Bertie Wooster -
Bertie Wooster

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Bertie Wooster
Jeeves- Charakter
Bertie Wooster und Jeeves in "Scoring off Jeeves", illustriert von A. Wallis Mills.jpg
Bertie Wooster und Jeeves, 1922-Illustration von A. Wallis Mills
Erster Eindruck " Befreiende junge Gussie " (1915)
Letzter Auftritt Tanten sind keine Herren (1974)
Erstellt von PG Wodehouse
dargestellt von Sehen
Informationen im Universum
Alias Eustace H. Plimsoll
Ephraim Gadsby
Alpine Joe
Spitzname Bertie
Geschlecht Männlich
Beruf Prominenter, Idle Rich
Familie Frau Scholfield (Schwester; kein Vorname angegeben)
Verwandte Dahlia Travers (Tante)
Agatha Gregson (Tante)
Viele andere; siehe die Liste
Staatsangehörigkeit britisch
Ausbildung Eton College
Magdalen College, Oxford

Bertram Wilberforce Wooster ist eine fiktive Figur in den komödiantischen Jeeves- Geschichten des britischen Autors PG Wodehouse . Bertie, ein liebenswürdiger englischer Gentleman und einer der "faulen Reichen", erscheint neben seinem Kammerdiener Jeeves, dessen Intelligenz es schafft, Bertie oder einen seiner Freunde aus zahlreichen peinlichen Situationen zu retten. Bertie Wooster und Jeeves wurden als "einer der großen komischen Doppelakteure aller Zeiten" beschrieben.

Bertie ist der Erzähler und die zentrale Figur der meisten Jeeves-Kurzgeschichten und -Romane. Die beiden Ausnahmen sind die Kurzgeschichte „ Bertie Changes His Mind “ (1922), die von Jeeves erzählt wird, und der Roman Ring for Jeeves (1953), eine Erzählung in der dritten Person, in der Bertie zwar erwähnt, aber nicht vorkommt. Bertie erschien erstmals 1915 in " Extricating Young Gussie " und ist der Erzähler von zehn Romanen und über 30 Kurzgeschichten, zuletzt dem 1974 erschienenen Roman Tanten sind keine Gentlemen .

Inspiration

Der Wodehouse-Gelehrte Norman Murphy glaubt, dass George Grossmith Jr. die Inspiration für die Figur von Bertie Wooster war. Der Wodehouse-Charakter Reggie Pepper war ein früher Prototyp von Bertie Wooster.

Fiktive Biografie

Frühen Lebensjahren

Bertie Wooster und sein Freund Bingo Little wurden nur wenige Tage auseinander im selben Dorf geboren. Berties zweiter Vorname "Wilberforce" ist das Werk seines Vaters, der am Tag vor Berties Taufe mit einem Pferd namens Wilberforce im Grand National Geld gewann und darauf bestand, dass sein Sohn diesen Namen trug. Die einzige andere Information über Berties Vater, abgesehen von der Tatsache, dass er zahlreiche Verwandte hatte, ist, dass er ein guter Freund von Lord Wickhammersley von Twing Hall war . Bertie bezeichnet seinen Vater als seinen "Guv'nor".

Als er etwa sieben Jahre alt war, wurde Bertie manchmal von seiner Mutter genötigt, für Gäste „ The Charge of the Light Brigade “ zu rezitieren ; sie verkündete, dass er schön rezitiert habe, aber Bertie widerspricht und sagt, dass er und andere die Erfahrung unangenehm fanden. Bertie erwähnt auch das Rezitieren anderer Gedichte als Kind, darunter "Ben Battle" und Werke des Dichters Walter Scott . Wie Jeeves sagt Bertie, dass seine Mutter ihn für intelligent hielt. Bertie erwähnt seine Mutter nicht mehr, obwohl er eine Bemerkung über die Mutterschaft macht, nachdem er von einem Freund überrascht worden war, der eine offensichtliche Lüge erzählte: am Knie seiner Mutter gelehrt, die Wahrheit zu sagen".

Als Bertie acht Jahre alt war, nahm er Tanzunterricht (neben Corky Potter-Pirbright, der Schwester von Berties Freundin Catsmeat Potter-Pirbright ). Es wird in der gesamten Serie festgestellt, dass Bertie ein Waise ist, der irgendwann ein großes Vermögen geerbt hat, obwohl die genauen Details und der Zeitpunkt des Todes seiner Eltern nie klar werden.

Ausbildung

, aber das Malvern House, das in den Geschichten erscheint, befindet sich in der fiktiven Stadt Bramley-on-Sea.) Im Malvern House nannten ihn Berties Freunde "Daredevil Bertie". obwohl Upjohn und andere ihn "Bungling Wooster" nannten.

, während er betrunken ist, Bertie öffentlich, den Preis durch Betrug gewonnen zu haben. Bertie bestreitet diese Anschuldigung jedoch entschieden, und bei der gleichen Gelegenheit erhebt Gussie andere völlig haltlose Anschuldigungen gegen andere Charaktere. Trotz seines Stolzes auf seine Leistung erinnert sich Bertie nicht genau, was der Preis war, und erklärte lediglich, dass es sich um "eine hübsch gebundene Kopie eines Andachtswerkes handelte, dessen Name mir entgangen ist".

Bertie gewann einmal an einer Privatschule einen Preis für die beste Sammlung von Wildblumen, die während der Sommerferien hergestellt wurden. Als Bertie vierzehn Jahre alt war, gewann er das Fahrrad Handicap Choir Boys - Rennen in einer örtlichen Schule zu behandeln , nachdem sie eine halbe Runde Start erhalten.

Nach Malvern House wurde Bertie am Sachbuch Eton und am Magdalen College in Oxford weitergebildet . In Oxford war er ein Rackets Blue .

Bertie ist Mitglied des Drones Club und die meisten seiner Freunde und Drohnenkollegen, die in den Geschichten dargestellt sind, besuchten mit ihm eine oder beide dieser Institutionen. In Oxford feierte er zum ersten Mal die Nacht des jährlichen Bootsrennens zwischen Oxford und Cambridge . Obwohl er normalerweise in Maßen trinkt, sagt Bertie, dass er in der Bootsrennen-Nacht "eher geneigt ist, mich gehen zu lassen", normalerweise mehr als gewöhnlich trinkt und mit seinen alten Schulfreunden Unfug macht. Insbesondere Bertie und andere neigen dazu, den Anlass zu feiern, indem sie den Helm eines Polizisten stehlen, obwohl sie dadurch oft verhaftet werden. Die Londoner Richter sind sich dieser Tradition bewusst und neigen dazu, Bertie gegenüber nachsichtig zu sein, wenn er am Morgen nach dem Bootsrennen vor Gericht erscheint und im Allgemeinen nur eine Geldstrafe von fünf Pfund verhängt; während dies zu dieser Zeit für viele Menschen eine beträchtliche Summe ausgemacht hätte, hat Bertie keine Probleme, es zu bezahlen.

Die Geschichten

Der Jeeves-Kanon spielt in einer schwebenden Zeitleiste (wobei jede Geschichte zu der Zeit spielt, als sie geschrieben wurde, obwohl die Charaktere nicht altern), in einer idealisierten Welt, in der Kriege heruntergespielt oder nicht erwähnt werden. Bestimmte Elemente der Edwardian-Ära , wie traditionelle Gentlemen's Clubs wie der Drones Club , sind weiterhin in den Geschichten vorherrschend.

Bis auf wenige Ausnahmen wurden zuerst die Kurzgeschichten geschrieben, gefolgt von den Romanen. Die Saga beginnt chronologisch in der Kurzgeschichte „ Jeeves Takes Charge “, in der Bertie Wooster erstmals Jeeves anstellt. Bertie und Jeeves leben normalerweise in Berkeley Mansions , gehen aber auch nach New York und in zahlreiche englische Landhäuser. Während der Kurzgeschichten und Romane versucht Bertie, seinen Freunden und Verwandten zu helfen, gerät jedoch selbst in Schwierigkeiten und wird schließlich von Jeeves gerettet. Normalerweise hat Bertie ein neues Kleidungsstück oder einen neuen Gegenstand, den Jeeves missbilligt, obwohl Bertie zustimmt, es am Ende der Geschichte aufzugeben.

Bertie erzählt fast immer die Geschichte und wird in viele komplexe und absurde Situationen verwickelt. Er erscheint in der einen Kurzgeschichte, die er nicht erzählt, " Bertie Changes His Mind ", und tritt nicht in Ring for Jeeves auf , obwohl er erwähnt wird. Eine wichtige Geschichte für Bertie ist " Clustering Round Young Bingo ", in dem Bertie einen Artikel mit dem Titel "What the Well-Dressed Man is Wearing" für das Wochenmagazin seiner Tante Dahlia, Milady's Boudoir, schreibt . Tante Dahlia bezahlte Bertie für seinen Artikel eine Schachtel Zigaretten. Wie bei seinem Preis für Schriftkenntnis ist Bertie stolz auf diesen Artikel und erwähnt ihn oft. Zwei weitere Ereignisse, die für Bertie von besonderer Bedeutung sind, sind sein kurzlebiges Interesse am Zusammenleben mit seinen Nichten in „ Bertie Changes His Mind “ und seine vorübergehende Trennung von Jeeves, als Bertie sich weigerte, seine Banjolele in „ Danke, Jeeves“ zu spielen .

.

In Ring for Jeeves , das im England der Nachkriegszeit spielt, besucht Bertie eine Schule, die der Aristokratie grundlegende Fähigkeiten wie Stiefelputzen, Sockenstopfen, Bettenmachen und Kochen in der Grundschule beibringt. Diese Schule erlaubt ihren Schülern nicht, Diener zu beschäftigen, daher kann Jeeves Bertie nicht dorthin folgen und arbeitet stattdessen als Butler für Lord Rowcester . Bertie wird jedoch schließlich wegen Betrugs ausgewiesen, nachdem er eine Frau dafür bezahlt hat, seine Socken zu stopfen, und Jeeves kehrt an seine Seite zurück.

Persönliche Eigenschaften

Alter und Aussehen

Bertie ist ungefähr 24 Jahre alt, als er Jeeves zum ersten Mal in „ Jeeves Takes Charge “ begegnet . Sein Alter wird in keiner anderen Geschichte angegeben. Im Nachschlagewerk Wodehouse in Woostershire der Wodehouse-Stipendiaten Geoffrey Jaggard und Tony Ring wird spekuliert, dass Berties Alter im Laufe der Geschichten zwischen etwa 24 und 29 Jahren liegt. Nigel Cawthorne , Autor von A Brief Guide to Jeeves and Wooster , schlug auch vor, dass Bertie am Ende der Saga ungefähr 29 Jahre alt ist.

braucht, die es bekommen kann." Bertie hat ein ausdrucksstarkes Gesicht, das Jeeves leicht lesen kann.

In Illustrationen wurde Bertie Wooster häufig mit einem Monokel dargestellt . Dies ist jedoch wahrscheinlich nur eine stereotype Darstellung eines Gentleman der Oberschicht, da Bertie in den Originalgeschichten kein Monokel zu tragen scheint. Der einzige Beweis dafür, dass Bertie ein Monokel trägt, findet sich in „ The Spot of Art “, als Bertie ein Porträt von sich selbst in einem Monokel in einer Plakatwerbesuppe sieht. Bertie ist von dem Bild empört, das ihm ein Aussehen von "tierischer Gier" verleiht. Das Monokel scheint diesen Ausdruck zu übertreiben, und Bertie macht sich darüber lustig, wie groß das Monokel aussieht und nennt es "ungefähr sechs Zoll im Umfang". Bertie wird nie beschrieben, dass er anderswo ein Monokel trägt. Es ist unwahrscheinlich, dass Bertie ein Monokel trägt, das nicht erwähnt wird, da die Brille anderer Charaktere, insbesondere Berties Freundin Gussie Fink-Nottle , gut beschrieben ist und eine andere prominente Wodehouse-Figur, Psmith , ein markantes Monokel hat, das erwähnt wird viele Male.

Persönlichkeit

Bertie ist angenehm und liebenswürdig, sagt Jeeves. Als wohlmeinender und ehrenhafter junger Gentleman hat er einen starken Moralkodex und ist stolz darauf, seinen Freunden zu helfen. Im Gegensatz zu seiner Tante Agatha ist er gegenüber Dienstboten nicht snobistisch und stört sich nicht, wenn einer seiner Kumpels jemanden aus einer anderen sozialen Schicht heiraten möchte. Er verbringt gerne Zeit mit einer Vielzahl von Menschen, darunter reiche Aristokraten und arme Künstler.

Heiratsantrag zu machen .

Manchmal verhält sich Bertie zurückhaltend und gibt den Launen seiner beeindruckenden Tanten oder Verlobten nach, aber es gibt auch Zeiten, in denen Bertie einen starken Willen zeigt, zum Beispiel wenn er versucht, Jeeves Wünsche bezüglich der Kleidung zu trotzen, und wenn er beschließt, Tante Agatha zu konfrontieren am Ende der Paarungszeit . Trotzdem fehlt Bertie das, was Jeeves "Präsenz" nennt, und er hat Schwierigkeiten, sich vor einem Publikum mit Autorität zu präsentieren. Bei zwei Gelegenheiten erwähnt Bertie, widerwillig eine Rolle in einer Amateur-Theaterproduktion in einem Landhaus zu spielen, einmal als er gezwungen wurde, einen Butler zu spielen, und ein anderes Mal, als er gezwungen wurde, König Edward III. im Haus seiner Tante Agatha zu spielen ; für Bertie waren beide Male eine schwere Prüfung.

Bertie ist keineswegs ein ehrgeiziger Mann, sondern strebt weder einen prestigeträchtigen Job noch eine sozial vorteilhafte Ehe an. Bertie ist nach seinen eigenen Worten die Art von Person, die "zufrieden ist, nur schön zu existieren". Er lebt gerne ein gemütliches, ruhiges Leben und schätzt die kleinen Dinge seines Tages, wie den Oolong-Tee (den er manchmal Bohea nennt ), den Jeeves ihm jeden Morgen bringt.

Hobbys

Bertie nimmt an einer Reihe von körperlichen Aktivitäten teil. Er schwimmt gerne unter normalen Umständen; er mag es weniger, wenn er in normaler Kleidung unerwartet ins Wasser fällt, was in den Geschichten mehrfach vorkommt. Er spielt Tennis mit Bingo Little in „ Jeeves and the Impending Doom “. Bertie spielt in der gleichen Geschichte auch Golf. Sein Golf-Handicap beträgt 16 und er nimmt jedes Jahr am Golfturnier des Drones Club teil. In Oxford erhielt er ein Blau für Schläger , die mit seinem Freund Harold "Beefy" Anstruther spielten, und ging kurz zum Rudern unter der Anleitung von Stilton Cheesewright . Später rudert er ein Boot, das Jeeves in "Jeeves and the Impending Doom" steuert. Bertie spielt Squash und war ein Jahr Zweiter im Drones Club Annual Squash Handicap. Es besteht kein Zweifel daran, dass er den Drones Club- Dartwettbewerb in Jeeves and the Feudal Spirit gewinnen wird . Bertie behauptet, er könne "Fred den flinksten Astaire übertreffen ", tanzt gerne und mag Kostümbälle .

Bertie kann Noten lesen, hat eine leichte Baritonstimme und singt oft, vor allem in „ Jeeves and the Song of Songs “. Er hat ein Klavier in seiner Wohnung und spielte einmal " Happy Days Are Here Again " mit einem Finger auf dem Klavier in den Totleigh Towers, als es keine andere Methode der Selbstdarstellung gab. In " Danke, Jeeves" versucht er, die Banjolele zu spielen, anscheinend trotz seines Enthusiasmus mit wenig Erfolg. In einer frühen Geschichte behauptet Bertie, dass "abgesehen von einem wöchentlichen Ringen mit der ' Pink 'Un ' und einem gelegentlichen Eintauchen in das Formbuch ich kein großer Junge zum Lesen bin", doch Bertie ist häufig mitten im Lesen eines Mystery- oder Kriminalroman in späteren Geschichten. Er sagt, dass er nie glücklicher ist, als wenn er mit der neuesten Agatha Christie zusammengerollt ist , und verweist regelmäßig auf literarische Charaktere in Mystery- und Kriminalromanen, darunter Christies Hercule Poirot und andere wie Sherlock Holmes , AJ Raffles und Nero Wolfe .

Beziehungen

Jeeves

Als Bertie Wooster seinen Kammerdiener Meadowes dabei erwischt, wie er unter anderem seine Seidensocken stiehlt, entlässt er ihn und lässt einen anderen von der Agentur holen. Jeeves kommt und mischt Bertie ein Katerheilmittel. Das Heilmittel ist bemerkenswert effektiv und Bertie engagiert Jeeves sofort. Danach überlässt Bertie glücklich einen Großteil der Kontrolle über sein Leben an die zuständigen Jeeves, trotz gelegentlicher Zusammenstöße, die laut Bertie manchmal auftreten, "wenn zwei Männer aus Eisen in enger Gemeinschaft leben". Diese Zusammenstöße treten im Allgemeinen auf, weil Bertie darauf besteht, eine neue Jacke, Krawatte oder einen anderen Gegenstand zu tragen, den Jeeves missbilligt, obwohl Bertie zustimmt, den Gegenstand aufzugeben, nachdem Jeeves ihn vor Ärger bewahrt hat.

Familie

Aufgrund des Umfangs der Geschichten und des Zeitraums, über den Wodehouse sie geschrieben hat, gibt es eine Reihe von Ungereimtheiten und Widersprüchen in den Informationen über seine Verwandten. Bertie und mehrere seiner Verwandten erscheinen in der frühen halbkanonischen Kurzgeschichte „ Extricating Young Gussie “. In dieser Geschichte ist der Familienname Mannering-Phipps, nicht Wooster, und die Geschichte wurde aus den meisten Sammlungen von Jeeves- und Wooster-Material ausgeschlossen, obwohl die Vorfälle in dieser Geschichte in späteren Geschichten erwähnt werden.

Die Familienmitglieder, die in den meisten Jeeves-Geschichten auftauchen, sind Berties Tante Dahlia (7 Kurzgeschichten, 7 Romane) und Tante Agatha (8 Kurzgeschichten). Tante Dahlia ist freundlich und gutmütig, während Tante Agatha kalt und hochmütig ist, obwohl beide Ansprüche an Bertie stellen. Bertie fühlt sich verpflichtet, ihren Launen zu folgen und gerät dabei oft in Schwierigkeiten. Tante Dahlias Ehemann Tom Travers und die Kinder Angela und Bonzo Travers spielen wichtige Rollen. Spenser Gregson, Tante Agathas erster Ehemann, spielt keine große Rolle, aber ihr Sohn Thomas „Thos“ Gregson und später ihr zweiter Ehemann Percy Craye, Earl of Worplesdon, erscheinen in den Geschichten.

Außer den Tanten Dahlia und Agatha hatte Bertie Woosters Vater noch andere Geschwister. In "Extricating Young Gussie" wird Berties Onkel Cuthbert als "spätes Familienoberhaupt" beschrieben, aber es heißt, sein Sohn Gussie habe keinen Titel; Cuthberts Witwe ist Berties Tante Julia. Ein weiterer Onkel ist Onkel Willoughby , von dem Bertie zunächst finanziell abhängig ist. Einer von Berties Onkeln, der verstorbene Henry Wooster , war der Ehemann von Berties Tante Emily; Claude und Eustace sind ihre Zwillingssöhne und Berties Cousins. In "The Rummy Affair of Old Biffy" nimmt Bertie ein Geschenk für einen anderen Sohn von Tante Emily, Harold, der gerade sechs geworden ist, aber Bertie reißt die Karte seines Onkels James aus Verlegenheit über das relativ billige Geschenk, das er gekauft hatte, von einem Spielzeug Flugzeug und ersetzt es durch sein eigenes. Berties Onkel George ist Lord Yaxley . Wenn er also diesen Titel geerbt hat, ist er wahrscheinlich Berties ältester lebender Onkel, und Berties Großvater väterlicherseits könnte den Titel auch gehalten haben. Das relative Alter von Berties Vater und den verbleibenden Onkeln ist jedoch nicht angegeben, so dass unklar ist, ob Bertie oder einer seiner männlichen Cousins ​​​​im Begriff ist, den Adelsstand zu erben. Es ist theoretisch möglich, dass der Titel ein lebenslanger Adelstitel gemäß dem Appellate Jurisdiction Act von 1876 war , aber unwahrscheinlich, da Onkel George beschrieben wird, dass er sein Leben dem Essen und Trinken gewidmet hat.

In der Geschichte " Bertie Changes His Mind " erwähnt Bertie eine Schwester, die drei Töchter hat, die von Jeeves als Mrs. Scholfield bezeichnet wird , obwohl seine Schwester und Nichten nicht erneut erwähnt werden.

Liste der Verwandten

Bertie Wooster hat viele Verwandte, die in den Geschichten auftauchen oder erwähnt werden. Drei weitere mögliche Verwandte (Cuthbert und Julia Mannering-Phipps und ihr Sohn Gussie) erscheinen oder werden in " Extricating Young Gussie " erwähnt, obwohl in dieser Geschichte Berties Nachname Mannering-Phipps zu sein scheint. Es wird in späteren Geschichten nicht gezeigt, wenn die drei Verwandten in Wooster umbenannt werden. In seinem Buch Who is Who in Wodehouse schlägt Daniel Garrison vor, dass der Protagonist von "Extricating Young Gussie", Bertie Mannering-Phipps, ein Prototyp des späteren Bertie Wooster ist. Richard Usborne schreibt, dass Bertie Wooster in "Extricating Young Gussie" auftaucht, obwohl sein Nachname in der Geschichte Mannering-Phipps ist. In dem Buch Wodehouse in Woostershire wird vermutet, dass Berties Großmutter zweimal verheiratet war, zuerst mit einem Mannering-Phipps und dann mit einem Wooster mit dem Titel Lord Yaxley. Aufgrund der Unsicherheit rund um die Familie Mannering-Phipps sind sie unten mit Sternchen aufgeführt.

Einige Ehen entstehen im Laufe der Geschichten. Berties Onkel Lord Yaxley heiratet Maud Wilberforce als Folge der Ereignisse von „ Indian Summer of an Onkel “, und Berties Tante Agatha Gregson heiratet Lord Worplesdon irgendwann vor den Ereignissen von Joy in the Morning .

Zu den Verwandten von Bertie Wooster gehören:

Verlobte

(mutiger Ritter) sein will, der Ehe zustimmen zu müssen und verlässt sich auf Jeeves, um die Verlobung irgendwie zu beenden. In den späteren Geschichten und Romanen betrachtet Bertie die Verlobung nur als eine schlimme Situation, aus der Jeeves ihn befreien muss. Im letzten Roman erkennt Bertie an, dass seine Verliebtheit alle nur von kurzer Dauer war.

In " Danke, Jeeves" , sagt Bertie, dass er froh ist, Pauline Stoker nicht geheiratet zu haben, weil sie "eines dieser Mädchen ist, die wollen, dass du eine Meile vor dem Frühstück schwimmst und dich vertreibst, wenn du versuchst, ein Augenzwinkern zu ergattern". schlafen nach dem Mittagessen für fröhliche fünf Sätze Tennis" und fügt hinzu, dass seine ideale Frau im Gegensatz zu der dynamischen Pauline "etwas mehr nach dem Vorbild von Janet Gaynor " sein sollte. Später im selben Roman erzählt Jeeves Pauline jedoch, dass er bezweifelt, dass eine Vereinigung zwischen ihr und Bertie erfolgreich gewesen wäre, da Bertie „im Wesentlichen einer der Junggesellen der Natur“ ist.

Obwohl Jeeves Bertie häufig vor ungewollten Verlobungen rettet, diskutieren sie die Angelegenheit nur selten offen, da beide es für unangebracht halten, auf solche Weise "den Namen einer Frau zu verbreiten".

Von den Frauen, mit denen sich Bertie Wooster verlobt, sind diejenigen, die in den meisten Jeeves-Geschichten vorkommen, Madeline Bassett (5 Romane), Lady Florence Craye (1 Kurzgeschichte, 3 Romane), Bobbie Wickham (3 Kurzgeschichten, 1 Roman) und Honoria Glossop (4 Kurzgeschichten).

Freunde

Bertie ist seinen Freunden gegenüber loyal und bereit, alles zu tun, um ihre Probleme zu lösen, und sagt: "Wenn es eine Chance gibt, einem Kumpel zu helfen, denken wir Woosters nicht an sich selbst". Dies hat bei ihm zu Problemen geführt, da er regelmäßig in lästige Aufgaben hineingezogen wird. Obwohl er weiterhin Hilfe leistet, ist sich Bertie bewusst, dass die Leute nicht zögern, ihm unangenehme Jobs zu geben; wie er sagt: "Immer wenn etwas klebrig war und gehandelt werden musste, war der Ruf sicher: 'Lass Wooster es tun.'" Berties Freunde fragen Jeeves gerne um Rat, der Berties Kumpels gerne hilft. Jeeves betreibt im Wesentlichen eine "große Mayfair-Beratungspraxis" von zu Hause aus, und Bertie ist es gewohnt, dass seine Bekannten Jeeves direkt beraten, ohne vorher mit ihm zu sprechen. Manchmal versucht Bertie zu behaupten, dass er auch Probleme lösen kann, aber tatsächlich hält er Jeeves genauso für ein Genie wie alle anderen.

Unter Berties Freunden, die in den meisten Jeeves-Geschichten auftauchen, sind Bingo Little (10 Kurzgeschichten), Gussie Fink-Nottle (4 Romane) und Tuppy Glossop (3 Kurzgeschichten, 1 Roman). Andere schließen Rev. Harold P. "Stinker" Pinker , Claude "Catsmeat" Potter-Pirbright , Oliver "Sippy" Sipperley und Rockmetteller "Rocky" Todd ein . Manchmal wird ein Freund oder Bekannter zu einem eifersüchtigen Antagonisten, zum Beispiel G. D'Arcy "Stilton" Cheesewright .

Gelegentlich werden einige Freunde von Bertie erwähnt, die in den Jeeves-Geschichten keine Hauptrollen spielen, darunter Freddie Widgeon , Cyril "Barmy" Fotheringay-Phipps und Oofy Prosser . Viele Drones Club- Mitglieder erscheinen in den separaten Wodehouse Drones Club-Geschichten. Bertie ist mit Lord Emsworth bekannt , einem weiteren der bekanntesten Charaktere von Wodehouse, der in den Geschichten von Blandings Castle auftaucht . Bertie kennt auch Lord Emsworths Sohn Freddie Threepwood .

Gegner

Bertie trifft auf eine Reihe von Widersachern, die ihm gegenüber misstrauisch sind oder ihn in irgendeiner Weise bedrohen. Diese Personen interpretieren Berties Handlungen oft schnell falsch, was aufgrund der bizarren Situationen, in die er verwickelt wird, seltsam erscheinen kann, und kommen zu dem Schluss, dass Bertie irgendwie psychisch krank ist oder dass er ein Dieb ist.

Unter Berties verschiedenen Gegnern, die in den meisten Jeeves-Geschichten auftauchen, sind der "Nervenspezialist" oder "Irrenarzt" Sir Roderick Glossop (4 Kurzgeschichten, 2 Romane) und der einschüchternde "Amateurdiktator" Roderick Spode (4 Romane), obwohl Sir Roderick Glossop später Berties Freund wird. Andere Antagonisten sind Sir Watkyn Bassett und Major Plank .

Sprache

Bis auf zwei Ausnahmen werden die Geschichten in der ersten Person von Bertie Wooster erzählt. Obwohl Jeeves Bertie gelegentlich als "geistig vernachlässigbar" beschreibt, spiegelt Berties Erzählstil bemerkenswerte Leichtigkeit mit der englischen Sprache wider. Er zeigt, was nach heutigen Maßstäben als breites, wenn auch nicht sehr tiefes Wissen der englischen Literatur angesehen werden würde, indem er Anspielungen auf Quellen wie die Bibel, Shakespeare und die romantische Literatur des 19. sein Publikum im 20. Jahrhundert erhielt), auch wenn er sich darauf verlässt, dass Jeeves Zitate für ihn vervollständigt. Bertie wendet diese ernsthaften Verweise häufig in zu vereinfachter, absurder Weise auf die Situation an, in der er sich befindet, oder verwendet sie in einer Weise, die ihrem ursprünglichen Kontext und ihrer ursprünglichen Bedeutung völlig zuwiderläuft. In einer Geschichte beklagt Bertie die ständige Aufmerksamkeit einer Frau, an der er kein Interesse hat, indem er sie genervt als "jungen Sticketh-Closer-Than-a-Brother" bezeichnet. Der Vers (Sprüche 18:24), den Bertie teilweise zitiert, lobt tatsächlich den Wert einer engen Freundschaft, wenn er sich auf einen "Freund, der näher ist als ein Bruder" bezieht.

Bertie liebt den Slang aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg und spickt seine Rede mit Wörtern und Phrasen wie "what ho!", "pipped", "bally" usw b" (Eier und Speck). Er verwendet übertriebene Bilder, und in den ganzen Geschichten sagt er fast nie das Wort "gehen", stattdessen verwendet er Begriffe und Phrasen wie "toddle", "taumeln", "ankle", "leg it", "tracks", "whoosh .". “ und „wizz“. Seine informelle Sprache wird mit fortgeschrittenem Vokabular konfrontiert; Bertie behauptet, dass er im Laufe der Jahre eine Art Vokabular von Jeeves übernommen hat. Im Laufe der Jahre verweist er auf populäre Filme und Literatur, die den Lesern wohlbekannt gewesen wären, als die Bücher geschrieben wurden.

Ein literarisches Mittel, das Bertie verwendet, ist das übertragene Epitheton , bei dem ein Adjektiv verwendet wird, um ein Nomen zu modifizieren, anstatt das entsprechende Adverb zu verwenden, um das Verb des Satzes zu modifizieren. Beispiele dafür sind "Ich habe ein nachdenkliches Stück Zucker auf dem Teelöffel balanciert" und "Er schwenkte eine besorgte Zigarre". Er bevorzugt auch die gemischte Metapher , eine absurde Kombination zweier inkompatibler Metaphern. Als zum Beispiel einer von Berties Plänen schief geht, beschließt er, nicht auf seinen Fehler einzugehen, und sagt: "Verschüttete Milch bläst niemandem etwas Gutes"; dies kombiniert die Sprichwörter "Es nützt nichts, über verschüttete Milch zu weinen" und "Es ist ein böser Wind, der nichts Gutes bläst". Bertie verwendet auch Running Gags , macht humorvolle Aussagen und erinnert sie später innerhalb derselben Geschichte und in anderen Geschichten.

Anpassungen

Fernsehen
Film
  • David Niven war der erste und bisher einzige Schauspieler, der Bertie Wooster in einem Mainstream-Kinofilm spielte, in Danke, Jeeves! (1936). Dieser Film hatte fast keine Ähnlichkeit mit der Fiktion von Wodehouse. Bertie wurde als Frauenjäger dargestellt, das Gegenteil der häufigeren Situation in den Geschichten, in denen Bertie bestrebt ist, Eheverstrickungen zu vermeiden. Jeeves ( Arthur Treacher ) schien eher ein pompöser Trottel als ein brillanter Helfer zu sein. Als Bertie in Jeeves and the Feudal Spirit einen Schnurrbart wachsen lässt, den Jeeves missbilligt , nennt Bertie Nivens Schnurrbart als Rechtfertigung. Ein Folgefilm, Step Lively, Jeeves (1937), zeigte Bertie Wooster nicht als Charakter.
Radio
Hörbücher
Bühne
Literatur
  • In der fiktiven Biografie Jeeves: A Gentleman's Personal Gentleman von Northcote Parkinson erhält Bertie Wooster nach dem Tod seines Onkels George den Titel Lord Yaxley, heiratet Bobbie Wickham und macht Jeeves zum Wirt des Angler's Rest Pubs, der auf der Yaxley liegt Anwesen. Jeeves ersetzt dann Mr. Mulliner als ansässigen Experten und Geschichtenerzähler des Pubs.
  • In Alan Moores Graphic Novel The League of Extraordinary Gentlemen: Black Dossier erscheint Bertie Wooster im Segment What Ho, Gods of the Abyss? die komischerweise Mischungen Elemente von Wodehouse mit HP Lovecraft ‚s Cthulhu Mythos . Bertie erzählt munter von der Ankunft eines Mi-go in Brinkley Court und von Tante Dahlias Besitz durch Cthulhu . Die Lovecraftian- Bedrohungen werden von Jeeves mit der Hilfe von Mina Murray , Allan Quatermain , Carnacki und Orlando vertrieben, aber nicht bevor Gussie Fink-Nottles Gehirn chirurgisch entfernt wird (ein Zustand, der am Ende keinen wirklichen Unterschied in seinem Verhalten bewirkt). Während der gesamten Ereignisse ist sich Bertie der wahren Natur der Vorgänge nicht bewusst.
  • Jeeves und die Hochzeitsglocken , ein Jeeves-Roman von Sebastian Faulks, erzählt von Bertie Wooster, wurde 2013 veröffentlicht. Er wurde vom Wodehouse Estate autorisiert. Das Hörbuch wurde von Julian Rhind-Tutt kommentiert .
  • Der Roman Jeeves and the King of Clubs wurde von Ben Schott geschrieben und 2018 mit Genehmigung des Wodehouse-Nachlasses veröffentlicht. Das Hörbuch wurde von James Lance kommentiert . Schott schrieb eine Fortsetzung mit dem Titel Jeeves and the Leap of Faith , die 2020 veröffentlicht wurde. Das Hörbuch zu Jeeves and the Leap of Faith wurde von Daniel Ings erzählt .

Siehe auch

Verweise

Anmerkungen
Literaturverzeichnis
  • Cawthorne, Nigel (2013). Eine kurze Anleitung zu Jeeves und Wooster . London: Constable & Robinson. ISBN 978-1-78033-824-8.
  • Garrison, Daniel H. (1991) [1989]. Who is Who in Wodehouse (überarbeitete Hrsg.). New York: Constable & Robinson. ISBN 1-55882-087-6.
  • Hall, Robert A. Jr. (1974). Der Comic-Stil von PG Wodehouse . Hamden: Archonbücher. ISBN 0-208-01409-8.
  • Ring, Tony; Jaggard, Geoffrey (1999). Wodehouse in Woostershire . Chippenham: Schweinswal Bücher. ISBN 1-870-304-19-5.
  • Ross, Robert (2002). Das komplette Terry-Thomas . London: Reynolds & Hearn. ISBN 978-1-90311-129-1.
  • Taves, Brian (2006). PG Wodehouse und Hollywood: Drehbuch, Satiren und Adaptionen . London: McFarland & Company. ISBN 978-0786422883.
  • Thompson, Kristin (1992). Wooster schlägt vor, Jeeves entsorgt oder Le Mot Juste . New York: James H. Heineman, Inc. ISBN 0-87008-139-X.
  • Usborne, Richard (2003). Pflaumensauce: Ein Begleiter von PG Wodehouse . New York: Die Overlook-Presse. ISBN 1-58567-441-9.
  • Wodehouse, PG (2008) [1923]. Die unnachahmlichen Jeeves (Nachdruck ed.). Pfeil Bücher. ISBN 978-0099513681.
  • Wodehouse, PG (2008) [1925]. (Nachdruck ed.). London: Pfeilbücher. ISBN 978-0099513698.
  • Wodehouse, PG (2008) [1930]. Sehr gut, Jeeves (Nachdruck ed.). Pfeil Bücher. ISBN 978-0099513728.
  • Wodehouse, PG (2008) [1934]. Danke, Jeeves (Nachdruck ed.). Pfeil Bücher. ISBN 978-0099513735.
  • Wodehouse, PG (2008) [1934]. Recht Ho, Jeeves (Nachdruck ed.). London: Pfeilbücher. ISBN 978-0099513742.
  • Wodehouse, PG (2008) [1938]. Der Kodex der Woosters (Nachdruck ed.). London: Pfeilbücher. ISBN 978-0099513759.
  • Wodehouse, PG (2008) [1947]. Freude am Morgen (Reprinted ed.). London: Pfeilbücher. ISBN 978-0099513766.
  • Wodehouse, PG (2008) [1949]. Die Paarungszeit (Nachdruck ed.). Pfeil Bücher. ISBN 978-0099513773.
  • Wodehouse, PG (2008) [1953]. Ring für Jeeves (Nachdruck ed.). Pfeil Bücher. ISBN 978-0099513926.
  • Wodehouse, PG (2008) [1954]. Jeeves und der Feudalgeist (Nachdruck ed.). London: Pfeilbücher. ISBN 978-1-78033-824-8.
  • Wodehouse, PG (2008) (1960). Jeeves in the Offing (Nachdruck ed.). London: Pfeilbücher. ISBN 978-0099513940.
  • Wodehouse, PG (2008) [1963]. Steife Oberlippe, Jeeves (Nachdruck ed.). Pfeil Bücher. ISBN 978-0099513957.
  • Wodehouse, PG (1968) [1966]. Pflaumenkuchen (Nachdruck ed.). London: Pan Books Ltd. ISBN 978-0330022033.
  • Wodehouse, PG (2008) [1971]. Sehr verpflichtet, Jeeves (Nachdruck ed.). London: Pfeilbücher. ISBN 978-0099513964.
  • Wodehouse, PG (2008) [1974]. Tanten sind keine Herren (Nachdruck ed.). London: Pfeilbücher. ISBN 978-0099513971.