Brian Mathew-
Brian Mathew

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Geboren 1936 (Alter 84–85)
Limpsfield, Surrey, England
Staatsangehörigkeit britisch
Bekannt für Beiträge zum Gartenbau und zur Taxonomie, insbesondere in Bezug auf Zwiebeln (Geophyten)
Wissenschaftlicher Werdegang
Felder Botanik , Gartenbau
Autor abkürz. (Botanik) B. Mathew

Brian Frederick Mathew MBE , VMH ist ein britischer Botaniker , geboren in Limpsfield , Surrey , England . Sein besonderes Fachgebiet sind Zwiebelpflanzen , insbesondere Zierzwiebelpflanzen , obwohl er auch in anderen Bereichen der Taxonomie und des Gartenbaus mitgewirkt hat . Er ist Autor oder Co-Autor vieler Bücher über Blumenzwiebeln und Knollengattungen, die sowohl Botaniker als auch Gärtner ansprechen, sowie Fachmonographien über andere Gattungen, darunter Daphne (mit Chris Brickell), Lewisia und Helleborus . Seine Arbeit wurde von der British Royal Horticultural Society und der International Bulb Society ausgezeichnet .

Biografie

Brian Mathew wurde in Limpsfield, einem Dorf in Surrey, England, geboren. Seine Eltern ermutigten Brian und seine Schwester, sich um die ihnen zugewiesenen kleinen Gartengrundstücke zu kümmern. Da sein Vater ein sehr erfolgreicher Gemüsegärtner war, berichtet er, interessierte er sich mehr für Zierpflanzen. Eine frühe Begegnung mit Helleborus orientalis könnte den Grundstein für eine spätere Monographie über Nieswurz gelegt haben.

Er wurde am örtlichen Gymnasium erzogen. Nach dem Abitur verbrachte er seinen obligatorischen Militärdienst bei der Royal Air Force , wo er an einem damals geheimen Projekt mit der britischen Atombombe beteiligt war. Als sein Dienst beendet war, schlug ihm ein Freund der Familie und begeisterter Gärtner vor, die Gartenbauschule der Royal Horticultural Society in Wisley zu besuchen . Voraussetzung für die Zulassung sind drei Jahre Berufserfahrung. Durch das Büro des Freundes der Familie wurde er in die nahegelegene Birch Farm Hardy Plant Gärtnerei der Familie Ingwersen übernommen.

Nachdem er die nötige Berufserfahrung gesammelt hatte, wechselte er an die Gartenbauschule der RHS. Zu dieser Zeit wurde der Steingarten von Ken Aslet gepflegt, der den alpinen Gartenliebhabern gut bekannt war, und Botanik wurde von Chris Brickell unterrichtet, mit dem Mathew später zusammenarbeitete. Zu dieser Zeit lernte er seine Frau Margaret Briggs kennen; sie war Brickells Sekretärin.

1963 organisierte er mit einem Reisestipendium des Bowles-Stipendiums eine fünfmonatige Pflanzenjagdexpedition in den Iran . Es wurden viele Blumenzwiebeln gesammelt, wobei die besuchten Gebiete besonders für Krokus , Fritillaria und Iris bekannt sind . Auch bei späteren Reisen in die Türkei und auf den Balkan standen Blumenzwiebeln, aber auch Nieswurz im Fokus. Diese Expeditionen überzeugten Mathew, dass sein Interesse mehr in der Botanik als im Gartenbau lag, und er fand Anstellung im Herbarium der Royal Botanic Gardens in Kew . Zunächst arbeitete er in der Tropenafrika-Abteilung, wechselte aber bald zur neu gegründeten Petaloid-Monokotyledonen- Abteilung. Seine spätere Karriere in Kew basierte weitgehend auf dieser Pflanzengruppe, insbesondere auf den Familien Iridaceae , Liliaceae sensu lato und Amaryllidaceae .

1973 veröffentlichte er das erste seiner vielen Bücher über Zwiebeln oder Knollengattungen, Dwarf Bulbs . Er schrieb: "[mit] meinem gemeinsamen Interesse an Gartenbau und Taxonomie habe ich versucht, meine Veröffentlichungen auf einem Niveau zu platzieren, das in beiden Bereichen in gewissem Maße ein breites Publikum anspricht." Auf Dwarf Bulbs folgte 1978 The Larger Bulbs , und 1987 wurde eine Überarbeitung des früheren Werks als The Smaller Bulbs veröffentlicht. Zwischen 1973 und 1992 war er Autor oder Co-Autor von neun Büchern über Glühbirnen im Allgemeinen. Darüber hinaus produzierte er Monographien der Gattungen Daphne (mit Chris Brickell), Iris , Crocus , Lewisia und Helleborus sowie Beiträge zu verschiedenen Familien oder Gattungen zu mindestens neun verschiedenen Floren und produzierte über 200 Artikel in Botanik und Gartenbau Zeitschriften.

1982 wurde Mathew von der British Iris Society die Foster Memorial Plaque (benannt nach Sir Michael Foster ) verliehen.

– pro Jahr wird weltweit nur ein Preisträger geehrt.

Er schrieb weiterhin mit etwa 13 Autoren oder Co-Autoren, die zwischen 1993 und 2005 veröffentlicht wurden, viele über Blumenzwiebeln oder Knollengattungen, wie Lilien: eine romantische Geschichte mit einem Leitfaden für den Anbau (1993) oder The Cyclamen of Turkey (2001, mit Neriman Özhatay). In jüngerer Zeit hat er an einem Buch über Epimedium (2002) und andere krautige Berberidaceae sowie an einem über die Gattung Sorbus (2005) mitgewirkt .

Bei den New Year Honours 2005 wurde er mit einem MBE ausgezeichnet.

Auszeichnungen und Ehrungen

Veröffentlichungen

Bücher

Andere

(Unvollständig)

Referenzen und Bibliographie

  • Wu, Zhengyi; Raven, Peter H. & Hong, Deyuan, Hrsg. (ab 1994), Flora of China , Peking; St. Louis: Wissenschaftspresse; Missouri Botanical Garden, abgerufen 2011-06-30