Buell Halle -
Buell Hall

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Buell Halle

Buell Hall ist ein akademisches Gebäude auf dem Campus Morningside Heights der Columbia University in New York City . Es wurde 1885 als Macy Villa erbaut und ist das älteste Gebäude auf dem Campus von Columbia und das letzte verbliebene Gebäude in Columbia, das auf das Bloomingdale Insane Asylum zurückgeht , auf dessen Gelände sich heute die Universität befindet. Es beherbergt heute La Maison Française , das älteste französische Kulturzentrum auf einem amerikanischen Universitätscampus, sowie das Temple Hoyne Buell Center for the Study of American Architecture der Columbia Graduate School of Architecture, Planning and Preservation .

Geschichte

im Jahr 1907.

Nach Fertigstellung von Hamilton Hall wurde College Hall physisch zurückverlegt, um Platz für Kent Hall zu schaffen, und wurde in East Hall umbenannt. Im nächsten halben Jahrhundert beherbergte es verschiedene Teile der Universitätsverwaltung sowie den Alumni-Rat. 1956 wurde es das Hauptgebäude der Columbia University School of General Studies . Das Maison Française, sein derzeitiger Bewohner, zog 1977 ein. Es wurde schließlich 1983 in Buell Hall umbenannt, nach dem Architekten und Alumnus Temple Hoyne Buell , der 5 Millionen US-Dollar für die Schaffung des Temple Hoyne Buell Center for the Study of American Architecture spendete; 1990 zog das Zentrum nach einer umfassenden Renovierung des Gebäudes in die Buell-Halle.

Verweise

  1. "Buell Halls versteckte Geschichte - Columbia Spectator" . Columbia täglicher Zuschauer
    . Abgerufen
    2021-06-17
    .
  • Eldridge, Douglas (8. Mai 1956). "Der Löwe ist beschäftigt" . Columbia täglicher Zuschauer
    . Abgerufen
    am 17. Juni
    2021
    .
  • Jacobs, Debbie (12. Oktober 1977). "Maison Francaise zieht auf dem Campus um" . Columbia täglicher Zuschauer
    . Abgerufen
    am 17. Juni
    2021
    .
  • Das Temple Hoyne Buell Center for the Study of American Architecture an der Columbia University. "Geschichte" . buellcenter.columbia.edu
    . Abgerufen
    am 17. Juni
    2021
    .