Naturschutz International -
Conservation International

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Quelle: Conservation International, Eigentümer: Conservation InternationalOriginal Designer: Chermayeff & Geismar
Gegründet 1987
; Vor 34 Jahren
 (
1987
)
Gründer Spencer Beebe und Peter Seligmann
Fokus Klimawandel, Meeresschutz, nachhaltige Entwicklung, Naturschutzwissenschaft, Naturschutzfinanzierung
Standort
Schlüsselpersonen
M. Sanjayan , Ph.D. (CEO)
Sebastian Troeng, Ph.D. (Executive Vice President of Conservation Partnerships)
Daniela Raik, Ph.D. (Executive Vice President Field Programs)
Jack Hurd (Executive Vice President Global Programs)
Peter Seligmann (Chairman of the Board)
Wes Bush (Executive Committee Chairman)
Harrison Ford (Vice Chair)
Einnahmen
GJ 2020: 163 Millionen US-Dollar
Mitarbeiter
1.000 in 28 Ländern
Webseite

Conservation International ( CI ) ist eine amerikanische gemeinnützige Umweltorganisation mit Sitz in Crystal City, Arlington, Virginia . Ihre Mission ist es, die Natur zum Wohle von uns allen zu schützen.

Die Arbeit von CI konzentriert sich auf Wissenschaft, Politik und Partnerschaft mit Unternehmen, Regierungen und Gemeinden. Die Organisation beschäftigt fast 1.000 Mitarbeiter und arbeitet mit mehr als 2.000 Partnern in 29 Ländern zusammen. CI hat dazu beigetragen, 1.200 Schutzgebiete und Interventionen in 77 Ländern zu unterstützen und mehr als 6 Millionen Quadratkilometer (2,3 Millionen Quadratmeilen) Land und Meer zu schützen.

Geschichte

Conservation International wurde 1987 mit dem Ziel gegründet, die Natur zum Wohle der Menschen zu schützen.

1989 verpflichtete sich CI offiziell zum Schutz von Biodiversitäts-Hotspots , identifizierte schließlich 36 solcher Hotspots auf der ganzen Welt und trug zu deren Schutz bei. Das Modell des Schutzes von Hotspots wurde zu einem wichtigen Weg für Organisationen, Naturschutzarbeit zu leisten.

Am 1. Juli 2017 trat Peter Seligmann als CEO von CI zurück und ein neues Führungsteam bestehend aus Senior CI Leadership wurde bekannt gegeben. Der Naturschutzwissenschaftler M. Sanjayan wurde zum Chief Executive Officer ernannt. Sebastian Troeng ist Executive Vice President of Conservation Partnerships, Daniela Raik ist Executive Vice President of Field Programs und Jack Hurd ist Executive Vice President of Global Programs. Peter Seligmann bleibt Vorstandsvorsitzender.

Wachstum und Missionsverschiebung

Die Führung der Organisation wuchs zu der Überzeugung, dass der Fokus von CI auf den Erhalt der Biodiversität nicht ausreichte, um die Natur und diejenigen zu schützen, die von ihr abhängig waren. CI hat seine Mission im Jahr 2008 aktualisiert, um sich explizit auf die Verbindungen zwischen menschlichem Wohlbefinden und natürlichen Ökosystemen zu konzentrieren. Seitdem hat die Organisation ihre Arbeit mit einem stärkeren Fokus auf den Meeresschutz ausgeweitet; wissenschaftliche Forschung; Erhaltungsfinanzierung; und Partnerschaften mit Regierungen, Unternehmen und indigenen und lokalen Gemeinschaften.

Im Geschäftsjahr 2020 beliefen sich die Ausgaben von CI auf mehr als 154 Millionen US-Dollar.

CI erhält hohe Bewertungen von philanthropischen Watchdog-Organisationen, mit einem A-Rating von Charity Watch. Charity Navigator verlieh CI eine 100-prozentige Punktzahl für Rechenschaftspflicht und Transparenz.

Ansatz zur Erhaltung

Die Grundlage der Arbeit von CI ist "Wissenschaft, Partnerschaft und Felddemonstration". Die Organisation hat Wissenschaftler, politische Mitarbeiter und andere Naturschützer in fast 30 Ländern vor Ort. Es ist auch stark von Tausenden von lokalen Partnern abhängig.

CI konzentriert sich auf vier strategische Prioritäten: Naturschutz für das Klima; Meeresschutz in großem Maßstab; Förderung einer naturbasierten Wirtschaftsentwicklung; und Innovation in Wissenschaft und Finanzen.

CI arbeitet mit Regierungen, Universitäten, NGOs und dem Privatsektor zusammen mit dem Ziel, seine Erfolge in größerem Maßstab zu wiederholen. Indem es zeigt, wie Naturschutz auf allen Ebenen funktionieren kann, möchte CI den Schutz der Natur zu einem zentralen Aspekt bei Entscheidungen über die wirtschaftliche Entwicklung auf der ganzen Welt machen. Durch seine Partnerschaften mit Regierungen und Küstengemeinden hat CI beispielsweise dazu beigetragen, mehr als 5 Millionen Quadratkilometer Meeresfläche zu schützen und gleichzeitig die Bewirtschaftung nachhaltiger Fischereien und die Wiederherstellung von Mangroven zu verbessern, die die Auswirkungen des Klimas mildern Veränderung. Die Blue Nature Alliance, eine globale Initiative von CI und Partnern im Jahr 2020, zielt darauf ab, weitere 18 Millionen Quadratkilometer (7 Millionen Quadratmeilen) Meeresfläche zu schützen.

Die Organisation beteiligte sich aktiv an Diskussionen der Vereinten Nationen zu Themen wie Klimawandel und Biodiversität, und ihre Wissenschaftler nehmen an internationalen Konferenzen und Workshops teil. Die wissenschaftliche Output-Forschung von Conservation International gehört zu den einflussreichsten aller Naturschutzorganisationen in den USA und liegt vor den Spitzenforschungsuniversitäten und anderen NGOs. Bis heute hat Conservation International mehr als 1.100 begutachtete Artikel veröffentlicht, viele davon in führenden Zeitschriften wie Science, Nature und den Proceedings of the National Academy of Sciences.

Conservation International arbeitet mit einigen der weltweit bekanntesten Unternehmen zusammen, um deren Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren und den Naturschutz zu unterstützen. CI arbeitet unter anderem mit Starbucks, Walmart, P&G und Apple zusammen. Im Jahr 2020 ging CI eine neue Partnerschaft mit Mastercard und WRI ein, um die Priceless Planet Coalition bei ihrem Ziel zu unterstützen, 100 Millionen Bäume in kritischen Wäldern auf der ganzen Welt wiederherzustellen.

Kritik

CI wurde wegen Verbindungen zu Unternehmen wie BP , Cargill , Chevron , Monsanto und Shell kritisiert . CI hat seine Arbeit mit dem Privatsektor verteidigt und argumentiert, dass Veränderungen die Zusammenarbeit mit Unternehmen erfordern, die große Auswirkungen auf die Umwelt haben.

Ein Artikel in The Nation aus dem Jahr 2008 behauptete, dass die Organisation 6 Millionen US-Dollar für den Meeresschutz in Papua-Neuguinea aufgebracht habe, die Mittel jedoch für "wenig mehr als nur elegante Büros und erstklassige Reisen" verwendet wurden. CI hat seine Aktivitäten in Papua-Neuguinea angepriesen und behauptet, dass sie zu neuen wissenschaftlichen Entdeckungen und der Einrichtung neuer Schutzgebiete beigetragen haben. Ab 2016 arbeitet CI nicht mehr direkt in Papua-Neuguinea.

Im Jahr 2011 wurde Conservation International von einer Gruppe von Reportern von Don't Panic TV ins Visier genommen , die sich als amerikanisches Unternehmen ausgeben und fragten, ob die Wohltätigkeitsorganisation "[ihr] grünes Profil erhöhen könnte". Zu den Optionen, die der Vertreter von Conservation International (CI) skizzierte, gehörten die Unterstützung bei den grünen PR-Bemühungen des Unternehmens, die Mitgliedschaft in einem Wirtschaftsforum gegen eine Gebühr und Sponsoringpakete, in denen das Unternehmen möglicherweise Geld investieren könnte, um mit Naturschutzaktivitäten in Verbindung gebracht zu werden. Conservation International erklärte sich bereit, dem Unternehmen bei der Suche nach einem "Maskottchen für gefährdete Arten" zu helfen. Filmmaterial zeigt, wie der Mitarbeiter von Conservation International einen Geier und nordafrikanische Greifvögel als mögliche Maskottchen für gefährdete Arten für das Unternehmen vorschlägt. CI behauptet, dass diese Aufnahmen stark bearbeitet wurden, um Elemente zu entfernen, die CI in ein günstigeres Licht gerückt hätten, während andere Teile des Videos aus dem Kontext gerissen wurden, um ein ungenaues und unvollständiges Bild der Arbeit von CI mit dem Privatsektor zu zeichnen.

Im Mai und Juni 2013 berichtete Survival International , dass einem indigenen Buschmann- Stamm in Botswana die Vertreibung von seinem angestammten Land drohte, um einen Wildtierkorridor namens Western Kgalagadi Conservation Corridor zu schaffen . Ein Regierungsvertreter Botswanas bestritt dies. In einer Pressemitteilung von CI vom Mai heißt es: „Entgegen den jüngsten Berichten ist Conservation International (CI) seit 2011 nicht mehr an der Einrichtung von Naturschutzkorridoren in Botswana beteiligt“ und behauptete, dass CI die San-Buschmänner und ihre Rechte immer unterstützt habe.

Führung

Führungskräfte

  • Geschäftsführer: M. Sanjayan , Ph.D.
  • Executive Vice President of Conservation Partnerships: Sebastian Troeng, Ph.D.
  • Executive Vice President of Field Programs: Daniela Raik, Ph.D.
  • Executive Vice President of Global Programs: Jack Hurd
  • Vorstandsvorsitzender: Peter Seligmann
  • Vorsitzender des Exekutivkomitees: Wesley G. Bush
  • Stellvertretender Vorsitzender: Harrison Ford

Führungsrat

  • Vorsitzende: Katie Vogelheim
  • Stellvertretender Vorsitzender: Daniel A. Shaw
  • Mitglieder:
    • Lisa Anderson
    • Sarah E. Johnson
    • Nancy Morgan Ritter
    • Jeff Rosenthal

Literaturverzeichnis

  • Paint It Wild: Paint & See Activity Book ( Discover The Rainforest , Vol. 1) (1991), Einführung von Mike Roberts und Russell Mittermeier , geschrieben von Gad Meiron und Randall Stone , illustriert von Donna Reynolds und Tim Racer
  • Sticker Safari: Sticker And Activity Book ( Discover The Rainforest , Vol. 2) (1991), Einführung von Mike Roberts und Russell Mittermeier , geschrieben von Gad Meiron und Randall Stone , illustriert von Donna Reynolds und Tim Racer
  • Wonders In The Wild: Activity Book ( Discover The Rainforest , Vol. 3) (1991), Einführung von Mike Roberts und Russell Mittermeier , geschrieben von Gad Meiron und Randall Stone , illustriert von Donna Reynolds und Tim Racer
  • Ronald McDonald and the Jewel of the Amazon Kingdom: Storybook ( Discover The Rainforest , Vol. 4) (1991), Einführung von Mike Roberts und Russell Mittermeier , geschrieben von Gad Meiron und Randall Stone , illustriert von Donna Reynolds und Tim Racer

Verweise