Christliche Angelologie -
Christian angelology

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Die Himmelfahrt der Jungfrau von Francesco Botticini in der National Gallery London zeigt drei Hierarchien und neun Engelsordnungen mit jeweils unterschiedlichen Eigenschaften.
Östliche Ikone der neun Engelorden

Im Christentum sind Engel die Agenten Gottes. Verschiedene Werke der christlichen Theologie haben Hierarchien von Engelwesen entwickelt. Der einflussreichste Angelologie war , dass put nach vorn um die Wende des 6. Jahrhunderts nach Christus von Pseudo-Dionysius Areopagita in seinem Werk De Coelesti Hierarchia ( auf der Himmels Hierarchie ). Er behauptete, eine wichtige Persönlichkeit zu sein, die von Paulus dem Apostel bekehrt wurde , der den größten Teil des Neuen Testaments verfasste, und sein Werk genoss größeren Einfluss, als wenn er seinen tatsächlichen Namen verwendet hätte, bis Erasmus Zweifel über das Alter des Arbeit im frühen 16. Jahrhundert.

organisiert.

Wie in der theologischen Lehre von der Gemeinschaft der Heiligen erwähnt , gibt es im Paradies eine gemeinsame und einzigartige Vision der Wahrheit und Betrachtung des Antlitzes Gottes , ohne irgendeinen Unterschied zwischen Engeln oder menschlichen Seelen. Die Summa theologiae stellt fest, dass es in Bezug auf die Schöpfung, über die Macht der Fürbitte zu Gott und der direkten Anvertrautheit in das menschliche Leben unterschiedliche Grade gibt .

Erste Sphäre

Die Engel der ersten Sphäre dienen als die himmlischen Diener Gottes, des menschgewordenen Sohnes. Die erste Engelssphäre sieht und verehrt Gott direkt und teilt seinen Willen Engeln mit, die dem Leben des Menschen näher sind.

Seraphim

Wörtlich übersetzt sind Seraphim (Singular "Seraph") "brennende". Seraphim sind majestätische Wesen mit sechs Flügeln, menschlichen Händen oder Stimmen in der Gegenwart Gottes. Seraphim sind die höchste Engelsklasse und sie dienen als Wächter von Gottes Thron und singen ständig Loblieder auf Gott von „Heilig, heilig, heilig ist der Herr, der Allmächtige; die ganze Erde ist voll von seiner Herrlichkeit.“

Cherubim

Ein Cherub, wie von Hesekiel beschrieben und nach traditioneller christlicher Ikonographie

Cherubim haben vier Gesichter, eines von einem Mann , einem Ochsen , einem Löwen und einem Adler (später als Symbole der vier Evangelisten angenommen ). Sie haben vier miteinander verbundene Flügel, die mit Augen bedeckt sind (obwohl Offenbarung 4:8 sie mit sechs Flügeln wie die Seraphim zu beschreiben scheint ), den Körper eines Löwen und die Füße von Ochsen . Cherubim bewachen den Weg zum Baum des Lebens im Garten Eden und zum Thron Gottes.

Die Cherubim werden in Genesis, Exodus, 2 Chronicles, Hesekiel und 1 Kings erwähnt.

Der heilige Thomas von Aquin stellte sich Satan als gefallenen Cherub vor.

Throne

Die „Throne“ (im Lateinischen „Sitze“ (sedes) genannt) oder Älteste sind eine Klasse von himmlischen Wesen, die von Paulus dem Apostel im Kolosserbrief erwähnt werden. Throne sind Engel, über denen der Schöpfer sitzt und durch sie seine Urteile vollzieht.

Zweite Sphäre

Westfenster der Kirche St. Michael und alle Engel, Somerton . Es zeigt Christus den König in der Mitte mit neun Engelsfiguren, jede von ihnen stellt eine höhere Reihe dar: Dominions , Cherubim , Seraphim und Angels ; untere Reihe: Fürstentümer , Throne , Erzengel , Tugenden und Mächte .

Engel der zweiten Sphäre wirken als himmlische Herrscher der Schöpfung, indem sie die Materie unterwerfen und die Geister führen und beherrschen.

Herrschaften oder Herrschaften

Die „Herrschaften“ (lat. dominatio , Plural dominationes , auch übersetzt vom griechischen Begriff kyriotētes , Pl. von kyriotēs , als „Lordships“) oder „Dominions“ werden in einigen englischen Übersetzungen von . als Hierarchie der himmlischen Wesen „Lordships“ dargestellt die De Coelesti-Hierarchie . Die Herrschaften regeln die Pflichten der niederen Engel. Nur mit äußerster Seltenheit machen sich die Engelsfürsten den Menschen physisch bekannt.

Tugenden

Tugenden sind bekannt für ihre Beherrschung der Elemente. Manche bezeichnen sie sogar als „die Leuchtenden“. Sie sind nicht nur die Geister der Bewegung, sondern helfen auch, die Natur zu regieren. Sie helfen auch mit Wundern. Sie sind auch dafür bekannt, dass sie Menschen ermutigen, ihren Glauben an Gott zu stärken.

Befugnisse oder Autoritäten

Die „Mächte“ ( lat . potestas (f), pl. potestates ) haben ihren Namen, weil sie Engel sind, die Macht über böse Mächte haben, die die Engel zurückhalten können, um ihnen Schaden zuzufügen.

Dritte Sphäre

Fürstentümer oder Herrscher

Die "Fürstentümer" ( lateinisch : principatus ), auch übersetzt als "Fürstentümer" und "Herrscher", aus dem Griechischen archai , pl. von archē (siehe griechische Wurzel in Eph 3,10 ) sind die Engel, die Nationen oder Gruppen von Völkern und Institutionen wie die Kirche führen und beschützen. Die Fürstentümer stehen den Engelbanden vor und beauftragen sie mit der Erfüllung des göttlichen Dienstes. Es gibt einige, die verwalten und einige, die helfen.

Die Fürstentümer tragen eine Krone und ein Zepter . Es wird auch gesagt, dass ihre Pflicht darin besteht, die ihnen von den Engeln der oberen Sphäre erteilten Befehle auszuführen und der materiellen Welt Segnungen zu hinterlassen. Ihre Aufgabe ist es, Personengruppen zu beaufsichtigen. Sie sind die Erzieher und Wächter des Reiches der Erde. Wie Wesen, die mit der Welt der Keimideen verwandt sind, sollen sie Lebewesen zu vielen Dingen wie Kunst oder Wissenschaft inspirieren .

Paulus verwendet den Begriff Herrschaft und Autorität in Epheser 1:21 und Herrscher und Autorität in Epheser 3:10.

Erzengel

Guido Renis Erzengel Michael (in der Kapuzinerkirche Santa Maria della Concezione, Rom , 1636) zertrampelt Satan.

Das Wort „Erzengel“ stammt aus dem Griechischen

ἀρχάνγελος
( archangelos ), was bedeutet , ‚Chef Engel‘, eine Übersetzung des hebräischen
רַב-מַלְאָך
( rav-Mal'akh ) Es leitet sich vom griechischen archein , was bedeutet , zuerst im Rang oder Energie; und angelos, was „Bote“ oder „Gesandter“ bedeutet. Das Wort wird im Neuen Testament nur zweimal verwendet : 1. Thessalonicher 4:16 und Judas 1:9 . Im Neuen Testament werden nur Michael und Gabriel namentlich erwähnt.

In den meisten christlichen Überlieferungen wird Gabriel auch als Erzengel angesehen, aber es gibt keine direkte literarische Unterstützung für diese Annahme. Es ist auch erwähnenswert, dass der Begriff Erzengel nur im Singular, nie im Plural und nur in Bezug auf Michael auftaucht.

Der Name des Erzengels Raphael taucht nur im Buch Tobit (Tobias) auf. Tobit wird von Katholiken (sowohl östlichen als auch westlichen Riten), östlich-orthodoxen Christen und Anglikanern als deuterokanonisch angesehen . Das Buch Tobit wird jedoch von den meisten protestantischen Konfessionen, wie etwa reformierten Christen oder Baptisten, nicht anerkannt. Raphael sagte zu Tobias, dass er "einer der sieben war, die vor dem Herrn stehen", und es wird allgemein angenommen, dass Michael und Gabriel zwei der anderen sechs sind.

Ein vierter Erzengel ist Uriel, dessen Name wörtlich "Licht Gottes" bedeutet. Uriels Name ist der einzige, der in der westlichen christlichen Bibel nicht erwähnt wird, spielt aber eine herausragende Rolle in einem von anglikanischen und russisch-orthodoxen Christen gelesenen Apokryphon : Das zweite Buch Esdras (viertes Buch Esdras in der lateinischen Vulgata ). In dem Buch enthüllt er dem Propheten Esra sieben Prophezeiungen , nach dem das Buch benannt ist. Er spielt auch eine Rolle im apokryphen Buch Henoch , das von den äthiopisch-orthodoxen , eritreisch-orthodoxen und äthiopisch-katholischen Kirchen als kanonisch angesehen wird . Die katholische Kirche betrachtet Uriel im Allgemeinen nicht als Engel, genauso wie das Buch Henoch auch nicht Teil der katholischen Bibel ist, die von den meisten Katholiken verwendet wird.

Eine andere mögliche Interpretation der sieben Erzengel ist, dass diese sieben die sieben Geister Gottes sind, die vor dem im Buch Henoch und im Buch der Offenbarung beschriebenen Thron stehen .

Die sieben Erzengel sollen die Schutzengel der Völker und Länder sein, und sind mit den Themen und Ereignisse rund um diese betrifft, einschließlich Politik, militärische Angelegenheiten, Handel und Gewerbe: zB Erzengel Michael wird traditionell als der Schutz von ‚Israel‘ gesehen und der Ekklesia ( gr. Wurzel Ekklesia aus neutestamentlichen Stellen), theologisch gleichgesetzt mit der Kirche , dem Vorläufer des geistigen Neuen Israel .

Ein weiterer Engel, Metatron , der über die christliche Kabbala in die christliche Tradition eintrat , wird im babylonischen Talmud als himmlischer Schreiber und im Sohar als König der Engel beschrieben. Die apokryphen Bücher Henochs (insbesondere 3 Henoch ) erzählen, dass Metatron früher der biblische Henoch war , der bei seiner Himmelfahrt in einen Erzengel verwandelt wurde und den Namen Metatron erhielt. Dann wurde ihm die Position des Anführers der Erzengel verliehen und er erzählte ihm die Geheimnisse der Schöpfung.

Engel

Ein Engel, der Jesus tröstet, von Carl Heinrich Bloch , 1865–1879

Die „Engel“ oder Malakhim ( hebr .: מַלְאָכִים), also die „einfachen“ Engel ( gr .: ἄγγελοι, Pl. von Gr .: ἄγγελος, angelos , dh Bote oder Gesandter), sind die unterste Ordnung der himmlischen Wesen, und die anerkanntesten. Sie sind diejenigen, die sich am meisten um die Angelegenheiten der Männer kümmern. Innerhalb der Kategorie der Engel gibt es viele verschiedene Arten mit unterschiedlichen Funktionen. Die Engel werden als Boten an die Menschheit gesandt. Persönliche Schutzengel kommen aus dieser Klasse (Matthäus 18:10).

Persönliche Schutzengel

Persönliche Schutzengel sind keine eigene Ordnung, sondern kommen aus der Ordnung der Engel. Es ist ein allgemeiner Glaube unter Christen, dass sie jedem Menschen zugeschrieben werden, ob Christ oder nicht.

Die Engelchöre der umkreisen Wohnstätte Gottes , von Dante ‚s Paradiso , illustriert von Gustave Doré

Einzelne Engel und Dämonen aus den Chören

  • Seraphim: In John Miltons Paradise gehören Lost Satan and the Archangels zu diesem Chor ("Erzengel" hat hier die Bedeutung von "stärkster Engel", nicht die Mitglieder des zweitniedrigsten Chores). In Hexenlitanen wird Beelzebuth auch als Prinz der Seraphim angesprochen.
  • Cherubim: In Paradise Lost waren Beelzebub und Azazel vor ihrem Fall Cherubim. Der hl. Thomas von Aquin in Summa Theologica sagt, dass Satan zu diesem Chor gehört, nicht zu den Seraphim.
  • Thrones: Paradise Lost zitiert die Dämonen Adramelec und Asmodai. Einige Quellen erwähnen auch Astaroth.
  • Tugenden: Hexerei-Litaneien erwähnen Belial.

Siehe auch

Verweise

Literaturverzeichnis

Weiterlesen

  • CA-Patrides . "Auf Befehl der Engel" (Kapitel eins). Prämissen und Motive im Denken und in der Literatur der Renaissance (Princeton, 1982). ISBN  0-691-06505-5 .