Boyle Heights, Los Angeles -
Boyle Heights, Los Angeles

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Boyle Heights
Paredón Blanco
Kreuzung 1st St. (15569188450) (beschnitten).jpg
Katholische Kirche St. Mary, Los Angeles (beschnitten).JPG
First Calvary Baptist Church, Los Angeles (beschnitten).JPG
LAC+USCmedcenter (beschnitten).jpg
Grenzen von Boyle Heights, gezeichnet von der Los Angeles Times
Grenzen von Boyle Heights
, gezeichnet von der Los Angeles Times
Boyle Heights hat seinen Sitz in Los Angeles
Boyle Heights
Standort in Los Angeles
Land
 
Vereinigte Staaten
Bundesland
 
Kalifornien
Bezirk Los Angeles
Stadt Los Angeles
Regierung
 •  Stadtrat Kevin de Leon ( D )
 •  Landesversammlung Miguel Santiago ( D )
 •  Staatssenat Maria Elena Durazo ( D )
 •  US-Haus Jimmy Gomez ( D )
Bereich
 • Gesamt 17 km 2 (6,5 Quadratmeilen)
Bevölkerung
 
(2000)
 • Gesamt 92.785
 • Dichte 5507 / km 2 (14.262 / sq mi)
Postleitzahlen
90023, 90033, 90063
Vorwahl(en) 213/323

Boyle Heights , historisch als Paredón Blanco bekannt , ist ein bemerkenswertes und historisches Chicano / mexikanisch-amerikanisches Viertel in Los Angeles, Kalifornien , östlich des Los Angeles River . Boyle Heights ist als Bastion der Chicano-Kultur bekannt und beherbergt kulturelle Sehenswürdigkeiten wie den Mariachi Plaza und Veranstaltungen wie die jährlichen Feierlichkeiten zum Día de los Muertos .

Geschichte

Plan von Boyle Heights im Jahr 1877.
Das historische Boyle Hotel , erbaut 1889.
Santa Fe Hospital im Jahr 1905 (heute Linda Vista Community Hospital ).

Boyle Heights wurde während der spanischen, mexikanischen und frühen amerikanischen Periode Paredón Blanco ("White Bluff") genannt. Während der mexikanischen Herrschaft wurde das, was Boyle Heights werden sollte, 1845 die Heimat einer kleinen Siedlung umgesiedelter Tongva- Flüchtlinge aus dem Dorf Yaanga. Die Dorfbewohner wurden an diesen neuen Ort namens Pueblito umgesiedelt, nachdem sie von ihrem früheren Standort an der Ecke Alameda . gewaltsam vertrieben worden waren und Commercial Street des deutschen Einwanderers Juan Domingo (John Groningen), der Gouverneur Pío Pico 200 Dollar für das Land bezahlte .

Am 13. August 1846 wurde Los Angeles während des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges von amerikanischen Truppen erobert . Unter der amerikanischen Besatzung wurde die Ausrottung der Indigenen zu einem zentralen Regierungsprinzip und die Stätte Pueblito wurde 1847 dem Erdboden gleichgemacht: "Die Indianer mussten in verstreuten Siedlungen oder bei ihren Arbeitgebern in der Stadt leben." Die Zerstörung von Pueblito wurde Berichten zufolge vom Stadtrat von Los Angeles genehmigt und verdrängte die letzte Generation der Dorfbewohner, bekannt als Yaangavit, weitgehend in den Bezirk Calle de los Negros ("Ort der Dunklen").

kaufte, nachdem er im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg für 4.000 US-Dollar gekämpft hatte. Boyle gründete 1858 sein Haus auf dem Land. Sein Schwiegersohn William Workman war früher Bürgermeister und Stadtrat und baute auch früh die Infrastruktur für die Gegend.

Von 1889 bis 1909 war die Stadt in neun Bezirke unterteilt. Im Jahr 1899 wurde bei der Ninth Ward Development Association ein Antrag eingereicht, den Namen Boyle Heights für das gesamte Hochland des Neunten Bezirks zu verwenden, einschließlich Brooklyn Heights und Euclid Heights. XLNT hatte hier zu Beginn seiner Geschichte eine Fabrik, die Tamales herstellte. Das Unternehmen wurde 1894 gegründet, als Tamales das beliebteste ethnische Essen in Los Angeles waren. Das Unternehmen ist die älteste kontinuierlich operierende mexikanische Lebensmittelmarke in den Vereinigten Staaten und eines der ältesten Unternehmen in Südkalifornien.

Die Hollenbeck Palms im Mission Revival-Stil im Jahr 1956.

In den frühen 1910er Jahren war Boyle Heights eine der wenigen Gemeinden, die keine eingeschränkten Wohnverträge hatten, die Japaner und andere Farbige diskriminierten. Die japanische Gemeinde von Little Tokyo wuchs weiter und dehnte sich Anfang der 1910er Jahre bis zum First Street Corridor nach Boyle Heights aus. Boyle Heights wurde neben Little Tokyo zu den größten Wohngemeinschaften japanischer Einwanderer und Amerikaner in Los Angeles. In den 1920er und 1930er Jahren wurde Boyle Heights zum Zentrum bedeutender Kirchen, Tempel und Schulen für die japanische Gemeinschaft. Dazu gehören die Tenrikyo Junior Church of America, die Konko Church und der buddhistische Tempel Higashi Honganji; alle von Yos Hirose entworfen. Die Japanese Baptist Church wurde von der Los Angeles City Baptist Missionary Society gebaut. Ein ebenfalls von Hirose entworfenes Krankenhaus wurde 1929 eröffnet, um der japanisch-amerikanischen Gemeinschaft zu dienen.

In den 1920er bis 1960er Jahren war Boyle Heights als Zentrum des jüdischen , mexikanischen und japanischen Einwandererlebens im frühen 20. Jahrhundert rassisch und ethnisch vielfältig und beherbergte auch bedeutende jugoslawische , armenische , afroamerikanische und russische Bevölkerungen. Bruce Phillips, ein Soziologe, der jüdische Gemeinden in den Vereinigten Staaten verfolgte, sagte, dass jüdische Familien Boyle Heights nicht wegen Rassismus verließen, sondern weil Banken die Nachbarschaft umbauten (Wohnungsbaudarlehen verweigerten) und den Bau mehrerer Autobahnen durch die Gemeinde.

1961 begann der Bau des East LA Interchange . Mit einer Fläche von 135 Hektar ist das Autobahnkreuz dreimal so groß wie das durchschnittliche Autobahnsystem und wird an einigen Stellen sogar auf 27 Fahrspuren erweitert. Der Knotenpunkt wickelt täglich rund 1,7 Millionen Fahrzeuge ab und hat eine der verkehrsreichsten Regionen der Welt sowie eine der am stärksten konzentrierten Luftverschmutzungszonen in Amerika hervorgebracht. Seit den 1920er Jahren erlebten sowohl Eliten- als auch Arbeitergemeinschaften in ganz Südkalifornien die Durchsetzung hochwirksamer Rassenpakte und anderer ausgrenzender Maßnahmen, die darauf abzielen, getrennte weiße und nicht-weiße Nachbarschaften zu unterscheiden. Dies führte zur Entwicklung von Boyle Heights, einem multikulturellen, interethnischen Viertel im Osten von Los Angeles, dessen Feier kultureller Unterschiede es zu einem Vorbild für die Demokratie gemacht hat.

Im Jahr 2017 protestierten einige Bewohner gegen die Gentrifizierung ihrer Nachbarschaft durch den Zustrom neuer Unternehmen, ein Thema, das in den Fernsehserien Vida und Gentefied zu finden ist , die beide in der Nachbarschaft spielen.

Demografie

Statue von Lucha Reyes , der "Mutter von Ranchera " auf dem Mariachi Plaza .

Bei der Volkszählung im Jahr 2000 gab es 92.785 Menschen in der Nachbarschaft, die ethnisch als "nicht besonders vielfältig" angesehen wurde, mit einer rassischen Zusammensetzung der Nachbarschaft von 94,0% Latinos , 2,3% Asiaten , 2,0% Weißen (nicht-Hispaniern), 0,9 % Afroamerikaner und 0,8% andere Rassen. Das durchschnittliche Haushaltseinkommen betrug 33.235 US-Dollar, was im Vergleich zum Rest der Stadt niedrig ist. Die Bevölkerung des Viertels war mit einem Durchschnittsalter von nur 25 Jahren auch eine der jüngsten in der Stadt.

Ab 2011 waren 95 % der Gemeinde Hispanoamerikaner und Latinos. Die Gemeinde hatte mexikanische Amerikaner , mexikanische Einwanderer und mittelamerikanische ethnische Einwohner. Hector Tobar von der Los Angeles Times sagte: "Die Vielfalt, die heute in Boyle Heights existiert, ist ausschließlich Latino".

Latino-Gemeinden Dies waren laut der Volkszählung von 2000 die zehn Städte oder Stadtteile im Los Angeles County mit dem größten Anteil an Latinos :

Politischer Einfluss der Latinos

Die Casa del Mexicano.

Das Aufkommen der Latino-Politik in Boyle Heights beeinflusste die Vielfalt in der Gemeinde. Boyle Heights waren eine überwiegend jüdische Gemeinde mit „einem lebendigen, vor dem Ersten Weltkrieg, Jiddisch sprechende Gemeinschaft, vollgestopft mit kleinen Geschäften entlang Brooklyn Avenue, Union Hallen, Synagogen und hyperaktiv Politik ... geprägt durch den anhaltenden Einfluss der sozialistischen und Kommunistische Parteien", bevor Boyle Heights überwiegend mit Mexikaner/mexikanische Amerikaner in Verbindung gebracht wurde. Der Aufstieg der sozialistischen und kommunistischen Parteien verstärkte das politische Engagement der Menschen in der Gemeinde, weil die "liberale Linke großen Einfluss auf die Einwanderergemeinschaft ausübte". Trotz einer ständig wachsenden Vielfalt in Boyle Heights blieben „die Juden nach dem Zweiten Weltkrieg kulturell und politisch dominant“.

Als die jüdische Gemeinde jedoch nach Westen in neue Häuser zog, zog die größte wachsende Gruppe, die Latinos, nach Boyle Heights, weil diese Nachbarschaft für sie als Aufwärtsmobilität dargestellt wurde. Mit Juden und Latinos in Boyle Heights haben diese Männer, die Teil des Jewish Community Relations Council (JCRC) sind – Louis Levy, Ben Solnit, Pinkhas Karl, Harry Sheer und Julius Levitt – dazu beigetragen, die Latinos, die entweder unter den Juden lebten, zu stärken Menschen oder die in den Fabriken zusammengearbeitet haben.

Die Kombination aus Juden und Latinos in Boyle Heights symbolisierte eine enge Einheit zwischen den beiden Gemeinden. Die beiden Gruppen halfen dabei, Edward R. Roybal über den Stadtrat Christensen in den Stadtrat zu wählen ; mit Hilfe der Community Service Organization (CSO). Damit Roybal einen erdrutschartigen Sieg über Christensen erringen konnte, "war die JCRC mit Vertretern von Wirtschafts- und Gewerkschaftsführern, die mit beiden jüdischen linken Traditionen verbunden sind, der wichtigste finanzielle Wohltäter von CSO geworden ] beeinflusste der Kampf des Kalten Krieges um die Herzen und Köpfe der Arbeiter von Minderheiten auch die größere politische Dynamik".

Chicano-Wandmalerei in Boyle Heights.

Bei den Wahlen von 1947 verlor Edward Roybal, aber der Aktivist der jüdischen Gemeinde Saul Alinsky und die Industrial Areas Foundation (IAF) erhielten Unterstützung von mexikanischen Amerikanern, um Roybal zwei Jahre später 1949 zum Sieg zu führen. (Bernstein, 243) Als Roybal sein Amt als Stadtrat antrat 1949 erlebte er Rassismus, als er versuchte, ein Haus für seine Familie zu kaufen. Der Immobilienmakler sagte ihm, dass er nicht an Mexikaner verkaufen könne, und Roybals erster Akt als Stadtrat bestand darin, gegen Rassendiskriminierung zu protestieren und eine Gemeinschaft zu gründen, die in Boyle Heights interrassische Politik repräsentierte. (Bernstein, 224).

) einen großen Beitrag zur Gemeinde von Boyle Heights, da es nicht nur ein Gebäude war, sondern "ein Ort für eine breite Palette von Aktivitäten zur Förderung der jüdischen Kultur und Politik".

Regierung und Infrastruktur

Mariachi Plaza Station (2009) , eine von zwei LA Metro Stationen in Boyle Heights.

Das Gesundheitsamt von Los Angeles County betreibt das Central Health Center in Downtown Los Angeles , das Boyle Heights bedient.

Das Boyle Heights Post Office des United States Postal Service befindet sich in der 2016 East 1st Street.

Die Sozialversicherungsbehörde befindet sich in 215 North Soto Street Los Angeles, CA 90033 1-800-772-1213

Transport

Boyle Heights beherbergt zwei Stationen der LA Metro :

Ausbildung

Bishop Mora Salesian High School , 2006, eine katholische High School, benannt nach Bischof Francisco Mora y Borrell

Nur 5 % der Einwohner von Boyle Heights im Alter von 25 und älter hatten bis 2000 einen vierjährigen Abschluss erworben , ein niedriger Prozentsatz für die Stadt und den Landkreis. Der Anteil der Einwohner dieser Altersgruppe, die keinen Hochschulabschluss erworben hatten, war für den Landkreis hoch.

Öffentlich

  • SIATech Boyle Heights Independent Study , Charter High School, 501 South Boyle Avenue
  • Extera Public School , Charter Elementary, 1942 E. 2nd Street und 2226 E. 3rd Street
  • Extera Public School #2 , Charter Elementary, 1015 S. Lorena Street
  • Francisco Bravo Medical Magnet High School , alternativ, 1200 North Cornwell Street
  • Theodore Roosevelt High School , 456 South Mathews Street
  • Mendez Gymnasium 1200 Playa Del Sol
  • Animo Oscar De La Hoya Charter High School, 1114 South Lorena Street
  • Boyle Heights Continuation School , 544 South Mathews Street* Central Juvenile Hall , 1605 Eastlake Avenue
  • Hollenbeck-Mittelschule, 2510 East Sixth Street
  • Robert Louis Stevenson Middle School, 725 South Indiana Street
  • KIPP Los Angeles College Preparatory, Charter Mitte, 2810 Whittier Boulevard
  • Murchison Street Grundschule, 1501 Murchison Street
  • Evergreen Avenue Grundschule, 2730 Ganahl Street
  • Sheridan Street Grundschule, 416 North Cornwell Street
  • Malabar Street Grundschule, 3200 East Malabar Street
  • Breed Street Grundschule, 2226 East Third Street
  • First Street Grundschule, 2820 East First Street
  • Second Street Grundschule, 1942 East Second Street
  • Soto Street Grundschule, 1020 South Soto Street
  • Euclid Avenue Grundschule, 806 Euclid Avenue
  • Sunrise Elementary School, 2821 East Seventh Street
  • Grundschule in der Utah Street, 255 Gabriel Garcia Marquez Street
  • Bridge Street Grundschule, 605 North Boyle Avenue
  • Garza (Carmen Lomas) Grundschule, Grundschule, 2750 East Hostetter Street
  • Christopher Dena Grundschule, 1314 Dacotah Street
  • Learning Works Charter School, 1916 East First Street
  • Lorena Street Grundschule, 1015 South Lorena Street
  • PUENTE-Lernzentrum, 501 South Boyle Avenue
  • East Los Angeles Occupational Center (Erwachsenenbildung), 2100 Marengo Street
  • Endeavour College Preparatory Charter School, 1263 S Soto St, Los Angeles, CA 90023

Privatgelände

  • Bischof Mora Salesianer High School , 960 South Soto Street
  • Santa Teresita Grundschule, 2646 Zonale Avenue
  • Mariä Himmelfahrt Grundschule, 3016 Winter Street
  • Katholische Grundschule Saint Mary, 416 South Saint Louis Street
  • Unsere Liebe Frau von Talpa, Grundschule, 411 South Evergreen Avenue
  • East Los Angeles Light and Life Christian School, 207 South Dacotah Street
  • Santa Isabel Grundschule, 2424 Whittier Boulevard
  • Dolores Mission School, Grundschule, 170 South Gless Street
  • Christliche Cristo-Viene-Schule, 3607 Whittier Boulevard
  • Auferstehung, elementar, 3360 East Opal Street
  • White Memorial Adventist School, 1605 New Jersey Street
  • PUENTE-Lernzentrum, 501 South Boyle Avenue

Sehenswürdigkeiten

Bestehende

Zerstört

Bemerkenswerte Leute

Politik

Sport

Kunst und Kultur

Veröffentlichung

Weiterlesen

  • "Jüdisches amerikanisches Erbe" . Das Naturschutzgebiet von Los Angeles
    . Abgerufen
    2015-12-20
    .
  • Boyle Heights: Wie aus einer Nachbarschaft in Los Angeles die Zukunft der amerikanischen Demokratie wurde. George F. Sanchez. Berkeley: Univ. of Calif. Press, 2021. ISBN  9780520237070

Siehe auch

Verweise

Kompassrose blass.svg Brooklyn Heights, Los Angeles  
 
Kompassrose blass.svg
Norden Arts District, Los Angeles Westen   Boyle Heights, Los Angeles    Ost Osten von Los Angeles, Kalifornien Süd Vernon, Kalifornien Handel, Kalifornien