Cash and Carry (Großhandel) -
Cash and carry (wholesale)

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Ein typischer Cash & Carry-Großhandelsclub in den Niederlanden.
") ist eine Art von Geschäftstätigkeit innerhalb des Großhandelssektors.

Überblick

Die Hauptmerkmale von Cash and Carry lassen sich am besten anhand der folgenden Definitionen zusammenfassen:

  • Cash and Carry ist eine Handelsform, bei der Waren aus einem Großhandelslager verkauft werden, das entweder auf Selbstbedienungsbasis oder anhand von Mustern betrieben wird (wobei der Kunde anhand eines manuellen oder computergestützten Bestellsystems aus Musterartikeln auswählt, sich jedoch nicht selbst bedient ) oder eine Kombination aus beiden.
  • Kunden (Einzelhändler, professionelle Benutzer, Caterer, institutionelle Käufer usw.) begleichen die Rechnung vor Ort in bar und tragen die Waren selbst weg.
  • Es gibt signifikante Unterschiede zwischen "klassischen" Verkäufen im Großhandel und dem Cash and Carry-Großhändler: Cash and Carry- Kunden arrangieren den Transport der Waren selbst und bezahlen die Waren vor Ort und nicht auf Kredit.
  • Der Zugang zum Kauf mit Bargeld und Carry ist in der Regel auf Betreiber gutgläubiger Unternehmen beschränkt, und die breite Öffentlichkeit ist nicht zugelassen.

Obwohl Großhändler hauptsächlich von Herstellern kaufen und hauptsächlich an Einzelhändler, industrielle Anwender und andere Großhändler verkaufen, erfüllen sie auch viele Mehrwertfunktionen. Der Großhändler, ein Vermittler, wird nach den Grundsätzen der Spezialisierung und Arbeitsteilung sowie der vertraglichen Effizienz eingesetzt.

Im Einzelhandelskontext hat der Begriff eine ähnliche Bedeutung: Kunden zahlen für die von ihnen gekauften Waren bar (der Einzelhändler bietet keine Kreditkonten an ) und tragen sie selbst weg (der Einzelhändler bietet keinen Lieferservice an).

Das erste Lehrbuch über Großhandel - Grundsätze und Praktiken des Großhandels (1937) von Beckman und Engle stellt fest, dass "In der Zeit des raschen Wandels im Bereich des Großhandels, der Mitte der zwanziger Jahre begann , das Großhandelshaus für Bargeld und Carry eingeführt wurde . "

Lawrence Batley ist in Großbritannien weithin als Urheber des Konzepts anerkannt. Untersuchungen von Dr. Jim Quinn vom Trinity College Dublin zur Entwicklung des Lebensmittelgroßhandels in Großbritannien haben jedoch ergeben, dass der erste Bericht über ein britisches Bargeld- und Carry-Geschäft im Juni 1957 erfolgte, als The Grocer bekannt gab, dass in Ramsgate ein Bargeld- und Carry-Lager eröffnet worden war von Vye & Son, einer Tochtergesellschaft der Home & Colonial Group. Der neue Service hieß Wiseway und eine Reihe von Eigenmarken wurde entwickelt. Im April 1958 eröffnete L. Batley & Co. aus Huddersfield ein 30.000 Quadratmeter großes modernes Cash & Carry-Lager, das mit Abstand das größte seiner Art bis heute.

Siehe auch

Verweise