain du Détroit , nach Louis Phélypeaux, Comte de Pontchartrain , Marineminister unter Ludwig XIV . Bald wurde hier eine Kirche gegründet, und die Gemeinde wurde als Sainte Anne de Détroit bekannt. Frankreich bot Kolonisten kostenloses Land an, um Familien nach Detroit zu locken; Als es 1765 800 Einwohner erreichte, war dies die größte europäische Siedlung zwischen Montreal und New Orleans , beide ebenfalls französische Siedlungen, in den ehemaligen Kolonien New France bzw. La Louisiane.

    1773, nach der Hinzufügung angloamerikanischer Siedler, hatte Detroit 1.400 Einwohner. Bis 1778 erreichte die Einwohnerzahl 2.144 und es war die drittgrößte Stadt in der sogenannten Provinz Quebec seit der Übernahme der französischen Kolonien durch die Briten nach ihrem Sieg im Siebenjährigen Krieg .

    Die Wirtschaft der Region basierte auf dem lukrativen Pelzhandel , in dem zahlreiche Indianer eine wichtige Rolle als Fallensteller und Händler spielten. Heute spiegelt die Flagge von Detroit sein französisches Kolonialerbe wider. Nachkommen der frühesten französischen und französisch-kanadischen Siedler bildeten eine zusammenhängende Gemeinschaft, die nach und nach als dominierende Bevölkerung abgelöst wurde, nachdem im frühen 19. Jahrhundert mit der amerikanischen Westmigration weitere angloamerikanische Siedler ankamen. Die an den Ufern des Lake St. Clair und südlich von Monroe und den flussabwärts gelegenen Vororten lebenden ethnischen Franko-Kanadier aus Detroit, die in Anlehnung an den Pelzhandel auch als , konnten es aber nicht erobern. In der Niederlage trat Frankreich nach dem Krieg sein Territorium in Nordamerika östlich des Mississippi an Großbritannien ab.

    Nach dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg und der Gründung der Vereinigten Staaten als unabhängiges Land trat Großbritannien Detroit zusammen mit anderen Gebieten in der Region im Rahmen des Jay-Vertrags (1796) ab, der die Nordgrenze zu seiner Kolonie Kanada festlegte. 1805 zerstörte ein Feuer den größten Teil der Detroit-Siedlung, die hauptsächlich aus Holz gebaut war. Eine Steinfestung, ein Lagerhaus am Fluss und gemauerte Schornsteine ​​ehemaliger Holzhäuser waren die einzigen Strukturen, die überlebten. Von den 600 Einwohnern Detroits in diesem Gebiet starb keiner bei dem Feuer.

    19. Jahrhundert

    Von oben: Einkaufsviertel an der Woodward Avenue im Jahr 1865; Die Stadt Detroit (von Canada Shore) , 1872, von AC Warren; der Belle-Isle-Park im Jahr 1891
    . Später in diesem Jahr wurde Detroit von den Vereinigten Staaten zurückerobert.

    befolgt .

    Vor dem amerikanischen Bürgerkrieg war die Stadt aufgrund ihres Zugangs zur kanadisch-amerikanischen Grenze eine wichtige Station für Flüchtlingssklaven , die im Norden entlang der Underground Railroad ihre Freiheit erlangten . Viele gingen über den Detroit River nach Kanada, um der Verfolgung durch Sklavenfänger zu entgehen. Schätzungsweise 20.000 bis 30.000 afroamerikanische Flüchtlinge ließen sich in Kanada nieder. George DeBaptiste galt als "Präsident" der Detroit Underground Railroad, William Lambert als "Vizepräsident" oder "Sekretär" und Laura Haviland als "Superintendent".

    während des Bürgerkriegs und nannte sie die "Wolverines".

    Während des späten 19. Jahrhunderts gaben wohlhabende Industrie- und Schifffahrtsmagnaten den Entwurf und Bau mehrerer Herrenhäuser aus dem Gilded Age östlich und westlich der heutigen Innenstadt entlang der Hauptstraßen des Woodward-Plans in Auftrag. Am bemerkenswertesten unter ihnen war das David Whitney House in der 4421 Woodward Avenue , und die Grand Avenue wurde zu einer bevorzugten Adresse für Villen. Während dieser Zeit bezeichneten einige Detroit wegen seiner Architektur, der großen Alleen im Pariser Stil und des Washington Boulevard, der kürzlich von Thomas Edison elektrifiziert wurde, als das „Paris des Westens“ . Die Stadt war seit den 1830er Jahren mit dem Aufkommen der Schifffahrt, des Schiffbaus und der verarbeitenden Industrie stetig gewachsen. Strategisch günstig an der Wasserstraße der Großen Seen gelegen , entwickelte sich Detroit zu einem wichtigen Hafen und Verkehrsknotenpunkt.

    1896 veranlasste ein florierender Kutschenhandel Henry Ford dazu, sein erstes Automobil in einer gemieteten Werkstatt in der Mack Avenue zu bauen. Während dieser Wachstumsperiode erweiterte Detroit seine Grenzen, indem es mehrere umliegende Dörfer und Gemeinden ganz oder teilweise annektierte.

    20. Jahrhundert

    Von oben: Cadillac Square und Wayne County Building (1902); Cadillac-Platz (1910er); Ecke Michigan Avenue und Griswold Street (um 1920)

    1903 gründete Henry Ford die Ford Motor Company . Fords Fertigung – und die der Automobilpioniere William C. Durant , der Dodge Brothers , Packard und Walter Chrysler – begründete im frühen 20. Jahrhundert Detroits Status als Welthauptstadt der Automobilindustrie. Das Wachstum der Autoindustrie spiegelte sich in Veränderungen in Unternehmen im gesamten Mittleren Westen und im ganzen Land wider, mit der Entwicklung von Werkstätten zu Servicefahrzeugen und Tankstellen sowie Fabriken für Teile und Reifen.

    1907 beförderte der Detroit River 67.292.504 Tonnen Schiffsverkehr durch Detroit zu Orten auf der ganzen Welt. Zum Vergleich: London verschiffte 18.727.230 Tonnen und New York verschiffte 20.390.953 Tonnen. Der Fluss wurde 1908 von The Detroit News als „Greatest Commercial Artery on Earth“ bezeichnet .

    Mit dem schnellen Wachstum der Industriearbeiter in den Autofabriken kämpften Gewerkschaften wie die American Federation of Labour und die United Auto Workers darum, Arbeiter zu organisieren, um ihnen bessere Arbeitsbedingungen und Löhne zu verschaffen. Sie leiteten Streiks und andere Taktiken ein, um Verbesserungen wie den 8-Stunden-Tag/die 40-Stunden-Woche , höhere Löhne , höhere Sozialleistungen und verbesserte Arbeitsbedingungen zu unterstützen . Der Arbeiteraktivismus in diesen Jahren verstärkte den Einfluss von Gewerkschaftsführern in der Stadt wie Jimmy Hoffa von den Teamsters und Walter Reuther von den Autoworkers.

    Aufgrund der boomenden Autoindustrie wurde Detroit 1920 zur viertgrößten Stadt des Landes, nach New York City , Chicago und Philadelphia .

    Das Alkoholverbot von 1920 bis 1933 führte dazu, dass der Detroit River zu einem wichtigen Kanal für den Schmuggel illegaler kanadischer Spirituosen wurde.

    Detroit entwickelte, wie viele Orte in den Vereinigten Staaten, im 20. Jahrhundert Rassenkonflikte und Diskriminierung im Anschluss an den raschen demografischen Wandel, als Hunderttausende neuer Arbeiter von der Industriestadt angezogen wurden; in kurzer Zeit wurde es die viertgrößte Stadt des Landes. Die Große Migration brachte ländliche Schwarze aus dem Süden; Sie waren zahlenmäßig unterlegen von südlichen Weißen, die ebenfalls in die Stadt einwanderten. Die Einwanderung brachte Süd- und Osteuropäer katholischen und jüdischen Glaubens; Diese neuen Gruppen konkurrierten mit den einheimischen Weißen um Jobs und Wohnungen in der boomenden Stadt.

    Detroit war eine der großen Städte im Mittleren Westen, die ab 1915 Schauplatz der dramatischen städtischen Wiederbelebung des Ku Klux Klan war. "In den 1920er Jahren war die Stadt zu einer Hochburg des KKK geworden", dessen Mitglieder sich hauptsächlich gegen katholische und jüdische Einwanderer aussprachen. sondern praktizierte auch Diskriminierung von schwarzen Amerikanern. Auch nach dem Niedergang des KKK Ende der 1920er Jahre war die Black Legion , eine geheime Bürgerwehr, in den 1930er Jahren im Raum Detroit aktiv. Ein Drittel der geschätzten 20.000 bis 30.000 Mitglieder in Michigan lebten in der Stadt. Es wurde nach zahlreichen Gerichtsverfahren nach der Entführung und Ermordung von Charles Poole im Jahr 1936, einem katholischen Organisator der Federal Works Progress Administration , besiegt . Etwa 49 Männer der Black Legion wurden wegen zahlreicher Verbrechen verurteilt, von denen viele wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt wurden.

    In den 1940er Jahren wurde in Detroit der „erste städtische Tiefsee-Freeway“ der Welt, der Davison , gebaut. Während des Zweiten Weltkriegs förderte die Regierung die Umrüstung der amerikanischen Automobilindustrie zur Unterstützung der Alliierten , was zu Detroits Schlüsselrolle im amerikanischen Arsenal der Demokratie führte .

    Die Arbeitsplätze wuchsen aufgrund des Aufbaus der Verteidigung im Zweiten Weltkrieg so schnell, dass 400.000 Menschen von 1941 bis 1943 in die Stadt einwanderten, darunter 50.000 Schwarze in der zweiten Welle der Großen Migration und 350.000 Weiße, viele von ihnen aus dem Süden. Weiße, einschließlich ethnischer Europäer, fürchteten die schwarze Konkurrenz um Jobs und knappen Wohnraum. Die Bundesregierung verbot Diskriminierung in der Verteidigungsarbeit, aber als Packard im Juni 1943 drei Schwarze dazu beförderte, neben Weißen an seinen Fließbändern zu arbeiten, kündigten 25.000 weiße Arbeiter ihre Arbeit.

    Die Rassenunruhen in Detroit von 1943 fanden im Juni statt, drei Wochen nach den Protesten im Packard-Werk , beginnend mit einer Auseinandersetzung auf Belle Isle. Schwarze erlitten 25 Todesfälle (von insgesamt 34), drei Viertel von 600 Verwundeten und die meisten Verluste durch Sachschäden. Randalierer zogen durch die Stadt, und junge Weiße reisten durch die Stadt, um sesshaftere Schwarze in ihrer Nachbarschaft Paradise Valley anzugreifen.

    Die Skyline von Detroit am 6. Juni 1929

    Nachkriegszeit

    Industrielle Fusionen in den 1950er Jahren, insbesondere im Automobilsektor, verstärkten das Oligopol in der amerikanischen Autoindustrie. Detroiter Hersteller wie Packard und Hudson fusionierten mit anderen Unternehmen und verschwanden schließlich. Bei ihrer höchsten Bevölkerungszahl von 1.849.568 bei der Volkszählung von 1950 war die Stadt die fünftgrößte in den Vereinigten Staaten, nach New York City, Chicago, Philadelphia und Los Angeles.

    In dieser Nachkriegszeit schuf die Autoindustrie weiterhin Möglichkeiten für viele Afroamerikaner aus dem Süden, die ihre große Migration nach Detroit und in andere nördliche und westliche Städte fortsetzten, um den strengen Jim-Crow -Gesetzen und der Rassendiskriminierungspolitik des Südens zu entkommen. Nachkriegs-Detroit war ein blühendes industrielles Zentrum der Massenproduktion. Die Autoindustrie machte etwa 60 % der gesamten Industrie in der Stadt aus und bot Platz für eine Fülle von separaten boomenden Unternehmen, darunter Herdherstellung, Brauerei, Möbelbau, Ölraffinerien, pharmazeutische Herstellung und mehr. Die Ausweitung der Arbeitsplätze schuf einzigartige Möglichkeiten für schwarze Amerikaner, die neuartige hohe Beschäftigungsquoten erlebten: Die Zahl der Schwarzen, die im Nachkriegs-Detroit beschäftigt waren, stieg um 103 %. Schwarze Amerikaner, die aus dem Süden in nördliche Industriestädte einwanderten, waren im Beschäftigungssektor immer noch mit intensiver Rassendiskriminierung konfrontiert. Rassendiskriminierung hielt die Belegschaft und bessere Jobs überwiegend weiß, während viele schwarze Detroiter schlechter bezahlte Fabrikjobs innehatten. Trotz demografischer Veränderungen, als die schwarze Bevölkerung der Stadt zunahm, wurden Detroits Polizei, Feuerwehr und andere städtische Arbeitsplätze weiterhin von überwiegend weißen Einwohnern besetzt. Dies schuf eine unausgewogene rassische Machtdynamik.

    Ungleiche Beschäftigungsmöglichkeiten führten zu ungleichen Wohnmöglichkeiten für die Mehrheit der schwarzen Gemeinschaft: Mit insgesamt niedrigeren Einkommen und der Gegenreaktion diskriminierender Wohnungspolitik war die schwarze Gemeinschaft auf kostengünstigeren, qualitativ schlechteren Wohnraum in der Stadt beschränkt. Der Anstieg der schwarzen Bevölkerung Detroits mit der Großen Migration verstärkte die Belastung der Wohnungsknappheit. Die der schwarzen Gemeinschaft zur Verfügung stehenden bewohnbaren Flächen waren begrenzt, und infolgedessen drängten sich Familien oft in unhygienischen, unsicheren und illegalen Quartieren zusammen. Diese Diskriminierung wurde zunehmend deutlich in der Redlining -Politik von Banken und staatlichen Wohnungsbaugruppen, die die Möglichkeiten der Schwarzen, ihre Wohnungen zu verbessern, fast vollständig einschränkte und die Weißen ermutigte, die Rassentrennung zu wahren, die ihre Nachbarschaften definierte. Infolgedessen wurden Schwarzen oft Bankkredite verweigert, um bessere Wohnungen zu erhalten, und Zinssätze und Mieten wurden ungerechtfertigt überhöht, um zu verhindern, dass sie in weiße Viertel ziehen. Weiße Einwohner und politische Führer lehnten den Zustrom schwarzer Detroiter in weiße Viertel weitgehend ab und glaubten, dass ihre Anwesenheit zu einer Verschlechterung der Nachbarschaft führen würde (die meisten überwiegend schwarzen Viertel verschlechterten sich aufgrund der Vernachlässigung durch die lokale und bundesstaatliche Regierung). Dies setzte einen zyklischen Ausgrenzungsprozess fort, der die Handlungsfähigkeit der schwarzen Detroiter an den Rand drängte, indem sie sie in den ungesundesten und am wenigsten sicheren Gegenden der Stadt gefangen hielten.

    Wie in anderen großen amerikanischen Städten in der Nachkriegszeit stimulierten der Bau eines staatlich subventionierten, ausgedehnten Autobahn- und Freeway-Systems um Detroit und die aufgestaute Nachfrage nach neuen Wohnungen die Suburbanisierung. Autobahnen erleichterten das Pendeln mit dem Auto für Einwohner mit höherem Einkommen. Dieser Bau hatte jedoch negative Auswirkungen auf viele einkommensschwache Stadtbewohner. Autobahnen wurden durch Viertel von armen Einwohnern und schwarzen Gemeinden gebaut und vollständig zerstört, die weniger politische Macht hatten, sich ihnen zu widersetzen. Die Stadtteile waren größtenteils einkommensschwach, galten als heruntergekommen oder bestanden aus älteren Wohnungen, in denen aufgrund rassistischer Redlining Investitionen gefehlt hatten, sodass die Autobahnen als eine Art Stadterneuerung präsentiert wurden. Diese Viertel (wie Black Bottom und Paradise Valley) waren für die schwarzen Gemeinden von Detroit äußerst wichtig, da sie Räume für unabhängige schwarze Unternehmen und soziale / kulturelle Organisationen boten. Ihre Zerstörung verdrängte die Bewohner, ohne Rücksicht auf die Auswirkungen der Auflösung funktionierender Nachbarschaften und Geschäfte.

    1956 wurde Detroits letzte stark genutzte elektrische Straßenbahnlinie , die entlang der Woodward Avenue verkehrte, entfernt und durch gasbetriebene Busse ersetzt. Es war die letzte Linie eines einst 534 Meilen langen Netzes elektrischer Straßenbahnen. 1941 fuhr zu Spitzenzeiten alle 60 Sekunden eine Straßenbahn auf der

    All diese Veränderungen im Verkehrssystem der Region begünstigten eine autoorientierte Entwicklung mit geringer Dichte und nicht eine städtische Entwicklung mit hoher Dichte. Auch die Industrie zog in die Vororte und suchte nach großen Grundstücken für einstöckige Fabriken. Bis zum 21. Jahrhundert hatte sich der Großraum Detroit zu einem der am weitesten verbreiteten Arbeitsmärkte in den Vereinigten Staaten entwickelt; In Kombination mit schlechten öffentlichen Verkehrsmitteln führte dies dazu, dass viele neue Arbeitsplätze für städtische Arbeitnehmer mit niedrigem Einkommen unerreichbar waren.

    Eine elektrische PCC-Straßenbahn in Detroit, 1953

    1950 beherbergte die Stadt etwa ein Drittel der Bevölkerung des Bundesstaates, verankert durch ihre Industrien und Arbeiter. In den nächsten sechzig Jahren schrumpfte die Bevölkerung der Stadt auf weniger als 10 Prozent der Bevölkerung des Bundesstaates. Im gleichen Zeitraum wuchs der weitläufige Großraum Detroit, der die Stadt umgibt und umfasst, auf mehr als die Hälfte der Bevölkerung Michigans an. Die Verlagerung von Bevölkerung und Arbeitsplätzen erodierte Detroits Steuerbasis.

    Ich habe heute Nachmittag einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder, dass meine vier kleinen Kinder nicht in den gleichen jungen Tagen aufwachsen werden, in denen ich aufgewachsen bin, aber sie werden auf der Grundlage ihres Charakters beurteilt werden, nicht auf der Grundlage ihrer Hautfarbe ihrer Haut ... Ich habe heute Abend einen Traum, dass wir eines Tages die Worte von Jefferson erkennen werden, dass "alle Menschen gleich geschaffen sind, dass sie von ihrem Schöpfer mit bestimmten unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind, darunter Leben, Freiheit und das Streben nach Glück." Ich habe einen Traum ...

    —Martin Luther King Jr. (Ansprache im Juni 1963 beim Großen Marsch auf Detroit )

    1964 und 1965 bedeutende bundesstaatliche Bürgerrechtsgesetze errang, führten langjährige Ungerechtigkeiten zu Konfrontationen zwischen der Polizei und schwarzen Jugendlichen in der Innenstadt, die Veränderungen wollten.

    in Detroit, und Präsident Johnson entsandte Truppen der US-Armee. Das Ergebnis waren 43 Tote, 467 Verletzte, über 7.200 Festnahmen und mehr als 2.000 zerstörte Gebäude, hauptsächlich in schwarzen Wohn- und Geschäftsvierteln. Tausende kleine Unternehmen wurden dauerhaft geschlossen oder in sicherere Viertel verlegt. Der betroffene Stadtteil lag jahrzehntelang in Trümmern. Es war der teuerste Aufstand in den Vereinigten Staaten.

    hatte landesweite Bedeutung. In einer knappen Entscheidung stellte der Oberste Gerichtshof der USA fest, dass Schulen Gegenstand lokaler Kontrolle seien und Vororte nicht gezwungen werden könnten, bei der Aufhebung der Rassentrennung im Schulbezirk der Stadt zu helfen.

    "Milliken war vielleicht die größte verpasste Chance dieser Zeit", sagte Myron Orfield , Rechtsprofessor an der University of Minnesota . "Wäre das anders gegangen, hätte es die Tür geöffnet, um fast alle aktuellen Probleme von Detroit zu lösen." John Mogk, Juraprofessor und Experte für Stadtplanung an der Wayne State University in Detroit, sagt:

    Jeder denkt, dass es die Unruhen [1967] waren, die die weißen Familien zum Verlassen veranlassten. Einige Leute gingen zu dieser Zeit, aber eigentlich sah man nach Milliken die Massenflucht in die Vororte. Wenn der Fall anders verlaufen wäre, hätte Detroit wahrscheinlich nicht den starken Rückgang seiner Steuerbemessungsgrundlage erlebt, der seitdem eingetreten ist.

    1970er und Niedergang

    Erster Williams-Block 1915 (links) und 1989 (rechts).
    Das ehemalige Packard Automotive Plant , seit 1958 geschlossen

    Im November 1973 wählte die Stadt Coleman Young zu ihrem ersten schwarzen Bürgermeister. Nach seinem Amtsantritt betonte Young die zunehmende Rassenvielfalt in der überwiegend weißen Polizeidienststelle. Young arbeitete auch daran, das Verkehrssystem von Detroit zu verbessern, aber die Spannungen zwischen Young und seinen Amtskollegen in den Vororten über regionale Angelegenheiten waren während seiner gesamten Amtszeit als Bürgermeister problematisch. 1976 bot die Bundesregierung 600 Millionen US-Dollar für den Bau eines regionalen Schnellverkehrssystems unter einer einzigen regionalen Behörde an. Aber die Unfähigkeit von Detroit und seinen Vorstadtnachbarn, Konflikte über die Transitplanung zu lösen, führte dazu, dass der Region der Großteil der Mittel für den schnellen Transit verloren ging.

    Nachdem es nicht gelungen war, eine regionale Einigung über das größere System zu erzielen, trieb die Stadt den Bau des erhöhten Zirkulationsteils des Systems in der Innenstadt voran, der als Detroit People Mover bekannt wurde .

    Die Benzinkrisen von 1973 und 1979 trafen auch Detroit und die US-Autoindustrie. Käufer entschieden sich für kleinere, sparsamere Autos ausländischer Hersteller, als die Benzinpreise stiegen. Die Bemühungen, die Stadt wiederzubeleben, wurden durch die Kämpfe der Autoindustrie behindert, da ihre Verkäufe und Marktanteile zurückgingen. Die Autohersteller entließen Tausende von Mitarbeitern und schlossen Werke in der Stadt, was die Steuerbemessungsgrundlage weiter erodierte. Um dem entgegenzuwirken, nutzte die Stadt ein bedeutendes Gebiet , um zwei große neue Automontagewerke in der Stadt zu bauen.

    Als Bürgermeister versuchte Young, die Stadt wiederzubeleben, indem er versuchte, die Investitionen in die rückläufige Innenstadt der Stadt zu erhöhen. Das Renaissance Center , ein gemischt genutzter Büro- und Einzelhandelskomplex, wurde 1977 eröffnet. Diese Gruppe von Wolkenkratzern war ein Versuch, Unternehmen in der Innenstadt zu halten. Young unterstützte die Stadt auch bei anderen großen Entwicklungen, um Einwohner der Mittel- und Oberschicht zurück in die Stadt zu locken. Trotz des Renaissance Centers und anderer Projekte verlor die Innenstadt weiterhin Unternehmen an die autoabhängigen Vororte. Große Geschäfte und Hotels schlossen, und viele große Bürogebäude standen leer. Young wurde dafür kritisiert, dass er sich zu sehr auf die Entwicklung der Innenstadt konzentrierte und nicht genug tat, um die hohe Kriminalitätsrate der Stadt zu senken und die städtischen Dienstleistungen für die Einwohner zu verbessern.

    Die hohe Arbeitslosigkeit wurde durch die Flucht der Mittelschicht in die Vororte und einige Einwohner, die den Staat verließen, um Arbeit zu finden, verstärkt. Das Ergebnis für die Stadt war ein höherer Anteil der Armen in der Bevölkerung, eine reduzierte Steuerbasis, niedrige Immobilienwerte, verlassene Gebäude, verlassene Viertel, hohe Kriminalitätsraten und ein ausgeprägtes demografisches Ungleichgewicht.

    1980er

    Am 16. August 1987 stürzte Northwest Airlines Flug 255 in der Nähe von Detroit ab und tötete alle bis auf einen der 155 Menschen an Bord sowie zwei Menschen am Boden.

    1990er & 2000er

    1993 ging Young als Detroits dienstältester Bürgermeister in den Ruhestand und beschloss, keine sechste Amtszeit anzustreben. In diesem Jahr wählte die Stadt Dennis Archer , einen ehemaligen Richter am Obersten Gerichtshof von Michigan. Archer priorisierte die Entwicklung der Innenstadt und den Abbau von Spannungen mit den Vorortnachbarn von Detroit. 1996 wurde ein Referendum verabschiedet, um Casino-Glücksspiele in der Stadt zuzulassen. Mehrere temporäre Casinoeinrichtungen wurden 1999 eröffnet, und permanente Casinos in der Innenstadt mit Hotels wurden 2007–08 eröffnet.

    Campus Martius , eine Umgestaltung der Hauptkreuzung der Innenstadt als neuer Park, wurde 2004 eröffnet. Der Park wurde als einer der besten öffentlichen Plätze in den Vereinigten Staaten bezeichnet. Das Flussufer der Stadt am Detroit River stand im Mittelpunkt der Neuentwicklung, nach erfolgreichen Beispielen anderer älterer Industriestädte. Im Jahr 2001 wurde der erste Teil des International Riverfront im Rahmen der Feierlichkeiten zum 300-jährigen Bestehen der Stadt fertiggestellt.

    2010er

    Im September 2008 trat Bürgermeister Kwame Kilpatrick (der sechs Jahre im Amt war) nach Verurteilungen wegen Verbrechens zurück. Im Jahr 2013 wurde Kilpatrick in 24 bundesstaatlichen Straftaten verurteilt, darunter Postbetrug , Drahtbetrug und Erpressung , und zu 28 Jahren Bundesgefängnis verurteilt. Die Aktivitäten des ehemaligen Bürgermeisters kosten die Stadt schätzungsweise 20 Millionen Dollar.

    Die Finanzkrise der Stadt führte dazu, dass Michigan die administrative Kontrolle über seine Regierung übernahm. Der Gouverneur des Bundesstaates erklärte im März 2013 einen finanziellen Notfall und ernannte Kevyn Orr zum Notfallmanager. Am 18. Juli 2013 meldete Detroit als größte US-Stadt Insolvenz an . Es wurde am 3. Dezember 2013 vom US-Bezirksgericht angesichts der Schulden der Stadt in Höhe von 18,5 Milliarden US-Dollar und ihrer Unfähigkeit, ihre Tausenden von Gläubigern vollständig zurückzuzahlen, für bankrott erklärt. Am 7. November 2014 wurde der Plan der Stadt zum Ausstieg aus der Insolvenz genehmigt. Im folgenden Monat, am 11. Dezember, beendete die Stadt offiziell den Bankrott. Der Plan ermöglichte es der Stadt, Schulden in Höhe von 7 Milliarden US-Dollar abzubauen und 1,7 Milliarden US-Dollar in verbesserte städtische Dienstleistungen zu investieren.

    Eine Möglichkeit, wie die Stadt dieses Geld erhielt, war das Detroit Institute of the Arts. Mit über 60.000 Kunstwerken im Wert von Milliarden Dollar sahen einige darin den Schlüssel zur Finanzierung dieser Investition. Die Stadt hatte einen Plan, die Kunst zu monetarisieren und zu verkaufen, was dazu führte, dass die DIA eine private Organisation wurde. Nach monatelangen Rechtsstreitigkeiten erhielt die Stadt schließlich Hunderte Millionen Dollar für die Finanzierung eines neuen Detroit.

    Eine der größten Bemühungen nach der Insolvenz zur Verbesserung der städtischen Dienstleistungen war die Reparatur des kaputten Straßenbeleuchtungssystems der Stadt. Es wurde einmal geschätzt, dass 40 % der Lichter nicht funktionierten, was zu Problemen mit der öffentlichen Sicherheit und der Aufgabe von Wohnungen führte. Der Plan sah vor, veraltete Natriumdampf-Hochdrucklampen durch 65.000 LED-Lampen zu ersetzen. Der Bau begann Ende 2014 und endete im Dezember 2016; Detroit ist die größte US-Stadt mit vollständiger LED-Straßenbeleuchtung.

    Baufortschritt bei Hudson's Site im Jahr 2021.

    In den 2010er Jahren wurden mehrere Initiativen von Detroits Bürgern und neuen Einwohnern ergriffen, um das Stadtbild durch Renovierung und Revitalisierung von Vierteln zu verbessern. Zu diesen Projekten gehören ehrenamtliche Renovierungsgruppen und verschiedene Urban-Gardening- Bewegungen. In den letzten Jahren wurden kilometerlange zugehörige Parks und Landschaftsgestaltungen fertiggestellt. Im Jahr 2011 wurde das Passagierterminal der Hafenbehörde eröffnet, dessen Flusspromenade Hart Plaza mit dem Renaissance Center verbindet.

    Das bekannte Symbol des jahrzehntelangen Niedergangs der Stadt, die Michigan Central Station , stand lange Zeit leer. Die Stadt hat es seit 2015 mit neuen Fenstern, Aufzügen und Einrichtungen renoviert. 2018 kaufte die Ford Motor Company das Gebäude und plant, es für Mobilitätstests mit einer möglichen Rückkehr des Zugverkehrs zu nutzen. Mehrere andere markante Gebäude wurden privat renoviert und als Eigentumswohnungen , Hotels, Büros oder für kulturelle Zwecke adaptiert. Detroit wird als Stadt der Renaissance bezeichnet und hat viele Trends der vergangenen Jahrzehnte umgekehrt.

    Die Stadt hat auch einen Anstieg der Gentrifizierung erlebt . In der Innenstadt zum Beispiel brachte der Bau der Little Caesars Arena neue, erstklassige Geschäfte und Restaurants auf und ab der Woodward Avenue mit sich. Der Bau von Bürotürmen und Eigentumswohnungen hat zu einem Zuzug wohlhabender Familien geführt, aber auch zu einer langjährigen Vertreibung Bewohner und Kultur.

    Gebiete außerhalb der Innenstadt und andere kürzlich wiederbelebte Gebiete haben ein durchschnittliches Haushaltseinkommen von etwa 25 % weniger als die gentrifizierten Gebiete, eine Lücke, die weiter wächst. Die Mieten und Lebenshaltungskosten in diesen gentrifizierten Gegenden steigen jedes Jahr, verdrängen Minderheiten und die Armen und verursachen immer mehr Rassenunterschiede und Trennung in der Stadt. Die Kosten selbst für ein Loft mit einem Schlafzimmer in Rivertown können bis zu 300.000 US-Dollar betragen, bei einer 5-Jahres-Verkaufspreisänderung von über 500 % und einem um 18 % steigenden Durchschnittseinkommen.

    Geographie

    Ein Satellitenbild von Sentinel-2, aufgenommen im September 2021 von Detroit und der umliegenden Metropolregion mit Windsor auf der anderen Seite des Flusses.

    Metropolregion

    ] nach 2010).

    Topographie

    Nach Angaben des US Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 142,87 Quadratmeilen (370,03 km 2 ), davon sind 138,75 Quadratmeilen (359,36 km 2 ) Land und 4,12 Quadratmeilen (10,67 km 2 ) Wasser. Detroit ist die Hauptstadt von Metro Detroit und Südost-Michigan . Es liegt im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten und in der Region der Großen Seen .

    Das Detroit River International Wildlife Refuge ist das einzige internationale Naturschutzgebiet in Nordamerika und liegt einzigartig im Herzen einer großen Metropolregion. Das Refugium umfasst Inseln, Feuchtgebiete an der Küste, Sümpfe, Untiefen und Küstengebiete entlang 48 Meilen (77 km) der Küstenlinie des Detroit River und des Western Lake Erie .

    Die Stadt fällt sanft von Nordwesten nach Südosten auf einer Ebene ab , die größtenteils aus Gletscher- und Seelehm besteht. Das bemerkenswerteste topografische Merkmal der Stadt ist die Detroit Moraine, ein breiter Lehmkamm, auf dem sich die älteren Teile von Detroit und Windsor befinden und der sich an seinem höchsten Punkt etwa 19 m über den Fluss erhebt. Die höchste Erhebung der Stadt befindet sich direkt nördlich des Gorham Playground auf der Nordwestseite, etwa drei Blocks südlich der 8 Mile Road , in einer Höhe von 675 bis 680 Fuß (206 bis 207 m). Detroits niedrigste Erhebung befindet sich entlang des Detroit River mit einer Oberflächenhöhe von 174 m.

    Der Belle Isle Park ist ein 397 ha großer Inselpark im Detroit River zwischen Detroit und Windsor, Ontario . Es ist durch die MacArthur Bridge in Detroit mit dem Festland verbunden. Der Belle Isle Park umfasst Attraktionen wie den James Scott Memorial Fountain , das Belle Isle Conservatory , den Detroit Yacht Club auf einer angrenzenden Insel, einen 800 m langen Strand, einen Golfplatz, ein Naturzentrum, Denkmäler und Gärten. Die Skyline der Stadt kann von der Insel aus betrachtet werden.

    Drei Straßensysteme durchziehen die Stadt: das ursprüngliche französische Modell mit Alleen, die strahlenförmig von der Uferpromenade ausgehen, und echte Nord-Süd-Straßen , die auf dem Township-System der Northwest Ordinance basieren. Die Stadt liegt nördlich von Windsor, Ontario . Detroit ist die einzige größere Stadt entlang der kanadisch-amerikanischen Grenze, in der man nach Süden reist, um nach Kanada einzureisen.

    Detroit hat vier Grenzübergänge: Die Ambassador Bridge und der Detroit-Windsor-Tunnel bieten Durchgangsstraßen für Kraftfahrzeuge, während der Michigan Central Railway Tunnel den Eisenbahnzugang von und nach Kanada ermöglicht. Der vierte Grenzübergang ist die Detroit-Windsor Truck Ferry , in der Nähe der Windsor Salt Mine und der Insel Zug . In der Nähe der Insel Zug wurde der südwestliche Teil der Stadt über einem 610 ha großen Salzbergwerk entwickelt, das 340 m unter der Oberfläche liegt. Das von der Detroit Salt Company betriebene Salzbergwerk von Detroit verfügt über mehr als 160 km Straßen.

    Klima

    Detroit, Michigan
    J
    F
    m
    EIN
    m
    J
    J
    EIN
    S
    Ö
    n
    D
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
    Durchschnitt max. und mind. Temperaturen in °F
    Niederschlagssummen in Zoll
    Metrische Konvertierung
    J
    F
    m
    EIN
    m
    J
    J
    EIN
    S
    Ö
    n
    D
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
    Durchschnitt max. und mind. Temperaturen in °C Niederschlagssummen in mm auftraten, können ein oder zwei Jahrzehnte vergehen . Das durchschnittliche Fenster für Gefriertemperaturen ist der 20. Oktober bis 22. April, was eine Vegetationsperiode von 180 Tagen ermöglicht.

    Die Niederschläge sind mäßig und ziemlich gleichmäßig über das ganze Jahr verteilt, obwohl die wärmeren Monate wie Mai und Juni im Durchschnitt mehr fallen und durchschnittlich 850 mm (33,5 Zoll) pro Jahr betragen, aber historisch zwischen 520 mm (20,49 Zoll) im Jahr 1963 und 1.212 mm (47,70 Zoll) liegen ) im Jahr 2011. Schneefall, der normalerweise in messbaren Mengen zwischen dem 15. November und dem 4. April (gelegentlich im Oktober und sehr selten im Mai) fällt, beträgt durchschnittlich 42,5 Zoll (108 cm) pro Saison, obwohl er historisch zwischen 11,5 Zoll (29 cm) liegt 1881–82 bis 241 cm (94,9 Zoll) in 2013–14 . Eine dicke Schneedecke ist nicht oft zu sehen, mit durchschnittlich nur 27,5 Tagen mit einer Schneedecke von 7,6 cm oder mehr. Gewitter sind in der Gegend von Detroit häufig. Diese treten normalerweise im Frühjahr und Sommer auf.

    (relative Luftfeuchtigkeit und Sonne 1961–1990)
    Klimadaten für Detroit ( DTW ), 1991–2020 Normalwerte, Extreme 1874–heute
    Monat Jan Feb Beschädigen Apr Kann Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
    Rekordhoch °F (°C) 67
    (19)
    70
    (21)
    86
    (30)
    89
    (32)
    95
    (35)
    104
    (40)
    105
    (41)
    104
    (40)
    100
    (38)
    92
    (33)
    81
    (27)
    69
    (21)
    105
    (41)
    Mittleres Maximum °F (°C) 53
    (12)
    55
    (13)
    69
    (21)
    80
    (27)
    87
    (31)
    93
    (34)
    94
    (34)
    92
    (33)
    89
    (32)
    81
    (27)
    67
    (19)
    56
    (13)
    95
    (35)
    Durchschnittlich hoch °F (°C) 32,3
    (0,2)
    35,2
    (1,8)
    45,9
    (7,7)
    58,7
    (14,8)
    70,3
    (21,3)
    79,7
    (26,5)
    83,7
    (28,7)
    81,4
    (27,4)
    74,4
    (23,6)
    62,0
    (16,7)
    48,6
    (9,2)
    37,2
    (2,9)
    59,1
    (15,1)
    Tagesmittel °F (°C) 25,8
    (–3,4)
    28,0
    (–2,2)
    37,2
    (2,9)
    48,9
    (9,4)
    60,3
    (15,7)
    69,9
    (21,1)
    74,1
    (23,4)
    72,3
    (22,4)
    64,9
    (18,3)
    53,0
    (11,7)
    41,2
    (5,1)
    31,3
    (–0,4)
    50,6
    (10,3)
    Durchschnittlich niedrig °F (°C) 19,2
    (–7,1)
    20,8
    (–6,2)
    28,6
    (–1,9)
    39,1
    (3,9)
    50,2
    (10,1)
    60,2
    (15,7)
    64,4
    (18,0)
    63,2
    (17,3)
    55,5
    (13,1)
    44,0
    (6,7)
    33,9
    (1,1)
    25,3
    (–3,7)
    42,0
    (5,6)
    Mittleres Minimum °F (°C) 0
    (-18)
    4
    (-16)
    12
    (-11)
    26
    (–3)
    36
    (2)
    47
    (8)
    54
    (12)
    53
    (12)
    42
    (6)
    31
    (-1)
    20
    (–7)
    9
    (-13)
    −4
    (−20)
    Rekordtief °F (°C) −21
    (−29)
    −20
    (−29)
    −4
    (−20)
    8
    (-13)
    25
    (-4)
    36
    (2)
    42
    (6)
    38
    (3)
    29
    (−2)
    17
    (-8)
    0
    (-18)
    −11
    (−24)
    −21
    (−29)
    Durchschnittlicher Niederschlag Zoll (mm) 2,23
    (57)
    2,08
    (53)
    2,43
    (62)
    3,26
    (83)
    3,72
    (94)
    3,26
    (83)
    3,51
    (89)
    3,26
    (83)
    3,22
    (82)
    2,53
    (64)
    2,57
    (65)
    2,25
    (57)
    34,32
    (872)
    Durchschnittlicher Schneefall Zoll (cm) 14,0
    (36)
    12,5
    (32)
    6,2
    (16)
    1,5
    (3,8)
    0,0
    (0,0)
    0,0
    (0,0)
    0,0
    (0,0)
    0,0
    (0,0)
    0,0
    (0,0)
    0,0
    (0,0)
    1,9
    (4,8)
    8,9
    (23)
    45,0
    (114)
    13.4 11.0 11.1 12.5 12.9 10.7 10.5 9.7 9.5 10.6 11.0 13.1 136,0
    10.7 9.2 5.3 1.5 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 0,2 2.6 8.0 37.6
    Durchschnittliche relative Luftfeuchtigkeit (%) 74.7 72.5 70.0 66,0 65.3 67.3 68.5 71.5 73.4 71.6 74.6 76.7 71.0
    Durchschnittlicher Taupunkt °F (°C) 16,2
    (–8,8)
    17,6
    (–8,0)
    25,9
    (–3,4)
    35,1
    (1,7)
    45,7
    (7,6)
    55,6
    (13,1)
    60,4
    (15,8)
    59,7
    (15,4)
    53,2
    (11,8)
    41,4
    (5,2)
    32,4
    (0,2)
    21,9
    (–5,6)
    38,8
    (3,8)
    Mittlere monatliche Sonnenstunden 119.9 138.3 184.9 217.0 275.9 301.8 317,0 283,5 227.6 176,0 106.3 87.7 2.435,9
    Prozent möglicher Sonnenschein 41 47 50 54 61 66 69 66 61 51 36 31 55

    Quelle: Wetteratlas
    Klimadaten für Detroit
    Monat Jan Feb Beschädigen Apr Kann Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
    Durchschnittliche Meerestemperatur °F (°C) 33,6
    (0,9)
    32,7
    (0,4)
    33,4
    (0,8)
    39,7
    (4,3)
    48,9
    (9,4)
    63,9
    (17,7)
    74,7
    (23,7)
    75,4
    (24,1)
    70,5
    (21,4)
    60,3
    (15,7)
    48,6
    (9,2)
    38,1
    (3,4)
    51,7
    (10,9)
    Mittlere tägliche Tageslichtstunden 9.0 11.0 12.0 13.0 15.0 15.0 15.0 14.0 12.0 11.0 10.0 9.0 12.2
    Durchschnittlicher UV-Index 1 2 4 6 7 8 9 8 6 4 2 1 4.8

    Stadtbild

    Die Architektur

    Ally Detroit Center und das Michigan Labour Legacy Monument

    Im Panorama gesehen, zeigt Detroits Uferpromenade eine Vielzahl von architektonischen Stilen. Die postmodernen neugotischen Türme des One Detroit Center (1993) wurden in Anlehnung an die Art-déco - Wolkenkratzer der Stadt entworfen. Zusammen mit dem Renaissance Center bilden diese Gebäude eine unverwechselbare und wiedererkennbare Skyline. Beispiele für den Art-Deco-Stil sind das Guardian Building und das Penobscot Building in der Innenstadt sowie das Fisher Building und der Cadillac Place im New Center- Viertel in der Nähe der Wayne State University . Zu den herausragenden Bauwerken der Stadt zählen das größte Fox Theatre der Vereinigten Staaten , das Detroit Opera House und das Detroit Institute of Arts , die alle im frühen 20. Jahrhundert erbaut wurden.

    Während die Downtown- und New Center-Gebiete Hochhäuser enthalten, besteht der Großteil der umliegenden Stadt aus Flachbauten und Einfamilienhäusern. Außerhalb des Stadtkerns finden sich Wohnhochhäuser in Oberschichtvierteln wie dem East Riverfront, das sich in Richtung Grosse Pointe erstreckt , und dem Palmer Park- Viertel westlich von Woodward. Der Bezirk University Commons-Palmer Park im Nordwesten von Detroit, in der Nähe der University of Detroit Mercy und des Marygrove College , verankert historische Viertel wie Palmer Woods , Sherwood Forest und den University District .

    Zweiundvierzig bedeutende Bauwerke oder Stätten sind im National Register of Historic Places aufgeführt . Nachbarschaften, die vor dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurden, weisen die Architektur der damaligen Zeit auf, mit Holzrahmen- und Backsteinhäusern in den Arbeitervierteln, größeren Backsteinhäusern in Mittelklassevierteln und verzierten Villen in Oberschichtvierteln wie Brush Park , Woodbridge , Indian Village , Palmer Woods , Boston-Edison und andere.

    Einige der ältesten Viertel befinden sich entlang der großen Korridore Woodward und East Jefferson , die das Rückgrat der Stadt bildeten. Entlang des Woodward-Korridors und im äußersten Westen und Nordosten sind möglicherweise auch neuere Wohngebäude zu finden. Zu den ältesten erhaltenen Vierteln zählen West Canfield und Brush Park . Hier wurden mehrere Millionen Dollar Restaurierungen bestehender Häuser und der Bau neuer Häuser und Eigentumswohnungen durchgeführt.

    Die Stadt besitzt eine der größten erhaltenen Sammlungen von Gebäuden aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten. Zu den architektonisch bedeutenden Kirchen und Kathedralen der Stadt gehören St. Joseph's , Old St. Mary's , das Sweetest Heart of Mary , und die Cathedral of the Most Blessed Sacrament .

    Die Stadt hat erhebliche Aktivitäten in den Bereichen Stadtplanung, Denkmalpflege und Architektur. Eine Reihe von Sanierungsprojekten in der Innenstadt – von denen der Campus Martius Park eines der bemerkenswertesten ist – haben Teile der Stadt revitalisiert. Der Grand Circus Park und das historische Viertel befinden sich in der Nähe des Theaterviertels der Stadt ; Ford Field , Heimat der Detroit Lions , und Comerica Park , Heimat der Detroit Tigers . Die Little Caesars Arena , ein neues Zuhause für die Detroit Red Wings und die Detroit Pistons , mit angeschlossener Wohn-, Hotel- und Einzelhandelsnutzung, wurde am 5. September 2017 eröffnet. Die Pläne für das Projekt sehen gemischt genutzte Wohngebäude in den umliegenden Blöcken vor arena und die Renovierung des leerstehenden 14-stöckigen Eddystone Hotels . Es wird Teil von The District Detroit sein, einer Gruppe von Orten im Besitz von Olympia Entertainment Inc. , darunter unter anderem der Comerica Park und das Detroit Opera House .

    Die Detroit International Riverfront umfasst eine teilweise fertiggestellte, dreieinhalb Meilen lange Uferpromenade mit einer Kombination aus Parks, Wohngebäuden und Gewerbegebieten. Er erstreckt sich vom Hart Plaza bis zur MacArthur Bridge, die mit dem Belle Isle Park , dem größten Inselpark einer US-Stadt, verbunden ist. Das Flussufer umfasst den Tri-Centennial State Park und Harbor, Michigans ersten städtischen State Park. Die zweite Phase ist eine zwei Meilen (3,2 Kilometer) lange Verlängerung von Hart Plaza zur Ambassador Bridge für insgesamt fünf Meilen (8,0 Kilometer) Parkway von Brücke zu Brücke. Stadtplaner stellen sich vor, dass die Fußgängerparks die Wohnbebauung von Grundstücken am Flussufer anregen werden, die unter bedeutendem Herrschaftsgebiet stehen .

    Andere große Parks sind River Rouge (auf der Südwestseite), der größte Park in Detroit; Palmer (nördlich von Highland Park ) und Chene Park (am East River Downtown).

    Nachbarschaften

    Detroit hat eine Vielzahl von Nachbarschaftstypen. Die revitalisierten Viertel Downtown, Midtown und New Center weisen viele historische Gebäude auf und weisen eine hohe Dichte auf, während weiter außerhalb, insbesondere im Nordosten und an den Rändern, ein hoher Leerstand problematisch ist, für den eine Reihe von Lösungen vorgeschlagen wurden. Im Jahr 2007 wurde Downtown Detroit von den Redakteuren von CNNMoney als das beste Stadtviertel für den Ruhestand unter den größten U-Bahn-Gebieten der Vereinigten Staaten ausgezeichnet .

    Lafayette Park ist ein revitalisiertes Viertel im Osten der Stadt und Teil des Wohnviertels Ludwig Mies van der Rohe . Die 32 ha große Anlage hieß ursprünglich Gratiot Park. Geplant von Mies van der Rohe , Ludwig Hilberseimer und Alfred Caldwell umfasst es einen landschaftlich gestalteten, 7,7 ha großen Park ohne Durchgangsverkehr, in dem sich diese und andere Wohnflachbauten befinden. Einwanderer haben zur Wiederbelebung der Stadtviertel beigetragen, insbesondere im Südwesten von Detroit. Southwest Detroit hat in den letzten Jahren eine florierende Wirtschaft erlebt, wie durch neue Wohnungen, vermehrte Geschäftseröffnungen und das kürzlich eröffnete Mexicantown International Welcome Center belegt wird.

    Die Stadt hat zahlreiche Nachbarschaften, die aus leerstehenden Grundstücken bestehen, was zu einer geringen Wohndichte in diesen Gebieten führt und die städtischen Dienstleistungen und Infrastrukturen ausdehnt. Diese Stadtteile konzentrieren sich im Nordosten und an den Rändern der Stadt. Eine Paketumfrage aus dem Jahr 2009 ergab, dass etwa ein Viertel der Wohngrundstücke in der Stadt unbebaut oder leer stehen und etwa 10 % der Wohnungen der Stadt unbewohnt sind. Die Umfrage ergab auch, dass die meisten (86 %) der Häuser der Stadt in gutem Zustand sind, wobei eine Minderheit (9 %) in recht gutem Zustand ist und nur geringfügige Reparaturen benötigt.

    Um die Leerstandsprobleme zu bewältigen, hat die Stadt damit begonnen, die heruntergekommenen Häuser abzureißen und 2010 3.000 der insgesamt 10.000 Häuser dem Erdboden gleichzumachen, aber die daraus resultierende geringe Dichte belastet die Infrastruktur der Stadt. Um dem abzuhelfen, wurden eine Reihe von Lösungen vorgeschlagen, darunter die Umsiedlung von Bewohnern aus dünn besiedelten Stadtteilen und die Umwandlung ungenutzter Flächen in städtische landwirtschaftliche Nutzung, einschließlich Hantz Woodlands , obwohl die Stadt davon ausgeht, dass sie sich noch bis zu zwei Jahre in der Planungsphase befinden wird.

    Öffentliche Mittel und private Investitionen wurden auch mit dem Versprechen getätigt, Nachbarschaften zu sanieren. Im April 2008 kündigte die Stadt einen 300-Millionen-Dollar-Konjunkturplan an, um Arbeitsplätze zu schaffen und Nachbarschaften wiederzubeleben, der durch Stadtanleihen finanziert und durch die Zweckbindung von etwa 15 % der Wettsteuer bezahlt wird. Zu den Arbeitsplänen der Stadt für die Wiederbelebung von Stadtteilen gehören 7-Mile/Livernois, Brightmoor , East English Village, Grand River/Greenfield, North End und Osborn . Private Organisationen haben beträchtliche Mittel für die Bemühungen zugesagt. Darüber hinaus hat die Stadt ein 1.200 Acre (490 ha) großes Stück Land für groß angelegte Nachbarschaftsbauten freigegeben, die die Stadt den Far Eastside Plan nennt . Im Jahr 2011 kündigte Bürgermeister Dave Bing einen Plan an, Nachbarschaften nach ihren Bedürfnissen zu kategorisieren und die am meisten benötigten Dienstleistungen für diese Nachbarschaften zu priorisieren.

    Demografie

    Historische Bevölkerung
    Volkszählung Pop.
    1820 1.422
    1830 2.222 56,3 %
    1840 9.102 309,6 %
    1850 21.019 130,9 %
    1860 45.619 117,0 %
    1870 79.577 74,4 %
    1880 116.340 46,2 %
    1890 205.876 77,0 %
    1900 285.704 38,8 %
    1910 465.766 63,0 %
    1920 993.678 113,3 %
    1930 1.568.662 57,9 %
    1940 1.623.452 3,5 %
    1950 1.849.568 13,9 %
    1960 1.670.144 −9,7 %
    1970 1.514.063 −9,3 %
    1980 1.203.368 −20,5 %
    1990 1.027.974 −14,6 %
    2000 951.270 −7,5 %
    2010 713.777 −25,0 %
    2020 639.111 −10,5 %

    Bei der US-Volkszählung 2020 hatte die Stadt 639.111 Einwohner und ist damit die 27. bevölkerungsreichste Stadt in den Vereinigten Staaten.

    Volkszählung 2020

    Stadt Detroit, Michigan – demografisches Profil
    ( NH = nicht-hispanisch )
    Rasse / Ethnizität Pop 2010 Pop 2020 % 2010 % 2020
    Weiß allein (NH) 55.604 60.770 7,79 % 9,51 %
    Schwarz oder Afroamerikaner allein (NH) 586.573 493.212 82,18 % 77,17 %
    Native American oder Alaska Native allein (NH) 1.927 1.399 0,27 % 0,22 %
    Asiatisch allein (NH) 7.436 10.085 1,04 % 1,58 %
    Pazifikinsulaner allein (NH) 82 111 0,01 % 0,02 %
    Eine andere Rasse allein (NH) 994 3.066 0,14 % 0,48 %
    Gemischte Rassen/Mehrere Rassen (NH) 12.482 19.199 1,75 % 3,00 %
    Hispanic oder Latino (jede Rasse) 48.679 51.269 6,82 % 8,02 %
    Gesamt 713.777 639.111 100.00% 100.00%

    Hinweis: Die US-Volkszählung behandelt Hispanic/Latino als ethnische Kategorie. Diese Tabelle schließt Latinos aus den Rassenkategorien aus und weist sie einer separaten Kategorie zu. Hispanics/Latinos können jeder Rasse angehören.

    Von den großen schrumpfenden Städten in den Vereinigten Staaten hatte Detroit den dramatischsten Bevölkerungsrückgang der letzten 70 Jahre (minus 1.210.457) und den zweitgrößten prozentualen Rückgang (minus 65,4 %). Während der Bevölkerungsrückgang in Detroit seit 1950 andauert, war der dramatischste Zeitraum der signifikante Rückgang um 25 % zwischen der Volkszählung von 2000 und 2010.

    Früher ein wichtiges Bevölkerungszentrum und Standort der weltweiten Automobilherstellung, hat Detroit einen langen wirtschaftlichen Niedergang erlitten, der durch zahlreiche Faktoren verursacht wurde. Wie in vielen amerikanischen Industriestädten erreichte Detroit 1950 seinen Bevölkerungsgipfel, bevor die Suburbanisierung nach dem Krieg in Kraft trat. Die Spitzenbevölkerung betrug 1,8 Millionen Menschen.

    Nach der Suburbanisierung, der industriellen Umstrukturierung und dem Verlust von Arbeitsplätzen (wie oben beschrieben) hatte die Stadt bei der Volkszählung von 2010 mit etwas mehr als 700.000 Einwohnern weniger als 40 Prozent dieser Zahl. Seit 1950 ist die Bevölkerungszahl der Stadt bei jeder Volkszählung zurückgegangen. Der Bevölkerungszusammenbruch hat zu einer großen Anzahl verlassener Häuser und Geschäftsgebäude geführt, und Stadtgebiete sind stark vom Verfall der Städte betroffen .

    Detroits 639.111 Einwohner repräsentieren 269.445 Haushalte und 162.924 Familien, die in der Stadt leben. Die Bevölkerungsdichte betrug 5.144,3 Einwohner pro Quadratmeile (1.895/km 2 ). Es gab 349.170 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 2.516,5 Einheiten pro Quadratmeile (971,6/km 2 ). Die Wohnungsdichte hat abgenommen. Die Stadt hat Tausende von Detroits verlassenen Häusern abgerissen, einige Gebiete bepflanzt und in anderen das Wachstum der städtischen Prärie ermöglicht .

    Von den 269.445 Haushalten lebten in 34,4 % Kinder unter 18 Jahren, 21,5 % waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 31,4 % hatten eine weibliche Haushaltsvorstandin ohne Ehemann, 39,5 % waren keine Familien, 34,0 % bestanden aus Einzelpersonen und 3,9 % hatten jemanden, der allein lebte und 65 Jahre oder älter war. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,59 und die durchschnittliche Familiengröße 3,36.

    Es gab eine breite Altersverteilung in der Stadt, mit 31,1 % unter 18 Jahren, 9,7 % zwischen 18 und 24, 29,5 % zwischen 25 und 44, 19,3 % zwischen 45 und 64 und 10,4 % 65 Jahre oder älter . Das Durchschnittsalter betrug 31 Jahre. Auf 100 Frauen kamen 89,1 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 83,5 Männer.

    Religion

    Laut einer Studie aus dem Jahr 2014 bezeichneten sich 67 % der Bevölkerung der Stadt als Christen , wobei 49 % erklärten, protestantische Kirchen zu besuchen, und 16 % römisch-katholischen Glauben bekennen, während 24 % behaupten, keiner Religion anzugehören . Andere Religionen machen zusammen etwa 8% der Bevölkerung aus.

    Einkommen und Beschäftigung

    Der Verlust von Industrie- und Arbeiterarbeitsplätzen in der Stadt hat zu hohen Armutsraten und damit verbundenen Problemen geführt. Von 2000 bis 2009 sank das geschätzte mittlere Haushaltseinkommen der Stadt von 29.526 $ auf 26.098 $. Ab 2010 liegt das Durchschnittseinkommen von Detroit um mehrere tausend Dollar unter dem US-Gesamtdurchschnitt. Einer von drei Einwohnern Detroits lebt in Armut. Luke Bergmann, Autor von Getting Ghost: Two Young Lives and the Struggle for the Soul of an American City , sagte 2010: „Detroit ist heute eine der ärmsten Großstädte des Landes“.

    In der American Community Survey 2018 betrug das mittlere Haushaltseinkommen in der Stadt 31.283 $, verglichen mit dem Median für Michigan von 56.697 $. Das Durchschnittseinkommen einer Familie lag bei 36.842 US-Dollar und damit deutlich unter dem staatlichen Median von 72.036 US-Dollar. 33,4 % der Familien hatten ein Einkommen auf oder unter der bundesweit definierten Armutsgrenze. Von der Gesamtbevölkerung hatten 47,3 % der unter 18-Jährigen und 21,0 % der über 65-Jährigen ein Einkommen an oder unter der bundesweit definierten Armutsgrenze.

    Oakland County im Großraum Detroit, das einst zu den reichsten US-Counties pro Haushalt gehörte, wird nicht mehr in der Top-25-Liste des Forbes - Magazins aufgeführt. Aber bezirksinterne statistische Methoden – basierend auf der Messung des Pro-Kopf-Einkommens für Bezirke mit mehr als einer Million Einwohnern – zeigen, dass Oakland immer noch unter den Top 12 liegt und vom viertreichsten dieser Bezirke in den USA im Jahr 2004 auf den elftreichsten fällt 2009. Detroit dominiert Wayne County, das ein durchschnittliches Haushaltseinkommen von etwa 38.000 $ hat, verglichen mit 62.000 $ in Oakland County.

    Medianeinkommen in Detroit (Stand: 1. Juli 2019)
    Bereich Anzahl der Mittleres
    Haushaltseinkommen
    _
    _
    Pro
    -Kopf-
    Einkommen
    Prozentsatz
    der
    Armut
    Detroit-Stadt 263.688 $30.894 ( Zunahme) $18.621 ( Zunahme) 35,0 % ( Positiver Rückgang)
    Wayne County, MI 682.282 47.301 $ 27.282 $ 19,8 %
    Vereinigte Staaten 120.756.048 62.843 $ 34.103 $ 11,4 %

    Rasse und Ethnizität

    Historische Rassenzusammensetzung der Stadt Detroit Selbst identifizierte Rasse 2020 2010 1990 1970 1950 1940 1930 1920 1910 Weiß 14,7 % 10,6 % 21,6 % 55,5 % 83,6 % 90,7 % 92,2 % 95,8 % 98,7 %  – Nicht-Hispanisch 10,5 % 7,8 % 20,7 % 54,0 % N / A 90,4 % N / A N / A N / A Schwarz oder Afroamerikaner 77,7 % 82,7 % 75,7 % 43,7 % 16,2 % 9,2 % 7,7 % 4,1 % 1,2 % Hispanic oder Latino (jeder Rasse) 8,0 % 6,8 % 2,8 % 1,8 % N / A 0,3 % N / A N / A N / A asiatisch 1,6 % 1,1 % 0,8 % 0,3 % 0,1 % 0,1 % 0,1 % 0,1 % N / A
    Karte der Rassenverteilung in Detroit, US-Volkszählung 2010. Jeder Punkt ist 25 Personen:
    Weiß
    ,
    Schwarz
    ,
    Asiat
    ,
    Hispanoamerikaner
    oder andere (gelb)

    Beginnend mit dem Aufstieg der Automobilindustrie wuchs Detroits Bevölkerung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts um mehr als das Sechsfache, als ein Zustrom von Migranten aus Europa, dem Nahen Osten ( Libanesen , Assyrer/Chaldäer ) und Südstaaten ihre Familien in die Stadt brachte. Mit diesem wirtschaftlichen Aufschwung nach dem Ersten Weltkrieg wuchs die afroamerikanische Bevölkerung von nur 6.000 im Jahr 1910 auf über 120.000 im Jahr 1930. Dieser Zustrom von Tausenden von Afroamerikanern im 20. Jahrhundert wurde als Große Migration bekannt . Einige der ursprünglichen weißen Familien in Detroit sahen diese Zunahme der Vielfalt als Bedrohung ihrer Lebensweise an, was zur Isolation einiger Schwarzer von ihren Nachbarschaften, Arbeitsplätzen und öffentlichen Einrichtungen führte. Das Wachstum der schwarzen Bevölkerung führte zu einem gleichzeitigen Anstieg der Kriminalitätsraten, von dem sowohl schwarze als auch weiße Einwohner betroffen waren. Vielleicht eines der offenkundigsten Beispiele für Nachbarschaftsdiskriminierung ereignete sich 1925, als der afroamerikanische Arzt Ossian Sweet sein Haus von einem wütenden Mob seiner feindseligen weißen Nachbarn umgeben fand, die gewaltsam gegen seinen neuen Umzug in ein traditionell weißes Viertel protestierten. Sweet und zehn seiner Familienmitglieder und Freunde wurden wegen Mordes vor Gericht gestellt, als einer der Mob-Mitglieder, der Steine ​​auf das neu erworbene Haus warf, von jemandem erschossen wurde, der aus einem Fenster im zweiten Stock schoss. Viele bürgerliche Familien erlebten die gleiche Art von Feindseligkeit, als sie die Sicherheit des Wohneigentums und das Potenzial für Aufstiegschancen suchten.

    Detroit hat eine relativ große mexikanisch-amerikanische Bevölkerung. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts kamen Tausende Mexikaner nach Detroit, um in der Landwirtschaft, der Automobilindustrie und der Stahlindustrie zu arbeiten. Während der mexikanischen Rückführung in den 1930er Jahren wurden viele Mexikaner in Detroit freiwillig repatriiert oder zur Repatriierung gezwungen. In den 1940er Jahren begann ein Großteil der mexikanischen Gemeinde, sich im heutigen Mexicantown niederzulassen .

    Nach dem Zweiten Weltkrieg ließen sich auch viele Menschen aus den Appalachen in Detroit nieder. Appalachen bildeten Gemeinschaften und ihre Kinder erwarben südliche Akzente. Viele Litauer ließen sich während des Zweiten Weltkriegs auch in Detroit nieder, insbesondere im Südwesten der Stadt im Gebiet West Vernor , wo die renovierte litauische Halle 2006 wiedereröffnet wurde.

    Bis 1940 enthielten 80 % der Urkunden von Detroit restriktive Vereinbarungen , die es Afroamerikanern untersagten, Häuser zu kaufen, die sie sich leisten konnten. Diese diskriminierenden Taktiken waren erfolgreich, da die Mehrheit der Schwarzen in Detroit darauf zurückgriff, in rein schwarzen Vierteln wie Black Bottom und Paradise Valley zu leben. Zu dieser Zeit machten Weiße noch etwa 90,4 % der Stadtbevölkerung aus. Von den 1940er bis in die 1970er Jahre zog eine zweite Welle von Schwarzen auf der Suche nach Arbeit und mit dem Wunsch, den Jim-Crow-Gesetzen zu entkommen, die die Segregation im Süden durchsetzen, nach Detroit. Sie fanden sich jedoch bald wieder von vielen Möglichkeiten in Detroit ausgeschlossen – durch Gewalt und Politik, die wirtschaftliche Diskriminierung (z . B. Redlining ) fortsetzte. Weiße Bewohner griffen schwarze Häuser an: Zerschmetterten Fenster, legten Feuer und detonierten Bomben. Ein besonders zermürbendes Ergebnis dieser zunehmenden Konkurrenz zwischen Schwarzen und Weißen war der Aufstand von 1943 , der gewalttätige Folgen hatte. Diese Ära der Intoleranz machte es den Afroamerikanern fast unmöglich, ohne Zugang zu angemessenem Wohnraum oder der wirtschaftlichen Stabilität, um ihre Häuser zu erhalten, erfolgreich zu sein, und die Bedingungen vieler Stadtteile begannen sich zu verschlechtern. Im Jahr 1948 verbot der wegweisende Fall Shelley v. Kraemer vor dem Obersten Gerichtshof restriktive Vereinbarungen, und obwohl der Rassismus im Wohnungsbau nicht verschwand, ermöglichte er wohlhabenden schwarzen Familien, in traditionell weiße Viertel zu ziehen. Viele weiße Familien mit den finanziellen Möglichkeiten zogen in die Vororte von Detroit und nahmen ihre Jobs und Steuergelder mit. Bis 1950 war ein Großteil der weißen Bevölkerung der Stadt in die Vororte gezogen, da makrostrukturelle Prozesse wie „ weiße Flucht “ und „ Suburbanisierung “ zu einer vollständigen Bevölkerungsverschiebung führten.

    Der Detroit-Aufstand von 1967 gilt als einer der größten rassistischen Wendepunkte in der Geschichte der Stadt. Die Auswirkungen des Aufstands waren weit verbreitet, da es viele Vorwürfe über die Brutalität der weißen Polizei gegenüber schwarzen Amerikanern gab und über 36 Millionen Dollar an versichertem Eigentum verloren gingen. Diskriminierung und Deindustrialisierung zusammen mit rassistischen Spannungen, die sich in den Vorjahren verschärft hatten, kochten über und führten zu einem Ereignis, das als das schädlichste in der Geschichte Detroits gilt.

    Die Bevölkerung der Latinos nahm in den 1990er Jahren aufgrund der Einwanderung aus Jalisco erheblich zu. Bis 2010 hatte Detroit 48.679 Hispanics, darunter 36.452 Mexikaner: ein Anstieg von 70 % gegenüber 1990. Während Afroamerikaner zuvor nur 13 % der Bevölkerung Michigans ausmachten, machten sie 2010 fast 82 % der Bevölkerung Detroits aus. Die nächstgrößeren Bevölkerungsgruppen waren Weiße mit 10 % und Hispanics mit 6 %. Im Jahr 2001 lebten 103.000 Juden oder etwa 1,9 % der Bevölkerung im Großraum Detroit, sowohl in Detroit als auch in Ann Arbor .

    Laut der Volkszählung von 2010 hat die Segregation in Detroit absolut und relativ abgenommen, und im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts lebten etwa zwei Drittel der gesamten schwarzen Bevölkerung in der Metropolregion innerhalb der Stadtgrenzen von Detroit. Die Zahl der integrierten Stadtteile stieg von 100 im Jahr 2000 auf 204 im Jahr 2010. Detroit rückte auch in der Rangliste von der Stadt mit den meisten Segregationen auf Platz vier nach unten. Ein Kommentar in der New York Times aus dem Jahr 2011 führte die verringerte Segregationsrate auf den allgemeinen Exodus aus der Stadt zurück und warnte davor, dass diese Gebiete bald stärker getrennt werden könnten. Dieses Muster fand bereits in den 1970er Jahren statt, als scheinbare Integration ein Vorläufer von weißer Flucht und Resegregation war. Über einen Zeitraum von 60 Jahren kam es in der Stadt zu einer weißen Flucht. Nach einer Schätzung des Michigan Metropolitan Information Center stieg der Anteil der nicht-hispanischen weißen Einwohner von 2008 bis 2009 von 8,4 % auf 13,3 %. Da die Stadt immer gentrifizierter geworden ist, sind einige leere Nester und viele junge Weiße in die Stadt gezogen, was die Wohnwerte erhöht und Afroamerikaner erneut zum Umzug gezwungen hat. Die Gentrifizierung in Detroit ist zu einem ziemlich kontroversen Thema geworden, da Reinvestitionen hoffentlich zu Wirtschaftswachstum und Bevölkerungswachstum führen werden; Es hat jedoch bereits viele schwarze Familien gezwungen, in die Vororte zu ziehen. Trotz Revitalisierungsbemühungen bleibt Detroit eine der Städte mit der stärksten Rassentrennung in den Vereinigten Staaten. Eine der Auswirkungen der Rassentrennung, die mit der Klassentrennung korreliert, kann für einige Bevölkerungsgruppen mit einer insgesamt schlechteren Gesundheit korrelieren.

    Asiaten und asiatische Amerikaner

    Chaldean Town , ein historisch chaldäisches Viertel in Detroit.

    Im Jahr 2002 hatte Detroit von allen Gemeinden im Wayne County - Oakland County - Macomb County Gebiet die zweitgrößte asiatische Bevölkerung. Ab diesem Jahr betrug der Anteil der Asiaten in Detroit 1 %, weit weniger als die 13,3 % in Troy . Bis zum Jahr 2000 hatte Troy die größte asiatisch-amerikanische Bevölkerung im Tri-County-Gebiet und übertraf damit Detroit.

    In Detroit gibt es vier Gebiete mit bedeutenden asiatischen und asiatisch-amerikanischen Bevölkerungsgruppen. Nordost-Detroit hat eine Bevölkerung von Hmong mit einer kleineren Gruppe von Laoten . Ein Teil von Detroit neben dem östlichen Hamtramck umfasst bangladeschische Amerikaner , indische Amerikaner und pakistanische Amerikaner ; Fast die gesamte bangladeschische Bevölkerung in Detroit lebt in diesem Gebiet. Viele dieser Bewohner besitzen kleine Unternehmen oder arbeiten in Arbeiterjobs, und die Bevölkerung ist größtenteils muslimisch. Das Gebiet nördlich der Innenstadt von Detroit , einschließlich der Region um das Henry Ford Hospital , das Detroit Medical Center und die Wayne State University , hat vorübergehende Einwohner asiatischer Herkunft, die Universitätsstudenten oder Krankenhausangestellte sind. Nur wenige von ihnen haben nach Beendigung der Schulzeit einen dauerhaften Wohnsitz. Sie sind hauptsächlich Chinesen und Inder, aber die Bevölkerung umfasst auch Filipinos, Koreaner und Pakistaner. Im Südwesten von Detroit und im Westen von Detroit gibt es kleinere, verstreute asiatische Gemeinden, darunter ein Gebiet im Westen neben Dearborn und Redford Township mit einer überwiegend indisch-asiatischen Bevölkerung und eine Gemeinde von Vietnamesen und Laoten im Südwesten von Detroit.

    Ab 2006 hat die Stadt eine der größten Konzentrationen von Hmong-Amerikanern in den USA. Im Jahr 2006 lebten in der Stadt etwa 4.000 Hmong- und andere asiatische Einwandererfamilien. Die meisten Hmong leben östlich des Flughafens Coleman Young in der Nähe der Osborn High School . Hmong-Einwandererfamilien haben im Allgemeinen ein geringeres Einkommen als asiatische Vorstadtfamilien.

    Detroit Demographie Selbstidentifizierte Rasse (2020) Detroit-Stadt Wayne County, MI Gesamtbevölkerung 639.111 1.793.561 Bevölkerung, Veränderung in Prozent, 2010 bis 2020 -10,5 % -1,5 % Bevölkerungsdichte 4.606,87/Quadratmeilen (1.778,72/km 2 ) 2.665/Quadratmeilen (1.029/km 2 ) Weiß allein , Prozent 14,7 %Zunahme 49,2 %Verkleinern ( Weiß allein, nicht spanisch oder lateinamerikanisch , Prozent) 10%Zunahme 47,8 %Verkleinern Allein Schwarze oder Afroamerikaner , Prozent 77,7 %Verkleinern 37,6 %Verkleinern Hispanic oder Latino (jeder Rasse) 7,7 %Zunahme 6,6 %Zunahme Allein die amerikanischen Indianer und die Ureinwohner Alaskas , Prozent 0,5 %Zunahme 0,4 %Zunahme Allein Pazifikinsulaner oder einheimische Hawaiianer , Prozent 0,0 % 0,0 % Asiaten allein , Prozent 1,6 %Zunahme 3,6 %Zunahme Zwei oder mehr Rennen , Prozent 4,9 %Zunahme 6,2 %Zunahme Eine andere Rasse , Prozent 4,6 %Zunahme 3,0 %Zunahme

    Verbrechen

    Anmerkungen

    *Anzahl der gemeldeten Straftaten pro 100.000 Einwohner.


    Quelle : FBI 2019 UCR-Daten
    Detroit
    Kriminalitätsraten* (2019)
    Gewaltverbrechen
    Tötung 41.4Positiver Rückgang
    Vergewaltigen 143.4Negativer Anstieg
    Raub 353.3Positiver Rückgang
    Schwere Körperverletzung 1.425,8Negativer Anstieg
    Totale Gewaltkriminalität 1.965,3
    Eigentumsdelikte
    Einbruch 1.027,1Positiver Rückgang
    Diebstahl 2.235,5Negativer Anstieg
    Diebstahl von Kraftfahrzeugen 1.037,0Negativer Anstieg
    Totales Eigentumsdelikt 4.299,7

    Detroit ist für seine hohe Kriminalitätsrate bekannt geworden, nachdem es jahrzehntelang damit zu kämpfen hatte. Die Zahl der Morde erreichte 1974 mit 714 und erneut 1991 mit 615 ihren Höhepunkt. Die Mordrate in der Stadt ist im Laufe der Jahre auf und ab gegangen und lag im Durchschnitt bei über 400 Morden bei einer Bevölkerung von über 1.000.000 Einwohnern. Die Kriminalitätsrate liegt jedoch seit den 1970er Jahren über dem Landesdurchschnitt. Seitdem ist die Kriminalität zurückgegangen und im Jahr 2014 lag die Mordrate bei 43,4 pro 100.000, niedriger als in St. Louis .

    In der Innenstadt der Stadt ist die Kriminalität in der Regel geringer als im nationalen und staatlichen Durchschnitt. Laut einer Analyse aus dem Jahr 2007 stellten Beamte von Detroit fest, dass etwa 65 bis 70 Prozent der Morde in der Stadt drogenbedingt waren, wobei die Rate der ungelösten Morde bei etwa 70 Prozent lag.

    Obwohl die Rate der Gewaltkriminalität im Jahr 2008 um 11 % gesunken ist, ist die Gewaltkriminalität in Detroit zwischen 2007 und 2011 nicht so stark zurückgegangen wie im nationalen Durchschnitt. Die Rate der Gewaltkriminalität ist eine der höchsten in den Vereinigten Staaten. Neighborhoodscout.com meldete eine Kriminalitätsrate von 62,18 pro 1.000 Einwohner für Eigentumsdelikte und 16,73 pro 1.000 für Gewaltdelikte (im Vergleich zu nationalen Zahlen von 32 pro 1.000 für Eigentumsdelikte und 5 pro 1.000 für Gewaltdelikte im Jahr 2008).

    2012 war die Kriminalität in der Stadt einer der Gründe für teurere Autoversicherungen.

    Etwa die Hälfte aller Morde in Michigan im Jahr 2015 ereigneten sich in Detroit. Jährliche Statistiken, die von der Polizeibehörde von Detroit für 2016 veröffentlicht wurden, zeigen, dass die Gesamtkriminalitätsrate der Stadt in diesem Jahr zurückgegangen ist, die Mordrate jedoch seit 2015 gestiegen ist Vorjahr.

    .

    Wirtschaft

    Top-Arbeitgeber in Städten
    Quelle: Crain's Detroit Business Rang Firma oder Organisation # 1 Detroit Medical Center 11.497 2 Stadt Detroit 9.591 3 Kredite beschleunigen 9.192 4 Henry Ford Gesundheitssystem 8.807 5 Öffentliche Schulen in Detroit 6.586 6 US Regierung 6.308 7 Wayne State University 6.023 8 Chrysler 5.426 9 Blaues Kreuz Blaues Schild 5.415 10 General Motors 4.327 11 Bundesstaat Michigan 3.911 12 DTE-Energie 3.700 13 St. John Providence Gesundheitssystem 3.566 14 US-Postdienst 2.643 fünfzehn Wayne County 2.566 16 MGM Grand Detroit 2.551 17 MotorCity-Casino 1.973 18 Compuware 1.912 19 Detroit-Diesel 1.685 20 Greektown Casino 1.521 21 Comerica 1.194 22 Deloitte 942 23 Johnson-Kontrollen 760 24 PricewaterhouseCoopers 756 25 Verbündeter Finanz 715
    Vertrieb von Detroits Economy.svg

    Verteilung der Arbeitskräfte in Detroit nach Kategorien:
     
     Konstruktion
     
     Herstellung
     
     Handel, Transport, Versorgungsunternehmen
     
     Information
     
     Finanzen
     
     Professionelle und geschäftliche Dienstleistungen
     
     Bildungs- und Gesundheitsdienste
     
     Freizeit und Gastfreundschaft
     
     Andere Dienstleistungen
     
     Regierung


    Das First National Building , ein Klasse-A-Bürozentrum im Detroit Financial District .
    Der Detroit River ist eine der verkehrsreichsten Meerengen der Welt. Seefrachter MV American Courage passiert die Meerenge.

    Mehrere große Unternehmen haben ihren Sitz in der Stadt, darunter drei Fortune-500-Unternehmen. Die am stärksten vertretenen Sektoren sind Fertigung (insbesondere Automobil), Finanzen, Technologie und Gesundheitswesen. Zu den wichtigsten in Detroit ansässigen Unternehmen gehören General Motors , Quicken Loans , Ally Financial , Compuware , Shinola , American Axle , Little Caesars , DTE Energy , Lowe Campbell Ewald , Blue Cross Blue Shield of Michigan und Rossetti Architects .

    Etwa 80.500 Menschen arbeiten in der Innenstadt von Detroit, was ein Fünftel der Beschäftigungsbasis der Stadt ausmacht. Abgesehen von den zahlreichen oben aufgeführten Unternehmen mit Sitz in Detroit befinden sich in der Innenstadt große Büros von Comerica , Chrysler , Fifth Third Bank , HP Enterprise , Deloitte , PricewaterhouseCoopers , KPMG und Ernst & Young . Die Ford Motor Company befindet sich in der angrenzenden Stadt Dearborn .

    Tausende weitere Mitarbeiter arbeiten in Midtown, nördlich des zentralen Geschäftsviertels. Midtowns Anker sind der größte Einzelarbeitgeber der Stadt, das Detroit Medical Center , die Wayne State University und das Henry Ford Health System in New Center. Midtown ist auch die Heimat des Uhrmachers Shinola und einer Reihe kleiner und neu gegründeter Unternehmen. Das neue Zentrum basiert auf TechTown , einem Zentrum für Forschungs- und Unternehmensinkubatoren, das Teil des WSU-Systems ist . Wie die Innenstadt erlebt Corktown Wachstum mit dem neuen Ford Corktown Campus, der sich in der Entwicklung befindet. Midtown hat auch eine schnell wachsende Einzelhandels- und Restaurantszene.

    Eine Reihe von Arbeitgebern in der Innenstadt sind relativ neu, da es einen deutlichen Trend gibt, dass Unternehmen aus Satellitenvororten rund um die Metropole Detroit in den Kern der Innenstadt ziehen. Compuware hat 2003 seinen weltweiten Hauptsitz in der Innenstadt fertiggestellt. OnStar , Blue Cross Blue Shield und HP Enterprise Services befinden sich im Renaissance Center . Die Büros von PricewaterhouseCoopers Plaza befinden sich neben Ford Field , und Ernst & Young stellte 2006 sein Bürogebäude am One Kennedy Square fertig . Am prominentesten ist vielleicht, dass Quicken Loans , einer der größten Hypothekengeber, 2010 seinen weltweiten Hauptsitz und 4.000 Mitarbeiter in die Innenstadt verlegte Detroit, Konsolidierung seiner Vorortbüros. Im Juli 2012 eröffnete das US-Patent- und Markenamt sein Elijah J. McCoy-Satellitenbüro in Rivertown/Warehouse District als seinen ersten Standort außerhalb des Großraums von

    Im April 2014 meldete das US-Arbeitsministerium eine Arbeitslosenquote der Stadt von 14,5 %.

    Die Stadt Detroit und andere öffentlich-private Partnerschaften haben versucht, das Wachstum der Region zu katalysieren, indem sie den Bau und die historische Sanierung von Wohnhochhäusern in der Innenstadt erleichtert, eine Zone geschaffen haben, die viele Gewerbesteueranreize bietet, und Erholungsräume wie Detroit geschaffen haben RiverWalk, Campus Martius Park , Dequindre Cut Greenway und Green Alleys in Midtown. Die Stadt selbst hat Teile des Landes gerodet und gleichzeitig eine Reihe historisch bedeutsamer leerstehender Gebäude erhalten, um die Sanierung voranzutreiben. Obwohl sie mit den Finanzen zu kämpfen hatte, gab die Stadt 2008 Anleihen aus, um die laufenden Arbeiten zum Abriss verwüsteter Gebäude zu finanzieren. Zwei Jahre zuvor meldete die Innenstadt 1,3 Milliarden US-Dollar an Restaurierungen und Neuentwicklungen, die die Zahl der Baujobs in der Stadt erhöhten. In den zehn Jahren vor 2006 hat die Innenstadt mehr als 15 Milliarden US-Dollar an neuen Investitionen aus dem privaten und öffentlichen Sektor gewonnen.

    Trotz der jüngsten finanziellen Probleme der Stadt bleiben viele Entwickler von Detroits Problemen unbeeindruckt. Midtown ist eine der erfolgreichsten Gegenden in Detroit mit einer Wohnbelegungsrate von 96 %. Zahlreiche Entwicklungen wurden kürzlich abgeschlossen oder befinden sich in verschiedenen Bauphasen. Dazu gehören der 82-Millionen-Dollar-Umbau des David Whitney Building in der Innenstadt (jetzt ein Aloft Hotel und Luxusresidenzen), das Woodward Garden Block Development in Midtown, der Wohnumbau des David Broderick Tower in der Innenstadt, die Sanierung des Book Cadillac Hotels (jetzt ein Westin und Luxus-Eigentumswohnungen) und das Fort Shelby Hotel (jetzt Doubletree) ebenfalls in der Innenstadt sowie verschiedene kleinere Projekte.

    Die Zahl der jungen Berufstätigen in der Innenstadt wächst und der Einzelhandel expandiert. Eine Studie aus dem Jahr 2007 ergab, dass die neuen Bewohner von Downtown überwiegend junge Berufstätige sind (57 % sind zwischen 25 und 34 Jahre alt, 45 % haben einen Bachelor-Abschluss und 34 % einen Master- oder Berufsabschluss), ein Trend, der sich in den letzten zehn Jahren beschleunigt hat. Seit 2006 wurden 9 Milliarden US-Dollar in die Innenstadt und die umliegenden Viertel investiert; 5,2 Milliarden US-Dollar davon kamen in den Jahren 2013 und 2014 an. Die Bautätigkeit, insbesondere die Sanierung historischer Gebäude in der Innenstadt, hat deutlich zugenommen. Die Zahl der leerstehenden Gebäude in der Innenstadt ist von knapp 50 auf rund 13 gesunken.

    Am 25. Juli 2013 eröffnete Meijer , eine Einzelhandelskette aus dem Mittleren Westen, ihr erstes Supercenter-Geschäft in Detroit; Dies war ein 190.000 Quadratfuß großes 20-Millionen-Dollar-Geschäft im nördlichen Teil der Stadt und es ist auch das Herzstück eines neuen 72-Millionen-Dollar-Einkaufszentrums namens Gateway Marketplace. Am 11. Juni 2015 eröffnete Meijer sein zweites Supercenter-Geschäft in der Stadt. Am 26. Juni 2019 kündigte JPMorgan Chase Pläne an, bis Ende 2022 weitere 50 Millionen US-Dollar in bezahlbaren Wohnraum, Berufsausbildung und Unternehmertum zu investieren und seine Investition auf 200 Millionen US-Dollar zu erhöhen.

    Kunst und Kultur

    In den zentralen Teilen von Detroit wächst die Bevölkerung von jungen Berufstätigen, Künstlern und anderen Transplantaten und der Einzelhandel expandiert. Diese Dynamik lockt zusätzliche neue Einwohner und ehemalige Einwohner, die aus anderen Städten zurückkehren, in die Innenstadt sowie in die revitalisierten Bereiche Midtown und New Center .

    Der Wunsch, näher an der städtischen Szene zu sein, hat auch einige junge Berufstätige dazu gebracht, in Vororten des Innenrings wie Ferndale und Royal Oak , Michigan, zu wohnen. Detroits Nähe zu Windsor, Ontario , sorgt für Aussicht und Nachtleben, zusammen mit Ontarios Mindestalter für Alkoholkonsum von 19 Jahren. In einer Studie von Walk Score aus dem Jahr 2011 wurde Detroit für seine überdurchschnittliche Gehbarkeit unter den großen US-Städten anerkannt. Etwa zwei Drittel der Vorortbewohner gehen gelegentlich essen und besuchen kulturelle Veranstaltungen oder nehmen an professionellen Spielen in der Stadt Detroit teil.

    Spitznamen

    Bekannt als das Automobilzentrum der Welt, ist „Detroit“ ein Metonym für diese Branche . Detroits Autoindustrie, die teilweise auf Verteidigungsproduktion umgestellt wurde, war ein wichtiger Bestandteil des amerikanischen „ Arsenals der Demokratie “, das die Alliierten während des Zweiten Weltkriegs unterstützte. Es ist eine wichtige Quelle für das Vermächtnis der populären Musik, die durch die beiden bekannten Spitznamen der Stadt, Motor City und Motown , gefeiert wird . Andere Spitznamen entstanden im 20. Jahrhundert, darunter City of Champions , beginnend in den 1930er Jahren für seine Erfolge im Einzel- und Mannschaftssport; Das D ; Hockeytown (eine Marke, die dem NHL - Club der Stadt, den Red Wings , gehört ); Rock City (nach dem Kiss- Song „ Detroit Rock City “); und The 313 (seine Telefonvorwahl).

    Musik

    "Motown Mansion" im Boston-Edison Historic District ; ehemaliges Zuhause von Berry Gordy , dem Gründer von Motown Records

    Live-Musik ist seit Ende der 1940er Jahre ein herausragender Bestandteil des Nachtlebens von Detroit und brachte der Stadt unter dem Spitznamen "Motown" Anerkennung. Die Metropolregion hat viele landesweit bekannte Veranstaltungsorte für Live - Musik . Von Live Nation veranstaltete Konzerte treten in der gesamten Gegend von Detroit auf. Im DTE Energy Music Theatre finden große Konzerte statt . Der Theaterzirkus der Stadt ist der zweitgrößte der Vereinigten Staaten und beherbergt Broadway-Aufführungen .

    Die Stadt Detroit hat ein reiches musikalisches Erbe und hat in den Jahrzehnten vor dem neuen Jahrtausend zu einer Reihe verschiedener Genres beigetragen. Wichtige Musikveranstaltungen in der Stadt sind das Detroit International Jazz Festival , das Detroit Electronic Music Festival , die Motor City Music Conference (MC2), die Urban Organic Music Conference, das Concert of Colours und das Hip-Hop Summer Jamz Festival.

    In den 1940er Jahren lebte der Detroiter Blues- Künstler John Lee Hooker dauerhaft im südwestlichen Delray - Viertel der Stadt. Hooker, neben anderen wichtigen Bluesmusikern , wanderte von seiner Heimat in Mississippi aus und brachte den Delta-Blues in nördliche Städte wie Detroit. Hooker nahm für Fortune Records auf, das größte Pre-Motown-Blues/Soul-Label. In den 1950er Jahren entwickelte sich die Stadt zu einem Zentrum des Jazz , mit Stars, die im Stadtteil Black Bottom auftraten . Zu den prominenten aufstrebenden Jazzmusikern der 1960er Jahre gehörten der Trompeter Donald Byrd , der Cass Tech besuchte und zu Beginn seiner Karriere mit Art Blakey und den Jazz Messengers auftrat, und der Saxophonist Pepper Adams , der eine Solokarriere genoss und Byrd auf mehreren Alben begleitete. Das Graystone International Jazz Museum dokumentiert Jazz in Detroit.

    Andere prominente Motor City R&B-Stars in den 1950er und frühen 1960er Jahren waren Nolan Strong , Andre Williams und Nathaniel Mayer – die alle lokale und nationale Hits auf dem Label Fortune Records erzielten. Laut Smokey Robinson war Strong als Teenager ein Haupteinfluss auf seine Stimme. Das Label Fortune, ein familiengeführtes Label in der Third Avenue in Detroit, gehörte dem Ehepaar Jack Brown und Devora Brown. Fortune, das auch Country-, Gospel- und Rockabilly-LPs und 45er veröffentlichte, legte den Grundstein für Motown, das zu Detroits legendärstem Plattenlabel wurde.

    Berry Gordy, Jr. gründete Motown Records , die in den 1960er und frühen 1970er Jahren mit Acts wie Stevie Wonder , The Temptations , The Four Tops , Smokey Robinson & The Miracles , Diana Ross & The Supremes , The Jackson 5 und Martha bekannt wurden und die Vandellas , The Spinners , Gladys Knight & the Pips , The Marvelettes , The Elgins , The Monitors , The Velvelettes und Marvin Gaye . Die Künstler wurden von den hauseigenen Sängern The Andantes und The Funk Brothers unterstützt, der Motown-House-Band, die 2002 in Paul Justmans Dokumentarfilm Standing in the Shadows of Motown zu sehen war, der auf Allan Slutskys gleichnamigem Buch basiert.

    Der Motown Sound spielte eine wichtige Rolle bei der Crossover-Attraktivität mit populärer Musik, da es das erste afroamerikanische Plattenlabel war, das hauptsächlich afroamerikanische Künstler präsentierte. Gordy verlegte Motown 1972 nach Los Angeles, um sich der Filmproduktion zu widmen, aber das Unternehmen ist seitdem nach Detroit zurückgekehrt. Aretha Franklin , ein weiterer Detroiter R&B-Star, trug den Motown Sound; Sie nahm jedoch nicht mit Berrys Motown-Label auf.

    Lokale Künstler und Bands wurden in den 1960er und 70er Jahren bekannt, darunter MC5 , Glenn Frey , The Stooges , Bob Seger , Amboy Dukes mit Ted Nugent , Mitch Ryder und The Detroit Wheels, Rare Earth , Alice Cooper und Suzi Quatro . Die Gruppe Kiss betonte die Verbindung der Stadt zum Rock in dem Song „ Detroit Rock City “ und dem 1999 produzierten Film. In den 1980er Jahren war Detroit ein wichtiges Zentrum des Hardcore-Punkrock- Undergrounds, mit vielen national bekannten Bands, die aus der Stadt kamen und seine Vororte, wie The Necros , The Meatmen und Negative Approach .

    In den 1990er und im neuen Jahrtausend hat die Stadt eine Reihe einflussreicher Hip-Hop - Künstler hervorgebracht, darunter Eminem , den Hip-Hop-Künstler mit den höchsten Gesamtumsätzen, seine Rap-Gruppe D12 , Hip-Hop-Rapper und Produzent Royce da 5'9 “ , der Hip-Hop-Produzent Denaun Porter , der Hip-Hop-Produzent J Dilla , der Rapper und Produzent Esham und das Hip-Hop-Duo Insane Clown Posse . Die Stadt ist auch die Heimat der Rapper Big Sean und Danny Brown . Die Band Sponge tourte und produzierte Musik mit Künstler wie Kid Rock und Uncle Kracker.Die Stadt hat auch eine aktive Garage-Rock -Szene, die mit Acts wie The White Stripes , The Von Bondies , The Detroit Cobras , The Dirtbombs , Electric Six und The Hard Lessons nationale Aufmerksamkeit erregt hat .

    Detroit gilt als Geburtsort der Techno -Musik in den frühen 1980er Jahren. Die Stadt ist auch Namensgeber für ein frühes und wegweisendes Genre der elektronischen Tanzmusik , „ Detroit Techno “. Mit Science-Fiction-Bildern und Roboterthemen wurde sein futuristischer Stil stark von der Geographie von Detroits urbanem Niedergang und seiner industriellen Vergangenheit beeinflusst. Zu den prominenten Techno-Künstlern aus Detroit gehören Juan Atkins , Derrick May , Kevin Saunderson und Jeff Mills . Das Detroit Electronic Music Festival , jetzt bekannt als Movement, findet jährlich Ende Mai am Memorial Day Weekend statt und findet auf dem Hart Plaza statt . In den Anfangsjahren (2000–2002) war dies eine wegweisende Veranstaltung mit jährlich geschätzt über einer Million Teilnehmern, die aus der ganzen Welt kamen, um Techno-Musik in der Stadt ihrer Geburt zu feiern.

    Unterhaltung und darstellende Kunst

    Das Detroit Fox Theatre in der Innenstadt

    Zu den großen Theatern in Detroit gehören das Fox Theatre (5.174 Plätze), das Music Hall Center for the Performing Arts (1.770 Plätze), das Gem Theatre (451 Plätze), das Masonic Temple Theatre (4.404 Plätze), das Detroit Opera House (2.765 Plätze), das Fisher Theatre (2.089 Plätze), das Fillmore Detroit (2.200 Plätze), die Saint Andrew's Hall , das Majestic Theatre und die Orchestra Hall (2.286 Plätze), in der das renommierte Detroit Symphony Orchestra zu Gast ist . Die Nederlander Organization , die größte Kontrolleurin von Broadway-Produktionen in New York City, entstand mit dem Kauf des Detroit Opera House im Jahr 1922 durch die Familie Nederlander.

    Die Motown Motion Picture Studios mit 535.000 Quadratfuß (49.700 m 2 ) produzieren Filme in Detroit und Umgebung auf dem Pontiac Centerpoint Business Campus für eine Filmindustrie, die voraussichtlich über 4.000 Mitarbeiter in der Metropolregion beschäftigen wird.

    Tourismus

    Aufgrund seiner einzigartigen Kultur , unverwechselbaren Architektur und der Bemühungen um Revitalisierung und Stadterneuerung im 21. Jahrhundert hat Detroit in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung als Touristenziel gewonnen. Die New York Times listete Detroit 2017 auf Platz 9 der besten Reiseziele in ihrer Liste der 52 Places to Go auf , während der Reiseführer-Verlag Lonely Planet Detroit zur zweitbesten Stadt der Welt für einen Besuch im Jahr 2018 ernannte.

    (MOCAD), das Contemporary Art Institute of Detroit (CAID) und dem Belle Isle Conservatory.

    2010 wurde die GR N'Namdi Gallery in einem 1.500 m 2 großen Komplex in Midtown eröffnet. Im Henry Ford in Dearborn , dem größten Indoor-Outdoor-Museumskomplex der Vereinigten Staaten, wird wichtige Geschichte Amerikas und der Gegend um Detroit ausgestellt . Die Detroit Historical Society bietet Informationen zu Führungen durch Kirchen, Wolkenkratzer und Herrenhäuser in der Umgebung. In Detroit hingegen finden Führungen, Bildungsprogramme und ein Willkommenszentrum in der Innenstadt statt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Detroit Zoo in Royal Oak , das Cranbrook Art Museum in Bloomfield Hills , das Anna Scripps Whitcomb Conservatory auf Belle Isle und das Walter P. Chrysler Museum in Auburn Hills .

    Das Greektown der Stadt und drei Casino-Resorthotels in der Innenstadt dienen als Teil eines Unterhaltungszentrums. Das Farmer Distribution Center des Eastern Market ist der größte Open-Air-Markt für Blumenbeete in den Vereinigten Staaten und verfügt über mehr als 150 Lebensmittel- und Spezialitätengeschäfte. Samstags kaufen etwa 45.000 Menschen auf dem historischen Ostmarkt der Stadt ein . Midtown und das New Center- Viertel konzentrieren sich auf die Wayne State University und das Henry Ford Hospital . Midtown hat etwa 50.000 Einwohner und zieht jedes Jahr Millionen von Besuchern in seine Museen und Kulturzentren. Beispielsweise zieht das Detroit Festival of the Arts in Midtown etwa 350.000 Menschen an.

    Die Ford Piquette Avenue Plant , Geburtsort des Ford Model T und das älteste öffentlich zugängliche Autofabrikgebäude der Welt.

    Zu den jährlichen Sommerveranstaltungen gehören das Electronic Music Festival , das International Jazz Festival , die Woodward Dream Cruise , das African World Festival, die Country-Musik Hoedown, Noel Night und Dally in the Alley . In der Innenstadt finden im Campus Martius Park große Veranstaltungen statt, darunter die jährliche Motown Winter Blast. Als traditionelles Automobilzentrum der Welt ist die Stadt Gastgeber der North American International Auto Show . Die Thanksgiving-Parade in Amerika findet seit 1924 statt und ist eine der größten der Nation. Die River Days, ein fünftägiges Sommerfestival am International Riverfront , führen zum Feuerwerk des Windsor-Detroit International Freedom Festival , das riesige Menschenmengen von Hunderttausenden bis zu über drei Millionen Menschen anzieht.

    ausgeführt wurde , ist ein 7,3 m langer Arm mit einer aufgehängten Faust durch ein pyramidenförmiges Gerüst.

    Der Künstler Tyree Guyton schuf 1986 die umstrittene Straßenkunstausstellung, die als Heidelberg Project bekannt ist, und verwendete Fundstücke wie Autos, Kleidung und Schuhe, die in der Nachbarschaft in der Nähe und auf der Heidelberg Street in der Nähe der East Side von Detroit gefunden wurden.

    Sport

    Detroit ist eine von 13 US-Metropolregionen, in denen professionelle Mannschaften der vier großen Sportarten Nordamerikas vertreten sind. Seit 2017 spielen alle diese Teams in den Stadtgrenzen von Detroit selbst, eine Auszeichnung, die sie mit nur drei anderen US-Städten teilen. Detroit ist die einzige Stadt in den USA, deren vier große Sportteams in der Innenstadt spielen.

    “.

    Die Detroit Tigers haben vier World Series-Titel gewonnen ( 1935 , 1945 , 1968 und 1984 ). Die Detroit Red Wings haben 11 Stanley Cups gewonnen ( 1935–36 , 1936–37 , 1942–43 , 1949–50 , 1951–52 , 1953–54 , 1954–55 , 1996–97 , 1997–98 , 2001–02 ). 2007–08 ) (am meisten von einem amerikanischen NHL-Franchise). Die Detroit Lions haben 4 NFL-Titel gewonnen ( 1935 , 1952 , 1953 , 1957 ). Die Detroit Pistons haben drei NBA-Titel gewonnen ( 1989 , 1990 , 2004 ). Mit dem ersten von drei NBA-Titeln der Pistons im Jahr 1989 hat die Stadt Detroit Titel in allen vier großen professionellen Sportligen gewonnen. Zwei neue Stadien in der Innenstadt für die Detroit Tigers und Detroit Lions wurden 2000 bzw. 2002 eröffnet und brachten die Lions in die eigentliche Stadt zurück.

    Im Hochschulsport hat Detroits zentrale Lage innerhalb der Mid-American Conference es zu einem häufigen Austragungsort für Meisterschaftsveranstaltungen der Liga gemacht. Während das MAC Basketballturnier ab 2000 dauerhaft nach Cleveland verlegt wurde, wird das MAC Football Championship Game seit 2004 im Ford Field in Detroit ausgetragen und zieht jährlich 25.000 bis 30.000 Fans an. Die University of Detroit Mercy hat ein NCAA Division I - Programm, und die Wayne State University hat sowohl NCAA Division I- als auch II - Programme. Der NCAA Football Quick Lane Bowl findet jedes Jahr im Dezember in Ford Field statt.

    Detroits professionelles Fußballteam ist Detroit City FC . Das 2012 als semiprofessioneller Fußballverein gegründete Team spielt heute professionellen Fußball in der USL Championship (USLC). Der Verein mit dem Spitznamen Le Rouge ist seit seinem Beitritt im Jahr 2020 zweifacher Meister der NISA. Sie tragen ihre Heimspiele im Keyworth Stadium aus , das sich in der Enklave Hamtramck in Detroit befindet .

    ab .

    Detroit ist eine von acht amerikanischen Städten, die Titel in allen vier großen Ligen (MLB, NFL, NHL und NBA) gewonnen haben, obwohl es von den acht die einzige ist, die keinen Super Bowl-Titel (alle Lions-Titel) gewonnen hat kam vor Beginn der Super-Bowl-Ära). In den Jahren nach Mitte der 1930er Jahre wurde Detroit als "City of Champions" bezeichnet, nachdem die Tigers, Lions und Red Wings die drei großen professionellen Sportmeisterschaften, die zu dieser Zeit existierten, in einem Zeitraum von sieben Monaten gewonnen hatten ( die Tigers gewannen die World Series im Oktober 1935; die Lions gewannen die NFL-Meisterschaft im Dezember 1935; die Red Wings gewannen den Stanley Cup im April 1936). 1932 gewann Eddie „The Midnight Express“ Tolan aus Detroit die 100- und 200-Meter-Läufe und zwei Goldmedaillen bei den Olympischen Sommerspielen 1932 . Joe Louis wurde 1937 Weltmeister im Schwergewicht.

    Detroit hat mit sieben erfolglosen Bewerbungen für die Sommerspiele 1944 , 1952 , 1956 , 1960 , 1964 , 1968 und 1972 die meisten Bewerbungen für die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele abgegeben, ohne jemals den Zuschlag für die Spiele erhalten zu haben.

    Regierung

    Das Guardian Building dient als Hauptsitz von Wayne County
    von Detroit .

    Der Stadtschreiber überwacht die Wahlen und ist offiziell mit der Führung der kommunalen Aufzeichnungen beauftragt. Kommunalwahlen für Bürgermeister, Stadtrat und Stadtschreiber finden alle vier Jahre im Jahr nach den Präsidentschaftswahlen statt. Nach einem Referendum im November 2009 werden ab 2013 sieben Ratsmitglieder aus den Distrikten gewählt, während zwei weiterhin auf breiter Basis gewählt werden.

    Detroits Gerichte werden staatlich verwaltet und die Wahlen sind unparteiisch. Das Nachlassgericht für Wayne County befindet sich im Coleman A. Young Municipal Center in der Innenstadt von Detroit . Das Circuit Court befindet sich gegenüber der Gratiot Avenue in der Frank Murphy Hall of Justice in der Innenstadt von Detroit. In der Stadt befinden sich das 36. Bezirksgericht sowie der Erste Bezirk des Berufungsgerichts von Michigan und das Bezirksgericht der Vereinigten Staaten für den östlichen Bezirk von Michigan . Die Stadt bietet Strafverfolgung durch das Detroit Police Department und Notdienste durch das Detroit Fire Department .

    Politik

    Seit seiner Gründung im Jahr 1802 hatte Detroit insgesamt 74 Bürgermeister . Detroits letzter Bürgermeister von der Republikanischen Partei war Louis Miriani , der von 1957 bis 1962 im Amt war. 1973 wählte die Stadt ihren ersten schwarzen Bürgermeister, Coleman Young . Trotz Entwicklungsbemühungen kam sein kämpferischer Stil während seiner fünf Amtszeiten bei vielen Vorortbewohnern nicht gut an. Bürgermeister Dennis Archer , ein ehemaliger Richter am Obersten Gerichtshof von Michigan, richtete die Aufmerksamkeit der Stadt wieder auf die Neuentwicklung mit einem Plan, drei Casinos in der Innenstadt zuzulassen. Bis 2008 wurden drei große Casino-Resort-Hotels in der Stadt eröffnet.

    Im Jahr 2000 beantragte die Stadt eine Untersuchung des Justizministeriums der Vereinigten Staaten gegen die Polizeibehörde von Detroit , die 2003 wegen Vorwürfen wegen Gewaltanwendung und Bürgerrechtsverletzungen abgeschlossen wurde. Die Stadt fuhr mit einer umfassenden Umstrukturierung der Detroit Police Department fort.

    Im Jahr 2013 wurden sieben Bauinspektoren wegen Bestechung angeklagt. Im Jahr 2016 wurden weitere Korruptionsvorwürfe gegen 12 Schulleiter, einen ehemaligen Schulleiter und Lieferanten für ein Schmiergeldprogramm in Höhe von 12 Millionen US-Dollar erhoben. Rechtsprofessor Peter Henning argumentiert jedoch, dass Detroits Korruption für eine Stadt ihrer Größe nicht ungewöhnlich ist, insbesondere im Vergleich zu Chicago .

    Detroit wird manchmal als Heiligtumsstadt bezeichnet, weil es "Anti-Profiling-Verordnungen gibt, die der örtlichen Polizei im Allgemeinen verbieten, nach dem Einwanderungsstatus von Personen zu fragen, die keiner Straftat verdächtigt werden".

    Öffentliche Finanzen

    Detroits langwieriger Niedergang hat zu einem schweren städtischen Verfall geführt , mit Tausenden leerstehender Gebäude in der ganzen Stadt, die als Graufelder bezeichnet werden . Einige Teile von Detroit sind so dünn besiedelt, dass die Stadt Schwierigkeiten hat, kommunale Dienstleistungen zu erbringen . Die Stadt hat verlassene Häuser und Gebäude abgerissen, Gras und Bäume gepflanzt und erwogen, die Straßenbeleuchtung in großen Teilen der Stadt zu entfernen, um die kleine Bevölkerung in bestimmten Gebieten zu ermutigen, in bevölkerungsreichere Gebiete zu ziehen. Ungefähr die Hälfte der Eigentümer der 305.000 Immobilien in Detroit zahlten ihre Steuerrechnungen für 2011 nicht, was dazu führte, dass etwa 246 Millionen US-Dollar an Steuern und Gebühren nicht eingezogen wurden, von denen fast die Hälfte auf Detroit zurückzuführen war. Der Rest des Geldes wäre für Wayne County, die Detroit Public Schools und das Bibliothekssystem bestimmt gewesen.

    Im März 2013 erklärte Gouverneur Rick Snyder einen finanziellen Notfall in der Stadt und erklärte, die Stadt habe ein Haushaltsdefizit von 327 Millionen US-Dollar und eine langfristige Verschuldung von mehr als 14 Milliarden US-Dollar. Mit Hilfe von Anleihegeldern, die auf einem staatlichen Treuhandkonto hinterlegt sind, kommt sie von Monat zu Monat über die Runden und hat für viele Stadtangestellte obligatorische unbezahlte freie Tage eingeführt. Diese Probleme, zusammen mit unterfinanzierten städtischen Diensten wie Polizei und Feuerwehr, und ineffektiven Sanierungsplänen von Bürgermeister Bing und dem Stadtrat veranlassten den Bundesstaat Michigan, am 14. März 2013 einen Notfallmanager für Detroit zu ernennen. Am 14. Juni 2013 , Detroit geriet mit Schulden in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar in Verzug, indem Zinszahlungen in Höhe von 39,7 Millionen US-Dollar zurückgehalten wurden, während Notfallmanager Kevyn Orr sich mit Anleihegläubigern und anderen Gläubigern traf, um zu versuchen, die Schulden der Stadt in Höhe von 18,5 Milliarden US-Dollar umzustrukturieren und einen Bankrott zu vermeiden. Am 18. Juli 2013 beantragte die Stadt Detroit Insolvenzschutz nach Kapitel 9 . Es wurde am 3. Dezember vom US-Richter Stephen Rhodes mit seinen Schulden in Höhe von 18,5 Milliarden Dollar für bankrott erklärt; Er sagte, als er die Behauptung der Stadt akzeptierte, sei sie pleite und Verhandlungen mit ihren Tausenden von Gläubigern seien nicht durchführbar. Die Stadt erhebt eine Einkommenssteuer von 2,4 Prozent für Einwohner und 1,2 Prozent für Ausländer.

    Ausbildung

    Colleges und Universitäten

    Hochschule für Betriebswirtschaftslehre, University of Detroit Mercy
    .

    Das Detroit Center der Grand Valley State University veranstaltet Workshops, Seminare, berufliche Weiterbildung und andere große Versammlungen im Gebäude. Das Zentrum liegt im Herzen der Innenstadt neben dem Comerica Park und dem Detroit Athletic Club und ist zu einer Schlüsselkomponente für Bildungsaktivitäten in der Stadt geworden.

    Das Sacred Heart Major Seminary , das 1919 gegründet wurde, ist der Päpstlichen Universität Saint Thomas Aquinas , Angelicum in Rom angegliedert und bietet päpstliche Abschlüsse sowie zivile Bachelor- und Graduiertenabschlüsse an. Das Sacred Heart Major Seminary bietet eine Vielzahl von akademischen Programmen sowohl für Geistliche als auch für Laien. Weitere Institutionen in der Stadt sind das College for Creative Studies und das Wayne County Community College . Das Marygrove College war eine katholische Einrichtung, die früher in Detroit ansässig war, bevor sie 2019 geschlossen wurde. Im Juni 2009 eröffnete das Michigan State University College of Osteopathic Medicine mit Sitz in East Lansing einen Satellitencampus im Detroit Medical Center . Die University of Michigan wurde 1817 in Detroit gegründet und 1837 nach

    Grund- und weiterführende Schulen

    , die im Vergleich zu anderen Teilen von Detroit wohlhabendere Einwohner und eine stärkere Gentrifizierung hatten: In der Innenstadt, im Nordwesten von Detroit und im Nordosten von Detroit gibt es 1.894, 3.742 und 6.018 Schüler der High School Alter, während sie jeweils 11, drei und zwei Gymnasien haben.

    Ab 2016 müssen sich viele Familien in Detroit aufgrund des Mangels an öffentlichen Verkehrsmitteln und fehlenden Schulbusverbindungen auf sich selbst verlassen, um Kinder zur Schule zu transportieren.

    Öffentliche Schulen und Charterschulen

    Mit etwa 66.000 Schülern öffentlicher Schulen (2011–12) ist der Bezirk Detroit Public Schools (DPS) der größte Schulbezirk in Michigan. Detroit hat weitere 56.000 Charterschool- Schüler für eine kombinierte Einschreibung von etwa 122.000 Studenten. Ab 2009 gibt es ungefähr so ​​viele Schüler in Charterschulen wie in Bezirksschulen. Ab 2016 hat DPS weiterhin die Mehrheit der Sonderschulschüler. Darüber hinaus besuchen einige Schüler aus Detroit ab 2016 öffentliche Schulen in anderen Gemeinden.

    Im Jahr 1999 entfernte die Legislative von Michigan den lokal gewählten Bildungsausschuss unter Vorwürfen des Missmanagements und ersetzte ihn durch einen Reformausschuss, der vom Bürgermeister und Gouverneur ernannt wurde. Der gewählte Bildungsrat wurde nach einem städtischen Referendum im Jahr 2005 wiederhergestellt. Die erste Wahl des neuen 11-köpfigen Bildungsausschusses fand am 8. November 2005 statt.

    Aufgrund der steigenden Einschreibungen in Detroit Charter Schools sowie einer anhaltenden Abwanderung der Bevölkerung plante die Stadt, viele öffentliche Schulen zu schließen. Staatsbeamte berichten von einer Abschlussquote von 68 % für öffentliche Schulen in Detroit, bereinigt um diejenigen, die die Schule wechseln. Traditionelle öffentliche und Charter School-Schüler in der Stadt haben bei standardisierten Tests schlecht abgeschnitten. Während die traditionellen öffentlichen Schulen in Detroit in den Jahren 2009 und 2011 bei nationalen Tests ein Rekordtief erzielten, schnitten die öffentlich finanzierten Charterschulen noch schlechter ab als die traditionellen öffentlichen Schulen. Im Jahr 2016 gab es 30.000 zusätzliche Öffnungen in traditionellen öffentlichen und Charterschulen in Detroit, wenn man die Anzahl der Kinder im Alter von K-12 in der Stadt berücksichtigt. Im Jahr 2016 erklärte Kate Zernike von der New York Times , dass sich die Schulleistungen trotz der Verbreitung von Urkunden nicht verbessert hätten, und beschrieb die Situation als „viel Auswahl, ohne gute Wahl“.

    Die Schüler der öffentlichen Schulen in Detroit erzielten 2015 die schlechtesten Ergebnisse bei Lese- und Schreibtests aller größeren Städte in den Vereinigten Staaten . Unter den Achtklässlern zeigten nur 27 % grundlegende Kenntnisse in Mathematik und 44 % im Lesen. Fast die Hälfte der Erwachsenen in Detroit sind funktionale Analphabeten .

    Privatschulen

    Detroit wird von verschiedenen Privatschulen sowie römisch-katholischen Pfarrschulen bedient, die von der Erzdiözese Detroit betrieben werden . Ab 2013 gibt es in der Stadt Detroit vier katholische Grundschulen und drei katholische Gymnasien, die sich alle im Westen der Stadt befinden. Die Erzdiözese Detroit listet eine Reihe von Grund- und weiterführenden Schulen im Großraum auf, da die katholische Bildung in die Vororte ausgewandert ist. Von den drei katholischen Gymnasien in der Stadt werden zwei von der Gesellschaft Jesu betrieben und die dritte wird von den Schwestern, Dienerinnen des Unbefleckten Herzens Mariens und der Kongregation von St. Basil mitgetragen .

    Im Schuljahr 1964–1965 gab es etwa 110 katholische Grundschulen in Detroit, Hamtramck und Highland Park und 55 katholische Gymnasien in diesen drei Städten. Die katholische Schulpopulation in Detroit ist aufgrund der Zunahme von Charterschulen , der Erhöhung des Unterrichts an katholischen Schulen, der geringen Anzahl afroamerikanischer Katholiken, weißer Katholiken, die in die Vororte ziehen, und der geringeren Anzahl von Nonnen, die unterrichten, zurückgegangen.

    Medien

    Büros der Detroit Free Press und Detroit News

    The Detroit Free Press und The Detroit News sind die wichtigsten Tageszeitungen, beides Broadsheet- Publikationen, die zusammen im Rahmen einer gemeinsamen Betriebsvereinbarung namens Detroit Newspaper Partnership herausgegeben werden . Medienphilanthropie umfasst das Highschool-Journalismusprogramm Detroit Free Press und den Old Newsboys Goodfellow Fund of Detroit. Im März 2009 reduzierten die beiden Zeitungen die Zustellung nach Hause auf drei Tage pro Woche, drucken reduzierte Kioskausgaben der Zeitungen an Tagen ohne Zustellung und konzentrieren ihre Ressourcen auf die internetbasierte Nachrichtenzustellung. The Metro Times wurde 1980 gegründet und ist eine wöchentlich erscheinende Publikation mit Nachrichten, Kunst und Unterhaltung.

    Der ebenfalls 1935 gegründete und in Detroit ansässige Michigan Chronicle ist eine der ältesten und angesehensten afroamerikanischen Wochenzeitungen in Amerika, die über Politik, Unterhaltung, Sport und Gemeindeveranstaltungen berichtet. Der Fernsehmarkt in Detroit ist der elftgrößte in den Vereinigten Staaten; laut Schätzungen, die das Publikum in großen Gebieten von Ontario , Kanada ( Windsor und Umgebung im Rundfunk- und Kabelfernsehen sowie mehrere andere Kabelmärkte in Ontario, wie die Stadt Ottawa ), die Detroit-Fernsehen empfangen und sehen , nicht einschließen Stationen.

    Detroit hat den elftgrößten Radiomarkt in den Vereinigten Staaten, obwohl dieses Ranking das kanadische Publikum nicht berücksichtigt. In der Nähe gelegene kanadische Sender wie Windsor's CKLW (dessen Jingles früher als "CKLW - the Motor City" bezeichnet wurden) sind in Detroit beliebt.

    Infrastruktur

    Die Detroit Public Library im Jahr 2018

    Gesundheitssysteme

    Innerhalb der Stadt Detroit gibt es über ein Dutzend größere Krankenhäuser, darunter das Detroit Medical Center (DMC), das Henry Ford Health System , das St. John Health System und das John D. Dingell VA Medical Center. Das DMC, ein regionales Traumazentrum der Stufe I , besteht aus dem Detroit Receiving Hospital and University Health Center, dem Children's Hospital of Michigan , dem Harper University Hospital , dem Hutzel Women's Hospital , dem Kresge Eye Institute, dem Rehabilitation Institute of Michigan , dem Sinai-Grace Hospital und den Karmanos Krebs Institut . Das DMC verfügt über mehr als 2.000 zugelassene Betten und 3.000 Belegärzte. Es ist der größte private Arbeitgeber in der Stadt Detroit. Das Zentrum wird von Ärzten der Wayne State University School of Medicine , der größten medizinischen Fakultät mit einem Campus in den Vereinigten Staaten und der viertgrößten medizinischen Fakultät der Vereinigten Staaten insgesamt, besetzt.

    Das Detroit Medical Center wurde am 30. Dezember 2010 als gewinnorientiertes Unternehmen offiziell Teil von Vanguard Health Systems . Vanguard hat zugestimmt, fast 1,5 Milliarden US-Dollar in den Detroit Medical Center-Komplex zu investieren, darunter 417 Millionen US-Dollar für die Tilgung von Schulden, mindestens 350 Millionen US-Dollar für Kapitalausgaben und weitere 500 Millionen US-Dollar für neue Kapitalinvestitionen. Vanguard hat sich bereit erklärt, alle Schulden und Pensionsverpflichtungen zu übernehmen. In der Metropolregion gibt es viele andere Krankenhäuser, darunter das William Beaumont Hospital , St. Joseph's und das University of Michigan Medical Center .

    Im Jahr 2011 erhöhten das Detroit Medical Center und das Henry Ford Health System ihre Investitionen in medizinische Forschungseinrichtungen und Krankenhäuser in Midtown und New Center der Stadt erheblich .

    begann mit dem Bau auf einem neuen, 207.000 Quadratfuß großen Integrative Biosciences Center (IBio) im Wert von 93 Millionen US-Dollar. Bis zu 500 Forscher und Mitarbeiter werden vom IBio Center aus arbeiten.

    Transport

    Mit seiner Nähe zu Kanada und seinen Einrichtungen, Häfen, wichtigen Autobahnen, Bahnverbindungen und internationalen Flughäfen ist Detroit ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Die Stadt hat drei internationale Grenzübergänge, die Ambassador Bridge , den Detroit-Windsor-Tunnel und den Michigan Central Railway Tunnel , die Detroit mit Windsor, Ontario , verbinden . Die Ambassador Bridge ist der verkehrsreichste Grenzübergang in Nordamerika und trägt 27 % des gesamten Handels zwischen den USA und Kanada.

    Am 18. Februar 2015 gab die kanadische Verkehrsministerin Lisa Raitt bekannt, dass Kanada zugestimmt hat, die gesamten Kosten für den Bau eines 250 Millionen US-Dollar teuren US-Zollplatzes neben der geplanten neuen Detroit-Windsor-Brücke, der heutigen Gordie Howe International Bridge , zu übernehmen . Kanada hatte bereits geplant, 95 % der Brücke zu bezahlen, die 2,1 Milliarden US-Dollar kosten wird und voraussichtlich 2024 eröffnet wird. „Dies ermöglicht es Kanada und Michigan, das Projekt sofort zu den nächsten Schritten voranzutreiben, die weitere Planungsarbeiten und Grundstücke umfassen Erwerb auf der US-Seite der Grenze", sagte Raitt in einer Erklärung, die nach ihrer Rede im Unterhaus veröffentlicht wurde.

    Transitsysteme

    Der Nahverkehr in der Region wird durch Busdienste gewährleistet. Das Detroit Department of Transportation (DDOT) bietet Dienstleistungen innerhalb der Stadtgrenzen bis zu den äußeren Rändern der Stadt an. Von dort aus versorgt die Suburban Mobility Authority for Regional Transportation (SMART) die Vororte und die Stadt regional mit lokalen Routen und dem FAST-Service von SMART. FAST ist ein neuer Service von SMART, der begrenzte Haltestellen entlang wichtiger Korridore im Großraum Detroit anbietet, die die Vororte mit der Innenstadt verbinden. Der neue Hochfrequenzdienst fährt entlang drei der verkehrsreichsten Korridore von Detroit, Gratiot, Woodward und Michigan, und hält nur an ausgewiesenen FAST-Haltestellen. Der grenzüberschreitende Service zwischen den Innenstädten von Windsor und Detroit wird von Transit Windsor über den Tunnelbus angeboten.

    Ein Hochbahnsystem, das als People Mover bekannt ist und 1987 fertiggestellt wurde, bietet täglich eine Rundstrecke von 4,73 km (2,94 Meilen) in die Innenstadt. Die QLINE dient als Verbindung zwischen dem Detroit People Mover und dem Detroit Amtrak-Bahnhof über die Woodward Avenue. Die SEMCOG Commuter Rail -Linie wird sich von Detroits New Center aus erstrecken und nach ihrer Eröffnung über

    Die Regional Transit Authority (RTA) wurde durch ein Gesetz des Gesetzgebers von Michigan im Dezember 2012 gegründet, um alle bestehenden regionalen Nahverkehrsbetriebe zu überwachen und zu koordinieren und neue Verkehrsdienste in der Region zu entwickeln. Das erste Projekt der RTA war die Einführung von RelfeX, einem bezirksübergreifenden Busdienst mit begrenzten Haltestellen , der die Innenstadt und Midtown Detroit über die Woodward Avenue mit Oakland County verbindet.

    liefert , ist ein schwimmendes Postamt.

    Autobesitz

    Die Stadt Detroit hat einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Haushalten ohne Auto. Im Jahr 2016 hatten 24,7 Prozent der Haushalte in Detroit kein Auto, viel mehr als der nationale Durchschnitt von 8,7. Detroit hatte 2016 durchschnittlich 1,15 Autos pro Haushalt, verglichen mit einem nationalen Durchschnitt von 1,8.

    Güterbahnen

    Der Güterbahnbetrieb in der Stadt Detroit wird von der Canadian National Railway , der Canadian Pacific Railway , Conrail Shared Assets , CSX Transportation und der Norfolk Southern Railway bereitgestellt , die jeweils lokale Werften innerhalb der Stadt haben. Detroit wird auch von den Shortlines

    Flughäfen

    Der Flughafen Detroit Metropolitan Wayne County (DTW), der wichtigste Flughafen für Detroit, befindet sich im nahe gelegenen Romulus

    Der Flughafen Detroit Metropolitan Wayne County (DTW), der wichtigste Flughafen für Detroit, befindet sich im nahe gelegenen Romulus . DTW ist ein primäres Drehkreuz für Delta Air Lines (nach der Übernahme von Northwest Airlines) und ein sekundäres Drehkreuz für Spirit Airlines . Der Flughafen ist über die FAST Michigan Route der

    Der Coleman A. Young International Airport (DET), früher Detroit City Airport genannt, liegt im Nordosten von Detroit. Der Flughafen unterhält nur noch Charterdienste und allgemeine Luftfahrt . Willow Run Airport im äußersten Westen von Wayne County in der Nähe von Ypsilanti ist ein Flughafen für die allgemeine Luftfahrt und Fracht.

    Autobahnen

    Metro Detroit verfügt über ein umfangreiches gebührenfreies Autobahnnetz , das vom Michigan Department of Transportation verwaltet wird . Vier große Interstate Highways umgeben die Stadt. Detroit ist über die Interstate 75 (I-75) und die I-96 mit dem Kings Highway 401 und mit größeren Städten im Süden von Ontario wie London, Ontario und dem Großraum Toronto verbunden . Die I-75 (Chrysler and Fisher Freeways) ist die wichtigste Nord-Süd-Route der Region und bedient Flint , Pontiac , Troy und Detroit, bevor sie weiter nach Süden führt (als Detroit-Toledo und Seaway Freeway), um viele der Gemeinden entlang der Küste zu bedienen des Eriesees.

    Die I-94 (Edsel Ford Freeway) verläuft von Ost nach West durch Detroit und bedient Ann Arbor im Westen (wo sie weiter nach Chicago führt) und Port Huron im Nordosten. Der Abschnitt der Autobahn I-94 von Ypsilanti nach Detroit war eine der früheren Autobahnen mit begrenztem Zugang in Amerika. Henry Ford baute es, um die Fabriken in Willow Run und Dearborn während des Zweiten Weltkriegs zu verbinden. Ein Teil war als Willow Run Expressway bekannt. Die Autobahn I-96 verläuft von Nordwesten nach Südosten durch die Grafschaften Livingston, Oakland und Wayne und hat (als Jeffries Freeway durch Wayne County) ihren östlichen Endpunkt in der Innenstadt von Detroit.

    Die I-275 verläuft von Nord nach Süd von der I-75 im Süden bis zur Kreuzung der I-96 und der I-696 im Norden und bietet eine Umgehungsstraße durch die westlichen Vororte von Detroit. Die I-375 ist eine kurze Stichstraße in der Innenstadt von Detroit, eine Verlängerung des Chrysler Freeway. Die I-696 (Reuther Freeway) verläuft von Ost nach West von der Kreuzung der I-96 und der I-275 und bietet eine Route durch die nördlichen Vororte von Detroit. Zusammen bilden I-275 und I-696 einen Halbkreis um Detroit. Mit dem Buchstaben M gekennzeichnete Michigan State Highways dienen der Verbindung wichtiger Autobahnen.

    Schwimmendes Postamt

    JW Westcott II am Detroit River vor der Ambassador Bridge

    Detroit hat ein schwimmendes Postamt, das JW Westcott II , das Seefrachter entlang des Detroit River bedient. Seine Postleitzahl ist 48222. Die Postleitzahl wird ausschließlich für JW Westcott II verwendet , was die einzige schwimmende Postleitzahl in den Vereinigten Staaten ist. Es hat ein landgestütztes Büro in der 12 24th Street, direkt südlich der Ambassador Bridge. Die JW Westcott Company wurde 1874 von Kapitän John Ward Westcott als maritime Meldestelle gegründet, um andere Schiffe über die Hafenbedingungen zu informieren, und das Schiff JW Westcott II wurde 1949 in Dienst gestellt und ist noch heute in Betrieb.

    Bemerkenswerte Leute

    Partnerstädte

    Detroits Partnerstädte sind:

    Anmerkungen

    Verweise

    Weiterlesen

    • Arnaud, Michel (2017). Detroit: Der Traum ist jetzt: das Design, die Kunst und das Wiederaufleben einer amerikanischen Stadt . Abrams.
    • Babson, Steve (1984). Detroit arbeiten . Adama-Bücher.
    • Bak, Richard (2001). Detroit über drei Jahrhunderte . Thompson Gale. ISBN 1-58536-001-5.
    • Barrow, Heather B. Henry Fords Plan für den amerikanischen Vorort: Dearborn und Detroit . DeKalb, IL: Northern Illinois University Press, 2015.
    • Bates, BethTompkins. Die Entstehung von Black Detroit im Zeitalter von Henry Ford . Chapel Hill, NC: University of North Carolina Press, 2012.
    • Bergmann, Luke (8. September 2010). Ghost bekommen: Zwei junge Leben und der Kampf um die Seele einer amerikanischen Stadt . University of Michigan Press . ISBN 978-0-472-03436-9.
    • Bermann, Lila Corwin (2016). Metropolitanjuden: Politik, Rasse und Religion im Nachkriegs-Detroit . University of Chicago Press.
    • Björn, Lars; Jim Gallert (2001). Vor Motown: Eine Geschichte des Jazz in Detroit . University of Michigan Press.
    • Boland, SR; Marilyn Bond (2002). Die Geburt des Detroit-Sounds . Arkadien.
    • Borden, Ernst H. (2003). Detroits Paradise Valley . Arkadien.
    • Bolkosky, Sidney M. (1991). Harmonie & Dissonanz: Stimmen jüdischer Identität in Detroit . Wayne State University Press.
    • Burton, Clarence M. (1896). Cadillac's Village: Eine Geschichte der Siedlung, 1701–1710 . Detroiter Gesellschaft für genealogische Forschung. ISBN 0-943112-21-4.
    • Burton, Clarence M. (1912). Frühes Detroit: Eine Skizze einiger interessanter Angelegenheiten der alten Zeit . Burton-Zusammenfassungen. OCLC  926958 .
    • Cangany, Catherine (2014). Frontier Seaport: Detroits Verwandlung in ein atlantisches Entrepôt . Chicago: University of Chicago Press.
    • Catlin, George B. (1923). Die Geschichte Detroits . Die Detroit News Association.
    • Chafets, Zeʼev (1990). Devil's Night und andere wahre Geschichten aus Detroit . Beliebiges Haus.
    • Clemens, Paul (2005). Made in Detroit: eine südlich von 8 Mile Memoiren . Doppeltag.
    • Dunnigan, Brian Leigh (2001). Frontier Metropolis, Darstellung des frühen Detroit, 1701–1838 . Bücher der Großen Seen. ISBN 0-8143-2767-2.
    • Farley, Reynolds; et al. (2002). . Veröffentlichungen der Russell Sage Foundation. ISBN 0-87154-281-1.
    • Foley, Aaron (2017). Der Detroiter Nachbarschaftsführer . Gürtelverlag.
    • Foley, Aaron (2015). Wie man in Detroit lebt, ohne ein Esel zu sein . Gürtelverlag.
    • Bauer, Silas. (1884) (Juli 1969) The history of Detroit and Michigan, or, The metropolitan illustriert: a chronological cyclopaedia of the past and present: incl. a full record of territorial days in Michigan, and the Annuals of Wayne County , in verschiedenen Formaten Bibliothek öffnen .
    • Bauer, Silas (1889). Geschichte von Detroit und Wayne County und Early Michigan . Omnigraphics Inc.; Neuauflage (Oktober 1998). ISBN 1-55888-991-4.
    • Gallagher, John (2010). Detroit neu denken: Möglichkeiten zur Neudefinition einer amerikanischen Stadt . Wayne State University Press.
    • Galster, Georg. (2012). Detroit fahren: Die Suche nach Respekt in der Motor City University of Pennsylvania Press
    • Gavrilovich, Peter; Bill McGraw (2006). Der Detroit Almanach, 2. Auflage . Detroit Free Press. ISBN 978-0-937247-48-8.
    • Godzak, Roman (2004). Katholische Kirchen von Detroit . Arkadien.
    • Goldstein, Laurence, Hrsg. (1986). „Detroit: Eine amerikanische Stadt“. Sonderausgabe der Michigan Quarterly Review. Frühjahr 1986 . Arkadien.
    • Hartigan, John (1999). Rassensituationen: Klassenprobleme des Weißseins in Detroit . Princeton University Press.
    • Hill, Eric J.; John Gallagher (2002). . Wayne State University Press. ISBN 0-8143-3120-3.
    • Ibbotson, Patricia (2007). Detroits historische Hotels und Restaurants . Arkadien.
    • Jarvis, Donna (2008). Polizeibehörde von Detroit . Arkadien.
    • LeDuff, Charlie (2014). Detroit: Eine amerikanische Autopsie . Pinguin-Bücher.
    • Lichtenstein, Nelson (1995). Der gefährlichste Mann in Detroit . Grundlegende Bücher.
    • Locke, Hubert G. (1969). Der Detroit-Aufstand von 1967 . Wayne State University Press.
    • Maraniss, David (2015). Einmal in einer großen Stadt: Eine Detroit-Geschichte . Simon & Schuster.
    • Martelle, Scott (2012). Detroit (eine Biografie) . Chicago Review Press.
    • Morrison, Jeff (2019). Guardians of Detroit: Architekturskulptur in der Motor City . Wayne State University Press.

    Primäre Quellen

    • Mond, Elaine Latzmann. Unerzählte Geschichten, unbesungene Helden: eine mündliche Geschichte der afroamerikanischen Gemeinschaft von Detroit, 1918-1967 (1994) online

    Gemeindeverwaltung und örtliche Handelskammer

    Historische Forschung und aktuelle Ereignisse