Botanische Nomenklatur -
Botanical nomenclature

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Botanische Nomenklatur ist die formale, wissenschaftliche Benennung von Pflanzen. Es ist mit der Taxonomie verwandt, unterscheidet sich aber von dieser . Die Pflanzentaxonomie befasst sich mit der Gruppierung und Klassifizierung von Pflanzen; Die botanische Nomenklatur gibt dann Namen für die Ergebnisse dieses Prozesses. Der Ausgangspunkt für die moderne botanische Nomenklatur ist Linnaeus ' Species Plantarum von 1753. Botanische Nomenklatur durch die geregelt Internationalen Kodex für die Nomenklatur für Algen, Pilze und Pflanzen ( ICN ), die die ersetzt Internationalen Kodex der botanischen Nomenklatur ( ICBN ). Fossile Pflanzen fallen ebenfalls unter den Nomenklaturcode.

Innerhalb der von diesem Code festgelegten Grenzen gibt es eine weitere Reihe von Regeln, die Internationalen Kodex für die Nomenklatur für Kulturpflanzen (ICNCP) , die Pflanze gilt Sorten , die von Menschen absichtlich verändert oder ausgewählt wurde (siehe cultigen ).

Geschichte und Umfang

(1450) erfordern , um solche Informationen breiter zugänglich zu machen.

Leonhart Fuchs , ein deutscher Arzt und Botaniker, wird oft als Begründer der lateinischen Namen für die schnell wachsende Zahl von Pflanzen angesehen, die der Wissenschaft bekannt sind. So prägte er beispielsweise den Namen Digitalis in seiner De Historia Stirpium Commentarii Insignes (1542).

Ein Schlüsselereignis war Linnés Annahme binomialer Namen für Pflanzenarten in seiner Species Plantarum (1753).

Im 19. Jahrhundert wurde immer deutlicher, dass Regeln für die wissenschaftliche Nomenklatur notwendig waren, und es wurden Initiativen zur Verfeinerung des von Linné initiierten Gesetzeswerks ergriffen. Diese wurden in sukzessive anspruchsvolleren Ausgaben veröffentlicht. Für Pflanzen sind die Stichtage 1867 ( Lois de Candolle) und 1906 ( Internationale Regeln der Botanischen Nomenklatur , 'Wiener Regeln') zu nennen. Der jüngste ist der im Jahr 2018 verabschiedete Shenzhen-Kodex .

Eine weitere Entwicklung war die Einsicht in die Abgrenzung des Begriffs 'Pflanze'. Allmählich werden immer mehr Gruppen von Organismen als von Pflanzen unabhängig erkannt. Trotzdem werden die formalen Namen der meisten dieser Organismen auch heute noch vom (ICN) geregelt. Einige Protisten , die nicht ohne weiteres in eine Pflanzen- oder Tierkategorie passen, werden entweder unter dem ICN oder dem ICZN behandelt . Ein separater Code wurde verabschiedet, um die Nomenklatur der Bakterien zu regeln, der International Code of Nomenclature of Bacteria .

Beziehung zur Taxonomie

Die botanische Nomenklatur ist eng mit der Pflanzentaxonomie verbunden, und die botanische Nomenklatur dient der Pflanzentaxonomie, aber dennoch ist die botanische Nomenklatur von der Pflanzentaxonomie getrennt. Die botanische Nomenklatur ist lediglich das Regelwerk, das vorschreibt, welcher Name für dieses Taxon gilt (siehe korrekter Name ) und ob ein neuer Name geprägt werden darf (oder muss).

Pflanzen Taxonomie ist eine empirische Wissenschaft, eine Wissenschaft , die bestimmt , was eine bestimmte Taxon (taxonomische Gruppierung, Plural: Taxa): „Was Pflanzen zu dieser Spezies gehört“ zB und "Welche Arten gehören zu dieser Gattung?". Die Definition der Grenzen eines Taxons wird seine ' Umschreibung ' genannt. Wenn sich für ein bestimmtes Taxon zwei Taxonomen bezüglich Umschreibung, Rang und Position (dh dem höheren Rang, in dem es enthalten ist) genau einig sind, gibt es nur einen Namen, der unter der ICN gelten kann . Bei unterschiedlichen Meinungen zu einem dieser Punkte kann ein und dieselbe Pflanze mit unterschiedlichen Namen in Taxa eingeordnet werden. Betrachten Sie als Beispiel Siehe Glory-of-the-Snow, Chionodoxa siehei :

Blüten von Chionodoxa siehei , die auch Scilla siehei genannt werden können oder in Chionodoxa forbesii oder in Scilla forbesii enthalten sind
  • Taxonomen können sich nicht einig sein, ob zwei Pflanzengruppen ausreichend verschieden sind, um in eine Art zusammengefasst zu werden oder nicht. So wurden Chionodoxa siehei und Chionodoxa forbesii von einigen Taxonomen als eine Art oder von anderen als zwei Arten behandelt. Bei Behandlung als eine Art muss der früher veröffentlichte Name verwendet werden, so dass Pflanzen, die früher Chionodoxa siehei genannt wurden, zu Chionodoxa forbesii werden .
  • Taxonomen können sich uneinig sein, ob zwei Gattungen ausreichend unterschiedlich sind, um getrennt gehalten zu werden oder nicht. Obwohl er zustimmt, dass die Gattung Chionodoxa eng mit der Gattung Scilla verwandt ist , ist der Zwiebelspezialist Brian Mathew dennoch der Meinung, dass ihre Unterschiede die Aufrechterhaltung getrennter Gattungen rechtfertigen. Andere sind anderer Meinung und würden Chionodoxa siehei als Scilla siehei bezeichnen . Bei der Zusammenführung von Gattungen muss der früheste veröffentlichte Gattungsname verwendet werden; in diesem Fall wurde Scilla früher veröffentlicht und verwendet (nicht Chionodoxa ).

Zusammenfassend, wenn eine Pflanze unterschiedliche Namen hat oder in anders benannte Taxa eingeordnet wird:

  • Wenn die Verwechslung rein nomenklatorisch ist, dh es betrifft, wie ein Taxon mit derselben Umschreibung, demselben Rang und derselben Position zu nennen ist, stellt die ICN Regeln zur Beilegung der Differenzen bereit, in der Regel durch die Vorschrift, dass der früheste veröffentlichte Name verwendet werden muss, obwohl Namen verwendet werden können konserviert .
  • Wenn die Verwechslung taxonomisch ist, dh Taxonomen unterscheiden sich in ihrer Meinung über die Umschreibung, den Rang oder die Position von Taxa, dann können nur mehr wissenschaftliche Untersuchungen die Unterschiede beilegen, und selbst dann nur manchmal .

Akzeptierte Namen

Verschiedene botanische Datenbanken wie Plants of the World Online und World Flora Online stellen fest, ob ein Name akzeptiert wird , zB akzeptierte Arten. Wenn ein Name nicht akzeptiert wird, kann dies daran liegen, dass der Name ein Synonym für einen bereits akzeptierten Namen ist und als solcher aufgeführt wird. Ein anderer Begriff ist mehrdeutig , um einen Namen zu bezeichnen, der nicht akzeptiert wird, weil seine separate Existenz nicht zuverlässig bestimmt werden kann. Zum Beispiel Exemplare, die beschädigt oder unreif sind oder die erforderlichen Informationen oder Gutachten nicht verfügbar sind. Dies kann zu Fülle führen , mehrere veröffentlichte Namen für dieselbe Entität.

Siehe auch

Verweise

Literaturverzeichnis