Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum -
Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum
Cooper Hewitt (48059131921).jpg
Garten und Eingang zu Cooper Hewitt
Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum befindet sich in New York City
Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum
Standort des Museums
Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum befindet sich in New York
Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum
Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum (New York)
Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum befindet sich in den Vereinigten Staaten
Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum
Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum (USA)
Gegründet 1896
Standort Manhattan , New York, USA
Koordinaten
Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln
Webseite www.cooperhewitt.org

Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum ist ein Design - Museum befindet sich in der Upper East Side ‚s Museumsmeile in Manhattan , New York City. Es ist eines von 19 Museen, die unter die Fittiche der Smithsonian Institution fallen, und ist eine von drei Smithsonian-Einrichtungen in New York City, die anderen beiden sind das George Gustav Heye Center in Bowling Green und das Archives of American Art New York Research Center im Flatiron-Viertel . Es ist das einzige Museum in den Vereinigten Staaten, das sich historischem und zeitgenössischem Design widmet. Seine Sammlungen und Ausstellungen erkunden rund 240 Jahre Designästhetik und Kreativität.

Geschichte

Im Jahr 1895 baten die Enkelinnen von Peter Cooper , Sarah Cooper Hewitt , Eleanor Garnier Hewitt und Amy Hewitt Green die Cooper Union um einen Raum für die Einrichtung eines Museums für die Kunst der Dekoration. Das Museum würde sich vom Musée des Arts Décoratifs in Paris inspirieren lassen und als Ort für Studenten der Cooper Union und professionelle Designer dienen, um Sammlungen dekorativer Kunst zu studieren . Die Treuhänder der Cooper Union stellten den vierten Stock des Foundation Buildings zur Verfügung. Es wurde 1897 als "Cooper Union Museum for the Arts of Decoration" eröffnet. Das Museum war kostenlos und an drei Tagen in der Woche für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die drei Schwestern waren Direktoren des Museums, bis Sarah Cooper Hewitt 1930 starb. Nach ihrem Tod wurden vier Direktoren ernannt, um das Museum zu leiten. Als Vorsitzende fungierte Constance P. Hare. 1938 wurde Edwin S. Burdell Direktor der Cooper Union. Das Museum wurde zu seiner Verantwortung. Der Vorstand wurde abgeschafft und ein Beirat eingerichtet.

Irgendwann distanzierten sich Museum und Kunsthochschule programmtechnisch voneinander. Andere Abteilungen der Cooper Union stellten finanzielle Forderungen, und die Cooper Union kündigte an, das Museum zu schließen. Dies führte dazu, dass das Museum am 3. Juli 1963 geschlossen wurde. Die öffentliche Empörung war gegen die Schließung groß. Ein Komitee zur Rettung des Cooper Union Museums wurde von Henry Francis Du Pont gegründet . Die American Association of Museums (jetzt American Alliance of Museums ) hat eine Fallstudie über die Zukunft des Museums entwickelt. Daraufhin begannen Verhandlungen zwischen der Cooper Union und der Smithsonian Institution . Am 9. Oktober 1967 unterzeichneten Smithsonian-Sekretär S. Dillon Ripley und Daniel Maggin, der Vorsitzende des Kuratoriums , eine Vereinbarung über die Übergabe der Sammlung und Bibliothek des Museums an das Smithsonian. Am 14. Mai 1968 genehmigte der Oberste Gerichtshof von New York die Vereinbarung und das Museum fiel in den Besitz des Smithsonian. Am 1. Juli 1968 wurde es offiziell an das Smithsonian übertragen und das Museum in Cooper-Hewitt Museum of Design umbenannt . Im folgenden Jahr, 1969, wurde es in Cooper-Hewitt Museum of Decorative Arts and Design umbenannt . Im Oktober desselben Jahres wurde Lisa Taylor die Regisseurin.

und eine neue Website eingeführt. Die Identität wurde von Eddie Opara von Pentagram entworfen. Die Website wurde von Matcha Labs entwickelt.

Das Museum begann 2008 mit den Vorbereitungen für die Renovierung. Das Herrenhaus wurde im Juli 2011 für die Öffentlichkeit geschlossen, um die Renovierungsarbeiten zu beginnen, in denen Ausstellungen im Hauptquartier der Vereinten Nationen und auf Governor's Island stattfanden . 2012 eröffnete das Museum einen neuen Online-Shop. 2012 schuf das Cooper-Hewitt einen zusätzlichen Raum in Harlem als Bildungseinrichtung. Designer Todd Oldham spendete Designdienstleistungen für den Raum. Dreizehn Designbüros wurden mit der Arbeit an dem Projekt beauftragt, wobei sich die Gesamtkosten für die Renovierung auf 91 Millionen US-Dollar beliefen.

Im Juni 2014 änderte das Museum seinen Namen von Cooper-Hewitt, National Design Museum in Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum . Am 12. Dezember 2014 wurde das Cooper Hewitt für die Öffentlichkeit wiedereröffnet. Zu den Renovierungsarbeiten gehörte ein "Immersion Room", ein interaktiver Raum, der den Besuchern einen digitalen Zugang zur Tapetensammlung des Museums bietet. Der Hauptausstellungsraum wurde erweitert und das Museum verfügte über eine benutzerdefinierte Open-Source- Schrift , die für die Wiedereröffnung zum kostenlosen Download und zur Änderung verfügbar bleibt. Im Jahr 2015 wurden die Terrassen- und Gartenrenovierungen abgeschlossen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, wobei das Design von Walter Hood geleitet wurde .

Im Jahr 2016 führte das Museum die Verwendung von digitalen Stiften für Besucher ein.

Museumsgebäude

Das Museum 1976
Eintritt ins Museum

Das Cooper Hewitt befindet sich in der Andrew Carnegie Mansion . Das Herrenhaus im georgianischen Stil wurde im Laufe der Jahre 1899 bis 1902 erbaut und verfügt über 64 Zimmer. Das Heim diente nicht nur als Heim für Andrew Carnegie , seine Frau und Tochter, sondern auch als Büro für seine philanthropische Arbeit nach seiner Pensionierung. Das Herrenhaus wurde von Babb, Cook & Willard entworfen . Es war das erste private Wohnhaus in den Vereinigten Staaten mit einem Stahlbaurahmen. Es war das erste Haus in New York mit einem Otis- Aufzug. Der Aufzug befindet sich heute in der Sammlung des National Museum of American History . Das Haus hatte auch eine Zentralheizung und eine frühe Form der Klimaanlage . Das Anwesen verfügt über einen großen privaten Garten. 1974 wurde es in das National Register of Historic Places aufgenommen . Der Wintergarten, der aus Tiffany-Glas besteht , wurde 1975 renoviert. 1995 schloss das Museum für ein Jahr für eine Renovierung im Wert von 20 Millionen US-Dollar, um die drei Gebäude auf dem Grundstück zu verbinden, die Zugänglichkeit zu verbessern und ein Designstudienzentrum zu bauen. Zu den Mitteln für das Renovierungsprojekt von 1995 gehörten 13 Millionen US-Dollar von der Smithsonian Institution und eine Spende von 2 Millionen US-Dollar von der Innenarchitektin Agnes Bourne.

2008 begann die Renovierung des Museums. Die Renovierung kostete 91 Millionen $ und war die größte in der Geschichte des Museums, teilweise durch das Museum finanziert Stiftung . Das Museum wurde am 12. Dezember 2014 wiedereröffnet. Weitere Renovierungsarbeiten wurden 2015 abgeschlossen, einschließlich der Gärten des Anwesens. Um die Wiedereröffnung des Museums zu feiern, veröffentlichte der Cooper Hewitt einen herunterladbaren 3D-Scan des Gebäudes, mit dem Benutzer die Villa von ihrem Computer aus erkunden, wiederverwenden und neu mischen und eine 3D-Druckerversion des Gebäudes drucken können. Es wurde unter einer Creative Commons Zero-Lizenz veröffentlicht.

Kollektionen

Ein Stuhl, den Abraham Lincoln bei seinem Besuch der Cooper Union im Jahr 1860 benutzte . Dies war, bevor er 1949 neu bezogen wurde.

Die Kollektionen von Cooper Hewitt bestehen aus Dekorations- und Designobjekten. Die ursprüngliche Sammlung des Museums konzentrierte sich auf Architektur, Bildhauerei, bemalte Architektur, dekorative Kunst, Holzarbeiten , Metallarbeiten , Keramik , Kostüme , Musikinstrumente und Möbel. Bei der Eröffnung spendete die Frau von Abram S. Hewitt , Sarah Amelia Hewitt, eine Spitzensammlung , George Hearn zwei Brunnen im Wert von 1.000 US-Dollar und die Frau von Lloyd Bryce stiftete Kunst und Objekte aus dem Palast von Fontainebleau .

.

Das Museum hat bemerkenswerte Objekte in seiner Sammlung, wie einen Stuhl, den Abraham Lincoln während eines Besuchs in der Cooper-Union benutzte, und einen Rolls-Royce, der einst den Beatles gehörte . Das Auto wurde 1978 von John Lennon und Yoko Ono gespendet . Im Sommer 1985 wurde das Auto bei Sotheby's für 2,09 Millionen Dollar versteigert . Der Namensgeber des Museums Peter Cooper schuf den ersten Stahlstuhl in den Vereinigten Staaten. Einer der Stühle befindet sich in der Museumssammlung.

Ausstellungen

Ausstellungen im Cooper Hewitt erkunden die Geschichte und Kultur des Designs und der dekorativen Kunst. 1968 eine Ausstellung mit dem Titel "Please Be Seated", die sich auf zeitgenössische Stühle konzentrierte.

1977, etwa ein Jahr nach der Wiedereröffnung des Museums, fand die Veranstaltung „Paläste für das Volk“ statt. Die Ausstellung erkundete ein Jahrhundert der Resort- und Motelarchitektur in den Vereinigten Staaten. 1979 beherbergte das Museum Hunderte von Leihgaben verschiedener anderer Smithsonian-Museen für eine Ausstellung namens "Smithsonian". Das Museum präsentierte 1980 die Geschichte und Kultur des Ozeandampfers in der Ausstellung "The Oceanliner: Speed, Style, Symbol ". Später in diesem Jahr präsentierte die Ausstellung "Hair" über 350 Objekte zur Geschichte der Frisuren und "Electroworks" behandelte die Geschichte der Kopiermaschinenkunst . In Verbindung mit dem National Endowment of the Arts und dem National Endowment for the Humanities präsentierte das Cooper-Hewitt skandinavisches Design . 1983 war das Cooper-Hewitt das erste Museum in den Vereinigten Staaten, das die Amsterdamer Schule ausstellte .

Das Museum führt auch Ausstellungen durch den Smithsonian Institution Travelling Exhibition Service. Die erste Ausstellung, die sie besichtigten, war 1978 "Close Observation: Selected Oil Sketches by Frederic E. Church ". 1993 schuf der Cooper-Hewitt die Ausstellung "The Power of Maps", die seine erste Ausstellung in der National Mall der S. Dillon Ripley Gallery war . Die Ausstellung zeigte mehr als 200 Karten aus der ganzen Welt. William III und Mary II von England standen 1988 im Mittelpunkt einer Ausstellung. Eine Ausstellung mit dekorativen Künsten aus dem 16. und 17. Jahrhundert aus dem Burghley House .

Namen "Design With the Other 90% Cities" über Design und globale Themen.

Andere Ausstellungen im Museum umfassten Puiforcat- Silber, Tapeten, die Werke von Alexander Girard und Universal Design . Im Jahr 2015 veranstaltete das Museum The Algorithm Auction , die weltweit erste Auktion von Computeralgorithmen .

In Cooper Hewitts Face Values ​​Installation für die LONDON DESIGN BIENNALE 2018 wurden Live-Gesichtsdaten zur Grundlage dynamischer grafischer Bilder und provokanter Gespräche zwischen Mensch und Maschine. Die Ausstellung untersuchte alternative Verwendungen von Technologien, die typischerweise für Sicherheit, Überwachung und Verhaltensprofilierung verwendet wurden. Die von Ellen Lupton kuratierte Installation wurde mit dem LONDON DESIGN BIENNALE EMOTIONAL STATED MEDAL WINNER 2018 ausgezeichnet.

Reichweite

Das National Design Education Center des Museums wird von Target gesponsert . Es werden fortlaufende Programme für Kinder im Vorschulalter angeboten, zusammen mit Sommercamps, beruflicher Entwicklung, Ressourcen für Pädagogen und sogar einem Master-Programm. Im Jahr 2012 begann der Cooper Hewitt mit der Arbeit an einem Designzentrum in Harlem, um "Studenten und ihre Lehrer zu ermutigen, wie Designer zu denken, sich der Welt visuell zu nähern und die Rolle des Designs in ihrem Alltag besser zu verstehen". Das Zentrum, das von Todd Oldham entworfen und von Target gesponsert wurde, bot kostenlose Workshops und Programme.

Initiativen

Der Cooper Hewitt ist die Heimat der National Design Awards . Sie unterstützen auch einen Masterstudiengang, der in Zusammenarbeit mit der Parsons School of Design angeboten wird . Im Jahr 2006 erklärten Cooper Hewitt und Bürgermeister Michael Bloomberg vom 15. bis 21. Oktober die National Design Week in New York City. Die Woche konzentriert sich auf die Öffentlichkeitsarbeit in der ganzen Stadt, einschließlich Schulen und Organisationen in den Vereinigten Staaten. Das Museum ist für die Woche kostenlos. Das Museum hat 2008 einen Fahrradständerwettbewerb gesponsert . Die Gewinner des Wettbewerbs waren Teil einer Ausstellung im Museum.

Verwaltung

Im Juli 2009 verließ Direktor Paul W. Thompson das Museum, um Rektor des Royal College of Art zu werden . Im Januar 2010 ersetzte Bill Moggridge Thompson als Direktor. Moggridge war der erste Designer, der das Museum leitete, er blieb bis zu seinem Tod im Jahr 2012 Direktor.

2013 wurde Caroline Baumann zur Direktorin des Museums berufen. Sie blieb die Direktorin bis Februar 2020, als sie nach einer Untersuchung des Smithsonian wegen ihrer Hochzeit mit ihrem Partner John Stewart Malcolmson am 17. September 2018 zum Rücktritt gezwungen wurde.

Das Museum startete 2006 eine Kapitalkampagne in der Hoffnung, 79 Millionen US-Dollar für die Renovierung und 10 Millionen US-Dollar für seine Stiftung aufzubringen.

Das Cooper Hewitt ist das einzige Smithsonian Museum, das von Besuchern eine Eintrittsgebühr erhebt. Das Museum erhält rund 500.000 US-Dollar an Eintrittsgeldern.

Veröffentlichungen

Verweise

Weiterlesen

  • Dolkart, Andrew. Cooper-Hewitt, National Design Museum: The Andrew and Louise Carnegie Mansion: Kunsträume. New York: Scala-Verlage (2002). ISBN  1857592689
  • Ewing, Heide. (2014). Leben einer Villa: Die Geschichte von Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum. Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum, New York. ISBN  978-0-910503-71-6