Brot -
Bread

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Brotlaibe in einem Korb
Verschiedene Sauerteigbrote
Hauptzutaten Mehl , Wasser

Brot ist ein Grundnahrungsmittel, das aus einem Teig aus Mehl und Wasser , meist durch Backen, hergestellt wird . Im Laufe der aufgezeichneten Geschichte war es in weiten Teilen der Welt ein bekanntes Nahrungsmittel. Es ist eines der ältesten von Menschenhand hergestellten Lebensmittel, das seit den Anfängen der Landwirtschaft von großer Bedeutung ist und sowohl in religiösen Ritualen als auch in der säkularen Kultur eine wesentliche Rolle spielt.

werden, die die Gasblasen erzeugt, die das Brot aufblähen. In vielen Ländern enthält handelsübliches Brot oft Zusatzstoffe zur Verbesserung von Geschmack, Textur, Farbe, Haltbarkeit, Nährwert und einfacher Herstellung.

Geschichte

Brotgeschäft, Tacuinum Sanitatis aus Norditalien, Anfang 15. Jahrhundert

Brot ist eines der ältesten Fertiggerichte. Beweise von vor 30.000 Jahren in Europa und Australien zeigten Stärkerückstände auf Gesteinen, die zum Stampfen von Pflanzen verwendet wurden. Es ist möglich, dass während dieser Zeit Stärkeextrakt aus den Wurzeln von Pflanzen wie Rohrkolben und Farnen auf einem flachen Felsen ausgebreitet, über ein Feuer gelegt und zu einer primitiven Form von Fladenbrot gekocht wurde. In einer 14.500 Jahre alten Natufian- Stätte in der nordöstlichen Wüste Jordaniens wurde der weltweit älteste Beweis für die Herstellung von Brot gefunden . Um 10.000 v. Chr., mit dem Anbruch der Jungsteinzeit und der Verbreitung der Landwirtschaft, wurde Getreide zum Hauptbestandteil der Brotherstellung. Hefesporen sind allgegenwärtig, auch auf der Oberfläche von Getreidekörnern , so dass jeder Teig, der auf natürliche Weise ruht, Sauerteig ist.

, um den Teig beim Backen zu ergänzen.

Für das frühe Brot gab es mehrere Quellen von Sauerteig . Luftgetragene Hefen könnten genutzt werden, indem man ungekochten Teig vor dem Kochen einige Zeit der Luft aussetzt. Plinius der Ältere berichtete, dass die Gallier und Iberer den vom Bier abgeschöpften Schaum , genannt Barm , verwendeten, um "eine leichtere Art von Brot als andere Völker" wie Barm Cake zu produzieren . Teile der Antike, die Wein statt Bier tranken, verwendeten eine Paste aus Traubensaft und Mehl, die gären durfte, oder in Wein eingelegte Weizenkleie als Hefequelle . Die häufigste Quelle von Sauerteig war ein Stück Teig vom Vortag zu Verwendung als eine Form von Sauerteig zu behalten Startern , wie Plinius berichtete.

Die alten Ägypter, Griechen und Römer betrachteten alle den Grad der Verfeinerung der Backkunst als Zeichen der Zivilisation.

Das Chorleywood-Brotverfahren wurde 1961 entwickelt; Es nutzt die intensive mechanische Bearbeitung des Teigs, um die Fermentationszeit und die Zeit, die für die Herstellung eines Laibs benötigt wird , drastisch zu verkürzen . Das Verfahren, dessen energiereiches Mischen die Verwendung von Getreide mit geringerem Proteingehalt ermöglicht, wird heute weltweit in großen Fabriken eingesetzt. Dadurch kann Brot sehr schnell und zu geringen Kosten für den Hersteller und den Verbraucher hergestellt werden. Allerdings gibt es einige Kritik an der Wirkung auf den Nährwert.

Typen

Schwarzbrot (links) und Vollkornbrot
Dunkelgekeimtes Brot
Ruisreikäleipä , ein flaches Roggenmehlbrot mit einem Loch

Brot ist das Grundnahrungsmittel des Nahen Ostens , Zentralasiens , Nordafrikas , Europas und in europäischen Kulturen wie denen in Amerika , Australien und dem südlichen Afrika . Dies steht im Gegensatz zu Teilen Süd- und Ostasiens, wo Reis oder Nudeln das Grundnahrungsmittel sind. Brot ist in der Regel aus einem aus Weizen - Mehl Teig , der mit Hefe kultiviert wird, ansteigen gelassen und schließlich in einem gebackenen Ofen . Die Zugabe von Hefe zum Brot erklärt die im Brot häufig vorkommenden Lufteinschlüsse. Wegen seines hohen Glutengehalts (der dem Teig Schwammigkeit und Elastizität verleiht) ist Weich- oder Brotweizen das am häufigsten verwendete Getreide für die Herstellung von Brot, das von allen Lebensmitteln den größten Einzelbeitrag zur Welternährung leistet.

Sanggak
Strucia – eine Art europäisches Süßbrot

Brot wird auch aus dem Mehl anderer Weizenarten (ua Dinkel , Emmer , Einkorn und Kamut ) hergestellt. Nichtweizengetreide wie Roggen , Gerste , Mais , Hafer , Sorghum , Hirse und Reis wurden zur Herstellung von Brot verwendet, jedoch mit Ausnahme von Roggen normalerweise in Kombination mit Weizenmehl, da sie weniger Gluten enthalten.

Glutenfreie Brote werden aus gemahlenem Mehl aus einer Vielzahl von Zutaten wie Mandeln, Reis, Sorghum, Mais oder Hülsenfrüchten wie Bohnen und Knollen wie Maniok hergestellt aufgehen und ihre Krume kann bei geringer Belüftung dicht sein. Zum Ausgleich des Glutenmangels werden Zusatzstoffe wie Xanthangummi , Guarkernmehl , Hydroxypropylmethylcellulose (HPMC), Maisstärke oder Eier verwendet.

Eigenschaften

Physikalisch-chemische Zusammensetzung

In Weizen finden sich phenolische Verbindungen hauptsächlich in Schalen in Form von unlöslicher gebundener Ferulasäure , wo sie für die Resistenz des Weizens gegen Pilzkrankheiten von Bedeutung sind.

Roggenbrot enthält Phenolsäuren und Ferulasäure-Dehydrodimere .

.

Kleines hausgemachtes Brot mit Kürbis und Sonnenblumenkernen

Glutenin und Gliadin sind funktionelle Proteine, die in Weizenbrot vorkommen und zur Struktur des Brotes beitragen. Glutenin bildet im Brot durch Disulfidbindungen zwischen den Ketten miteinander verbundene Glutennetzwerke. Gliadin bindet schwach an das von Glutenin aufgebaute Glutennetzwerk über Disulfidbindungen innerhalb der Kette. Strukturell kann Brot als elastisch-plastischer Schaum (wie Styropor ) definiert werden. Das Glutenin-Protein trägt zu seiner elastischen Natur bei, da es nach Verformung seine ursprüngliche Form wiedererlangen kann. Das Gliadinprotein trägt zu seiner plastischen Natur bei, da es nach einer bestimmten Krafteinwirkung eine nicht reversible Strukturänderung zeigt. Da Lufteinschlüsse in diesem Glutennetzwerk aus der Kohlendioxidproduktion während des Aufgehens resultieren, kann Brot als Schaum oder als Gas-in-Feststoff-Lösung definiert werden.

. Eine Studie hat ergeben, dass sich mehr als 99 Prozent des Acrylamids im Brot in der Kruste befinden.

Kulinarische Anwendungen

.

Brot wird als ein Bestandteil in anderen kulinarischen Zubereitungen, wie die Verwendung von gebrauchten Paniermehl knusprige Krusten oder verdicken Saucen zu liefern; geröstete Brotwürfel, Croutons genannt , werden als Salatbelag verwendet; gewürztes Brot wird als Füllung für gebratenen Truthahn verwendet; süße oder herzhafte Brotpuddings werden aus Brot und verschiedenen Flüssigkeiten hergestellt; mit Ei und Milch getränktes Brot wird als French Toast gebraten ; und Brot wird als Bindemittel in Würsten , Frikadellen und anderen Hackfleischprodukten verwendet.

Ernährungsphysiologische Bedeutung

Ernährungsphysiologisch wird Brot als Getreidequelle in der Ernährungspyramide eingeordnet . Darüber hinaus ist es eine gute Quelle für Kohlenhydrate und Nährstoffe wie Magnesium, Eisen, Selen, B-Vitamine und Ballaststoffe.

Kruste

Brotkruste wird während des Kochvorgangs aus Oberflächenteig gebildet. Es wird durch die Maillard-Reaktion unter Verwendung der Zucker und Aminosäuren aufgrund der intensiven Hitze an der Brotoberfläche gehärtet und gebräunt . Die Kruste der meisten Brote ist härter und komplexer und intensiver als der Rest. Alte Weibergeschichten deuten darauf hin, dass das Essen der Brotkruste die Haare einer Person lockiger macht. Außerdem soll die Kruste gesünder sein als der Rest des Brotes. Einige Studien haben gezeigt, dass dies der Fall ist, da die Kruste mehr Ballaststoffe und Antioxidantien wie Pronyl-Lysin enthält , das auf seine potenziellen hemmenden Eigenschaften gegen Darmkrebs untersucht wird.

Vorbereitung

Schritte beim Brotbacken, hier für eine ungesäuerte chilenische Tortilla

Teige werden normalerweise gebacken , aber in einigen Küchen werden Brote gedämpft (zB Mantou ), frittiert (zB Puri ) oder in einer ungeölten Pfanne gebacken (zB Tortillas ). Es kann gesäuert oder ungesäuert sein (zB Matze ). Salz , Fett und Treibmittel wie Hefe und Backpulver sind übliche Zutaten, obwohl Brot auch andere Zutaten wie Milch , Ei , Zucker , Gewürze , Obst (wie Rosinen ), Gemüse (wie Zwiebeln ), Nüsse (wie z wie Walnuss ) oder Samen (wie Mohn ).

Zu den Verfahren zur Verarbeitung von Teig zu Brot gehören das Straight-Teig-Verfahren , das Sauerteig-Verfahren , das Chorleywood-Brot-Verfahren und das Biskuit- und Teigverfahren .

Brot backen in Osttimor

Formulierung

.

Calciumpropionat wird üblicherweise von kommerziellen Bäckereien hinzugefügt, um das Wachstum von Schimmelpilzen zu verzögern.

Mehl

Mehl ist ein zu einer pulvrigen Konsistenz gemahlenes Getreide. Mehl liefert die Primärstruktur, Stärke und Protein für das fertig gebackene Brot. Der Proteingehalt des Mehls ist der beste Indikator für die Qualität des Brotteigs und des fertigen Brotes. Während Brot aus Allzweck-Weizenmehl hergestellt werden kann, wird für hochwertiges Brot ein spezielles Brotmehl empfohlen, das mehr Protein enthält (12–14%). Verwendet man zur Herstellung von Brot ein Mehl mit einem geringeren Proteingehalt (9–11%), ist eine kürzere Mischzeit erforderlich, um die Glutenstärke richtig zu entwickeln. Eine verlängerte Mischzeit führt zur Oxidation des Teigs, wodurch das Endprodukt eine weißere Krume erhält, anstelle der von den meisten handwerklichen Bäckern bevorzugten Cremefarbe.

Weizenmehl enthält neben seiner Stärke drei wasserlösliche Proteingruppen ( Albumin , Globulin und Proteosen ) und zwei wasserunlösliche Proteingruppen ( Glutenin und Gliadin ). Wenn Mehl mit Wasser vermischt wird, lösen sich die wasserlöslichen Proteine ​​auf und das Glutenin und Gliadin bilden die Struktur des resultierenden Brotes. Wenn relativ trockener Teig durch Kneten verarbeitet wird oder nasser Teig lange aufgehen lässt (siehe No-Knet-Brot ), bildet das Glutenin Stränge langer, dünner, kettenförmiger Moleküle, während das kürzere Gliadin Brücken zwischen den Strängen bildet Glutenin. Die resultierenden Stränge, die von diesen beiden Proteinen produziert werden, werden als Gluten bezeichnet . Die Glutenentwicklung verbessert sich, wenn der Teig autolysiert wird .

Flüssigkeiten

Wasser oder eine andere Flüssigkeit wird verwendet, um das Mehl zu einer Paste oder einem Teig zu formen. Das erforderliche Gewicht oder Verhältnis der benötigten Flüssigkeit variiert je nach Rezept, aber ein Verhältnis von drei Teilen Flüssigkeit zu fünf Teilen Mehl ist bei Hefebroten üblich. Rezepte, die Dampf als primäre Treibmethode verwenden, können einen Flüssigkeitsgehalt von mehr als einem Teil Flüssigkeit zu einem Teil Mehl haben. Anstelle von Wasser können in den Rezepten Flüssigkeiten wie Milch oder andere Milchprodukte (einschließlich Buttermilch oder Joghurt ), Fruchtsaft oder Eier verwendet werden. Diese liefern zusätzliche Süßstoffe, Fette oder Treibmittel sowie Wasser.

Fette oder Verkürzungen

Fette, wie Butter, Pflanzenöle, Schmalz oder das in Eiern enthaltene, beeinflussen die Glutenbildung in Broten, indem sie die einzelnen Proteinstränge umhüllen und schmieren. Sie helfen auch, die Struktur zusammenzuhalten. Ist in einem Brotteig zu viel Fett enthalten, führt der Schmiereffekt zu einer Aufspaltung der Proteinstrukturen. Ein Fettgehalt von ca. 3 Gew.-% ist die Konzentration, die die stärkste Treibwirkung hervorruft. Neben ihrer Wirkung auf das Treiben dienen Fette auch dazu, Brote zart zu machen und die Frische zu erhalten.

Brotverbesserer

Backmittel und Teigkonditionierer werden häufig bei der Herstellung von kommerziellem Brot verwendet , um die Zeit zu reduzieren , die für steigende und Textur und Volumen zu verbessern. Die eingesetzten Stoffe können Oxidationsmittel zur Teigfestigung oder Reduktionsmittel zur Glutenbildung und Verkürzung der Mischzeit, Emulgatoren zur Teigfestigung oder zur Bereitstellung anderer Eigenschaften, wie z.

Salz

Salz ( Natriumchlorid ) wird sehr oft hinzugefügt, um den Geschmack zu verbessern und die Hefeaktivität einzuschränken. Es beeinflusst auch die Krume und die Gesamttextur, indem es das Gluten stabilisiert und stärkt. Einige handwerkliche Bäcker verzichten auf eine frühzeitige Zugabe von Salz zum Teig, egal ob Vollkorn oder raffiniert, und warten bis nach einer 20-minütigen Ruhezeit, damit der Teig sich selbst lysieren kann .

Manchmal werden Salzmischungen verwendet, wie zum Beispiel Kaliumchlorid , um den Natriumspiegel zu reduzieren, und Mononatriumglutamat , um Geschmack ( umami ) zu verleihen .

Sauerteig

Ein Teigtrog in Aberdour Castle , der einst zum Backen von Brot verwendet wurde.
wird, um ein leichteres, leichter zu kauendes Brot zu erhalten. Das meiste Brot, das im Westen gegessen wird, ist gesäuert.

Chemikalien

Eine einfache Technik zum Treiben von Brot ist die Verwendung von gaserzeugenden Chemikalien. Es gibt zwei gängige Methoden. Die erste besteht darin, Backpulver oder ein selbstaufziehendes Mehl zu verwenden , das Backpulver enthält. Die zweite besteht darin, eine saure Zutat wie Buttermilch und Backpulver hinzuzufügen ; die Reaktion der Säure mit dem Soda erzeugt Gas. Chemisch gesäuerte Brote werden Schnellbrote und Sodabrote genannt . Diese Methode wird häufig verwendet, um Muffins , Pfannkuchen , Kekse nach amerikanischer Art und schnelle Brote wie Bananenbrot herzustellen .

Hefe

Komprimierte frische Hefe

Viele Brote werden mit Hefe gesäuert . Die am häufigsten zum Treiben von Brot verwendete Hefe ist Saccharomyces cerevisiae , die gleiche Art, die zum Brauen alkoholischer Getränke verwendet wird. Diese Hefe vergärt einige der Kohlenhydrate im Mehl, einschließlich Zucker , und produziert Kohlendioxid . Gewerbliche Bäcker säuern ihren Teig oft mit kommerziell hergestellter Backhefe . Bäckerhefe hat den Vorteil, dass sie gleichmäßige, schnelle und zuverlässige Ergebnisse liefert, da sie aus einer Reinkultur gewonnen wird . Viele handwerkliche Bäcker produzieren ihre eigene Hefe mit einer Wachstumskultur. Wenn es unter den richtigen Bedingungen gehalten wird, bietet es viele Jahre lang Sauerteig.

Die Bäckerhefe- und Sauerteigmethoden folgen dem gleichen Muster. Wasser wird mit Mehl, Salz und dem Treibmittel vermischt. Andere Zusätze (Gewürze, Kräuter, Fette, Saaten, Früchte usw.) werden zum Brotbacken nicht benötigt, werden aber häufig verwendet. Der gemischte Teig wird dann erlaubt steigt ein oder mehr Male (eine längere Anstiegszeit führt zu mehr Geschmack, so Bäcker „Punch down“ den Teig oft und lassen Sie es wieder steigen), Brote gebildet werden , und (nach einer optionalen letzten Anstiegszeit ) wird das Brot im Ofen gebacken .

Viele Brote werden aus einem „ gerade Teig “ hergestellt, das heißt, alle Zutaten werden in einem Arbeitsgang kombiniert und der Teig nach der Gehzeit gebacken; andere werden aus einer " Vorfermentation " hergestellt, bei der das Treibmittel etwa einen Tag vor dem Backen mit einem Teil des Mehls und Wassers kombiniert und über Nacht gären gelassen wird. Am Tag des Backens werden die restlichen Zutaten hinzugefügt und der Vorgang wie bei einem glatten Teig fortgesetzt. Dies erzeugt ein aromatischeres Brot mit besserer Textur. Viele Bäcker sehen die Startermethode als Kompromiss zwischen den zuverlässigen Ergebnissen der Bäckerhefe und dem Geschmack und der Komplexität einer längeren Gärung. Es ermöglicht dem Bäcker auch, nur eine minimale Menge an Bäckerhefe zu verwenden, die zu Beginn knapp und teuer war. Die meisten Hefe-Vorfermente fallen in eine von drei Kategorien: " poolish " oder "pouliche", eine locker strukturierte Mischung aus ungefähr gleichen Mengen Mehl und Wasser (nach Gewicht); " biga ", eine steife Mischung mit einem höheren Mehlanteil; und "pâte fermentée", das ist einfach eine Portion Teig, die von einer vorherigen Charge reserviert wurde.

Sauerteig

Sauerteigbrote

Sauerteig ist eine Brotsorte, die durch eine lange Gärung von Teig mit natürlich vorkommenden Hefen und Laktobazillen hergestellt wird . Aufgrund der Milchsäure, die während der anaeroben Fermentation von den Laktobazillen produziert wird, hat es normalerweise einen leicht säuerlichen Geschmack .

Sauerteigbrote werden mit einem Sauerteigstarter hergestellt. Der Starter kultiviert Hefe und Laktobazillen in einer Mischung aus Mehl und Wasser, wobei die bereits auf dem Mehl vorhandenen Mikroorganismen genutzt werden; es braucht keine zusätzliche Hefe. Ein Starter kann durch regelmäßige Zugabe von Mehl und Wasser auf unbestimmte Zeit aufrechterhalten werden. Einige Bäcker haben viele Generationen alte Vorspeisen, denen ein besonderer Geschmack oder eine besondere Textur nachgesagt wird. Früher waren alle mit Hefe gesäuerten Brote Sauerteige. In letzter Zeit gibt es ein Revival von Sauerteigbrot in handwerklichen Bäckereien.

Traditionell backten Bauernfamilien in ganz Europa nach einem festen Zeitplan, vielleicht einmal pro Woche. Die Vorspeise wurde aus dem Teig der Vorwoche gerettet. Die Vorspeise wurde mit den neuen Zutaten vermischt, der Teig wurde gehen gelassen und dann wurde ein Stück davon aufgehoben (als Vorspeise für das Brot der nächsten Woche).

Dampf

Die beim Backen entstehende schnelle Dampfexpansion säuert das Brot, was ebenso einfach wie unberechenbar ist. Dampfgaren ist unvorhersehbar, da der Dampf erst beim Backen des Brotes erzeugt wird. Das Dampfgaren erfolgt unabhängig von den in der Mischung enthaltenen Backtriebmitteln (Backpulver, Hefe, Backpulver, Sauerteig, geschlagenes Eiweiß). Das Treibmittel enthält entweder Luftblasen oder erzeugt Kohlendioxid. Die Hitze verdampft das Wasser von der inneren Oberfläche der Blasen im Teig. Der Dampf dehnt sich aus und lässt das Brot aufgehen. Dies ist der Hauptfaktor beim Aufgehen von Brot, wenn es in den Ofen geschoben wurde. Die CO 2 -Erzeugung allein ist zu gering, um den Anstieg zu erklären. Hitze tötet Bakterien oder Hefen frühzeitig ab, so dass die CO 2 -Erzeugung gestoppt wird.

Bakterien

dieses Brot ein Comeback wegen seines käseartigen Geschmacks und seiner feinen Textur.

Belüftung

Belüftetes Brot wurde gesäuert, indem Kohlendioxid unter Druck in den Teig gepresst wurde. Von Mitte des 19. bis Mitte des 20. Jahrhunderts war auf diese Weise hergestelltes Brot im Vereinigten Königreich ziemlich beliebt, wurde von der Aerated Bread Company hergestellt und in ihren Teestuben in der Hauptstraße verkauft . Das Unternehmen wurde 1862 gegründet und stellte 1955 seinen eigenständigen Betrieb ein.

Der Druck-Vakuum-Mischer wurde später von der Flour Milling and Baking Research Association für das Chorleywood-Brotverfahren entwickelt . Es manipuliert die Gasblasengröße und optional die Zusammensetzung von Gasen im Teig über das auf den Kopfraum aufgebrachte Gas.

Kultur

Etymologie

Das altenglische Wort für Brot war hlaf ( hlaifs in Gotik : moderner englischer Laib ), was der älteste germanische Name zu sein scheint . Althochdeutsch hleib und moderner deutscher Laibs stammen aus diesem Urgerm Wort, das in eine slawischen (entlehnt wurde Czech chléb , Polnisch Bochen chleba , Russisch Khleb ) und Finnic ( Finnish leipä , Estnisch leib ) Sprachen. Die Mittel und Moderne englisches Wort Brot erscheint in germanischen Sprachen , wie zum Beispiel Westfriesischen Brea , Niederländisch Brut , Deutsch Brot , Schwedisch bröd und norwegischen und dänische brød ; es kann mit brauen oder vielleicht mit brechen verwandt sein , was ursprünglich "kaputtes Stück", "Stückchen" bedeutet.

Kulturelle Bedeutung

Eine ukrainische Frau in Nationaltracht begrüßt mit Brot und Salz
.

werden die Grundbedürfnisse des Lebens oft als "roti, kapra aur makan" (Brot, Tuch und Haus) bezeichnet.

“.

Brot wird manchmal als "der Stab des Lebens" bezeichnet, obwohl dieser Begriff sich auf andere Grundnahrungsmittel in verschiedenen Kulturen beziehen kann: Das Oxford English Dictionary definiert es als "Brot (oder ähnliches Grundnahrungsmittel)". Dies wird manchmal als biblischer Hinweis angesehen, aber der nächste Wortlaut ist in 3. Mose 26, "als ich den Stab deines Brotes gebrochen habe". Der Begriff wurde in die Namen der Bäckereifirmen übernommen.

Siehe auch

  • Rindenbrot  – Skandinavisches Brot, das als Hungersnot verwendet wird
  • Brotschüssel  – Runder Brotlaib, bei dem ein großer Teil der Mitte ausgeschnitten wurde, um eine essbare Schüssel zu schaffen
  • Brotclip
  • Panieren
  • Brotmaschine  – Art des Haushaltsgeräts zum Backen von Brot
  • Brotpfanne
  • Croutons
  • Liste der Brote  – Wikipedia-Listenartikel
  • Liste der Brotgerichte  – Wikipedia-Listenartikel
  • Liste der Toastgerichte  – Wikipedia-Listenartikel
  • Schnellbrot  – Brot, das mit anderen Treibmitteln als Hefe oder Eiern gesäuert ist
  • Geschnittenes Brot  – Brot, das mit einer Maschine vorgeschnitten wurde
  • Sop  – Stück Brot oder Toast, das in Flüssigkeit getränkt und dann gegessen wird
  • Füllung  – Essbare Substanz oder Mischung, die verwendet wird, um beim Kochen einen Hohlraum in einem anderen Lebensmittel zu füllen
  • Weißbrot  – Brotsorte aus weißem Weizenmehl

Verweise

Weiterlesen

  • Brot bei Wikibook Cookbooks