Cineplex-Unterhaltung -
Cineplex Entertainment

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Früher
  • Galaxy-Unterhaltung
    (1999-2003)
  • Cineplex Galaxy Income Fund (2003-2011)
  • Cineplex-Galaxie (2003-2005)
Typ Öffentlich
Industrie
Vorgänger
Gegründet
Gründer Gerry Schwartz , Ellis Jacob und Stephen Brown
Hauptquartier
Anzahl der Standorte
  • Theater: 164
  • Bildschirme: 1.687
Bereich bedient
Kanada
Produkte
Einnahmen
Anzahl der Angestellten
Abteilungen
Tochtergesellschaften
Webseite
Fußnoten / Referenzen

Cineplex Inc. , früher bekannt als Cineplex Galaxy Income Fund und Galaxy Entertainment Inc., ist ein kanadisches Unterhaltungsunternehmen mit Hauptsitz in Toronto, Ontario. Über seine operative Tochtergesellschaft Cineplex Entertainment LP betreibt Cineplex 165 Kinos in ganz Kanada. Das Unternehmen betreibt Theater unter zahlreichen Marken, darunter Cineplex Cinemas, Cineplex Odeon, SilverCity, Galaxy Cinemas, Cinema City, Famous Players, Scotiabank Theatres und Cineplex VIP Cinemas.

Cineplex beansprucht das Erbe der Famous Players Film Corporation, als es 1912 gegründet wurde, gefolgt von der Gründung der Odeon Theatres of Canada im Jahr 1941. Odeon fusionierte 1978 mit der Canadian Theatres-Kette und wurde zu Canadian Odeon Theatres. Die Cineplex Corporation nahm ihren Betrieb 1979 auf. Odeon fusionierte 1984 mit Cineplex zur Cineplex Odeon Corporation , bevor sie 1998 von Loews Theatres übernommen wurde und zu Loews Cineplex Entertainment wurde . Das heutige Unternehmen stammt aus dem Jahr 1999, als Ellis Jacob und eine Reihe von Cineplex Odeon-Führungskräften Galaxy Entertainment Inc. gründeten, die 2002 die kanadische Einheit von Loews Cineplex by Onex Corporation nach ihrem Konkurs im Jahr 2001 fusionierte . Im Jahr 2005 erwarb Cineplex Galaxy Famous Players von National Amusements verdoppelt effektiv seine Größe.

Seit 2002 war das Unternehmen im Besitz der Onex Corporation , wurde aber 2011 an die Börse gebracht. Am 16. Dezember 2019 stimmte Cineplex der Übernahme durch den britischen Aussteller Cineworld Group für 2,8 Mrd im Juni 2020 wegen nicht näher bezeichneter Verstöße gegen die Verkaufsbedingungen.

Cineplex besitzt und betreibt auch mehrere Marken für Unterhaltung (wie UltraAVX, Xscape Entertainment Centre, Player One Amusement Group) und Restaurants (wie OutTakes und Poptopia). Sie ist außerdem gemeinsamer Partner des Scene- Treueprogramms mit der Scotiabank . Die Hauptkonkurrenten von Cineplex Inc sind derzeit Landmark Cinemas , Imagine Cinemas , CinéStarz, Cinémas Guzzo und Magic Lantern Cinemas .

Etymologie

Der Name Cineplex leitet sich vom Wort „cineplex“ ab, das „ Kino “ und „Komplex“ kombiniert . Es definiert auch ein Kino als mit mehreren Theatern. Die Kreisringe stehen für Unterhaltung und Einheit im Logo, das eine symmetrische grafische Darstellung des altgriechischen Amphitheaters oder „Odeon“ darstellt, der frühere Name, der griechisch für das Wort „Theater“ steht. Der Begriff wurde von Nat Taylor geprägt .

; das scheinbare Band konzentrierter Sterne, das am Nachthimmel über der Erde erscheint.

Geschichte

1912–1979: Vorgänger

Cineplex erhebt einen Teilanspruch auf die Geschichte der 1912 gegründeten Famous Players Film Company (später Paramount Pictures ) als frühester Vorgänger, obwohl diese Firma bis 1920, als sie Nathan Nathansons Paramount Theatre-Kette kaufte, keine Niederlassungen in Kanada hatte , die Nathanson vier Jahre zuvor gegründet hatte. Nathanson war nicht nur der fünftreichste Mensch der Welt, sondern auch der erste Präsident der daraus resultierenden Gesellschaft, der Famous Player Canadian Corporation. 1923 kauften Famous Players den Rivalen Allen Theatres und erwarben dabei viele Gebäude.

1979 eröffneten Garth Drabinsky und Nat Taylor im Toronto Eaton Centre ihren ersten "Cineplex"-Theaterkomplex .

1999–2005: Frühe Jahre

.

2001 ging Loews Cineplex Entertainment (ein 1998er Zusammenschluss von Cineplex Odeon und Sonys Loews Theatres im Jahr 1998) aufgrund der wirtschaftlichen Rezession Anfang der 2000er Jahre in Konkurs . 2002 erwarb Onex Corporation zusammen mit Oaktree Capital Management Loews Cineplex Entertainment.

Onex behielt die kanadischen Aktivitäten von Lowes Cineplex am 26. November 2003 und fusionierte sie mit Galaxy Entertainment, um den Cineplex Galaxy Income Fund zu bilden . Jacob wurde CEO von Cineplex Galaxy Cinemas und Brown wurde CFO. Die meisten der von Cineplex erworbenen Theater gehörten einst der Cineplex Odeon Corporation .

2005–2013: Kauf berühmter Spieler, Cineplex Entertainment

SilverCity Richmond Hill Kinos

Am 13. Juni 2005 kündigte Cineplex Galaxy die Übernahme von Famous Players von Viacom für $ 500 Millionen (ca. US $ 397 Millionen). Diese Transaktion wurde am 22. Juli 2005 abgeschlossen. Um kartellrechtliche Bedenken auszuräumen, gab die Gruppe am 22. August 2005 den Verkauf von 27 Standorten in Ontario und Westkanada an Empire Theatres bekannt .

Acht Tage nachdem Cineplex Galaxy den Kauf von Famous Players Theatres bekannt gegeben hatte, gaben Loews Cineplex Theatres und AMC Theatres eine Fusion bekannt. Während AMC Theatres auch in Kanada tätig war und hinter dem Cineplex Galaxy Income Fund und den erweiterten Empire Theatres an dritter Stelle rangierte, blieben Cineplex Odeon und AMC Theatres Konkurrenten. Im Jahr 2012 verkaufte AMC vier seiner Kinos an Cineplex Entertainment, um seine kanadischen Aktivitäten zu veräußern und sich auf seine US-Assets zu konzentrieren.

Cineplex Galaxy Income Fund, die Eigentümer der Kette, benannten Cineplex Galaxy LP am 3. Oktober 2005 in Cineplex Entertainment um. Im Jahr 2011 wurde Cineplex Galaxy zu Cineplex Inc.

Cineplex Entertainment gab am 31. März 2006 bekannt, dass es sieben weitere Kinos in Quebec an Fortune Cinemas Inc. mit Sitz in Chelsea verkauft hat. Am 29. Juni 2007 gab Cineplex Entertainment den Kauf von drei Cinema City Theatern im Westen Kanadas bekannt. Zwei Theater in Winnipeg und eines in Edmonton wurden erworben.

Mit der Insolvenz von Fortune Cinemas hat Cineplex Entertainment einige der Fortune Cinemas-Theater erworben (oder in diesem Fall wieder erworben). Die Starcité Gatineau (Starcité Hull) und die Cavendish Theater wurden als Cineplex Entertainment Theater wiedereröffnet.

Im Juli 2012 kaufte Cineplex Entertainment vier der kanadischen Theater von AMC, darunter das Yonge Dundas 24 in 10 Dundas East , neben dem Toronto Eaton Centre, und das Forum in Montreal. Mit dem Kauf des Yonge Dundas 24, des derzeit größten Multiplex-Kinos Kanadas, schloss sich der Kreis von Cineplex Entertainment, da das ursprüngliche Cineplex im Eaton Center Namensgeber für das heutige Unternehmen war. Das Unternehmen erwarb zuvor auch das Theater Tinseltown Movies 12 von einer anderen amerikanischen Kette, Cinemark , im Stadtteil Gastown von Vancouver.

In den folgenden Jahren expandierte Cineplex um Werbung, Veranstaltungsprogramme und ein neues Konzept, The Rec Room , Vergnügungsstätten mit Live-Unterhaltung, die Speisen und Getränke servieren.

2013–2018: Erweiterung, VIP-Kinos

Cineplex Cinemas Lansdowne & VIP in Ottawa wurde 2015 eröffnet.

In den 2010er Jahren begann Cineplex mit der Einführung eines neuen Konzepts, „VIP-Kinos“, an ausgewählten Standorten mit Premium-Annehmlichkeiten wie Liegesitzen, Mahlzeiten am Sitzplatz und einer lizenzierten Lounge. Am 15. August 2014 eröffnete Cineplex einen eigenen VIP Cinemas Don Mills Standort, den ersten, der sich ausschließlich dem Format widmet. Bis 2017 hatte das Unternehmen auch damit begonnen, ausgewählte Nicht-VIP-Auditorien mit Liegesitzen nachzurüsten, um das Kundenerlebnis zu verbessern.

Am 27. Juni 2013 gab die Empire Company bekannt, dass sie ihre Empire Theatres- Aktivitäten veräußern wird , um sich auf ihre Immobilienanlagen und die Lebensmittelkette Sobeys zu konzentrieren . Cineplex erwarb 26 ehemalige Empire-Standorte, überwiegend in Atlantik-Kanada (sowie zwei in Ontario), für rund 200 Millionen US-Dollar ( Landmark Cinemas erwarb den Rest, überwiegend in Westkanada und Ontario). Im Februar 2014 gab Cineplex bekannt, dass es den geplanten Lansdowne Park von Empire in Ottawa erworben hat und dort ein neues Kino mit 10 Sälen und drei VIP-Leinwänden bauen wird.

2019–heute: Versuchte Übernahme durch Cineworld

Cineplex Fairview Mall (ehemals SilverCity) automatisierte Abendkasse

Am 16. Dezember 2019 gab Cineplex eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme durch den britischen Kinobetreiber Cineworld Group , den zweitgrößten Filmaussteller weltweit, vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre und der Aufsichtsbehörden bekannt. Cineworld würde 34 US-Dollar pro Aktie zahlen – eine Prämie von 42 % gegenüber dem Aktienkurs von Cineplex vor der Ankündigung, der das Unternehmen mit 2,8 Milliarden US-Dollar bewertet. Cineworld plante, 1,65 Milliarden US-Dollar zu zahlen und den Rest durch Aufnahme von Schulden zu finanzieren.

In Kombination mit dem Besitz der Regal Cinemas- Kette mit 564 Standorten in den Vereinigten Staaten (die sie im Vorjahr erworben hatte) hätte der Verkauf Cineworld zur größten Kinokette in Nordamerika gemacht. Cineworld erklärte, dass es geplant sei, die Aktivitäten von Cineplex mit denen von Regal zu integrieren, während die Banner von Cineplex für seine kanadischen Aktivitäten beibehalten werden. Das Unternehmen gab außerdem an, bis zum Ende des Geschäftsjahres 2020 120 Millionen US-Dollar an Kosteneffizienz und Umsatzsynergien zu erreichen (einschließlich der Einführung eines Abonnementserviceprogramms ähnlich dem von Regal und Cineworld).

Der Verkauf wurde von Cineplex Aktionäre im Februar 2020 genehmigt Aktivist Aktionär Endymion Capital Partners für die kanadische Regierung zu blockieren den Verkauf aufgrund der genannten COVID-19 - Pandemie , die wiederum führte zur vorübergehenden Schließung aller Cineplex Eigenschaften für mehrere Monate ab 16. März. Im Mai gab Cineplex bekannt, dass Cineworld plante, den Verkauf (vorbehaltlich der bundesstaatlichen Genehmigung gemäß dem Investment Canada Act ) bis Juni 2020 abzuschließen , sofern die Bedingungen der Fusion (einschließlich der Schulden von nicht mehr als 725 Millionen US-Dollar) erfüllt werden.

Am 12. Juni 2020 gab Cineworld den Kauf auf und behauptete, Cineplex habe ein Verhalten begangen, das gegen nicht näher spezifizierte Verkaufsbedingungen verstoßen habe, und das Unternehmen habe eine „wesentliche nachteilige Wirkung“ nicht näher bezeichnet. Cineplex bestritt die Behauptungen und erhob Gegenvorwürfe. Die Vereinbarung mit Cineworld enthielt die Bedingung, dass Cineworld eine Strafe zahlen würde, falls sie sich entschloss, den Deal zu kündigen. Im Juli leitete Cineplex rechtliche Schritte gegen Cineworld ein und forderte finanziellen Schaden, und Cineworld erhob Gegenklage.

Betrieb

Theaterketten

Zu den Flaggschiff-Bannern von Cineplex gehören Cineplex Cinemas ( Französisch : Cinémas Cineplex in Quebec), wobei einige ältere Standorte noch das vorherige "Cineplex Odeon"-Branding verwenden, und Scotiabank Theatre . Ausgewählte Banner von Famous Players werden immer noch von einigen Standorten verwendet, wie z. B. Famous Players und SilverCity ( französisch : StarCité in Quebec), aber diese Banner sowie andere (z. obwohl im Fall von Coliseum und Colossus die einzigartigen architektonischen Merkmale dieser Theater erhalten geblieben sind) und Scotiabank Theatre im Fall der Kinos von Famous Players' Paramount. Die Marke Galaxy Theatres wird hauptsächlich von mittelständischen Standorten verwendet, obwohl einige auf die Hauptmarke Cineplex umgestellt wurden.

Premium-Formate

Ausgewählte Cineplex-Standorte bieten Premium-Bildschirme und -Features zu einem höheren Ticketpreis, darunter Großbildformate, Bewegungssitze und VIP. Nach der Premiere von Star Wars: The Force Awakens berichtete Cineplex, dass mindestens 80 % der Kunden den Film in einem seiner Premium-Formate gesehen haben und 40 % der Gesamtkasseneinnahmen des Unternehmens aus Premium-Formaten stammen.

  • Prime Seats sind reservierte Sitzreihen in ausgewählten Auditorien, nahe der Mitte des Publikums. Sie wurden erstmals 2014 in Ontario pilotiert, bevor sie eine breitere Einführung erhielten.
  • Das Unternehmen betreibt derzeit 24 digitale IMAX- Bildschirme. Nur eines davon, Cineplex Cinemas Markham und VIP, wurde von Cineplex gebaut und nicht von einer anderen Theaterkette erworben. Die Bildschirmgröße beträgt je nach Veranstaltungsort etwa 73 bis 119 Fuß. Seit Juli 2017 bieten fünf Cineplex-Standorte IMAX- 70-mm- Filmwiedergabe an: beide Scotiabank Theatre- Standorte in Alberta sowie der Standort Langley (ehemals Colossus) in Metro Vancouver und die Standorte Mississauga und Vaughan (ehemals Coliseum bzw. Colossus) in der Großraum Toronto .
  • UltraAVX- Auditorien verfügen über einen größeren "Wand-zu-Wand" -Bildschirm mit 4K- Projektoren, Dolby Atmos- Surround-Sound und reservierten Sitzplätzen.
  • VIP-Kinos beziehen sich auf Bildschirme mit einem erstklassigen, auf Erwachsene ausgerichteten Erlebnis. Sie verfügen über reservierte Sitzplätze, Leder-Liegesitze mit Tischen, einen "VIP-Lounge" -Bereich mit einer lizenzierten Bar und Mahlzeiten am Sitzplatz mit Snacks und anderen Premium-Menüoptionen. Der Zugang zu VIP-Kinos ist durch das gesetzliche Mindestalter für Alkoholkonsum beschränkt; Je nach lokaler Gesetzgebung ist an einigen Standorten auch der Konsum von alkoholischen Getränken im Auditorium gestattet (ansonsten nur in der VIP-Lounge). VIP-Kinos werden an ausgewählten Flagship-Standorten angeboten, und Cineplex hat auch mehrere Locations gebaut, die sich ausschließlich dem Format widmen.
  • 4DX , ein 4D- Filmformat, wurde erstmals am 4. November 2016 in den Cineplex Cinemas Yonge-Dundas vorgestellt. Es debütierte zusammen mit der Premiere von Doctor Strange als Kanadas erste Kinoleinwand mit dieser Technologie. 4DX umfasst stereoskopisches 3D sowie Sitzbewegungen und andere praktische Effekte wie Wind, Blitz und Geruch unter anderem. Eine zweite 4DX-Leinwand wurdeim August 2019im Scotiabank Theatre Chinook Center Calgaryeröffnet.
  • Clubhaus ist ein Auditorium Konzept in erster Linie für Kinder, mit Familienfilmen, mehrfarbige Sitzen und eine Spielstruktur .

Arkaden und Unterhaltung

Die meisten Cineplex-Standorte verfügen über Arcade- Bereiche unter verschiedenen Marken. Im Juni 2009 begann Cineplex mit der Einführung eines neuen Konzepts namens "Xscape Entertainment Centre", das es in neue Standorte integriert oder bestehende Standorte umbaut, um das Format zu nutzen. Zum 30. September 2017 gibt es 28 Standorte. Xscape bietet sowohl Einlösespiele als auch traditionelle Spiele an, wobei einige Standorte auch eine lizenzierte Lounge und Partyräume umfassen. Sie verwenden Kartensysteme, um Guthaben und Punkte für Preise zu speichern und Angebote für Benutzer von Scene-Prämien bereitzustellen. Etwa 77 weitere Cineplex-Standorte verfügen weiterhin über eine „Cinescape“ -Arcade , die die zuvor von Famous Players und Playdium eingesetzte Marke TechTown sowie die von Galaxy vor der Fusion mit Loews Cineplex Canada im Jahr 2003 eingeführte Marke Zero Gravity ersetzt . Im Jahr 2017 begann Cineplex mit der internationalen Expansion der Marke Xscape, beginnend mit zwei eigenständigen Xscape-Arkaden in der Mall of America in Bloomington, Minnesota .

Im Januar 2015 kündigte Cineplex eine neue Unterhaltungsrestaurantkette namens The Rec Room an . Vergleichbar mit der US-amerikanischen Kette Dave & Buster's bietet The Rec Room Restaurant- und Barbereiche, Freizeitspielbereiche, Simulatoren und ein Auditorium mit einer Kinoleinwand. Cineplex-CEO Ellis Jacob erklärte, dass die Kette dem Unternehmen helfen soll, im Zuge der wachsenden Streaming-Branche über sein Kerngeschäft hinaus zu diversifizieren. Der erste Standort wurde 2016 in South Edmonton Common eröffnet . Ein zweiter Standort im Roundhouse Park in Toronto wurde im Juni eröffnet 2017, zusammen mit einem zweiten Edmonton-Standort in der West Edmonton Mall . Cineplex beabsichtigt, landesweit 10-15 Standorte von The Rec Room mit einer Größe von 30.000 bis 60.000 Quadratfuß zu eröffnen. Weitere Standorte wurden für das Brentwood Town Center in Burnaby , den Masonville Place in London, das Square One Shopping Centre in Mississauga , die Avalon Mall in St. Johns , das Seasons of Tuxedo in Winnipeg und die Granville Street in Vancouver angekündigt .

Cineplex besitzt Playdium, ein großes Spielhallen- und Familienunterhaltungszentrum in Mississauga , Ontario . Am 2. Oktober 2017 kündigte Cineplex an, die Marke Playdium als neue, auf Familien ausgerichtete Unterhaltungsrestaurantkette neu auf den Markt zu bringen; der erste neue Standort wurde 2019 in Brampton, Ontario, eröffnet (Nachrüstung des Cineplex Odeon Orion Gate Theaters).

Im November 2019 kündigte Cineplex die Einführung eines neuen Kinobanners namens Junxion an. Sie werden als Fusion des Unterhaltungsrestaurantkonzepts von The Rec Room mit dem eines traditionellen Kinos positioniert, wobei der erste geplante Standort Ende 2020 im Erin Mills Town Center in Mississauga eröffnet wird, gefolgt vom Kildonan Place in Winnipeg .

Virtuelle Realität

D-Box VR-Theater im Xscape im Scotiabank Theatre Ottawa

Im November 2017 wurde im Scotiabank Theatre Toronto ein IMAX VR-Zentrum als erster Standort von IMAX VR in Kanada eröffnet. Im darauffolgenden Monat startete am Standort Ottawa ein D-Box VR-Erlebnis. Das IMAX VR Center wurde 2019 im Rahmen der Einstellung des IMAX VR Pilotprojekts geschlossen.

Im Juli 2018 gab Cineplex Entertainment nach der Eröffnung einer solchen Attraktion im The Rec Room im Roundhouse Park bekannt, dass es eine Vereinbarung getroffen hat, exklusiver kanadischer Franchisenehmer von The Void zu sein – einer Kette von Mixed-Reality- Unterhaltungsattraktionen.

Am 13. September 2018 kündigte Cineplex an, sich an VRStudios – einem in Seattle ansässigen Anbieter von Virtual-Reality-Installationen – zu beteiligen und seine Ausrüstung für bis zu 40 VR-Zentren im ganzen Land einzusetzen.

Szene

Scene ist das 2007 ins Leben gerufene Unterhaltungsprogramm, das sich im gemeinsamen Besitz von Scotiabank und Cineplex Entertainment befindet.

Essen und Getränke

Cineplex hat ein Restaurant Outtakes ( französisch : Restoplex ) in 94 Theatern, einige ersetzen bisherige Restaurantpartner ( Burger King , KFC und New York Fries ) und andere, die Restaurants an Standorten einführen, an denen es zuvor keine gab. VIP-Kinos und einige Xscape- Standorte verfügen über eine lizenzierte Lounge mit mehr Premium-Angeboten im Vergleich zu Outtakes. Poptopia ist ein aromatisiertes Popcorn-Restaurant, das an 22 Standorten im Full-Service-Format angeboten wird. Andere Cineplex Theater können Poptopia verfügen an der Konzession steht, sondern nur in der Karamelmais und / oder Kesselmais Aromen.

Eiscreme an Cineplex-Standorten debütierte mit Baskin-Robbins und TCBY . Ab Dezember 2007 wurde Yogen Früz bevorzugter Partner. Am 1. Januar 2014 erwarb Cineplex 50 % der Anteile an Yoyo's Yogurt Café . Im Januar 2017 bieten 77 Cineplex-Kinos Yoyos Restaurants, während Yogen Fruz noch in 23 Cineplex-Kinos und TCBY an 16 Standorten verfügbar ist. Cineplex verwaltet auch Melt Sweet Creations , eine hauseigene Dessertbouqtiue-Marke für Frauen im Alter von 19 bis 35, die im Dezember 2017 in den Cineplex Cinemas Queensway und VIP debütierte. Melt ist an 13 Standorten erhältlich.

Getränke gibt es sowohl in kalter als auch in heißer Form. Zu den kalten Getränken gehört die Coca-Cola- Aufstellung, die die Pepsi- Aufstellung ersetzte, die an Standorten verwendet wurde, die früher im Besitz von Famous Players waren. 12 Locations bieten Coca-Cola Freestyle . Zu den Heißgetränken zählt Starbucks als etablierter Anbieter mit 105 Standorten, die alle Pike Place Roast Kaffee (normal oder entkoffeiniert) und Tazo Tee anbieten . Ausgewählte Locations bieten auch Premium-Getränke wie Caffè Mokka oder Caramel Macchiato an . Tim Hortons ist als Full-Service-Restaurant an fünf Standorten verfügbar, wobei Brossard der einzige Standort ist, der sowohl Tim Hortons als auch Starbucks anbietet.

In den meisten Theatern bietet Cineplex den Verkauf von Alkohol an über 19 Gäste in Ontario (18+ in Alberta) an, ähnlich wie in den VIP-Kinos, jedoch mit einer Auswahl an Bier- oder Apfelweingetränken.

Unternehmensführung

Der derzeitige Chief Executive Officer und Präsident von Cineplex Entertainment ist Ellis Jacob . Neben Jacob sind Jordan Banks, der als Facebook- Manager fungiert, Robert Bruce, Joan Dea, Ian Greenberg , der Gründer von Astral Media , Sarabjit S. Marwah, Anthony Munk, Edward Sonshine, Christopher Medlock, Robert J. Steacy und Phyllis Yaffe, der als Vorsitzender fungiert.

Kritik und Kontroverse

The Motley Fool beschrieb Cineplex als "virtuelles Monopol " über den Kinomarkt in Kanada.

Im Jahr 2012 wurde eine Sammelklage gegen Cineplex wegen Standorten eingereicht, die sich weigerten, die "Cheap Tuesdays"-Aktion des Unternehmens zu honorieren. Das Unternehmen stimmte einer Einigung in Höhe von 7.000 US-Dollar zu, einschließlich einer Spende von 25.000 US-Dollar.

Im Jahr 2019 kritisierten die Produzenten von Unplanned , einem Anti-Abtreibungs- Themenfilm, Cineplex dafür, dass es zunächst abgelehnt hatte, den Film abzuholen, nachdem er sich einen kanadischen Verleiher gesichert hatte. Sie waren der Meinung, dass es aufgrund der Größe des Unternehmens einem effektiven "Verbot" des Films aus Kanada gleichkam. Der Co-Regisseur des Films, Cory Solomon, rief zusammen mit anderen Pro-Life-Unterstützern und religiösen Gruppen ebenfalls zum Boykott von Cineplex auf. Das Unternehmen kündigte später an, dass es – zusammen mit dem Konkurrenten Landmark Cinemas und einer Handvoll unabhängiger Kinos – Ungeplant mit einer einwöchigen limitierten Veröffentlichung an 24 Cineplex-Standorten zeigen würde. Die Entscheidung wurde von Pro-Life-Unterstützern gelobt, führte jedoch aufgrund von Streitigkeiten über den Inhalt des Films zu Kritik von Pro-Choice- Gruppen (wobei die Alberta Pro-Choice-Koalition angab, einen friedlichen Protest vor dem Scotiabank Theatre Chinook Center abzuhalten ). . Der Film selbst hatte bereits Kritik von Gruppen wie der Abortion Rights Coalition of Canada wegen seiner sachlichen Richtigkeit auf sich gezogen, wobei die Koalition ihn als "amerikanische Propaganda" bezeichnete.

Während des Toronto International Film Festival 2019 erklärten die Festivalorganisatoren, dass Cineplex nicht länger zulassen würde, dass Filme, die von einem Online-Videodienst (wie Amazon Video oder Netflix ) vertrieben werden, im Scotiabank Theatre Toronto (das als "primärer" Veranstaltungsort gilt) gezeigt werden der Veranstaltung für große Vorführungen) aufgrund der Unternehmenspolitik, da die Dienste nicht den branchenüblichen Kinofenstern entsprechen. ScreenDaily erklärte, dass dies "das erste Mal war, dass die Position eines Ausstellers zum Thema Theaterfenster die Planung eines großen Filmfestivals beeinflusste".

Geschichte des Firmenlogos

Siehe auch

Anmerkungen

Verweise