Geschäftsführer -
Chief executive officer

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Ein Chief Executive Officer ( CEO ), Chief Administrator Officer , Central Executive Officer oder einfach nur Chief Executive ( CE ) ist einer von mehreren Unternehmensleitern , die für die Verwaltung einer Organisation verantwortlich sind  – insbesondere einer unabhängigen juristischen Person wie eines Unternehmens oder einer gemeinnützigen Organisation Institution . CEOs finden Positionen in einer Reihe von Organisationen, darunter öffentliche und private Unternehmen , gemeinnützige Organisationen und sogar einige Regierungsorganisationen (insbesondere staatliche Unternehmen ).). Der CEO einer Gesellschaft oder eines Unternehmens berichtet in der Regel an den Vorstand und ist damit beauftragt, den Wert des Unternehmens zu maximieren, was die Maximierung des Aktienkurses, des Marktanteils, der Einnahmen oder eines anderen Elements umfassen kann. Im Non-Profit- und Regierungssektor streben CEOs in der Regel danach, Ergebnisse zu erzielen, die mit der Mission der Organisation zusammenhängen.

Verantwortlichkeiten

Die Verantwortlichkeiten des CEO einer Organisation werden je nach Struktur der Organisation vom Vorstand der Organisation oder einer anderen Behörde festgelegt. Sie können weitreichend oder sehr begrenzt sein und sind typischerweise in einer formellen Befugnisübertragung in Bezug auf die Betriebswirtschaftslehre verankert. Zu den Verantwortlichkeiten gehören in der Regel Entscheidungsträger in Bezug auf die Geschäftsstrategie und andere wichtige politische Fragen, Leiter , Manager und Ausführender. Die Rolle des Kommunikators kann beinhalten, mit der Presse und dem Rest der Außenwelt sowie mit dem Management und den Mitarbeitern der Organisation zu sprechen; Die Entscheidungsrolle umfasst Entscheidungen auf hoher Ebene über Politik und Strategie.

Als leitender Angestellter des Unternehmens berichtet der CEO dem Vorstand über den Status des Unternehmens, motiviert die Mitarbeiter und treibt Veränderungen innerhalb der Organisation voran. Als Manager leitet der CEO das Tagesgeschäft der Organisation. Der CEO ist die Person, die letztendlich für die Geschäftsentscheidungen eines Unternehmens verantwortlich ist, einschließlich derjenigen in den Bereichen Betrieb, Marketing, Geschäftsentwicklung, Finanzen, Personalwesen usw.

Der CEO eines Unternehmens ist nicht unbedingt der Eigentümer oder der Leiter des Unternehmens. Der Vorstandsvorsitzende einer politischen Partei wird häufig mit der Mittelbeschaffung betraut, insbesondere für Wahlkämpfe.

Internationaler Einsatz

In einigen Ländern gibt es ein duales Führungssystem mit zwei getrennten Gremien, einem Vorstand für das Tagesgeschäft und einem Aufsichtsrat für Kontrollzwecke (von den Anteilseignern gewählt). In diesen Ländern präsidiert der CEO den Vorstand und der Vorsitzende den Aufsichtsrat, und diese beiden Funktionen werden immer von unterschiedlichen Personen wahrgenommen. Dadurch wird eine Unterscheidung zwischen Führung durch den Vorstand und Governance durch den Aufsichtsrat gewährleistet. Dies ermöglicht klare Autoritätslinien. Ziel ist es zu verhindern, dass ein Interessenkonflikt entsteht und zu viel Macht in den Händen einer Person konzentriert wird.

Beauftragten, die direkt an ihn berichten der Geschäftsführer).

In den Vereinigten Staaten und in der Geschäftswelt sind die Executive Officers normalerweise die obersten Führungskräfte eines Unternehmens, wobei der Chief Executive Officer (CEO) der bekannteste Typ ist. Die Definition variiert; Beispielsweise definiert der California Corporate Disclosure Act „Executive Officers“ als die fünf am höchsten vergüteten Officers, die nicht auch im Board of Directors sitzen. Bei einem Einzelunternehmen ist ein Geschäftsführer der Einzelunternehmer. Bei einer Personengesellschaft ist ein leitender Angestellter ein geschäftsführender Gesellschafter, Seniorpartner oder Verwaltungspartner. Im Falle einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist der leitende Angestellte jedes Mitglied, jeder Manager oder jeder leitende Angestellte.

Je nach Organisation kann ein CEO mehrere untergeordnete Führungskräfte haben, die bei der täglichen Verwaltung des Unternehmens behilflich sind, von denen jeder spezifische funktionale Verantwortlichkeiten hat, die als Senior Executives, Executive Officers oder Corporate Officers bezeichnet werden. Untergeordnete Führungskräfte erhalten in verschiedenen Organisationen unterschiedliche Titel, aber eine gemeinsame Kategorie von untergeordneten Führungskräften ist der Vizepräsident (VP), wenn der CEO auch der Präsident ist. Eine Organisation kann mehr als einen Vizepräsidenten haben, von denen jeder mit einem anderen Verantwortungsbereich betraut ist (z. B. Vizepräsident für Finanzen , Vizepräsident für Personalwesen ). Beispiele für untergeordnete Führungskräfte, die normalerweise dem CEO unterstellt sind, sind der Chief Operating Officer (COO), der Chief Financial Officer (CFO), der Chief Strategy Officer (CSO) und der Chief Business Officer (CBO). Die auf Öffentlichkeitsarbeit fokussierte Position des Chief Reputation Officer wird manchmal als ein solcher untergeordneter Executive Officer bezeichnet, aber, wie von Anthony Johndrow, CEO von Reputation Economy Advisors, vorgeschlagen, kann es auch als „einfach eine weitere Möglichkeit gesehen werden, der Rolle Nachdruck zu verleihen eines modernen CEO – wo sie sowohl das äußere Gesicht als auch die treibende Kraft einer Organisationskultur sind“.

Vereinigte Staaten

In den USA wird der Begriff Chief Executive Officer hauptsächlich in der Wirtschaft verwendet, während der Begriff Executive Director hauptsächlich im gemeinnützigen Bereich verwendet wird. Diese Bedingungen schließen sich im Allgemeinen gegenseitig aus und beziehen sich auf unterschiedliche gesetzliche Pflichten und Verantwortlichkeiten. Die Verwendung dieser Titel beinhaltet, dass die Öffentlichkeit nicht irregeführt wird und der allgemeine Standard bezüglich ihrer Verwendung konsequent angewendet wird.

Großbritannien

In Großbritannien werden Chief Executive und Chief Executive Officer in der Kommunalverwaltung , in der Wirtschaft und im gemeinnützigen Sektor eingesetzt . Ab 2013 ist die Verwendung des Begriffs Direktor für leitende Mitarbeiter von Wohltätigkeitsorganisationen veraltet, um Verwechslungen mit den gesetzlichen Pflichten und Verantwortlichkeiten zu vermeiden, die mit der Tätigkeit als Direktor oder Treuhänder einer Wohltätigkeitsorganisation verbunden sind, die normalerweise nicht geschäftsführende (unbezahlte) Rollen sind. Im Vereinigten Königreich wird der Begriff Managing Director oft anstelle von Chief Executive Officer verwendet .

Prominente CEOs

Wirtschaftspublizisten seit den Tagen von Edward Bernays (1891–1995) und seinem Mandanten John D. Rockefeller (1839–1937) und noch erfolgreicher die Unternehmenspublizisten für Henry Ford , förderten das Konzept des „ Celebrity CEO“. Wirtschaftsjournalisten haben häufig diesen Ansatz gewählt, der davon ausgeht, dass die Unternehmensleistungen, insbesondere im Bereich der Fertigung, von einzigartigen Talenten, insbesondere dem „heroischen CEO“, hervorgebracht werden. Tatsächlich feiern Journalisten einen CEO, der unverwechselbare strategische Maßnahmen ergreift. Das Vorbild ist die Berühmtheit in Unterhaltung, Sport und Politik – vergleiche „ Theorie des großen Mannes “. Guthey et al. argumentieren, dass „... diese Personen nicht selbstgemacht sind, sondern durch einen Prozess weit verbreiteter Medienpräsenz bis zu dem Punkt geschaffen wurden, dass ihre Handlungen, Persönlichkeiten und sogar ihr Privatleben symbolisch dazu dienen, signifikante Dynamiken und Spannungen darzustellen, die in der Gegenwart vorherrschen Geschäftsatmosphäre". Der Journalismus übertreibt dabei die Bedeutung des CEO und vernachlässigt tendenziell schwerer zu beschreibende allgemeine Unternehmensfaktoren. Der kompliziert organisierten technischen Bürokratie, die die eigentliche Arbeit erledigt, wird wenig Beachtung geschenkt. Hybris setzt ein, wenn der CEO die Berühmtheit verinnerlicht und übermäßig selbstsicher wird, wenn es darum geht, komplexe Entscheidungen zu treffen. In der Tat kann ein Schwerpunkt auf die Art von Entscheidungen gelegt werden, die prominente Journalisten anziehen .

Eine 2009 von Ulrike Malmendier und Geoffrey Tate veröffentlichte Studie zeigt, dass "Unternehmen mit preisgekrönten CEOs sowohl in Bezug auf die Aktien als auch in Bezug auf die Betriebsleistung unterdurchschnittlich abschneiden".

Kritik

Vorstandsvergütung

Die Vergütung von Führungskräften war eine Quelle der Kritik, nachdem die Löhne im Vergleich zum Durchschnittslohn eines Arbeitnehmers dramatisch gestiegen waren . Beispielsweise lag die relative Bezahlung 1965 in den USA bei 20 zu 1, war aber bis zum Jahr 2000 auf 376 zu 1 gestiegen. Die relative Bezahlung ist weltweit unterschiedlich und liegt in einigen kleineren Ländern immer noch bei etwa 20. bis 1. Beobachter gehen auseinander, ob der Anstieg auf den Wettbewerb um Talente oder auf mangelnde Kontrolle durch Vergütungsgremien zurückzuführen ist. In den letzten Jahren haben Investoren mehr Mitspracherecht bei der Vergütung von Führungskräften gefordert.

Diversität

Auch die mangelnde Diversität unter den Vorstandsvorsitzenden wurde kritisiert. 2018 waren 5 % der Fortune-500 -CEOs Frauen. Die Gründe dafür werden auf verschiedene Weise erklärt oder begründet und können biologische Geschlechtsunterschiede, männliche und weibliche Unterschiede in den Big Five-Persönlichkeitsmerkmalen und im Temperament, geschlechtsspezifische Unterschiede in Psychologie und Interessen, Mutterschafts- und Karrierepausen, Hypergamie , Phallogozentrismus , die Existenz von umfassen Old-Boy-Netzwerke , Tradition und das Fehlen weiblicher Vorbilder in dieser Hinsicht. Einige Länder haben Gesetze erlassen, die Geschlechterquoten in Vorstandsetagen vorschreiben.

Siehe auch

Verweise

Weiterlesen