Boadilla del Monte -
Boadilla del Monte

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Boadilla del Monte
Flagge von Boadilla del Monte
Wappen von Boadilla del Monte
Lage von Boadilla del Monte in Madrid
Lage von Boadilla del Monte in Madrid
Boadilla del Monte befindet sich in Autonome Gemeinschaft Madrid
Boadilla del Monte
Lage in der Autonomen Gemeinschaft Madrid
Boadilla del Monte liegt in Spanien
Boadilla del Monte
Standort in Spanien
Koordinaten:
Land
 
Spanien
Autonome Gemeinschaft Madrid
Provinz Madrid
Comarca Metropolregion Madrid
Regierung
 •  Alcalde Javier Úbeda Liébana (2020) ( PP )
Bereich
 • Gesamt 47,24 km 2 (18,24 Quadratmeilen)
Elevation
689 m (2.260 Fuß)
Bevölkerung
 
(2018)
 • Gesamt 52.626
 • Dichte 1.100/km 2 (2.900/Quadratmeilen)
Demonym(e) Boadillano
Zeitzone UTC+1 ( MEZ )
 • Sommer ( DST )
UTC+2 ( MESZ )
Postleitzahl
28660
Webseite
, innerhalb ihrer Metropolregion. Es hat die zweithöchste Miete pro Kopf des ganzen Landes. Im Jahr 2017 hatte es 51.463 Einwohner.

Name

Boadillas Name hat wahrscheinlich einen arabischen Ursprung, aber das konnte noch nicht nachgewiesen werden. Es wird vermutet, dass es von einem der Grafen von Chinchón (Doña Beatriz de Boadilla) stammt, dem diese Ländereien gehörten.

Das lateinische Wort bovata bedeutet „Weidegebiet“ sowie „Rinderkreuzungsgebiet“. Dies kommt vom lateinischen Wort für Ochse: bos, bovis . Dieser Name ist jedoch im Nordwesten Spaniens häufiger.

Symbole

Das Wappen der Gemeinde wurde am 6. Oktober 1977 von Real Decreto genehmigt:

«In goldenem Hintergrund fünf grüne Steineichen in süsserer Lage; umgeben von einer schwarzen Kette. Oben drauf die Königskrone»

—  Boletín Oficial del Estado nº 266 vom 7.11.1977

Die textliche Beschreibung der Flagge, die mit einer Vereinbarung vom 22. Februar 2007 genehmigt wurde, lautet wie folgt:

«2:3 rechteckige Flagge, vertikal in zwei gleiche Teile geteilt, grün die linke und gelb die rechte. In der Mitte das Gemeindeschild von Boadilla del Monte mit seinen Farben.»

Geschichte

Die Ursprünge von Boadilla gehen auf die arabische Vergangenheit zurück, wie einige archäologische Stätten zeigen: die Mörtelfundamente einer angeblichen Moschee und einige arabische Bestattungen.

Dies hängt auch mit dem Namen zusammen, da er vom arabischen "Boadil-la" stammen könnte, der eine sarazenische Domäne des Territoriums zeigt. Eine andere Möglichkeit ist, dass der Name von "boa" stammt, ein Wort, das im 13. Was auch immer seine Herkunft ist, es scheint klar, dass "del Monte" später hinzugefügt wird.

Die archäologischen Stätten scheinen auch eine mittelalterliche Stadt zu zeigen, aber es gibt keine schriftlichen Hinweise darauf.

Im 15. Jahrhundert verliehen die Katholischen Könige D. Andrés Cabrera und ihrer Frau Dña Beatriz de Boadilla den Adelsrang eines Grafen und einer Gräfin von Chinchón, da Boadilla Teil ihres Territoriums war.

Der "Señorío de Boadilla del Monte" hatte Besitzer wie den Grafen von Toreno und den Marquis von Mirabal. Doña Josefa de Mirabal, 3. Marquise von Mirabal, hatte die Erlaubnis des Rates von Kastilien, dieses Señorío an den Infanten Don Luis zu verkaufen , der Ventura Rodriguez , einem neoklassizistischen Architekten, befahl, den alten Palast der Zwei Türme neu zu gestalten .

Mitte des 19. Jahrhunderts fügte Boadilla seiner Gemeindegrenze die alte Gemeinde Romanillos mit nur 30 Einwohnern hinzu.

Die Stadt – damals kaum mehr als ein Dorf – war im November 1936 Schauplatz eines erbitterten Kampfes, in dem die Internationalen Brigaden (darunter Winston Churchills Neffe Esmond Romilly ) kämpften, um Madrid gegen Francos aufständische Armee zu verteidigen.

Geographie

Standort

Die Gemeinde liegt auf einer Höhe von 682 MSL, in einem von Bächen und dem Fluss Guadarrama durchzogenen Gelände. Darin finden wir große Flächen mit Steineichen und Kiefern. Obwohl es eine abwechslungsreiche Topographie hat, ist der Hang glatt, im Allgemeinen SW-orientiert.

Die Gemeinde liegt westlich von Madrid und grenzt an Majadahonda im Norden, Villaviciosa de Odón und Alcorcón im Süden, Pozuelo de Alarcón im Osten und Villanueva de la Cañada und Brunete im Westen.

Boden

Fast das gesamte Gelände der Gemeinde besteht aus untermiozänem Boden, der in die "Samartiense" eingeordnet wird. Es besteht aus Kalkstein, Mergel und Gips.

Klima

  • Jahresdurchschnittstemperatur: 13,6 °C
  • Durchschnittlicher Jahresniederschlag: 500,5 m³ zwischen März und Dezember.

Die Hauptwinde kommen aus SW und das Klima ist gemäßigt: Die Durchschnittstemperatur im Januar (der kälteste Monat) beträgt 5 °C; und im Juli (der heißeste Monat) sind es 24,1 °C.

Hydrographie

  • Flüsse: Guadarrama , Aulencia .
  • Bäche: Calabozo, Las Pueblas, Valenoso, Prado Grande, Los Pastores, Los Mojuelos.

Flora

Steineichen, Kiefern, Eichen, Eschen...

Demographie

Laut "Padrón Municipal para 2017" des INE hat die Gemeinde mit einer Fläche von 47,20 km2 51.463 Einwohner mit einer Dichte von 1090,32 Einwohnern pro km2.

Urbanismus

Abgesehen von der historischen Stadt begannen sich zwischen den 60er und 70er Jahren Wohngebiete zu entwickeln, in denen Einfamilienhäuser mit großen Grundstücken gebaut wurden.

Auf diese Weise wurde ein Teil des Waldes von Boadilla gekauft, um die Wohnkomplexe Montepríncipe und Monte de las Encinas zu bauen. Gleichzeitig würden im westlichen Teil der Gemeinde weitere Komplexe entstehen: Las Lomas, Olivar de Mirabal, Parque Boadilla, Bonanza... In letzter Zeit finden wir in dieser Gegend Pino Centinela, Valdecabañas und Valdepastores.

Obwohl diese Wohnanlagen ursprünglich für den Verkauf an kaufkräftige Familien gedacht waren, wurden sie aufgrund des günstigen Grundstückspreises einer Vielzahl von Madrider als Zweitwohnsitz zugänglich gemacht.

Mit dem Wachstum der Metropolregion Madrid wurden diese Komplexe jedoch zu luxuriösen und exklusiven Wohngebieten, ähnlich wie in der Nähe in Pozuelo de Alarcón, Majadahonda, Las Rozas oder Villaviciosa de Odón. Alle sind als "Histotische Wohnkomplexe" bekannt.

In den 80er Jahren wuchs die historische Stadt Boadilla nach Westen und entstand zu dem, was heute als "Residencial de las Eras" bekannt ist. Mit einer höheren Dichte als die "Historischen Wohnkomplexe" sind die Häuser hauptsächlich Einfamilien-Reihenhäuser, die um das Einkaufszentrum Zoco de Boadilla herum organisiert sind.

Andere Informationen

Verweise

Bibliografía

Der Inhalt dieser Bearbeitung wurde aus dem vorhandenen spanischen Wikipedia-Artikel unter es:Boadilla del Monte übersetzt ; siehe seine Geschichte für die Zuschreibung.